SpinLord Leviathan

Alles über lange Noppen mit normaler d.h. griffiger Oberfläche

Moderator: Noppen-Test-Team

Fauler
Five-Star-Member
Five-Star-Member
Beiträge: 450
Registriert: Montag 19. Dezember 2011, 16:10
TTR-Wert: 1660

Re: SpinLord Leviathan

Beitrag von Fauler »

Da bin ich aber mal gespannt, ob der Deinen Agenda verdrängen kann, und warum (nicht).....
Immer einen Faulen mehr als der Gegner!
---------------------------------------------------------------------


Test-Pfanne:

SAUER & TRÖGER Hellfire X in OX
BUTTERFLY Harimoto Tomokazu Innerforce Super ZLC
SPINLORD Keiler 2 in 1,8 mm

aktuelle Spiel-Kelle:

1 x mit MSP Fakir OX und 1 x mit SPINLORD Hai OX
BUTTERFLY Zhang Jike Super SZLC
MSP Firestorm Green Edition 1,8mm
Holg
Super Master
Super Master
Beiträge: 1644
Registriert: Samstag 7. Januar 2006, 00:44
TTR-Wert: 1530
Wohnort: @home
Kontaktdaten:

Re: SpinLord Leviathan

Beitrag von Holg »

Hz,
Die Rückrunde wurde nun auch bei uns abgesagt und somit ist richtig viel Zeit zum Testen. Als erstes habe ich mir mal den Leviathan Premium (LP) gegönnt und diesen auf mein Zweitholz montiert.
Laut Wikipedia haben wir es hier mit einem kosmischen Ungeheuer aus der jüdischen Mythologie zu tun, der Hersteller sprach einst von der wohl mit Abstand gefährlichsten griffigen langen Noppe aller Zeiten.

Ich habe den LP in rot nun an 8 Trainingsabenden getestet. Nettospielzeit ca. 15h, Trainingspartner zwischen etwa 1000 bis 1650, mein eigener aktueller ttr ist knapp 1500.
Vom Dornenglanz kommend kam ich mit dem Belag direkt relativ gut klar.
Der Levi ist nur ein wenig schneller als der DG, wobei mein DG schon einige Monate im Einsatz war und entsprechend seine etwas bremsende, initiale Klebrigkeit längst eingebüßt hat. Mein Levi war/ist kein bisschen klebrig, jedoch sehr griffig und hat sich im laufe der Spielzeit bisher nicht nennenswert verändert.
In der Beschreibung von ttdd steht u.a. folgender Satz:
„Es gelingt mit dem Leviathan Premium auch besser als mit dem Dornenglanz, die Bälle präzise zu platzieren.“ und das ist mMn weitestgehend zutreffend!
Insbesondere offensiv (Lift, Flip, Konter, Noppspin, Schuss usw.) kommt mir der LP entgegen und ich kann alle Techniken, bei denen man etwas kräftiger gegen und leicht über der Ball schlägt, mit dem LP einfacher und kontrollierter spielen.
Bei Druckschupfs und Seitwischern bin ich mir nicht ganz sicher, ob LP oder DG besser (für mich) passt. Geht mit beiden ungefähr gleich gut, wobei ich den DG einfach viel mehr gewohnt bin und somit intuitiver spielen kann. Eventuell reagiert der LP minimal empfindlicher auf US.
Hackblock und Abwehr gelingt mir mit dem LP auch ungefähr gleich gut (oder schlecht). Man muss aufgrund des höheren Tempos tw. ein wenig vorsichtiger zu Werke gehen und den Schlägerwinkel etwas anpassen.
Einen (deutlichen) Nachteil hat der LP hier jedoch leider in der geringeren Unterschnittentwicklung gegenüber dem DG. Die besseren Trainingspartner (ab ca 1450) konnten leichter und öfter nachziehen.
Bei Notblocks, wenn man blöd erwischt wird und nur noch irgendwie den Schläger hinhalten kann, scheint mir die Quote mit dem LP ebenfalls schlechter als mit dem DG.
Fazit: Insgesamt ist der Leviathan Premium kein schlechter Belag. Vor allem gegen passivere Gegner hat die gesteigerte Kontrolle bei off Aktionen Vorteile und erlaubt mir eine variablere Spielweise.
Gegen gute Angreifer, die gut gegen LN spielen und mir richtig Druck machen, bin ich zu unsicher mit dem LP und es fehlt mir der Unterschnitt. Test beendet.
Bogen - Spinfire Soft 1,8 - Sternenfall pro OX
jaja
Junior Member
Junior Member
Beiträge: 38
Registriert: Mittwoch 19. Juli 2023, 10:46

Re: SpinLord Leviathan

Beitrag von jaja »

Hallo und Danke für die Aufnahme.
Hier mal ein Testergebnis von mir. Levi schwarz 1 B auf Spinlord Def 2. 4 Trainingseinheiten zu ca. 2,5 Stunden. Nach 1 stunde wunderbares Spielgefühl. Alle Trainingspartner zwischen 1200 und 1650 sind verzweifelt. 2. Trainingseinheit, was ein Traum, alle am jammern, ständiger Blick auf den Belag und Kopfschütteln, selbst Spieler mit Dornenglanz oder Hellfire X verzweifeln. Die Bälle lassen sich topspinartig punktgenau plazieren. Trainigseinheit 3 und nichts geht mehr, Bälle fallen runter, gehen über den Tisch, selbst der Aufschlag landet teilweise an der Tischkante, weil sofort fallend. Gleich umgeklebt auf das Spinlord Ultra Balsa. Der Unterschied, der Ball fliegt schneller unkontrolliert ins Netz oder hinter den Tisch. Andere Langnoppenspieler im Verein testen lassen, alle einer Meinung, völlig unkontrollierbar. ich weiß nicht warum, aber die Klebrigkeit ist völlig weg und die Noppen kommen mir härter und nicht mehr so elastisch vor. Insgesamt sehr mangelhaft und gehört auch nicht in der Verkauf, leider kein Mangelexemplar, eher ein totaler Ausfall geeignet zur Kundenabschreckung. Sehr ungewöhnlich für ein eine Spitzenfirma wie Spinlord.
Hauptschläger
Joola Tezzo Guardian
VH Spinlord Keiler 1 1,2 mm
RH Dr. Neubauer Belag Tornado Supreme 1,8mm


Ersatzschläger
andro® KANTER CO OFF
VH Spinlord Gepard 1,8 mm
RH Tuttle Summer 1,5 mm
rapo
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 289
Registriert: Donnerstag 15. August 2013, 21:42

Re: SpinLord Leviathan

Beitrag von rapo »

Sehr merkwürdig...
Spiele auch den Levi 1b OX schwarz auf unterschiedlichen Hölzern.
1x kam er mir auch merkwürdig unkontrolliert vor, dann nahm ich das andere Holz und alles bestens-ich hatte das auf das Phänomen der verschiedenen Hölzer geschoben.
Gestern allerdings mit einem recht alten Exemplar wieder sicherer UND störender gespielt, das Vergleichsmodell war aber kein Levi sondern der Bomb Talent. Diesen halte ich zwar immer noch für eine gute Störnoppe, für mich und mein Spiel kommt er aber weder in Bezug auf Stör noch Sicherheit an den Levi 1b heran. Demnächst teste ich mal den 1a und werde berichten.
pelski
Top Master
Top Master
Beiträge: 2699
Registriert: Dienstag 21. Februar 2012, 15:11

Re: SpinLord Leviathan

Beitrag von pelski »

Ich kann das was der User jaja schreibt absolut nachvollziehen und auch selbst bestätigen.
Es gibt 1b Exemplare die schon nach 4 bis 5 Spielstunden völlig ihre ursprünglichen Top Eigenschaften verlieren.
Man weiß halt nie was man da für eine 1b Version bekommt und das macht dann echt keinen Spaß und dafür sind dann selbst die knapp
11€ zu viel...

Die 1a und die Premium Versionen haben dieses Problem nicht in dem Maße sind jedoch auch dafür deutlich harmloser.
rapo
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 289
Registriert: Donnerstag 15. August 2013, 21:42

Re: SpinLord Leviathan

Beitrag von rapo »

Levi 1b vs 1a

Ich empfinde die 1a Version nicht als deutlich harmloser, eher minimal harmloser. Als deutlich harmloser wird gemeinhin die Premium Version bezeichnet, die kenne ich aber nicht.
Im direkten Vergleich 1a vs 1b (gleiche Hölzer und VH-Beläge) kann ich mit dem 1a etwas mutiger sein durch die grössere Sicherheit.
Beispielsweise gelingen mir sehr riskante Platzierungen mit dem 1a besser weil sicherer, ebenso Not-bzw. Hinhalteblocks auf harte Tops und Schüsse-der 1a bremst halt besser ein und ist nicht so winkelanfällig. 1a ist etwas langsamer, nimmt aber bei aktiven Schlägen dennoch gut Fahrt auf.
Von allen von mir getesteten Noppen in puncto Stör die Nr. 1. DG und D.TecS habe ich ewig nicht gespielt.
Im Grossen und Ganzen bei meinen Gegnern nur Fluchen und Kopfschütteln-auch bei der 1a Version.
Meine Gegner machen auf den Levi (egal ob 1 a oder 1b) halt mehr Fehler-im Gegensatz zu Spectre,Virus 2, Desperado, Venom, Dawei Super Block...) Ich bleibe beim Levi -nach langer Testerei für mich und mein Spiel die störigste Noppe überhaupt-nur Fluchen und ungläubiges Staunen beim Gegner! Nicht einfach zu spielen aber mittlerweile komme ich damit gut klar und bin viel sicherer geworden. Für das kleine Geld pappe ich mir gern bei evtl. sich verändernden Spieleigenschaften schnell einen neuen drauf. Ich habe jetzt als Alternative den etwas langsameren,in puncto Stabilität und Sicherheit wahrscheinlich besseren, Levi 1a entdeckt- (fast) genau so günstig und (fast) genau so störig und der 1b Version sehr, sehr nahe-da kann ich gut mit 2 identischen Hölzern und VH-Belägen hin -und her switchen und mit dem etwas langsameren und sichereren 1a bestimmte Techniken trainieren.
Fazit: Für das kleine Geld für beide eine absolute Kaufempfehlung.
Grosse Qualitätsunterschiede oder gar der hier schon beschriebene totale Kontrollverlust bzw. Unspielbarkeit konnte ich bei meinen 5-6 verwendeten 1b Versionen nicht feststellen. Ein mal kam er mir unkontrolliert vor und ich nahm dann ein anderes Holz und spielte sicherer, das kann aber auch an dem etwas langsameren Holz gelegen haben.
tarzun
Five-Star-Member
Five-Star-Member
Beiträge: 355
Registriert: Mittwoch 24. Januar 2018, 14:26
TTR-Wert: 1500

Re: SpinLord Leviathan

Beitrag von tarzun »

Ich habe - auch auf Grund der Feedbacks hier im Thread - letztens den 1b probiert und bin da erstmal hängen geblieben. Ich spiele am Tisch, aktiv und versuche(!) nicht nur zurückzublocken und mit Varianten in Platzierung, Balltreffpunkt und Länge den Gegner zu Fehlern zu zwingen oder die Punkte zu machen. Für mich ist Sicherheit in "leicht offensiven" Schlägen wichtig, hinhalten kann ich mit jeder Noppe.

Der 1b hat im Hackblock (mach ich jedoch selten) ordentlich Wumms, ist in der Aufschlagannahme weitestgehend schnittunempfindlich, Druckschupfs auf Unterschnitt gehen gut und was (mir) mit dem besonders gelingt ist so ein sanftes "Rüberstreicheln" des Balles mit einer Pseudo-Topspinbewegung.

Ich habe mit dem 1b genug Kontrolle für winklige Ablagen und energische Rückschläge. Was schwer(er) fällt ist, mal so richtig kurz zu blocken, das gelang mir mit dem Bomb Talent deutlich besser (der mindestens genausoviel, wenn nicht noch mehr US im Hackblock/Abwehrschlag hat) und Schüsse/harte Endschläge muss ich noch hinbekommen, aber hier ist nicht der Belag der limitierende Faktor sondern meine Technik.

Wichtig ist natürlich das lockere Handgelenk, ohne das gehen harte Blocks schon mal sonstwo hin, aber das gilt ja für jede Noppe. Ich habe parallel auch noch den TLP, Sternenfall Pro, Talent getestet (alles auf NSD2018) und der Leviathan 1b bleibt erstmal, damit empfinde ich die größte Sicherheit bei guter Schnittunempfindlichkeit und mehr als ausreichenden Offensiv-/Aktivoptionen.

Der Nachteil am 1b ist natürlich die begrenzte Lebensdauer bzw. dass davon nur eine Charge existiert und die irgendwann mal abverkauft sein wird. Aber darüber denke ich nach, wenn das so weit ist, vielleicht ist der L. Premium dann auch gut genug oder ich technisch soweit, dass ich mit dem (eigentlichen Wunschbelag) Talent sicher(er) bin. Dafür ist der Preis natürlich unschlagbar.

Für die aktuelle Saison (15:0 in meiner Liga, 3:3 zwei Klassen höher, ~30 TTR plus bisher) bleibt der erstmal drauf, ein für mich gutes Teil, was sich irgendwie "leichtfüßig" und "lebendig" spielt bzw. anfühlt, im Gegensatz zu bspw. Hai/Tactics, die (ebenfalls auf dem NSD) eher steif/leblos wirken.
MK Hybrid - NSD 2018 - Hellfire X
ttdd
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 232
Registriert: Dienstag 17. Juli 2012, 18:54

Re: SpinLord Leviathan

Beitrag von ttdd »

Wir haben jedenfalls noch mehr als genug Leviathan 1b, wohl auch für die nächsten Jahre noch, da kein Verkauf an Händler erfolgt, nur an die eigenen Kunden.
Mit freundlichen Gruessen

Mark Koehler
Inhaber ttdd.de Tischtennisversand

Siefenfeldchen 13
53332 Bornheim
Germany

Tel. (0049)2222 / 9899943
(keine telefonische Produktberatung)
Fax. (0049)2222 / 9272765

http://www.ttdd.de

E-Mail: service@ttdd.de

Ust-ID Nr. DE 813750619
Antworten