Störspiel und lange Abwehr mit einem Schläger?

Du hast deinen optimalen Schläger gefunden und möchtest dich nun auch spielerisch verbessern. Hier entsteht eine Sammlung von praktischen Tipps, Hinweisen, Übungen und Trainingsanleitungen zum Spiel mit Material.

Moderator: Noppen-Test-Team

Antworten
Asterix
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 285
Registriert: Samstag 14. April 2012, 12:29
TTR-Wert: 1394

Störspiel und lange Abwehr mit einem Schläger?

Beitrag von Asterix »

Hallo zusammen,

Mich würde mal interessieren, ob es hier Spieler gibt, die mit ein und dem selben Schläger sowohl Störspiel am Tisch als auch lange Abwehr spielen?

Mir ist bewusst, dass diese Kombi - mal vom Trainingsaufwand abgesehen - durchaus eine große Herausforderung für das zu wählende Material darstellt:
Vereinfacht ist es ja so, dass entweder ox (Störspiel am Tisch) oder mit (viel) Schwamm (lange Abwehr) angesagt sind. Auch die Holzarten unterscheiden sich in beiden Systemen grundsätzlich...

Falls es hier jemand mit beiden Spielarten im Portfolio gibt, würde mich interessieren, was ihr für eine Belag/Holz-Kombi spielt.
Ich für meinen Teil praktiziere das seit vielen Jahren. Der Trainingsaufwand ist mitunter enorm, aber man ist halt auch flexibel und kann je nach Gegner dementsprechend reagieren.

Erst gestern habe ich im Rahmen eines TTBW Race beide Spielsysteme erfolgreich praktiziert - teilweise sogar beide wechselweise in einem Spiel.
Wobei für mich das Highlight der Sieg gegen eine "jungen Wilden" war, der sage und schreibe 280 Punkte mehr auf der Uhr hat als ich und zwei Klassen höher spielt. Anfangs "am Tisch" mit Störspiel versucht - komplett abgeschossen worden. Sofort auf lange Abwehr umgestellt - gewonnen.

Ich spiele ein relativ langsames ~ All- Holz und den Grass Dtecs mit 0,5 Schwamm.
Diese Kombi ist die einzige, die mir bei "meinen" beiden Spielarten ein gutes Gefühl und auch damit einhergehen bescheidenen Erfolg bringt.

Siege gegen deutlich bessere Spieler sind immer wieder dabei, leider aber auch Niederlagen gegen deutlich "schlechtere" (im Sinne von deutlich weniger TTR Punkte als ich).
Der Grund ist ein fehlender Endschlag - den bekomme ich einfach nicht gebacken...
TTM Exacta Safe
VH: Donic Coppa Tenero 1,5
RH: Tibhar Grass D.tecs 0,5
Benutzeravatar
EvilScientist
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 291
Registriert: Sonntag 6. November 2011, 23:47

Re: Störspiel und lange Abwehr mit einem Schläger?

Beitrag von EvilScientist »

Hallo Asterix,

ich spiele notgedrungen ein ähnliches Spielsystem. In den unteren Spielklassen (derzeit KL) trifft man viel zu selten "richtige" Angreifer, die mehrmals nachziehen. Meistens wird geschupft und geschossen, vor allem seit der Einführung des Plastikballs. Die Abwehr ist seit der Einführung der P-Bälle sehr schwierig geworden, da Schnittwechsel nichr mehr so wirkungsvoll sind. Als Konsequenz spiele ich nach einigen Umwegen eine Mischung aus Abwehr und Störspiel, allerdings mit dem sehr griffigen Spike P1 in 0,4 mm auf der Rückhand. Die klassischen Störschläge bringen damit nichts; es gehen aber Blocks, Pressblocks, Nopspins und eine Art Druckschupf. Falls der Gegner angreift, spiele ich eher passiv und wehre aus der Halbdistanz ab, immer auf der Lauer um schlechte Ablagen mit der VH zu verwandlen. Gegen passive Geger drehe ich viel und versuche hohe Bälle zu provozieren, die dann wieder mit der VH abgeschossen werden. Meine VH ist auch viel besser als die RH, das war schon so, als ich noch 2x NI gespielt habe. Probleme habe ich bei meiner Spielweise mit Gegnern die sehr sich schupfen und blocken, weil ich dann mit dem eigenen Angriff oft nicht durchkomme.

Die Materialauswahl für diese Spielweise ist demnach auch klar (siehe Signatur). Ein sicheres Holz im All-Bereich, nicht zu elastisch, damit eine präzise Patzierung möglich ist. Auf der RH funktionieren meiner Meinung viele Beläge, die es mit dünnem Schwamm (ca. 0,5 mm) gibt. Der D'tecs ist sicher eine gute Wahl, je nach persönlchen Vorlieben fumktionieren aber auch andere Noppen. Auf der VH muss für mich schon etwas Dampf drin sein; da habe ich lange den Fastarc G1 gespielt, jetzt den moderneren aber spielerisch ähnlichen Vega X, jeweils in 1,8 mm.
Xiom Vega X 1,8|Nittaku Resist II|Donic Spike P1 0,5
Antworten