Noppen-Test.de - die unabhängige Tischtennis-Test-Seite

  Startseite ForumTestberichte Noppen und Anti-Top-BelägeTestberichte Noppen-Innen Beläge (Sandwich-Beläge)Testberichte Tischtennis Hölzer
Aktuelle Zeit: Samstag 19. September 2020, 20:41

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 6 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Mittwoch 5. Juni 2019, 09:16 
Offline
Senior Member
Senior Member

Registriert: Mittwoch 30. April 2008, 14:57
Beiträge: 181
TTR-Wert: 1613
Ich bin auf der Suche nach einem sicheren Schupfball mit viel Schnitt. VH spiele ich Noppen Innen und RH Langnoppe OX. Das schupfen mit Langnoppe auf Schupfbälle vom Gegner ergibt natürlich spinlose Bälle, die vom angreifenden Gegner dann direkt verwertet werden. Also drehe ich den Schläger und schupfe nit Noppen Innen auf VH und RH. Meine Schupfbälle kommen zwar flach, aber leider ist im Schupfduell dann von mir der dritte oder vierte Ball schnittlos, dieser wird dann vom Gegner erkannt und der Angriffsball wird dann für mich zu schnell, um ihn noch erreichen zu können. Auch ist die eigene Fehlerquote im Schupf leider hoch. Ich gehe in die Knie und versuche dann optimal zum Ball zu stehen, das reicht aber nicht aus, irgend etwas mache ich falsch. Wenn ich mir Spiele von häufig älteren Landesliagaspielern vor Augen führe, dann spielen diese häufig hohe Schupfbälle mit viel Schnitt. Die hohen Schupfbälle möchten die Gegner gerne gleich angreifen, können dann aber gut abgewehrt werden. Wie ist die Technik für höhere bzw. sichere Schupfälle ? Ziel ist ein sicherer Schupf mit regelmäßig viel Schnitt, ohne den Spin des gegnerischen Schupfes genau lesen zu müssen.
Geht das ?

_________________
Stiga Allround Classic
XIOM Vega Pro 1,8
TIBHAR GRASS D.TecS OX


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mittwoch 5. Juni 2019, 11:13 
Offline
2K Master
2K Master

Registriert: Montag 27. Februar 2012, 08:13
Beiträge: 2135
Verein: TSV Willsbach
Spielklasse: - Moderner Allrounder - Seit 5/2020 retired: Hobby- und Ergänzungsspieler
Wie dick ist dein NI Schwamm ?

Meine Erfahrung:
Um einen sicheren, schnittigen Schupf zu erzeugen ist in 1. Linie eine gute Technik wichtig. Nenne ich immer "Messerschnitt". Das bedeutet beim Schupf eine harmonische Bewegung des (unter-) Armes mit viel Handgelenkseinsatz ! Nicht ruckartig aber weich-zügig. Wer das gut beherrscht wird schon mit einem Klassiker (z.B. Tiger) US nahe am Maximum erzeugen.

Aber auch damit ist es wichtig den Schupf in der Platzierung und Länge variabel einsetzen zu können. Der beste Schupf immer lang in die Tischmitte nutzt sich ab.

Je dicker, schneller und Katapultiger ein Schwamm ist, desto schwerer ist ein guter Schupf. Ein geringes Belagstempo macht es leicht mit der richtigen Technik aggressiv in den Schupf zu gehen. Die Energie geht dann eher in die Rotation. Das ist mit einem Max Tensor schwer. M.E.n. ist z.B. ein Vari Spin 1,5 ideal.
Falls du deinen NI für max. VH Power ausgesucht hast wird´s beim RH Schupfen schwer. Da wird ein Kompromiß nötig.
Beläge mit einem hohen Ballabsprung erzeugen eher hohe Schupfbälle.

Du wirst immer den ankommenden Drall bei deinem Schupf einkalkulieren müssen. Auch da ist´s mit einem Tensor schwerer. Immer gleich egal was kommt... Vielleicht mit einem Anti !?

_________________
Greets N.

Holz: Donic Appelgren AR V2 (3x)
1. Seite: Summer 3C, Donic Coppa, Tibhar VariSpin, Yasaka Mark-V - "die Legende"
2. Seite: Tibhar Rapid


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mittwoch 5. Juni 2019, 11:15 
Offline
Five-Star-Member
Five-Star-Member
Benutzeravatar

Registriert: Samstag 19. Oktober 2013, 09:01
Beiträge: 457
Spielklasse: Landesliga WTTV
Hallo michi

Ich brauche für viel Schnitt im Schupf und Aufschlag harte Beläge - Ob es an meiner Technik liegt oder generell gilt, vermag ich nicht zu sagen.
Ich bin mittlerweile (nach diversen Evolution Belägen z.B. EL-S und MX-P, die schon reichlich Spin generieren) beim Xiom Vega Def hängengeblieben.

Beim Vega Def habe ich genau mit deiner Spielweise viel Kontrolle und sehr viel Schnitt in meinen tischnahen US-Bällen. Für die tischferne NI-Verteidigung fehlt mir aber leider generell die Technik, weswegen ich dort lieber konter à la Filus.

Den Vega Def kann ich Dir sehr empfehlen, falls du auch mit harten Belägen zurecht kommst.

Sportsgruß

_________________
Tischtennis - obwohl am Tisch gespielt - ist ein BEWEGUNGSSPORT !

Bist du fit und mental stark und schnell auf deinen Beinen, dann spiel' ne kurze Noppe und die Gegner werden weinen

Holz: TSP Balsa 6,5
RH: Dr.Neubauer Explosion 1,5mm
VH: DHS Neo Hurricane III 2,1mm

Im Test:
Holz: BTY JSH
RH: TSP Spectol 1,5mm
VH: Xiom Vega Def 2,1mm


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mittwoch 5. Juni 2019, 13:21 
Offline
Senior Member
Senior Member

Registriert: Mittwoch 30. April 2008, 14:57
Beiträge: 181
TTR-Wert: 1613
Ich spiele schon ewig das Holz TSP Balsa 2,5, dieses spielte früher auch Daniel Kleinert, es ist seeehr langsam, kombiniert auf der VH mit Yinhe Moon Max Tense max. Dicke, damit kann ich recht kontrolliert sehr spinnige Top-Spin ziehen, es ist halt ein preiswerter Belag ohne Katapult, das Balsa Holz hat nur etwas Katapult. Das Holz ist wg. der guten Eigenschaften für Langnoppen gesetzt. Der Yinhe Belag hat in der Spitze eigentlich recht gute Schnittwerte, aber ich setze diese beim drehen mit der RH dann nicht bei jedem Ball um und die eigene Fehlerquote ist hoch.

Danke Euch Beiden, an einen Wechsel des VH-Belages habe ich gar nicht gedacht....kann aber auch daran liegen, dass ich den gegnerischen Unterschnitt nicht immer gut lese...

_________________
Stiga Allround Classic
XIOM Vega Pro 1,8
TIBHAR GRASS D.TecS OX


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mittwoch 5. Juni 2019, 20:05 
Offline
2K Master
2K Master

Registriert: Montag 27. Februar 2012, 08:13
Beiträge: 2135
Verein: TSV Willsbach
Spielklasse: - Moderner Allrounder - Seit 5/2020 retired: Hobby- und Ergänzungsspieler
Arbeite an deiner Technik. Vor allem der Handgelenkseinsatz und der Variabilität -> Schnitt, Platzierung, Länge, Absprunghöhe... Das bringt mehr als ein Belagswechsel !

_________________
Greets N.

Holz: Donic Appelgren AR V2 (3x)
1. Seite: Summer 3C, Donic Coppa, Tibhar VariSpin, Yasaka Mark-V - "die Legende"
2. Seite: Tibhar Rapid


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Samstag 8. Juni 2019, 13:16 
Offline
Senior Member
Senior Member

Registriert: Dienstag 17. Februar 2015, 10:38
Beiträge: 181
Neppomuk hat geschrieben:
Arbeite an deiner Technik. Vor allem der Handgelenkseinsatz und der Variabilität -> Schnitt, Platzierung, Länge, Absprunghöhe... Das bringt mehr als ein Belagswechsel !
Genau!
Auch wirkungsvoll: Variation des Zeitpunkts, zu dem der Ball angenommen wird. Wenn du den Ball früh nimmst, also in der aufsteigenden Phase nach dem Absprung, wird der Schupf eher flach, schnell und schnittlos. Sehr unangenehm, wenn dabei auch noch Sidespin zugegeben wird. Spät genommen kann man richtig hineinhacken. Dabei steigt der Ball auch öfter mal, hat aber je nach Handgelenk viel Schnitt. Erstaunlich viele Gegner machen dagegen "leichte" Fehler. Auf jeden Fall: jeden Ball mit anderem Schnitt spielen.

_________________
- Abwehr mit Zwischenangriffen -


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 6 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de