Victas Spectol S3

Infos über kurze Noppen

Moderator: Noppen-Test-Team

Antworten
Croudy
Five-Star-Member
Five-Star-Member
Beiträge: 421
Registriert: Samstag 5. Februar 2011, 21:42
TTR-Wert: 1700
Wohnort: VfL Oker

Victas Spectol S3

Beitrag von Croudy »

Hier unser Review zum Spectol S3: https://youtu.be/_iK42DB2e-M
Xiom Michelangelo - andro Rasanter R48 2.0 - Butterfly Tenergy 25 FX 1.7
GeblockTT - Tischtennis. Hart aber sicher.
Neppomuk
2K Master
2K Master
Beiträge: 2385
Registriert: Montag 27. Februar 2012, 08:13
Wohnort: TSV Willsbach

Re: Victas Spectol

Beitrag von Neppomuk »

Guter Test, wie immer. Ihr habt sogar wieder ein passendes Shortintro. Schön, daß euer Dienst am TT Kameraden in Coronazeiten nicht gelitten hat.
Was mir beim Spectoltest gefehlt hat ist eine Einordnung der Victas Spectols in Relation zu den alten TSP Varianten. Mancher muß doch irgendwann mal ein TSP Exemplar ersetzten und wüßte sicher gerne was dann passt.
Greets N.

Holz: Donic Appelgren AR V2 (3x)
NI: Yasaka Mark-V - FS 729 div. Typen
KN: Summer 3c - FS 802-40
vdrsilver
Five-Star-Member
Five-Star-Member
Beiträge: 326
Registriert: Sonntag 11. März 2012, 11:39

Re: Victas Spectol

Beitrag von vdrsilver »

Wenig Spin in der Abwehr wundert mich. Immerhin spielt Han Ying, eine der weltbesten Verteidigerinnen, den Belag auf der Rückhand.
sriver
Junior Member
Junior Member
Beiträge: 25
Registriert: Montag 2. Januar 2023, 16:17

Re: Victas Spectol

Beitrag von sriver »

Croudy hat geschrieben: Samstag 17. Juli 2021, 08:54 Hier unser Review zum Spectol S3: https://youtu.be/_iK42DB2e-M
Ich finde es echt beeindruckend, was sich inzwischen auf eurem youtube Kanal an Infos angesammelt hat. Respekt!

Ich bin ein Noppen-Anfänger und suche noch nach dem richtigen Spielstil für mich. Deshalb teste ich aktuell auch viele Beläge, vor allem kurze Noppen. Ich bin jetzt aktuell bei den Victas-Belägen hängen geblieben und sammle noch ein paar Infos jenseits der Infos der einschlägigen TT-Shops.

Ihr habe ja viele der Beläge getestet. Kannst Du ganz kurz darauf eingehen, was die Hauptunterschiede der Beläge S1, S3, Vo 103 und Vo 301 sind. Dabei interessiert mich vor allem allround-Fähigkeit, wie fehlerverzeihend sind sie, welchen Störeffekt haben sie.
Benutzeravatar
Referre
Over The Top
Over The Top
Beiträge: 4272
Registriert: Dienstag 25. November 2008, 16:41

Re: Victas Spectol

Beitrag von Referre »

vdrsilver hat geschrieben: Mittwoch 1. März 2023, 18:17 Wenig Spin in der Abwehr wundert mich. Immerhin spielt Han Ying, eine der weltbesten Verteidigerinnen, den Belag auf der Rückhand.
Habe den Review nicht gesehen aber den Belag natürlich auch gespielt. Der macht genauso viel Spin wie der Spectol von TSP…. und zwar sehr, sehr ordentlich !
KN Verteidigerle
vdrsilver
Five-Star-Member
Five-Star-Member
Beiträge: 326
Registriert: Sonntag 11. März 2012, 11:39

Re: Victas Spectol

Beitrag von vdrsilver »

Hab mir das Video nochmals angeschaut. Dass beim Abwehren kein oder wenig Schnitt kommt, liegt meines Erachtens daran, dass der Testspieler sein Handgelenk nicht einsetzt. Anders als bei einer langen Noppe dreht die kurze Noppe aber den Topspin nicht per se in Unterschnitt um. Wenn man den will, muss das Handgelenk hinzukommen. Wenn nicht, wie im Video, kommt auch kein Unterschnitt. Mach ich auch (Handgelenk blockieren), wenn ich wenig Schnitt oder fast leere Bälle produzieren will.
Benutzeravatar
Ryker
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 186
Registriert: Samstag 26. Juni 2021, 13:41
TTR-Wert: 0

Re: Victas Spectol

Beitrag von Ryker »

Victas Spectol S3 spielt ähnlich in der Richtung wie Spinlord Wyvern. Nur in weichere Variante. Ja, das Hangelenkeinsatz macht es aus, um Schnitt zu erzeugen. Das ist genauso wie beim Wyvern auch. Wenn man kein Handgelenkeinsatz macht, spielt man wenig Schnitt bis leer. Das ist völlig normal. Ich finde das gut, wenn man flexibel spielen kann. Mit oder ohne Handgelenkeinsatz spielen, so kann man auch den Gegners Fehler zu erwingen.
TTC Westfalia Herne

Offiziell
Holz: Donic Waldner Senso V2
VH: Friendship 729 Origin Soft (2,1 mm)
RH: Spinlord Wyvern (1,8 mm)

Ersatz:
Holz: Spinlord Carbon Strike
VH: Spinlord Nashorn (2,0 mm)
RH: Spinlord Gepard (2,0 mm)
sriver
Junior Member
Junior Member
Beiträge: 25
Registriert: Montag 2. Januar 2023, 16:17

Re: Victas Spectol

Beitrag von sriver »

Ryker hat geschrieben: Donnerstag 17. August 2023, 21:04 Victas Spectol S3 spielt ähnlich in der Richtung wie Spinlord Wyvern. Nur in weichere Variante. Ja, das Hangelenkeinsatz macht es aus, um Schnitt zu erzeugen. Das ist genauso wie beim Wyvern auch. Wenn man kein Handgelenkeinsatz macht, spielt man wenig Schnitt bis leer. Das ist völlig normal. Ich finde das gut, wenn man flexibel spielen kann. Mit oder ohne Handgelenkeinsatz spielen, so kann man auch den Gegners Fehler zu erwingen.
Wäre super, wenn Du das ein bisschen genauer erklären kannst? Ich spiele aktuell den wyvern auf der Rückhand. Mein großes Problem ist es, dass ich nicht sicher genug beim Schuss bin. Ist das mit dem S3 besser?
Benutzeravatar
Ryker
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 186
Registriert: Samstag 26. Juni 2021, 13:41
TTR-Wert: 0

Re: Victas Spectol

Beitrag von Ryker »

sriver hat geschrieben: Samstag 2. März 2024, 20:01
Ryker hat geschrieben: Donnerstag 17. August 2023, 21:04 Victas Spectol S3 spielt ähnlich in der Richtung wie Spinlord Wyvern. Nur in weichere Variante. Ja, das Hangelenkeinsatz macht es aus, um Schnitt zu erzeugen. Das ist genauso wie beim Wyvern auch. Wenn man kein Handgelenkeinsatz macht, spielt man wenig Schnitt bis leer. Das ist völlig normal. Ich finde das gut, wenn man flexibel spielen kann. Mit oder ohne Handgelenkeinsatz spielen, so kann man auch den Gegners Fehler zu erwingen.
Wäre super, wenn Du das ein bisschen genauer erklären kannst? Ich spiele aktuell den wyvern auf der Rückhand. Mein großes Problem ist es, dass ich nicht sicher genug beim Schuss bin. Ist das mit dem S3 besser?
Die Schüsse vom Wyvern habe ich die gleiche Probleme wie du auch hast. Daher führe ich lieber Schlagspin aus. Ob S3 besser ist, das kann ich nicht sagen. Das hängen von den Spieler ab, die damit ihre Technik einsetzen können. Für mich ist ohne Schuss auf RH nicht so tragisch. Dafür habe ich gute Gesamtpaket für meine Spielweise. Welche Schwammstärke benutzt du? Bei mir kannst du sehen, dass ich 1,8mm habe. Diese Stärke ist ein kontrolliertes Offensivspiel.
TTC Westfalia Herne

Offiziell
Holz: Donic Waldner Senso V2
VH: Friendship 729 Origin Soft (2,1 mm)
RH: Spinlord Wyvern (1,8 mm)

Ersatz:
Holz: Spinlord Carbon Strike
VH: Spinlord Nashorn (2,0 mm)
RH: Spinlord Gepard (2,0 mm)
sriver
Junior Member
Junior Member
Beiträge: 25
Registriert: Montag 2. Januar 2023, 16:17

Re: Victas Spectol

Beitrag von sriver »

Ryker hat geschrieben: Sonntag 3. März 2024, 07:17
sriver hat geschrieben: Samstag 2. März 2024, 20:01
Ryker hat geschrieben: Donnerstag 17. August 2023, 21:04 Victas Spectol S3 spielt ähnlich in der Richtung wie Spinlord Wyvern. Nur in weichere Variante. Ja, das Hangelenkeinsatz macht es aus, um Schnitt zu erzeugen. Das ist genauso wie beim Wyvern auch. Wenn man kein Handgelenkeinsatz macht, spielt man wenig Schnitt bis leer. Das ist völlig normal. Ich finde das gut, wenn man flexibel spielen kann. Mit oder ohne Handgelenkeinsatz spielen, so kann man auch den Gegners Fehler zu erwingen.
Wäre super, wenn Du das ein bisschen genauer erklären kannst? Ich spiele aktuell den wyvern auf der Rückhand. Mein großes Problem ist es, dass ich nicht sicher genug beim Schuss bin. Ist das mit dem S3 besser?
Die Schüsse vom Wyvern habe ich die gleiche Probleme wie du auch hast. Daher führe ich lieber Schlagspin aus. Ob S3 besser ist, das kann ich nicht sagen. Das hängen von den Spieler ab, die damit ihre Technik einsetzen können. Für mich ist ohne Schuss auf RH nicht so tragisch. Dafür habe ich gute Gesamtpaket für meine Spielweise. Welche Schwammstärke benutzt du? Bei mir kannst du sehen, dass ich 1,8mm habe. Diese Stärke ist ein kontrolliertes Offensivspiel.
Ich spiele den wyvern in 1.5. Mal sehen, vielleicht probiere ich nach der Runde einfach mal den S3. Wenn es nicht klappt, kann ich immer noch vor der neuen Saison wieder auf den wyvern zurückgreifen
Benutzeravatar
Ryker
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 186
Registriert: Samstag 26. Juni 2021, 13:41
TTR-Wert: 0

Re: Victas Spectol

Beitrag von Ryker »

sriver hat geschrieben: Dienstag 5. März 2024, 22:37
Ryker hat geschrieben: Sonntag 3. März 2024, 07:17
sriver hat geschrieben: Samstag 2. März 2024, 20:01
Wäre super, wenn Du das ein bisschen genauer erklären kannst? Ich spiele aktuell den wyvern auf der Rückhand. Mein großes Problem ist es, dass ich nicht sicher genug beim Schuss bin. Ist das mit dem S3 besser?
Die Schüsse vom Wyvern habe ich die gleiche Probleme wie du auch hast. Daher führe ich lieber Schlagspin aus. Ob S3 besser ist, das kann ich nicht sagen. Das hängen von den Spieler ab, die damit ihre Technik einsetzen können. Für mich ist ohne Schuss auf RH nicht so tragisch. Dafür habe ich gute Gesamtpaket für meine Spielweise. Welche Schwammstärke benutzt du? Bei mir kannst du sehen, dass ich 1,8mm habe. Diese Stärke ist ein kontrolliertes Offensivspiel.
Ich spiele den wyvern in 1.5. Mal sehen, vielleicht probiere ich nach der Runde einfach mal den S3. Wenn es nicht klappt, kann ich immer noch vor der neuen Saison wieder auf den wyvern zurückgreifen
Vielleicht kannst du Schlagspin so eine Art Pseudo-Schuss ausprobieren. Damit kannst du den Schlagspin druckvoll nach vorne drücken. Die Tempo ist schon fast identisch hoch wie der Schuss und ist ebenfalls schwer zu blocken
TTC Westfalia Herne

Offiziell
Holz: Donic Waldner Senso V2
VH: Friendship 729 Origin Soft (2,1 mm)
RH: Spinlord Wyvern (1,8 mm)

Ersatz:
Holz: Spinlord Carbon Strike
VH: Spinlord Nashorn (2,0 mm)
RH: Spinlord Gepard (2,0 mm)
sriver
Junior Member
Junior Member
Beiträge: 25
Registriert: Montag 2. Januar 2023, 16:17

Re: Victas Spectol S3

Beitrag von sriver »

@Ryker: vielen Dank für den Tipp. Das werde ich versuchen ;-)
Es sieht so aus, als ob Du sehr viel Erfahrung mit verschiedenen Belägen hast. Vielleicht kannst Du etwas dazu sagen, wie sich die beiden Beläge S3 und VO-103 unterscheiden. Ich denke daran, einen dieser Beläge nach der Saison auszuprobieren (testeritis lässt grüßen). Mich interessieren vor allem die Unterschiede gegenüber dem wyvern. Was können die Beläge besser, was schlechter?
Benutzeravatar
Ryker
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 186
Registriert: Samstag 26. Juni 2021, 13:41
TTR-Wert: 0

Re: Victas Spectol S3

Beitrag von Ryker »

Bisherige KN-Beläge, die ich gespielt habe sind Spinfire, Gepard, Wyvern und Nashorn. Wyvern und Spinfire sind da schon recht gute Niveau. Da beide sehr griffig sind. Spinfire ist da nunmal etwas griffiger als Wyvern. Beim Spinfire ist der Schuss besser als Wyvern und spielt mehr NI-ähnlichl Wyvern dagegen nur annähernd wie NI-ähnlich. S3 und VO-103 kenne ich nicht. Da kann ich nicht beurteilen. Wyvern und Spinfire spielen nicht schwammig. Warum Wyvern nicht so gerne Schüsse mag? Das liegt an weiche Obergummi. Dadurch ist die Kontaktzeit ein ticken länger als Spinfire. Daher landet die Bälle öfter ins Netz. Wenn du gerne mit Schüsse spielen möchtest, da ist Spinfire besser gefragt. Natürlich gibt es auch andere KN-Beläge, die ebenfalls darauf ausgelegt sind.
TTC Westfalia Herne

Offiziell
Holz: Donic Waldner Senso V2
VH: Friendship 729 Origin Soft (2,1 mm)
RH: Spinlord Wyvern (1,8 mm)

Ersatz:
Holz: Spinlord Carbon Strike
VH: Spinlord Nashorn (2,0 mm)
RH: Spinlord Gepard (2,0 mm)
Igel
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 187
Registriert: Samstag 23. Februar 2013, 18:32

Re: Victas Spectol S3

Beitrag von Igel »

Spielt jemand den S3 seit längerer Zeit, oder hat ihn über längere Zeit gespielt, und kann etwas zur Haltbarkeit sagen (insbesondere ein diesbezüglicher Vergleich zum Waran würde mich interessieren)?
Antworten