Re-Impact Fear

Infos über Hölzer aus Balsa und anderen leichten Materialien (Kiri, etc.)

Moderator: Noppen-Test-Team

graupe007
Five-Star-Member
Five-Star-Member
Beiträge: 306
Registriert: Freitag 8. Oktober 2021, 20:41
TTR-Wert: 1200

Re: Re-Impact Fear

Beitrag von graupe007 »

super das hört man gerne :-) Das Halling taucht aktuell auch nicht mehr auf, vermutlich wegen derselben Thematik?
aktuelles Testholz: Re-Impact Tachi
VH: Tenergy05 1,7mm, schwarz
RH: auf der Suche...

letztes Spielholz: Re-Impact Fear
VH: Tenergy05 1,7mm, schwarz
RH: Spinlord Sternenfall Pro, rot, OX

Ersatzholz: Re-Impact Erwarten (B-Typ), 2. Spielebene
VH: auch bevorzugt Tenergy05 1,7mm alternativ Fastarc C / D
RH: div zur Probe

tischnahes Störspiel, VH spinlastig, RH variabel, hoher Druckschupf-Anteil
Benutzeravatar
achim
Gewerblicher Hersteller
Beiträge: 1481
Registriert: Samstag 13. August 2005, 14:50
Wohnort: Lembruch, Germany
Kontaktdaten:

Re: Re-Impact Fear

Beitrag von achim »

graupe007 hat geschrieben: Freitag 19. April 2024, 22:16 super das hört man gerne :-) Das Halling taucht aktuell auch nicht mehr auf, vermutlich wegen derselben Thematik?
sehr wahrscheinlich. Aber hier ist das verwendete Bubinga-Holz sehr arbeitsintensiv, weil man mir hier wirklich kostenintensives Holz angedreht hat, was leider nachweislich auch mit Holzwachs manipuliert wurde. Das ist eine riesen Sauerei, weil man den Schaden erst bemerkt, wenn das gesamte Schlägerholz bis zum Lackieren fertigestellt wurde. Und dann erst bemerkt man dieses sehr echt wirkende Holzwachs, weil es sich bei der Verwendung von lösungsmittelhaltigen Einkomponentenlacken auflöst und so plötzlich unsaubere Holzmacken zum Vorschein kommen, die man zuvor gar nicht gesehen hatte.

Und wenn das passiert, dann muss ich die gesamte Holzoberfläche nacharbeiten und diese Macken herausschleifen und hoffen, dass genügend Material da ist, damit das Furnier nicht durchgeschliffen wird und evtl. neue Vertiefungen durch das Herausschleifen entstehen. So manche Arbeit war danach für den Mülleimer vorbestimmt, so dass ich diesen Artikel erstmal zurückgestellt habe. Ich muss das gesamte Furnier auswerten und auf solche Manipulationen überprüfen, ehe ich es zeitgesetzt und ohne weitere Probleme anwenden kann, denn alles andere ist von der Bearbeitungszeit und dem Angebotspreis ein nicht einschätzbarer und evtl. entstehender Verlust für mich.

Ich habe auch eine gesetzlich geregelte Gewährleistungspflicht für jedes von mir gefertigtes Wettkampfholz umzusetzen und einzuhalten. Und wenn ein Furnier zu dünn wird, dann hat es auch nicht mehr die angegebenen Spieleigenschaften, wenn eine bestimmte Dicke durch das Geradesetzen des Furniers unterschritten wird.
22 Jahre Re-Impact, 2002-2024, Balsa für Ihre Seele. Schreib mir oder kontaktiere mich,
Mein Geschäft ist es, dafür zu sorgen, dass Du eine Klasse besser werden wirst!
22 years of Re-Impact, Balsa for your soul write me,
My business is to make sure that you will be one class better
22 ans de Re-Impact, Le balsa pour votre âme Écris-moi,
Mon travail consiste à faire en sorte que vous soyez une classe supérieure
[url]mailto://info@re-impact.de/[/url] http://www.re-impact.de
Neros
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 178
Registriert: Donnerstag 17. November 2022, 09:50
TTR-Wert: 1341
Wohnort: Rheinhessen

Re: Re-Impact Fear

Beitrag von Neros »

Gibt es beim Fear belagstechnisch sowas wie eine Hauptvariante?
Sprich womit es am Besten Harmoniert?
Holz: Tachi
VH: Donic Slice CS 1,3 mm
RH: Tibhar Dtecs ox

Eines meiner Lieblingszitate welches sich auch auf das Thema Tischtennis übertragen lässt:
"Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut ist, dann ist es nicht das Ende."(Domingo Sabino) :clown: :walk: :-D :-D :clown:
Benutzeravatar
achim
Gewerblicher Hersteller
Beiträge: 1481
Registriert: Samstag 13. August 2005, 14:50
Wohnort: Lembruch, Germany
Kontaktdaten:

Re: Re-Impact Fear

Beitrag von achim »

Neros hat geschrieben: Freitag 14. Juni 2024, 21:22 Gibt es beim Fear belagstechnisch sowas wie eine Hauptvariante?
Sprich womit es am Besten Harmoniert?
Es passen alle Spielgummis zwischen medium soft und medium hard. Die Spielgummis sollten gutes Katapult erzeugen.
22 Jahre Re-Impact, 2002-2024, Balsa für Ihre Seele. Schreib mir oder kontaktiere mich,
Mein Geschäft ist es, dafür zu sorgen, dass Du eine Klasse besser werden wirst!
22 years of Re-Impact, Balsa for your soul write me,
My business is to make sure that you will be one class better
22 ans de Re-Impact, Le balsa pour votre âme Écris-moi,
Mon travail consiste à faire en sorte que vous soyez une classe supérieure
[url]mailto://info@re-impact.de/[/url] http://www.re-impact.de
graupe007
Five-Star-Member
Five-Star-Member
Beiträge: 306
Registriert: Freitag 8. Oktober 2021, 20:41
TTR-Wert: 1200

Re: Re-Impact Fear

Beitrag von graupe007 »

Eines der Stärken des Fear ist meiner Meinung nach gerade seine Belagtoleranz, da kannst Du draufkleben was Du möchtest, zumindest in moderater Schwammstärke, was gerade beim Testen sehr hilfreich ist. Beworben wird es ja für eher weiche Beläge so dass ich einen Tenergy05 FX probiert aber wieder verworfen hatte. Das liegt wohl eher an mir als am Holz denn ich kann mit so weichen Schwämmen einfach nichts anfangen. Mein persönlicher Liebling ist und bleibt der Tenergy05 ohne FX der in 1,7mm wunderbar mit dem Fear harmoniert. Ich habe aber auch diverse andere Beläge getestet und bei keinem den Eindruck gehabt, das geht gar nicht. Gleiches gilt für die Rückhand mit Ox-LN. Man muss sich nur des max. moderaten Tempos bewusst sein so dass es für ein aktives Störspiel eines performanten Belags wie z.B. den Tenergy bedarf, siehe auch oben: " Die Spielgummis sollten gutes Katapult erzeugen". Im direkten Vergleich zu Tachi, Erwarten etc. ist das Fear im Tempoverhalten eine gute Hausnummer moderater, dafür sehr sicher.
aktuelles Testholz: Re-Impact Tachi
VH: Tenergy05 1,7mm, schwarz
RH: auf der Suche...

letztes Spielholz: Re-Impact Fear
VH: Tenergy05 1,7mm, schwarz
RH: Spinlord Sternenfall Pro, rot, OX

Ersatzholz: Re-Impact Erwarten (B-Typ), 2. Spielebene
VH: auch bevorzugt Tenergy05 1,7mm alternativ Fastarc C / D
RH: div zur Probe

tischnahes Störspiel, VH spinlastig, RH variabel, hoher Druckschupf-Anteil
Neros
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 178
Registriert: Donnerstag 17. November 2022, 09:50
TTR-Wert: 1341
Wohnort: Rheinhessen

Re: Re-Impact Fear

Beitrag von Neros »

graupe007 hat geschrieben: Freitag 14. Juni 2024, 23:48 Eines der Stärken des Fear ist meiner Meinung nach gerade seine Belagtoleranz, da kannst Du draufkleben was Du möchtest, zumindest in moderater Schwammstärke, was gerade beim Testen sehr hilfreich ist. Beworben wird es ja für eher weiche Beläge so dass ich einen Tenergy05 FX probiert aber wieder verworfen hatte. Das liegt wohl eher an mir als am Holz denn ich kann mit so weichen Schwämmen einfach nichts anfangen. Mein persönlicher Liebling ist und bleibt der Tenergy05 ohne FX der in 1,7mm wunderbar mit dem Fear harmoniert. Ich habe aber auch diverse andere Beläge getestet und bei keinem den Eindruck gehabt, das geht gar nicht. Gleiches gilt für die Rückhand mit Ox-LN. Man muss sich nur des max. moderaten Tempos bewusst sein so dass es für ein aktives Störspiel eines performanten Belags wie z.B. den Tenergy bedarf, siehe auch oben: " Die Spielgummis sollten gutes Katapult erzeugen". Im direkten Vergleich zu Tachi, Erwarten etc. ist das Fear im Tempoverhalten eine gute Hausnummer moderater, dafür sehr sicher.
Hallo Graupe, hallo Achim danke für eure Einschätzungen und Tipps.

Im Moment habe ich mein Holz für die Hinrunde der neuen Saison - Dank Achims Feintuning.

@Graupe - habe festgestellt das ich lieber dünne Beläge unter 1,5 spiele - Vorteil: super Kontrolle und fast jeder Ball kommt im tischnahen Spiel zu - Nachteil: weniger Spin und Speed.

Ich muss mich mit den Butterfly Beläge ( Tenergy und Feint Long II) auf dem Entity noch eingrooven - es wird noch Jahre brauchen bis ich spielerisch und technisch dort bin.

Idee evtl für die Rückrunde oder zu testen auf dem Fear: Yasaka Mark V in 1,0mm oder einen Butterfly in unter 1,5mm - Rückhand : Dtecs ox oder Dr Neubauer Desperado reloaded.

Wie ist deine Einschätzung Graupe bei der Rückhand vom Fear zum Tachi?
Beim Tachi muss die Rückhand aktiv gespielt werden- wie ist das beim Fear?
Holz: Tachi
VH: Donic Slice CS 1,3 mm
RH: Tibhar Dtecs ox

Eines meiner Lieblingszitate welches sich auch auf das Thema Tischtennis übertragen lässt:
"Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut ist, dann ist es nicht das Ende."(Domingo Sabino) :clown: :walk: :-D :-D :clown:
graupe007
Five-Star-Member
Five-Star-Member
Beiträge: 306
Registriert: Freitag 8. Oktober 2021, 20:41
TTR-Wert: 1200

Re: Re-Impact Fear

Beitrag von graupe007 »

Neros hat geschrieben: Samstag 15. Juni 2024, 05:46
Hallo Graupe, hallo Achim danke für eure Einschätzungen und Tipps.

Im Moment habe ich mein Holz für die Hinrunde der neuen Saison - Dank Achims Feintuning.

@Graupe - habe festgestellt das ich lieber dünne Beläge unter 1,5 spiele - Vorteil: super Kontrolle und fast jeder Ball kommt im tischnahen Spiel zu - Nachteil: weniger Spin und Speed.

Ich muss mich mit den Butterfly Beläge ( Tenergy und Feint Long II) auf dem Entity noch eingrooven - es wird noch Jahre brauchen bis ich spielerisch und technisch dort bin.

Idee evtl für die Rückrunde oder zu testen auf dem Fear: Yasaka Mark V in 1,0mm oder einen Butterfly in unter 1,5mm - Rückhand : Dtecs ox oder Dr Neubauer Desperado reloaded.

Wie ist deine Einschätzung Graupe bei der Rückhand vom Fear zum Tachi?
Beim Tachi muss die Rückhand aktiv gespielt werden- wie ist das beim Fear?
zu "dünne Beläge": geht mir ebenso, wobei "dünn" bei 1,7mm bei Tenergy, Fastarc, Vega etc. relativ ist was auch für "weniger Spin und Speed" zutrifft. Noch dünnere bedeutet automatisch eine Abkehr von den high-performance Belägen die dünner nicht mehr hergestellt werden. Marder 1 und 2 und auch einen Imperial habe ich in 1,5mm probiert, das war nichts für mich. Den Friendship Battle II gibt es auch dünner, vielleicht wäre das eine Alternative für Dich. Das muss man sicherlich für sich selbst individuell austesten. Ich weiß auch nicht genau warum, aber ich kam mit dem Tenergy05 und dem ähnlichen Fastarc C relativ spontan gut zurecht und empfinde die in 1,7/1,8mm als keinesfalls schwer spielbar. Der große Vorteil liegt für uns Allrounder darin, die dünnste Version spielen zu können mit den von Dir erwähnten Vorteile in der Kontrolle ohne übermäßig viel an Power zu verlieren.

"Dtecs ox oder Dr Neubauer Desperado reloaded": habe ich beide bislang noch nicht versucht da ich sie von den hier verfügbaren Infos her für nicht zu meinem Spielsystem passend erachte, zum aktuellen Zeitpunkt zumindest. Wenn Du sagst, Du tust Dich mit einem Feint Long schon schwer, habe ich Zweifel ob das Deine Kategorie ist. Aber jedem das seine - wenn Du Dich damit wohlfühlst ist alles gut.

"Rückhand vom Fear zum Tachi": wie ich schon schrieb, empfinde ich das Fear als extrem gutmütig. Mit dem kannst Du alles machen und auch drauf kleben. Allerdings habe ich es hauptsächlich mit dem Sterni gespielt der wiederum ein aktives, nach vorne gerichtetes Spiel erfordert. Das habe ich dem Belag zugeschrieben, nicht dem Holz. Eine kurze Phase mit dem DG zeigte sich aber sehr "krökelverträglich". Vom Charakter her ist das Fear definitiv ein breitbandiges Allround- und kein reinrassiges Angriffsholz.
Beim Tachi würde ich "muss die Rückhand aktiv gespielt werden" so auch 1:1 auch nicht stehen lassen, da belag- und spielabhängig. Das Tachi ist bezüglich seiner Belagtoleranz definitiv etwas anspruchvoller als das Fear. Das ist genau der Punkt an dem ich selbst auch gerade hänge: ich streue immer wieder kurze Stop-Blocks ein und benötige diesen unbedingt für mein Spielsystem. Auf dem Fear gelang mir das selbst mit dem Sterni, auf dem Tachi leider nicht. Mit dem etwas weicheren Wobbler dagegen gelingt mir dieser "Schlag" fast blind und auch ohne Vorwärtsbewegung. Auch mit dem Fakir klappte dies gut. Und (jetzt wird es wichtig auch für Achim!) die Problematik liegt eher bei niedrigen Geschwindigkeiten respektive drucklosen Bällen die teilweise ins Netz trudeln. Das berichten auch andere hier, also liegt es nicht nur an mir bzw meinem Spielsystem. In dieser Hinsicht hilft natürlich ein aktives RH Spiel da man dabei in diese Zone gar nicht hineinkommt da man ja selbst Druck auf den Ball ausübt. Der Umkehrschluss gilt meines Erachtens aber nicht: mit einem sorgfältig angepassten Belag sollte auch ein Krögeln möglich sein. Ich bin selbst noch auf der Suche, der Wobbler in blau passt auf jeden Fall gut.

Ich würde es plakativ so beschreiben: das Fear ist quasi der VW Golf unter den Hölzern sofern man etwas im All- Bereich sucht. Das Tachi ist dann der GTI: mit deutlich mehr Offensivpotential, aber auch etwas anspruchsvoller: auf einer Schlaglochpuckelpiste möchtest Du den nicht haben.
aktuelles Testholz: Re-Impact Tachi
VH: Tenergy05 1,7mm, schwarz
RH: auf der Suche...

letztes Spielholz: Re-Impact Fear
VH: Tenergy05 1,7mm, schwarz
RH: Spinlord Sternenfall Pro, rot, OX

Ersatzholz: Re-Impact Erwarten (B-Typ), 2. Spielebene
VH: auch bevorzugt Tenergy05 1,7mm alternativ Fastarc C / D
RH: div zur Probe

tischnahes Störspiel, VH spinlastig, RH variabel, hoher Druckschupf-Anteil
Neros
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 178
Registriert: Donnerstag 17. November 2022, 09:50
TTR-Wert: 1341
Wohnort: Rheinhessen

Re: Re-Impact Fear

Beitrag von Neros »

Hey Graupe

Danke für deine ausführliche Rückmeldung- kann Dich ermuntern den Dtecs aufm Tachi zu spielen- weiss nicht ob es zu deinem System passt - passiv spielen ist meiner Meinung nach nicht - Druckschupf und Nopspin machen wirklich Spass mit dem Belag.
Holz: Tachi
VH: Donic Slice CS 1,3 mm
RH: Tibhar Dtecs ox

Eines meiner Lieblingszitate welches sich auch auf das Thema Tischtennis übertragen lässt:
"Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut ist, dann ist es nicht das Ende."(Domingo Sabino) :clown: :walk: :-D :-D :clown:
graupe007
Five-Star-Member
Five-Star-Member
Beiträge: 306
Registriert: Freitag 8. Oktober 2021, 20:41
TTR-Wert: 1200

Re: Re-Impact Fear

Beitrag von graupe007 »

danke Dir - der nächste Versuch wird erst einmal der Spectre, quasi von unten kommend. Solche etwas herausfordernde Noppen wie den Dtecs könnte ich mir auf dem Fear auch gut vorstellen...
aktuelles Testholz: Re-Impact Tachi
VH: Tenergy05 1,7mm, schwarz
RH: auf der Suche...

letztes Spielholz: Re-Impact Fear
VH: Tenergy05 1,7mm, schwarz
RH: Spinlord Sternenfall Pro, rot, OX

Ersatzholz: Re-Impact Erwarten (B-Typ), 2. Spielebene
VH: auch bevorzugt Tenergy05 1,7mm alternativ Fastarc C / D
RH: div zur Probe

tischnahes Störspiel, VH spinlastig, RH variabel, hoher Druckschupf-Anteil
Antworten