Noppen-Test.de - die unabhängige Tischtennis-Test-Seite

  Startseite ForumTestberichte Noppen und Anti-Top-BelägeTestberichte Noppen-Innen Beläge (Sandwich-Beläge)Testberichte Tischtennis Hölzer
Aktuelle Zeit: Mittwoch 14. April 2021, 02:29

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 3493 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 222, 223, 224, 225, 226, 227, 228 ... 233  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Greta Thunberg
BeitragVerfasst: Freitag 5. März 2021, 12:08 
Offline
Over The Top
Over The Top
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 7. Dezember 2005, 12:11
Beiträge: 4416
Verein: TTV Hx, TTC W-D, MTV Hol
Spielklasse: BK,BL
„Nicht auf die hinterhältige Berichterstattung der Medien über kaltes Wetter hereinfallen!“

„Wenn die Prognosen nicht zur Realität passen“
„Die meisten großen Mainstream-Medien der Welt – vor allem diejenigen, die regelmäßig heiße Wetterereignisse als Zeichen der Klimaapokalypse anpreisen – gingen nicht auf die Tatsache ein, dass die extreme Kälte in krassem Gegensatz zu den Theorien der Klimaalarmisten stand.“

„Falls Sie es noch nicht bemerkt haben, so funktioniert die Logik des Klima-Alarmismus oder des Weltuntergangskults. Wenn ihre Hypothese über zukünftige Klimaereignisse nicht eintritt, ändern die Alarmisten einfach ihre Vorhersagen und finden Wege, die aktuellen Wetterereignisse in ihre Hypothese einzubauen.“

„Es geht hier nicht darum, ob der Klimawandel real ist oder nicht, sondern um falsche Vorhersagen über eine zukünftige Apokalypse – durch eine geschickte und stetige Gehirnwäsche der Massen – welche die Weltuntergangsverkünder die Öffentlichkeit glauben machen wollen.“


„Das Klima hat sich in den letzten 10.000 Jahren stark verändert, und es gibt keinen Grund zu der Annahme, dass es sich in Zukunft nicht verändern wird. Aber das bedeutet nicht, dass uns in naher Zukunft ein Weltuntergang erwartet. Die besten verfügbaren wissenschaftlichen Studien deuten nicht darauf hin, dass das Klima in den nächsten 80 Jahren unwirtlich oder gefährlich für die Gesellschaft sein wird.“
https://www.eike-klima-energie.eu/2021/ ... einfallen/

„Klimaphobie“

„Angststörungen-Phobien“
„Angst vor einem Klimawandel“
„Die Klimaphobie gehört zu den spezifischen Phobien und bezeichnet die pathologisch gesteigerte Angst vor einem Klimawandel. Bei dieser Angststörung fürchtet der Klimaphobiker, dass sich das Klima, in einer für ihn bedrohlich auswirkenden Weise, ändern wird. Jede Meldung in den Medien in diese Richtung treibt dem Phobiker den Angstschweiß auf die Stirn und lässt seine Gedanken Amok laufen.“
https://psylex.de/stoerung/angst/phobie ... hobie.html

„Viele Menschen mit Phobien können kein normales Leben führen: Sie trauen sich nicht allein auf die Straße oder haben panische Angst vor einer unheilbaren Krankheit. Meist wissen die Betroffenen, dass ihre Ängste unbegründet sind, können sich aber trotzdem nicht von ihnen befreien.“
„Die Lerntheorie besagt dagegen, dass die Furcht von einer anderen Person übernommen, also erlernt werden kann.
https://www.planet-wissen.de/gesellscha ... ag100.html

Es hilft mitunter, die negativen Gedanken durch realistischere Interpretationen zu ersetzen.
Es ist schwer der Dauerberieselung durch Medien zu entgehen.

„Der Soziologe Frank Furedi spricht in diesem Zusammenhang von einer "Kultur der Angst".[1] Er schreibt, es habe "noch nie eine so massive Anhäufung von Angstkampagnen wie in den letzten 25 Jahren (gegeben). Ständig scheint irgendwo das Überleben des Planeten auf dem Spiel zu stehen." Angstmache sei zu einer kulturellen Ressource geworden, "aus der sich verschiedene Leute und Interessengruppen nähren, um daraus Anerkennung für ihre Botschaften oder Argumente zu ziehen. Deshalb wird ein Akt der Panikmache auch so häufig durch ein widerstreitendes Schreckensszenario konterkariert."[2]“


„Für Furedi sind die inszenierten und künstlich hoch gepuschten Zukunftsängste ein Instrument der politischen Meinungsmache und Steuerung, wo sich unterschiedliche Interessengruppen im Kampf um das Geld und das Meinungsmonopol gegenseitig mit immer dramatischeren Szenarien zu überbieten suchen. Auf der Strecke blieben dabei der "Glaube an die Menschen und an die Zukunft".[3] Für manche Soziologen ist Angst ein gesellschaftlich induziertes Phänomen: "Angst geschieht nicht einfach. Sie ist sozial konstruiert und wird dann von denen manipuliert, die sich davon Vorteile versprechen."[4]“

https://www.bpb.de/apuz/151310/die-apok ... cher-sicht


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Greta Thunberg
BeitragVerfasst: Freitag 5. März 2021, 12:31 
Offline
Over The Top
Over The Top
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 7. Dezember 2005, 12:11
Beiträge: 4416
Verein: TTV Hx, TTC W-D, MTV Hol
Spielklasse: BK,BL
„Das Maximum im aktuellen Sommer der Südhemisphäre lag ebenfalls deutlich niedriger als in den vergangenen 8 Jahren. Es erreichte Werte von ca. 16,2°C und sinkt derzeit wieder in Richtung Winter. Das Minimum lag in den letzten Jahrzehnten meist bei rund 11,5°C. 2019 und 2020 ging es jedoch auf unter 11°C zurück.“

https://meteo.plus/news-wetter-wende-de ... r-2021.php

http://globalcryospherewatch.org/state_ ... 2years.png

Es ist klar , warum die Adepten der Klimaerwärmungsapokalypse sich auf die Ereignisse der Nordhalbkugel konzentrieren.
Die Faktenlage im Süden ist alles andere, als geeignet, die Idee von der brennenden Erde zu untermauern. Das Gegenteil ist der Fall.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Greta Thunberg
BeitragVerfasst: Samstag 6. März 2021, 11:25 
Offline
Over The Top
Over The Top
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 7. Dezember 2005, 12:11
Beiträge: 4416
Verein: TTV Hx, TTC W-D, MTV Hol
Spielklasse: BK,BL
„Positive Nachrichten stoßen im Gegensatz zu Katastrophen selten auf Interesse. Wir sind so programmiert, dass negative Informationen im Alarmareal unseres Gehirns aufgenommen und verarbeitet werden. Sie haben einen höheren Aufmerksamkeitswert als positive Meldungen, da sie archaische Fluchtimpulse steuern. Dies nutzte schon die Bibel, die jüdisch-christliche Religion, wie auch der Apostel Paulus. Als er in Athen über Sündenvermeidung und ein frommes Leben predigte, wurde er ausgelacht. Er kam auf die Idee, nicht positiv über Liebe und Hoffnung zu reden, sondern negativ über Strafe und Vergeltung, und verkündete: "Das Ende ist nahe!". Jetzt hörten ihm die Menschen zu, er füllte den Circus Maximus und das Amphitheater in Ephesos.[9]“


„Und der Historiker Eugen Weber konstatierte: "Wir leben in einem größeren Wohlstand als der Mensch je zuvor. Aber unser moralisches Unbehagen gibt dem Wohlstand dessen ungeachtet einen apokalyptischen Anschein. Also fallen wir zurück in unseren alten, bekannten Krampf. Wir klammern uns fest an unsere alten Heilsgeschichten, unsere Apokalypsen. Aber dieses mal suchen wir unsere Chaosprophezeiungen nicht nur in religiösen Schriften, sondern auch in der Wissenschaft. Und verdammt noch mal, unsere Wissenschaftler erzählen uns aber auch allzu gern von dem, was sie in den vergangenen Jahrzehnten über Klimakatastrophen, Meteoriteneinschläge, Gammablitze und die Gefahren der Technik gelernt haben."[12]“


"Die Prophezeiung des Ereignisses führt zum Ereignis der Prophezeiung. Voraussetzung ist nur, dass man sich selbst etwas prophezeit oder prophezeien lässt, und dass man es für eine unabhängig von einem selbst bestehende oder unmittelbar bevorstehende Tatsache hält. Auf diese Weise kommt man genau dort an, wo man nicht ankommen wollte."

„Der überzeugte Apokalyptiker ist ein Mensch, der die Generativität nicht akzeptieren kann und die unvermeidbare Realität des eigenen Todes als so unvorstellbar und vernichtend erlebt, dass er möglichst viele, am besten alle anderen mit sich sterben sehen möchte, weil er sich nicht vorstellen und akzeptieren kann, dass nach dem eigenen Tod das Leben an sich weitergeht, den Weiterlebenden zumindest kein Glück gönnen möchte.“

„Was sich jedoch in den letzten Jahrzehnten erkennbar verändert hat, ist unsere Fähigkeit zum Umgang mit der Angst vor der Apokalypse. Wir haben keinen "Feind" mehr, den wir für unsere Bedrohung verantwortlich machen können, und, zumindest in unserer Kultur, keine Religion, die der Apokalypse einen Sinn verleiht oder uns davor retten könnte, wenn auch erst im Jenseits. Dies schafft eine Art von Leere, die Ängste wachsen und frei flottieren lässt, und nach einer neuen Sinnstiftung, einem Religionsersatz suchen lässt, wofür sich heute nach Meinung einiger Kritiker am ehesten der dramatisch stilisierte Klimawandel anbietet.“

„Wie beim "Cottard" von Camus verbirgt sich hinter der Sehnsucht nach der Apokalypse oft eine tiefsitzende Misanthropie, eine Menschenverachtung, wie Michael Schneider schon 1984 analysierte, weil manche "Leute geradezu süchtig nach Katastrophen aller Art sind, in denen sie eine Bestätigung ihres moribunden Lebensgefühls erblicken", weil sie der Überzeugung sind, "dass wir ein Ende machen müssen mit uns und unseresgleichen",[22] den Menschen nur für eine Fehlentwicklung der Natur halten, der baldmöglichst von diesem Globus verschwinden soll.“

https://www.bpb.de/apuz/151310/die-apok ... -sicht?p=2

Habt keine Panik. Löst euch von den Ängsten, die euch eingeredet werden.
Vertraut auf eine positive Zukunft. Lasst es nicht zu, dass die Apokalypse und Menschenverachtung gewinnen.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Greta Thunberg
BeitragVerfasst: Samstag 6. März 2021, 11:27 
Offline
Over The Top
Over The Top
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 7. Dezember 2005, 12:11
Beiträge: 4416
Verein: TTV Hx, TTC W-D, MTV Hol
Spielklasse: BK,BL
„Klimaaktivistin Pauline: Ich spreche über meine Klimaangst“

„Kann ich überhaupt Kinder haben? Was ist das für eine Welt, in die ich sie reinsetze?" Klimaaktivistin Pauline sorgt sich um ihre Zukunft und Lebensgrundlage. Hitzewellen, Überschwemmungen, Stürme, Dürre – es sind solche Naturkatastrophen, die in ihr Beklemmung auslösen. Sie macht sich Sorgen über die Auswirkungen, die der Klimawandel für uns alle hat.“

„Pauline will weiterhin auf die Straße gehen und laut um den Schutz unserer Natur kämpfen. Um so auch ihre Angst vorm Klimawandel in Schach zu halten.“

https://ais-akamai.rtl.de/masters/15947 ... 45ezlm.jpg

https://www.rtl.de/cms/klimaaktivistin- ... 16628.html

Die Themen Umweltverschmutzung und Klimawandel nehmen bei Jugendlichen breiten Raum ein.

„Panik schieben oder in Schockstarre zu verharren, hilft da nicht. "Wir müssen handlungsfähig bleiben", sagt die Psychologin.“


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Greta Thunberg
BeitragVerfasst: Samstag 6. März 2021, 12:16 
Offline
Over The Top
Over The Top
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 7. Dezember 2005, 12:11
Beiträge: 4416
Verein: TTV Hx, TTC W-D, MTV Hol
Spielklasse: BK,BL
„Beitrag der Bundeswehr gegen die Klimakrise stärken – CO2-Ausstoß der Streitkräfte deutlich reduzieren und konsequent erfassen“

„ Die Bundeswehr muss alle ihr möglichen Schritte gehen und ihren Beitrag leisten, um die Klimakrise zu bewältigen und um zur Einhaltung der Pariser Klimaziele beizutragen.“

„In Sachen Klimaschutz ist die Bundeswehr alles andere als gut aufgestellt. Nach Raketen-Tests im Auftrag der Bundeswehr brannte am 3. September 2018 das Moor im niedersächsischen Meppen. Auf rund 1.000 Hektar militärischem Übungsgelände schwelte über einen Monat lang Feuer mit negativen Auswirkungen auf das Klima.“

„Klima- und Naturschutz hängen eng zusammen. Durch die Zerstörung von Ökosystemen wie Regenwälder droht eine CO2-Senke und ein Hotspot der Biodiversität verloren zu gehen. Dies muss die Bundeswehr in ihrer Beschaffung berücksichtigen. Doch mit dem geplanten Einsatz von Teak-Holz aus dem Urwald Myanmars für die Sanierung der Gorch Fock, für das kein Nachweis der Legalität vorliegt, werden die deutschen Bemühungen für den internationalen Schutz von Urwäldern konterkariert.
„Katrin Göring-Eckardt, Dr. Anton Hofreiter und Fraktion“
https://dserver.bundestag.de/btd/19/207/1920787.pdf

Die Experten erklären, wie grüner Krieg funktionieren soll.
Ob Heide-Brand im Zielgebiet(Brandstiftung) oder Sanierung des „Flaggschiffs“ Gorch Fock (immerhin mit Segelantrieb) , der Klimawandel gibt die Marschrichtung vor.
Da bleibt dann wohl nur das Isländische Modell. Immerhin reduziert das nicht nur CO², auch das Leben der Soldaten ist nicht gefährdet.

„Die militärische Situation Islands wird durch den Umstand geprägt, dass das Land keine regulären Streitkräfte unterhält.“
https://de.wikipedia.org/wiki/Milit%C3% ... on_Islands


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Greta Thunberg
BeitragVerfasst: Sonntag 7. März 2021, 10:49 
Offline
Over The Top
Over The Top
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 7. Dezember 2005, 12:11
Beiträge: 4416
Verein: TTV Hx, TTC W-D, MTV Hol
Spielklasse: BK,BL
„Magnetischer Nordpol: Weltraum-Wirbelsturm lässt Elektronen regnen“
„Über dem magnetischen Nordpol hat ein Team einen Weltraum-Hurrikan beobachtet. Solch ein gewaltiges Phänomen war auf der Erde bislang unbekannt.“

„Das Phänomen deute darauf hin, dass solche Ereignisse auch auf anderen planetarischen Körpern auftreten könnten, schreibt das Team.“

„Bekannt war bereits, dass es Wirbelstürme in den unteren Atmosphären von Mars, Jupiter und Saturn gibt. Aber die Existenz von Weltraum-Hurrikanen – hurrikanähnliche Zirkulationsmuster in den oberen Atmosphären von Planeten – war bisher ungewiss.“

„Qing-He Zhang von der Shandong Universität in China und seine Kollegen nutzten Satellitendaten, um den Sturm über dem magnetischen Nordpol der Erde zu beschreiben. Der Wirbel entstand demnach nicht in der Luft, sondern im Plasma der Ionosphäre, besteht also aus ionisiertem Gas, wie es überall im Sonnensystem vorkommt. Das Gebilde drehte sich gegen den Uhrzeigersinn – wie Hurrikane auf der Nordhalbkugel – und dauerte etwa acht Stunden, bevor es allmählich zusammenbrach, beschreiben die Forscher.“
„Wie Stürme in anderen Erdregionen hatte dieser ein ruhiges Zentrum, spiralförmige Arme und eine ausgedehnte Zirkulation. Er wies auch Niederschläge auf, allerdings aus energetischen Elektronen und nicht aus Wasser.“
https://www.spektrum.de/news/nordpol-we ... obal-de-DE

Die Ansicht, dass alles ab einer gewissen Höhe nichts mit unserem Klima zu tun hat, ist ungewiss.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Greta Thunberg
BeitragVerfasst: Sonntag 7. März 2021, 10:50 
Offline
Over The Top
Over The Top
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 7. Dezember 2005, 12:11
Beiträge: 4416
Verein: TTV Hx, TTC W-D, MTV Hol
Spielklasse: BK,BL
„Der Pyrrhussieg des Meinens über das Wissen“

„Die Entprofessionalisierung der Information in sozialen Netzwerken hat das Meinen trendig gemacht. Eine Meinung kann mit weniger Aufwand erworben werden als kompetentes Wissen. Dennoch, langfristig gewinnt das Wissen.“

„Dem antiken Griechen Xenophanes lag daran, scharf zwischen Meinen und Wissen zu unterscheiden, weil er damit die denkhemmende Allmacht religiöser Mythen um den Gott Zeus zu entkräften hoffte. Kant schrieb in «Kritik der reinen Vernunft»: «Meinen ist ein mit Bewusstsein sowohl subjektiv, als objektiv unzureichendes Fürwahrhalten.»“

„Denn nicht Meinungen treiben die Geschichte voran, sondern das stetig wachsende Wissen, im Zaum gehalten durch die Menschenrechte.“
https://www.nzz.ch/meinung/der-pyrrhuss ... ld.1601018

Das stetig wachsende Wissen wird sich durchsetzen.
Unzureichendes Fürwahrhalten verschwindet dann von selbst.

„Mojib Latif war in den 90er und Nuller Jahren präsenter als Schellnhuber und Rahmstorf. Sein Running Gag war die Vorhersage, daß wir gar keine Winter mit Eis und Schnee mehr haben würden. Dieses gefühlte Wissen wurde in den vergangenen drei, vier Jahren bereits widerlegt; mit dem europäischen Eissturm in den Alpen im Dezember, der im Februar dann sogar durch Israel und die Wüste der arabischen Halbinsel fegte, wurde es sogar richtig peinlich.“

„Latif hat schlicht den Fehler gemacht, seine Vorhersagen viel zu kurzfristig zu formulieren, und das im beginnenden Internetzeitalter, wo jede alte ARD-Sendung bei Youtube oder Bitchute gespeichert wird. Andererseits mußte er natürlich einen Zeitrahmen setzen, der für die Zuseher überhaupt interessant ist. Von Katastrophen in 50 oder 100 Jahren zu sprechen, würde die meisten Bürger überhaupt nicht interessieren. Besser für Latif wäre es gewesen, er und seine Medien-Kollegen hätten das Kimakollapsthema nach dem Muster von „Waldsterben“ oder „Ozonloch“ nach ein paar Jahren wieder ausgeschlichen.“

https://www.eike-klima-energie.eu/2021/ ... te-winter/

Falsche Meinungen werden schnell ein Opfer von Wissen.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Greta Thunberg
BeitragVerfasst: Sonntag 7. März 2021, 10:55 
Offline
Over The Top
Over The Top
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 7. Dezember 2005, 12:11
Beiträge: 4416
Verein: TTV Hx, TTC W-D, MTV Hol
Spielklasse: BK,BL
„Deutschland steigt schrittweise aus Atom- und Kohlestrom aus. Doch wenn das Land nur noch mit Erneuerbaren Energien versorgt wird: Was passiert, wenn weder die Sonne scheint noch Wind weht?“

„Wenn es im Winter kalt und dunkel wird, verbrauchen die Deutschen mehr Strom als sonst: Heizungen, Licht, Fernseher laufen eben mehr, wenn sich Menschen drinnen aufhalten. So weit, so normal. Doch das könnte zum Problem werden, warnt Professor Harald Schwarz von der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus.
Denn wenn es dunkel ist, wird kein Solarstrom produziert: "Dann ist die Photovoltaikerzeugung de facto null, obwohl wir Solaranlagen mit 50 Gigawatt Leistung in Deutschland installiert haben." Regt sich gleichzeitig kein Lüftchen, fällt auch der Windstrom weitestgehend aus.“


„Das Schreckensszenario ist eine Extremsituation, die theoretisch nur an wenigen Tagen im Jahr auftritt. Doch diese "Tage X" könnten in Zukunft darüber entscheiden, ob die Energiewende mit Atom- und Kohleausstieg gelingt. Denn bislang konnte sich Deutschland im Ernstfall immer auf seine konventionellen Kraftwerke verlassen - vor allem aus Kohle und Atom.“

„Doch genau diese Kraftwerke werden in den nächsten Jahren reihenweise stillgelegt. Laut Schwarz droht Deutschland in der Folge eine klassische "Stromlücke" - wenn eben auch nur an einigen Tagen. "Bereits 2023 fehlen uns 15 bis 20 Gigawatt gesicherter Leistung", so Schwarz - und genau das werde an einem "Tag X" zum Problem.“

„Bis vor drei Jahren galt in Deutschland: Die "gesicherte Erzeugerleistung" muss jederzeit in der Lage sein, den maximalen Strombedarf zu decken. Sprich: es muss rechnerisch immer klar sein, dass genug Strom auch für den Extremfall vorhanden ist. Das ist inzwischen nicht mehr so. Die für die Versorgungssicherheit zuständige Bundesnetzagentur nennt diese Kalkulationsweise veraltet.
Inzwischen berechne man stattdessen, wie wahrscheinlich es sei, dass ein solcher Fall eintrete.“


„Außerdem ist es laut Bundesnetzagentur nicht mehr zeitgemäß, nur auf die deutschen Kraftwerke zu schauen. Schließlich sei der europäische Strommarkt schon länger Realität. Und wenn Deutschland mehr Strom brauche, könne es diesen in der Regel auch am Markt bekommen.“
„Hier widerspricht Energieexperte Schwarz. Im Fall einer deutschlandweiten Dunkelflaute sei "niemand darauf eingerichtet, Deutschland in jedem Fall mitzuversorgen." Zudem könne ja auch in den Nachbarländern wenig Wind wehen und die Sonne nicht scheinen. Ein weiteres Problem seien die Leitungen: "Das europäische Verbundnetz ist nie dafür gebaut worden, ganze Länder über Grenzen hinweg mit Strom zu versorgen."“


„Die Bundesnetzagentur erklärt, all dies sei in den Simulationen berücksichtigt. Genau dafür habe man reihenweise Szenarien mit Extremfällen durchrechnen lassen.“

"Aber ich kann nicht erkennen, wie das sichergestellt ist."
https://www.tagesschau.de/wirtschaft/te ... e-101.html

Im Computer vorausberechnete Simulationen können eintreten oder auch nicht.
Die Dunkelflaute ist eine Krise mit Ansage. Das Talent der Verantwortlichen die Bevölkerung in Deutschland ausreichend zu versorgen ist fraglich.
Spannend ist dieser Stresstest allein für die Berechnungen und Simulationen.
Dass diese Dunkelflaute erst kürzlich in den USA eintrat, die normalerweise besser aufgestellt sind als wir, lässt nicht hoffen. Wir sollten vorbereitet sein.

„The Great Texas Blackout is a warning; we must be prepared for a Dunkelflaute in the UK“
https://cebr.com/reports/the-great-texa ... in-the-uk/


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Greta Thunberg
BeitragVerfasst: Montag 8. März 2021, 11:01 
Offline
Over The Top
Over The Top
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 7. Dezember 2005, 12:11
Beiträge: 4416
Verein: TTV Hx, TTC W-D, MTV Hol
Spielklasse: BK,BL
"Vulkanausbruch auf Island steht möglicherweise kurz bevor"
https://www.spektrum.de/news/vulkanausb ... or/1842910

„Vulkanischer Winter: Auswirkung von Vulkanausbrüchen auf das Klima“

„Eine der am weitesten reichenden Auswirkungen großer Vulkanausbrüche ist die Beeinflussung des globalen Klimas. Besonders Eruptionen mit einem VEI von 6 und mehr transportieren vulkanische Aschen und Gase bis weit in die Stratosphäre. Dort verbinden diese sich zu so genannten Aerosolen und verteilen sich mit den starken Luftströmungen weltweit. Wegen der Inversionsschicht der Troposphäre können die leichten Schwebepartikel nur langsam wieder absinken und verbleiben daher lange Zeit in den Schichten der oberen Atmosphäre. Dort verursachen sie eine Reihe von komplexen Wechselwirkungen, deren Tragweite für das Klima noch nicht abschließend geklärt ist. Während die vergleichsweise schweren vulkanischen Aschen relativ schnell wieder absinken, sind es vor allem die Aerosole aus Schwefelverbindungen, die das globale Wettergeschehen beeinflussen. In der Stratosphäre angekommen, reflektieren sie das Sonnenlicht in den Weltraum zurück. Dies reduziert die Sonneneinstrahlung auf die Erdoberfläche, und es kommt zu einem Absinken der globalen Durchschnittstemperatur am Boden, während die Temperatur in den oberen Luftschichten ansteigt.“

„Bei Supervulkan-Eruptionen mit einem VEI von 8 wäre sogar ein "vulkanischer Winter" ein denkbares Szenario. Hoher Ascheeintrag in die Atmosphäre würde die Erde für viele Jahre verdunkeln, und die Aerosole ließen die Durchschnittstemperatur um mehrere Grad sinken. Nicht auszuschließen wäre dann auch die Auslösung einer kleinen Eiszeit. Wissenschaftlich bewiesen sind globale Temperaturrückgänge von bis zu drei Grad in den Jahren nach verheerenden Eruptionen.“

„Positive Folgen waren die Erfindung des Fahrrads, da Futter für die Zugtiere fehlte.“
https://www.mpg.de/1375463/zoom.jpg


http://www.vulkane.net/vulkanismus/vulk ... klima.html

Die nächste Dunkelflaute mit dem Fahrrad zu absolvieren findet bestimmt Anhänger.
Strom aus Solaranlagen steht dann kaum zur Verfügung.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Greta Thunberg
BeitragVerfasst: Montag 8. März 2021, 11:01 
Offline
Over The Top
Over The Top
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 7. Dezember 2005, 12:11
Beiträge: 4416
Verein: TTV Hx, TTC W-D, MTV Hol
Spielklasse: BK,BL
„Die Durchschnittstemperaturen auf der Erde haben sich in den letzten 140 Jahren global im Mittel um etwa 1 Grad Celsius erhöht. Diese als „Klimawandel“ bezeichnete Erwärmung wird dem Anstieg der CO2-Konzentration in der Atmosphäre zugeschrieben. Andere Klimafaktoren wie die Sonnenaktivität, zyklische Veränderungen der Erdumlaufbahn und der Neigung der Erdachse, das Rückstrahlvermögen verschiedener Oberflächen für das Sonnenlicht (Albedo), die Wolkenbildung und Veränderungen des natürlichen Magnetfelds der Erde werden weitgehend ignoriert. Die naheliegendsten Einflüsse menschlichen Lebens und Treibens auf die Erderwärmung werden unter diesen Klimafaktoren und in der Diskussion des „Klimawandels“ allerdings nicht einmal erwähnt: die Freisetzung thermischer Energie bei nahezu allen menschlichen Aktivitäten (english: „waste heat“). Welche Rolle könnte dies beim Klimawandel spielen?“

„Im Internet findet man zwar berechnete Werte für den weltweiten Energieverbrauch, aber keine Angaben dazu, wieviel thermische Energie die Menschheit und ihre Technik  tagtäglich insgesamt erzeugt und emittiert. Diese enormen durch menschliche Aktivitäten unablässig erzeugten Wärmemengen werden seltsamerweise nicht als Klimafaktoren berücksichtigt. Stattdessen erklärt man ein Spurengas zum alleinigen Übeltäter, das zwar auch bei den meisten dieser menschlichen Aktivitäten entsteht, dessen Einfluss auf die Erderwärmung trotz gegenteiliger Ansichten jedoch noch immer nicht vollständig quantifiziert ist.“

„Die globale Erderwärmung von 1 Grad Celsius seit 1881 (eigentlich gar nicht mal so viel angesichts der gewaltigen Umwälzungen der letzten 140 Jahre) kann also durchaus auf den Einfluss des Menschen zurückgeführt werden – aber womöglich ganz anders, als „die Wissenschaft“ (bzw. der Teil der Wissenschaftler, der öffentliches Gehör findet) momentan postuliert.  Jagen wir den falschen Verdächtigen?“

https://kaltesonne.de/wp-content/upload ... 24x539.png

https://kaltesonne.de/klimafaktor-fortschritt/

Während der Einfluss des CO² auf das Klima bestenfalls eine vorübergehende Dämmwirkung ist, ist die erzeugte Energiemenge der Menschen erheblich.
Alle Energie verwandelt sich jedoch in Wärme, diese entweicht in den Weltraum.

„Diese entsteht, weil die Erdoberfläche deutlich wärmer ist als das kalte Weltall.“
„Wie viel Wärme ins All entweicht, hat wohl jeder schon in einer klaren Sommernacht selbst gespürt. Die Temperaturen fallen rasant, in manchen Wüsten kann es richtig kalt werden. Ist der Himmel hingegen bewölkt, kann nicht so viel Wärmestrahlung entweichen, die Nächte sind deutlich milder.“
https://www.spiegel.de/wissenschaft/tec ... 56663.html


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Greta Thunberg
BeitragVerfasst: Montag 8. März 2021, 11:35 
Offline
Over The Top
Over The Top
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 7. Dezember 2005, 12:11
Beiträge: 4416
Verein: TTV Hx, TTC W-D, MTV Hol
Spielklasse: BK,BL
„Der promovierte Physiko-Chemiker und Spektralanalyst- Heinz Hug, Autor vieler Fachaufsätze und Lehrbücher über physikalische Chemie und Spektralanalytik untersucht die Strahlung die infrarot sensitive Gase in der Atmosphäre unter realen Bedingungen aufnehmen und abgeben können. Sein Ergebnis ist eindeutig.“
„Es gibt keinen Treibhauseffekt, der aus größerer Höhe wirkend den Erdboden zusätzlich zur Solareinstrahlung erwärmt. Das, was als Treibhauseffekt bezeichnet wird, ist eine bodennahe Wärmestrahlung bzw. IR-Strahlung infrarotaktiver Spurengase wie CO2, N2O, CH4, Wasserdampf und andere“.
„Energie (genauer: Gibbs-Energie bzw. freie Energie) fließt immer von einem höheren Niveau zu einem niedrigeren. Deshalb kann kälteres CO2 in beispielsweise 1000 m Höhe nicht durch Strahlung den wärmeren Erdboden erwärmen.“
„Auch die sogenannte Strahlungstransportgleichung kehrt den Energiefluss nicht um. Vielmehr gilt auch hier, dass die Strahlung netto immer von einem wärmeren Körper zu einen kälteren fließt.“
https://www.eike-klima-energie.eu/2021/ ... strahlung/

„Wärme ist Leben: Homo sapiens ist nicht am Nordpol entstanden, sondern um den Äquator!“
„Darauf kommt es nämlich an, nicht auf das Thermometer. Die Hitze an sich ist es ja nicht, sondern das, was wir daraus machen. Am Strand liegen Menschen ja auch stundenlang ohne zu jammern. Weil es freiwillig geschieht. Da können wir uns doch auch im Alltag freiwillig entscheiden, uns von steigenden Quecksilbersäulen nicht drausbringen zu lassen – oder?“
https://www.telos-training.com/aktuelle ... ist-leben/

„Vor mehr als 3,5 Milliarden Jahren entwickelte sich das Leben auf der Erde, doch "erst" vor sechs Millionen Jahren begann ganz allmählich die Entwicklung des Menschen. Klimaveränderungen und wechselnde Umwelteinflüsse zwangen den Frühmenschen, sich immer weiter anzupassen.
Vor etwa zwei Millionen Jahren betrat in Afrika die frühe Form des Menschen die Bühne des Lebens. Er konnte mit dem Feuer umgehen und entwickelte ausgefeilte Werkzeugtechniken. Das machte ihn unabhängig von seiner Umgebung. Jetzt war sein Siegeszug nicht mehr aufzuhalten. Er überwand Wüsten, Gebirge und Meere und besiedelte schließlich die ganze Welt.
Aber wieso begann diese Entwicklung gerade in Afrika? Hätte sich der Mensch nicht auch irgendwo anders entwickeln können?“
„Vor etwa acht bis sechs Millionen Jahren war Afrika noch zum größten Teil von tropischem Regenwald bedeckt. Die jahreszeitlichen Wechsel waren wenig ausgeprägt und die Wassertemperaturen in den Tiefen der Ozeane waren durchschnittlich 10 Grad wärmer als heute.“
https://www.planet-wissen.de/geschichte ... index.html

Die Wiege der Menschheit war erheblich wärmer.
Das blieb leider nicht so, der Klimawandel zwang zur Anpassung.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Greta Thunberg
BeitragVerfasst: Dienstag 9. März 2021, 08:55 
Offline
Over The Top
Over The Top
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 7. Dezember 2005, 12:11
Beiträge: 4416
Verein: TTV Hx, TTC W-D, MTV Hol
Spielklasse: BK,BL
„Durch den Aufstieg der Computersciences hat sich eine Systemdynamik etabliert, die in einer Übervölkerung der Erde die Gefahr sieht, dass das Ökosystem Erde sein Gleichgewicht verliert. Exponentielle Algorithmen berechneten Millionen von Hungertoten, das Absterben der Wälder, extrem steigende Temperaturen und heute Millionen von Pandemietoten. Ein vor dem Hintergrund statistisch nachweisbar positiver Entwicklungen geradezu als schizophren zu bezeichnender Pessimismus gefährdet so die Freiheit des Menschen. Computersimulationen bilden aber nicht die Natur ab, sondern Szenarien, die einer isomorphen Logik gehorchen. Der Möglichkeitsraum von Wahrheit wird aus einer diffusen Angst heraus künstlich eingeengt. Die Selektion gangbarer Szenarien durch politisch installierte Eliten entgleitet dem Eingriff des Bürgers. Er verliert seine Souveränität, weil er sich durch die permanent auf ihn einwirkende Angst blenden lässt. Aber es ist noch nicht zu spät. Noch haben wir die Wahl.“
https://jimdo-storage.global.ssl.fastly ... tation.pdf

„Ich hab Sehnsucht nach Leuten, die mich nicht betrügen
Die mir nicht mit jeder Festrede die Hucke voll lügen
Und verschon' mich mit den falschen Ehrlichen
Die falschen Ehrlichen, die wahren Gefährlichen!
Ich hab' Sehnsucht nach einem Stück Wahrhaftigkeit
Nach 'nem bisschen Rückgrat in dieser verkrümmten Zeit
Doch sag die Wahrheit und du hast bald nichts mehr zu Lachen
Sie wer'n dich ruinier'n, exekutier'n und mundtot machen
Erpressen, bestechen, versuchen dich zu kaufen
Wenn du die Wahrheit sagst, lass draußen den Motor laufen
Dann sag' sie laut und schnell, denn das Sprichwort lehrt:
Wer die Wahrheit sagt braucht ein verdammt schnelles Pferd!“


„Sei wachsam
Präg' dir die Worte ein!
Sei wachsam
Und fall nicht auf sie rein!
Paß auf, dass du deine Freiheit nutzt
Die Freiheit nutzt sich ab, wenn du sie nicht nutzt!“
„Songwriter: Mey Reinhard“
https://www.google.com/search?client=fi ... achsam+mey

Sei wachsam.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Greta Thunberg
BeitragVerfasst: Dienstag 9. März 2021, 08:57 
Offline
Over The Top
Over The Top
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 7. Dezember 2005, 12:11
Beiträge: 4416
Verein: TTV Hx, TTC W-D, MTV Hol
Spielklasse: BK,BL
„Gegen Klimawandel ist Corona «pillepalle»“

„In ihrem Bestseller «Unsere Welt neu denken» beschreibt sie die Klimakrise und zeigt auf, was aus ihrer Sicht alles falsch läuft. «Ich finde schon, dass Corona lehrt, das Leben zu schützen. Bisher haben wir an den großen Kreisläufen nichts getan», sagt die Wissenschaftlerin, die Scientists for Future mitgründete und wissenschaftliche Direktorin des neuen New Instituts in Hamburg ist.“
„ Es bräuchte meist «Schocks von außen», um Routinen zu unterbrechen.“
„Gegen die Umweltzerstörung wie die Entwaldung, das Absinken der Grundwasserspiegel oder das rasante Artensterben sei die Corona-Pandemie aber «pillepalle».“
https://www.berlin.de/aktuelles/berlin/ ... t-cor.html

„Maja Göpel (geboren 27. Juni 1976 in Bielefeld)[1][2] ist eine deutsche Politökonomin, Transformationsforscherin und Nachhaltigkeitswissenschaftlerin. Sie ist wissenschaftliche Direktorin der 2020 in Hamburg gegründeten Denkfabrik The New Institute. Zudem bekleidet sie eine Honorarprofessur an der Leuphana Universität Lüneburg.“

„Am 1. September 2017 wurde sie Generalsekretärin des Wissenschaftlichen Beirats der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen (WBGU).“
„Gemeinsam mit anderen Wissenschaftlern stellte sie im März 2019 die zur Unterstützung der Schülerproteste Fridays for Future gegründete Kampagne Scientists for Future in der Bundespressekonferenz vor.“
https://de.wikipedia.org/wiki/Maja_G%C3%B6pel


„The New Institute“
„Rickmers, der an der University of Santa Barbara drei Jahre Religionswissenschaften studierte, hat die Denkfabrik The New Institute (vormals Humanities & Social Change) in Hamburg gegründet, die die Erforschung des gesellschaftlichen Wandels fördert. Wissenschaftliche Direktorin ist Maja Göpel, Chefredakteur Georg Diez.“
https://de.wikipedia.org/wiki/Erck_Rick ... _Institute

Amen.
Dann freuen wir uns schon mal über die Schocks von außen beim Klimathema , die waren dann bei Corona wohl auch nur pillepalle.
Gesellschaftlicher Wandel als Schocktherapie ist wohl bei Beratern der Regierung üblich.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Greta Thunberg
BeitragVerfasst: Dienstag 9. März 2021, 09:02 
Offline
Over The Top
Over The Top
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 7. Dezember 2005, 12:11
Beiträge: 4416
Verein: TTV Hx, TTC W-D, MTV Hol
Spielklasse: BK,BL
„Wer den guten Zweck auf seiner Seite weiß, kann sich allerhand erlauben. Der beste Zweck unserer Zeit heißt Klima. Er beinhaltet Zukunft und Schutz – und scheint ganz Sache der jungen Generation zu sein, sogar der Kinder, die sich unter der Parole "Fridays for Future" zum Schulstreik entschlossen haben. Die Klimajugend!“
„Die Klimabewegung umfasst auch die extremistische Fraktion der Extinction Rebellion, die sich darauf spezialisiert hat, hart am Rande der Legalität zu operieren, gern auch darüber hinaus. Blockaden, Störaktionen und Sachbeschädigung wie Farbattacken gegen Firmen und Großbanken, die klimaschädlich tätig sind oder investieren, könnten künftig zur Taktik der Klimakämpfer gehören.“
„Fridays for Future: Liebstes Szenario ist die Klimakatastrophe - damit sollen Ungläubige gefügig gemacht werden“

„Die Religion kehrt zurück.“

„Das Bekenntnis zur Klimawahrheit, zur Klimagerechtigkeit, zum Klimakampf ist zwar säkular. Doch was der liebe Gott nicht liefert, das liefert die Wissenschaft: die absolute Gewissheit, das Wahre, das Gerechte zu tun. Was soll da ein spießig beschränktes Beharren auf demokratischen Regeln und rechtlichen Grenzen?“
„Das liebste Szenario der Gläubigen ist die Apokalypse: die Klimakatastrophe. Mit diesem Schreckensbild sollen all die Ungläubigen gefügig gemacht werden, die nicht erkennen wollen, was die Stunde geschlagen hat.“

„Es muss also schlimmer kommen, am besten sogar ganz schlimm: Eine Katastrophe muss her – damit schließlich alles gut wird.“
„Eine Katastrophe soll sie dafür strafen und belehren, auf dass sie endlich bekennen und erkennen – wahrlich ein biblisches Bild. Der Corona-Lockdown wird zur Prophezeiung des Klima-Lockdowns. Des Weltklimagerichts.“
https://www.focus.de/politik/experten/g ... 58619.html

Da schlage ich „Klima Armageddon – Das jüngste Gericht“ vor.
Kapitel 8, showtime, mach den Klimawandel konkret.(s.u. Link Titel)

„Ratschläge aus der Wissenschaft“
„Der oft übersehene Faktor dabei ist die emotionale Nähe zum Thema. Es mag sein, dass diese wächst, wenn man den zeitlichen, räumlichen oder sozialen Abstand der Klimafolgen zum Alltag verringert – dies ist aber nicht garantiert. Besser ist es deshalb wohl, direkt auf den Faktor Gefühle zu achten.“
„Dafür kann es hilfreich sein, Gefühle von globaler Identität zu wecken (um räumliche Distanz zu überwinden) oder Menschen zu bitten, die Perspektive künftiger Menschen zu übernehmen (kann zeitliche Distanz überbrücken). Der Fachbegriff hierfür lautet übrigens perspective taking.“

https://klimakommunikation.klimafakten. ... atschlaege


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Greta Thunberg
BeitragVerfasst: Mittwoch 10. März 2021, 10:59 
Offline
Over The Top
Over The Top
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 7. Dezember 2005, 12:11
Beiträge: 4416
Verein: TTV Hx, TTC W-D, MTV Hol
Spielklasse: BK,BL
„In fünf Schritten zur überzeugenden Klimageschichte“

„Ein simples Beispiel der Struktur, angewendet auf das Klimathema, liefert Olson in einem Artikel für das Wissenschaftsmagazin Science: „Der Meeresspiegel war 8000 Jahr lang relativ stabil, UND Küstenstädte sind mit der Annahme eines stabilen Meeresspiegels aufgebaut worden. ABER die Meeresspiegel sind in den vergangenen 150 Jahren angestiegen. DARUM ist jetzt ein neuer Ansatz in der Küstenplanung nötig.“ Handelnde Personen, so Olsen, lassen sich einfügen, wenn erst einmal die Struktur stehe. Die Geschichte zu vermenschlichen, ist eine weitere Dimension zur Steigerung der Wirkung.“

https://klimakommunikation.klimafakten. ... schichten/

Die Propagandaabteilung von Klimafakten ist eine Fundgrube für Klimamärchen.
Die Legende vom stabilen Meeresspiegel ist ein solches.

https://www.kuestenarchaeologie.de/file ... lkurve.jpg


„Auf der Rückfahrt von der Île Gavrinis sieht man auf der benachbarten winzigen Insel Er Lannic noch zwei hufeisenförmige Steinkreise, von denen einer größtenteils im Wasser versunken ist. Da man dort Werkzeuge und Schmuck gefunden hat, geht man davon aus, dass sie kultischen Zwecken dienten.“
„Der Golfe du Morbihan war in prähistorischer Zeit gar kein Golf, sondern eine Hügellandschaft, durch die drei Flüsse verliefen, die schließlich ins Meer mündeten. Die Menschen lebten damals in den Flussauen und bauten nur ihre Begräbnisstätten auf den Hügeln. Heute sind die Hügel Inseln, und viele archäologische Zeugnisse liegen nun auf dem Meeresgrund. Das ist wissenschaftlich vermutlich bedauerlich, aber dafür wunderschön.“
https://meinfrankreich.com/morbihan_megalithkultur/

„Neben Er Lannic werden einige Allées couvertes und Menhire heute bei Flut überspült. Sie sind Beleg für das Ansteigen des Meeresspiegels seit der Jungsteinzeit, in der die Anlagen nicht derart meernah errichtet wurden. Beispiele sind die Allée couverte im Estuaire de la Quillimadec westlich von Guissény und der Cairn de Îlot-de-Roc’h-Avel. Der Menhir von Penloïc (oder Penglaouic) bei Loctudy (Finistère) an der Mündung des Flusses von Pont-l'Abbe ragt vier Meter aus dem Schlick. Der im Neolithikum auf festem Boden errichtete Menhir liegt etwa 0,75 m unter dem heutigen mittleren Meeresspiegel, die Basis liegt noch etwa 0,50 m tiefer. Ähnlich verhält es sich mit dem Menhir von Léhan.“
https://de.wikipedia.org/wiki/Er_Lannic


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 3493 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 222, 223, 224, 225, 226, 227, 228 ... 233  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de