Noppen-Test.de - die unabhängige Tischtennis-Test-Seite

  Startseite ForumTestberichte Noppen und Anti-Top-BelägeTestberichte Noppen-Innen Beläge (Sandwich-Beläge)Testberichte Tischtennis Hölzer
Aktuelle Zeit: Donnerstag 23. November 2017, 10:10

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 27 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Freitag 19. Mai 2017, 16:52 
Offline
Over The Top
Over The Top
Benutzeravatar

Registriert: Freitag 12. August 2005, 16:31
Beiträge: 3146
Bevor DHS bei den Preisen ins Hochpreissegment eingestiegen ist, wurde bei den preiswerten Belägen zwischen 9-18 Euro auch von Händlern gejammert, dass man daran nichts verdiene. Darum wurden die auch nicht promotet oder man führte sie erst gar nicht im Sortiment. Mittlerweile haben auch die Chinesen kräftig zugelangt und es dürfte wieder Spaß machen, wenn auch nicht so wie bei den Hausmarken Andro, Donic, Tibhar und GEWO.

Es mag aber auch am Gewöhnungseffekt liegen. Wer in der Jugend systematisch trainiert wurde - das Glück haben längst nicht alle gehabt - und unter Anleitung des Trainers TT erlernt hat, erlernte das früher meist mit Sriver und heute mit den meist austauschbaren Belägen von ESN. Auch für Trainer ist es leichter, wenn alle Jugendlichen bei NI gleichartige Beläge spielen. Wer wie bei Chinabelägen üblich, ein extrem klebriges, evtl. noch hartes OG mit einem Betonschwamm spielt, muss technisch etwas anders spielen. Das bedarf dann einer individuellen Betreuung und erhöhter Aufmerksamkeit und Technikkorrektur. So etwas ist nicht im Interesse der Trainer, sofern er nicht nur eine kleine Gruppe zu betreuen hat. Solch eine Standardisierung ist dann effizienter und alle haben beim Erlernen der Grundtechniken die gleichen Voraussetzungen. Viele Trainer werden auch von den lokalen TT-Shops gesponsert, wenn sie deren Marke bevorzugt empfehlen und erhalten für sich und die Beläge Einkaufsvorteile und Rabatte. Die bleiben markentreu, auch wenn sie ihren Schützlingen deswegen gewiss keinen Schrott verkaufen werden. Wer dann aber die Wahl zwischen einem Chinabelag hat und den Hausmarken Andro, Donic, Tibhar und GEWO, wird mit hoher Wahrscheinlichkeit "pro domo" empfehlen.

Wer Autodidakt ist oder im Erwachsenenalter zum TT kommt, schaut sich bei den anderen Spielern etwas ab, testet, experimentiert und hat einen anderen "Materialzugang" und greift auch auf externe Inhalte, Kataloge zurück. Sobald Jugendliche von der Trainerleine gelassen werden, testen sie auch, bauen sich einen Spaßschläger und greifen auch mal auf LN zurück. Sie machen eigene Erfahrungen und dann können auch mal Chinabeläge genommen werden - und werden zu "Antiautoritären Materialautodidakten", was Trainer meist nicht erfreut. :|

Ansonsten dürfte es auch an Freunden und Vorbildern liegen. Und von den deutschen Spitzenspielern mit Ausrüsterverträgen spielt meines Wissens (zumindest offiziell) keiner NI-Beläge von DHS oder Friendship. Durch die WM und der Doppelkombi Boll/Ma Long könnte das Interesse an DHS-Belägen steigen. Das könnte auch ein Grund sein, warum man einer solchen Doppelkombination gegenüber so offen ist. Boll ist in China ein Star, aber durch Ma Long könnte auch das Interesse an der Marke DHS gesteigert werden. Das kommuniziert nur niemand öffentlich. Hier spielen internationale Marketinginteressen eine nicht zu unterschätzende Rolle. Boll = Borussia Düsseldorf, Borussia Düsseldorf ist nahe an Schöler + Micke, Schöler + Micke repräsentiert DHS in Deutschland, Ma Long ist DHS-Vertragsspieler. DHS ist Ausrüster der Tischtennis WM 2017.

http://tt.934tel-projekte.de/media/down ... M_2017.pdf

Also ist die "Partnerwahl" gewiss kein Zufall, denn Zugpferde gehören zusammen und dies könnte auch ein Grund sein, warum "Dima" von der Wippe fiel und nicht fürs Doppel nominiert wurde. Es mag für die Nichtnominierung durch Jörg Roßkopf gewiss andere plausible und völlig nachvollziehbare Gründe gegeben haben und ich vermisse ihn im Doppel absolut nicht. Aber man darf halt auch mal querdenken.

Da die Chinabeläge speziell von DHS immer weiter entwickelt wurden und die Schwämme auch top sind, dürfte sich mittelfristig der Marktanteil etwas erhöhen, weil auch mehr Spieler mit diesen Belägen heranwachsen und mehr als früher mit Spielern in Kontakt kommen, die diese spielen. Früher von den alten Trainern als "Chinaschrott" verteufelt, sticht dieses Argument bei den hochpreisigen Marken nicht mehr. Natürlich sind Qualitätsschwankungen teils noch vorhanden. Doch es gibt auch Tenergys, die sich schneller abspielen. Nach wie vor wird aber entscheidend sein, wie der Verkauf in den Shops gesteuert wird und womit man in seiner TT-Entwicklung aufwächst. Einen vergleichbaren Marktanteil wie die bekannten japanischen Marken hätten sie wohl nur, wenn sie sich wie ein Tenergy spielten und die Preisschwelle von 40 Euro nicht überschritten. Wird das Preis- Leistungsverhältnis noch besser, dürfte es auch mehr Chinabelagspieler geben.

_________________
Gnade hilft uns nicht weiter! Zynismus ist die Fähigkeit, die Welt so zu sehen, wie sie wirklich ist.

Ich teste, also bin ich!


Palio Yue Wang, P1R 1,5mm, Gewo Hype KR 47,5° 1,9mm
TSP Balsa Fitter 5.5, Meteor 845 1,5mm, Acuda S1 Turbo 1,8mm
Nittaku Septear, Hass 1,5mm MX-S, 1,8mm


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Freitag 19. Mai 2017, 19:41 
Offline
Master
Master

Registriert: Sonntag 22. Juli 2012, 14:07
Beiträge: 1159
Spielklasse: verletzt
TTR-Wert: 1560
Einerseits spielt man in Europa eine andere Technik, andererseits haben Europäer ein gänzlich anderen Markt als in China. In China kann man die Dinger teilweise von der Fabrik für lächerliche Preise bekommen. Die Qualität ist aber auch entsprechend. Den Chinesen (im Amateurbereich und auch bei Alltagsprodukten) ist das egal. Dann pfeffert man eben ein paar Beläge in den Müll. In Europa würden die meisten im Fünfeck hüpfen (selbst wenn der Belag umgerechnet 4€ kostet).

_________________
Schläger 1: Holz: Viscaria Light gerade
Rückhand: Tenergy 05FX 1.9
Vorhand: Tenergy 80 1.9
Schläger 2: Holz: siehe Schläger 1


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Freitag 19. Mai 2017, 20:03 
Offline
Master
Master

Registriert: Montag 27. Februar 2012, 08:13
Beiträge: 1256
Verein: TSV Willsbach
Spielklasse: - Moderner Allrounder - Reaktivierter Edelreservist :-)
Als alter Sack ist man noch mit den Klassikern TT mäßig aufgewachsen. FS 729 und PF4 gab´s aber schon.
Wenn man 20 Jahre die entsprechende Technik praktiziert bringen einem die Tensordinger wenig.
Mit der Gelassenheit des Alters sieht man nicht mehr ein für´n Gummi 50€ zu berappen. Klassische Chinesen mit ihrer Klebrigkeit und Härte haben Nachteile und die Quali ist immer noch unbefriedigend. Allerdings ist man mit den Spinlords doch irgendwie in China gelandet. Allerdings dank TTDD ohne die üblichen Nachteile. Passt !

_________________
Greets N.

Holz: Donic Appelgren AR (3x)
1. Seite: Summer 3C, Diamant
2. Seite: Spinlord Adler II, Target AirTec


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Freitag 19. Mai 2017, 21:15 
Offline
Master
Master
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 19. November 2008, 12:11
Beiträge: 1068
Verein: DJK Schwäbisch Gmünd
Spielklasse: Bezirksklasse TTR: 1714 ATH: 1714
TTR-Wert: 1714
Wäre wirklich mal interessant harte Zahlen zu haben.
Also: wie viele Spieler auf der Welt spielen China-beläge, wie viele Japan usw....

Ich denke es ist gut möglich, daß WIR Europäer die EXOTEN sind - gemessen an der Aber-Millionen von chinesischen Spielern.... :P

_________________
Unabsteigbar DJK
www.djk-gmuend-tt.de


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Donnerstag 25. Mai 2017, 21:15 
Offline
Master
Master

Registriert: Mittwoch 3. März 2010, 09:23
Beiträge: 1335
Verein: SpVgg/DJK Heroldsbach/Thurn
Spielklasse: 1. Kreisliga Forchheim
TTR-Wert: 1606
Noppen oder Noppeninnnen?

Chinanoppen spielen nicht wenige. NI Chinabeläge sind einfach speziell. Da ist ein Rasanter, Tenergy, Xiom, Victas etc. halt für nen Europäer deutlich angenehmer. Ich hab beides probiert und es fehlt einfach das Tempo wenn man sie nicht tuned wie es die Chinesen tun. ;)

_________________
Yinhe T6, VH: Rasanter R47 2.0 rot, RH: Hellcat 1.5 schwarz


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Freitag 26. Mai 2017, 00:36 
Offline
Gold-Member
Gold-Member

Registriert: Montag 16. Juni 2008, 23:50
Beiträge: 739
Verein: TTC Fischbach
Spielklasse: Bezirksklasse hinteres Paarkreuz
TTR-Wert: 1565
Als langjähriger NIMBUS Spieler habe ich auf den Palio AK 47 umgestellt mit blauem Schwamm (weich) keinerlei Spielstärkeverlust und das ist kein hochpreisbelag für knapp 15 Euro. Spielt sich auch absolut wie ein ESN Belag nur zu weniger als die Hälfte vom Preis. 8-)

_________________
Der frühe Vogel fängt den Wurm


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Freitag 26. Mai 2017, 06:02 
Offline
Master
Master

Registriert: Mittwoch 3. März 2010, 09:23
Beiträge: 1335
Verein: SpVgg/DJK Heroldsbach/Thurn
Spielklasse: 1. Kreisliga Forchheim
TTR-Wert: 1606
Der NImbus ist aber auch Müll :D war er damals schon Tempo gut aber den Spin kann man suchen ;) Ich hab schon ein paar Chinabeläge durch und auch einige Palios alles schon spinnig aber das Tempo fehlt den meisten.

_________________
Yinhe T6, VH: Rasanter R47 2.0 rot, RH: Hellcat 1.5 schwarz


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Freitag 26. Mai 2017, 09:31 
Offline
Member
Member

Registriert: Mittwoch 9. Oktober 2013, 19:59
Beiträge: 74
Verein: DJK Übach-Palenberg
Spielklasse: WTTV Bezirksklasse
TTR-Wert: 1504
Spiele schon länger den DHS 3 Neo in max. Davor auch Beläge von Andro und SpinLord.
Der DHS passt wohl irgendwo zum Spiel (Mischung von moderne Abwehr und Störspiel), zur Technik (viel drehen) und zum Holz.

Auffällig ist auf jeden Fall die Menge an US die der DHS 3 Neo produziert. Ich mache eine menge Punkte schon beim Aufschlag.
Für den reinen Abwehrspieler ist der weniger geeignet. US Abwehr mit der VH mache ich eigentlich grundsätzlich immer mit der LN. Not US Abwehr mit dem DHS 3 Neo bedeutet fast immer Punktverlust.

Marcel

_________________
Schläger 1
Donic Waldner Senso Carbon - gerade: D-TecS Ox, DHS Hurricane 3 Neo 2.15 mm
Schläger 2
Donic Waldner Senso Carbon - gerade: D-TecS Ox Contra Spezial, DHS Hurricane 3 Neo 2.15 mm
Testschläger
Donic Waldner Senso Carbon - gerade: LSD Ox, DHS Hurricane 3 Neo 2.15 mm

Spielsystem:
Moderner drehender Stör-teidiger


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Freitag 26. Mai 2017, 10:52 
Offline
Senior Member
Senior Member

Registriert: Sonntag 17. Januar 2010, 20:44
Beiträge: 255
Spielklasse: Kreisliga im HTTV
TTR-Wert: 1505
So dann möchte ich mich mal wieder äußern, scheint ja so das es einige Meinungen zum thema gibt.
Grundsätzlich geht es mir nicht darum irgendwem Arbeitsplätze weg zu nehmen oder sonst welche Wirtschaftlichen Einflüsse zu nehmen. Aber ich muss dann im gleichen Zug auch sagen das die Preise die für manche ESN Schinken zu berappen sind mehr als nur überzogen sind. Wenn ich 45+ UVP für n Belag Zahle der nach knapp 3 Monaten gewechselt werden sollte, bzw seine Spieleigenschaften über die Zeit doch stark verändert dann weiß ich nicht ob ich das wirklich möchte.

Ich selbst habe sowohl gute als auch schlechte Erfahrungen im china Sektor gesammelt. Da bekommt man einen Belag der als "sehr klebrig" "der Klebrigste im Sortiment" oder ähnliches Beschrieben wird und man bekommt einfach Müll, so ist das wohl. Bei DHS habe ich bisher immer ganz gute Beläge bekommen auch wenn ich "nur" Commercials kaufe. Die halten mMn auch ihr Spieleigenschaften über einen längeren Zeitraum.

Für mich entscheidender als die Frage des Geldes ist die Frage der Technik! Deshalb auch in diesem Teil des Forums. Ich habe festgestellt, dass ich eine lange TS Bewegung mache die zudem auch immer etwas zu weit nach oben geht. Da passt der Chinabelag wie H3 ganz gut. Das europäische über den Ball gehen klappt bei mir aus Mangel an Talent einfach nicht gut. So kann ich mit meinem China Belag durch Beschleunigung des Unterarms und etwas Schlägerwinkel den Ball sowohl auf US als auch auf OS gut spielen. Für mich passt das.
Einzig die Frage was durch Tuning noch machbar wäre treibt mich um.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Freitag 26. Mai 2017, 15:47 
Offline
Senior Member
Senior Member

Registriert: Mittwoch 27. Januar 2016, 09:57
Beiträge: 168
Moin!

Ich bin auch der Meinung, dass es an der Technikumstellung liegt.
In der Jugend kommt man sofort mit Japan- oder ESN-Belägen in Kontakt und erlernt die Technik mit diesen Belägen. Die Umstellung auf die meist härteren, etwas langsameren und effetstarken Chinabeläge fällt dann schwer und deshalb.lassen es die Meisten.

Ich hab mir ja auch ein paar China Beläge gekauft, ursprünglich für die RH. Ich merke aber immer mehr, dass die Dinger viel besser für die VH sind. Sauber getroffen kommt da wirklich viel raus. Man muss aber auch mehr arbeiten und immer gut stehen. Ist nicht so komfortabel, hat aber dafür mehr Spin. Seien wir aber ehrlich, es kommt ein Alter, da macht man nicht mehr so eine TS Bewegung wie Ma Long: )
Ich werde also den Apollo und Globe 999 zu Ende testen und dann kommt wahrscheinlich wieder irgend ein Japaner aufs Holz.

Rookie


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 27 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de