Klimawandel und Covid 19

Lustiges, interessantes über andere Sportarten und alles was sonst nirgenwo reinpasst.

Moderator: Noppen-Test-Team

ElPlautz
Master
Master
Beiträge: 1240
Registriert: Samstag 17. März 2007, 15:04
TTR-Wert: 1522

Re: Klimawandel und Covid 19

Beitrag von ElPlautz »

Schnuffi hat geschrieben: Donnerstag 25. November 2021, 14:46
Israel hat jetzt gerade 43% geboostert und erst seit kurzem. Wie willst du daraus jetzt schon diese Aussicht/Hoffnung als nicht erwartbar ableiten?
Zumal ja Israel in der Spitze nie wirklich hohe Impfquoten erreicht.
Meinst du den Artikel, dass in Israel angeblich gerade ein fünfte Welle eintritt ? ( war glaub Focus oder so)
Wie gesgat, geboostert noch nicht viele und sogar in Israel noch rel. viele Ungeimpfte, warten wir mal lieber genauere Studien ab.


Israel hatte bereits im Sommer die dritte Impfung durchgeführt. Man hätte also bei uns bereits im Sommer wissen können, daß die Impfung nicht den versprochenen Effekt hat. Daher finde ich zum Beispiel vollbesetzte Fußballstadien hier bei uns einen Skandal, absolut verantwortungslos. Man hätte auch lernen können, daß es ein Fehler ist, geimpfte nicht mehr zu Testen.
Und aktuell wird in Israel die 4. Impfung vorbereitet, daher mein Hinweis, daß sich Deine Hoffnung, mit einer 3. Dosis wäre es getan, leider nicht erfüllen wird.
Na, da möchte ich mal sagen, die Haupterfahrung aus Israel ist:
Eine Impfquote von nur knapp über 60 % reicht einfach nicht. Du kannst diese knapp 63% in Israel 10 mal boostern: Die 37% Ungeimpften sorgen einfach dafür, dass es nie reicht.
Ich glaube nicht, dass jemand, der das sagt, als Verschwörungsideologe abgetan wird.
Wer allerdings aus den Daten von Israel ableitet: "Boostern bringt nichts", der wird sich das schon mal anhören müssen, weil es nicht stimmt.
Die höchstmögliche Impfquote für eine Zweifachimpfung für 6 Monate und danach geboostert ist das einzige, was auf Dauer hilft.

Im Ernst, kann irgendjemand noch allen Ernstes behaupten "Impfen bringt ja gar nichts"?
Zuletzt geändert von ElPlautz am Donnerstag 25. November 2021, 15:27, insgesamt 1-mal geändert.
Holz: NSD 2018
VH: Seifuku SS Conqueror 42° 1,8 Schwarz
RH: Sword Venom OX rot
4olaf
Over The Top
Over The Top
Beiträge: 3550
Registriert: Dienstag 9. März 2010, 00:48

Re: Klimawandel und Covid 19

Beitrag von 4olaf »

ElPlautz hat geschrieben: Donnerstag 25. November 2021, 15:26 Im Ernst, kann irgendjemand noch allen Ernstes behaupten "Impfen bringt ja gar nichts"?
ja, die Dummköpfe und Schwachmaten, die dann mit "Gibraltar" als Beispiel ankommen...da kann man echt nur noch den Kopf gegen die Wand hauen, vor so viel Dämlichkeit!
Re-Impact LeGéant VH: DONIC Acuda P1 Turbo 2.0mm rot, RH: DHS Skyline 3-60 2.1mm schwarz
Re-Impact Preference Sonderbau VH: Andro Rasanter R48 Pro 2.0mm rot, RH: DHS Skyline 3-60 2.1mm schwarz (China 37 Grad Version)
Re-Impact M3 Select VH: DONIC Acuda S1 Turbo rot , RH: DHS Skyline 3-60 2.1mm schwarz
rookie
Gold-Member
Gold-Member
Beiträge: 776
Registriert: Mittwoch 27. Januar 2016, 09:57

Re: Klimawandel und Covid 19

Beitrag von rookie »

Ist nicht von mir aber es passt zu dieser Argumentationsweise:

"Torwarte bringen nichts, weil in 99% der Tore war ein Torwart da"
Olli-Nr.1
Master
Master
Beiträge: 1363
Registriert: Dienstag 15. Juli 2008, 11:50

Re: Klimawandel und Covid 19

Beitrag von Olli-Nr.1 »

rookie hat geschrieben: Donnerstag 25. November 2021, 15:54 Ist nicht von mir aber es passt zu dieser Argumentationsweise:

"Torwarte bringen nichts, weil in 99% der Tore war ein Torwart da"
Ein Zitat von Mai Thi Nguyen-kim. Ob ihr das ihr Ehemann vorgegeben hat? Googelt mal ihren Ehemann und schaut, was der so beruflich macht...
dieses forum ist wie ein auto... nennt mich fluxkompensator
magiccarbon
2K Master
2K Master
Beiträge: 2146
Registriert: Freitag 30. August 2013, 03:45

Re: Klimawandel und Covid 19

Beitrag von magiccarbon »

Gesundheitsminister der Ampel Lauterbach wäre logischer Minister, doch wegen Formalien muss Corona-Kassandra zittern

Donnerstag, 25.11.2021

Er ist der Gesundheitsexperte der SPD schlechthin. Doch Karl Lauterbach, der im Fernsehen dauerpräsent ist und mit seiner Corona-Lage-Einschätzung oft richtig lag, hat kaum Chancen, neuer Gesundheitsminister zu werden. Das Problem: Lauterbach ist einfach keine Frau, die aus Diversitätsgründen aber dringend im neuen Kabinett gebraucht wird.
Könnte das für unsere" Corona-Kassandra"( Aussage Focus) wirklich ein Problem darstellen, ich vermute er könnte denken wo eine Wille ist, das Ist auch ein Weg. :wink:
Im Fernsehen lief er allen den Rang ab. Wer sich durch die Sender zappte, fand vor allem ihn. Bei „Markus Lanz“ zählt der SPD-Politiker zum Inventar, mutierte schon fast zur Kulisse, keiner war öfter eingeladen. Für die einen war er der Miesepeter der Nation, für die anderen eine verlässliche Stimme im unübersichtlichen Gewirr der noch unübersichtlicheren Corona-Lage.

Ob Inzidenz, Kinderimpfung, Quarantäne, Lockdown oder pandemische Lage – Lauterbach hatte immer eine Antwort parat, galt als wissenschaftliches Orakel der Nation.
Na Lauterbach und Lanz das gehört doch einfach zusammen, das man sogar schon Fragen gehört hat, " Warum lädt der Lauterbach den Lanz eigentlich so oft ein, was ist so besonders an dem " ,sorry das Wortspiel versteht nicht jeder. :wink:

Man darf gespannt sein, wie oder als was Lauterbach den Sprung zum Gesundheitsminister schaffen wird, muss ihm dann der Spahn zur Wahl gratulieren ???


P.S. @rookie ich habe mir deine Beiträge mal so angeschaut, es freut mich wirklich sehr, das du so schnell neue Freund gefunden hast, wenn du an deiner Anpassungsfähigkeit noch
ein bisschen arbeitest , dann passt das schon. :ok: :hand:
Christian Drosten.
„Wir haben keine Pandemie der Ungeimpften, wir haben eine Pandemie“ !!

“Wenn du überredet, ermahnt, unter Druck gesetzt, belogen, durch Anreize gelockt, gezwungen, gemobbt, bloßgestellt, beschuldigt, bedroht, bestraft und kriminalisiert werden musst… Wenn all dies als notwendig erachtet wird, um deine Zustimmung zu erlangen – kannst du absolut sicher sein, dass das, was da angepriesen wird, nicht zu deinem Besten ist.” !! :wink:
ElPlautz
Master
Master
Beiträge: 1240
Registriert: Samstag 17. März 2007, 15:04
TTR-Wert: 1522

Re: Klimawandel und Covid 19

Beitrag von ElPlautz »

Olli-Nr.1 hat geschrieben: Donnerstag 25. November 2021, 17:14
rookie hat geschrieben: Donnerstag 25. November 2021, 15:54 Ist nicht von mir aber es passt zu dieser Argumentationsweise:

"Torwarte bringen nichts, weil in 99% der Tore war ein Torwart da"
Ein Zitat von Mai Thi Nguyen-kim. Ob ihr das ihr Ehemann vorgegeben hat? Googelt mal ihren Ehemann und schaut, was der so beruflich macht...
Und du meinst jetzt wirklich, nur weil der bei der Pharma-Industrie arbeitet (hat uns magic schon vor Monaten verraten), bringt sie in ihren Wissenschaftssendungen nur Pro-Pharma Argumente?
Oder noch weiter: Nur weil ihr Ehemann bei der Pharma-Industrie arbeitet, erzählt sie eigentlich nur Lügen und man muss das Gegenteil machen?
Ist dir eigentlich klar, das die Pharmaindustrie an einem COVID-Intensivpatienten zigmal mehr verdient als an einer Impfung?

Also wenn sie unbedingt viel verdienen wollten, dürften sie keinen Impfstoff rausbringen.
Holz: NSD 2018
VH: Seifuku SS Conqueror 42° 1,8 Schwarz
RH: Sword Venom OX rot
ElPlautz
Master
Master
Beiträge: 1240
Registriert: Samstag 17. März 2007, 15:04
TTR-Wert: 1522

Re: Klimawandel und Covid 19

Beitrag von ElPlautz »

Und noch mal zu Schnuffi und der "Studie" Mehr Impfungen = höhere Sterblichkeit

https://www.mdr.de/nachrichten/deutschl ... e-100.html
Studie nur noch eine "Notiz"

Jedoch: Die beiden Wissenschaftler, die das ausgerechnet haben, Rolf Steyer und Gregor Kappler, distanzieren sich nun von ihrer Studie. In einem Schreiben an MDR AKTUELL bezeichnen sie die Studie nur noch als "Notiz": "Unsere Notiz beweist keineswegs, dass eine erhöhte Impfquote zu einer erhöhten Sterbewahrscheinlichkeit führt. Wir möchten auch nicht, dass sie dahingehend fehlinterpretiert wird. Es gibt zahlreiche Gründe, welche die gefundene positive Korrelation erklären könnten, ohne einen negativen Effekt der Impfquote auf die Übersterblichkeit zu implizieren. Um die aktuelle Übersterblichkeit zu erklären, sind umfassendere wissenschaftliche Analysen geboten."
und besonders:
Wie hat sich in den Bundesländern die Übersterblichkeit seit Beginn der Impfkampagne verändert? Also von Januar bis jetzt. Beim Blick auf die Zahlen ergibt sich ein ganz anderes Bild: Die Übersterblichkeit ist dann in Thüringen am höchsten – mit zwölf Prozent über dem Schnitt der Vorjahre. In Sachsen ist sie am zweithöchsten, mit plus neun Prozent. Und in Bremen ist sie im Vergleich dieser drei Bundesländer am niedrigsten.

Dort, wo also viel geimpft wurde, sterben auch weniger Menschen. Doch auch das beweist natürlich gar nicht, ob es wirklich einen Zusammenhang gibt, zwischen Impfquote und Übersterblichkeit. Fakt ist: Alle seriösen Wissenschaftler empfehlen das Impfen, da es nach einer Infektion nachweislich die Überlebenschancen deutlich erhöht.
Auch noch nicht als Beweis zu werten, aber komisch, dass es eigentlich andersherum ist, wenn man das ganze Jahr betrachtet?
Holz: NSD 2018
VH: Seifuku SS Conqueror 42° 1,8 Schwarz
RH: Sword Venom OX rot
Glasgumminoppe
Master
Master
Beiträge: 1188
Registriert: Donnerstag 27. August 2009, 18:47
TTR-Wert: 1893

Re: Klimawandel und Covid 19

Beitrag von Glasgumminoppe »

Deutlich mehr Tote als in den Vorjahren

Doch starben während der Pandemie 2020/2021 wirklich mehr Menschen als in normalen Jahren? Das lässt sich anhand der sogenannten Übersterblichkeit ermitteln: Sie gibt Auskunft darüber, wie stark die Zahl aller Todesfälle vom mittleren Wert der Vorjahre abweicht. Auffällig veränderte sich die Übersterblichkeit bereits im April 2020, als mit der ersten Welle die Corona-Todesfälle in die Höhe schossen: Die Zahl der Gestorbenen war ebenfalls 10 Prozent höher als in den Vorjahren, wie aus Daten des Bundesamts für Statistik hervorgeht. Mit dem Rückgang der ersten Welle Anfang Mai 2020 sank auch die Zahl der Sterbefälle auf ein normales Niveau.

Dann folgte die zweite Welle ab Herbst 2020 und das Spiel wiederholte sich: Die Corona-Todesfälle stiegen an und mit ihr die Übersterblichkeit in Deutschland. Ihren Höhepunkt erreichte sie im Dezember und Januar 2021, als die Zahl der Toten mehr als 25 Prozent über den Werten der Vorjahre lag. Es waren mit Abstand die beiden schwärzesten Monate der Pandemie - in Summe starben damals fast 44.000 Menschen an Covid-19. Auf diese zweite Welle fielen zusammen mit der dritten Welle im Frühjahr 2021 bislang fast drei Viertel aller Corona-Toten.
Starben wirklich alle Toten an Corona?

Die Diskussion ist so alt wie die Pandemie: Wie viele der Corona-Toten starben tatsächlich an dem Virus und nicht aufgrund einer anderen Ursache, wie etwa einer Vorerkrankung? Oft wird in dem Zusammenhang der Vorwurf erhoben, die Statistik sei verzerrt und es gebe weniger Corona-Todesfälle als offiziell ausgewiesen. Laut dem RKI ist es im Todesfall tatsächlich oft schwierig zu entscheiden, inwieweit die Infektion oder eine Vorerkrankung daran Anteil hatten. Erfasst werden daher sowohl Menschen, die unmittelbar an Covid-19 verstorben sind als auch solche, die bei ihrem Tod mit Sars-CoV-2 infiziert waren, bei denen sich aber nicht abschließend klären lässt, was die Todesursache war.

Bereits im August 2020 hatte eine Erhebung gezeigt, dass bei der großen Mehrheit der untersuchten Todesfälle Covid-19 die Ursache war. Für die Umfrage des Bundesverbands Deutscher Pathologen, der Deutschen Gesellschaft für Pathologie und der Deutschen Gesellschaft für Neuropathologie und Neuroanatomie wurden 68 Institute befragt, die verstorbene Covid-19-Patienten obduzieren. Die Befragung ergab, dass viele Corona-Toten zwar ernsthafte Vorerkrankungen hatten. Dennoch konnte bei 86 Prozent Covid-19 als alleinige oder wesentliche Todesursache ausgemacht werden.

Die Zahl von 100.000 Corona-Toten ist erschreckend hoch. Doch wie steht Deutschland im internationalen Vergleich da, wenn man die Todesfälle im Verhältnis zur Einwohnerzahl setzt? So betrachtet starben in Deutschland rund 120 von 100.000 Menschen in Zusammenhang mit Covid-19. Das sind 0,12 Prozent der Gesamtbevölkerung. Im europäischen Vergleich ist Deutschland damit relativ glimpflich davongekommen: In der gesamten Europäischen Union starben im Durchschnitt fast 190 von 100.000 Menschen an Corona.

Jedoch gibt es Länder wie Dänemark, Norwegen, Finnland und Island, die deutlich weniger Todesopfer zu beklagen haben - in Finnland sind es etwa nur 22, in Island sogar nur 10 Todesfälle je 100.000 Einwohner. Länder wie Italien und Großbritannien sind hingegen deutlich schwerer betroffen: Die Zahl der Todesfälle liegt dort fast doppelt so hoch wie in Deutschland. Noch deutlicher ist der Unterschied zu Ländern wie Tschechien, Ungarn und Bulgarien, die in etwa dreimal so viele Opfer je Einwohner verzeichnen. Besonders Bulgarien ist mit fast 400 Toten je 100.000 Einwohner in ganz Europa am schwersten betroffen - weltweit verzeichnet nur Peru einen höheren Wert mit rund 620 Todesfällen je 100.000 Einwohner.

https://www.n-tv.de/wissen/Wer-sind-die ... 40154.html
Die Demokratie gefährden diejenigen, die sich permanent belügen lassen und immer wieder auf die gleichen Fakenews hereinfallen.
magiccarbon
2K Master
2K Master
Beiträge: 2146
Registriert: Freitag 30. August 2013, 03:45

Re: Klimawandel und Covid 19

Beitrag von magiccarbon »

Studie der Uni Leipzig :
Jeder dritte Berliner glaubt, Hintergründe der Pandemie kommen nie ans Licht

Die große Zahl der Hauptstädter findet die Demokratie zwar legitim, doch in Berlin gibt es auch eine Vielzahl von Rechtsextremisten und Verschwörungserzählern.
Dann gehen wir mal auf diese Studie ein klein wenig ein, Einwohner in Berlin ca. 3,8 Millionen Menschen, davon glaubt jeder dritte Berliner ,das die Hintergründe der Pandemie kommen nie ans Licht kommen ??

https://www.berliner-zeitung.de/mensch- ... -li.197074

Das müsste bedeuten das ca. 1,26 Millionen Berliner in Verdacht stehen, Querdenker, Aluhutträger, Reichsbürger und Nazis zu sein, oh weh da tun sich ja Abgründe auf, aber auch wieder nicht
denn wer bei Wahlen einfach die Ergebnisse schätzt, oder Wahlbeteiligung von 150 % vermeldet, da ist mit allen zu rechnen ! :-) :-)
So glauben 32 Prozent der Befragten, dass die Hintergründe der Pandemie niemals ans Licht der Öffentlichkeit kommen werden. Bundesweit liegt die Zahl bei 47 Prozent. Fast jeder vierte Teilnehmer des Monitors geht davon aus, dass die Corona-Krise groß geredet werde, damit einige wenige davon profitieren können. Deutschlandweit sind 31 Prozent der Befragten davon überzeugt.
Das wird ja immer schlimmer !
Bundesweit liegt die Zahl bei 47 Prozent. Fast jeder vierte Teilnehmer des Monitors geht davon aus, dass die Corona-Krise groß geredet werde, damit einige wenige davon profitieren können. Deutschlandweit sind 31 Prozent der Befragten davon überzeugt.
Oh mein Gott das bedeutet 28,33 Millionen Bundesbürger glauben, dass die Corona-Krise groß geredet werde, damit einige wenige davon profitieren können.
Wer konnte denn damit rechnen, das 28,33 Millionen Bundesbürger eigentlich Querdenker, Aluhüte, Nazis u.s.w. sind. :shock:

Leider wird in der Studie nichts erwähnt, was die Bürger von Pharma Trompeten, Panikmachern u.s.w halten.

Aber hier haben wir Glück, wir haben die "Faxen macher" Cheker von Dosenbrot, die haben wie immer knallhart recherchiert, aber wenn es nicht passt wird es passend gemacht, da sind auch mal Nebelkerzen nötig,oder
einfach nur Gesülze was von den Mitgliedern noch bestätigt werden muss, wie toll das eigentliche Gesülze war, aber das ist leider nur sehr sehr schlechte Comedy aber warum nicht wenn es Spaß macht , oder auch die anderen damit erfreut !!! :-) :-)


Was sagte Christian Drosten.
„Wir haben keine Pandemie der Ungeimpften, wir haben eine Pandemie“ !!


“Wenn du überredet, ermahnt, unter Druck gesetzt, belogen, durch Anreize gelockt, gezwungen, gemobbt, bloßgestellt, beschuldigt, bedroht, bestraft und kriminalisiert werden musst… Wenn all dies als notwendig erachtet wird, um deine Zustimmung zu erlangen – kannst du absolut sicher sein, dass das, was da angepriesen wird, nicht zu deinem Besten ist.” !! :ja: :ja:
Christian Drosten.
„Wir haben keine Pandemie der Ungeimpften, wir haben eine Pandemie“ !!

“Wenn du überredet, ermahnt, unter Druck gesetzt, belogen, durch Anreize gelockt, gezwungen, gemobbt, bloßgestellt, beschuldigt, bedroht, bestraft und kriminalisiert werden musst… Wenn all dies als notwendig erachtet wird, um deine Zustimmung zu erlangen – kannst du absolut sicher sein, dass das, was da angepriesen wird, nicht zu deinem Besten ist.” !! :wink:
rookie
Gold-Member
Gold-Member
Beiträge: 776
Registriert: Mittwoch 27. Januar 2016, 09:57

Re: Klimawandel und Covid 19

Beitrag von rookie »

Olli-Nr.1 hat geschrieben: Donnerstag 25. November 2021, 17:14
rookie hat geschrieben: Donnerstag 25. November 2021, 15:54 Ist nicht von mir aber es passt zu dieser Argumentationsweise:

"Torwarte bringen nichts, weil in 99% der Tore war ein Torwart da"
Ein Zitat von Mai Thi Nguyen-kim. Ob ihr das ihr Ehemann vorgegeben hat? Googelt mal ihren Ehemann und schaut, was der so beruflich macht...
Danke Olli, das wusste ich nicht.
Mir hat das ein Kollege erzählt und ich habe mich weg geschmissen vor Lachen : )
magiccarbon
2K Master
2K Master
Beiträge: 2146
Registriert: Freitag 30. August 2013, 03:45

Re: Klimawandel und Covid 19

Beitrag von magiccarbon »

ntv meldet :
Starben wirklich alle Toten an Corona?

Die Diskussion ist so alt wie die Pandemie: Wie viele der Corona-Toten starben tatsächlich an dem Virus und nicht aufgrund einer anderen Ursache, wie etwa einer Vorerkrankung? Oft wird in dem Zusammenhang der Vorwurf erhoben, die Statistik sei verzerrt und es gebe weniger Corona-Todesfälle als offiziell ausgewiesen. Laut dem RKI ist es im Todesfall tatsächlich oft schwierig zu entscheiden, inwieweit die Infektion oder eine Vorerkrankung daran Anteil hatten. Erfasst werden daher sowohl Menschen, die unmittelbar an Covid-19 verstorben sind als auch solche, die bei ihrem Tod mit Sars-CoV-2 infiziert waren, bei denen sich aber nicht abschließend klären lässt, was die Todesursache war.

Bereits im August 2020 hatte eine Erhebung gezeigt, dass bei der großen Mehrheit der untersuchten Todesfälle Covid-19 die Ursache war. Für die Umfrage des Bundesverbands Deutscher Pathologen, der Deutschen Gesellschaft für Pathologie und der Deutschen Gesellschaft für Neuropathologie und Neuroanatomie wurden 68 Institute befragt, die verstorbene Covid-19-Patienten obduzieren. Die Befragung ergab, dass viele Corona-Toten zwar ernsthafte Vorerkrankungen hatten. Dennoch konnte bei 86 Prozent Covid-19 als alleinige oder wesentliche Todesursache ausgemacht werden.
https://www.n-tv.de/wissen/Wer-sind-die ... 40154.html

Dann schauen wir uns die Erhebung mal genauer an,für die Umfrage wurden 68 Institute befragt, die verstorbene Covid-19-Patienten obduzieren.

Moment mal, sind nicht auch Menschen in Altenheimen oder zu Hause gestorben, die können also gar nicht in der Befragung auftauchen.
Denn die es wurden nur Menschen in Krankenhäusern obduziert, aber die wichtigste Frage ist doch wie viel Menschen wurden bei der Erhebung obduziert ???
Nur zwei Prozent aller an dem Virus Verstorbenen wurden obduziert. Die Zahlen sind viel zu niedrig. Ein weiterer Anlass, die bundesweit äußerst schwierigen Rahmenbedingungen für das Obduzieren zu verbessern“
Aber wer trifft solche Aussagen ?
„Wir müssen von den Toten lernen – auch hier“: https://www.medizin.uni-muenster.de/fak ... pfern.html obduziert und forscht an COVID-19-Opfern
Und wie verhält es sich nun mit der Gretchenfrage, die jeden Tag neu mit der offiziellen RKI-Statistik ins Haus weht? Sterben die Patienten „an“ oder „mit“ Corona? Diese Frage hört der gebürtige Bochumer nicht zum ersten Mal: „Das hängt natürlich mit den Patienten zusammen beziehungsweise mit deren Vorgeschichte. Zunächst ging man davon aus, dass überwiegend schwer erkrankte Personen der Krankheit erlagen – also mit Corona starben“, erklärt der Leiter der Arbeitsgruppe Obduktion des BDP. Inzwischen wisse man aus Ergebnissen einer aktuellen Umfrage unter Pathologen, dass bei mindestens 82 Prozent aller Obduktionen - entgegen der bisherigen Meinung - die COVID-19-Erkrankung als wesentliche oder alleinige zum Tode führende Erkrankung festgestellt wurde.
https://www.medizin.uni-muenster.de/fak ... pfern.html

Wie sagte Prof. Johannes Friemann Nur zwei Prozent aller an dem Virus Verstorbenen wurden obduziert, ist das dann wirklich so, 86 Prozent Covid-19 als alleinige oder wesentliche Todesursache ausgemacht werden, oder
sind das nur Hochrechnungen und Vermutungen das es so sein könnte ???


Weiter hat NTV gemeldet das in Deutschland 0,12 % der Bevölkerung an Corona verstorben sind, wo man sich aber immer noch die Frage stellt, an oder mit Corona !

++++++++++

Wie ist es eigentlich bei uns im Tischtennis, von denen im Verein aktiv spielenden Spieler, oder denn nur Trainierenden Spielern, gibt es da offizielle Zahlen wie viel sich in den Hallen angesteckt und verstorben sind ???

Wenn man den Gerüchten glauben möchte, soll es bald die 2G-plus-Regel geben, wäre so etwas wirklich erklärbar das 554.000 Aktive in den Hallen mit dieser Regel konfrontiert werden, wo die Ansteckungsgefahr oder
die Gefahr zu versterben, nach dem heutigen Stand bei 0,0001 % eventuell wenn überhaupt bei 554.000 Aktiven auftreten könnte, oder ist was anderes bekannt.
Denn bei der 2G-plus-Regel ,könnten sich die Geimpften ein bisschen verarscht vorkommen, wenn man als Geimpfter noch mal getestet werden soll.
Christian Drosten.
„Wir haben keine Pandemie der Ungeimpften, wir haben eine Pandemie“ !!

“Wenn du überredet, ermahnt, unter Druck gesetzt, belogen, durch Anreize gelockt, gezwungen, gemobbt, bloßgestellt, beschuldigt, bedroht, bestraft und kriminalisiert werden musst… Wenn all dies als notwendig erachtet wird, um deine Zustimmung zu erlangen – kannst du absolut sicher sein, dass das, was da angepriesen wird, nicht zu deinem Besten ist.” !! :wink:
Olli-Nr.1
Master
Master
Beiträge: 1363
Registriert: Dienstag 15. Juli 2008, 11:50

Re: Klimawandel und Covid 19

Beitrag von Olli-Nr.1 »

So meine Freunde,
Ich steige aus dieser Corona Diskussion aus. Es dreht sich in meinem Kopf sonst zu viel um pro und contra und das schadet meinem inneren Frieden. So gerne ich auch diskutiere, fühlt es sich nicht zielführend an, sondern mein eigener Stolz beginnt sich zu melden und mir vorzuschlagen noch dies und jenes zu schreiben, um dies oder jenes auszusagen, zu vermitteln oder an Reaktionen hervorzurufen. Mein Leben ist letztlich mein eigenes und es ist meine eigene Suche, nach meiner ganz eigenen Wahrheit, die keiner Bestätigung oder Zustimmung anderer Menschen bedarf. Meine eigene Welt als Wille und Vorstellung, wie bei Schopenhauers Werk. Apropos Schopenhauer, die Kunst Recht zu behalten, auch wenn man keine hat, ist ebenfalls genial, in Form und Methodik, allerdings ist es nicht meins. Und so trenne ich mich wieder von alldem und begebe mich wieder auf meine Reise der aufrichtigen Wahrheitsfindung, ohne Stolz und Vorurteil, eine unendliche Geschichte.

Ich wünsche euch noch viel Freude in eurem diskutieren. Seid nicht zu hart zueinander. Eines Mannes Zorn bewirkt nicht Gottes Gerechtigkeit. Reflektiert euer eigenes Schreiben. Fragt euch warum? Und warum? Und warum? Und warum? Und warum? So findet ihr Zugang.

Schaut, schon wieder bin ich abgedriftet ;)
Bleibt euch selbst und euren Nächsten gegenüber wohlgesinnt.

Liebe und friedliche Grüße
Bis bald
dieses forum ist wie ein auto... nennt mich fluxkompensator
ElPlautz
Master
Master
Beiträge: 1240
Registriert: Samstag 17. März 2007, 15:04
TTR-Wert: 1522

Re: Klimawandel und Covid 19

Beitrag von ElPlautz »

magiccarbon hat geschrieben: Freitag 26. November 2021, 09:07 ntv meldet :
Starben wirklich alle Toten an Corona?

Die Diskussion ist so alt wie die Pandemie: Wie viele der Corona-Toten starben tatsächlich an dem Virus und nicht aufgrund einer anderen Ursache, wie etwa einer Vorerkrankung? Oft wird in dem Zusammenhang der Vorwurf erhoben, die Statistik sei verzerrt und es gebe weniger Corona-Todesfälle als offiziell ausgewiesen. Laut dem RKI ist es im Todesfall tatsächlich oft schwierig zu entscheiden, inwieweit die Infektion oder eine Vorerkrankung daran Anteil hatten. Erfasst werden daher sowohl Menschen, die unmittelbar an Covid-19 verstorben sind als auch solche, die bei ihrem Tod mit Sars-CoV-2 infiziert waren, bei denen sich aber nicht abschließend klären lässt, was die Todesursache war.

Bereits im August 2020 hatte eine Erhebung gezeigt, dass bei der großen Mehrheit der untersuchten Todesfälle Covid-19 die Ursache war. Für die Umfrage des Bundesverbands Deutscher Pathologen, der Deutschen Gesellschaft für Pathologie und der Deutschen Gesellschaft für Neuropathologie und Neuroanatomie wurden 68 Institute befragt, die verstorbene Covid-19-Patienten obduzieren. Die Befragung ergab, dass viele Corona-Toten zwar ernsthafte Vorerkrankungen hatten. Dennoch konnte bei 86 Prozent Covid-19 als alleinige oder wesentliche Todesursache ausgemacht werden.
https://www.n-tv.de/wissen/Wer-sind-die ... 40154.html

Dann schauen wir uns die Erhebung mal genauer an,für die Umfrage wurden 68 Institute befragt, die verstorbene Covid-19-Patienten obduzieren.

Moment mal, sind nicht auch Menschen in Altenheimen oder zu Hause gestorben, die können also gar nicht in der Befragung auftauchen.
Denn die es wurden nur Menschen in Krankenhäusern obduziert, aber die wichtigste Frage ist doch wie viel Menschen wurden bei der Erhebung obduziert ???
Ja, wer im Altenheim oder Zu Hause stirbt, wird garantiert nicht obduziert...
Was soll das wieder für eine Logik sein?
Versucht magic mal wieder die alte Geschichte, dass die 100.000 Toten alle an aggressivem Fußpilz verstorben sind?
Und die in den USA, Indien, GB usw wahlweise an schlechter Luft, weil sie Demokraten waren oder weil sie gegen den Brexit gestimmt haben?
Das wird auch beim 10. Versuch nicht klüger...
Wie ich schon sagte, wenn ihm sonst nichts mehr einfällt, gräbt er längst widerlegte Geschichten wieder aus.
Und was ist mit den Schwerkranken, die jetzt munter durch die Republik geflogen werden müssen und kaum noch Luft kriegen, haben die sich evtl. nur verschluckt oder sind sie gar nur eine Erfindung der Mainstram-Medien?
magiccarbon hat geschrieben: Freitag 26. November 2021, 09:07
Nur zwei Prozent aller an dem Virus Verstorbenen wurden obduziert. Die Zahlen sind viel zu niedrig. Ein weiterer Anlass, die bundesweit äußerst schwierigen Rahmenbedingungen für das Obduzieren zu verbessern“
Aber wer trifft solche Aussagen ?
„Wir müssen von den Toten lernen – auch hier“: https://www.medizin.uni-muenster.de/fak ... pfern.html obduziert und forscht an COVID-19-Opfern
Und wie verhält es sich nun mit der Gretchenfrage, die jeden Tag neu mit der offiziellen RKI-Statistik ins Haus weht? Sterben die Patienten „an“ oder „mit“ Corona? Diese Frage hört der gebürtige Bochumer nicht zum ersten Mal: „Das hängt natürlich mit den Patienten zusammen beziehungsweise mit deren Vorgeschichte. Zunächst ging man davon aus, dass überwiegend schwer erkrankte Personen der Krankheit erlagen – also mit Corona starben“, erklärt der Leiter der Arbeitsgruppe Obduktion des BDP. Inzwischen wisse man aus Ergebnissen einer aktuellen Umfrage unter Pathologen, dass bei mindestens 82 Prozent aller Obduktionen - entgegen der bisherigen Meinung - die COVID-19-Erkrankung als wesentliche oder alleinige zum Tode führende Erkrankung festgestellt wurde.
https://www.medizin.uni-muenster.de/fak ... pfern.html

Wie sagte Prof. Johannes Friemann Nur zwei Prozent aller an dem Virus Verstorbenen wurden obduziert, ist das dann wirklich so, 86 Prozent Covid-19 als alleinige oder wesentliche Todesursache ausgemacht werden, oder
sind das nur Hochrechnungen und Vermutungen das es so sein könnte ???


Weiter hat NTV gemeldet das in Deutschland 0,12 % der Bevölkerung an Corona verstorben sind, wo man sich aber immer noch die Frage stellt, an oder mit Corona !

++++++++++

Wie ist es eigentlich bei uns im Tischtennis, von denen im Verein aktiv spielenden Spieler, oder denn nur Trainierenden Spielern, gibt es da offizielle Zahlen wie viel sich in den Hallen angesteckt und verstorben sind ???

Wenn man den Gerüchten glauben möchte, soll es bald die 2G-plus-Regel geben, wäre so etwas wirklich erklärbar das 554.000 Aktive in den Hallen mit dieser Regel konfrontiert werden, wo die Ansteckungsgefahr oder
die Gefahr zu versterben, nach dem heutigen Stand bei 0,0001 % eventuell wenn überhaupt bei 554.000 Aktiven auftreten könnte, oder ist was anderes bekannt.
Denn bei der 2G-plus-Regel ,könnten sich die Geimpften ein bisschen verarscht vorkommen, wenn man als Geimpfter noch mal getestet werden soll.
Sogar magic müsste verstanden haben, dass es nicht nur darum geht, den einzelnen vor dem Tode zu schützen, sondern die Ausbreitung des Virus zu verhindern.
Irgendwie wird seine Argumentation immer dümmer.
Und wenn man denkt, dümmer geht es nicht mehr, dann kommt es noch dümmer.
Holz: NSD 2018
VH: Seifuku SS Conqueror 42° 1,8 Schwarz
RH: Sword Venom OX rot
4olaf
Over The Top
Over The Top
Beiträge: 3550
Registriert: Dienstag 9. März 2010, 00:48

Re: Klimawandel und Covid 19

Beitrag von 4olaf »

siehe unten...
Zuletzt geändert von 4olaf am Freitag 26. November 2021, 11:44, insgesamt 1-mal geändert.
Re-Impact LeGéant VH: DONIC Acuda P1 Turbo 2.0mm rot, RH: DHS Skyline 3-60 2.1mm schwarz
Re-Impact Preference Sonderbau VH: Andro Rasanter R48 Pro 2.0mm rot, RH: DHS Skyline 3-60 2.1mm schwarz (China 37 Grad Version)
Re-Impact M3 Select VH: DONIC Acuda S1 Turbo rot , RH: DHS Skyline 3-60 2.1mm schwarz
magiccarbon
2K Master
2K Master
Beiträge: 2146
Registriert: Freitag 30. August 2013, 03:45

Re: Klimawandel und Covid 19

Beitrag von magiccarbon »

Leider nur wie immer, das übliche inhaltslose Geschwafel von Dosenbrot & Co !!! :nein: :gaehn: :zzz: !


Cicero meldet:
Intensivbetten, Impfeffektivität, Inzidenzen - Corona: Täglich grüßt das Datenchaos

Die Grundrechtseinschränkungen in der Covid-Pandemie werden mit Daten begründet: zur Anzahl der Toten und Erkrankten, zu Anzahl und Belegung der Intensivbetten, zur Höhe der Impfquote etc. Doch die meisten dieser Daten sind fehlerhaft, unvollständig oder widersprüchlich. Ist Corona mit dem derzeitigen Datenmanagement überhaupt beizukommen?

Intensivbetten, Impfeffektivität, Inzidenzen - Corona: Täglich grüßt das Datenchaos

Die Grundrechtseinschränkungen in der Covid-Pandemie werden mit Daten begründet: zur Anzahl der Toten und Erkrankten, zu Anzahl und Belegung der Intensivbetten, zur Höhe der Impfquote etc. Doch die meisten dieser Daten sind fehlerhaft, unvollständig oder widersprüchlich. Ist Corona mit dem derzeitigen Datenmanagement überhaupt beizukommen?

25. November 2021
https://www.cicero.de/innenpolitik/hosp ... datenchaos

Ohne Kommentar !
+++++++++++++
Studie der Uni Leipzig :
So glauben 32 Prozent der Befragten, dass die Hintergründe der Pandemie niemals ans Licht der Öffentlichkeit kommen werden. Bundesweit liegt die Zahl bei 47 Prozent. Fast jeder vierte Teilnehmer des Monitors geht davon aus, dass die Corona-Krise groß geredet werde, damit einige wenige davon profitieren können. Deutschlandweit sind 31 Prozent der Befragten davon überzeugt.
Quelle: Berliner Zeitung

Weiter oben Verlinkt !
++++++++++++++++++++++++++
Nur mal zur Info
Hinweise zu Patientinnen und Patienten in Zusammenhang mit Corona in den Braunschweiger Krankenhäusern:

In den Braunschweiger Krankenhäusern werden zurzeit (26.11.) 31 Personen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie behandelt (+ 3 seit 25.11.), 7 davon auf der Intensivstation (+/- 0 seit 25.11.). Dabei kann es sich auch um Menschen aus der Region handeln.

Diese Zahlen werden am 29.11. wieder aktualisiert.

Impfquote in Braunschweig (Stand 17. November 2021):
Einmalig geimpft: 74,86 Prozent
Vollständig geimpft: 71,43 Prozent
Quelle: Stadt Braunschweig
Christian Drosten.
„Wir haben keine Pandemie der Ungeimpften, wir haben eine Pandemie“ !!

“Wenn du überredet, ermahnt, unter Druck gesetzt, belogen, durch Anreize gelockt, gezwungen, gemobbt, bloßgestellt, beschuldigt, bedroht, bestraft und kriminalisiert werden musst… Wenn all dies als notwendig erachtet wird, um deine Zustimmung zu erlangen – kannst du absolut sicher sein, dass das, was da angepriesen wird, nicht zu deinem Besten ist.” !! :wink:
Antworten