4-er Mannschaften, zurück zur 15 oder 21-Punkte-Regel?

Alles rund um unseren Sport

Moderator: Noppen-Test-Team

TT-Schlumpf
Gold-Member
Gold-Member
Beiträge: 536
Registriert: Freitag 9. März 2012, 14:06
TTR-Wert: 0

4-er Mannschaften, zurück zur 15 oder 21-Punkte-Regel?

Beitrag von TT-Schlumpf »

Moin,

bin was neugierig, wie andere es sehen. Kürzlich erging eine Umfrage vom WTTV an die mytischtennis-Mitglieder - dies und meine Spielsituation lösten folgende zwei Überlegungen bzw. Wünsche in mir aus:

1) Zum einen würde ich mir eine Rückkehr zur 21-Punkte-Regelung wünschen. Es würde mehr gespielt werden und man gerät bei 3-4 leichten Fehlern nicht so schnell auf die Verliererstraße. Glücksbälle hätten geringeren Einfluss auf den Spielverlauf. Die Spieler kämen m.E. auch mehr in den Rhythmus, was ich persönlich schöner und auch interessanter finde.

2) In sehr vielen Staffeln in Deutschland wird noch mit 6-er Mannschaften im Paarkreuz-System gespielt. Toll fände ich ein 4-er System, bei dem alle Spiele durchgespielt werden. Vorteile wären, dass die Abende besser planbar wären, jeder Spieler zu seinen 2 Einzeln kämen und Ausfälle sich besser kompensieren ließen. Wir z.B. haben zwei Mannschaften und müssen oft Ersatz aus der 2. Herren ordern und sogar einmal zu fünft spielen. Und hätte unsere Mannschaft 6 Leute nach dem 4-er System, könnte ich auch guten Gewissens mal ein bis drei Spiele aussetzen.
(In Schleswig-Holstein wurde meines Wissens mal bis zur Bezirksklasse auf 4-er Mannschaften umgestellt. Dies hatte zur Konsequenz, dass zahlreiche spielstarke bisher inaktive Spieler sich wieder anmeldeten und dort mitspielten. Und die Bezirksklasse dadurch sogar zeitweise Landesliganiveau hatte.)

Auf eure Meinungen bin ich gespannt - wie seht ihr es?
Zuletzt geändert von TT-Schlumpf am Dienstag 6. Dezember 2022, 13:16, insgesamt 1-mal geändert.
BTY Joo Se Hyuk, Tenergy 05 2.1, Feint Long III 1.1
Rana-Hunter
Over The Top
Over The Top
Beiträge: 4684
Registriert: Donnerstag 19. Juli 2007, 21:28

Re: 4-er Mannschaften und zurück zur 21-Punkte-Regel?

Beitrag von Rana-Hunter »

21er ? Auweia !

An 4er führt mittelfristig jedoch kein Weg vorbei.
Holz : Waldner Gold Edition
VH : Bluestar A1 max.
RH : Bluestorm Pro 2,0mm
Noppenlux
Super Master
Super Master
Beiträge: 1692
Registriert: Samstag 22. Juli 2006, 10:57
TTR-Wert: 1390
Wohnort: TV Wasserloch

Re: 4-er Mannschaften und zurück zur 21-Punkte-Regel?

Beitrag von Noppenlux »

Bei uns im PTTV Westpfalz Nord sind zwei Kreisligen mit 7 Manschaften 1. hat jetzt noch abgemeldet 1x 6 Man. 1x sieben Man.
In der Kreisklasse A sind 10 Manschaften weil viele Vereine keine 6er Manschaften melden kann zu wenige Spieler.
Würde auch sagen 4er ist besser
Wer Fehler findet darfse behalten
Holz ??? Im test Dr.Neubauer Colossus 56 g
VH:GEWO Belag Neoflexx eFT 45 1,9mm
RH LN D'Tecs GS ox rot
Benutzeravatar
ardane
Member
Member
Beiträge: 83
Registriert: Freitag 23. September 2022, 14:15

Re: 4-er Mannschaften und zurück zur 21-Punkte-Regel?

Beitrag von ardane »

1) Ich staune! "Fünfmal 11" wurde statt "Dreimal 21" gerade deshalb eingeführt, dass zwischenzeitliche Glanzperioden weniger Einfluss haben! Die Uhr wird ja immer wieder auf Null gestellt, was die Spannung erhöhen soll.
Nein, ich finde "Fünfmal 11" schon OK, auch wenn ich die taktischen Überlegungen bei "fünf Aufschlägen" etwas vermisse.

2) Sechsermannschaften sind hier im Nordwesten immer noch die Regel, sicherlich ab Bezirksebene. Nur in den Kreisen findet man Viererteams-Klassen. Zu sechst im Team finde ich fürchterlich, erst recht für die untersten Kollegen. Spielt man unten, gibt es ein Doppel, anderthalb Stunden Banksitzen, eine Viertelstunde spielen, wieder anderthalb Stunden Banksitzen und dann ein Bierchen als Abschluss eines Abends, an dem man vier Stunden in der Halle ist und kaum spielt.
"...aber ohne den Netzroller im zweiten Satz hätte ich gewonnen!"
TT-Schlumpf
Gold-Member
Gold-Member
Beiträge: 536
Registriert: Freitag 9. März 2012, 14:06
TTR-Wert: 0

Re: 4-er Mannschaften und zurück zur 21-Punkte-Regel?

Beitrag von TT-Schlumpf »

Danke für eure Rückmeldungen.
ardane hat geschrieben: Montag 5. Dezember 2022, 12:29 2) Sechsermannschaften sind hier im Nordwesten immer noch die Regel, sicherlich ab Bezirksebene. Nur in den Kreisen findet man Viererteams-Klassen. Zu sechst im Team finde ich fürchterlich, erst recht für die untersten Kollegen. Spielt man unten, gibt es ein Doppel, anderthalb Stunden Banksitzen, eine Viertelstunde spielen, wieder anderthalb Stunden Banksitzen und dann ein Bierchen als Abschluss eines Abends, an dem man vier Stunden in der Halle ist und kaum spielt.
Perfekt auf den Punkt gebracht! Mal abgesehen von der Anfahrt, die durchaus gerne 40 Minuten pro Strecke dauern dürfte.

Auch wenn der Trend offenbar zu den 11-er Punkten geht, möchte ich eine Anmerkung dazu los werden:
Beim 21-Punkte System mit 2 Gewinnsätzen spielt man minimal 42 Punkte (2 x 21:0) und maximal 120 Punkte (3 x 21:19, Verlängerungen außer Betracht). Im 11-er System minimal 33 (3 x 11:0) Punkte und maximal 100 Punkte (5 x 11:9). So gesehen, fände ich immer noch Ersteres besser :).
BTY Joo Se Hyuk, Tenergy 05 2.1, Feint Long III 1.1
pelski
2K Master
2K Master
Beiträge: 2027
Registriert: Dienstag 21. Februar 2012, 15:11

Re: 4-er Mannschaften und zurück zur 21-Punkte-Regel?

Beitrag von pelski »

Ganz klare Sache für mich, das 4er Teams in allen Belangen besser wären.
Der Einzelne spielt viel mehr und die elendigen langen Warte-, und Spielzeiten würden wegfallen,
was besonders bei Auswärtsspielen in der Woche ein echtes Problem darstellt wenn Anfahrtswege über Kreisebene dann gerne auch mal mehr als eine Stunde dauern können und man manchmal erst weit nach Mitternacht wieder Zuhause ist.
Das braucht wirklich niemand.

Bei mir z.B. neben meiner Sehbehinderung (Heimspiele für mich besser sichtbare orangene Nittaku Nexcel) mit der Hauptgrund, dass ich fast nur noch die Heimspiele mitspiele.

Immer 6 Leute ohne Ersatz zusammen zu bekommen ist in vielen Vereinen auch eine größere Problematik.
Fahrtechnisch ohnehin alles viel einfacher, da man immer mit einem Auto fahren kann.

21 Punkte ist blöd, jedoch finde ich nur 11 Punkte auch nicht optimal, weil 3 bis 4 Netz oder Kantenbälle in einem Satz oft nicht mehr zu kitten sind.
Optimal und gerechter wären es für mich persönlich wie beim Sandpapier TT bis 15 zu spielen. (ohne 2 Punkte Vorsprung haben zu müssen für das Satzende)
Rana-Hunter
Over The Top
Over The Top
Beiträge: 4684
Registriert: Donnerstag 19. Juli 2007, 21:28

Re: 4-er Mannschaften und zurück zur 21-Punkte-Regel?

Beitrag von Rana-Hunter »

Bei uns ist nur die unterste Klasse für 4er Teams, aber die Klassen darüber werden nun immer schwerer voll zu besetzen, da wird 4er bald auch in höheren Klassen nötig werden.
Holz : Waldner Gold Edition
VH : Bluestar A1 max.
RH : Bluestorm Pro 2,0mm
Cogito
Over The Top
Over The Top
Beiträge: 6407
Registriert: Sonntag 14. August 2005, 12:41
TTR-Wert: 0

Re: 4-er Mannschaften und zurück zur 21-Punkte-Regel?

Beitrag von Cogito »

TT-Schlumpf hat geschrieben: Montag 5. Dezember 2022, 12:59 ....

Auch wenn der Trend offenbar zu den 11-er Punkten geht, möchte ich eine Anmerkung dazu los werden:
Beim 21-Punkte System mit 2 Gewinnsätzen spielt man minimal 42 Punkte (2 x 21:0) und maximal 120 Punkte (3 x 21:19, Verlängerungen außer Betracht). Im 11-er System minimal 33 (3 x 11:0) Punkte und maximal 100 Punkte (5 x 11:9). So gesehen, fände ich immer noch Ersteres besser :).
Man kann ja das Beste beider Welten kombinieren: 13er Gewinnsätze. Minimal 39 Pkte. und maximal 120 Pkt. - also fast gleiche Pkt.zahl wie bei 21er Sätzen aber 5 kürzere Sätze.
nordnoppe
Five-Star-Member
Five-Star-Member
Beiträge: 351
Registriert: Mittwoch 31. Dezember 2008, 15:51
TTR-Wert: 0

Re: 4-er Mannschaften und zurück zur 21-Punkte-Regel?

Beitrag von nordnoppe »

In Schleswig-Holstein alle Klasse auf 4er bis hoch zur Verbandsliga. Je nach Kreis Scheffler oder Dietze. Bei uns im Kreis leider Scheffler auf Bezirksebene Dietze was ich auch lieber spielen würde, aber es finde einige Spieler Pos3 gegen Pos1 leider gut, obwohl die Ergebnisse meist eindeutig für die 1 ausgehen. Ferner finde ich am Dietze-System die 4 Doppelspiele sozialer als die 2 Doppelspiele des Scheffler-Systemes. Die Kollegen, die vor ein Jahre von in der BL von 6er-Mannschaften auf 4er-Dietze gewechselt haben wollen alle definitiv nicht zurück zur 6er-Mannschaft.....
Schläger Einzel
BTY VL // VH Waran 1,8mm // RH KingRoc 1.0 mit Schwamm 729er blau
Schläger Doppel
BTY VL // VH Waran 1,8mm // RH 388C1 1.0mm
Schläger (wenn ich MEGA-Kontrolle brauche)
BTY Keyshot light // VH Globe 889 // RH Waran beide mit 729er 1.0mm in blau....

Schon mal gespielt:
Pluto, Degu 1 & 2, 889, 889-2,Uranus, MilliTal II, 888, Burnout, FS802-1, FS 802, FS 802-40, FS799, Diamant, KingRoc, KoKu 119II , 8228A, KoKu 110 etc
TT-Schlumpf
Gold-Member
Gold-Member
Beiträge: 536
Registriert: Freitag 9. März 2012, 14:06
TTR-Wert: 0

Re: 4-er Mannschaften und zurück zur 21-Punkte-Regel?

Beitrag von TT-Schlumpf »

Cogito hat geschrieben: Montag 5. Dezember 2022, 14:16
TT-Schlumpf hat geschrieben: Montag 5. Dezember 2022, 12:59 ....

Auch wenn der Trend offenbar zu den 11-er Punkten geht, möchte ich eine Anmerkung dazu los werden:
Beim 21-Punkte System mit 2 Gewinnsätzen spielt man minimal 42 Punkte (2 x 21:0) und maximal 120 Punkte (3 x 21:19, Verlängerungen außer Betracht). Im 11-er System minimal 33 (3 x 11:0) Punkte und maximal 100 Punkte (5 x 11:9). So gesehen, fände ich immer noch Ersteres besser :).
Man kann ja das Beste beider Welten kombinieren: 13er Gewinnsätze. Minimal 39 Pkte. und maximal 120 Pkt. - also fast gleiche Pkt.zahl wie bei 21er Sätzen aber 5 kürzere Sätze.
Stimmt! Das 15-er System (über 3 Gewinnsätze) von Pelski spricht mich auch an. Allemal besser als das 11-er System.
BTY Joo Se Hyuk, Tenergy 05 2.1, Feint Long III 1.1
vhmlnox
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 190
Registriert: Sonntag 17. Mai 2020, 20:08
TTR-Wert: 1450

Re: 4-er Mannschaften und zurück zur 21-Punkte-Regel?

Beitrag von vhmlnox »

Ich finde 4er-Mannschaften eigentlich auch besser - man braucht nur ein Auto, spielt öfter, kriegt leichter eine Mannschaft zusammen. Einziger Nachteil: Ein fehlender Spieler oder nicht konkurenzfähiger Ersatz beeinflusst das Spiel schon sehr (inkl. Doppel 4 Punkte weg, dann braucht der Gegner nur noch 3 weitere zum Unentschieden). Den Wegfall des Schlussdoppels finde ich aber sehr angenehm. Es war gerade als Einser ätzend, nach einer Stunde Warten dann, am besten noch bei Rückstand der Mannschaft, nochmal an den Tisch zu müssen.
11 Punkte finde ich viel angenehmer, ich fand das Zuendespielen von 21er-Sätzen bei großem Rückstand immer nervig. Auch die Fünfer-Aufschlagserien haben Aufschlagspezialisten gerade in unteren Ligen zumindest psychologisch bevorteilt - und wenn jeder seine Aufschläge durchbrachte, hat einer 20:15 geführt und konnte bei den anstehenden 5 Rückschlägen volles Risiko gehen - bei 11er-Sätzen steht's dann nur 10:8.
Holz: Der Materialspezialist Invictus
Vorhand: Dr. Neubauer Explosion Pro 1,2
Rückhand: Joola Zack, 1,9
Benutzeravatar
4olaf
Over The Top
Over The Top
Beiträge: 4582
Registriert: Dienstag 9. März 2010, 00:48

Re: 4-er Mannschaften und zurück zur 21-Punkte-Regel?

Beitrag von 4olaf »

4er Mannschaften ist doch auch nur eine "Verschiebung" der Problematik...4er Mannschaften haben Vor- und Nachteile. Das fängt bei Zählerproblematik (wie Doppel) an und hört auf, dass kaum noch Pausen möglich sind bzw. die Zuschauer auch fehlen für die eigenen Spieler. Einer Zählt, zwei spielen...wer soll da noch anfeuern? Das Argument "wir können mit einem Auto" fahren ist auch in der Praxis so gar nicht gegeben, der eine kommt von dort, der andere von da, dann fährt man eh mit 2 oder 3 Autos nachherwieder oder jeder fährt direkt zum Spiellokal usw. - das Treffen an der Halle ist bei uns (und war auch schon früher auch in anderen Vereinen) nicht mehr gegeben, weil man vorher auch noch andere Sachen erledigt oder zu anderen Zeiten kann usw.

Auch wenn sich 4er Mannschaften etabliert haben, wird das Problem dann ebenfalls bestehen, überhaupt Mannschaften zusammen zu bekommen, weil der "Schwund" geht weiter - egal ob 4er oder 6er Mannschaften.

Das 11er System ist so ausreichend gut - bis 21 sind die Sätze viel zu lang und undramatisch, eine komplett andere Spieltaktik. Ich möchte heute nicht mehr bis 21 spielen wollen. Wenn ich alte Spiele aus den 90ern anschaue, dann spule ich immer direkt vor, weil die ersten 15 Bälle völlig uninteressant für den Spielverlauf sind.
Re-Impact Erwarten VH: XIOM Omega V 1.8mm rot , RH: DHS Skyline 3-60 2.1mm schwarz
Re-Impact Tachi 2019 VH: XIOM Omega V 1.8mm rot , RH: DHS Skyline 3-60 2.1mm schwarz
Re-Impact Preference Sonderbau VH: Andro Rasanter R48 Pro 2.0mm rot, RH: DHS Skyline 3-60 2.1mm schwarz (China 37 Grad Version)
pelski
2K Master
2K Master
Beiträge: 2027
Registriert: Dienstag 21. Februar 2012, 15:11

Re: 4-er Mannschaften und zurück zur 21-Punkte-Regel?

Beitrag von pelski »

Ja bis 13 wäre nach meinem Empfinden auch besser als bis 11, wobei bis 15 ohne mögliche Verlängerung wirklich wohl der beste Kompromiss zwischen dem Spiel bis 21 und bis 11 sein dürfte.

Beim Clickball hat sich das bis 15 wirklich wie ich finde in der Praxis bewährt und fühlt sich beim Spielen auch nicht zu lang oder zu kurz sondern genau richtig an.



Ist leider ein wenig Off Topic und könnte evtl. in einen anderen Thementhread verschoben werden oder falls nicht vorhanden dafür ein neuer erstellt werden:

Eine Neuerung die ich auch noch begrüßen würde wäre das immer der Spieler der den Punkt verliert das Aufschlagrecht erhält um die Bedeutung des Aufschlags zu reduzieren was besonders in höheren Klassen wahrscheinlich zu etwas längeren Ballwechseln führen würde.
Auf jeden Fall muss etwas her was die Wichtigkeit des Aufschlags bzw. auch des Aufschlagreturns reduziert um das Spiel zumindest im
Profibereich für den normalen Zuschauer attrakiver und nachvollziehbarer macht.

Bin es echt Leid bei den Profis die typischen Aufschlag Rückschlag Sätze anschauen zu müssen die wie meist wie folgt aussehen:
Aufschlag- Return- Rückschlag- Punkt

Das gesamte Spiel dauert vielleicht 30 bis 40 Minuten,- Nettospielzeit gefühlt ca. 8 Minuten...

Da schalte ich selbst als TT Liebhaber lieber zur Sesamstraße um wenn nicht gerade ein Materialspieler im Spiel involviert ist.
Störnoppenfan
Master
Master
Beiträge: 1234
Registriert: Montag 29. August 2005, 18:37

Re: 4-er Mannschaften und zurück zur 21-Punkte-Regel?

Beitrag von Störnoppenfan »

Jedes System hat seine speziellen Vor-und Nachteile, welche hier schon aufgezählt wurden. Als bei uns 4-er Mannschaften eingeführt wurden, war ich zunächst skeptisch. Inzwischen gehöre ich zu den Beführwortern. Ob 11 oder 21 Punkte ist mir relativ egal.
Material:
Holz:Yasaka Sweden Extra/VH:Friendship Origin Soft;1,8 /RH:Spinlord Sternenfall;ox
Holz:Butterfly Grubba Carbon All+/VH:Friendship Origin Soft;1,8 /RH:Spinlord Blitzschlag;ox
Olli-Nr.1
Super Master
Super Master
Beiträge: 1860
Registriert: Dienstag 15. Juli 2008, 11:50

Re: 4-er Mannschaften und zurück zur 21-Punkte-Regel?

Beitrag von Olli-Nr.1 »

Ich fände es reizvoll, nochmal mit der alten Zählweise, bis 21, in Rundenspielen spielen zu dürfen. Der Fokus auf Aufschlag- Rückschlagspiel würde wieder steigen und die taktische Ausrichtung würde sich etwas ändern.
Allerdings sollten sich die Materialspielet sich nichts vormachen. Die Zählweise bis 11 begünstigt uns Materialspieler. Unzählige Spiele gewann ich aufgrund der Tatsache, dass mein Gegner gefühlt weniger Zeit hatte, sich auf mein Material einzustellen. Besonders im ersten Satz machen Gegner öfters Fehler auf Material, dass sie nicht kennen und einschätzen können. Wenn man deshalb zum Beispiel 11:7 führt, hat man bei der Zählweise bis 11 den Satz bereits gewonnen. Geht der Satz allerdings bis 21, hat der Gegner noch alle Möglichkeiten, sich den Satz zu holen. Die Zählweise bis 11 löst beim Gegner somit einen höheren Druck aus, als die Zählweise bis 21. Und wie wir wissen, steigen unsere Siegchancen, je mehr Druck auf den Gegner aufgebaut werden kann. Von daher kann ich für mich selbst reflektieren, das mir die Zählweise bis 11 entgegen kommt und mir gegen viele Gegner eine höhere Siegchance bietet, als die Zählweise bis 21. Nichtsdestotrotz würde ich mich freuen, wenn wir noch einmal die Zählweise bis 21 offiziell spielen dürften.
Antworten