Griffig vs wenig griffig ox (legal)

Alles über lange Noppen mit normaler d.h. griffiger Oberfläche

Moderator: Noppen-Test-Team

pelski
Top Master
Top Master
Beiträge: 2560
Registriert: Dienstag 21. Februar 2012, 15:11

Re: Griffig vs wenig griffig ox (legal)

Beitrag von pelski »

Habe auch keine Ahnung warum diese völlig überteuerten Balsahölzer von einigen bei jeder Gelegenheit, ob passend zu einem Thread oder auch nicht, immer wieder ins Spiel gebracht werden.

Habe ja kein Problem damit wenn einige von diesen Hölzern warum auch immer überzeugt sind, doch es gibt auch hochkontrollierte Hölzer für das Materialspiel die gerade mal 25 bis 35€ und keine 160 bis 200€ kosten und meiner Meinung nach nicht schlechter, sondern je nach Vorliebe für den ein oder anderen sogar besser sind.

@ RealGyros
Schön das mein Tipp mit dem Rasant Chaos speziell für deine Spielweise dann wohl gar nicht mal so verkehrt war.
Ob der Belag nun auch besser für dich ist als der Tactics lasse ich mal offen bzw. dahingestellt.
graupe007
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 191
Registriert: Freitag 8. Oktober 2021, 20:41
TTR-Wert: 1200

Re: Griffig vs wenig griffig ox (legal)

Beitrag von graupe007 »

Ich habe nur geschrieben dass diese Kombi bei mir wie auch einem Anderen einen guten Eindruck hinterlassen hatte, nachdem die Frage nach einem zum Tactics passenden Holz gestellt wurde. Warum dies nicht zum Thread passen soll, kann ich nicht nachvollziehen. Ich selbst habe es zum Testen für wenig Geld gebraucht gekauft und empfand es für meinen persönlichen Bedarf einem 35€ Vergleichsholz deutlich überlegen. Die Geschmäcker sind nun mal verschieden und es wäre ja auch irgendwie schade wenn wir alle die gleichen Vorlieben hätten

Das alles hat mit dem eigentlichen Thema aber nichts zu tun so dass wir hier zum diesem zurückkommen sollten.
Spielholz: Re-Impact Fear
VH: Tenergy05 1,7mm, schwarz
RH: Spinlord Sternenfall Pro, rot, OX

Ersatzholz: Re-Impact Erwarten (B-Typ), 2. Spielebene
VH: Tenergy05 1,7mm
RH: Spinlord Blitzschlag, OX

tischnahes Störspiel, VH spinlastig, RH Druckschupf
RealGyros
Over The Top
Over The Top
Beiträge: 6704
Registriert: Sonntag 30. Juli 2006, 17:43
Wohnort: VFL Eintracht Hagen

Re: Griffig vs wenig griffig ox (legal)

Beitrag von RealGyros »

Mir war einfach nicht klar, dass sich deine Antwort auf Beitrag pelskis bezogen hat
Stiga Def Pro: RH: Rasant Chaos 0,5 VH: Hammond Z2 1,8
pelski
Top Master
Top Master
Beiträge: 2560
Registriert: Dienstag 21. Februar 2012, 15:11

Re: Griffig vs wenig griffig ox (legal)

Beitrag von pelski »

Das war mir auch nicht klar und ich bin davon ausgegangen das die Antwort von graupe007 nicht an mich sondern an RealGyros gerichtet war. So hat es RealGyros wohl dann auch verstanden...

Von daher alles gut graupe007.
Es freut mich ja wenn du mit deinen Spielhölzern aus deiner Signatur gut zurechtkommst und wie du ja auch schon richtig bemerkt hast sind die Geschmäcker und Vorlieben glücklicherweise unterschiedlich.
Ob man jedoch dann immer bei jeder Gelegenheit solche Balsa Hochpreishölzer empfehlen und anpreisen muss, steht dann jedoch auf einem anderen Blatt.

Meine Suche für das passende Holz im Frühjahr/Sommer, wenn ich dann hoffentlich wieder TT Spielen kann, für den Tactics bezog sich eigentlich auf die ca. 50 Hölzer die ich noch Zuhause habe und da werde ich sicherlich eins finden das passend für den Tactics sein wird.
Gibt da mehrere Kandidaten die dafür wahrscheinlich in Frage kommen werden und oh Wunder selbst ein Holz mit Balsakern in Verbindung
mit Glasfiber gehört sogar dazu. Von daher schließe ich auch für mich gar nichts im Bereich von TT Material kategorisch aus und bin nicht engstirnig. Jedoch hat mich auf lange Sicht bisher noch nie ein Holz mit einem Balsakern überzeugen können.


@graupe007

Darf ich fragen welches 35€ Vergleichsholz du meinst bzw. überhaupt bisher selbst gespielt hast die deinen eigenen Spielhölzern so deutlich unterlegen waren?
graupe007
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 191
Registriert: Freitag 8. Oktober 2021, 20:41
TTR-Wert: 1200

Re: Griffig vs wenig griffig ox (legal)

Beitrag von graupe007 »

klar darfst Du das fragen :-) Es ist das Tibhar Power Defense was ich als ein durchaus sehr performantes Holz ansehe denn es hat schon Power und nicht nur Defense. Auch ein Donic Apelgreen Allplay habe ich getest.

Das gehört jetzt weniger in diesen Fred sondern eher den parallelen zum Kombiholz aber wenn wir schon dabei sind: ich denke der persönliche Wohlfühleffekt wird hierbei unterschätzt. Wohlgemerkt, ich bin im 1200er Bereich unterwegs, aber gerade hier ist ja Potential vorhanden. Wenn Du insgeheim Deiner Schwächen bewusst bist dann ist es durchaus einer Herausforderung, ein unbedingt positives Ergebnis des nächsten Ballwechsels im Kopf abzulegen. Mit dem Resultat eines Rückfalls in eine eher zurückhaltende Spielweise. Daher ist meiner Meinung nach gerade in diesen Regionen ein gutes Spielgefühl extrem wichtig selbst wenn dies auf Kosten der absoluten Peak-Performance geht.
Ich hatte in meiner "vorigen" Karriere eines der fast legendären Nittaku Combi Woods gespielt und war eher enttäuscht. Danach habe ich mir ein stark "korkiges" Holz anfertigen lassen mit dem ich sicherlich erfolgreicher spielte als heute, nach rd. 25 Jahren Pause, nur gab es damals noch keinen TTR Wert. Genau das ist der Punkt in den unteren Klassen nämlich das persönliche Wohlfühlgefühl: als ich irgendwann das Colossuss erstanden hatte, spielte sich das sehr ähnlich wie mein damaliges Wettkampfholz worüber ich natürlich zunächst begeistert war. Mittlerweile habe ich dazugelernt und spiele inzwischen härtere Funrniere auf der RH. Das war bzw. ist ein kontinuierlicher Vorgang und natürlich nicht vergleichbar mit jemandem der seit Jahren auf einem Spitzenniveau spielt. Rein zahlenmäßig sind wir Unerklässler in der Überzahl ( :D ) deswegen finde ich sollte man vorsichtig sein, Dinge zu breit zu verallgemeinern denn dazu sind die Anforderungen zu individuell. Ich spiele machmal mein altes Wettkampfholz quer als Gegenverglich und da liegen wirklich Lichjahre dazwischen zu den Hölzern die ich aktuell spiele und teste. Selbst wenn der Geschwindigkeitsunterschied zwischen VH und RH gar nicht so groß ist, ist das subjektive Anschlaggefühl wie auch Störempfindlichkeit sehr stark von Holz beeinflussbar so dass man schon um seine persönlichen Defizite herum das Material maßschneidern kann was ja nicht bedeutet dass man sich nicht weiterentwickelt. Ganz im Gegenteil: die Möglichkeit, ein Holz einfach umzudrehen und ein komplett anderes Spielverhalten zu ernten ist schon eine interessante Erfahrung - nicht zuletzt in Hinblick auf die Übertragbarkeit von Testergebnissen. Mich persönlich hat es definitiv weiter gebracht, ein Timo Boll braucht das sicherlich nicht.
Spielholz: Re-Impact Fear
VH: Tenergy05 1,7mm, schwarz
RH: Spinlord Sternenfall Pro, rot, OX

Ersatzholz: Re-Impact Erwarten (B-Typ), 2. Spielebene
VH: Tenergy05 1,7mm
RH: Spinlord Blitzschlag, OX

tischnahes Störspiel, VH spinlastig, RH Druckschupf
Antworten