-Neu- Feint AG

Alles über lange Noppen mit normaler d.h. griffiger Oberfläche

Moderator: Noppen-Test-Team

Benutzeravatar
martinspinnt
2K Master
2K Master
Beiträge: 2247
Registriert: Dienstag 6. Juni 2006, 20:46
Wohnort: Kesswil (CH)
Kontaktdaten:

Kurztest an der Ballmaschine

Beitrag von martinspinnt »

Roter BTY Feint AG mit 1.3 mm Schwamm

Kurztest an der Ballmaschine
Ich hab eine rote Version mit 1.3 mm Schwamm getestet, da der Belag eher für tischnahes Blocken und Kontern mit gelegentlichen Ausflügen nach Hinten verwendet wird. Die Noppen sind nicht allzu hoch und Aspect Ratio beträgt 1 (1,5/1,5). Obwohl der Belag einen eher weichen Anschlag beim Spiel vermittelt, sind die Noppenhälse eher unelastisch an der unteren Grenze. Die Noppen sind doch ziemlich griffig.

Eignung für tischnahes Störspiel (81)
US-Block, Stoppball (79): Bei einer medium gebogenen Flugkurve ist der Belag für diese Technik eher etwas zu schnell. SU ist eher wenig drin. Druckschupf, Schupfblock (82): Moderates Tempo, mit dem härtere Bälle gut entschärft werden können. Variable Platzierungen und Tempi sind gut möglich.

Eignung für Block- und Konterspiel (86)
NI-Block und Flip (86): Kontrolle ist noch besser wie beim DS und das Tempo etwas höher. Variable Platzierungen sind weiterhin möglich. Blockspin, Topspin über Tisch: (85) Gute Kontrolle bei leichtem über den Ball gehen. Schnitt ist ziemlich passabel. Es sind Schnittvariationen vorstellbar, weil sehr einfach zwischen mehr zentralem und mehr tangentialem Treffpunkt gewechselt werden kann.

Eignung für Agnriff aus der Halbdistanz (89)
Treibschlag und Schuss (88): Gute Kontrolle, flache Flugkurve und variables Tempo. Topspin (90): Irgendwie seltsam, aber die Topspins sind sehr gut zu spielen und haben richtig Schnitt. Variable Platzierungen sind wegen der gebogenen Flugkurve sehr gut möglich.

Eignung für die Abwehr (85)
Schnittarme Abwehr und Liften (83): Der Belag spielt sich ähnlich wie beim Druckschupf. Der Flummieffekt des Schwamms in der Halbdistanz erschwert die Kontrolle etwas. Lange Abwehr (86): Mit etwas flacherem Schlägerblatt und einer leichten Seitwärtsbewegung lässt sich recht sicher abwehren. Die Bälle sind dabei ziemlich flach, haben gutes Tempo und Länge. Ich denke, die lange Abwehr ist sehr solide. Der Schnitt ist nicht überwältigend aber gut.

Fazit
Stärken liegt erst einmal im variablen Angriffsspiel. Sowohl Blockspiel als auch die lange Schnittabwehr sind gut möglich. Schade, dass es den Belag nicht mit dünnerem Schwamm gibt. Ein mittel-schnelles Holz mit eher hartem Anschlag wäre wohl passend.

... zum grossen LN-Vergleich im Sammelthread!
Cheers, Martin

TIBHAR Evolution MX-S 2.1 | STIGA Hornet | PALIO WP1013 OX
Antworten