4-er Mannschaften, zurück zur 15 oder 21-Punkte-Regel?

Alles rund um unseren Sport

Moderator: Noppen-Test-Team

TT-Schlumpf
Gold-Member
Gold-Member
Beiträge: 536
Registriert: Freitag 9. März 2012, 14:06
TTR-Wert: 0

Re: 4-er Mannschaften und zurück zur 21-Punkte-Regel?

Beitrag von TT-Schlumpf »

pelski hat geschrieben: Montag 5. Dezember 2022, 15:39 Ja bis 13 wäre nach meinem Empfinden auch besser als bis 11, wobei bis 15 ohne mögliche Verlängerung wirklich wohl der beste Kompromiss zwischen dem Spiel bis 21 und bis 11 sein dürfte.

Beim Clickball hat sich das bis 15 wirklich wie ich finde in der Praxis bewährt und fühlt sich beim Spielen auch nicht zu lang oder zu kurz sondern genau richtig an.
Wenn ich mir so die Meinungen anlese, komme ich - genau wie du Pelski - auch zum Schluss, dass Spiele mit bis zu 15 Punkten ideal wären. Und da würde ich einen 3-er Aufschlag bevorzugen.
pelski hat geschrieben: Montag 5. Dezember 2022, 15:39 Eine Neuerung die ich auch noch begrüßen würde wäre das immer der Spieler der den Punkt verliert das Aufschlagrecht erhält um die Bedeutung des Aufschlags zu reduzieren was besonders in höheren Klassen wahrscheinlich zu etwas längeren Ballwechseln führen würde.
Auf jeden Fall muss etwas her was die Wichtigkeit des Aufschlags bzw. auch des Aufschlagreturns reduziert um das Spiel zumindest im
Profibereich für den normalen Zuschauer attrakiver und nachvollziehbarer macht.

Bin es echt Leid bei den Profis die typischen Aufschlag Rückschlag Sätze anschauen zu müssen die wie meist wie folgt aussehen:
Aufschlag- Return- Rückschlag- Punkt

Das gesamte Spiel dauert vielleicht 30 bis 40 Minuten,- Nettospielzeit gefühlt ca. 8 Minuten...
Da ist was dran - fände ich auch interessant. Stichwort Brutto-/Nettospielzeit: Die Aufschlagwechsel sollten zügiger vonstatten gehen. Der Fußballtorhüter darf im analogen Sinne den Ball auch nur maximal 6 Sekunden in den Händen halten.

@Olli:
Man kann es auch andersherum sehen: Die Leute mit den meisten spielerischen Möglichkeiten würden dann die längeren Sätze tatsächlich gewinnen. In anderen Worten: Die Ergebnisse würden deren tatsächliche Spielstärke besser widerspiegeln. Trotz Material, welches ich spiele, brauche ich selber etwas, um mich auf den Gegner einzustellen und würde es für mich als eher vorteilhaft sehen, wenn die Sätze länger wären.
BTY Joo Se Hyuk, Tenergy 05 2.1, Feint Long III 1.1
Benutzeravatar
ardane
Member
Member
Beiträge: 83
Registriert: Freitag 23. September 2022, 14:15

Re: 4-er Mannschaften und zurück zur 21-Punkte-Regel?

Beitrag von ardane »

Die Aufschlagwechsel sollten zügiger vonstatten gehen.
Im Bezirks- und Kreistischtennis wird kaum auf die Einhaltung der Regeln geachtet. Regelwidrige Aufschläge, nicht uniforme Bekleidung und Zeitüberschreitungen bei Satzwechseln und Timeouts sind an der Tagesordnung.
Weshalb glaubst du, dass ein Schiedsrichter einen Spielverzögerer bestrafen würde (und falls doch, wie denn)?
"...aber ohne den Netzroller im zweiten Satz hätte ich gewonnen!"
TT-Schlumpf
Gold-Member
Gold-Member
Beiträge: 536
Registriert: Freitag 9. März 2012, 14:06
TTR-Wert: 0

Re: 4-er Mannschaften und zurück zur 21-Punkte-Regel?

Beitrag von TT-Schlumpf »

ardane hat geschrieben: Montag 5. Dezember 2022, 18:14
Die Aufschlagwechsel sollten zügiger vonstatten gehen.
Im Bezirks- und Kreistischtennis wird kaum auf die Einhaltung der Regeln geachtet. Regelwidrige Aufschläge, nicht uniforme Bekleidung und Zeitüberschreitungen bei Satzwechseln und Timeouts sind an der Tagesordnung.
Weshalb glaubst du, dass ein Schiedsrichter einen Spielverzögerer bestrafen würde (und falls doch, wie denn)?
Da gebe ich dir recht.
In erster Linie dachte ich an Pelskis Hinweis auf Brutto- und Netto-Spielzeit. Ich bin kein Fan davon, alles per Gesetz regeln zu müssen, aber da sehe ich einen Sinn drin. Es wird was an Zeit gespart und dürfte für die Zuschauer attraktiver werden.
(Bei ungeschnittenen Youtube-Videos scrolle ich immer zwischen den Ballwechseln was vor oder höre auf, weiter zu schauen.)

Im Ergebnis würde diese Regel m.E. nicht schaden. In den unteren Klassen könnte man drüber was hinweg schauen, hätte aber eine Interventionsmöglichkeit, wenn einer den Bogen überspannt.
BTY Joo Se Hyuk, Tenergy 05 2.1, Feint Long III 1.1
Banda2005
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 207
Registriert: Sonntag 10. Dezember 2017, 23:43

Re: 4-er Mannschaften und zurück zur 21-Punkte-Regel?

Beitrag von Banda2005 »

Ich halte die zwanghafte „Beschleunigung“ des Spiels (etwa durch kurze Sätze) für kontraproduktiv, wenn das Ziel ist, TT fürs Fernsehen attraktiver zu machen. Bei Olympia letztes Jahr war‘s gut zu beobachten wie in den wenigen übertragenen Spielen versucht wurde, den Zuschauern das Spiel nahezubringen. Aber das klappte nicht, weil keine Zeit dazu war.

Und zum Thema „Nettozeit“: Beim Skispringen ist die Nettozeit bei geschätzten 3 Prozent und es hat brutale Quoten.
DefensivNeuling
Junior Member
Junior Member
Beiträge: 26
Registriert: Montag 24. Oktober 2022, 09:21

Re: 4-er Mannschaften und zurück zur 21-Punkte-Regel?

Beitrag von DefensivNeuling »

Dann gebe ich mal den Exoten

Für unseren Verein wären 4er Mannschaften ein großes Problem. Wir haben 7 Herrenmannschaften, eine Damenmannschaft und 5 Jugendteams. Damen und Jugend sind schon 4er Teams. Wenn wir aus den aktiven Spielern der 7 Herrenmannschaften jeweils 4er Teams machen müssten, hätten wir aufgrund einer relativ kleinen Halle (zwei Spiele parallel gehen - dann aber kein Training mehr möglich) einfach nicht genug Hallenzeiten, um Spielbetrieb und Training gestalten zu können. Und Ausweichhallen stehen nicht zur Verfügung.

An die 11er Sätze habe ich mich gewöhnt und vermisse 21er nicht. Insofern bevorzuge ich die aktuelle Regelung.
Benutzeravatar
ardane
Member
Member
Beiträge: 83
Registriert: Freitag 23. September 2022, 14:15

Re: 4-er Mannschaften und zurück zur 21-Punkte-Regel?

Beitrag von ardane »

DefensivNeuling hat geschrieben: Dienstag 6. Dezember 2022, 09:10 Wenn wir aus den aktiven Spielern der 7 Herrenmannschaften jeweils 4er Teams machen müssten, hätten wir aufgrund einer relativ kleinen Halle (zwei Spiele parallel gehen - dann aber kein Training mehr möglich) einfach nicht genug Hallenzeiten, um Spielbetrieb und Training gestalten zu können. Und Ausweichhallen stehen nicht zur Verfügung.
Darf ich das zusammenfassen als: "Wir haben lieber weniger Mannschaften, dann eben mit viel mehr Spielern, die nur herumsitzen"?
[Es kommt mir vor, als habt ihr mehr Mitglieder in den Verein zugelassen als eure Räumlichkeitsmöglichkeiten es erlauben; ein öfters vorkommendes Problem. Vereinsvorstände trauen sich selten zu sagen "Sorry, wir sind bereits voll!"]
"...aber ohne den Netzroller im zweiten Satz hätte ich gewonnen!"
Rana-Hunter
Over The Top
Over The Top
Beiträge: 4684
Registriert: Donnerstag 19. Juli 2007, 21:28

Re: 4-er Mannschaften und zurück zur 21-Punkte-Regel?

Beitrag von Rana-Hunter »

Naja, für die gegebenen Regeln haben sie ja genug Platz !
Sie jetzt dafür verantwortlich zu machen, dass es anderswo nicht läuft udn deshalb die Teams verkleinertw erden müssen , ist unpassend !
Es wären immerhin einige Temas mehr und dieses Problem werden nicht wenige Vereine haben, vorallem die, die bisher engagiert waren !
Holz : Waldner Gold Edition
VH : Bluestar A1 max.
RH : Bluestorm Pro 2,0mm
Benutzeravatar
ardane
Member
Member
Beiträge: 83
Registriert: Freitag 23. September 2022, 14:15

Re: 4-er Mannschaften und zurück zur 21-Punkte-Regel?

Beitrag von ardane »

Ob unpassend oder nicht, der Verein hat offenbar mehr Spieler als für die beschränkte Hallenzeit optimal gewesen wäre. Und ja, das kommt leider bei nicht wenigen Vereinen vor.
Man könnte sich überlegen, trotzdem mit Vierermannschaften anzutreten (wenn die Liga es ermöglicht), dann eben mit mehr sich abwechselnden Spielern pro Team. So müssten dann wenigstens keine Spieler nur dekorativ herumsitzen.
Gleichzeitig könnte der Verein versuchen, die Spieler dazu zu bewegen, sich öfters für Turniere in der Region anzumelden, so dass sie trotz zu kleiner Heimhalle doch noch ausreichend zum Spielen kommen.
"...aber ohne den Netzroller im zweiten Satz hätte ich gewonnen!"
MaikS
Super Master
Super Master
Beiträge: 1923
Registriert: Samstag 29. April 2006, 10:22
TTR-Wert: 1968
Wohnort: TTV Geismar

Re: 4-er Mannschaften und zurück zur 21-Punkte-Regel?

Beitrag von MaikS »

Klar für 4er Mannschaften:
- nur ein Auto
- weniger kollidierende Termine
- höhere Netto-Spielzeit
- durchschnittlich spiel-stärke-technisch homogenere Mannschaften (mit Ausnahme von Söldner Truppen)
- in den ersten Jahren ggf einfach mehr Mannschaften, was zu einer Verdichtung der Verteilung in einem Bereich führt, danach zumindest einer mittelfristigen Erhaltung der aktuellen Strukturen
- je nach System eine abschätzbare, oft verkürzte Spielzeit (im aktuellen OL System mit Durchspielen bis 10 im Gegenteil zu potentiell 9-16 Spielen im alten 6er System)

Negativ:
- schlicht etwas weniger "Team"

Tante Edit sagt:
Gegen 21er Sätze. 5er Aufschlagserien sind langweiliger, sehr deutliche Spiele werden in die Länge gezogen. Dazu vielleicht auch einfach ein bisschen mehr Überraschungsmoment.
- BTY Boll CAF
- D09C 2,1mm
- ABS3 2,0mm
TT-Schlumpf
Gold-Member
Gold-Member
Beiträge: 536
Registriert: Freitag 9. März 2012, 14:06
TTR-Wert: 0

Re: 4-er Mannschaften, zurück zur 15 oder 21-Punkte-Regel?

Beitrag von TT-Schlumpf »

Offenbar geht der Trend klar zu den 4-er Mannschaften, auch wenn es für von DefensivNeuling beschriebene Konstellationen was unglücklich ist.

Nun habe ich als Threadersteller mir erlaubt, die Überschrift was anzupassen: "... zurück zur 15 oder 21-Punkte-Regel?"

Zumal die 21-Punkte Regel von der Mehrheit (Gründe sind absolut nachvollziehbar :ok: ) abgelehnt wird und ich mittlerweile die 15-Punkte Regel für einen gelungenen und sehr interessanten Kompromiss halte. Zumal ich diese Sätze hinreichend lange finde, um nicht allzu schnell bei leichten Fehlern auf die Verliererstraße zu geraten, sich besser auf den Gegner einzustellen und diese tatsächlich nicht zu lange wären.

Deswegen interessiert mich nun, ob ihr der 15-Punkte Regel mit 3-er Aufschlagregel, 3 Gewinnsätzen und Verlängerung NUR im Entscheidungssatz eine Chance geben würdet. :)
BTY Joo Se Hyuk, Tenergy 05 2.1, Feint Long III 1.1
Benutzeravatar
ardane
Member
Member
Beiträge: 83
Registriert: Freitag 23. September 2022, 14:15

Re: 4-er Mannschaften, zurück zur 15 oder 21-Punkte-Regel?

Beitrag von ardane »

TT-Schlumpf hat geschrieben: Dienstag 6. Dezember 2022, 13:30 Deswegen interessiert mich nun, ob ihr der 15-Punkte Regel mit 3-er Aufschlagregel, 3 Gewinnsätzen und Verlängerung NUR im Entscheidungssatz eine Chance geben würdet. :)
Dann aber bei Verlängerung im Entscheidungssatz wohl mit jeweils nur einem Aufschlag pro Spieler, oder?
Mir wäre es recht, aber die Matches werden insgesamt länger dauern, was für Turniere (Andro-Cup, TTVN-Race oder wie sie alle heißen mögen) erschwerend wirken könnte.

Übrigens: so ist es zu den 5x11 gekommen.
https://www.mytischtennis.de/public/bun ... -verkuerzt
"...aber ohne den Netzroller im zweiten Satz hätte ich gewonnen!"
Benutzeravatar
4olaf
Over The Top
Over The Top
Beiträge: 4582
Registriert: Dienstag 9. März 2010, 00:48

Re: 4-er Mannschaften und zurück zur 21-Punkte-Regel?

Beitrag von 4olaf »

ardane hat geschrieben: Dienstag 6. Dezember 2022, 11:11 Ob unpassend oder nicht, der Verein hat offenbar mehr Spieler als für die beschränkte Hallenzeit optimal gewesen wäre. Und ja, das kommt leider bei nicht wenigen Vereinen vor.
Man könnte sich überlegen, trotzdem mit Vierermannschaften anzutreten (wenn die Liga es ermöglicht), dann eben mit mehr sich abwechselnden Spielern pro Team. So müssten dann wenigstens keine Spieler nur dekorativ herumsitzen.
Gleichzeitig könnte der Verein versuchen, die Spieler dazu zu bewegen, sich öfters für Turniere in der Region anzumelden, so dass sie trotz zu kleiner Heimhalle doch noch ausreichend zum Spielen kommen.
warum? er hat doch gesagt, dass es JETZT in Ordnung ist, so - wie es ist...ich sehe da keine Überbelegung. Und das mit Turnieren ist doch etwas komplett anderes - die meisten möchten in der Mannschaft mit den Leuten zusammenspielen und nicht solo auf Turnieren "dekorativ" herumsitzen. Verstehe nicht ganz die Argumentation. 6er Mannschaften haben ihre Daseinsberechtigung. Es geht nicht nur um das eigene Spiel, es geht darum, dass man anderen anfeuert/mitfiebert, dass ausreichend Ruhepausen vorhanden sind (gerade bei älteren Menschen wichtig) zwischen den Spielen usw.
Re-Impact Erwarten VH: XIOM Omega V 1.8mm rot , RH: DHS Skyline 3-60 2.1mm schwarz
Re-Impact Tachi 2019 VH: XIOM Omega V 1.8mm rot , RH: DHS Skyline 3-60 2.1mm schwarz
Re-Impact Preference Sonderbau VH: Andro Rasanter R48 Pro 2.0mm rot, RH: DHS Skyline 3-60 2.1mm schwarz (China 37 Grad Version)
pelski
2K Master
2K Master
Beiträge: 2027
Registriert: Dienstag 21. Februar 2012, 15:11

Re: 4-er Mannschaften, zurück zur 15 oder 21-Punkte-Regel?

Beitrag von pelski »

Wie schon gesagt, da sich das Spielen bis 15 ohne Verlängerung beim Clickball Spielen sich mehr als bewährt hat
und es genau der Mittelweg und der ideale Kompromiss zwischen der Zählweise 21 oder bis 11 wäre, würde man sich sehr schnell daran gewöhnen.

Da ich sehr gerne Clickball spiele fühlt sich diese Satzlänge für mein persönliches Empfinden genau richtig und ideal an.
Der Aufschlag spielt im Gegensatz zum normalen TT kaum eine Rolle und längere Ballwechsel werden dadurch wahrscheinlicher,
daher finde ich persönlich das die bisherige Bedeutung des Aufschlages beim normalen TT auf irgendeine Weise entschärft werden müsste,
damit es für den Zuschauer wieder interessanter wird.

Zu den 4er Teams,-
In 2.Bundesliga, 3.Bundesliga, Regionalligen und Oberligen wird doch nur mit 4er Teams gespielt...
warum sollte man das nicht auch in den Klassen darunter hinbekommen?

Das einzige Problem sehe ich da wirklich nur bei Großvereinen ab 8 Mannschaften Aufwärts die dann durchaus logistische, räumliche
und zeitliche Probleme bekommen könnten, aber auch dafür wird es sicherlich intelligente und praktikable Lösungswege geben das in den Griff zu bekommen. Es ist ja nicht so das die Mitgliederzahlen in den letzten Jahren bei den TT Vereinen in die Höhe geschossen wären und man die Massen nicht mehr auffangen kann...
Störnoppenfan
Master
Master
Beiträge: 1234
Registriert: Montag 29. August 2005, 18:37

Re: 4-er Mannschaften, zurück zur 15 oder 21-Punkte-Regel?

Beitrag von Störnoppenfan »

TT-Schlumpf hat geschrieben: Dienstag 6. Dezember 2022, 13:30 Deswegen interessiert mich nun, ob ihr der 15-Punkte Regel mit 3-er Aufschlagregel, 3 Gewinnsätzen und Verlängerung NUR im Entscheidungssatz eine Chance geben würdet. :)
Damit könnte ich mich anfreunden.Wäre m.E. einen Versuch wert.
Material:
Holz:Yasaka Sweden Extra/VH:Friendship Origin Soft;1,8 /RH:Spinlord Sternenfall;ox
Holz:Butterfly Grubba Carbon All+/VH:Friendship Origin Soft;1,8 /RH:Spinlord Blitzschlag;ox
Glasgumminoppe
Master
Master
Beiträge: 1224
Registriert: Donnerstag 27. August 2009, 18:47
TTR-Wert: 1893

Re: 4-er Mannschaften, zurück zur 15 oder 21-Punkte-Regel?

Beitrag von Glasgumminoppe »

Mir geht dieses permanente Rumgedoktere am Spielsystem und Regelwerk schon seit Anbeginn ganz gehörig auf den Zeiger! :twisted:

Wenn's nach mir ginge: 6er Mannschaften, 2 Gewinnsätze bis 21, Zelluloidbälle mit 38 mm Durchmesser, GLN erlaubt, AR für LN wieder auf 1,3.
Fake-TT-Spieler :wink:
Antworten