Belagsverklebungen bei Re-Impact Hölzern

Bälle, Klebefolien, Kleber und alles was man sonst noch so braucht

Moderator: Noppen-Test-Team

Antworten
Benutzeravatar
achim
Gewerblicher Hersteller
Beiträge: 1036
Registriert: Samstag 13. August 2005, 14:50
Wohnort: Lembruch, Germany
Kontaktdaten:

Belagsverklebungen bei Re-Impact Hölzern

Beitrag von achim »

Übertragung über https://www.deepl.com/translator
Verklebung von Beschichtungen für Re-Impact-Holz
Artikel von achim " 02.06.2022 06:42

Guten Tag,
Ich möchte hier speziell darauf hinweisen, dass es bei Re-Impact-Hölzern verboten ist, spezielle Klebstoffe für Spiel Beläge zu verwenden, die klebrige Rückstände auf dem Holz hinterlassen und dauerhafte, klettartige Verklebungen zwischen den Spiel Belag und dem Holz bewirken und erzeugen sollen.

Diese Art der Verklebung darf nur auf vollständig blockierten, kohlefaser- oder epoxidverstärkten Holzverkleidungsoberflächen oder auf Messerfurnieren mit einer speziellen Versiegelung, einer zusätzlichen Holzgrundierung verwendet werden.

Ich habe bereits mehrfach im noppentest und auf meiner Online-Seite darauf hingewiesen, dass solche dauerhaften Verklebungen, die eine starke Haftung zwischen Holz und Spielbelag bewirken sollen, nicht auf unblockierten Flächen wie beim Re-Impact-Prinzip verwendet werden dürfen.

So kann im Schadensfall bei einer irreparablen Beschädigung und Spleißung der Deckblätter keine Gewährleistung übernommen werden, da dies eine vollständige Blockierung der Fläche - Holz - Effekt - Belag erfordert hätte.

Andererseits versteht es sich von selbst, dass man solche Schläger bei Nichtbeschädigung nur dann umtauschen kann, wenn man solche Hölzer vollständig von Kleberesten gereinigt zurückgeben kann, denn es ist ein erheblicher Aufwand, um solche Klebereste vollständig zu entfernen.

Andererseits müssen diese Klebstoffreste vollständig entfernt werden, wenn das Testholz zurückgegeben wird. Ich für meinen Teil finde es schlichtweg inakzeptabel, solche Schläger mit Kleberückständen an andere Testkunden weitergeben zu wollen.

Wer solche Klebstoffe trotzdem verwenden möchte, sollte daher vorher eine Holzgrundierung auf die Schlagflächen auftragen, die verhindern kann, dass das Holz durch den Klettkleber beschädigt wird.

Wer eine solche Verklebung auf einer ungesperrten Holzunterlage ohne Holzgrundierung verwendet, kann auch keine Garantieansprüche geltend machen, wenn es zu Schäden kommt, weil das Holz splittert oder sich das Furnier ganz von der Oberseite löst.

Es ist daher auch von mir untersagt, solche Klebeverbindungen auf Re-Impact-Leihhölzern oder den hier von noppentest speziell angebotenen Re-Impact-Hölzern zu verwenden, die klettartige Dauerbelastungen verursachen, da diese Art der Verklebung dazu führen kann, dass sich die Deckblätter der Beläge durch ein kräftiges und verstärktes Abreißen der Klettverbindung lösen können. Verstöße, die bleibende Schäden verursachen, führen automatisch zum Kauf des zur Verfügung gestellten Leihholzes, wenn die Schäden irreparabel sind. Andernfalls müssen die Kosten für die Instandsetzung aber in jedem Fall vom Verursacher getragen werden, wenn meine besonderen Anweisungen einfach ignoriert werden.

------


Transmission via https://www.deepl.com/translator
Bonding of coatings for Re-Impact wood
Article by achim " 02.06.2022 06:42

Hello ,
I would like to point out here that special coating adhesives which leave a sticky residue on the wood and which are intended to cause and create permanent velcro-like bonds between the coating and the wood are not permitted for Re-Impact woods.

This type of bonding can only be used on fully blocked, carbon-fibre or epoxy-reinforced wood cladding surfaces or on veneers sliced with a special sealant, an additional wood primer.

I have already pointed out several times in the noppentest and on my online page that such durable glues, which are supposed to cause a strong bond between the wood and the game board, should not be used on unblocked surfaces as in the case of the Re-Impact principle.

Thus, in case of damage, no guarantee can be given for irreparable damage and splicing of the cover sheets, as this would have required a complete blocking of the surface - wood - effect - covering.

On the other hand, it goes without saying that such clubs can only be exchanged in case of non-damage if such woods can be made completely clean of glue residues, as it is a considerable amount of work to try to completely remove such glue residues.

On the other hand, such glue residues must be completely removed when the test woods are returned. For me, it is simply unacceptable to hand over such clubs with sticky residues to other test customers.

Those who still wish to use such glues should therefore apply a wood primer to the hitting surfaces beforehand, which can prevent the wood from being damaged by the hook-and-loop glue.

Anyone who uses such a glue on an unblocked wooden base without a wood primer cannot claim any warranty in the event of damage due to the wood splintering or the veneer peeling off the top surface.

It is therefore also prohibited to use such glued joints on Re-Impact ready-made timbers or Re-Impact timbers specially offered here by noppentest, which cause permanent Velcro-like loads, as this type of gluing can lead to the detachment of the facing sheets from the coverings by means of a strong, reinforced tearing of the Velcro joint. Violations that cause permanent damage automatically result in the purchase of the loan wood provided if the damage is irreparable. But otherwise, the costs of restoration must in any case be borne by the person responsible if my special instructions are simply ignored.

---


Transmission via https://www.deepl.com/translator
Collage des revêtements pour les bois Re-Impact
Article de achim " 02.06.2022 06:42

Bonjour ,
Je tiens à rappeler ici spécialement que pour les bois Re-Impact, il est interdit d'utiliser des colles spéciales pour revêtements qui laissent des résidus collants sur le bois et qui sont censées provoquer et créer des collages permanents de type velcro entre le revêtement et le bois.

Ce type de collage ne peut être utilisé que sur des surfaces de parement en bois entièrement bloquées et renforcées de fibres de carbone ou d'époxy ou sur des placages tranchés avec une vitrification spéciale, un apprêt pour bois supplémentaire.

J'ai déjà signalé à plusieurs reprises dans le noppentest et sur ma page en ligne que de tels collages durables, qui sont censés provoquer une forte adhérence entre le bois et le revêtement de jeu, ne doivent pas être utilisés sur des surfaces non bloquées comme dans le cas du principe Re-Impact.

Ainsi, en cas de dommage, aucune garantie ne peut être accordée en cas d'endommagement irréparable et d'épissure des feuilles de couverture, car cela aurait nécessité un blocage complet de la surface - bois - effet - revêtement.

D'autre part, il va de soi que l'on ne peut échanger de tels clubs en cas de non-dommages que si l'on peut rendre de tels bois entièrement nettoyés des résidus de colle, car c'est un travail considérable que d'essayer d'éliminer complètement de tels résidus de colle.

D'autre part, ces résidus de colle doivent être entièrement éliminés lorsque les bois de test sont rendus. Pour ma part, je trouve tout simplement inacceptable de vouloir remettre de tels clubs avec des résidus collants à d'autres clients testeurs.

Ceux qui souhaitent malgré tout utiliser de telles colles devraient donc appliquer au préalable un apprêt pour bois sur les surfaces de frappe, qui peut empêcher que le bois soit endommagé par la colle auto-agrippante.

Celui qui utilise un tel collage sur une base en bois non bloquée sans primaire pour bois ne peut pas non plus faire valoir de garantie en cas de dommage dû à un éclatement du bois ou au décollement du placage de la face supérieure.

Il est donc également interdit d'utiliser de tels assemblages collés sur des bois de prêt Re-Impact ou des bois Re-Impact spécialement proposés ici par noppentest, qui provoquent des charges permanentes de type velcro, car ce type de collage peut entraîner le détachement des feuilles de parement des revêtements par un arrachement puissant et renforcé de l'assemblage velcro. Les infractions qui causent des dommages permanents entraînent automatiquement l'achat du bois de prêt mis à disposition si les dommages sont irréparables. Mais dans le cas contraire, les frais de remise en état doivent dans tous les cas être supportés par le responsable si mes instructions particulières sont tout simplement ignorées.
20 Jahre Re-Impact, 2002-2022, Balsa für Ihre Seele. Schreib mir oder kontaktiere mich,
Mein Geschäft ist es, dafür zu sorgen, dass Du eine Klasse besser werden wirst!
20 years of Re-Impact, Balsa for your soul write me,
My business is to make sure that you will be one class better
20 ans de Re-Impact, Le balsa pour votre âme Écris-moi,
Mon travail consiste à faire en sorte que vous soyez une classe supérieure
[url]mailto://info@re-impact.de/[/url] http://www.re-impact.de
sepp
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 194
Registriert: Dienstag 8. Mai 2007, 15:11
TTR-Wert: 1500

Re: Belagsverklebungen bei Re-Impact Hölzern

Beitrag von sepp »

Ist alles verständlich, aber welcher Kleber (Namen?) wäre dann der richtige?

sepp
Holz 1: BTF Primorac off-
VH Spinlord Marder 2 1,5mm
RH Spinlord Marder 2 1,5mm

Holz 2: Spinlord Ultra Spin
VH Spinlord Marder 2 1,5mm
RH Spinlord Marder 2 1,5mm
Benutzeravatar
achim
Gewerblicher Hersteller
Beiträge: 1036
Registriert: Samstag 13. August 2005, 14:50
Wohnort: Lembruch, Germany
Kontaktdaten:

Re: Belagsverklebungen bei Re-Impact Hölzern

Beitrag von achim »

TSP Biokleber oder Joola X-Glue in 90 ml Basis als Latexkleber ist auch gut verträglich ohne Rückstände zu hinterlassen, weil klebrige Rückstände schnell und mühelos entfernt werden können, wenn diese entstehen könnten.

Es passiert z.B., wenn man den Kleber üppig auf Holz und Belag verteilt und der Kleber deswegen länger abbinden muss, damit die Spielbeläge sich nicht wieder lösen können. Ist dieser Kleber dann noch nicht durchsichtig angezogen, kann der Belag auch lockerer sein und muss evtl. nochmals nachgeklebt werden.

Um besonders weiche Spiel Beläge wegen Ihrer größeren Weichheit oder lastizität abschneiden zu können, damit nicht zuviel Druck auf der Klebeschicht entsteht, empfehle ich hier einen selbstklebenden Belagsschutz auf den Belag zu kleben, ehe die Überreste des Belags, die über dem Holz hinausstehen, mit einem Cuttermesser abgeschnitten werden. Gerade sehr weiche Beläge können sich auf der Klebeverbindung ohne den Belagsschutz wieder lösen.
So kann man aber sicher sein, dass eine optimale Klebeverbindung zwischen Holz und Belag gewährleistet wird.
20 Jahre Re-Impact, 2002-2022, Balsa für Ihre Seele. Schreib mir oder kontaktiere mich,
Mein Geschäft ist es, dafür zu sorgen, dass Du eine Klasse besser werden wirst!
20 years of Re-Impact, Balsa for your soul write me,
My business is to make sure that you will be one class better
20 ans de Re-Impact, Le balsa pour votre âme Écris-moi,
Mon travail consiste à faire en sorte que vous soyez une classe supérieure
[url]mailto://info@re-impact.de/[/url] http://www.re-impact.de
graupe007
Junior Member
Junior Member
Beiträge: 26
Registriert: Freitag 8. Oktober 2021, 20:41

Re: Belagsverklebungen bei Re-Impact Hölzern

Beitrag von graupe007 »

Achim, wie sieht's aus mit Klebefolien? Speziell beim direkten Vergleich zwischen 2 Hölzern klebe ich schon einmal um da ich nicht alle Beläge exakt doppelt habe und bekanntlich nicht jeder Belag mit allen Hölzern gleichermaßen harmoniert.
Antworten