Materialspezialist Spinfire

Infos über kurze Noppen

Moderator: Noppen-Test-Team

Antworten
Unimaginer
Five-Star-Member
Five-Star-Member
Beiträge: 383
Registriert: Dienstag 2. Januar 2018, 15:30
TTR-Wert: 1530

Materialspezialist Spinfire

Beitrag von Unimaginer »

Kurz meine Eindrücke zum MSP Spinfire, getestet in Rosa, 2,1mm auf einem Arbalest Bogen auf der VH, getestet seit Erscheinen des Belags gegen Gegner zwischen 1300-1600 TTR.

- Sehr NI-ähnlich. Topspins gehen gut. Kontrolle manchmal etwas schwierig, der Ball springt sehr direkt raus
- Schuss taucht flach ab, gute Kontrolle
- Störeffekt eher mäßig. Ball taucht ab.
- recht hartes Spielgefühl
- gehr Richtung Firestorm
- Schnitt wird insbesondere beim Aufschlag oft vom Gegner unterschätzt

Ich hatte recht viel vom Belag erwartet da ich kurz vorher den MSP Hellracer günstig erstehen konnte und mir dieser sehr gut gefallen hat. Ich hatte gedacht, der Spinfire würde nochmals besser als der Hellracer sein, was sich leider für mein Spiel nicht bestätigt hat. Der Spinfire hat wie ich finde ein sehr kompaktes Spielgefühl, während der Hellracer sich etwas weicher spielt. Dadurch fällt es mir mit dem Hellracer leichter, NI-ähnlicher zu spielen. Insbesondere bei Topspins gefiel mir der Hellracer besser als der Spinfire. Dafür war der Spinfire im Schussspiel besser, wahrscheinlich aufgrund des härteren Spielgefühls. Wichtig hier: ich bin kein Kurznoppenexperte. Ich teste gerne ab und an KN auf der VH, daher gefällt mir der Hellracer etwas besser als der Spinfire. Der Spinfire ist kein schlechter Belag, mir fehlt nur leider der Touch wenn ich einen „weichen“ Topspin zur Eröffnung spielen will, was mir mit dem Hellracer besser gelingt.
Evolution MX-S - Lin Gaoyuan ALC - Spectre

V20 Double Extra - Bogen - Dtecs
Fauler
Five-Star-Member
Five-Star-Member
Beiträge: 372
Registriert: Montag 19. Dezember 2011, 16:10
TTR-Wert: 1638

Re: Materialspezialist Spinfire

Beitrag von Fauler »

Moinsen,

ich habe den Spinfire jetzt zum 2. Mal im Training getestet. Ich habe mir mehr Spin gegenüber dem Green-Firestorm
versprochen, DAS hält der Spinfire. Die griffigste KN, die ich bisher (u.a. einige Spinlord-KN) gespielt habe. Und der in knapp 50 Jahren Tischtennis MIT ABSTAND schnellste Belag überhaupt !!! Wenn mann Konter/Schuss trifft, ist das fast immer sofort ein Punkt.
Zu beachten ist, dass bei schnellen Schlägen auch die Rückschläge extrem schnell da sind, da muss man schnell "zu Fuss" sein, sonst schiesst man Eigentore.
Aufschläge sind gut zu variieren, muss ich aber wie alles andere noch REICHLICH üben.

Weil:

Das Teil ist in 2,1mm auf meinen SZLC so flott, dass die Ballberührungszeit EXTREM kurz ist. Das war bei mir bei kurzen Schnittbällen in die VH zusammen mit der Griffigkeit ein grosses Problem, das ich aber hoffentlich gelöst bekomme.
Ich habe zwischendurch mal den Greenstorm als Vergleich gespielt, es fehlte einfach was, und plötzlich auch der Spielspass, weil dieser jetzt komischerweise zu langsam war..... Dafür bei Blocks und VH-Ablagen DEUTLICH sicherer.

Momentan bin ich hin- und hergerissen, welche Kelle besser für mich ist.

Bleibt erst mal im Test !!!
Immer einen Faulen mehr als der Gegner!
---------------------------------------------------------------------


bisher: HALLMARK Tactics LP OX
BUTTERFLY ZJ SZLC
MSP Firestorm Green Edition 2,1mm

im Test:
MSP Spinfire 2,1mm

Bezirksliga, wir kommen!
ibo_pip
Member
Member
Beiträge: 87
Registriert: Mittwoch 29. Dezember 2021, 09:10
TTR-Wert: 1446

Re: Materialspezialist Spinfire

Beitrag von ibo_pip »

Fauler hat geschrieben: Mittwoch 15. Juni 2022, 10:17 Moinsen,

ich habe den Spinfire jetzt zum 2. Mal im Training getestet. Ich habe mir mehr Spin gegenüber dem Green-Firestorm
versprochen, DAS hält der Spinfire. Die griffigste KN, die ich bisher (u.a. einige Spinlord-KN) gespielt habe. Und der in knapp 50 Jahren Tischtennis MIT ABSTAND schnellste Belag überhaupt !!! Wenn mann Konter/Schuss trifft, ist das fast immer sofort ein Punkt.
Zu beachten ist, dass bei schnellen Schlägen auch die Rückschläge extrem schnell da sind, da muss man schnell "zu Fuss" sein, sonst schiesst man Eigentore.
Aufschläge sind gut zu variieren, muss ich aber wie alles andere noch REICHLICH üben.

Weil:

Das Teil ist in 2,1mm auf meinen SZLC so flott, dass die Ballberührungszeit EXTREM kurz ist. Das war bei mir bei kurzen Schnittbällen in die VH zusammen mit der Griffigkeit ein grosses Problem, das ich aber hoffentlich gelöst bekomme.
Ich habe zwischendurch mal den Greenstorm als Vergleich gespielt, es fehlte einfach was, und plötzlich auch der Spielspass, weil dieser jetzt komischerweise zu langsam war..... Dafür bei Blocks und VH-Ablagen DEUTLICH sicherer.

Momentan bin ich hin- und hergerissen, welche Kelle besser für mich ist.

Bleibt erst mal im Test !!!
Ich spiele den Yasaka Rakza PO und Firestorm Green. Ich kann vollkommen nachvollziehen was du meinst. Ich denke die Lösung könnte sein, den Spinfire einfach mit geringerer Schwammstärke zu testen, vielleicht 1.8mm oder so. Also ich beim Firestorm bei 1.5mm angekommen war, war die Sicherheit gegeben die ich wollte. Wobei natürlich die Topspinqualität bei geringerer Schwammstärke nachlässt. Aber für Schuss und Block ideal. Auch gut für die Platzierung etc.
Hauptschläger:

Holz: Re-Impact Halling (schnelle Version)
VH: Yasaka Rakza PO 2.0mm
RH: Dornenglanz III OX

Test-Schläger:

Holz: Re-Impact Halling (langsame Version)
VH: Der Materialspezialist Firestorm Green 1.5mm
RH: Hallmark Tactics LP OX

Holz: Victas Koji Defense
VH: Yasaka Raksa PO 2.0mm
RH: Dawei Saviga V OX
Fauler
Five-Star-Member
Five-Star-Member
Beiträge: 372
Registriert: Montag 19. Dezember 2011, 16:10
TTR-Wert: 1638

Re: Materialspezialist Spinfire

Beitrag von Fauler »

Na klar kann ich das über die Schwammdicke reduzieren. Ich versuch aber erstmal, daß der 2,1er Belag sich an mich gewöhnt .... Das macht irgendwie schon jetzt mächtig Spass, trotz noch bescheidener Trefferquote.
Da auch der RH-Belag (Tactics OX) noch neu ist, macht das die Aufgabe nicht leichter ....... aber interessanter.

Bis Anfang September zum Beginn der Saison 22/23 ist ja noch was Zeit, downgraden auf meinen B-Schläger mit Greenstorm dauert ggf. max. 30 Spielminuten. Dafür habe ich bis dahin das erhöhte Spiel- und Bewegungstempo trainiert.
Immer einen Faulen mehr als der Gegner!
---------------------------------------------------------------------


bisher: HALLMARK Tactics LP OX
BUTTERFLY ZJ SZLC
MSP Firestorm Green Edition 2,1mm

im Test:
MSP Spinfire 2,1mm

Bezirksliga, wir kommen!
Croudy
Five-Star-Member
Five-Star-Member
Beiträge: 381
Registriert: Samstag 5. Februar 2011, 21:42
TTR-Wert: 1700
Wohnort: VfL Oker

Re: Materialspezialist Spinfire

Beitrag von Croudy »

Hier unser GeblockTT-Review: https://www.youtube.com/watch?v=3feq_G8yt8s
Xiom Michelangelo - andro Rasanter R48 2.0 - Butterfly Tenergy 25 FX 1.7
GeblockTT - Tischtennis. Hart aber sicher.
Ryker
Junior Member
Junior Member
Beiträge: 29
Registriert: Samstag 26. Juni 2021, 13:41
TTR-Wert: 0

Re: Materialspezialist Spinfire

Beitrag von Ryker »

Der Belag ist sehr interessant. Wie sieht der Vergleich zwischen Spinlord Degu und DM Spinfire? Z.B. Tempo und Sicherheit
Holz: Donic Waldner Senso V2
VH: Spinlord Waran (2,0mm)
RH: Spinlord Gepard (2,0 mm)
ibo_pip
Member
Member
Beiträge: 87
Registriert: Mittwoch 29. Dezember 2021, 09:10
TTR-Wert: 1446

Re: Materialspezialist Spinfire

Beitrag von ibo_pip »

Ryker hat geschrieben: Sonntag 26. Juni 2022, 10:42 Der Belag ist sehr interessant. Wie sieht der Vergleich zwischen Spinlord Degu und DM Spinfire? Z.B. Tempo und Sicherheit
Ich kann zwar zum Degu nichts sagen, habe aber viel Erfahrung mit dem Firestorm green / Yasasa
PO. Der Spinfire ist wohl ideal für jeden der zum einen eine spinnige Noppe für die Vorhand sucht und einen härteren Schwamm bevorzugt weil er entweder vom
NI kommt mit hartem Schwamm oder weil man KN mit weicheren / elastischen Schwamm wie Yasaka PO und Degu nicht mehr spielen möchte und einen „nächsten“
Schritt wagen möchte. Die Firestorm und der Yasaka PO sind schon sehr spinnige Noppen, wobei der Yasaka im passiven Spiel, Block von Topspins und Gegenkonter von Topspins viel leichter zu spielen ist. Im aktiven Schuss ist der Firestorm gefährlicher. Jetzt muss man nun Abwegen. Da der Spinfire nochmal deutlich griffiger sein soll als der Firestorm, ist dieser im passiven Spiel, Annahme von Aufschlägen / Block von spinnigen Topsspins nochmal deutlich anspruchsvoller zu spielen. Würde jemand vom Butterfly Dignics auf eine KN wechseln wollen und er beherrscht den Dignics sehr sicher, kann man den Spinfire nur empfehlen.

Es ist also sehr subjektiv ob man mit dem Spinfire gut bedient ist oder nicht. Ich denke mein Spielbelag würde es nicht werden. Schwanke weiterhin zwischen Yasaka und Firestorm. Wobei die Tendenz eher zu Yasaka geht.
Hauptschläger:

Holz: Re-Impact Halling (schnelle Version)
VH: Yasaka Rakza PO 2.0mm
RH: Dornenglanz III OX

Test-Schläger:

Holz: Re-Impact Halling (langsame Version)
VH: Der Materialspezialist Firestorm Green 1.5mm
RH: Hallmark Tactics LP OX

Holz: Victas Koji Defense
VH: Yasaka Raksa PO 2.0mm
RH: Dawei Saviga V OX
Ryker
Junior Member
Junior Member
Beiträge: 29
Registriert: Samstag 26. Juni 2021, 13:41
TTR-Wert: 0

Re: Materialspezialist Spinfire

Beitrag von Ryker »

@ibo_pip

Was mich bei Spinlord Waran stört, ist vom US aus richtig anzugreifen. Da der Ballabsprung sehr extrem flach ist, ist die Platzierung vom Tempo her schwierig. So im allgemein ist Waran schon klasse, was in Sachen Endschlag macht sowie Block und Konter. Sowie 1,8mm Waran vom Tischtenniskumpel. Auch wenn es nur minimal langsamer ist, ist bei mir ebenso das gleiche Problem.
Holz: Donic Waldner Senso V2
VH: Spinlord Waran (2,0mm)
RH: Spinlord Gepard (2,0 mm)
ibo_pip
Member
Member
Beiträge: 87
Registriert: Mittwoch 29. Dezember 2021, 09:10
TTR-Wert: 1446

Re: Materialspezialist Spinfire

Beitrag von ibo_pip »

Ryker hat geschrieben: Sonntag 26. Juni 2022, 11:51 @ibo_pip

Was mich bei Spinlord Waran stört, ist vom US aus richtig anzugreifen. Da der Ballabsprung sehr extrem flach ist, ist die Platzierung vom Tempo her schwierig. So im allgemein ist Waran schon klasse, was in Sachen Endschlag macht sowie Block und Konter. Sowie 1,8mm Waran vom Tischtenniskumpel. Auch wenn es nur minimal langsamer ist, ist bei mir ebenso das gleiche Problem.
Ja der flache Ballabsprung resultiert ja wohl auch darauf, dass der der Waran weniger spinnig ist. Ich kann zwar mit dem Waran gut blocken und Schuss ist auch sicher, aber die Aufschlagsqualität empfinde ich als deutlich geringer oder ungefährlicher.

Von meiner jetzigen Erfahrung:

Spinfire: sehr hart / sehr griffig
Firestorm: sehr hart / griffig
Yasaka PO: Medium Tendenz Weich / griffig
Waran: Medium Tendenz Weich / weniger griffig
Neubauer Killer: Weich / sehr wenig griffig

Der Firestorm und der Killer haben den höchsten Störeffekt
Wobei der Killer schwer zu spielen ist, vor allem auf der Vorhand.

Der Yasaka und der Waran sind gute Kompromisse. Wobei ich den Yasaka als besseren Allrounder sehe.

Der Nittaku Moristo SP AX soll dem Yasaka sehr ähnlich sein….
Hauptschläger:

Holz: Re-Impact Halling (schnelle Version)
VH: Yasaka Rakza PO 2.0mm
RH: Dornenglanz III OX

Test-Schläger:

Holz: Re-Impact Halling (langsame Version)
VH: Der Materialspezialist Firestorm Green 1.5mm
RH: Hallmark Tactics LP OX

Holz: Victas Koji Defense
VH: Yasaka Raksa PO 2.0mm
RH: Dawei Saviga V OX
Ryker
Junior Member
Junior Member
Beiträge: 29
Registriert: Samstag 26. Juni 2021, 13:41
TTR-Wert: 0

Re: Materialspezialist Spinfire

Beitrag von Ryker »

Ja, da ich auch gerne aktiv spiele und möchte nicht nur auf Block und Konter drauf verlassen.

KN, die ich getestet habe.

Degu: weich / griffig (weich)
Nashorn: mittelhart / sehr griffig (weich)
Waran: weich (etwas härter als Degu) / weniger griffig (hart)
Gepard: weich / sehr wenig griffig (hart)

Nashorn ist schon sehr griffig. Ist auch sehr schön zu spielen. So im allgemein ist Nashorn nur ein ticken schneller als Degu.
Holz: Donic Waldner Senso V2
VH: Spinlord Waran (2,0mm)
RH: Spinlord Gepard (2,0 mm)
Antworten