Donic Defplay Senso + Battle II + Feuerstich

Infos über spezielle Kombinationen von Holz und Belag

Moderator: Noppen-Test-Team

tarzun
Five-Star-Member
Five-Star-Member
Beiträge: 317
Registriert: Mittwoch 24. Januar 2018, 14:26
TTR-Wert: 1499

Re: Donic Defplay Senso + Battle II + Feuerstich

Beitrag von tarzun »

So, nachdem das Training am Dienstag mit der Kombi eine Katastrophe war, nur ein Trainingsspiel haarscharf gewonnen, hab ich die Kombi gestern trotzdem im Punktspiel eingesetzt. Licht und Schatten. Im Spiel gegen den anderen LN-Krökler zu einem knappen 3:2 gequält, den hatte ich früher mit dem Easy P schon klarer im Sack. Aber: diese "Blocks" etwas hinterm Tisch gingen wirklich gut und ich habe viele seiner Schüsse/TS (er ist Linkshänder) zurückgebracht. Das war insgesamt eher...Meh. Man muss aber auch sagen, dass ich das Potential an Offensivschlägen mit der LN nicht ansatzweise angezapft habe.

Gegen die Nummer zwei (technisch saubere Angreiferin) dann nach 0:2 noch 3:2 gewonnen! Hier war gut, dass der Feuerstich recht kontrolliert ist, Rückschläge auf Aufschläge gut gingen und ich aus der HD ganz gut abwehren konnte. Auch hier wieder leider kaum Offensivschläge mit der Noppe, wen ich mich mal traute dann kamen die aber gut und gefährlich. Der Battle II stand hier auch nicht ernsthaft im Weg, aber ich bin nicht sicher ob ich mit dem warm werde. Die "VH-Sense" ging aber tatsächlich ab und zu, genau wie die Bälle zurückzu"fischen" (a'la Gionis).

Hier hat mir die Kombi, glaube ich, den Sieg gebracht. Ein Spiel zwischendurch mit dem alten Schläger (hier wollte ich auf Nummer sicher gehen und nix riskieren) gewonnen und das letzte anständig verloren und gegen die Nummer 1 mitgehalten. Die Kombi wird weiter getestet, insb. das Holz scheint mir noch besser zu liegen als das AAP, vielleicht GERADE wegen dem Vibrieren? Ich würde aber die VH wieder auf griffige NI umstellen, entweder wieder SF oder Irbis (II Mint) oder Ozelot wegen mehr Wumms, vielleicht auch einen "einfachen" ESN-Tensor oder mal den T25 ausprobieren.

Jetzt gehts erstmal in Urlaub und danach versuchen wir mal mit dem FS anzugreifen. Was schon klar ist: Wie im GeblockTT-Video (Achja: Habe den FS Pro) braucht es bei Angriffsschlägen das Handgelenk, dann kommen die gut. Da muss ich nur am Timing arbeiten, besonders bei so halbhohen Lullerbällen.

Was aber immer noch auffiel: Von "mega viel Spin" im Battle II merk ich immer noch nix, aber vielleicht stell ich mich auch zu blöd an, treff die Bälle zu direkt oder was weiss ich. Auch bin ich unsicher ob das Ding "klebrig" ist, dieses berühmte "Ballhochheben" klappt jedenfalls jetzt schon nicht (mehr), Belag wurde immer gereinigt (Standardreiniger) und in Folie aufbewahrt. Gefühlt ist in meinem Secret Flow in allem mehr Suppe drin, müsste aber eigentlich anders sein.
T64 - NSD 2018 - Leviathan 1b
rookie
Gold-Member
Gold-Member
Beiträge: 895
Registriert: Mittwoch 27. Januar 2016, 09:57

Re: Donic Defplay Senso + Battle II + Feuerstich

Beitrag von rookie »

Der Feuerstich (alte Version) war bei mir jetzt am Ende und musste runter.
Ich konnte sehr offensiv damit spielen und habe auch sehr viele Punkte damit gemacht.
Leider ist die Haltbarkeit sehr schlecht. Durch die vielen Noppenbrüche konnte ich damit leider nicht mehr spielen.
Mal sehen, ob die neue Version haltbarer ist. Die habe ich aber noch nicht getestet.
rookie
Gold-Member
Gold-Member
Beiträge: 895
Registriert: Mittwoch 27. Januar 2016, 09:57

Re: Donic Defplay Senso + Battle II + Feuerstich

Beitrag von rookie »

Ich melde mich nochmal zu dem Holz.
Nachdem der Feuerstich augrund massiver Noppenbrüche am Ende war, wollte ich eigentlich eine andere LN aufkleben.
Beim Suchen in meiner Restekiste habe ich dann aber etwas interessantes gefunden. Einen alten FS 729 Super FX, mit blauem, ca. 2 mm Schwamm und einen Waran 2, ebenfalls mit ca. 2 mm Schwamm.
Da ich ja sowieso gerade auf der Reise Richtung KN bin, habe ich die Beläge mal auf dem Holz getestet. Den Waran 2 auf der VH und den FS 729 Super FX auf der RH.

Folgendes Spielsystem wollte ich damit umsetzen:
Mit der RH giftige Bälle mit sehr viel US spielen und zwischendurch ein paar Störschläge. Mit der VH alles angreifen, was zu langsam oder zu hoch ist. Das habe ich ja so bei unserem Vereinskollegen gesehen.

Vorteile:
Nach zwei Trainingseinheiten kann ich sagen, dass dieses System sehr gut funktioniert. Mit der RH kann ist die Bälle sehr sicher und mit sehr viel US spielen. Wenn ich ein bis zwei Schritte hinter dem Tisch bin, kann ich sogar so viel US rein geben, dass Angriffe des Gegners nahezu unterbunden werden.
Der FS 729 Super FX ist ja ein nahezu toter Belag, gleichzeitig ist der Belag aber auch leicht klebrig. In Kombination mit dem Holz kann man daher so richtig in den Ball rein gehen und die "Mörder-Sense" spielen. Das zieht hier bei uns in der KK nahezu niemand an. Tja - und so konnte ich meine Gegner quasi fest nageln und geduldig auf einen Fehler oder einen Angriffsversuch warten. Wenn ich das dann gesehen habe, war mir klar, dass da (wenn überhaupt) nur ein relativ langsamer und spinniger TS kommen kann. Und das hieß dann "Feuer frei" für den Waran 2. :-)
Der Waran 2 harmoniert sehr gut mit dem Holz. Seine flache Ballflugkurve wird durch das Holz sehr schön ausgeglichen und die Durchschlagskraft dieses Belages ist atemberaubend. Den Belag hatte ich vor Jahren mal auf der RH aber da hat er mir nicht gefallen. Auf der VH und auf diesem Holz ist er jedoch für mich viel besser einsetzbar. Auch Block und Konter sind sehr gut und druckvoll spielbar. Hierbei lässt sich der Belag auch viel besser dosieren als der Waran 1 mit seinem weichen Sxchwamm. KN-TS ist auch gut möglich, hier muss man aber auf die flache Flugkurve achten. Zu Beginn sind mir die TS alle an der Netzkante hängen geblieben. Wenn man den Bogen dann raus hat, ist die flache Flugkurve auch ein Vorteil, denn der KN-TS kann nicht so leicht abgeschossen werden.

Nachteile:
Wenn man einen passiven Gegner hat, der sowieso niemals angreift, wird es (wie immer) zäh. Dann muss man aus eigener Kraft ins offene Spiel kommen. Das ist etwas aufwendiger, funktioniert aber auch. Ich habe dann meist mit einem spinnigen RH-TS eröffnet, weil ich das sicherer konnte als mit VH-KN-TS zu eröffnen. Der zweite Ball wurde dann mit dem Waran 2 angegriffen (Konter oder Schuss).
Dieses Spielsystem erforderte für mich auch neue Laufwege. Wenn ich ein bis zwei Schritte hinter dem Tisch war, konnte ich sehr viel US in den Ball geben, da habe ich mich sehr wohl gefühlt. Wenn ich dann gesehen habe, dass der Gegner einen Angriff starten wollte, musste ich nach vorne gehen, um den (vermuteten) weichen TS abzuschießen. Stehen bleiben reichte nicht, dann war ich mit dem Waran 2 zu spät am Ball. Es war einfach komisch für mich, bei einem Angriff des Gegners nach vorne zu gehen.

Fazit:
Den Waran 2 werde ich weiter auf der VH spielen. Das hat sehr gut funktioniert. Den FS 729 Super FX werde ich aber wieder durch eine LN ox ersetzen. Damit kann ich dann ebenfalls am Tisch spielen. Für den VH-Angriff stahe ich dann schon auf richtiger Höhe. Bin halt eine faule Sau....
rookie
Gold-Member
Gold-Member
Beiträge: 895
Registriert: Mittwoch 27. Januar 2016, 09:57

Re: Donic Defplay Senso + Battle II + Feuerstich

Beitrag von rookie »

Moin!

Die Vorrunde habe ich mit der Kombi gespielt und das war leider durchwachsen. Ich habe 7:7 gespielt.
Da mein Rücken im Moment nicht mehr schmerzt, habe ich wieder den Battle II auf die VH geklebt. Mal sehen wie die Rückrunde damit läuft.
Antworten