Politik und Gesellschaft

Lustiges, interessantes über andere Sportarten und alles was sonst nirgenwo reinpasst.

Moderator: Noppen-Test-Team

magiccarbon
Over The Top
Over The Top
Beiträge: 8223
Registriert: Freitag 30. August 2013, 03:45

Re: Politik und Gesellschaft

Beitrag von magiccarbon »

Wird Angela Merkels Stasi-Akte nun veröffentlicht?

Marcel Luthe erstritt vor Gericht, dass die Berliner Skandal-Wahlen wiederholt werden mussten. Jetzt zieht er erneut vor Gericht: Er will die Stasi-Akte von Angela Merkel.
14.06.2024
Von 2005 bis 2021 war sie die deutsche Bundeskanzlerin und wurde eine der bekanntesten Frauen der Welt - Angela Merkel. Nach ihrem Rückzug ist es ruhig geworden um die Altkanzlerin. Doch das könnte sich nun ändern. Der Chef der GG-Gewerkschaft Marcel Luthe ist - mal wieder - vor Gericht gezogen. Er will erreichen, dass die Stasi-Unterlagen über Angela Merkel freigegeben werden.

Im Gespräch mit dieser Zeitung stellt Luthe klar, dass es ihm hier nicht „um eine politisch motivierte Hetzjagd auf die frühere Bundeskanzlerin“ gehe. „Aber die Gerüchte, dass Frau Merkel vielleicht doch irgendeine bislang unbekannte Verbindung zur Stasi hatte, halten sich so hartnäckig, dass ich hier ganz einfach Klarheit haben will. Und ja, ich denke, das ist mein gutes Recht. So wie es auch das Recht von 80 Millionen weiteren Bundesbürgern ist, die Vergangenheit von Frau Merkel zu kennen.“

„Misstrauisch, weil Unterlagen verweigert werden“

Im Fall Angela Merkel erhofft sich Luthe "zunächst erstmal nur das eine, und zwar maximale Transparenz. Erst wenn die Unterlagen frei verfügbar sind, kann man über die Inhalte diskutieren. Und zwar völlig ergebnisoffen.“
https://www.nordkurier.de/politik/stasi ... ht-2612030

Man darf gespannt sein wie die Gerichte entscheiden werden, denn wenn es nur dumme Gerücht sind kann man sie ja freigeben.
Alles wird gut !!
Benutzeravatar
Novalis
Over The Top
Over The Top
Beiträge: 6970
Registriert: Mittwoch 7. Dezember 2005, 12:11
Wohnort: TTV Hx, TTC W-D, MTV Hol

Re: Politik und Gesellschaft

Beitrag von Novalis »

4olaf hat geschrieben: Dienstag 28. Mai 2024, 17:37 mobbingopfer :ugly: ... klar, die arme afd - deswegen prüfen, ob sie sich nicht die opferrolle anziehen können. und richtig, diese deppen partei gilt überall zu bekämpfen - mit den möglichen rechtlichen mitteln. wer ss mitglieder als "jeder hat mal unsinn" getrieben verharmlost (und sich die mitglieder nicht davon abgrenzen können - was man nicht verstehen kann, wo das problem ist, wenn man sagt, mitglied x hat sie nicht mehr alle), der hat nichts in unserer (politischen) gesellschaft zu suchen!
"Der SPD-Vorsitzende Lars Klingbeil bezeichnet die AfD am Tag nach der für seine Partei desaströsen Europawahl als Nazi-Partei. Der Vorsitzende der CDU, Friedrich Merz, verlängert die Brandmauer der Union gegen die AfD und schließt das BSW gleich mit ein."
https://www.youtube.com/watch?v=Wv9SnqFn-O4

Die Anzahl der Mobbingopfer wächst inflationär.
Ich habe da noch einen Vorschlag: Werteunion.
magiccarbon
Over The Top
Over The Top
Beiträge: 8223
Registriert: Freitag 30. August 2013, 03:45

Re: Politik und Gesellschaft

Beitrag von magiccarbon »

Liebe SPD, ihr wart mal ein stolzer Verein, der gegen staatliche Willkür die Rechte der Arbeiter erkämpfte. Heute seid ihr ein entkoppelter Haufen nutzloser Parteikarrieristen, die entschlossen in den Abgrund marschieren und die Arbeiter und das übrige Volk mitreissen möchten.
https://weltwoche.de/daily/liebe-spd/

Ich vermute der Absturz der SPD wird weitergehen, wenn Olaf Scholz nicht ein Signal setzt und sich von einigen Ministern trennt, damit er wieder eine gewisse Glaubwürdigkeit bei den Bürger erzielt !!


+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++


Ein bisschen Satire.
1 Loch, 3 Politiker. Wer kann das Problem lösen? Ricarda Lang, Robert Habeck oder Cem Özdemir?
in der Nähe von einem Dorf ist ein Loch, welches die Politiker vor Probleme stellt. Wer findet die Lösung?

diese Geschichte ist frei erfunden und dient nur zur Unterhaltung
.
https://www.youtube.com/watch?v=wYiHgLyxDfw
Alles wird gut !!
4olaf
Over The Top
Over The Top
Beiträge: 6534
Registriert: Dienstag 9. März 2010, 00:48

Re: Politik und Gesellschaft

Beitrag von 4olaf »

Novalis hat geschrieben: Samstag 15. Juni 2024, 09:42
4olaf hat geschrieben: Dienstag 28. Mai 2024, 17:37 mobbingopfer :ugly: ... klar, die arme afd - deswegen prüfen, ob sie sich nicht die opferrolle anziehen können. und richtig, diese deppen partei gilt überall zu bekämpfen - mit den möglichen rechtlichen mitteln. wer ss mitglieder als "jeder hat mal unsinn" getrieben verharmlost (und sich die mitglieder nicht davon abgrenzen können - was man nicht verstehen kann, wo das problem ist, wenn man sagt, mitglied x hat sie nicht mehr alle), der hat nichts in unserer (politischen) gesellschaft zu suchen!
"Der SPD-Vorsitzende Lars Klingbeil bezeichnet die AfD am Tag nach der für seine Partei desaströsen Europawahl als Nazi-Partei. Der Vorsitzende der CDU, Friedrich Merz, verlängert die Brandmauer der Union gegen die AfD und schließt das BSW gleich mit ein."
https://www.youtube.com/watch?v=Wv9SnqFn-O4

Die Anzahl der Mobbingopfer wächst inflationär.
Ich habe da noch einen Vorschlag: Werteunion.
ist das denn keine nazi partei? jetzt bin ich etwas verwundert :ugly: ... dumm ist der, der dummes tut...nazi ist der, der ... :wink:
Re-Impact Tachi 2023 VH: XIOM Omega V 2.0mm rot , RH: DHS Skyline 3-60 2.1mm schwarz
magiccarbon
Over The Top
Over The Top
Beiträge: 8223
Registriert: Freitag 30. August 2013, 03:45

Re: Politik und Gesellschaft

Beitrag von magiccarbon »

Wähler gegen Brandmauern: Die Europawahl hat Ostdeutschland mancherorts eine Regierung aus AfD und BSW mit einer Mehrheit ausgestattet. Bei den etablierten Parteien wäre Demut statt Ausgrenzung gefragt

Die (etablierte) Politik baut Brandmauern, und der Wähler reisst sie fröhlich ein.


Wer sich den Siegeszug der «Populisten» in Deutschland erklären will, findet in den Reaktionen auf die Europawahl reichlich Stoff und Belege. Während Geert Wilders in den Niederlanden mit seiner Ankündigung des «strengsten Asylregimes aller Zeiten» punkten konnte, halten es deutsche Konservative für eine Tugend, daraus keine Schlüsse zu ziehen und mit besonderer Härte jegliches Signal zu verweigern, die Botschaft der erstarkenden Konkurrenz verstanden zu haben.

Trotzige Lernverweigerung vom Feinsten, wie es der Chef der Europäischen Volkspartei (EVP), Manfred Weber (CSU) bereits im Vorfeld der Wahlen («Table Briefings», 16. Mai 2024) klarmachte: In den Niederlanden forme die liberale Partei von Mark Rutte ein Bündnis mit dem Rechtsradikalen Geert Wilders, ohne sich dafür gross rechtfertigen zu müssen. Die europäischen Christdemokraten schlössen für sich hingegen jede Zusammenarbeit mit AfD, FPÖ, Viktor Orbán oder Marine Le Pen aus. «Unsere Brandmauer steht, und sie steht vielleicht stärker als bei anderen Parteien.»

Von wegen!

Diese Tonlage – man muss es so deutlich sagen – ist ein deutscher Sonderweg. Während in den europäischen Nachbarländern von Skandinavien bis Frankreich, Österreich und Italien die Einbeziehung der gewählten «Populisten» in das demokratische System zur Befriedung der Gesellschaft und nicht selten zu deren Prüfung auf Alltagstauglichkeit beiträgt, pflegt die deutsche Politik eine Art politisches Reinheitsgebot, das im Kern darauf hinausläuft, relevante Wählergruppen mit einer erstaunlich still hingenommenen absolutistisch klingenden Ansage von der Willensbildung auszuschliessen.

So weitete CDU-Chef Friedrich Merz etwa am Tag nach der Europawahl in der ARD die in den ostdeutschen Ländern bereits erkennbar bröckelnde «Brandmauer» zusätzlich auf das zu den Wahlgewinnern zählende Bündnis Sahra Wagenknecht (BSW) aus: «Das ist völlig klar, das haben wir auch immer gesagt – wir arbeiten mit solchen rechtsextremen und linksextremen Parteien nicht zusammen.»

Für Sahra Wagenknecht gelte beides: «Sie ist in einigen Themen rechtsextrem, in anderen wiederum linksextrem.» Die Wahrheit ist: Wagenknecht mag eine «schillernde» politische Vergangenheit haben, aber ihr BSW ist weder in die eine noch in die andere Richtung «extrem» oder verliesse gar die Grenzen des Verfassungsbogens.

Was hier zutage tritt, ist ein seltsamer politischer Dünkel – um nicht zu sagen: Ekel – vor dem Wählervotum, das zu rezensieren sich für Politiker nur in sehr engen Grenzen ziemen sollte.

Selbstverständlich sind im parteipolitischen Wettstreit unterschiedliche Meinungen unterwegs und völlig berechtigt, aber der Souverän ist nur einmal der Wähler. Er gibt den Politikern ein Mandat oder nicht und muss sich nicht von Leuten, die er auch noch (ganz ordentlich) bezahlt, erklären lassen, wer für die Teilnahme an der Verwaltung des Gemeinwesens nicht in Frage kommt. Der Wähler könnte sich versucht fühlen, seinen Willen beim nächsten Urnengang noch drastischer zu formulieren.

Oder wie es der langjährige Stern-Kolumnist Hans-Ulrich Jörges im «Hauptstadt-Briefing» von Media Pioneer ausdrückt: «Die Zeit der schwarzen Diktate geht im blauen Osten zu Ende.»

Angesichts der Tatsache, dass die Europawahl in einigen ostdeutschen Ländern eine Regierung aus AfD und BSW mit einer Mehrheit ausstattete, wäre Demut der etablierten Parteien eigentlich angebrachter als herablassende Ausgrenzungsversuche
.
https://weltwoche.de/daily/waehler-gege ... zung-gefr/

Genau das ist das Problem was von den etablierten Parteien übersehen wird, um so mehr Kampagnen und Hetze betrieben wird um so weiter entfernt sich der Bürger von diesen Parteien.
Er zeigt den Altparteien ich wähle das was ich will, um so größer eure Hetze wird um so mehr Bürger wenden sich von diesen Parteien ab, denn das Räächts Räächts und Nazi Nazi Gebrüll interessiert doch kaum
noch jemand in diesem Land, aber das zu begreifen ist wohl für einige ein zu großes Problem geworden !!
Alles wird gut !!
magiccarbon
Over The Top
Over The Top
Beiträge: 8223
Registriert: Freitag 30. August 2013, 03:45

Re: Politik und Gesellschaft

Beitrag von magiccarbon »

Die blutige Bilanz der ersten EM-Nacht.

15.06.2024

Am Freitagabend war es endlich so weit: Die erste Partie der Fußball-Europameisterschaft in Deutschland. Doch während der Großteil des Landes das Spiel verfolgte und den 5:1-Sieg Deutschlands gegen Schottland feierte, kam es vielerorts zu gewaltsamen Auseinandersetzungen, teilweise mit tödlichem Ausgang.

NIUS präsentiert einen Auszug der blutigen Bilanz der ersten EM-Nacht:
Frankfurt, Hessen

Am späten Freitagabend hat sich im Frankfurter Stadtteil Unterliederbach eine Massenschlägerei auf dem Gelände des VfB Unterliederbach ereignet, berichtet Osthessen News. Zeugen meldeten gegen 23 Uhr der Polizei eine heftige Auseinandersetzung, bei der ein Mann tödlich niedergestochen wurde. Der Vorfall geschah kurz vor dem Eintreffen der Polizei, der Mann erlag noch am Tatort seinen Verletzungen.

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Wolmirstedt, Sachsen-Anhalt

Ein Afghane hat während einer privaten Fußballparty drei Personen mit einem Messer angegriffen, zwei davon schwer verletzt. Vor dem Angriff soll er bereits einen Mann in einer Plattenbausiedlung getötet haben. Polizisten erschossen den Angreifer, als er sie ebenfalls angriff, berichtet die Bild.
Bad Saulgau, Baden-Württemberg

Gegen 00:30 Uhr gerieten ein 25-jähriger Mann und ein Unbekannter in der Fürst-Wilhelm-Straße aneinander. Die Situation eskalierte schnell, und beide Männer wollten die Schlägerei draußen fortsetzen. Mehrere Zeugen konnten dies verhindern, indem sie sich zwischen die Streitenden stellten. Der offensichtlich stark alkoholisierte 25-Jährige akzeptierte dies jedoch nicht und attackierte die Zeugen. Dabei biss er einem 23-Jährigen in den Unterarm. „Ein Anderer erlitt Schürfwunden an der Hand und eine blutige Lippe“, heißt es in der Pressemitteilung der Polizei.
Zweibrücken, Rheinland-Pfalz

Gegen 00:55 Uhr kam es im Bereich der Berufsbildende Schule in der Johann-Schwebel-Straße zu einem Streit zwischen mehreren Personen. Die drei Opfer im Alter von 18 bis 20 Jahren gerieten zunächst in eine verbale Auseinandersetzung mit zwei ebenfalls 18 und 20 Jahre alten Männern. Einer der Angreifer schlug dann mit einer in seiner Faust gehaltenen Uhr ins Gesicht eines der Opfer. Alle drei Opfer erlitten Platzwunden im Gesicht und mussten ins Krankenhaus gebracht werden.
Ulm, Baden-Württemberg

Gegen 01:45 Uhr befand sich ein 26-Jähriger mit einem Bekannten auf dem Ulmer Bahnhofsvorplatz und trank Bier. Eine Kiste Bier stand vor ihnen. Plötzlich kam eine fünfköpfige Gruppe Nordafrikaner auf sie zu und nahm ungefragt Bierflaschen aus der Kiste. Der 26-Jährige stellte die Gruppe zur Rede, woraufhin sie ihn sofort umringten. Während einer aus der Gruppe ein Gespräch mit ihm führte, stahlen die anderen sein Handy aus der Hosentasche. Als sie auch noch seine Geldbörse aus der Gesäßtasche nehmen wollten, bemerkte er den Diebstahl. Die Täter flüchteten in Richtung Bahnhofssteg, verfolgt von dem Bestohlenen. Auf ihrer Flucht sprühten sie ihm Tierabwehrspray ins Gesicht, konnten aber entkommen. Glücklicherweise blieb der 26-Jährige unverletzt. Bei der Fahndung gelang es den Beamten des Polizeireviers Ulm-Mitte, vier der fünf Täter festzunehmen.
Pirmasens, Rheinland-Pfalz

Gegen 04:20 Uhr gerieten mehrere Personen in einen Streit, dessen Ursachen bisher unbekannt sind. Ein 28-jähriger Italiener griff in seinem alkoholisierten Zustand zu einer zerbrochenen Glasflasche und attackierte damit einen 33-jährigen Mann aus Pirmasens. Der Angegriffene erlitt dabei eine Schnittverletzung am Arm und musste ins Krankenhaus gebracht werden. „Den Beschuldigten erwartet nun ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung“, so die Polizei.

https://www.nius.de/gesellschaft/die-bl ... 6b9e7c0246

Einfach mal durchlesen, selbst denken und sich seine eigene Meinung bilden, was rot grün dagegen unternimmt das so etwas nicht zur Normalität wird, ich vermute sie machen Demos gegen Rechts !!
Alles wird gut !!
4olaf
Over The Top
Over The Top
Beiträge: 6534
Registriert: Dienstag 9. März 2010, 00:48

Re: Politik und Gesellschaft

Beitrag von 4olaf »

wenn du so viel schlimme taten hier aufzeigst...dann mach doch auch mal diese hier publik:

https://www.zdf.de/nachrichten/politik/ ... s-100.html

hmm...gevesmuehlen...moment mal, wer ist da gleich noch mal bei den europawahlen so stark gewesen? ach, richtig...die afd mit 26,6% der stimmen im landkreis nordwestmecklenburg - ob es da einen zusammenhang gibt?
Mädchen ins Gesicht getreten
Nach ersten Erkenntnissen der Ermittler waren das achtjährige Mädchen und seine zehn Jahre alte Schwester am Freitagabend gegen 19.30 Uhr aus einer Gruppe von etwa 20 Jugendlichen und Heranwachsenden heraus angegriffen worden.
Dem jüngeren Mädchen sollen die Angreifer unter anderem ins Gesicht getreten haben. Als die Eltern der Kinder hinzukamen, soll es nach Polizeiangaben auch mit diesen zu einer Auseinandersetzung gekommen sein.
oha...keinen respekt vor der polizei - aber moment mal, das waren ja gar keine mit migrationshintergrund? wie kann das nur sein?
Diese rassistisch motivierte Tat macht mich einfach fassungslos. Das zeugt von bodenlosem Hass und enthemmter Unmenschlichkeit und lässt sich nicht entschuldigen.
Lars Prahler, Bürgermeister
...
Es sei auch keine Entschuldigung, dass es sich bei den Tatverdächtigen um Jugendliche handele. Prahler sprach der Familie der Mädchen sein Mitgefühl aus und kündigte an, zeitnah Kontakt mit ihr aufnehmen zu wollen. Das örtliche Stadtfest am Samstag soll trotz des Vorfalls stattfinden. "Weil wir uns von derlei Aktionen von Randgruppen nicht vorgeben lassen wollen, wie wir als Stadtgesellschaft miteinander leben wollen", sagte Prahler.
Re-Impact Tachi 2023 VH: XIOM Omega V 2.0mm rot , RH: DHS Skyline 3-60 2.1mm schwarz
magiccarbon
Over The Top
Over The Top
Beiträge: 8223
Registriert: Freitag 30. August 2013, 03:45

Re: Politik und Gesellschaft

Beitrag von magiccarbon »

4olaf hat geschrieben: Samstag 15. Juni 2024, 20:00 wenn du so viel schlimme taten hier aufzeigst...dann mach doch auch mal diese hier publik:
Mecklenburg-Vorpommern:Tritt ins Gesicht: Kinder aus Ghana attackiert
15.06.2024

Junge Menschen haben zwei Mädchen in Mecklenburg-Vorpommern attackiert - wohl, weil sie eine andere Hautfarbe hatten. Die Polizei ermittelt zu dem mutmaßlich rassistischen Vorfall.
Frauenanteil bei Polizei in MV wächst
Bei der Tat in Grevesmühlen wurde eines der Mädchen und der Vater leicht verletzt. Die Polizei ermittelt.
Quelle: dpa
Ein Angriff einer Gruppe junger Leute auf zwei ghanaische Mädchen in Mecklenburg-Vorpommern hat für Entsetzen gesorgt.
https://www.zdf.de/nachrichten/politik/ ... s-100.html

Ach du weißt näheres zu diesem abscheulichen Attacke, dann mal raus mit der Sprache hast du Namen oder Bilder , oder ist das nur wieder deine übliche Schuldzuweisung ohne etwas zu wissen ??

Die Polizei in Grevesmühlen geht von etwa acht aktiven Tätern aus und ermittelt wegen Landfriedensbruch, gefährlicher Körperverletzung, Volksverhetzung und Beleidigung. Zeugen werden dringend gesucht.
https://www.nius.de/news/grevesmuehlen- ... 30d8281ef3

Die Polizei ermittelt noch aber du kennst die Täter und kannst sie einordnen, was bist du für ein Spinner !!
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++




Polizei Stuttgart ermittelt wegen Galatasaray-Fans, die „Ausländer raus!“ skandieren.

27.05.2024


Nanu, was ist denn da los?

Hunderte rot-orange gekleidete Menschen, zumeist junge Männer mit Migrationshintergrund, skandieren am Sonntagabend in Stuttgart: „Ausländer raus! Ausländer raus!“ Sie sind bestens gelaunt und Anhänger des Fußballvereins Galatasaray Istanbul. Die Fans feiern auf dem Schlossplatz den Gewinn der türkischen Meisterschaft. Und immer wieder brüllen sie rhythmisch in die Nacht: „Ausländer raus! Ausländer raus!“

Hier sind die Szenen:
https://www.nius.de/news/polizei-stuttg ... a55e1c5f7b

Das ist nur mal ein kleines Beispiel.
Alles wird gut !!
magiccarbon
Over The Top
Over The Top
Beiträge: 8223
Registriert: Freitag 30. August 2013, 03:45

Re: Politik und Gesellschaft

Beitrag von magiccarbon »

Ausländerkriminalität
58 Prozent der Inhaftierten in Hamburgs Gefängnissen Nicht-Deutsche

In Hamburger Gefängnissen sind 58 Prozent der Inhaftierten Ausländer. Die Abschiebungszahlen bleiben trotz hoher Haftkosten gering: 2023 wurden lediglich 103 Gefangene abgeschoben.

Derzeit machen Ausländer 58 Prozent der Inhaftierten in Hamburg aus, wie aus Daten des Senats hervorgeht, die die AfD-Bürgerschaftsfraktion in einer kleinen Anfrage anforderte. Am 31. Mai 2024 waren 1.251 Nichtdeutsche inhaftiert. Die Zahlen zeigen einen konstant hohen Anteil ausländischer Insassen seit 2015, der zwischen 50 und 60 Prozent schwankt, mit Spitzenwerten von 62 Prozent in den Jahren 2017 und 2018.

Die Kosten für die Inhaftierung eines Gefangenen belaufen sich laut Senatsangaben auf 216 Euro pro Tag im Jahr 2022. Dies stellt eine finanzielle Belastung dar, da die Gesamtkosten für ausländische Gefangene sich im selben Jahr auf über 80 Millionen Euro summierten.

Der Fraktionschef der AfD, Dirk Nockemann, äußerte sich kritisch zu den hohen Haftkosten und der Anwesenheit ausländischer Straftäter in Deutschland. „Ausländische Straftäter haben in unserem Land nichts verloren – Abschiebungen müssen daher noch konsequenter und schneller vollzogen werden“, so Nockemann. Er forderte zudem, dass insbesondere Türken und Polen ihre Strafen in den jeweiligen Heimatländern verbüßen sollten.

Trotz der hohen Anzahl inhaftierter Ausländer sind Abschiebungen nach Verbüßung der Haftstrafe relativ selten. 2023 wurden nur 103 Gefangene abgeschoben, eine geringe Steigerung gegenüber dem Vorjahr. Derzeit befinden sich 320 weitere Fälle zur Prüfung einer Abschiebung beim Amt für Migration.

Die größten Gruppen unter den ausländischen Gefangenen stammen aus der Türkei, Polen und Afghanistan. Diese drei Nationen repräsentieren die größte Anzahl an in Hamburg lebenden Ausländern, wobei die Türken mit fast 44.000 Menschen die größte ausländische Gemeinschaft bilden.
https://apollo-news.net/58-prozent-der- ... Ni4wLjAuMA..

Einfach mal durchlesen und selbst denken !!
Alles wird gut !!
4olaf
Over The Top
Over The Top
Beiträge: 6534
Registriert: Dienstag 9. März 2010, 00:48

Re: Politik und Gesellschaft

Beitrag von 4olaf »

magiccarbon hat geschrieben: Samstag 15. Juni 2024, 20:37
4olaf hat geschrieben: Samstag 15. Juni 2024, 20:00 wenn du so viel schlimme taten hier aufzeigst...dann mach doch auch mal diese hier publik:
Mecklenburg-Vorpommern:Tritt ins Gesicht: Kinder aus Ghana attackiert
15.06.2024

Junge Menschen haben zwei Mädchen in Mecklenburg-Vorpommern attackiert - wohl, weil sie eine andere Hautfarbe hatten. Die Polizei ermittelt zu dem mutmaßlich rassistischen Vorfall.
Frauenanteil bei Polizei in MV wächst
Bei der Tat in Grevesmühlen wurde eines der Mädchen und der Vater leicht verletzt. Die Polizei ermittelt.
Quelle: dpa
Ein Angriff einer Gruppe junger Leute auf zwei ghanaische Mädchen in Mecklenburg-Vorpommern hat für Entsetzen gesorgt.
https://www.zdf.de/nachrichten/politik/ ... s-100.html

Ach du weißt näheres zu diesem abscheulichen Attacke, dann mal raus mit der Sprache hast du Namen oder Bilder , oder ist das nur wieder deine übliche Schuldzuweisung ohne etwas zu wissen ??
aha...du meinst also ein mensch nicht deutscher abstammung greift ein kind mit fremdenfeindlichen argumenten an? weißt du denn, was FREMDENFEINDLICH genau bedeutet? ... oder denkst du, das sind doch bestimmt menschen mit migrationshintergrund, die ausländer raus schreien und dabei einem 8 jährigen mädchen ins gesicht treten...klar, könnte sein - dürfte aber eher unwahrscheinlich sein, oder meinst du nicht? wenn die polizei von rassistischen und fremdenfeindliche motiven ausgeht, solltest selbst du daraus etwas lesen können, ohne die vornamen wie klaus-dieter, thomas und detlfef der täter zu wissen...aber warten wir doch einfach mal ab, vielleicht irre ich mich ja auch und es waren afghanen oder syrer.

übrigens kannst du bei bild wieder mehr lesen...

https://www.bild.de/news/inland/20-juge ... 4428aac839

da wohnen gar nicht so viele ausländer im plattenbau...hmmm - wie können dann so viele ausländer (sollten ja 20 jugendliche sein) dann gegen diese beiden kleinen mädchen agieren, wenn gar nicht so viele ausländer da wohnen...u.a. wurden den jugendlichen schon vorher ein platzverweis erteilt am nachmittag auf dem marktplatz, weil sie da betrunken randaliert hatten - die polizei kennt wohl dann doch den einen oder anderen (von der haut- und haarfarbe her).

und was sagte der bürgermeister noch?
„Ich glaube, wir leben gerade in sehr schwierigen Zeiten, wo komplexe Probleme auf der Straße liegen und diejenigen es einfach haben, die mit dumpfen Parolen und einfachen Lösungen Leute einfangen, als Menschenfänger“, sagte Prahler. Es sei an der Zeit, dass die Mehrheitsgesellschaft, die das Abdriften in rassistische Menschenbilder ablehne, sich Gehör verschaffe und Zeichen setze.
also das hört sich ganz und gar nicht nach "ausländischen" tätern an...oder? (und "die mit dumpfen parolen leute einfangen"...damit bist wohl du gemeint :wink:)
Re-Impact Tachi 2023 VH: XIOM Omega V 2.0mm rot , RH: DHS Skyline 3-60 2.1mm schwarz
magiccarbon
Over The Top
Over The Top
Beiträge: 8223
Registriert: Freitag 30. August 2013, 03:45

Re: Politik und Gesellschaft

Beitrag von magiccarbon »

Die Polizei in Grevesmühlen geht von etwa acht aktiven Tätern aus und ermittelt wegen Landfriedensbruch, gefährlicher Körperverletzung, Volksverhetzung und Beleidigung. Zeugen werden dringend gesucht.

https://www.nius.de/news/grevesmuehlen- ... 30d8281ef3
Wenn man nichts weiß wer die Täter waren, aber irgendwelche Spekulation in die Welt setzt ist das nichts weiter als die übliche Hetze und Propaganda, nur der Bürger in unserem Land und auch die User die hier mitlesen
können das bestimmt sehr gut unterscheiden.

Deshalb ist das Thema bevor man neue Erkenntnisse hat für mich erledigt weil es zu nichts führt !!

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++


15.06.2024

Täter war Afghane: Ein Toter, zwei Schwerverletzte bei Messerattacke auf EM-Feier

Ein Afghane sticht in der Nähe von Magdeburg auf einer EM-Party wahllos mit einem Messer um sich und verletzt drei Gäste, zwei davon schwer. Davor tötete er bereits einen anderen Mann. Nach einem Angriff auf einen Polizisten wird er niedergeschossen.

In Wolmirstedt, einer Kleinstadt in der Nähe von Magdeburg, griff ein aus Afghanistan stammender Mann auf einer privaten EM-Party drei Gäste mit einem Messer an und verletzte zwei davon schwer. Der Täter, der später von der Polizei erschossen wurde, hatte zuvor in einer nahegelegenen Plattenbausiedlung einen Mann getötet.

Der Vorfall begann in der Plattenbausiedlung an der Straße der Deutschen Einheit, wo der Angreifer zuerst einen Mann in dessen Wohnung tödlich verletzte. Anschließend bedrohte er Personen in einer benachbarten Gartenanlage. Die Anwohner, die die Gefahr nicht erkannten, alarmierten die Polizei. Der Täter flüchtete daraufhin zum Genossenschaftsweg, wo gerade eine Fußballparty stattfand.

Eine Polizeisprecherin bestätigte gegenüber der Bild am Samstagmorgen: Nachdem der Mann einen Polizisten attackierte, „kam es zum Schusswaffengebrauch.“ Der Täter sei „im Krankenhaus verstorben.“ Der Täter wurde von der Polizei als „südländischer Typ“ beschrieben, weitere Informationen zu seiner Identität oder seinem Motiv wurden noch nicht veröffentlicht. Nun berichtet das ZDF, dass der Täter aus Afghanistan stammte.

https://apollo-news.net/wahllose-messer ... NC4wLjAuMA..

Solche Vorfälle werden leider zur Gewohnheit in unserem Alttag, aber was unternimmt die Politik, nur der Bürger wehrt sich dagegen bei den Wahlen, doch ich befürchte da wird noch viel größere Formen annehmen.
Alles wird gut !!
4olaf
Over The Top
Over The Top
Beiträge: 6534
Registriert: Dienstag 9. März 2010, 00:48

Re: Politik und Gesellschaft

Beitrag von 4olaf »

magiccarbon hat geschrieben: Samstag 15. Juni 2024, 21:20
Die Polizei in Grevesmühlen geht von etwa acht aktiven Tätern aus und ermittelt wegen Landfriedensbruch, gefährlicher Körperverletzung, Volksverhetzung und Beleidigung. Zeugen werden dringend gesucht.

https://www.nius.de/news/grevesmuehlen- ... 30d8281ef3
Wenn man nichts weiß wer die Täter waren, aber irgendwelche Spekulation in die Welt setzt ist das nichts weiter als die übliche Hetze und Propaganda, nur der Bürger in unserem Land und auch die User die hier mitlesen
können das bestimmt sehr gut unterscheiden.

Deshalb ist das Thema bevor man neue Erkenntnisse hat für mich erledigt weil es zu nichts führt !!

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
aha...du möchtest es also einfach "ignorieren"? interessant...vielleicht solltest du mal die bild lesen - die haben da nähere informationen, komisch, dass das widerum dein nius verschweigt oder nicht erwähnt - wo du doch sonst so für ausgewogenheit bist? :wink:
Re-Impact Tachi 2023 VH: XIOM Omega V 2.0mm rot , RH: DHS Skyline 3-60 2.1mm schwarz
magiccarbon
Over The Top
Over The Top
Beiträge: 8223
Registriert: Freitag 30. August 2013, 03:45

Re: Politik und Gesellschaft

Beitrag von magiccarbon »

Ungereimtheiten bei Polizeidaten: Warum die Anzahl der Messerangriffe noch viel höher ist.

13.06.2024


Ein 19-jähriger Afghane sticht unvermittelt am Frankfurter Mainufer auf eine 41-jährige Ukrainerin ein. Eine Joggerin wird auf einem Waldweg bei Schermbeck am Niederrhein durch Messerstiche lebensgefährlich verletzt. Ein 32-jähriger Türke sticht in Saarbrücken ohne Ankündigung auf einen Fahrgast der Regionalbahn ein.

Drei Messer-Meldungen von nur einem Tag, die exemplarisch zeigen, welche neue Rolle das Tatmittel Messer in Deutschland eingenommen hat.

Auch die offiziellen Zahlen zeigen den Anstieg der Messer-Gewalt: Das Bundeskriminalamt berichtet in der Polizeilichen Kriminalstatistik von 8951 Messer-Angriffen im Jahr 2023 – ein Zuwachs von knapp 10 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Dazu zählen Angriffe, bei denen ein Messer zum Einsatz kam oder mindestens damit gedroht wurde.

Doch NIUS-Recherchen zeigen, dass diese Zahl nicht stimmen kann, dass diese Zahl das wahre Ausmaß der Messer-Gewalt in Deutschland nicht im Ansatz abbildet.

70 Prozent der Messer-Angriffe in NRW?

Allein in Nordrhein-Westfalen hat die Polizei nämlich im vergangenen Jahr 6221 solcher Angriffe gezählt. In NRW lebt rund ein Fünftel der deutschen Gesamtbevölkerung – und relativ kleine Gruppe soll für 70 Prozent der Messer-Angriffe verantwortlich sein? Unplausibel. Deshalb hat NIUS bei den zuständigen Behörden nachgefragt.

Das Bundeskriminalamt teilte mit, dass die Zahl der Messerangriffe in der Polizeilichen Kriminalstatistik noch nicht vollständig abgebildet seien – die wahre Zahl der Messerangriffe muss also deutlich höher sein.

Denn: Messerangriffe werden erst seit 2020 bundeseinheitlich statistisch erfasst. Das hatte die Innenministerkonferenz vor dem Hintergrund des Anstiegs von Straftaten unter Verwendung des Tatmittels „Messer“ 2018 entschieden. Und erste Überprüfungen der Zahlen durch das BKA haben gezeigt, dass die Daten noch nicht vollumfänglich erfasst sind. Wörtlich heißt es: „Hierbei wurde weiterer Harmonisierungsbedarf hinsichtlich der Erfassungsmodalitäten festgestellt, sodass die Daten zu Messerangriffen aufgrund mangelnder Validität bisher nicht vollumfänglich veröffentlicht werden können.“


Hinzu kommt: Die Polizei in Nordrhein-Westfalen zählt Messerangriffe und Angriffe mit anderen Stichwaffen zusammen, wie das dortige Innenministerium auf Nachfrage mitteilt – bei den 6221 Angriffen mit Stichwaffen hatte im Übrigen knapp die Hälfte der Tatverdächtigen keinen deutschen Pass. Die Haupt-Herkunftsländer dieser Tatverdächtigen waren Syrien (469), Türkei (298) und Rumänien (152).

Wie das Bundeskriminalamt mitteilt, könnte in der Polizeilichen Kriminalstatistik 2024 – nach Implementierung der Maßnahmen zur Qualitätssicherung – erstmals ein valides Gesamtbild der Messer-Gewalt in Deutschland zur Verfügung stehen. Es steht zu befürchten, dass ein aktuell großes Dunkelfeld aufgehellt und Zahl der Vorfälle von Messer-Gewalt deutlich höher sein wird als bisher gedacht.
https://www.nius.de/news/ungereimtheite ... 5b00006289

Wie könnte man diese Probleme in unserem Land in Griff bekommen ??

Mit einer Demo gegen Rechts, oder bei den anstehenden Wahlen mit dem richtigen Kreuz auf dem Wahlzettel, aber das muss jeder für sich entscheiden !!
Alles wird gut !!
magiccarbon
Over The Top
Over The Top
Beiträge: 8223
Registriert: Freitag 30. August 2013, 03:45

Re: Politik und Gesellschaft

Beitrag von magiccarbon »

«Nazis», «Braune», «rechtsextrem»: Wie sich der Anti-AfD-Tonfall der Medien nach der Europawahl sogar noch verschärfte

Weil sie Tiktok-Videos mache, die AfD, deshalb habe sie bei den EU-Wahlen als zweitstärkste deutsche Kraft abgeschnitten. So heisst es nach dieser nun vergangenen Polit-Talk-Woche.

Und sonst noch? «Nazis», blaffte SPD-Mann Lars Klingbeil bereits am Sonntagabend in einer NTV-Runde. Parteikollegin Saskia Esken keifte am Donnerstag bei Markus Lanz: «Rechtsextrem».

Am Dienstagabend trat Grünen-Politiker Anton Hofreiter mit der These auf, 50 Prozent aller AfD-Wähler seien rechtsextrem. Am Mittwoch empörte sich Publizist Sergej Lochthofen: «Die Braunen haben gewonnen.»
Diagnose: Vom Erstarken des Rechtspopulismus völlig überfordert. ARD-Moderatorin Sandra Maischberger schien gar unter leichtem Schock zu stehen. Enttäuscht zählte sie die Strategien auf, die man in den letzten Monaten gegen die AfD aufgefahren hatte: «Trotz Nazikeule, Enthüllungen über Remigration, Hunderttausende gegen die AfD auf der Strasse.»
Nur «gegen rechts» zu sein, reicht eben nicht. Gilt für den Wahlkampf ebenso wie für das öffentlich-rechtliche Fernsehen.

Dass die Mission gescheitert ist, will der politmediale Komplex aber partout nicht wahrhaben.

Gespräche mit Alice Weidel und Co. könnten helfen. Doch für die galt, was für Hunde in Geschäften gilt: Draussen bleiben. Die Devise «Wir bleiben unter uns» mündete in ein kollektives Irrlichtern und in die Überzeugung, einfach weiterzumachen wie bisher.

«Ich glaube nicht, dass es notwendig ist, in der Politik eine Korrektur vorzunehmen», resümierte beispielsweise Saskia Esken.

Das Klassentreffen der Geisterfahrer, Fortsetzung folgt. Zumindest solange kein Gegenverkehr kommt.

https://weltwoche.de/daily/nazis-braune ... schaerfte/

Lesermeinungen unter dem Artikel.

Wenn man die AfD als Nazis bezeichnet, verhöhnt man die Opfer des Nationalsozialismus.
oder
Bis zu den nächsten Wahlen wird noch viel mehr Dreck geworfen. Wenn sich der Trend im Osten fortsetzt, sieht es sehr schlecht aus für die Klaqueure in den ÖRR. Sie und die Nochabgeordneten sehen ihre Pfründe in Gefahr und ihre Felle davonschwimmen.
Der Bürger in unserem Land weiß bestimmt wo er bei den anstehenden Wahlen, sein Kreuz auf dem Wahlzettel machen wird !!
Alles wird gut !!
4olaf
Over The Top
Over The Top
Beiträge: 6534
Registriert: Dienstag 9. März 2010, 00:48

Re: Politik und Gesellschaft

Beitrag von 4olaf »

magiccarbon hat geschrieben: Samstag 15. Juni 2024, 23:50
«Nazis», «Braune», «rechtsextrem»: Wie sich der Anti-AfD-Tonfall der Medien nach der Europawahl sogar noch verschärfte

Weil sie Tiktok-Videos mache, die AfD, deshalb habe sie bei den EU-Wahlen als zweitstärkste deutsche Kraft abgeschnitten. So heisst es nach dieser nun vergangenen Polit-Talk-Woche.

Und sonst noch? «Nazis», blaffte SPD-Mann Lars Klingbeil bereits am Sonntagabend in einer NTV-Runde. Parteikollegin Saskia Esken keifte am Donnerstag bei Markus Lanz: «Rechtsextrem».

Am Dienstagabend trat Grünen-Politiker Anton Hofreiter mit der These auf, 50 Prozent aller AfD-Wähler seien rechtsextrem. Am Mittwoch empörte sich Publizist Sergej Lochthofen: «Die Braunen haben gewonnen.»
Diagnose: Vom Erstarken des Rechtspopulismus völlig überfordert. ARD-Moderatorin Sandra Maischberger schien gar unter leichtem Schock zu stehen. Enttäuscht zählte sie die Strategien auf, die man in den letzten Monaten gegen die AfD aufgefahren hatte: «Trotz Nazikeule, Enthüllungen über Remigration, Hunderttausende gegen die AfD auf der Strasse.»
Nur «gegen rechts» zu sein, reicht eben nicht. Gilt für den Wahlkampf ebenso wie für das öffentlich-rechtliche Fernsehen.

Dass die Mission gescheitert ist, will der politmediale Komplex aber partout nicht wahrhaben.

Gespräche mit Alice Weidel und Co. könnten helfen. Doch für die galt, was für Hunde in Geschäften gilt: Draussen bleiben. Die Devise «Wir bleiben unter uns» mündete in ein kollektives Irrlichtern und in die Überzeugung, einfach weiterzumachen wie bisher.

«Ich glaube nicht, dass es notwendig ist, in der Politik eine Korrektur vorzunehmen», resümierte beispielsweise Saskia Esken.

Das Klassentreffen der Geisterfahrer, Fortsetzung folgt. Zumindest solange kein Gegenverkehr kommt.

https://weltwoche.de/daily/nazis-braune ... schaerfte/

Lesermeinungen unter dem Artikel.

Wenn man die AfD als Nazis bezeichnet, verhöhnt man die Opfer des Nationalsozialismus.
oder
Bis zu den nächsten Wahlen wird noch viel mehr Dreck geworfen. Wenn sich der Trend im Osten fortsetzt, sieht es sehr schlecht aus für die Klaqueure in den ÖRR. Sie und die Nochabgeordneten sehen ihre Pfründe in Gefahr und ihre Felle davonschwimmen.
Der Bürger in unserem Land weiß bestimmt wo er bei den anstehenden Wahlen, sein Kreuz auf dem Wahlzettel machen wird !!
tja, leider sagen die opfer des nationalsozialismus etwas anderes und warnen selbst der afd und wie sehr da an ihren schmerz erinnert werden:

z.B. Ivar Buterfas-Frankenthal
Die AfD bezeichnet Buterfas-Frankenthal als brandgefährlich. Sie seien Feinde der Demokratie. "Die haben in unserem friedlichen Land nichts zu suchen." Am liebsten würde er weitermachen, bis die AfD aus dem Bundestag verschwunden sei.
oder

Leon Weintraub, Auschwitz-Überlebender
Dieser Ausspruch von diesem sogenannten 'Fliegenschiss in der Weltgeschichte', mit dem sie den Holocaust bezeichnet haben. Und die glauben, es ist jetzt wieder die Zeit gekommen, wo man frei und ohne Strafe zu befürchten, offen wieder Juden als Freiwild sehen kann und die wieder auf Juden hetzen.
u.a. auch von Walter Frankenstein, Ruth Winkelmann oder Eva Umlauf, Holocaust-Überlebende
Die eigene Geschichte als Beispiel, für die Zukunft, was passiert, wenn sie die AfD tatsächlich wählen. Das ist der Anfang vom Ende.
oder wie Zeitzeugin Friedländer über Parallelen der AfD und den damaligen Nazis zieht:
Auf die Frage, ob ihr der Erfolg der AfD Sorge bereite, sagte Friedländer: »Selbstverständlich.« Sie würde die Partei »auf keinen Fall« wählen. Die »Richtung«, die rechte Parteien derzeit einschlügen, sei »nicht menschlich«.
ich glaube, WENN jemand das recht hat, vor jemanden zu warnen, was die Nazis damals gemacht haben, dann sind es die Opfer von damals!
Re-Impact Tachi 2023 VH: XIOM Omega V 2.0mm rot , RH: DHS Skyline 3-60 2.1mm schwarz
Antworten