Noppen-Test.de - die unabhängige Tischtennis-Test-Seite

  Startseite ForumTestberichte Noppen und Anti-Top-BelägeTestberichte Noppen-Innen Beläge (Sandwich-Beläge)Testberichte Tischtennis Hölzer
Aktuelle Zeit: Dienstag 12. November 2019, 09:23

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 21 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Langsamer ist besser....
BeitragVerfasst: Dienstag 21. Mai 2019, 20:10 
Offline
Master
Master
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 12. März 2006, 15:32
Beiträge: 1333
Verein: Djk Gravenhorst
Spielklasse: wttv 1. kk
Hi... Seit Anfang des Jahres Versuche ich meine Kombis immer so langsam wie möglich zu halten... Ein Grund ist das ich damit besser klar komme, sicherere bin und dadurch mehr Möglichkeiten habe... Ein anderer ist das ich das Gefühl hatte,um so schneller ich mit meinen Noppen spielte,um so einfacher war es für den Gegner... Die Bälle schlugen nur so ein... Jetzt spiele ich das Lion Defence und wie immer den Lion Claw und kann wieder so früh in die Bälle reingehen wie zu Zelluloidzeiten... Schnitt ist je nach Ball mal mehr mal weniger... Das größte Problem für die meisten scheint zu sein, das die Bälle von mir sehr langsam zurück kommen und sie zuviel Zeit haben... Oft hauen sie viel zu feste dann... Und mit der Vorhand kann ich so reinhacken das vielen der Ball ins Netz fällt... Bin also mit meinem Spiel zurzeit rundum zufrieden...
Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

_________________
Gruß Tore 8-)

Holz Palio Chop Nr.1 verkleinert
Vh Firestorm 1,8 schwarz
RH Lion Claw 1,0 rot


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Langsamer ist besser....
BeitragVerfasst: Dienstag 21. Mai 2019, 21:21 
Offline
Over The Top
Over The Top
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 25. November 2008, 16:41
Beiträge: 4207
Spielklasse: BL
Jep, so isses. Die langsamen Returns und in der Länge zum Teil halblang aus dem freien Spiel (!) heraus stellen ein Problem für die Angriffswilligen dar. Die, die nur mitspielen, stört das aber weniger und die Ballwechsel können dadurch recht zäh werden. Das wiederum fordert die Kondition und Konzentration. Man muss also als Abwehrer extrem safe sein und eine sehr geringe Eigenfehlerquote aufweisen können.

Auf der anderer Seite ermöglicht der neue Ball relativ schnelle und schnittarme Schupfbälle. Das erzeugt Zeitmangel beim Angreifer und auch der Mitlullerer wird dadurch in Verlegenheit gebracht. Das erfordert dann aber in der Konsequenz den Gegenangriff, womit wir dann bei der sogenannten Modernen Verteidigung angelangt sind.

Also, es kommt darauf an :ugly:

Mit dem tiefergelegten Sportwagen gehe ich auch nicht ins Gelände umgekehrt bringt mir en SUV m Stadtverkehr halt auch nix.

Ich favorisiere zur Zeit mal das eine und das andere Mal das andere....defacto kommt es aber darauf an mit wem ich spiele, s.o.

_________________
Donic NewImpuls 7.0/6.5 und Spectol/SuperSpinpips auf RH


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Langsamer ist besser....
BeitragVerfasst: Dienstag 21. Mai 2019, 21:40 
Offline
Five-Star-Member
Five-Star-Member

Registriert: Donnerstag 26. April 2018, 14:04
Beiträge: 366
Spielklasse: 1. Bezirksklasse
Hmm ne, je langsamer ich spiele desto eher schlägt es ein. Je mehr Druck ich mache desto eher ist es mein Punkt. Dann kommen viele Gegner weniger gut damit klar wenn ich vermehrt Ober und seitschnitt in den Ball bringe, die Returns kommen dann oft zu lang. Auf unterschnitt kommen die meisten Gegner viel schneller und einfacher in den Angriff. Und ich muss ackern wie ein beklopter der kein morgen sieht. Also alles noch nicht ganz zufrieden stellend.

_________________
1. Schläger (Wettkampfkombi)
Holz: Stiga Clipper Wood
VH: Joola Rhyzer Pro 45 2,0mm schwarz
RH: Metall Death Ox rot

2. Schläger (Wettkampfkombiersatz)
Holz: Stiga Clipper CR WRB
VH: Donic Barracuda Power Sponge 2,0mm schwarz
RH: Metall Death Ox rot

3. Schläger (Notfallersatz)
Holz: Stiga Allround Classic CR WRB
VH: Donic Coppa X1 Gold 1,8mm rot
RH: Tibhar Grass DTECs Ox schwarz (mit Folie)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Langsamer ist besser....
BeitragVerfasst: Dienstag 21. Mai 2019, 22:19 
Offline
Master
Master

Registriert: Sonntag 22. August 2010, 12:36
Beiträge: 1322
Verein: TTC Baden (CH)
Spielklasse: 3. Liga NWTTV
Ich mach auch gerade wieder eine Rollerückwärts und spiele wieder ein All-Holz. Dazu eine safe Noppe und die Schwammstärke reduziert. Und es fühlt sich gut an... Schöne Tempowechsel...

_________________
Setup:
VH: Impartial XS 1.9 || XIOM V1 || RH: Super Stop 1.9


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Langsamer ist besser....
BeitragVerfasst: Mittwoch 22. Mai 2019, 07:17 
Offline
Over The Top
Over The Top
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 30. Juli 2006, 17:43
Beiträge: 5458
Verein: VFL Eintracht Hagen
Ich entdecke gerade einen zusätzlichen Faktor und zwar das extrem kurz spielen. Das geht mir der Langsamkeit vom the wall noch besser als mit neuem NSD.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Langsamer ist besser....
BeitragVerfasst: Mittwoch 22. Mai 2019, 07:28 
Offline
Super Master
Super Master

Registriert: Montag 27. Februar 2012, 08:13
Beiträge: 1940
Verein: TSV Willsbach
Spielklasse: - Moderner Allrounder - Spielstil (und Ranzen): ähnl. Karakasevic
Referre hat geschrieben:
Auf der anderer Seite ermöglicht der neue Ball relativ schnelle und schnittarme Schupfbälle. :ugly: ...bringt mir en SUV m Stadtverkehr halt auch nix. ...defacto kommt es aber darauf an mit wem ich spiele

Welch Worte der Weisheit !!! Auch das mit den SUV in der Stadt... irgendwie hat sich der Schwachsinn noch nicht rumgesprochen :( (andere Geschichte).
Das mit dem Tempo ist so ne Sache.
Mir war als Allrounder ein 1,5er Schwamm immer genehm. Zu Z-Ball Zeiten reichte das. Mit dem P-Ball fehlt´s im Alter halt irgendwann an Durchschlagskraft. Zumal wir bedauerlicherweise öfters aufsteigen. Klar, Temporeduktion ist bei Noppen immer ein Faktor des Störeffektes. Bei LN / Anti mehr als bei KN. Das eigene Material kann das Spiel auch schneller machen als man es selbst verträgt ! :hammer:
Als erste Lösung gibt´s hier erst mal zwei identische Schläger, mit unterschiedlichen Schwammstärken. Mehr Druck gegen Safetys und mehr Kontrolle / Störung gegen Jungdynamiker.

_________________
Greets N.

Holz: Donic Appelgren AR V2 (3x)
1. Seite: Koku 119II, Spinlord Adler II, Tiger
2. Seite: Tibhar Rapid, Spinlord Tiger


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Langsamer ist besser....
BeitragVerfasst: Mittwoch 19. Juni 2019, 13:13 
Offline
Master
Master

Registriert: Mittwoch 3. März 2010, 09:23
Beiträge: 1378
Verein: TTC Höchstadt
Spielklasse: Bezirksliga Mittelfranken Nord Gruppe 1 Nord/West
TTR-Wert: 1573
Schnelle Bälle ist der Gegner eben gewohnt. Oft sind die langsamen Bälle eben die die ungewohnter sind. Bin jetzt wieder beim Neptune in 1.0 diesmal auf einem Chen Weixing. Ich finde das ganze hat Potential obwohl der deutlich langsamer ist als der Hellcat. Aber die alte Liebe zum Neptune ist immer noch da. :wink: Mal schaun was das wird.

_________________
Chen Weixing, VH: Donic Quattro schwarz, RH: Milky Way Neptune 1,0 rot


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Langsamer ist besser....
BeitragVerfasst: Mittwoch 19. Juni 2019, 14:26 
Offline
Master
Master

Registriert: Samstag 7. Januar 2006, 00:44
Beiträge: 1011
Ich bin da voll beim Ballbeisser! Kann ich nur bestätigen! Langsam ist das bessere schnell :ugly:
Gerade mit den Plastikmurmeln sehnt man sich doch nach Sicherheit und auch ich bin aktuell auf einem ziemlich langsamen Setup hängen geblieben. Was nützt mir der gefährliche schnelle Block, wenn ich 7 von 10 nicht mal auf den Tisch bekomme??
Eine langsame Kombi ermöglicht mir zudem mein tendenziell grobmotorisches Gewaltspiel und ich trau mich fester zuzuschlagen :flame:
Und ganz ehrlich zählt mMn gerade auf Kreisebene, wo ich mich ebenfalls hauptsächlich bewege, in erster Linie immer noch die Sicherheit!
Liebe Grüße,

Holger

_________________
Cogitos Sägemeister - Palio The Way soft 2,1-TM ox


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Langsamer ist besser....
BeitragVerfasst: Donnerstag 20. Juni 2019, 15:45 
Offline
Member
Member

Registriert: Sonntag 12. März 2017, 22:11
Beiträge: 59
Verein: Sg Unteres Eistal
Spielklasse: Kreisliga
TTR-Wert: 1530
Also da kann ich nur wiedersprechen ich selbst spiel schnelles Material und kann beispielweise mit einem abwehrholz garnichts anfangen
zurzeit spiele ich das butterfly thiago apolonia und den desperado2 und bin mehr als zufrieden damit und hab auch während der runde wieder knapp 100 punkte + gemacht


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Langsamer ist besser....
BeitragVerfasst: Donnerstag 20. Juni 2019, 20:22 
Offline
Gold-Member
Gold-Member

Registriert: Samstag 19. November 2005, 16:15
Beiträge: 829
Verein: Topspin B.
Spielklasse: LL Brbg.
Ganz so einfach, wie ich es bei Ballbeisser verstanden habe, ist es wohl doch nicht.
Flach und kurz blocken oder schupfen ist immer eine gute Idee. Ein kräftiger Seitenschnitt in den Körper machts dem Angreifer schwerer.
Ich versuche immer kurz in die VH und dann lang in die RH zu spielen.
Aber nur schupfen reicht auch nicht.

_________________
Holz: NSD verkleinert
VH: Milky Way Apollo II
RH: Dawei 388d ox


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 21 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de