Blocken mit LN

Du hast deinen optimalen Schläger gefunden und möchtest dich nun auch spielerisch verbessern. Hier entsteht eine Sammlung von praktischen Tipps, Hinweisen, Übungen und Trainingsanleitungen zum Spiel mit Material.

Moderator: Noppen-Test-Team

Holg
Master
Master
Beiträge: 1086
Registriert: Samstag 7. Januar 2006, 00:44

Re: Blocken mit LN

Beitrag von Holg »

Ich finde nicht, dass man grundsätzlich mit OX am Tisch kleben muss! Kann man natürlich phasenweise, aber spätestens, wenn Gegner einigermaßen fest angreifen können (und das können auch schon manche in den Kreisklassen), muss ich (oft) ein zwei Schritte zurück. Die Technik morpht dann mit zunehmendem Abstand vom Hackblock zur Abwehrsäge.
Ich erkenne mich in deinem angestrebten System ein wenig wieder, spiele also ähnlich und durchaus ganz Ok „erfolgreich“ mit einem DG OX. Wenn Du Schuss, Topspin und gute Blocks auf VH spielst, passt das.
Ob mit oder ohne Schwamm ist dabei mMn reine Geschmacksache und eine Frage, womit man sich wohler fühlt. Meine zahlreichen Versuche mit Schwamm unter den LN sind alle gescheitert. Mag das direkte Gefühl von ox einfach lieber.
Grüße
Holger
Cogitos Sägemeister - Palio The Way hard 2,1-DG ox
Benutzeravatar
Phoenix
Gold-Member
Gold-Member
Beiträge: 839
Registriert: Donnerstag 2. Februar 2012, 12:28
TTR-Wert: 1660

Re: Blocken mit LN

Beitrag von Phoenix »

Ln OX hat für mich nichts mit am Tisch oder hinter dem Tisch zu tun, mit den richtigen Techniken ist beides problemlos möglich. Was viele noch nicht begriffen haben: die Zeiten des Schläger hinhaltens sind vorbei, um mit Ln weiterhin erfolgreich zu sein, muss man aktive Bewegungen machen. Ich nutze den Ln-Block z.B. nie, dafür viel lieber den Hackblock. Damit kann ich auch feste Topspins in tischnähe gut kontrollieren.
Aber dass man unbedingt am Tisch hängen muss, das halte ich für ein Gerücht… ;) ABER: wenn man bei LN zu weit hinten steht (in Relation zum Ball), steigt der Ball zwangsweise hoch - den Fehler machen viele Materialspieler
Holz: Arbalest Bogen
VH: Xiom Vega X, 2,0mm schwarz
RH: Spinlord Agenda, OX rot
Fauler
Five-Star-Member
Five-Star-Member
Beiträge: 355
Registriert: Montag 19. Dezember 2011, 16:10

Re: Blocken mit LN

Beitrag von Fauler »

Hi Phönix !

Das mit dem "nur Hinhalten ist vorbei" ..... BÖSE !! ............ Stimmt aber leider.

Die Umstellung auf aktives Handeln dauert aber einige Monate, und muss erst mal "in den Kopf".

Aber da wir denselben nicht in den Sand stecken, wird das schon ;-)
Immer einen Faulen mehr als der Gegner!
---------------------------------------------------------------------
VH: BARNA ORIGINAL Legend fire 2,1 mm
Holz: ZJ SZLC
RH: BARNA ORIGINAL Virus 2 OX
RH: wieder mögliche Alternative: SWORD Venom OX



TTR um die 1590, nach VR kaum verändert
waldi61
Junior Member
Junior Member
Beiträge: 36
Registriert: Mittwoch 10. Juni 2020, 13:47

Re: Blocken mit LN

Beitrag von waldi61 »

Ein Hackblock gelingt auch noch sehr gut etwas hinter der Platte, je nachdem, wie schnell der Ball halt ankommt. Man muss den Ball nicht zwingend in der ansteigenden Phase treffen oder am Tisch kleben. Am besten dafür ist ein eher langsames, aber steifes Holz und langsame ox-Noppen. Beim bloßen Hinhalten geht der Ball auch eher hinten raus, als wenn man kurz reinhackt. Man muss sich nur trauen, das kostet am Anfang echt Überwindung. Ich empfehle, sich da ausgiebig die Videos von GeblockTT anzuschauen. Der macht das zwar tischnah, aber das geht auch von etwas weiter hinten und die resultierenden Bälle sind dann je nach Geschwindigkeit des angenommenen Balls so schnell und flach, dass der KK-Gegner die häufig nicht einmal mehr vernünftig ablegen, geschweige denn nachziehen kann.
Arbalest Horsa / 729 FX Super Soft 1,0 / Dornenglanz 3 ox
waldi61
Junior Member
Junior Member
Beiträge: 36
Registriert: Mittwoch 10. Juni 2020, 13:47

Re: Blocken mit LN

Beitrag von waldi61 »

Cogito hat geschrieben: Mittwoch 13. Oktober 2021, 19:42 @tetris

"oder mal OX-Noppen teste und dann in meiner aktuell üblichen Position (geschätzt 1 -1,2m) "

Nein, nein, nein das ist grottenfalsch. Wenn OX-Störspiel, dann musst du mit der Hose die Tischkante abwischen. Den Ball so früh wie möglich nehmen. Allein das gibt den maximalen Effekt, zudem wird es mit zunehmendem Abstand technisch immer schwerer.
Eine so nahe Position am Tisch ruiniert aber die Vorhand... Zumal man dann auch noch eher aufrecht steht.

Ein Hackblock ist auch noch etwas (0,3 - 1 m) hinter der Platte gut spielbar, der Übergang zur Abwehrsäge ist dann fließend. Mit dem Dornenglanz 3 ox geht das ganz hervorragend.
Arbalest Horsa / 729 FX Super Soft 1,0 / Dornenglanz 3 ox
Noppen Rocken
Member
Member
Beiträge: 61
Registriert: Samstag 30. Dezember 2006, 16:05
TTR-Wert: 1751

Re: Blocken mit LN

Beitrag von Noppen Rocken »

waldi61 hat geschrieben: Freitag 3. Dezember 2021, 09:03
Eine so nahe Position am Tisch ruiniert aber die Vorhand... Zumal man dann auch noch eher aufrecht steht.

Ein Hackblock ist auch noch etwas (0,3 - 1 m) hinter der Platte gut spielbar, der Übergang zur Abwehrsäge ist dann fließend. Mit dem Dornenglanz 3 ox geht das ganz hervorragend.
Verstehe weder wo das die VH ruiniert noch weshalb man da aufrecht stehen sollte :wink:
Geh da voll mit tetris mit, am Tisch direkt weghacken ist am effektivsten. Dadurch bekomme ich am meisten US in den Block und was noch viel wichtiger ist, die Flugkurve ist deutlich unangenehmer. Bälle tauchen ab und kommen kürzer, dazu gibt man dem Gegner deutlich weniger Zeit zum reagieren. Jedoch ist diese Art von Block natürlich schwerer, als wenn ich einen Meter hinter dem Tisch stehe, weil das Trefferfenster relativ klein ist.
Dafür bleib ich aber am Tisch und kann mit der VH ideal nachgehen.
Aber ist sicher für jeden etwas anderes...unterschiedliche Spielanlagen, Techniken und Taktiken machen es immer schwierig, solche Dinge zu verallgemeinern :-)
VH: Butterfly Tenergy 05 2.1mm
Holz: Butterfly Joo Se Hyuk
RH: Bomb Talent OX
waldi61
Junior Member
Junior Member
Beiträge: 36
Registriert: Mittwoch 10. Juni 2020, 13:47

Re: Blocken mit LN

Beitrag von waldi61 »

Also wenn man maximal nah am Tisch spielt (" mit der Hose die Tischkante abwischt"), dann ist das günstig, um mit der Noppe zu Blocken und zu Stören / Verteilen. Das bedeutet idR aber auch eine parallele und meistens auch eher aufrechte Stellung zum bzw. am Tisch, beides eher schlecht für die VH. Da gibt es hier einen eigenen Thread zu.
Arbalest Horsa / 729 FX Super Soft 1,0 / Dornenglanz 3 ox
Noppen Rocken
Member
Member
Beiträge: 61
Registriert: Samstag 30. Dezember 2006, 16:05
TTR-Wert: 1751

Re: Blocken mit LN

Beitrag von Noppen Rocken »

waldi61 hat geschrieben: Dienstag 7. Dezember 2021, 13:27 Also wenn man maximal nah am Tisch spielt (" mit der Hose die Tischkante abwischt"), dann ist das günstig, um mit der Noppe zu Blocken und zu Stören / Verteilen. Das bedeutet idR aber auch eine parallele und meistens auch eher aufrechte Stellung zum bzw. am Tisch, beides eher schlecht für die VH. Da gibt es hier einen eigenen Thread zu.
Wie gesagt, hängt auch viel vom Spielsystem und der Technik ab. Wenn ich den ganzen Tisch mit der RH abdecken möchte, geht das natürlich auf Kosten der VH. AB einer gewissen Spielklasse wird das aber wahrlich sehr schwer bzw. macht man sich damit eher harmlos. Über den Daumen gepeilt kann man das bis zur Bezirksklasse noch durchziehen, ab dann sollte schon die entsprechende VH vorhanden sein.
Unsere Spielstile unterscheiden sich mit Sicherheit auch sehr. Ich leg nur ab, mach einen Druckschupf und spiele falls nötig einen Hackblock (den jedoch in tiefer Stellung, zeitig genommen). Ansonsten läuft bei mir 70% über die VH ab. Dabei mach ich aber auch viel über die Beinarbeit, was in meinem halbwegs jungen Alter aber auch nicht das Problem darstellt.
Die Frage ist ist auch sicher, was ich mit meinem Block erreichen möchte. Soll er beständig auf den Tisch kommen? Dann trifft sicher die von dir angesprochene Variante zu. Soll er für den Gegner gefährlich sein und mir die Möglichkeit geben, auf den nächsten Ball Druck zu machen? Dann würde ich sagen so zeitig wie möglich.
VH: Butterfly Tenergy 05 2.1mm
Holz: Butterfly Joo Se Hyuk
RH: Bomb Talent OX
waldi61
Junior Member
Junior Member
Beiträge: 36
Registriert: Mittwoch 10. Juni 2020, 13:47

Re: Blocken mit LN

Beitrag von waldi61 »

Gegen aktive Gegner versuche ich beidseitige Abwehr etwas weiter weg vom Tisch. Leider habe ich diese Gegner häufig nicht oder nicht mehr nach dem ersten Satz :D . Dann muss ich am Tisch rumkrökeln und die VH kommt nur noch selten zum Einsatz bzw. stehe ich dafür dann häufig auch nicht mehr gut dafür. Das also leider häufig notwendige tischnahe Spiel funktionierte nach dem Umstieg auf den Plastikball vor ca. 6 Jahren gar nicht mehr, da habe ich dann frustriert aufgehört mit dem TT. Jetzt nach Wiedereinstieg etwas rumprobiert und mit angepasstem Material (härteres Holz, griffigere Noppe) geht es schon wieder ganz leidlich. Vllt. sogar besser als früher, weil ich gezwungen bin, mit der Noppe auch mal anzugreifen und das nun immer besser geht (früher maximal Druckschupf, Noppenschuss war extrem unsicher). Muss aber noch rausfinden, wie ich es schaffen kann, vom Tisch wegzukommen, das tischnahe Rumkrökeln macht nur begrenzt Spaß und ist gegen schnittlos aufspielende Gegner uneffektiv. Eine Möglichkeit wäre, die Bälle hoch zurückzuspielen, also den Gegner einzuladen. Ist riskant, macht bei uns aber einer mit 2x NI recht konsequent und halbwegs erfolgreich.
Arbalest Horsa / 729 FX Super Soft 1,0 / Dornenglanz 3 ox
Antworten