Die neuen Hölzer von Re-Impact auf Plastikball abgestimmt

Infos über Hölzer aus Balsa und anderen leichten Materialien (Kiri, etc.)

Moderator: Noppen-Test-Team

Antworten
Benutzeravatar
4olaf
Over The Top
Over The Top
Beiträge: 4005
Registriert: Dienstag 9. März 2010, 00:48

Die neuen Hölzer von Re-Impact auf Plastikball abgestimmt

Beitrag von 4olaf »

Ich konnte ja dank Achim in den letzten Monaten einige Neu-Entwicklungen testen und wollte hier mal eine Zusammenfassung für die Interessenten machen, die vielleicht auch etwas überfordert sind, das alles richtig einzuordnen. Ich muß dazu aber sagen, dass ich alle Hölzer ausschließlich immer mit Noppen-Innen Beläge getestet habe - vorwiegend härtere Tensoren (Acuda S1 Turbo, Acuda P1 Turbo) und Chinabeläge mit weicheren Schwämmen (Skyline 3-60 und Hurricane 3-50)

Die Hölzer:

Tachi 2019
M3 Select
Preference 2019
Barath 2019
Dream 2019

Ich habe alle Hölzer mit normalen Balsa, aber auch mit Stirnholz Balsa getestet. Wird Stirnholz Balsa eingesetzt, so ist generell ein etwas direkteres Spielgefühl verbunden mit mehr Spin zu beobachten. Das hat Vor- und Nachteile beim Spiel - deswegen kann man nicht sagen, Stirnholz ist auf jeden Fall immer die bessere Variante - das hängt stark auch vom eigenen Spiel ab. Mit normalen Balsa Schichten lassen sich viel einfacher spinärmere Bälle erzeugen, beim passiven Spiel und beim "Abtropfen" können so viel unorthodoxere Bälle produziert werden, ein Druckschupf (nenne ich mal so, weil ich den so spiele wie andere mit Noppen-Belägen) sind da viel gefährlicher. Anschlagannahme "kann" leichter sein, weil man den Spin besser zurückgeben und kontrollieren kann. Also gerade im passiven Spiel und Verteilen halte ich das normale Balsa für etwas geeigneter.

Möchte ich jedoch aktiver an die Bälle herangehen, den Ball besser führen, mehr Spin und flachere Bälle produzieren, dann kann das Stirnholz Balsa da unterstützend wirken (z.B. bei einem 3 / 2 / 3 Aufbau wie beim neuen Barath könnte man die Vorhand mit Stirnholz, die Rückhand mit normalen Balsa ausführen und hätte spürbare unterschiedliche Spieleigenschaften). Besonders bei Spinbällen oder harten Schüssen empfand ich das Stirnholz im Kern für sehr ausgewogen, hat auch insgesamt dem Holz mehr Steifigkeit gegeben - mit entsprechend einhergehender Kontrolle. Im passiven Spiel ist es etwas fehleranfälliger und man muß die Bälle besser aktiv spielen (das muß man beim Plastikball am besten eh fast immer) - um die Vorteile auch zu nutzen.

Alle neuen Hölzer sind auf der Vorhand tempoorientiert ausgelegt, also selbst das Tachi 2019 ist auf der VH flott unterwegs und kein Defensiv Holz - klar kann ich mit jedem auch gut Schnittabwehr von hinten spielen, aber bei jedem Holz geht Topspin und Block sehr gut. Der Hauptunterschied bei allen Hölzern ist eher die Rückhand - hier werden z.B. beim Tachi 2019 und beim M3 Select harte Lärchefurniere eingesetzt, wobei der Furnieraufbau dann beim Tachi 2019 anders ist als beim M3 Select, das Preference und das Barath 2019 ähnelt eher der Vorhand.

Spin VH:
Preference: o
Tachi 2019: +
Barath 2019: +
M3 Select: ++
Dream 2019 ++

Spin RH:
Preference: o
Tachi 2019: +
Barath 2019: +
M3 Select: +
Dream 2019 ++

Jetzt habe ich bei allen Hölzern auf der Rückhand fast das gleiche Spinverhalten angegeben - das täuscht aber ein bisschen, weil der Unterschied besteht in dem Tempo und in der Kombination Tempo und Spin - und nur so lassen sich dann später auch die Spieleigenschaften erklären.

Tempo VH:
Preference: ++
Barath 2019: ++
M3 Select: +
Tachi 2019: +
Dream 2019 +

Tempo RH:
Preference: ++
Barath 2019: +
M3 Select: o
Tachi 2019: -
Dream 2019 +

Auch wenn ich das Tachi 2019 mit Tempo "-" bewertet habe, ist es kein langsames Holz auf der Rückhand (das gilt nur als Vergleich innerhalb der Holzreihe). Langsam ist gerade bei dem Plastikball leider nicht mehr gewünscht, da er eh schon die generelle Eigenschaft hat, nicht die gleiche Flugbahn wie ein Zelluloid Ball aufzuzeigen und viel früher einbremst, würde man bei vielen langsamen Bällen (die nur etwas zu hoch kommen), abgeschossen werden. Deswegen ist gerade das Spiel nach vorne mit etwas Tempo effektiver und das Tempo der Hölzer soll den Spieler unterstützen. Ich kann mit einem langsamen Holz auch feste Bälle mit Tempo spielen, nur ist das wesentlich kraftaufwändiger und auf Dauer sehr anstrengend. Das Holz sollte mit seinem Grundtempo es leichter machen.

Das Preference ist für alle Spieler geeignet, die gerne das Balsa Spielgefühl haben, passiv gerne verteilen, schnittunanfällig sein möchten und eher mit einem druckvollen Konterspiel und leichtgängigen Topspins ihr Spiel machen. Das Holz lebt vom Tempo und vom Balsa Effekt, leere Bälle einfach zu produzieren, den Gegner in kurz/lang Verteilung aus dem Konzept zu bringen und mit einem Endschlag oder Block den Punkt zu machen. Da es eher spinunanfällig ist, macht es geraden Spielern unterer Klassen es einfacher, die Bälle zu kontrollieren und eher mit graden Grundschlägen oder passiven Blocks das Spiel zu bestreiten. Ich habe mit dem Holz aber auch Gegner um die TTR 1850 geschlagen - also es ist durchaus für jede Spielklasse geeignet, es hängt vom Spieltypen einfach ab.

Das Spinwunder ist das M3 Select, besonders auf der Vorhand können extrem viel Spin in Angaben und Topspins erzeugt werden. Das ging mir z.B. in einem Meisterschaftsspiel soweit, dass der Gegner mir vorzeitig die Hand gegeben hat, weil er meine Angaben permanent nicht retounieren konnte (das waren aber nur "einfache" Unterschnitt Angaben - aber halt mit viel Suppe drin). Das mittelschnelle Tempo vom M3 Select in Verbindung mit viel Spin macht es auf der Vorhand sehr gefährlich auch im offenen Spiel. Auf der Rückhand ist das Tempo etwas reduzierter, durch das harte Lärchefurnier ergibt sich aber ein schönes, direketes Spielverhalten und man kann Bälle druckvoll setzen, egal mit Block oder Unterschnitt. Hier sollte man aber alle Bälle immer etwas auch nach vorne "treiben", dann werden diese auch sehr spinnig und gefährlich. Aufschlagannahme ist sehr kontrolliert und es erzeugt auch viel Spin mit etwas mehr Kontrolle wie auf der Vorhand. Dadurch kann man gerade mit der Rückhand gefährlicher verteilen und das Vorhandspiel vorbereiten.

Wer es mehr etwas defensiver auf der Rückhand möchte, der sollte das Tachi 2019 ausprobieren. Es hat keine (absolut) langsame Rückhand, aber sie ist noch etwas kontrollierter wie beim M3 Select mit ähnlichen Eigenschaften. Je nachdem, ob man normales Balsa oder Stirnholzbalsa verwendet, ergeben sich flachere Flugkurven (für Noppen Beläge eventuell besser geeignet). Spinlose Bälle zu produzieren ist schwieriger als beim Preference und durch die langsamere Rückhand sind auch lange Druckschupfbälle in Ecken nicht so effektiv. Dafür bietet es spinkontrolliertes Blockverhalten, sehr eklig für den Gegner aktiv zu spielen und eine perfekte Kontrolle beim Rückhandschuss. Wer gerne über der Platte auch mal mit der Rückhand angreift und fester/aktiver spielen möchte, dem bietet das Tachi 2019 die besseren Möglichkeiten, ohne Angst haben zu müssen, dass die Bälle hinten rausfliegen.

Mein momentanes Lieblingsholz ist das Barath 2019, es spielt sich ähnlich dem Preference, ist also auf der Vorhand wie Rückhand vom Tempo eher gleich (im Gegensatz zum Orignal Barath mit dem 224 Aufbau), hat aber ein viel direkteres Spielgefühl - und dennoch einen weichen und angenehmen Ballanschlag. Mit einem normalen Tensor Belag war es mir auf der Vorhand schon einen Tick zu schnell, mit einem Chinesen (Hurricane 3-50) spielt es sich einzigartig sicher. Topspins, Gegentopspins, Anziehen auf Unterschnitt, Block ... alles funktioniert sehr leichtgängig und vor allem mit einer enormen Kontrolle. Mit keinem Holz konnte ich bis jetzt mit dem Hurricane so harmonisch spielen, im passiven Spiel gibt es viel Kontrolle, beim aktiven Spiel geht mit dem Hurricane so richtig die Post ab, dass die Gegner die Bälle bei einem festgezogenen Topspin nicht mehr zurückbringen - die Bälle tauchen nach dem Absprung nach unten ab und sind nur noch schwer gegenzuziehen. Die Rückhand finde ich aber viel interessanter - bei nur leicht angezogenen Bällen können diese sofort mit einen harten Block abgeschossen werden, bei Unterschitt kurz mit viel Unterschnitt zurück abzulegen oder auch ein Angriff auf Unterschnitt passt perfekt. Auch das alles ging bei den anderen Hölzern mit dem Skyline 3-60 auch gut, aber beim Barath 2019 ist die Kombination vom kurz/passiv Spiel bis hin zum aggressiven Block/Schuß Spiel oder langes Setzen von Bällen mit viel Unterschnitt viel ausgewogener - hier klappen alle Schläge gleich gut und gerade für einen Allround Spieler das optimale Holz.

Soviel zu den Einschätzungen von mir zu den Hölzern - wer Fragen hat, kann sie gerne stellen oder direkt einfach sich an Achim wenden. Gerade bei der Wahl des Balsa Holzes (normales oder Stirnholz) kann er besser beratend tätig sein.

Nachtrag: 05.11.2019 - DREAM 2019 - s.o.
Zuletzt geändert von 4olaf am Mittwoch 6. November 2019, 21:17, insgesamt 4-mal geändert.
Re-Impact Erwarten VH: XIOM Omega V 1.8mm rot , RH: DHS Skyline 3-60 2.1mm schwarz
Re-Impact Tachi 2019 VH: XIOM Omega V 1.8mm rot , RH: DHS Skyline 3-60 2.1mm schwarz
Re-Impact Preference Sonderbau VH: Andro Rasanter R48 Pro 2.0mm rot, RH: DHS Skyline 3-60 2.1mm schwarz (China 37 Grad Version)
arrigo
Gold-Member
Gold-Member
Beiträge: 784
Registriert: Mittwoch 1. November 2006, 08:07
Wohnort: SV Mindelzell

Re: Die neuen Hölzer von Re-Impact auf Plastikball abgestimm

Beitrag von arrigo »

Hallo 4olaf,
vielen Dank für deine ausführlichen Beschreibungen. Ich habe mich entschieden (auf Achims) Empfehlung hin, den Barna Extra Spin auf meinem M3 Select (8mm Balsakern Version) für die Vorhand zu testen. Ich bin nur noch am überlegen ob ich die 1.8mm Variante oder doch den 2.1er Schwamm nehmen soll. Vielleicht kannst du mir da weiterhelfen.

Besten Dank
Harald
Metal Is Forever

Normaler Gummi Batsche Of Death Krökelzeug
Benutzeravatar
4olaf
Over The Top
Over The Top
Beiträge: 4005
Registriert: Dienstag 9. März 2010, 00:48

Re: Die neuen Hölzer von Re-Impact auf Plastikball abgestimm

Beitrag von 4olaf »

auf dem M3 Select kannst Du ruhig die 2,1mm Version nehmen, das ist kein Problem - nur auf dem Barath und eventuell auf dem Preference würde ich die 1.8mm Version eher probieren.
Re-Impact Erwarten VH: XIOM Omega V 1.8mm rot , RH: DHS Skyline 3-60 2.1mm schwarz
Re-Impact Tachi 2019 VH: XIOM Omega V 1.8mm rot , RH: DHS Skyline 3-60 2.1mm schwarz
Re-Impact Preference Sonderbau VH: Andro Rasanter R48 Pro 2.0mm rot, RH: DHS Skyline 3-60 2.1mm schwarz (China 37 Grad Version)
Benutzeravatar
4olaf
Over The Top
Over The Top
Beiträge: 4005
Registriert: Dienstag 9. März 2010, 00:48

Re: Die neuen Hölzer von Re-Impact auf Plastikball abgestimm

Beitrag von 4olaf »

Heute das neue DREAM 2019 zum Testen bekommen...ich werde das ausgiebig testen und oben dann neu einsortieren. Beim Dream fällt sofort auf, dass das ein komplett neuer Furnieraufbau hat und in der Mitte 3 Balsaschichten zu tragen kommen, 2mm normales Balsa, 3mm Stirnholz Balsa und 2mm normales Balsa, jeweils darauf dann die Korkeiche und das Deckfurnier. Es ist also auch ein symetrisch aufgebautes Holz und ich bin gespannt, wie es sich einreiht.
Re-Impact Erwarten VH: XIOM Omega V 1.8mm rot , RH: DHS Skyline 3-60 2.1mm schwarz
Re-Impact Tachi 2019 VH: XIOM Omega V 1.8mm rot , RH: DHS Skyline 3-60 2.1mm schwarz
Re-Impact Preference Sonderbau VH: Andro Rasanter R48 Pro 2.0mm rot, RH: DHS Skyline 3-60 2.1mm schwarz (China 37 Grad Version)
emmi
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 162
Registriert: Mittwoch 4. Februar 2009, 13:04

Re: Die neuen Hölzer von Re-Impact auf Plastikball abgestimm

Beitrag von emmi »

Hallo 4olaf,
Super Beitrag, eine sehr schöne Zusammenfassung der neuen Rendler Hölzer.
Mit meinem alten Re-Impact Dream ging nach Umstellung auf Plastikball gar nichts mehr.
Ich bekam einfach keinen Spin mehr in meine VH Aufschläge und das ganze Spiel war irgendwie
nicht mehr druckvoll.
Deshalb habe ich mir das Tachi2019 zugelegt und kann deine Eindrücke über dieses Holz absolut bestätigen. Ein gelungenes Allround-Bringer Holz mit offensive Optionen und der Spin ist auch wieder da, allerdings erst nachdem ich einen weichen Nimbus montiert habe.
Nun noch eine Frage, das M3 Select hört sich auch sehr gut an. Du schreibst beim Tempo für
das Tachi 2019 ein “ – “ und für das M3 Select ein „ o „
Auf der Re-impact Internetseite wird aber das Tempo auf der RH beim M3 etwas geringer als beim Tachi angegeben.

Du spielst natürlich NI auf der RH und bei einem offensiven Spiel ist das Tempoverhalten wahrscheinlich so.
Vielleicht kann noch jemand seine Eindrücke über die RH der beiden Hölzer vergleichen.
Ich habe die Erfahrung gemacht bei einem offensiven TS Spieler komme ich auf der RH mit
dem dtecs OX wesentlich besser zurecht.
Bei einem geradlinigen oder lully Spieler komme ich auf der RH mit dem Bomb Talent besser klar.
Deshalb die Überlegung noch ein zweites Holz zu zulegen mit dem BT auf der RH.
Da die VH der beiden Hölzer ziemlich identisch sein soll, könnte ich mir vorstellen, je nach Gegner zwischen M3 mit BT und Tachi mit dtecs wechseln.
Wäre das eine Option?
Holz: Re-Impact Chevanti
VH: Gewo Neoflex eFT40
RH: DTecs OX
Benutzeravatar
achim
Gewerblicher Hersteller
Beiträge: 1115
Registriert: Samstag 13. August 2005, 14:50
Wohnort: Lembruch, Germany
Kontaktdaten:

Re: Die neuen Hölzer von Re-Impact auf Plastikball abgestimm

Beitrag von achim »

@emmi
bei Deinem alten Dream muß Du den obersten Lüftungskanal mit durchsichtigen 15 mm breiten Tesaband überkleben. Man zieht das durchsichtige Band einmal um den Griff herum, denn die obere kerbe sollte elastisch bleiben. Der obere Lüftungskanal muß geschlossen werden, damit das Holz dort mehr Masseverhalten bekommt, denn der neue Ball erzeugt eine zu große Berührungsfläche auf der Schlagoberfläche. Dann bekommst du auch wieder genügend druck ins Holz und es macht wieder Spass damit zu spielen..
20 Jahre Re-Impact, 2002-2022, Balsa für Ihre Seele. Schreib mir oder kontaktiere mich,
Mein Geschäft ist es, dafür zu sorgen, dass Du eine Klasse besser werden wirst!
20 years of Re-Impact, Balsa for your soul write me,
My business is to make sure that you will be one class better
20 ans de Re-Impact, Le balsa pour votre âme Écris-moi,
Mon travail consiste à faire en sorte que vous soyez une classe supérieure
[url]mailto://info@re-impact.de/[/url] http://www.re-impact.de
Benutzeravatar
4olaf
Over The Top
Over The Top
Beiträge: 4005
Registriert: Dienstag 9. März 2010, 00:48

Re: Die neuen Hölzer von Re-Impact auf Plastikball abgestimm

Beitrag von 4olaf »

@emmi: ja, das ist natürlich etwas schwierig für mich einzuschätzen, wie das mit Noppen genau sich verhält...also ich empfand das M3 Select für leicht offensiver als das Tachi 2019 - wobei ich beim Tachi auch viele Testversionen hatte, bis Achim die Finale Version so, wie sie jetzt ist, auch baut.

Der Spin ist beim M3 Select etwas größer auf der Vorhand - das Tempo ist jetzt nicht so viel stärker wie beim Tachi, aber ich konnte damit leicht offensiver die Bälle angehen und ich meinte, vom Tempo etwas höher als beim Tachi 2019. Das Tachi 2019 würde ich auf Vorhand Allround+ und auf Rückhand Allround- einsortieren, also auf keinen Fall ein Defensiv Holz...Das M3 Select auf Vorhand Off- bis Allround+ und auf der Rückhand Allround, also ein Tick auf beiden Seiten schneller (zumindest mit meinen Belägen) - aber das kann sich z.B. mit Belägen mit weichen Schwämmen komplett wieder sich anders Verhalten. Irgendwann neutralisiert sich ein hartes Holz mit harten Belägen oder ein weiches Holz mit weichen Belägen usw. - generell würde ich auf harten Außenfurnieren immer etwas leicht weichere Beläge empfehlen - und sowohl das Tachi wie auch das M3 Select haben auf der Rückhand ein hartes Außenfurnier (Lärche) und spielen sich da ähnlich. Deswegen würde ich mir da so viel Veränderung gar nicht von versprechen. Insgesamt ist das M3 Select etwas offensiver ausgelegt, aber auch etwas anspruchsvoller zu spielen mit etwas sauberer Technik - aber dabei kommt mehr Spin und Tempo bei raus.

Normalerweise würde ich Dir so gerne das neue Dream 2019 ans Herz legen, das ist einfach wirklich ein Traumholz - aber wie Du oben siehst, es ist ein wirklich offensives Holz (OFF-) mit traumhafter (deswegen wohl Dream ;) ) Kontrolle...was genau hier anders ist, schreibe ich noch in einem separaten Thread.
Re-Impact Erwarten VH: XIOM Omega V 1.8mm rot , RH: DHS Skyline 3-60 2.1mm schwarz
Re-Impact Tachi 2019 VH: XIOM Omega V 1.8mm rot , RH: DHS Skyline 3-60 2.1mm schwarz
Re-Impact Preference Sonderbau VH: Andro Rasanter R48 Pro 2.0mm rot, RH: DHS Skyline 3-60 2.1mm schwarz (China 37 Grad Version)
oldtimer-harry
Super Master
Super Master
Beiträge: 1617
Registriert: Montag 16. Juni 2008, 23:50
TTR-Wert: 1572
Wohnort: TV Lemberg

Re: Die neuen Hölzer von Re-Impact auf Plastikball abgestimm

Beitrag von oldtimer-harry »

Zusammenfassend kann man sagen die Neukonstruktionen sind überzeugend auf die Plastikbälle abgestimmt. Ich habe jetzt im Training mit verschiedenen Bällen gespielt und der Unterschied scheint durch die getesteten Hölzer (Barath und Turbo 82 sowie M3Select) deutlich geschrumpft zu sein. Jetzt müssen nur noch die Ballhersteller auch so eine gute Arbeit leisten und das TT ist fast wieder so wie es war. Nur die Langsamkeit ist leider für uns ältere Spieler wohl endgültig gestorben -Leider :x
Im Alter werden alle Glieder steif - bis auf eins - in der Jugend ist es umgekehrt !!
Benutzeravatar
4olaf
Over The Top
Over The Top
Beiträge: 4005
Registriert: Dienstag 9. März 2010, 00:48

Re: Die neuen Hölzer von Re-Impact auf Plastikball abgestimm

Beitrag von 4olaf »

nicht ganz...der Ball ist ja insgesamt schon langsamer geworden - die Hölzer unterstützen nur, das fehlende Tempo wieder zu erreichen. Mit dem M3 Select und dem neuen Dream kommt man auch wieder in ordentliche Spinregionen (ohne jetzt auf neue Belaggenerationen ausweichen zu müssen und wieder komplett mit dem Testen neu anfangen muß).
Re-Impact Erwarten VH: XIOM Omega V 1.8mm rot , RH: DHS Skyline 3-60 2.1mm schwarz
Re-Impact Tachi 2019 VH: XIOM Omega V 1.8mm rot , RH: DHS Skyline 3-60 2.1mm schwarz
Re-Impact Preference Sonderbau VH: Andro Rasanter R48 Pro 2.0mm rot, RH: DHS Skyline 3-60 2.1mm schwarz (China 37 Grad Version)
emmi
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 162
Registriert: Mittwoch 4. Februar 2009, 13:04

Re: Die neuen Hölzer von Re-Impact auf Plastikball abgestimm

Beitrag von emmi »

@Achim, muss ich den oberen Lüftungskanal mit Furnier verschließen (habe ich vorrätig) oder reicht es nur mit Tesaband umwickeln?
Ich habe den ganzen Griff mit selbstklebenden Griffband umwickelt, hat das eigentlich auch Auswirkungen auf das Spielverhalten?
Holz: Re-Impact Chevanti
VH: Gewo Neoflex eFT40
RH: DTecs OX
Benutzeravatar
achim
Gewerblicher Hersteller
Beiträge: 1115
Registriert: Samstag 13. August 2005, 14:50
Wohnort: Lembruch, Germany
Kontaktdaten:

Re: Die neuen Hölzer von Re-Impact auf Plastikball abgestimm

Beitrag von achim »

@emmi
ja, die Lüftungskanäle dürfen bis auf dem obersten nicht verdeckt sein, weil dadurch das Tempoverhalten des Holzes zunimmt und die Ballkontrolle merkbar abnimmt. Wie ich schon oft geschrieben habe, muß natürlich Luft im Griffsystem fließen können. Tesafilm ist das beste für den oberen Kanal, der auf diese Weise elastisch bleibt und der Schlägerkopf so mehr Schwingungsfreiheit hat.
20 Jahre Re-Impact, 2002-2022, Balsa für Ihre Seele. Schreib mir oder kontaktiere mich,
Mein Geschäft ist es, dafür zu sorgen, dass Du eine Klasse besser werden wirst!
20 years of Re-Impact, Balsa for your soul write me,
My business is to make sure that you will be one class better
20 ans de Re-Impact, Le balsa pour votre âme Écris-moi,
Mon travail consiste à faire en sorte que vous soyez une classe supérieure
[url]mailto://info@re-impact.de/[/url] http://www.re-impact.de
Benutzeravatar
RealGyros
Over The Top
Over The Top
Beiträge: 6196
Registriert: Sonntag 30. Juli 2006, 17:43
Wohnort: VFL Eintracht Hagen

Re: Die neuen Hölzer von Re-Impact auf Plastikball abgestimm

Beitrag von RealGyros »

Ich hab jetzt ein M3 mit dünnerem Kern in die Finger bekommen gefällt mir ganz gut! Ich selbst kann es nur mit einer gl anti optimierten Version vergleichen die mir deutlich schlechter gefällt. Kann jemand was zum Vergleich zum Standart M3 sagen?
NSD 2018 RH: Tactics ox VH: 401 1,8
emmi
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 162
Registriert: Mittwoch 4. Februar 2009, 13:04

Re: Die neuen Hölzer von Re-Impact auf Plastikball abgestimm

Beitrag von emmi »

@Achim
bezüglich der Lüftungskanäle, ich habe ein selbstklebendes Griffband um den Griff gewickelt und an den vier Schlitzen bis jetzt nichts verändert.
Gibt es Erfahrungen ob und wie sich das Spielverhalten mit Griffband ändert?
Hat das Negativen Einfluss, weil ja alle vier Kanäle mehr oder weniger dicht abgeklebt sind?
Holz: Re-Impact Chevanti
VH: Gewo Neoflex eFT40
RH: DTecs OX
oldtimer-harry
Super Master
Super Master
Beiträge: 1617
Registriert: Montag 16. Juni 2008, 23:50
TTR-Wert: 1572
Wohnort: TV Lemberg

Re: Die neuen Hölzer von Re-Impact auf Plastikball abgestimm

Beitrag von oldtimer-harry »

Ich spiele bereits seit vielen Jahren Re-impact Hölzer. Beginn war das Neubauer Spezial - um gleich einer unberechtigten Kritik den Wind aus den Segeln zu nehmen - ich teste für Achim im Dauertest verschiedene seiner Hölzer, unter anderem auch das M3Select - im Gegensatz zu dem Turbo und Turbo 82 hat das M3 nur eine Korkschicht auf der RH. (Einschnitte oben am Griff). Es ist mit Abstand das Holz mit dem meisten Spin und ich glaube, dass man technisch in seinen Schlägen sauber spielen muß um mit dem Holz glücklich zu werden, auch konnte ich eher mit NI mit der RH kontern - für RH-Topspin reicht mein Können nicht aus. Jahrelang mit glattem Material hat seine Spuren hinterlassen. Was viele Punkte bringt - wenn man einen guten Aufschlag sein eigen nennt. Ich habe mit keinem Holz jemals soviele direkte Punkte gemacht. Niveau Kreisliga vorne.
Topspin kann ich wohl mit jedem Re-impact mehr oder minder gut spielen. Viel Spin möglich und Endschlag. Es ist aber eher für anspruchsvollere Ni Spieler geeignet. So ab 1750 TTR meine grobe Einschätzung.
Die neuen Hölzer - für mich speziell - das Barath stellt einen gewaltigen Quantensprung dar. Obwohl die Hölzer nicht nur um Nuancen schneller geworden sind, ist im gleichen Maß die Sicherheit gestiegen - diese Sicherheit hatte ich nur mit deutlich schwingenden Defensivhölzern. Das mit ziemlich steifen Hölzern, wenn ich eine annähernde Sicherheit mit den knochenharten Carbon Hölzern erreichen wollte müßte ich wohl jeden Tag trainieren - bei meinem bescheidenen Talent, wohlgemerkt.
Momentan begnüge ich mich nach meinen Herzproblemen allerdings mit ein paar zaghaften Schupfbällen auf der heimischen Terrasse. :|
Im Alter werden alle Glieder steif - bis auf eins - in der Jugend ist es umgekehrt !!
Benutzeravatar
achim
Gewerblicher Hersteller
Beiträge: 1115
Registriert: Samstag 13. August 2005, 14:50
Wohnort: Lembruch, Germany
Kontaktdaten:

Re: Die neuen Hölzer von Re-Impact auf Plastikball abgestimm

Beitrag von achim »

emmi hat geschrieben:@Achim
bezüglich der Lüftungskanäle, ich habe ein selbstklebendes Griffband um den Griff gewickelt und an den vier Schlitzen bis jetzt nichts verändert.
Gibt es Erfahrungen ob und wie sich das Spielverhalten mit Griffband ändert?
Hat das Negativen Einfluss, weil ja alle vier Kanäle mehr oder weniger dicht abgeklebt sind?
schau hier
http://noppentest.de/forum/viewtopic.ph ... d7#p263073

und hier unter meiner letzten Beiträgen
http://noppentest.de/forum/viewtopic.ph ... 9&start=40

wenn Dir das Ballgefühl und das Abregeln bei Passivschlägen ausreicht, dann mußt du nichts ändern. Es gibt allerdings zu bedenken, dass die natürliche Luft am Griff nicht frei zirkulieren kann, wenn die restlichen 3 kerben verdeckt sind. Unter dem Thema mcpsystem solltest Du Dir also alle meine Beiträge genauestens durchlesen, weil die natürliche Luftzufuhr am Griff über eine weniger gute oder eine sehr sehr gute Luftdichte in den Schlagflächen selbst entscheidet, die wiederum durch eine statische Gegenladung aus dem Griffbereich zu den Schlagflächen hin gegengesteuert wird. Nur so ist das Schlägerholz in der ersten SE in der Lage, bei Passivschlägen das Tempo zu verlangsamen oder anders herum große Temporeserven schlagartig aufzubauen.

@oldtimer-harry
es ist richtig, was Du sagst. Das M 3 ist für Spieler gedacht, die über eine bessere Technik verfügen; besonders das 6-kk-2 Holz, ab 1400 TTRPunkte. Die 8-kk-2 Version ist da schon etwas besser in den unteren Ligen zu spielen, weil das Tempoverhalten eine bessere Ballkontrolle wiederspiegelt und es Spieler mit weniger Bewegung unterstützt, den Tempoverlust gegenzusteuern.

@noppenbach
Es gibt auf besondere Anfrage auch schon Hölzer bei Re-Impact, die nur Spieler aus den Profibereichen fördert. Das heißt, man muß hier wirklich eine ausgezeichnete Technik haben, um die Vorteile zum Beispiel eines Re-Impact Flash, so heißt das neue Holz, überhaupt nutzen zu können. Einen Spieler in den unteren Klassen würde dieses Holz gar nicht unterstützen, weil die Hölzer überhaupt nicht so einfach zu spielen sind, wie eben Hölzer, die halt für die unteren Klassen fehlerverzeihender aufgebaut sind. Ein solcher Spitzenspieler sollte ab Verbandsoberliga aufwärts spielen.
20 Jahre Re-Impact, 2002-2022, Balsa für Ihre Seele. Schreib mir oder kontaktiere mich,
Mein Geschäft ist es, dafür zu sorgen, dass Du eine Klasse besser werden wirst!
20 years of Re-Impact, Balsa for your soul write me,
My business is to make sure that you will be one class better
20 ans de Re-Impact, Le balsa pour votre âme Écris-moi,
Mon travail consiste à faire en sorte que vous soyez une classe supérieure
[url]mailto://info@re-impact.de/[/url] http://www.re-impact.de
Antworten