DER MATERIALSPEZIALIST BREAKOUT

Infos über kurze Noppen

Moderator: Noppen-Test-Team

hagi8490
Newbie
Beiträge: 5
Registriert: Dienstag 14. November 2017, 00:10

Re: DER MATERIALSPEZIALIST BREAKOUT

Beitrag von hagi8490 »

Hallo allerseits!

Kann jemand den Breakout mit dem Dr. N. Explosion vergleichen? Hinsichtlich:
Kontrolle
Störeffekt
"Spin" (also Möglichkeit selbst Schnitt zu generieren)

Danke!
greberl
Greenhorn
Beiträge: 11
Registriert: Mittwoch 14. Februar 2018, 09:14

Re: DER MATERIALSPEZIALIST BREAKOUT

Beitrag von greberl »

Der Thread Ist zwar alt, aber vielleicht interessiert es ja nochmal jemanden:

Ich habe lange den Neubauer Killer, Killer Pro, Explosion Pro und Explosion Extreme gespielt.
Nun habe ich mal den Breakout ausprobiert.
Holz: Butterfly ALC-Holz
Schwammstärke: Neubauer-Beläge bisher vorwiegend 1,5, Breakout 1,8

Fazit:

Der Breakout ist WESENTLICH einfacher zu beherrschen als alle der oben genannten Beläge.

Der Killer (auch Pro) war auf dem ALC-Holz für mich absolut unspielbar, während ich ihn vorher auf einem Balsa-Holz lange problemlos und recht erfolgreich gespielt habe. Explosion Pro und Extreme funktionieren auf dem ALC-Holz recht gut.

Breakout ist schneller als alle der o.g. Beläge, auch spürbar schneller als der Explosion Extreme.

ABER: Der Störeffekt ist bei allen o.g. Belägen um LICHTJAHRE höher als beim Breakout, bei dem ich im Vergleich eigentlich fast gar keinen Störeffekt feststellen konnte. Das heißt nicht, dass der Belag per se ungefährlich ist - er hat eine längere Flugbahn als die Neubauers, die auch recht flach ist, insofern macht er dem Gegner schon das eine oder andere Problem, aber bei den o.g. Neubauers ist ein viel, viel ausgeprägterer Zug ins Netz auf Seiten des Gegners (aber auch bei mir selbst) festzustellen.

Schupfen geht mit dem Breakout sehr schön flach und kontrolliert. Beim Schupfen ist der Breakout komischerweise auch einen Tick langsamer als die o.g. Neubauers, was für das Kurz-Kurz recht angenehm ist.

Die Schnittentwicklung dürfte in etwa auf demselben Niveau liegen. Das habe ich aber nicht explizit getestet.

Der Umstieg von Explosion Extreme (den hatte ich zuletzt und den werde ich mglw. auch weiter spielen) auf Breakout ist kein großes Problem. Man muss eigentlich nur die etwas höhere Flugkurve und die höhere Geschwindigkeit in den Griff bekommen, aber der Unterschied ist nicht so extrem, dass man dafür lange brauchen würde.
ttbleki
Gold-Member
Gold-Member
Beiträge: 594
Registriert: Freitag 5. Februar 2010, 14:41

Re: DER MATERIALSPEZIALIST BREAKOUT

Beitrag von ttbleki »

Hallo @greberl,
greberl hat geschrieben: Samstag 23. Juli 2022, 10:08 ... Ich habe lange den Neubauer Killer, Killer Pro, Explosion Pro und Explosion Extreme gespielt ...
genauso wie du die Situation mit genannten Belägen beschreibst, ist es mir ergangen, dh. zwar hoher Störeffekt der angeführten Beläge, trotzdem mM nach schwierigst , dh. mit >=100%-iger Aufmerksamkeit, zu spielen. Ich hab das Problem jedoch anders als du gelöst, indem ich auf die MLN Armstrong Attack 8 Variante(mit 'yellow sponge' = neueste Version) wechselte und siehe da, plötzlich haben sich Schupffehler, Schlägerwinkelanpassungsfehler etc. in Nichts aufgelöst, wobei die Falltendenz (nach Rückmeldung meiner Gegner) immer noch vorhanden ist, mein eigener Vorhandangriff jedoch nichts mehr zu wünschen übrig läßt. Der einzige Haken bei der Geschichte: du mußt den Belag mit 'yellow sponge' direkt in Japan bestellen, ist bei uns nicht erhältlich (weiß nicht den Grund !)
p.s.: spiele den Belag in 1,5 VH !
BTY Primorac OFF-
VH : Armstrong Attack 8
RH : Donic Piranja OX
ibo_pip
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 152
Registriert: Mittwoch 29. Dezember 2021, 09:10
TTR-Wert: 1450

Re: DER MATERIALSPEZIALIST BREAKOUT

Beitrag von ibo_pip »

ttbleki hat geschrieben: Samstag 6. August 2022, 13:28 Hallo @greberl,
greberl hat geschrieben: Samstag 23. Juli 2022, 10:08 ... Ich habe lange den Neubauer Killer, Killer Pro, Explosion Pro und Explosion Extreme gespielt ...
genauso wie du die Situation mit genannten Belägen beschreibst, ist es mir ergangen, dh. zwar hoher Störeffekt der angeführten Beläge, trotzdem mM nach schwierigst , dh. mit >=100%-iger Aufmerksamkeit, zu spielen. Ich hab das Problem jedoch anders als du gelöst, indem ich auf die MLN Armstrong Attack 8 Variante(mit 'yellow sponge' = neueste Version) wechselte und siehe da, plötzlich haben sich Schupffehler, Schlägerwinkelanpassungsfehler etc. in Nichts aufgelöst, wobei die Falltendenz (nach Rückmeldung meiner Gegner) immer noch vorhanden ist, mein eigener Vorhandangriff jedoch nichts mehr zu wünschen übrig läßt. Der einzige Haken bei der Geschichte: du mußt den Belag mit 'yellow sponge' direkt in Japan bestellen, ist bei uns nicht erhältlich (weiß nicht den Grund !)
p.s.: spiele den Belag in 1,5 VH !
Ist der Schwamm eher Hart und direkt oder weich / katapultierend?
Hauptschläger:

Holz: Re-Impact Halling
VH: Firestorm Green 1.5mm
RH: Hallmark Tactics LP OX

Test-Schläger:

Holz: Re-Impact Halling 4 H (überarbeitete Version / 2.0)
VH: Der Materialspezialist Firestorm Green 1.5mm
RH: Spinlord Leviathan 1a OX schwarz

Holz: Victas Koji Defense
VH: Yasaka Raksa PO 2.0mm
RH: Dawei Saviga V OX
ttbleki
Gold-Member
Gold-Member
Beiträge: 594
Registriert: Freitag 5. Februar 2010, 14:41

Re: DER MATERIALSPEZIALIST BREAKOUT

Beitrag von ttbleki »

Hallo @ibo_pip,
hier die Beschreibung lt. Hersteller , die eigentlich schon alles sagt u. 100% zutreffend ist -> ' This rubber is NEW advanced rubber specially organized for use by top Japanese players. More aggressive than the 43 ° type. It is the ultimate rubber that can utilize the characteristics of Attack 8 in a well-balanced manner while maintaining the defense power of the 48 ° type ' ... Ich kann dir nur sagen, daß der Schwamm f. ein präzises Angriffsspiel sehr geeignet ist, trotzdem wie lt. Beschreibung schon erwähnt, die Defensivoption ebenfalls vorhanden ist, od. anders gesagt, du kannst problemlos vom Angriff ins Kurz-Kurz wechseln ohne Verrenkungen (=Schlägeranpassungen) wie bei den diversen Neubauers durchführen zu müssen.
Nach meiner Erfahrung bist du in rel. kurzer Zeit wettkampffähig , bei mir waren's so ca. 1-2 Monate bei unregelmäßigem Training. Der Belag hat übrigens keinen unnötigen Katapult u. spielt sich wirklich äußerst ausgeglichen. Ich verwende ihn auf VH in ca. 1,5 (lt. Japan Angabe ist das 3.0, da die Japse immer die Gesamtstärke, dh. Noppenlänge+Schwammdicke angeben). Genaue Type -> ATTACK 8 SUPER YELLOW L pimples / Bezugsquelle: tt-japan.net / Schwammhärte = 45°
BTY Primorac OFF-
VH : Armstrong Attack 8
RH : Donic Piranja OX
Antworten