Spinlord Feuerstich

Alles über lange Noppen mit normaler d.h. griffiger Oberfläche

Moderator: Noppen-Test-Team

Störnoppenfan
Master
Master
Beiträge: 1467
Registriert: Montag 29. August 2005, 18:37
Wohnort: Im WTTV

Re: Spinlord Feuerstich

Beitrag von Störnoppenfan »

@ rookie, der Feuerstich ist relativ schnell.Wenn er mit deinem Def-Holz gut harmoniert,ist er für meine Hölzer ( lt.Signatur) sehr wahrscheinlich schon zu schnell.
Holz:Butterfly Grubba Carbon,VH:Friendship Origin;2,1mm;RH:Bomb Talentl;ox
Holz:Butterfly Grubba Carbon,VH:Friendship Origin Soft;1,8mm;RH:Bomb Talent,ox
rookie
Gold-Member
Gold-Member
Beiträge: 899
Registriert: Mittwoch 27. Januar 2016, 09:57

Re: Spinlord Feuerstich

Beitrag von rookie »

Ja, der Feuerstich ist recht schnell. Auf dem Donic Defplay ist er aber zum Glück sehr angenehm zu spielen. Das Holz gibt mir die Sicherheit und die Noppe lässt trotzdem eine ausreichend offensive Spielweise zu. Ich war auch wieder überrascht, weil ich eine viel schnellere Noppe erwartet hatte.
Auf Deinen Hölzern könnte es wirklich schon etwas zu schnell sein. Die Noppe ist etwas schneller als der Sternenfall.

Nachtrag:
Ich finde die Beschreibung von ttdd zu diesem Belag sehr passend. Nur das Tempo des Belages ist auf meinem Holz nicht so hoch wie erwartet.
pelski
Top Master
Top Master
Beiträge: 2612
Registriert: Dienstag 21. Februar 2012, 15:11

Re: Spinlord Feuerstich

Beitrag von pelski »

@rookie

konntest du das Grundtempo mit bekannteren Ox Langnoppen vergleichen bzw. einordnen.
Da das Donic Defplay mir sehr bekannt und eines meiner Referenzhölzer ist hätte ich dann wirklich einen guten und dann auch recht objektiven Vergleich. Dtecs, Tactics, Dornenglanz, Blitzschlag, Hellfire X, Bomb Talent, Piranja, z.B...
rookie
Gold-Member
Gold-Member
Beiträge: 899
Registriert: Mittwoch 27. Januar 2016, 09:57

Re: Spinlord Feuerstich

Beitrag von rookie »

Hallo Pelski,
ich versuche es mal. Ich habe aber nicht alle von Dir genannten Noppen gespielt.
Hier meine subjektive Liste von langsam bis schnell, auf dem Donic Defplay Senso V3:

Spinlord Stachelfeuer
Lion Claw
Palio CK 531A
Spinlord Blitzschlag
Bomb Talent
Spinlord Dornenglanz
Spinlord Feuerstich


Vielleicht hilft Dir die kleine Liste.
Und wie schon gesagt, auf dem Donic Defplay ist der Feuerstich sehr angenehm zu spielen. Obwohl ich auch den Stachelfeuer sehr mag, war der mir auf diesem Holz zu langsam.
Finnox
Newbie
Beiträge: 3
Registriert: Montag 30. August 2021, 10:46

Re: Spinlord Feuerstich

Beitrag von Finnox »

Hallo in die Runde. War früher schon Mal aktiv hier, konnte mich aber eine ganze Weile nicht einloggen über Handy.
Kurzer erster Eindruck vom fs pro gespielt auf horsa mit vH rakza 7 soft.
Beschreibung von ttdd und auch von cogito kann ich gut nachvollziehen. Er ist recht flott mit flachem Absprung. Punkte hab ich eher durch Länge, Tempo und Platzierung erreicht. Relativ Schnittunempfindlich. In der langen Abwehr habe ich sicher aber mit relativ wenig Schnitt agieren können Mit dem DG bekomme ich durch den höheren Störfaktor jedoch mehr "einfache" Punkte. Werde den FS pro Mal auf mein altes baricade pappen und schauen was damit geht. Kein schlechter Belag aber werde wohl vorerst beim DG bleiben.
Zuletzt geändert von Finnox am Donnerstag 26. Januar 2023, 20:01, insgesamt 1-mal geändert.
pelski
Top Master
Top Master
Beiträge: 2612
Registriert: Dienstag 21. Februar 2012, 15:11

Re: Spinlord Feuerstich

Beitrag von pelski »

@rookie

Mir war schon klar das der Feuerstich (Pro Version über die wir hier höffentlich reden) schneller als ein Bomb Talent, Blitzschlag oder auch Dornenglanz ist, da man das auch durch die recht stimmige Tempoeinordnung von TTDD/Spinlord ablesen kann, jedoch hätte ich mir schon einen Tempovergleich zum Dtecs, Tactics oder gar einen Desperado Reloaded gewünscht, aber wenn du diese Beläge nicht auf dem Defplay gespielt hast, kannst du das dann natürlich auch nicht einordnen, aber vielleicht kann das ja jemand anderes?

@Finnox

Verstehe deinen Beitrag nicht so ganz weil es hier um den Feuerstich(Pro) geht und nicht um einen "BS"
(für mich steht die Abkürzung für den Blitzschlag...)
Finnox
Newbie
Beiträge: 3
Registriert: Montag 30. August 2021, 10:46

Re: Spinlord Feuerstich

Beitrag von Finnox »

@rookie und andere
Gemeint war natürlich der FS pro und nicht der Bs 🙈😜
Sry, habe es geändert.
Noppen-Marid
Newbie
Beiträge: 7
Registriert: Sonntag 8. Januar 2023, 14:55
TTR-Wert: 1618
Wohnort: Oldenburg

Re: Spinlord Feuerstich

Beitrag von Noppen-Marid »

Heute den Feuerstich Pro bei 3h Systemtraining und Trainingsspiel getestet.

Holz: S&T Zeus
VH: Tenergy 05
RH: Spinlord Feuerstich Pro ox (rot)
TTR: 1618

Spielstil: von reinem Hackblock, pass. Block, kurz legen, Druckschupf spiele ich mittlerweile vermehrt offensiv Konter/Schuss u. Gegenspin aus dem Handgelenk; würde mich als variablen am Tisch-Spieler bezeichnen. Vorhand offensiv (Topspin, Spinblock, aktiver Konterblock)

Ganz generell eine persönl. Erfahrung vorne weg. Offensive LN mit Optionen f. Schuss-, Konter-, Treibschlägen aus dem Handgelenk haben in der Regel Einbußen beim Störeffekt u. d. Schnittumkehr. LN mit hohem Störeffekt wie DG1, Kamikaze, Leviathan nehmen den Ball nicht genug mit. Konterschläge fallen „mir“ quasi vom Schläger. Also einen LN Belag der in beiden Kategorien hoch performt habe ich noch nicht gefunden.

Hier aber nun meine Einordnung zum FSP:

Im abhacken und Druckschupf nicht ganz so gefährlich wie der Dornenglanz o. Dtecs. Dafür sicherer und mit sichereren Angriffsoptionen. Gerade was eine tangentiale Konterbewegung aus dem Handgelenk angeht oder die kurze Aufwärtsbewegung (gegenläufig zum Hackblock) auf gegner. Topspins. Es lassen sich gute unangenehme flache Seitwischer und Druckschupfs spielen. Abwehr spiele ich selten. Hier gehen auch schöne flache Bälle, aber dafür gibt es mit Dtecs, Leviathan, Kamikaze, DG1 u. Schmerz bessere ox-Noppen. Der MSP Kamikaze hat ebenfalls nicht die Offensivmöglichkeiten ist aber in der Abwehr gefährlicher und hat einen höheren Stör- und Flattereffekt (aus meiner Sicht neben DG1 mit den besten). Dafür kommen die Druckschupfs und Hackblocks mit dem FSP flacher und sie lassen sich besser bzw. genauer setzen. Gegenüber dem S&T „Hellfire X“ und „Schmerz“ spielte sich der Feuerstich generell mit mehr Störeffekt und offensiv einfacher.

Wie schneidet der Feuerstich mit ähnlichen langen OX-Noppen für eine offensive Spielweise aus?

BombTalent: in der Gefährlichkeit (abtauchen, Schnittumkehr, flattern, Störeffekt) empfand ich den Feuerstich als gefährlicher. Beim off. Spiel wesentlich sicherer und für den Gegner unangenehmer

MSP Spectre: das ist schwer zu sagen, da mir der Spectre weder auf dem Zeus noch auf dem Bloodhound gefallen hat. Konter fielen mir wie beim DG1 vom Schläger u. bei allem anderen gibt es mit Dtecs, Leviathan o. dem Kamikaze bessere OX-Noppen.

Sternenfall Pro OX (rot): der Sternenfall hat mehr Power und die offensiven Schläge kommen härter. Ich empfand den Sternenfall aber als sehr ungefährlich und hier hat der Feuerstich mehr Potential. Gerade bei strategischen Tempowechseln und hinsichtlich Kreativität.

Stachelfeuer OX (blau); mein derzeitiger Belag: der Stachelfeuer ist bei den Konter-/Schussbällen für mich die bisher beste Option (neben dem Meteorite); allerdings ist der Feuerstich um einiges gefährlicher und beim Druckschupf auf US auch sicherer. Ich könnte mir vorstellen mit Übung und Eingespieltheit könnten mit dem FSP ähnlich sichere Angriffe erzielt werden.

Giant Dragon Meteorite OX (rot): der Meteorite ist offensiv einfacher zu spielen. Allerdings eine wirklich sehr ungefährliche Noppe; da kann man schon bald NI spielen. Eine kurze Einstiegsoption generell in die LN-Welt. Mit dem Feuerstich nicht zu vergleichen.

Fazit: wer bisher den Stachelfeuer, den Sternenfall, Palio CK513 oder auch den Meteorite gespielt hat und eine offensive LN mit mehr Störeffekt sucht sollte den FSP testen. Ich werde schauen, ob ich auf der Suche nach einem besseren Ersatz für meinen Stachelfeuer zur Saison 23/24 fündig geworden bin
Kelle 1: T&S Zeus; VH: Tenergy 05 (2.1); RH: SL Stachelfeuer ox (blau)

Kelle 2: Dr. Neubauer Bloodhound; VH: Tenergy 05 FX (2.1); RH: BombTalent ox (rot)

„Nirgendwo werden Mythen wieder so lebendig, wie bei Namensgebung und Werbetexten von TT-Material!“
Benutzeravatar
ardane
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 265
Registriert: Freitag 23. September 2022, 14:15

Re: Spinlord Feuerstich

Beitrag von ardane »

Super Review! Vielen Dank! :ok:

Eine Frage noch zu:
Stachelfeuer OX (blau); mein derzeitiger Belag: der Stachelfeuer ist bei den Konter-/Schussbällen für mich die bisher beste Option (neben dem Meteorite); allerdings ist der Feuerstich um einiges gefährlicher und beim Druckschupf auf US auch sicherer. Ich könnte mir vorstellen mit Übung und Eingespieltheit könnten mit dem FSP ähnlich sichere Angriffe erzielt werden.
Was macht einen Noppenbelag eigentlich "gefährlicher"? Ich komme mit dem Begriff nicht gut klar, obwohl man ihn bezüglich Langnoppen überall immer wieder liest.

Ich spiele im Moment auch Stachelfeuer OX. Mein rotes Exemplar ist schon älter, gar nicht (mehr) klebrig; mein blauer ist neu, ziemlich klebrig (es war sogar schwierig, nach dem Kleben die Folienabdeckung abzuziehen!). Der alte rote wirkt bei mir aber dennoch griffiger als der blaue; sowohl Noppentop als auch die lange Sense gehen mit rot besser. Aber ist das auch "gefährlicher"?
Nach der Rückrunde ist Belagwechsel- und Testeritis-Saison!
Belagpressen Bp23, Bp24 und Bp24Pro: im eBay angeboten!
pelski
Top Master
Top Master
Beiträge: 2612
Registriert: Dienstag 21. Februar 2012, 15:11

Re: Spinlord Feuerstich

Beitrag von pelski »

Was man für "gefährlich" hält kann nur individuell beantwortet werden.
AndiHL
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 240
Registriert: Freitag 2. Dezember 2016, 09:34

Re: Spinlord Feuerstich

Beitrag von AndiHL »

Gefährlicher heißt für mich: absolut gleiche Eigenleistung als Spieler führt zu mehr Fehlern beim Gegner (und seien es "nur" zu hoch steigende Bälle).
Und da wird es meiner Meinung nach schwierig. Ich persönlich bin sehr anfällig, meine Bewegungen am Belag auszurichten. Wenn ich weichere Beläge spiele, spiele ich anders als mit harten. Das gleiche nochmal bei langsam/schnell/katapult usw.
Von daher ändert sich gleich eine ganze Menge, meine Eigenleitung ist eine andere, damit zerfällt die oben aufgestellte Gleichung.
Ich kann mir vorstellen, dass das nicht nur mir so geht, deshalb kommen dann die bisweilen sehr unterschiedlichen Bewertungen einzelner Beläge zustande.
Aber genau davon lebt das Forum ja :-)
Victas V20 Double Extra - Butterfly Zhang Jike ALC - im Test
Benutzeravatar
ardane
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 265
Registriert: Freitag 23. September 2022, 14:15

Re: Spinlord Feuerstich

Beitrag von ardane »

pelski hat geschrieben: Montag 1. Mai 2023, 14:11 Was man für "gefährlich" hält kann nur individuell beantwortet werden.
:shock: "Gefährlich" is also überhaupt keine Belageigenschaft? Erzählen denn alle, die eine Noppe für "gefährlich" halten also Quatsch?
AndiHL hat geschrieben: Gefährlicher heißt für mich: absolut gleiche Eigenleistung als Spieler führt zu mehr Fehlern beim Gegner (und seien es "nur" zu hoch steigende Bälle).
Und da wird es meiner Meinung nach schwierig. Ich persönlich bin sehr anfällig, meine Bewegungen am Belag auszurichten.
Perfekte Analyse!
Mir geht es auch so. Mittlerweile komme ich endlich dahinter, dass der gefährlichste Belag einer ist, mit dem ich mich bequem genug fühle um einiges an Risiko einzugehen und so den Gegner ein bisschen zu ärgern. Werbungsprosa und Reviewberichte, die einen bestimmten Belag als "gefährlich" bezeichnen kann ich nicht mehr ganz ernst nehmen.
Nach der Rückrunde ist Belagwechsel- und Testeritis-Saison!
Belagpressen Bp23, Bp24 und Bp24Pro: im eBay angeboten!
pelski
Top Master
Top Master
Beiträge: 2612
Registriert: Dienstag 21. Februar 2012, 15:11

Re: Spinlord Feuerstich

Beitrag von pelski »

ardane hat geschrieben: Dienstag 2. Mai 2023, 08:49
pelski hat geschrieben: Montag 1. Mai 2023, 14:11 Was man für "gefährlich" hält kann nur individuell beantwortet werden.
:shock: "Gefährlich" is also überhaupt keine Belageigenschaft? Erzählen denn alle, die eine Noppe für "gefährlich" halten also Quatsch?
Nein, natürlich nicht, jedoch ist das nur ihre persönliche Wahrnehmung und ihr individuelles Urteil, dass jedoch keine Allgemeingültigkeit besitzt.
Benutzeravatar
ardane
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 265
Registriert: Freitag 23. September 2022, 14:15

Re: Spinlord Feuerstich

Beitrag von ardane »

Mein Punkt war, dass "gefährlich" sehr wohl oft allgemeingültig als Eigenschaft für Beläge verwendet wird, ganz ohne Bezug auf den Spieler und seine Fähigkeiten!

Beispiele?
- wo es in diesem Thread um den Feuerstich geht:
"Neue Version der schnellsten langen Noppe von SpinLord: Gefährlich und spielerisch einizigartig."
"Nur bei passiven Blockbällen ist der Dornenglanz einen Tick gefährlicher"
https://ttdd.eu/spinlord-feuerstich-pro-version.html

- ORKan:
"Gefährliche mittellange Noppe mit einem schnellem weichem Schwamm."
https://ttdd.eu/orks4.html

- Ulmo blade
"Dieses neue Holz wurde speziell für den gefährlichsten langen Noppen Belag der zur Zeit zulässig ist - dem D-Tech - angepasst"
http://tischtennis-db.de/ulmo-blades-d-tector-all.htm

- Killer Extreme:
"Die wahrscheinlich gefährlichste kurze Noppe auf dem Tischtennis Belag-Markt."
https://www.spinundspeed.de/Dr-Neubauer-Killer-Extreme
Nach der Rückrunde ist Belagwechsel- und Testeritis-Saison!
Belagpressen Bp23, Bp24 und Bp24Pro: im eBay angeboten!
Noppen-Marid
Newbie
Beiträge: 7
Registriert: Sonntag 8. Januar 2023, 14:55
TTR-Wert: 1618
Wohnort: Oldenburg

Re: Spinlord Feuerstich

Beitrag von Noppen-Marid »

Mit „gefährlich“ meine ich einmal den Störeffekt. Die Bälle kommen eher untypisch auf einen zu. Dann spielt mit in die Gefährlichkeit rein, wie schnell der Ball abtaucht, die Schnittumkehr beim Abhacken oder dem Druckschupf.
Kelle 1: T&S Zeus; VH: Tenergy 05 (2.1); RH: SL Stachelfeuer ox (blau)

Kelle 2: Dr. Neubauer Bloodhound; VH: Tenergy 05 FX (2.1); RH: BombTalent ox (rot)

„Nirgendwo werden Mythen wieder so lebendig, wie bei Namensgebung und Werbetexten von TT-Material!“
Antworten