Was ist los mit den Preisen?

Alles rund um unseren Sport

Moderator: Noppen-Test-Team

noppenelefant
Newbie
Beiträge: 2
Registriert: Dienstag 7. Juni 2022, 01:40

Re: Was ist los mit den Preisen?

Beitrag von noppenelefant »

achim hat geschrieben: Dienstag 21. Juni 2022, 21:36
ClausTrophobie hat geschrieben: Dienstag 21. Juni 2022, 15:38 Schon schön, aber was hat das noch mit "Tischtennis Allgemein" zu tun?
viel, weil die Tischtennispreise für Gummis ja ebenfalls gestiegen sind und viele Händler trotzdem nur wenig verdienen. Die großen Vertriebsketten geben zu hohe Rabattsätze an die Endkunden weiter; so nach dem Motto, kaufe 3 für 2. Fängt einer mit hohen Nachlässen an, müssen die anderen Händler alle mitziehen, weil sie ansonsten ja nichts mehr verkaufen können.
Sorry, aber das sehe ich ganz anders. Abgesehen von paar Ausnahmen bei denen das Preis/-Leistungsverhältnis stimmt (z.B. Vega X/Pro/Japan, Evolution und Aurus Serie, Farc G1/C1, Rakza 7) waren viele Beläge und Carbon-Hölzer bereits vor dem aktuellen Preisanstieg überteuert (Rasanter, Omega VII Serie, Nexxus Superselect, Bluestorm Pro, Dynaryz, DNA Pro/Platinum).

Die Tenergys sind sicher mit 60 € auch zu teuer, bieten aber ein besonderes Spielgefühl und immer noch extremen Spin/Ballankopplung. Dignics für 80 € dagegen ist einfach eine Frechheit: Für Profis und vielleicht auch Semiprofis machen die Beläge sicher Sinn, aber solche Beläge für 80 € an Amateure zu verkaufen halte ich für extrem fragwürdig.
pelski
Super Master
Super Master
Beiträge: 1684
Registriert: Dienstag 21. Februar 2012, 15:11

Re: Was ist los mit den Preisen?

Beitrag von pelski »

achim hat geschrieben: Dienstag 21. Juni 2022, 23:14
pelski hat geschrieben: Dienstag 21. Juni 2022, 22:42 Ich kann den Einwand und die Frage von ClausTrophobie schon absolut verstehen, da die meisten Posts jetzt schon alle in Richtung Politik und die Preisentwicklungen im Allgemeinen abdriften, das dann eher in den Bereich der Plauderecke gehören würde...

Bei dem Ursprung des Threads ging es wohl eher um die spezielle Preisentwicklung im TT und die Strategien die von der TT Industrie und dem TT Handel mittlerweile gefahren werden.
naja, das muss man nicht so eng sehen, finde ich. Es hängt ja alles miteinander zusammen. Aber sie sollten zumindest nicht so aggressiv dabei schreiben.
Was ist denn jetzt wieder?
Was wurde denn bei diesem Post von mir schon wieder als "aggressiv" empfunden?

Was ich "soll" oder gar "muss" lasse ich mir jedenfalls von niemanden vorschreiben und schon gar nicht im Imperativ.
vhmlnox
Member
Member
Beiträge: 136
Registriert: Sonntag 17. Mai 2020, 20:08
TTR-Wert: 1450

Re: Was ist los mit den Preisen?

Beitrag von vhmlnox »

pelski hat geschrieben: Mittwoch 22. Juni 2022, 06:20
achim hat geschrieben: Dienstag 21. Juni 2022, 23:14
pelski hat geschrieben: Dienstag 21. Juni 2022, 22:42 Ich kann den Einwand und die Frage von ClausTrophobie schon absolut verstehen, da die meisten Posts jetzt schon alle in Richtung Politik und die Preisentwicklungen im Allgemeinen abdriften, das dann eher in den Bereich der Plauderecke gehören würde...

Bei dem Ursprung des Threads ging es wohl eher um die spezielle Preisentwicklung im TT und die Strategien die von der TT Industrie und dem TT Handel mittlerweile gefahren werden.
naja, das muss man nicht so eng sehen, finde ich. Es hängt ja alles miteinander zusammen. Aber sie sollten zumindest nicht so aggressiv dabei schreiben.
Was ist denn jetzt wieder?
Was wurde denn bei diesem Post von mir schon wieder als "aggressiv" empfunden?

Was ich "soll" oder gar "muss" lasse ich mir jedenfalls von niemanden vorschreiben und schon gar nicht im Imperativ.
@pelski: Ich glaube, du bist gar nicht speziell gemeint, das "sie" in "Aber sie sollten zumindest nicht so aggressiv dabei schreiben." ist ja kleingeschrieben und bezieht sich, so verstehe ich es, eher unspezifisch auf nicht näher präzisierte Beiträge der Diskussion von verschiedenen Autoren.

Mittlerweile würde ich aber auch dafür plädieren, die "große" Politik im Forum (auch bei den allgemeinen Themen) so weit wie möglich außen vor zu lassen - das führt hier zu nichts Gutem.
Momentan im Test:
Holz: Der Materialspezialist Invictus
Vorhand: Dr. Neubauer Explosion Pro 1,2
Rückhand: Victas V>15 Limber, 2,0

Spielschläger letzte Saison:
Holz: Der Materialspezialist Invictus
Vorhand: Der Materialspezialist Flashback, 1,8
Rückhand: Andro Rasanter 37, 1,7
Benutzeravatar
4olaf
Over The Top
Over The Top
Beiträge: 3713
Registriert: Dienstag 9. März 2010, 00:48

Re: Was ist los mit den Preisen?

Beitrag von 4olaf »

hier gibt es echt viele mißverständnisse...achim meinte wohl kaum pelski damit, sondern z.b. mich, weil ich noppi08 unterstellt habe, dass er das nicht richtig versteht usw... von wegen stagflation etc - hier weden begriffe einfach reingeworfen ohne wirklich ahnung von der materie zu haben und mit diesen hinweis hat achim gemeint, dass ich das aggressiv rüberbringe - aber egal... zurück zum thema.

ja, ich gebe auch den anderen kommentaren recht, wenn man von überhöhten preisen reden kann, die auch VOR der teuerungsphase schon hoch waren. wobei man dabei bedenken muß, dass das alles immer uvp preise sind, nicht die realen marktpreise. nur bei butterfly ist generell UVP = Marktpreis. aber wenn andro und donic bei den top belägen schon bei 60 euro angekommen sind abzgl. 30% rabatt für den endkunden, sind wir immer noch bei über 40 euro - was auf material und entwicklung bezogen immer noch immens hoher betrag ist. jetzt kann man sicherlich einen tischtennisbelag nicht mit einem autoreifen vergleichen, aber solange die geforderten preise bezahlt werden (angebot und nachfrage) ist jedem selbst überlassen, das produkt zu kaufen oder nicht... die begründung, ich MUSS den belag ja trotzdem kaufen gibt es eigentlich nicht (bis vielleicht auf wenige ausnahmen), da wir auch in einem mittelpreisigen segment durchaus vergleichbare beläge finden können (z.b. xiom mit ihrer vega serie).

da es aber genug käufer gibt auch für dignics beläge sehe ich an der preispolitik der großen firmen keine "druck" auf preissenkungen. und man muß auch bedenken, dass tischtennis nicht gerade ein kostenintensiver sport ist - da gibt es sportarten in anderen bereichen, da kommt man schnell mal in den vierstelligen betrag rein (und mehr) für die ausrüstung.
Re-Impact Erwarten VH: XIOM Omega V 1.8mm rot , RH: DHS Skyline 3-60 2.1mm schwarz
Re-Impact Tachi 2019 VH: XIOM Omega V 1.8mm rot , RH: DHS Skyline 3-60 2.1mm schwarz
Re-Impact Preference Sonderbau VH: Andro Rasanter R48 Pro 2.0mm rot, RH: DHS Skyline 3-60 2.1mm schwarz (China 37 Grad Version)
Benutzeravatar
achim
Gewerblicher Hersteller
Beiträge: 1036
Registriert: Samstag 13. August 2005, 14:50
Wohnort: Lembruch, Germany
Kontaktdaten:

Re: Was ist los mit den Preisen?

Beitrag von achim »

@pelski
Deutsche Sprache, schwere Sprache und richtig lesen und interpretieren können, ebenfalls !! Es fällt schon auf, dass Du immer wieder gerne falsch verstehen tust und dann hier sofort den Bären loslässt.

Hattest Du nicht geschrieben, dass Du eine eingeschränkte Sichtweise hast, weil du auf einem Auge blind bist?
Was ich "soll" oder gar "muss" lasse ich mir jedenfalls von niemanden vorschreiben und schon gar nicht im Imperativ.
Und dann kommt immer der gleiche blöde Spruch von Dir, was offensichtlich nicht nur ich sehr anstrengend empfinde
pelski
Super Master
Super Master
Beiträge: 1684
Registriert: Dienstag 21. Februar 2012, 15:11

Re: Was ist los mit den Preisen?

Beitrag von pelski »

@achim

Nun gut, mag sein das ich das wegen eines einzigen Buchstaben in der Groß und Kleinschreibung des Wortes "sie" da etwas falsch verstanden habe und ich nicht explizit dabei gemeint war,- aber was heißt hier immer wieder?
Das ist einfach eine falsche Behauptung von dir.

Anderen etwas vorzuschreiben was sie nun "sollen" ist trotzdem nicht in Ordnung, somit ist es dann eigentlich auch egal wer nun damit von dir gemeint war.

Echt toll das du dir wieder mal einfach herausnimmst für andere zu sprechen und zu urteilen.

Anstrengend empfinde ich eher deine ellenlangen esoterisch angehauchten Wortschwalle, besonders dann wenn es um deine Hölzer geht, bei denen ich auch öfter den Eindruck habe das vieles davon aus TT Fachbüchern oder aus vorgefertigten Textbausteinen von anderen stammt, wenn du die Leute dann mit Textmasse "erschlägst" die konträre Standpunkte oder Meinungen zu deiner eigenen vertreten.

Zudem habe ich persönlich den Eindruck, dass du auch gerne mal eigentlich themenfremde Threads für deine Promozwecke durch die Hintertür"kaperst", was ich auch als nervig und anstrengend empfinde.

Über eine körperliche Einschränkung die ich u.a. in Form einer Sehbehinderung von Geburt an habe dann noch doppeldeutige Witzchen rauszuhauen findest du jetzt wahrscheinlich auch noch besonders geistreich und in deinem Fall dann etwa nicht provokativ bzw. aggressiv?

Ich bin jedenfalls jetzt hier raus, da ich keine Lust mehr auf sinnlose Auseinandersetzungen habe und wenn das hier wieder auf das übliche Niveau der Plauderecke und in die Politik abdriftet in der ich nicht sein will und es hier nicht mehr um eine TT spezifische Thematik geht.
Benutzeravatar
achim
Gewerblicher Hersteller
Beiträge: 1036
Registriert: Samstag 13. August 2005, 14:50
Wohnort: Lembruch, Germany
Kontaktdaten:

Re: Was ist los mit den Preisen?

Beitrag von achim »

pelski hat geschrieben: Mittwoch 22. Juni 2022, 12:59
graupe007 hat geschrieben: ↑17.06.2022 22:02
Beim Wiedereinstieg habe ich mir zunächst relativ wahllos einige Schläger besorgt um sehr schnell festzustellen dass der "30€ Donic Schläger" zwar nicht schlecht ist, aber gerade Noppenspieler an die Grenzen bringt.
Und das mit den Grenzen sehe ich persönlich nun mal nicht so, nur weil das Material günstig ist.
Ich bin auch Noppenspieler und durch eine Autoimmunerkrankung in meinen Möglichkeiten beeinträchtigt.

Wenn einem Daniel Kleinert (TTR ca.2250) ein TSP 3.5 für 40€ viele Jahre genügt hat oder dieser Spieler in dem Video mit einem 19,90€ Gewo Allround, einer 10€ Globe 979 Langnoppe und einer 23€ Degu Kurznoppe, also einem "Material" Gesamtschläger der gerade einmal 53€ kostet genügt, wird das auch für einen Anfänger oder Wiedereinsteiger im Regelfall ausreichen.

Dieser Spieler ist auch jemand der meines Wissens schon immer mit sehr preisgünstigen TT Material unterwegs war.

https://www.youtube.com/watch?v=Ely64FLd_NU


]Da ich zudem eine nicht unerhebliche Sehbehinderung habe und auf dem linken Auge fast blind bin,


bin ich dazu gezwungen eher tischnah zu spielen und da mag ich halt lieber lineare Spieleigenschaften bei meinem TT Holz unabhängig vom Grundtempo und besonders einen eher gering ausgeprägten Katapulteffekt wenn man wie ich eher tischnah mit Langnoppen spielt.
Im Punkt zu hoher Eigenkatapult hapert es sogar sehr oft bei ausgewiesenen und deklarierten Defensivhölzern...

Daher spiele ich halt u.a. seit Jahren mein verkleinertes Donic Defplay für 30€ oder ein Imperial Holz aus den 80ern das mal 30 D-Mark gekostet hat und immer noch stabil ist wie eine Eins!
Von der Kontrolle und Sicherheit reichen da für mich persönlich leider auch keine teuren Kombi, oder Spezialhölzer ran.
Für mein eigenes Spielniveau von 1500 bis 1600 reicht mir das jedenfalls allemal aus.

Aber wie schon gesagt habe ich auch absolut kein Problem damit wenn erwachsene Menschen unbedingt mehr Geld für ihr Hobby ausgeben möchten und spezielles, extravagantes oder besonderes Material spielen wollen.
Mein Leitspruch in TT Materialfragen lautet halt immer:

Was für einen individuell funktioniert hat immer recht!
Erlaubt ist was gefällt!

Es wird ja niemand dazu gezwungen irgendetwas zu kaufen.

@achim

Nun gut, mag sein das ich das wegen eines einzigen Buchstaben in der Groß und Kleinschreibung des Wortes "sie" da etwas falsch verstanden habe und ich nicht explizit dabei gemeint war,- aber was heißt hier immer wieder?
Das ist einfach eine falsche Behauptung von dir.

Anderen etwas vorzuschreiben was sie nun "sollen" ist trotzdem nicht in Ordnung, somit ist es dann eigentlich auch egal wer nun damit von dir gemeint war.

Echt toll das du dir wieder mal einfach herausnimmst für andere zu sprechen und zu urteilen.

Anstrengend empfinde ich eher deine ellenlangen esoterisch angehauchten Wortschwalle, besonders dann wenn es um deine Hölzer geht, bei denen ich auch öfter den Eindruck habe das vieles davon aus TT Fachbüchern oder aus vorgefertigten Textbausteinen von anderen stammt, wenn du die Leute dann mit Textmasse "erschlägst" die konträre Standpunkte oder Meinungen zu deiner eigenen vertreten.

Zudem habe ich persönlich den Eindruck, dass du auch gerne mal eigentlich themenfremde Threads für deine Promozwecke durch die Hintertür"kaperst", was ich auch als nervig und anstrengend empfinde.

Über eine körperliche Einschränkung die ich u.a. in Form einer Sehbehinderung von Geburt an habe dann noch doppeldeutige Witzchen rauszuhauen findest du jetzt wahrscheinlich auch noch besonders geistreich und in deinem Fall dann etwa nicht provokativ bzw. aggressiv?

Ich bin jedenfalls jetzt hier raus, da ich keine Lust mehr auf sinnlose Auseinandersetzungen habe und wenn das hier wieder auf das übliche Niveau der Plauderecke und in die Politik abdriftet in der ich nicht sein will und es hier nicht mehr um eine TT spezifische Thematik geht.
weil das Wort "immer" bei Dir in Deinem Wortschatz laufend vorkommt, warum soll ich Dir dann nicht unterstellen wollen, dass das immer so ist.

Im übrigen habe ich mal Deine gesamten Beiträge in diesem Forum aufgerufen und hatte so festgestellt, dass Du hunderte von teils neuen Spielbelägen und Hölzern neben natürlich auch gebrauchten hier im Forum ständig angeboten hast, wenn Du nicht gerade andere User mit gezielten Beiträgen provozieren wolltest. Darunter waren auch teure Butterfly Hölzer und Beläge.

Es scheint also jede Menge Eigeninteresse dabei zu sein, bei Deinen vielen Behauptungen. Ich sage deswegen immer: Wer im Glashaus sitzt, der....

-------

Eine Form einer Sehbehinderung von Geburt an hast Du da oben nicht beschrieben! Somit schreibst Du es gerade erst. Außerdem gehe ich davon aus, dass, wenn jemand sehbehindert ist, dann kann der auch keine langen Texte lesen, weil nur ein sehstarkes Auge das Gehirn schnell überlasten wird.

Ich kann Dir versichern, dass das alles von mir ist. Ich habe eine langjährige Hobby-und ehrenamtliche Tischtennis Erfahrung als Natur Basistrainer und Jugendwart in vielen Tischtennisvereinen hinter mich gebracht und ich hatte schon vor 50 Jahren, also seit meinem 17. Lebensjahr angefangen, Hölzer zu bauen. Es gibt nur noch meinen verstorbenen Bruder Eugen, der mit mir zusammen die Re-Impact Technologie entwickelt hatte. Deswegen ist das auch mein Leben, weil ich viele Patent und Verfahrensanmeldungen beim DPMA angemeldet hatte, wovon einige auch als Urheberrecht der Erstanmeldung veröffentlicht wurden.

Aber ich denke, das ist meine ganze berufliche Laufbahn neben vielen persönlichen Schicksalsschlägen, die da mit ins Geschehen wirkten; aus denen erst heute eine ganz große Sache zu werden scheint. Ich kann auch medizinische Zusammenhänge analysieren. Das ist eine besondere Gabe neben vielen anderen Bausteinen wie auch autistischen Zügen, die ich bei mir entdeckt hatte. Als meine Mutter nach einer OP einen Schlaganfall im Krankenhaus erlitten hatte und schwerst pflegebedürftig wurde, da konnte ich meine Befähigung wunderbar verwirklichen, um meiner Mutter bestens zu versorgen und helfen zu können. Während der 7,5 Jahre langen Pflege hatte ich einiges gelernt, was man in Fachbüchern gar nicht finden kann, denn Fachärzte und Logopäden kennen die Übergänge einer Erkrankung ins Physiologische nur selten bis gar nicht und umgekehrt erst recht nicht, um wirklich erfolgreich helfen zu können. Die langjährige Pflege ist daher wie ein Studium zu sehen, denn ich konnte meiner Mutter so erfolgreich helfen, um ihr ein wenig von dem zurückzugeben, was meine Mutter ihr ganzes Leben lang in mich investiert hatte, nämlich Herzenswärme und aufrichtige Liebe. Dadurch konnte ich auch eine ganze Menge lernen, was ich wiederum heute auch in meinen Erfindungen in Form von Wettkampf Hölzern einbaue.

Der wichtigste Baustein ist Arm und Schultergelenke erfolgreich zu entlasten. Ich kenne keine Schlägerhölzer, die das können, was Re-Impact kann. Danach kommt erst die exzellente Ballkontrolle, die Re-Impact Hölzer haben. Die Werte auf der Re-Impactseite stehen auch nur für den Vergleich von Re-Impact Hölzern da und gelten nicht allgemein für alle Hölzer gesehen. Und da diese Wettkampf Hölzer fantastische Spieleigenschaften haben und eine längere Fertigungszeit durchlaufen, müssen diese selbstverständlich auch einen angemessenen Preis erzielen, der mit Massenware auch nicht vergleichbar sein kann.

Niemand kann deshalb meine Hölzer wirklich erfolgreich nachbauen oder kopieren wollen, weil man dafür viel Fachwissen und sehr viele Eigenerfahrungen benötigt werden, um so etwas erfolgreich bauen zu wollen. Die Re-Impact Technologie und die Re-Impuls Technologie, meine Ersterfindung vor der zweiten Entwicklung, der Re-Impact Technologie gibt es nicht zweimal.

Und schwerstbehindert bin ich auch, mein Lieber. Nur erwähne ich das hier heute ebenfalls das erste Mal, weil ich gar nicht behindert sein will.

Im Gegensatz zu Dir bin ich aber kompromissbereit und lerne gerne dazu und mache mich nicht aus dem Staub, wenn ich etwas falsch gemacht habe. Das machen nur Menschen, die "immer" nur an sich denken wollen, um "immer" nur einen Eigennutzen zu haben!

Natürlich nutze ich Angriffe in Form von Beiträgen anderer User werbetechnisch aus, die mir in fremden Threads einen mitgeben wollten und mich dort angegriffen hatten.
besonders dann wenn es um deine Hölzer geht, bei denen ich auch öfter den Eindruck habe das vieles davon aus TT Fachbüchern oder aus vorgefertigten Textbausteinen von anderen stammt, wenn du die Leute dann mit Textmasse "erschlägst" die konträre Standpunkte oder Meinungen zu deiner eigenen vertreten.
Aber das hier ist eine absolute bodenlose Unterstellung, eine unwahre Behauptung dazu und eine große Frechheit von Dir, weil meine Erfindungen und die gemeinsamen Entwicklungen mit meinem Bruder Eugen, unser Wissen und unser Urheberrecht sind. Konträre Standpunkte oder Meinungen kann man nur vertreten wollen, wenn man Fachkenntnisse von den Gebiet des ungesperrten Bauens mitbringt und weiß, wie schwierig solche Konstruktionen sein können, um keinen Verzug zu bauen und in der Gewährleistung ausschließen zu können. Die meisten Hersteller arbeiten daher eher mit mit gesperrten Hölzern, weil das viel einfacher und gewinnsicherer zu handhaben ist. Dafür muss man dann auch das Risiko eingehen, schwerer bauen zu müssen und damit weniger Ballkontrolle produzieren zu können. Massenhölzer müssen deswegen auch viel preiswerter sein, weil sie einfacher und viel schneller hergestellt werden können.



Und jetzt sind wir endlich wieder beim Thema.
Antworten