Noppen-Test.de - die unabhängige Tischtennis-Test-Seite

  Startseite ForumTestberichte Noppen und Anti-Top-BelägeTestberichte Noppen-Innen Beläge (Sandwich-Beläge)Testberichte Tischtennis Hölzer
Aktuelle Zeit: Sonntag 24. Oktober 2021, 07:05

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 81 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Montag 14. Oktober 2019, 15:44 
Offline
Over The Top
Over The Top
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 25. November 2008, 16:41
Beiträge: 4248
Spielklasse: BL
1.) Modernes Abwehrspiel. Fertig !
2.) Aus meiner Sicht auch kein Materialkompromiss möglich der beide Systeme gleich gut unterstützen würde.
3.) Jeder Ball - auch der schlüpfrigste Schupfball - muss mit Qualität gespielt werden .... sonst geht man u.U. sang und klanglos unter !
3.1) ...das ist sehr schön live bei Bundesligaspielen ( z.B. auch bei Damen ) zu beobachten: 1 mm übers Netz, variabel im Schnitt und gnadenlos in der Platzierung !

Spartaaaaaahhhhhhhh !

_________________
KN Verteidigerle


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Dienstag 15. Oktober 2019, 17:23 
Offline
Member
Member

Registriert: Sonntag 16. April 2017, 21:55
Beiträge: 122
Spielklasse: Hessen Bezirk Süd
Mal eine Frage:
Wäre evtl. eine Kurznoppe eine Möglichkeit moderne Abwehr zu spielen. Gerade gegen schwächere Gegner schlage ich mich meistens selbst, wenn ich mit P4 und P1r selbst viel machen muss, da diese Spieler die Noppe nicht vernünftig mit TS füttern. Habe eine relativ hohe Fehlerquote bei Noppen-Topspins bzw. sind die einfach nicht gefährlich. Der Angriff mit dem P4 ist zwar möglich, jedoch für mich irgendwie ungewöhnlich (Noppen-Top). Wäre da eine Kurze Noppe wie der SPC2 eine Alternative? Mit einem solchen Belag sollte man doch besser auch mal am Tisch druckvoll kontern, blocken und Gegengehen können als mit einem P4 oder? Als Holz hätte ich für den SPC2 ein Korbel Japan genommen, das durch seine Block/Kontereigenschaften gut für ein Spiel mit kurzer Noppe geeignet sein sollte oder wird das zu schnell werden?

Oder sollte ich mich mehr in Richtung Feint Long 2 umsehen, der als gute Allrounder-Noppe mir Sicherheit beim spiel am Tisch und schnitt in der Abwehr bringt?
Feint Long 3 habe ich schon mal versucht. Das ist aber halt auch eine Noppe die vom Angriff des Gegners lebt und mit der man sich einen Arm ausreißen muss, wenn der Gegner nicht brav aktiv spielt...

Bin etwas ratlos ;(
Scheiß Gefühl, wenn man nicht weiß wie man grundsätzlich sein Spiel aufbauen möchte/kann

Meine Kollegen im Verein bescheinigen mir, dass ich gefährlicher bin, je aktiver ich bin und je weiter vorne am Tisch ich spiele.
Ich möchte halt trotzdem nicht dieses Gedrück/ Gekrökel spielen. Dafür ist meine Vorhand zu gut, als das ich am Tisch nur krumme Bälle produziere und 80% mit der Rückhand abdecke.
Von daher ist der Gedanke mit der Kurznoppe für moderne Abwehr vielleicht doch mehr als ein Hirngespinst. Wenn ich damit am Tisch aktiver spielen könnte und in der Abwehr auch (sofern man nach hinten gedrängt wird) Bälle bringen kann...
Ist halt die Frage ob das aktive Spiel mit kurzer noppe leichter zu praktizieren ist, als mit einem P4 oder FL3 ich aber gleichzeitig auch in der langen Abwehr balle bringen kann.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mittwoch 16. Oktober 2019, 07:56 
Offline
Master
Master

Registriert: Samstag 17. März 2007, 15:04
Beiträge: 1166
TTR-Wert: 1522
Druckschupfmonster hat geschrieben:
....
Ich möchte halt trotzdem nicht dieses Gedrück/ Gekrökel spielen. Dafür ist meine Vorhand zu gut, als das ich am Tisch nur krumme Bälle produziere und 80% mit der Rückhand abdecke.
...

Wenn du eine gute VH hast, warum dann 80% mit RH?
Vorschlag:
Gegen "gute" Spieler zurückgehen, moderne Verteidigung spielen.
Gegen "schwächere" vorne bleiben, Bälle sicher verteilen und sobald die Chance da ist, VH durchziehen.

Aus meiner Sicht nicht unbedingt Spielsysteme, die sich wiedersprechen.
Und wenn man das erfolgreich durchzieht, steigt die TTR-Zahl.
Rutscht in höhere Klassen.
Hat mehr "starke" Gegner.

_________________
Holz: NSD 2018
VH: Seifuku SS Conqueror 42° 1,8 Schwarz
RH: Sword Venom OX rot


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mittwoch 16. Oktober 2019, 10:25 
Offline
Member
Member

Registriert: Sonntag 16. April 2017, 21:55
Beiträge: 122
Spielklasse: Hessen Bezirk Süd
Ein guter Vorschlag
Ich hab leider die Angewohnheit direkt nach dem Aufschlag mit der Rückhand an 3/4 der Bälle ranzugehen (aus Jugend Zeiten, Vorhand hat sich bei mir erst nach und nach zur stärkeren Seite entwickelt)
Das muss ich mir abgewöhnen
Der Wechselpunkt ist auch so eine Achillesferse von mir
Ich erkenne meist zu spät wo der nächste Ball hinkommen wird
Bewege ich mich zu früh erkennen daß die gegner und schicken mich lang in die andere Ecke ...

Das sind aber alles Sachen die man mit Training hinbekommen kann


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mittwoch 16. Oktober 2019, 12:23 
Offline
Master
Master

Registriert: Samstag 17. März 2007, 15:04
Beiträge: 1166
TTR-Wert: 1522
Möglichkeiten:
Spiele dem Gegner dauernd in die VH (Ich gehe jetzt von Rechtshänder gegen Rechtshänder aus) - Dann spielt er dir eher auf deine VH (Winkel) oder zieht sogar, dann kannst du Gegenziehen oder Verteidigen.
Nimm die Bälle vorne, aber etwas später - Die Bälle sind länger unterwegs und du hast mehr Zeit, dich zu stellen. Auch so kommt man in die Verteidigung.
Spiele lang und flach und nicht zu schnell, dann verleitest du Gegner zum (nicht tödlichen) Angriff und unterbindest damit Kurz-Kurz Geschiebe.
Trainiere Spielzüge - Erst Druckschupf in die lange RH, dann ein Seitwischer in die VH des Gegners, da kommt fast immer der Ball auf deine VH - Durchziehen!
Wie sieht es mit Noppenangriff aus? Sollte mit einem dTecs 0,5 gehen...

_________________
Holz: NSD 2018
VH: Seifuku SS Conqueror 42° 1,8 Schwarz
RH: Sword Venom OX rot


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mittwoch 16. Oktober 2019, 13:51 
Offline
Senior Member
Senior Member

Registriert: Donnerstag 15. August 2013, 21:42
Beiträge: 188
@druckschupfmonster
Das problem kenn ich zur genüge..., obwohl ich die letzten jahre viel vh trainiert habe und da deutlich besser geworden bin spiele ich nach wie vor zuviel rh, weil ich mich doch noch zu sehr auf den störeffekt der ln (der ja jetzt mit abs plastik eh geringer ist) verlasse.
ich zwinge mich jetzt, vh lastiger zu spielen und zwar dergestalt:
-IMMER vh-lastig stehen (d.h. bei rechtshändern also im linken drittel des tisches)
-bei eigenem service leichten seitschnitt mit reingeben, damit der gegnerische return möglich in meine vh kommt
-bei gegn. aufschlag auch links stehen, dann wirst du den , sofern er mittig oder rechts kommt ja wohl selbstverständlich mit der vh nehmen und nicht wir verrückt nach rechtsspringen

Im offenen spiel kommen dann halt jahrelang eingeübte muster zum tragen und ich spiele wieder zu viel auf der vh seite mit der rh. Hier hilft dann einen schritt weiter nach hinten zu gehn. Ich nehme derzeit lieber ein paar niederlagen und punktverluste in kauf als weiter dieses extrem rh-lastige spiel zu betreiben, was durch die vielen side steps meinen knien extrem schadet.


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 81 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de