Ukrainekonflikt

Lustiges, interessantes über andere Sportarten und alles was sonst nirgenwo reinpasst.

Moderator: Noppen-Test-Team

magiccarbon
Over The Top
Over The Top
Beiträge: 8214
Registriert: Freitag 30. August 2013, 03:45

Re: Ukrainekonflikt

Beitrag von magiccarbon »

Rana-Hunter hat geschrieben: Montag 17. Juni 2024, 11:18 Hab meinem Nachbarn ein #Friedensangebot gemacht: Wenn er mir freiwillig seinen Garten und seine Garage schenkt, zünde ich dafür nicht sein Haus an.

Einfach mal anhören !!

Die Anstalt 09.12.2014: Neue Regierung in der Ukraine (Max Uthoff)
https://www.youtube.com/watch?v=MHFtRd9Xc0g

Wenn man seit 2014 Krieg im Namen der USA führt, darf man sich nicht wundern ......


+++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Nur mal zur Erinnerung.
17.08.2023


In Jerkiwski, einem Ort zwei Stunden von der Hauptstadt Kiew entfernt, brennt die Sonne auf die Felder. Riesige Flächen mit Weizen ziehen sich bis zum Horizont, Walnussbäume begrenzen die schmalen Strassen, friedlich ist die Stille. Die südliche und die östliche Front sind weit entfernt, es fallen keine Raketen oder Mörsergranaten, und doch hat der Angriffskrieg Russlands auch hier seine Folgen. Abertausende Hektaren Land haben im vergangenen und in diesem Jahr ihre Besitzer gewechselt. Laut der Studie «Krieg und Diebstahl» des kalifornischen Oakland Institute, eines Think-Tanks für Nahrungssicherheit und Landaneignungen, befinden sich bereits drei Millionen Hektaren fruchtbares Ackerland in den Händen von gerade einmal einem Dutzend grosser Agrarunternehmen. Oaklands Strategiedirektor Frederic Mousseau nennt das eine Übernahme der ukrainischen Landwirtschaft durch westliche Konzerne.

«Da bahnt sich eine Katastrophe für die Kleinbauern an», sagt Wiktor Scheremeta. Der 60-Jährige ist Vorsitzender der ukrainischen Union der Kleinbauern. Sein Verband, sagt er, habe lange protestiert gegen das, was er als «Ausverkauf mit fragwürdigen Methoden» bezeichnet. Und würde wohl weiterhin protestieren, herrschte nun nicht Kriegsrecht, das Proteste verbietet, und wäre es nicht eine Sache des Anstands, die eigenen Interessen dem Ziel des Siegs unterzuordnen. «Wohlwissend», sagt Scheremeta, «dass nach dem Krieg vielleicht die halbe Ukraine Unternehmern gehört, die die Kleinbauern in den Ruin treiben werden.»
Die Ukraine, Kornkammer Europas, hat 33 Millionen Hektaren Ackerland, das ist ein Drittel der Gesamtackerfläche der Europäischen Union.

https://www.nzz.ch/wirtschaft/ukraine-w ... ld.1779063
Die Soldaten in der Ukraine verteidigen Besitztümer der USA.
Alles wird gut !!
Bommel
Master
Master
Beiträge: 1259
Registriert: Sonntag 30. Oktober 2016, 12:21

Re: Ukrainekonflikt

Beitrag von Bommel »

Der braune Hetzer:
Die Soldaten in der Ukraine verteidigen Besitztümer der USA.
Und weil Du dieser Meinung bist verteidigst Du Putins Angriff auf die Ukraine?
magiccarbon
Over The Top
Over The Top
Beiträge: 8214
Registriert: Freitag 30. August 2013, 03:45

Re: Ukrainekonflikt

Beitrag von magiccarbon »

Geschichten verkürzt erzählen. Manipulationsmethode für Erzählungen zum Ukrainekrieg. A. Müller. NDS


Geschichten verkürzt erzählen. Das ist die für die Erzählungen zum Ukrainekrieg wohl wichtigste Manipulationsmethode | Albrecht Müller | NachDenkSeiten-Podcast | 05.05.2022

Sie wird perfekt eingesetzt. In allen Hauptmedien und von allen Politikern mit Einfluss wird so getan, als habe der Krieg in der Ukraine mit der Invasion Russlands am 24. Februar 2022 begonnen. Der Krieg wurde jedoch spätestens mit der Ausdehnung der NATO, mit dem Putsch vom Maidan, der systematischen Aufrüstung der Ukraine durch NATO und USA u.a.m. vorbereitet und dann ab 2014 mit dem unentwegten Beschuss der abtrünnigen Provinzen im Osten der Ukraine fortgesetzt. Russland hat seine Invasion mit diesem militärischen Terror begründet. Die Mehrheit unseres Volkes hat dank der üblichen Vorgehensweise, die Geschichte verkürzt zu erzählen, keine Ahnung von der Grausamkeit der Militäraktionen gegen die Menschen im Osten der Ukraine. Jetzt gibt es ein Video von Wilhelm Domke-Schulz: „Leben und Sterben im Donbass“. Siehe hier. Albrecht Müller.



https://rumble.com/v1428aw-geschichten- ... raine.html

Hier wird keiner verteidigt hier geht es um Realität !
Alles wird gut !!
4olaf
Over The Top
Over The Top
Beiträge: 6532
Registriert: Dienstag 9. März 2010, 00:48

Re: Ukrainekonflikt

Beitrag von 4olaf »

magiccarbon hat geschrieben: Montag 17. Juni 2024, 14:35
Geschichten verkürzt erzählen. Manipulationsmethode für Erzählungen zum Ukrainekrieg. A. Müller. NDS


Geschichten verkürzt erzählen. Das ist die für die Erzählungen zum Ukrainekrieg wohl wichtigste Manipulationsmethode | Albrecht Müller | NachDenkSeiten-Podcast | 05.05.2022

Sie wird perfekt eingesetzt. In allen Hauptmedien und von allen Politikern mit Einfluss wird so getan, als habe der Krieg in der Ukraine mit der Invasion Russlands am 24. Februar 2022 begonnen. Der Krieg wurde jedoch spätestens mit der Ausdehnung der NATO, mit dem Putsch vom Maidan, der systematischen Aufrüstung der Ukraine durch NATO und USA u.a.m. vorbereitet und dann ab 2014 mit dem unentwegten Beschuss der abtrünnigen Provinzen im Osten der Ukraine fortgesetzt. Russland hat seine Invasion mit diesem militärischen Terror begründet. Die Mehrheit unseres Volkes hat dank der üblichen Vorgehensweise, die Geschichte verkürzt zu erzählen, keine Ahnung von der Grausamkeit der Militäraktionen gegen die Menschen im Osten der Ukraine. Jetzt gibt es ein Video von Wilhelm Domke-Schulz: „Leben und Sterben im Donbass“. Siehe hier. Albrecht Müller.



https://rumble.com/v1428aw-geschichten- ... raine.html

Hier wird keiner verteidigt hier geht es um Realität !
und du glaubst das märchen, dass sich putin um die menschen im ostern der ukraine sorgt und dafür hundert tausende von russischen! soldaten opfert...wie blöd muss man sein, um solch eine erzählung "dem militärische terror muss einhalt geboten werden" zu glauben?

und - was würden eigentlich deutsche soldaten so verteidigen hier in deutschland, wenn der böse russe uns angreift? kapitalanlagen aus dem ausland oder den deutschen apfelbaum von 1933?
Re-Impact Tachi 2023 VH: XIOM Omega V 2.0mm rot , RH: DHS Skyline 3-60 2.1mm schwarz
magiccarbon
Over The Top
Over The Top
Beiträge: 8214
Registriert: Freitag 30. August 2013, 03:45

Re: Ukrainekonflikt

Beitrag von magiccarbon »

Ach bestimmt auch alles Lügen ?? :shock:
Der ehemalige Berater von drei UNO-Generalsekretären, wird bestimmt von Putin bezahlt oder von der AFD, oder ...... :ugly:
«Die USA und die NATO haben Russland zum Angriff provoziert»

Red. / 1.06.2024 Von einem «unprovozierten» Angriffskrieg zu reden, sei «falsch», sagt Professor Jeffrey Sachs von der Columbia University in N.Y.

upg. Jeffrey Sachs widerspricht der gängigen Darstellung in grossen Medien. Gerade deshalb kann seine Stimme zur Meinungsbildung beitragen.

Der ehemalige Berater von drei UNO-Generalsekretären ist überzeugt, dass die USA mit dem Putsch auf dem Maidan, der massiven Aufrüstung der Ukraine zwischen 2014 und 2021 und der Aussicht auf einen NATO-Beitritt der Ukraine eine rote Linie für die gesamte politische Elite in Russland überschritten haben. Bis kurz vor dem Einmarsch in die Ukraine habe Putin wiederholt versucht, die USA davon abzuhalten, sich der 2100 Kilometer langen Grenze zwischen der Ukraine und Russland militärisch zu nähern. Noch am 15. Dezember 2021 unterbreitete Russland einen Verhandlungsvorschlag. Doch die USA lehnten Verhandlungen darüber ab mit dem Argument, ein NATO-Beitritt der Ukraine sei nicht verhandelbar.

https://www.infosperber.ch/politik/welt ... rovoziert/
Russland hat uns von den Nazis befreit, wann hatten sie uns schon mal angegriffen, mir fällt das gerade nicht ein ??

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++


30. August 2022
Wem gehört der ukrainische Weizen?
Konzerne und Investmentfonds aus den USA besitzen 17 Millionen der 60 Millionen Hektar der Ukraine

Seit dem Inkrafttreten des Gesetzes über den Verkauf von Agrarland vor genau einem Jahr haben drei große transnationale US-amerikanische Konzerne fast ein Drittel des ukrainischen Ackerlandes erworben. Laut der »Australian national review« sollen die US-Amerikaner nun 17 Millionen der rund 60 Millionen Hektar der Ukraine (Gesamtfläche des Landes) besitzen; 28 Prozent der Ukraine sind also US-amerikanisches Eigentum!


Bekannte Namen

Die Käufer und Eigentümer sind bekannte USA-Firmen wie Cargill, Dupont und Monsanto. Weniger bekannt ist jedoch, daß sich hinter diesen berühmten Namen Investmentfonds verbergen – etwas obskure Finanzstrukturen, die für die »New-Age«-Handelspraktiken charakteristisch sind. Sie sind ziemlich obskur, aber mächtig und verfügen über ein atemberaubendes Kapital in Billionenhöhe (d.h. Tausende Milliarden Dollar). Zu den in der Ukraine tätigen Unternehmen gehören insbesondere Vanguard, Blackstone und Blackrock mit einem Kapital von 10, 6 bzw. 0,9 Billionen US-Dollar.

Um die Lage zu verdeutlichen, erwähnt die australische Zeitschrift das Beispiel Italiens, wo das nutzbare Kulturland 16,7 Millionen Hektar beträgt. Die Macht der Kiewer Marionetten hat also dazu geführt, daß drei US-amerikanische Unternehmen allein in der Ukraine jetzt mehr Ackerland besitzen als das G7-Mitglied Italien.

https://www.zlv.lu//db/1/1485434483022/0
Auch wieder alles Lügen, alle wieder von Putin oder AFD bezahlt ???

Brauchst du das dich immer wieder zum Horst zumachen, na ja wenn es Spaß ??? :shock:
Alles wird gut !!
Bommel
Master
Master
Beiträge: 1259
Registriert: Sonntag 30. Oktober 2016, 12:21

Re: Ukrainekonflikt

Beitrag von Bommel »

Brauner Hetzer:
Hier wird keiner verteidigt hier geht es um Realität !

Aber auch nur um Deine.
magiccarbon
Over The Top
Over The Top
Beiträge: 8214
Registriert: Freitag 30. August 2013, 03:45

Re: Ukrainekonflikt

Beitrag von magiccarbon »

Selbstdarsteller Selenskyj: Die Bürgenstock-Konferenz war nicht der Anfang vom Ende des Ukraine-Krieges. Im Gegenteil


Hätte man auf dem Bürgenstock einen Oscar verliehen, der ukrainische Staatspräsident Wolodymyr Selenskyj hätte ihn ohne Zweifel in der Kategorie für die beste Hauptrolle bekommen. Vor versammelter Weltpresse durfte er in dramatischen Bildern schildern, wie sein Land ums Überleben kämpft.

Und darum ging es auf dem Bürgenstock eigentlich: Selenskyj eine Bühne zu bereiten, die Solidarität mit der Ukraine zu stärken.

Denn diese ist am Bröckeln, was man in der Schweiz auch daran erkennen kann, dass der Ständerat einen Vorstoss angenommen hat, der den S-Status nur jenen Ukrainerinnen und Ukrainern gewähren soll, die aus umkämpften Gebieten kommen.

Es gibt kein Patentrezept, wie Kriege enden. Aber der internationale Event auf dem Bürgenstock war nicht der Anfang vom Ende der Kriegshandlungen in der Ukraine. Es war nicht einmal der Anfang vom Anfang eines Friedensprozesses.

Es war bloss die Selbstdarstellung eines Kriegsherrn, der die Rolle seines Lebens spielen darf.
https://weltwoche.de/daily/selbstdarste ... gegenteil/

Lesermeinung unter dem Artikel.
Warum wohl hat er nicht erwähnt, dass ihm langsam aber sicher die Soldaten ausgehen. Die im eigenen Land wollen wenn irgend möglich nicht und müsse gezwungen werden und die Hunderttausenden ins Ausland geflohenen wollen auch nicht zurück. Auf die Frage einer Journalistin was er sage zur Kriegsmüdigkeit der Ukrainer hat er recht entnervt geantwortet und obwohl es nicht wenige sind verneint, dass es das gäbe. Übrigens, er wurde gewählt, weil er versprach sich für den Frieden mit Russland einzusetzen

Man wird sehen wie es weiter geht.
Alles wird gut !!
Bommel
Master
Master
Beiträge: 1259
Registriert: Sonntag 30. Oktober 2016, 12:21

Re: Ukrainekonflikt

Beitrag von Bommel »

Der braune Hetzer teil:
Warum wohl hat er nicht erwähnt, dass ihm langsam aber sicher die Soldaten ausgehen. Die im eigenen Land wollen wenn irgend möglich nicht und müsse gezwungen werden und die Hunderttausenden ins Ausland geflohenen wollen auch nicht zurück. Auf die Frage einer Journalistin was er sage zur Kriegsmüdigkeit der Ukrainer hat er recht entnervt geantwortet und obwohl es nicht wenige sind verneint, dass es das gäbe. Übrigens, er wurde gewählt, weil er versprach sich für den Frieden mit Russland einzusetzen
Soll er Putin nach dem Angriff auf die Ukraine den Arsch kuessen? In welcher Realitaet lebst Du denn mein kleiner brauner Putintroll?
magiccarbon
Over The Top
Over The Top
Beiträge: 8214
Registriert: Freitag 30. August 2013, 03:45

Re: Ukrainekonflikt

Beitrag von magiccarbon »

Financial Times: Russland liefert erstmals wieder mehr Gas nach Europa als die USA.


Im dritten Jahr westlicher Sanktionen gegen Russland hat Moskau erstmals wieder die USA als Gaslieferanten für Europa überholt. Wie die Londoner Financial Times berichtete, kamen im Mai 15 Prozent der Lieferungen von Erdgas und Flüssiggas (LNG) für die EU, Grossbritannien, die Schweiz, Serbien, Bosnien und Herzegowina und Nordmazedonien aus russischen Quellen. LNG aus den USA machte nur 14 Prozent aus.

Nach dem russischen Einmarsch in die Ukraine vor zwei Jahren waren russische Gaslieferungen über Polen und durch die Ostsee auf westliches Betreiben eingestellt worden. Darüber hinaus wurden die Stränge der Ostsee-Pipelines Nord Stream von Unbekannten gesprengt. In der Folge stiegen Europas Importe von amerikanischem Flüssiggas, bis sie 2023 einen Höchstwert von 20 Prozent aller Einfuhren ausmachten. Seitdem sanken sie jedoch.

Russisches Gas fliesst weiter durch Pipelines durch die Türkei und die Ukraine. Beide Staaten kassieren Transitgebühren, auch Kiew trotz des Krieges mit Russland. In diesem Jahr läuft das Transitabkommen zwischen der Ukraine und Moskau allerdings aus. Es ist nicht sicher, ob es verlängert wird.
https://weltwoche.de/daily/financial-ti ... s-die-usa/

Lesermeinungen unter dem Artikel.
Marktwirtschaftliche, naturwissenschaftliche u.technische Vernunft müssen sich durchsetzen: Russisches Gas ist billig, gut u.schnell verfügbar, mit Nordstream I/ II existieren schnelle u.gute Pipelines! US-LNG-Gas ist durch Förderung u. Schweröltankertransport teuer u.massiv umweltschädlich, ein Drittel des LNG-Gases ist während Transport flüchtig! Deutschland braucht zum Überleben seiner Wirtschaft dringend russisches Gas, zumal die „Physikerin“ Merkel u. CDU Kernenergie in D abgeschaltet hat!

oder
"Russland liefert erstmals wieder mehr Gas nach Europa als die USA" Sehr wahrscheinlich profitieren fast alle vom billigen russischen Erdgas, nur das deutsche Volk nicht. Eine North Stream Röhre ist doch intakt ! Aber für Scholz kein Thema.
Es wäre interessant mal eine realistische Umfrage zu machen, wie der Bürger in unserem Land wirklich über diesen Krieg denkt.
Alles wird gut !!
magiccarbon
Over The Top
Over The Top
Beiträge: 8214
Registriert: Freitag 30. August 2013, 03:45

Re: Ukrainekonflikt

Beitrag von magiccarbon »

Es geht um 20 Milliarden Dollar: Keine Einigung mit Gläubigern – Ukraine droht Staatspleite.

18.06.2024

Die Ukraine hat in Verhandlungen mit Gläubigern keine Einigung erzielt und damit die Gefahr einer Zahlungsunfähigkeit nicht abgewenden können.

Bei den Gesprächen mit einer Gruppe von Anleihekäufern habe man sich nicht auf eine Umstrukturierung internationaler Schulden in Höhe von rund 20 Milliarden Dollar (18,72 Milliarden Euro) einigen können, wie es am Montag hieß. Die Zeit drängt: Am 1. August läuft ein zweijähriger Zahlungsstopp aus.

Dieser wurde mit den internationalen Käufern von Staatsanleihen vereinbart, da das Land wegen des russischen Angriffskriegs wirtschaftlich am Boden liegt. Der ukrainische Finanzminister Sergej Martschenko sagte, die Gespräche würden fortgesetzt. Er erwarte, dass die Regierung bis August eine Einigung erzielen werde. Das kriegsgebeutelte Land sondiert bereits seit Ende 2023 bei Großinvestoren Pläne zur Umstrukturierung seiner Auslandsschulden.

https://www.nius.de/ausland/es-geht-um- ... ed226a589a


Die Ukraine ist seid Jahrzehnten in einer Dauerpleite nur das hat sie nie gestört !!


Finanzkrise in Kiew: Die Ukraine sieht einer Pleite gelassen entgegen

Finanziell steht die Ukraine vergleichbar schlecht da wie Griechenland. Das Land verhandelt mit privaten Gläubigern und favorisiert einen Schuldenschnitt. Der Unterschied: Die Ukraine bleibt gelassen.

Wochenlang hat Europa gebannt auf die griechische Schuldenkrise geschaut. Doch auch in der Ukraine droht ein kompletter Zahlungsausfall.

23.07.2015,
Quelle : Tagesspiegel
Alles wird gut !!
magiccarbon
Over The Top
Over The Top
Beiträge: 8214
Registriert: Freitag 30. August 2013, 03:45

Re: Ukrainekonflikt

Beitrag von magiccarbon »



Ukraine: „Wir werden diesen Krieg verlieren“ – Selenskyj-Berater will Moskau zu Gipfel einladen.

Ein ukrainischer Militär prophezeit kein gutes Ende für das kriegsgebeutelte Land. Das Interview mit ihm geht viral. Zudem will Kiew Russland beim nächsten Friedensgipfel einladen.

20.06.2024

Die Ukraine werde „diesen Krieg verlieren“, sollte sich nichts ändern. Es sind harte, aber ehrliche Innenansichten, die Dmitri Kuchartschuk, ein Bataillonskommandeur der ukrainischen Armee, gewährt. Im Interview mit der Ukrajinska Prawda, einer Online-Zeitung aus Kiew, sieht der Soldat „die kritischste Phase des Krieges“ kommen.

„Wir verlieren Territorien, wir verlieren die besten Leute. Wenn keine Schlussfolgerungen gezogen werden, keine Aufarbeitung der Fehler erfolgen, werden wir diesen Krieg endgültig verlieren“, sagt Kuchartschuk, der seit 2014 an verschiedensten Orten in der Ostukraine kämpft.
https://www.berliner-zeitung.de/politik ... li.2226809

Wenn man den Krieg beenden möchte, wäre es vielleicht ratsam auch die russische Seite einzuladen !!
Alles wird gut !!
Benutzeravatar
Novalis
Over The Top
Over The Top
Beiträge: 6969
Registriert: Mittwoch 7. Dezember 2005, 12:11
Wohnort: TTV Hx, TTC W-D, MTV Hol

Re: Ukrainekonflikt

Beitrag von Novalis »

"Marie-Agnes Strack-Zimmermann empfiehlt der AfD: "Zugfahrt in die Ostukraine one way.""
https://www.t-online.de/nachrichten/deu ... ldet-.html

Zimmermann möchte deutsche Bürger an der ukrainischen Ostfront sehen, ohne Wiederkehr.
magiccarbon
Over The Top
Over The Top
Beiträge: 8214
Registriert: Freitag 30. August 2013, 03:45

Re: Ukrainekonflikt

Beitrag von magiccarbon »

Neuer Friedensplan von Trump: Die Ukraine soll nur Waffen bekommen, wenn sie bereit ist, mit Russland Verhandlungen aufzunehmen.


Ein neuer Friedensplan von Donald Trump für die Ukraine sieht vor, dass Waffenlieferungen an Kiew nur fortgesetzt werden, wenn die Ukraine bereit ist, Friedensverhandlungen mit Moskau aufzunehmen. Laut einem Bericht des Nachrichtenportals Reuters könnte dieser Plan offiziell vorgestellt werden, falls Trump die Präsidentschaftswahlen am 5. November gewinnt.

Trump-Berater Fred Fleitz erklärte, dieser Plan erfordere keine formelle Abtretung von ukrainischem Territorium an Russland. Dennoch sei es unwahrscheinlich, dass die Ukraine kurzfristig die vollständige Kontrolle über ihr gesamtes Territorium zurückgewinne. Ein zentrales Element des Plans bestehe darin, die aktuellen Frontlinien während der Verhandlungen einzufrieren.

Präsident Wolodymyr Selenskyj hat diesen potenziellen Friedensplan umgehend abgelehnt. Sein Berater Mychajlo Podoljak bezeichnete das Einfrieren der aktuellen Frontlinien als «seltsam», da Russland der Aggressor und illegale Besetzer ukrainischen Territoriums sei. Er betonte, Frieden könne nur auf Basis des internationalen Rechts und eines Rückzugs der russischen Truppen von allen ukrainischen Gebieten erreicht werden.

Russland hingegen reagierte vorsichtig optimistisch. Kreml-Sprecher Dmitri Peskow erklärte: «Der Wert eines jeden Plans liegt in den Nuancen und in der Berücksichtigung der realen Lage vor Ort.» Präsident Wladimir Putin habe wiederholt betont, Russland sei offen für Verhandlungen, wenn die Realität vor Ort berücksichtigt werde.
https://weltwoche.de/daily/neuer-friede ... fzunehmen/

Lesermeinung unter dem Artikel.
Durch diese kluge und äusserst durchdachte Äusserung zeigt sich, dass es von grösster Bedeutung ist, und zwar für die ganze Welt, dass Trump zum nächsten Präsidenten gewählt wird.
Dann schauen wir mal weiter wenn Trump Präsident der USA ist, aber wenn das so einfach ist warum hat das noch keiner gemacht, das hätte viele Menschen vor dem Tod bewahrt.
Alles wird gut !!
Bommel
Master
Master
Beiträge: 1259
Registriert: Sonntag 30. Oktober 2016, 12:21

Re: Ukrainekonflikt

Beitrag von Bommel »

magiccarbon hat geschrieben: Mittwoch 26. Juni 2024, 14:29
Neuer Friedensplan von Trump: Die Ukraine soll nur Waffen bekommen, wenn sie bereit ist, mit Russland Verhandlungen aufzunehmen.


Ein neuer Friedensplan von Donald Trump für die Ukraine sieht vor, dass Waffenlieferungen an Kiew nur fortgesetzt werden, wenn die Ukraine bereit ist, Friedensverhandlungen mit Moskau aufzunehmen. Laut einem Bericht des Nachrichtenportals Reuters könnte dieser Plan offiziell vorgestellt werden, falls Trump die Präsidentschaftswahlen am 5. November gewinnt.

Trump-Berater Fred Fleitz erklärte, dieser Plan erfordere keine formelle Abtretung von ukrainischem Territorium an Russland. Dennoch sei es unwahrscheinlich, dass die Ukraine kurzfristig die vollständige Kontrolle über ihr gesamtes Territorium zurückgewinne. Ein zentrales Element des Plans bestehe darin, die aktuellen Frontlinien während der Verhandlungen einzufrieren.

Präsident Wolodymyr Selenskyj hat diesen potenziellen Friedensplan umgehend abgelehnt. Sein Berater Mychajlo Podoljak bezeichnete das Einfrieren der aktuellen Frontlinien als «seltsam», da Russland der Aggressor und illegale Besetzer ukrainischen Territoriums sei. Er betonte, Frieden könne nur auf Basis des internationalen Rechts und eines Rückzugs der russischen Truppen von allen ukrainischen Gebieten erreicht werden.

Russland hingegen reagierte vorsichtig optimistisch. Kreml-Sprecher Dmitri Peskow erklärte: «Der Wert eines jeden Plans liegt in den Nuancen und in der Berücksichtigung der realen Lage vor Ort.» Präsident Wladimir Putin habe wiederholt betont, Russland sei offen für Verhandlungen, wenn die Realität vor Ort berücksichtigt werde.
https://weltwoche.de/daily/neuer-friede ... fzunehmen/

Lesermeinung unter dem Artikel.
Durch diese kluge und äusserst durchdachte Äusserung zeigt sich, dass es von grösster Bedeutung ist, und zwar für die ganze Welt, dass Trump zum nächsten Präsidenten gewählt wird.
Dann schauen wir mal weiter wenn Trump Präsident der USA ist, aber wenn das so einfach ist warum hat das noch keiner gemacht, das hätte viele Menschen vor dem Tod bewahrt.
Das haette noch viel einfacher sein koennen. Putin musste nicht einmarschieren. Russen raus----Frieden.
magiccarbon
Over The Top
Over The Top
Beiträge: 8214
Registriert: Freitag 30. August 2013, 03:45

Re: Ukrainekonflikt

Beitrag von magiccarbon »

Bommel hat geschrieben: Mittwoch 26. Juni 2024, 15:25

Das haette noch viel einfacher sein koennen. Putin musste nicht einmarschieren. Russen raus----Frieden.

Das könnte man unter gewissen Umständen so sehen, wenn man sich nicht mit der Realität befasst !!

Wenn die USA nicht 2014 die Ukraine hochgerüstet hätte. wäre es wohl nicht zu diesem Krieg gekommen !!

Einfach mal anschauen hier wird das sehr gut erklärt !!

Die Anstalt - Der Putinversteher

Ausschnitt aus der Anstalt von 29.4.2014
https://www.youtube.com/watch?v=KnSMKaXMxN4


Lang lang ist es her, da war das ZDF noch kein Propagandaorgan der Regierung !! :ja:
Alles wird gut !!
Antworten