K.O. Extreme Dr.Neubauer

Noppenlänge i.d.R. zwischen 0,8 und 1,4 mm (Aspect Ratio ca. 0,8-0,9)

Moderator: Noppen-Test-Team

Petulaclark
Member
Member
Beiträge: 127
Registriert: Sonntag 13. Februar 2022, 22:06

Re: K.O. Extreme Dr.Neubauer

Beitrag von Petulaclark »

@pelski

das eigentlich Problem ist meine Technik beim Blocken. Ich stelle den Schläger ungefähr zwei Zentimeter hinter den Auftreffpunkt des Balles. Da kann ich zwar auch etwas variieren, aber mit Belägen mit wenig Restgriffigkeit kommt meist ein mehr oder minder toter Ball raus. Daran gewöhnen sich Gegner schnell. Ich muss erst mal meine Technik beim Blocken umstellen.
Plauderecke ist Scheiße
pelski
Top Master
Top Master
Beiträge: 2614
Registriert: Dienstag 21. Februar 2012, 15:11

Re: K.O. Extreme Dr.Neubauer

Beitrag von pelski »

Das man seine gewohnte Technik und auch meist die Spielanlage an sich beim KO Extreme deutlich umstellen muss wenn man ursprünglich von LN, Glanti oder auch anderen MLN kommt, ist nun mal zwingend notwendig und geht wahrscheinlich für die meisten nicht innerhalb weniger Trainingsabende.

Das war auch bei mir der Grund warum ich ihn erst einmal zur Seite gelegt habe, aber immer mit dem Vorhaben diesem Belag irgendwann
etwas länger auf den Zahn fühlen zu wollen weil das Teil wirklich Potenzial hat falls er zu einem passt.
vhmlnox
Five-Star-Member
Five-Star-Member
Beiträge: 337
Registriert: Sonntag 17. Mai 2020, 20:08
TTR-Wert: 1450

Re: K.O. Extreme Dr.Neubauer

Beitrag von vhmlnox »

Kann jemand KO Extreme und Explosion vergleichen? Insbesondere hinsichtlich des Ballabsprungs?
Holz: Der Materialspezialist Invictus
Vorhand: Dr. Neubauer Explosion 1,5
Rückhand: Tibhar Genius 1,8
AndiHL
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 242
Registriert: Freitag 2. Dezember 2016, 09:34

Re: K.O. Extreme Dr.Neubauer

Beitrag von AndiHL »

pelski hat geschrieben: Sonntag 10. März 2024, 18:43 Das man seine gewohnte Technik und auch meist die Spielanlage an sich beim KO Extreme deutlich umstellen muss wenn man ursprünglich von LN, Glanti oder auch anderen MLN kommt, ist nun mal zwingend notwendig und geht wahrscheinlich für die meisten nicht innerhalb weniger Trainingsabende.
Spielt sich der K.O. Extreme zu sehr KN-mäßig? Oder was den Belag so speziell?
Victas V20 Double Extra - Butterfly Zhang Jike ALC - im Test
pelski
Top Master
Top Master
Beiträge: 2614
Registriert: Dienstag 21. Februar 2012, 15:11

Re: K.O. Extreme Dr.Neubauer

Beitrag von pelski »

Speziell ist das der Belag irgendwie bisher ein Alleinstellungsmerkmal im Bereich der MLN hat.
Er hat was von einer KN sowohl auch was von einer LN und sogar Eigenschaften von einem Glanti, daher schon recht speziell das Teil
und man sollte sich viel Zeit nehmen um dem Belag ausreichend lange genug auf den Zahn fühlen zu können.
Ein paar Trainingsabende wie üblich reichen da wohl nicht so ganz aus.
AndiHL
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 242
Registriert: Freitag 2. Dezember 2016, 09:34

Re: K.O. Extreme Dr.Neubauer

Beitrag von AndiHL »

So, die Saison neigt sich dem Ende zu und mein geliebter Hass baut wieder ab. Nervig.

Nun möchte ich den K.O. Extrem testen. Und bin am überlegen, welche Schwammstärke. 1,5 oder 1,3.
Er soll langsamer sein als der Hass in 1,8 (möchte mehr Kontrolle bzw. weniger Bälle die hinten raus fliegen) aber trotzdem auch noch eigenes Tempo mitbringen.
Was meint ihr?
Victas V20 Double Extra - Butterfly Zhang Jike ALC - im Test
Noppen_alt_neuling
Member
Member
Beiträge: 67
Registriert: Freitag 1. September 2023, 13:12
TTR-Wert: 1450

Re: K.O. Extreme Dr.Neubauer

Beitrag von Noppen_alt_neuling »

Leider kenne ich denn Hass nicht aber ich habe eine Weile den K.O.E in 1,5 gespielt.

Er ist einen Tick schneller als ein Flaschback in 1,5 kommt eher in die Nähe eines Flaschback in 1,8.
vielleicht hilft Dir das ja.
Spielschläger:
New Impuls 6,5 // Rasanter 2,0 mm // Flashback 1,8 mm
Testschläger:
New Impuls 6,5 // Hexer 1,9 mm // K.O. Extreme 1,5 mm
AndiHL
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 242
Registriert: Freitag 2. Dezember 2016, 09:34

Re: K.O. Extreme Dr.Neubauer

Beitrag von AndiHL »

Noppen_alt_neuling hat geschrieben: Samstag 16. März 2024, 13:09 Er ist einen Tick schneller als ein Flaschback in 1,5 kommt eher in die Nähe eines Flaschback in 1,8.
vielleicht hilft Dir das ja.
Das hilft schon mal sehr.
Meinst du die Grundgeschwindigkeit oder das was man maximal raus holen kann.
Bin bei meinem Flashback-Test von 1,8 auf 1,5 runter weil mir die Bälle beim harten Pressen hinten raus flogen.
Was wohl auch am Flummi des Flashback lag.
Hat der KOE auch so nen Flummi? Oder ist der linearer? Ist ja insgesamt auch recht weich...
Victas V20 Double Extra - Butterfly Zhang Jike ALC - im Test
Noppen_alt_neuling
Member
Member
Beiträge: 67
Registriert: Freitag 1. September 2023, 13:12
TTR-Wert: 1450

Re: K.O. Extreme Dr.Neubauer

Beitrag von Noppen_alt_neuling »

Ich meine die Grundgeschwindigkeit, maximal kann man sehr viel rausholen.

In meinen Augen einer der größten Vorteile des K.O.E. er hat zumindest für mich überhaupt keinen Flummi.
Spielschläger:
New Impuls 6,5 // Rasanter 2,0 mm // Flashback 1,8 mm
Testschläger:
New Impuls 6,5 // Hexer 1,9 mm // K.O. Extreme 1,5 mm
AndiHL
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 242
Registriert: Freitag 2. Dezember 2016, 09:34

Re: K.O. Extreme Dr.Neubauer

Beitrag von AndiHL »

Noppen_alt_neuling hat geschrieben: Samstag 16. März 2024, 19:37 In meinen Augen einer der größten Vorteile des K.O.E. er hat zumindest für mich überhaupt keinen Flummi.
Das kling super!

Kann schon jemand was zur Haltbarkeit sagen?
Victas V20 Double Extra - Butterfly Zhang Jike ALC - im Test
freshman
Junior Member
Junior Member
Beiträge: 48
Registriert: Sonntag 19. Dezember 2021, 14:06

Re: K.O. Extreme Dr.Neubauer

Beitrag von freshman »

ich kenne jetzt nur den normalen KO, mit dem ich ein paarmal trainierte und den ich auf einem Turnier auch mal (erfolgslos) eingesetzt habe und den Hass, den ein Trainingspartner spielt. Das sind doch komplett entgegengesetzte Beläge. Mit dem Hass geht augenscheinlich alles ganz gut und sicher und durchaus mit etwas Noppeneffekt. Der KO ist für ein lupenreiner Störbelag, der für vorhandorientierte Spieler durchaus Sinn machen kann, wenn man die Ballwechsel kurz hält.
Gerade gegen leere Bälle fand ich den KO sensationell anfällig und auch anstrengend zu spielen. Da musst du dich bei jedem Ball konzentrieren und bekommst Schweißausbrüche, wenn der Gegner sicher und leer rumlullert.
Mit dem Hass kannst du, wie mit jeder anderen recht normalen Kurznoppe, auch mal entspannt und locker den Ball im Spiel halten, anziehen, Schnitt geben, was auch immer.
AndiHL
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 242
Registriert: Freitag 2. Dezember 2016, 09:34

Re: K.O. Extreme Dr.Neubauer

Beitrag von AndiHL »

freshman hat geschrieben: Montag 18. März 2024, 16:47 ich kenne jetzt nur den normalen KO, mit dem ich ein paarmal trainierte und den ich auf einem Turnier auch mal (erfolgslos) eingesetzt habe und den Hass, den ein Trainingspartner spielt. Das sind doch komplett entgegengesetzte Beläge. Mit dem Hass geht augenscheinlich alles ganz gut und sicher und durchaus mit etwas Noppeneffekt. Der KO ist für ein lupenreiner Störbelag, der für vorhandorientierte Spieler durchaus Sinn machen kann, wenn man die Ballwechsel kurz hält.
Gerade gegen leere Bälle fand ich den KO sensationell anfällig und auch anstrengend zu spielen. Da musst du dich bei jedem Ball konzentrieren und bekommst Schweißausbrüche, wenn der Gegner sicher und leer rumlullert.
Mit dem Hass kannst du, wie mit jeder anderen recht normalen Kurznoppe, auch mal entspannt und locker den Ball im Spiel halten, anziehen, Schnitt geben, was auch immer.
Da ich mich da direkt angesprochen fühle: Das ist mir alles bekannt. Aber danach habe ich auch nicht gefragt, sorry.
Hier geht es um den Extreme, der offensichtlich ein komplett neues Obergummi und auch einen anderen Schwamm hat.
Victas V20 Double Extra - Butterfly Zhang Jike ALC - im Test
freshman
Junior Member
Junior Member
Beiträge: 48
Registriert: Sonntag 19. Dezember 2021, 14:06

Re: K.O. Extreme Dr.Neubauer

Beitrag von freshman »

.
martinspinnt
2K Master
2K Master
Beiträge: 2465
Registriert: Dienstag 6. Juni 2006, 20:46
Wohnort: Kesswil (CH)
Kontaktdaten:

Dr. Neubauer K.O. Extreme OX Rot

Beitrag von martinspinnt »

Hab den sehr kompakten Belag an der Ballmaschine angetestet. Ich war gespannt auf die Unterschiede zu den LN des Docs.

Druckschupf
Entgegen der Werbeprosa auf der Hülle, ist für mich der Druckschupf insgesamt der beste Schlag. Die Kontrolle ist hoch und obwohl der Belag kaum griffig ist, entsteht US gegen Schupfbälle. Ich hab nicht schlecht gestaunt, denn wie ist das möglich? Es scheint so, dass wegen des fehlenden Grips der Schlag kaum Einfluss auf die ankommende Rotation hat. Gut möglich, dass da Variationen möglich sind zwischen leichtem US bei mehr Abwärtsbewegung und leeren Bällen bei mehr Vorwärtsbewegung. Der DS gegen TS ist sehr sicher und auch entsteht ein Range von leichter SU bis tote Bälle.

Flip, Konter, Block und Schuss
Der Flip gelingt leicht und produziert mehr so tote Bälle, die naturgemäss schnell abfallen. Die andere Stärke ist der Block, Konter und Schuss. Die Kontrolle ist sehr gut, die Flugkurve flach und alles was etwas zu hoch ankommt, kann gnadenlos abgeschossen werden.

Stoppbälle & Abstecher
Stoppbälle gelingt leicht, wenn der Schläger sehr früh (aufsteigende Flugkurve) hingehalten wird. Stoppbälle im Sinne von frühen und kurzen Abstechern gelingen kaum. Der Abstecher gegen Topspin hat gute SU und ist gefährlich.

Schupf und lange Abwehr
Schupfen gelingt bei mir kontrolliert. Die lange Abwehr bietet gute Kontrolle und passable Schnittumkehr.

Seitenwischer und Inside-Out-Block
Insgesamt spielen sich die Schläge sehr sicher und generieren mehr Sidespin als andere LN vom Doc.

Fazit
Aus meiner Sicht ist das Teil in OX für ein tischnahes und variables Spiel geeignet. DS gegen Aufschläge und Schupfbälle sind kontrollierte und irritierend, da der Gegner schlecht abschätzen kann, was in dem Ball drin ist. Auch der Flip gegen US ist eine gute Möglichkeit, die Initiative zu übernehmen oder einfach nur um zu stören. Der Angriff ist insgesamt sehr effizient und es kann fast alles, was zu hoch ist, hart angegriffen werden. In dieser Hinsicht spielt sich der Belag wie ein KN. Alternativ zum Block bietet sich der Abstecher an, der für Schnittvariationen aufgrund der SU sorgt. Nach hinten gedrängt, kann auch mal die lange Abwehr genutzt werden, um wieder nach vorne zu gelangen. Eine weitere Variation ist der Seitenwischer, der sicher ist und passablen Sidespin generiert. Der K.O. Extreme ist kein einfach zu spielender Belag, wenn man ihn ausreizen will. Ich fände es schade, ihn bloss auf Block, Konter und Schuss zu begrenzen.

PS Hab noch ein interessantes Video bei der russischen Firma TT-Maximum gefunden. Hab nicht schlecht gestaunt, dass Maxim fast das gleiche zum Belag erzählt hat wie ich hier geschrieben habe. Schade, dass er den Druckschupf und den Seitenwischer nicht im Repertoire hat.
Cheers, Martin

DMS Spinfire OX | STIGA Kjell Johansson 60s | Dr. Neubauer Desperado Reloaded OX
pelski
Top Master
Top Master
Beiträge: 2614
Registriert: Dienstag 21. Februar 2012, 15:11

Re: Dr. Neubauer K.O. Extreme OX Rot

Beitrag von pelski »

martinspinnt hat geschrieben: Sonntag 7. April 2024, 15:38 PS Hab noch ein interessantes Video bei der russischen Firma TT-Maximum gefunden. Hab nicht schlecht gestaunt, dass Maxim fast das gleiche zum Belag erzählt hat wie ich hier geschrieben habe. Schade, dass er den Druckschupf und den Seitenwischer nicht im Repertoire hat.
TT-Maxim ist keine russische sondern eine ukrainische Firma mit Sitz in Kiew.
In heftigen Zeiten wie diesen sollte man das auf jeden Fall hier unbedingt mal klarstellen ohne jetzt hier klugscheißern oder dir lieber Martin etwas zu wollen.

Es gibt eine ganze Reihe an Videos von denen zu den K.O. Serien.
Die Beläge werden jedoch bei denen in den Videos wohl immer mit Schwamm gespielt (meist 1,3mm)
Das dürfte ohnehin spielerisch eine ziemlich andere Nummer mit dem KO/KO Extreme mit Schwamm sein als das Spiel mit Ox.
Antworten