ARMSTRONG Twister

Alles über lange Noppen mit normaler d.h. griffiger Oberfläche

Moderator: Noppen-Test-Team

martinspinnt
2K Master
2K Master
Beiträge: 2465
Registriert: Dienstag 6. Juni 2006, 20:46
Wohnort: Kesswil (CH)
Kontaktdaten:

ARMSTRONG Twister

Beitrag von martinspinnt »

Roter ARMSTRONG Twister mit 0,5 mm Schwamm (Super Thin)

Kurztest an der Ballmaschine
Auf der Suche nach dem heiligen Gral bin ich auf den Twister gestossen. Ofters wird im Zusammenhang mit dem Twister von einer halblangen Noppe gesprochen. Da liegt wohl ein ziemlich grosses Missverständnis vor. Es gibt laut Zulassungsliste den Twister EXT der unter dem J.T.T.A.A. Stempel den EXT-Aufdruck trägt. Laut der Liste handelt es sich bei dem Twister EXT um eine OUT-Noppe, was in die Richtung MLN hinweist. Ich hab den normalen Twister ohne den EXT-Aufdruck. Die Noppe hat ein dünnes Untergummi und eine Aspect Ratio von ca. 1,14 (1,6/1,4). Das ist eigentlich nix Spezielles, wenn da nicht die unglaubliche Elastizität der Noppenhälse wäre. Ich hab sie alle und darum kann ich mit Sicherheit sagen, dass das die weichsten Noppen überhaupt sind. Auf das Untergummi ist sehr elastisch und lässt sich beliebig dehnen. Sehr speziell ist auch die Noppenanordnung, die vertikal ist. In der Regel weist das auf gute Qualitäten bei eher zentral getroffenen Schlägen hin. Was auch auffällt, sind die sehr stark geriffelten Noppenköpfe. Die hab so richtige Krater statt der üblichen 'Wabenstrukturen' aufgetragen. Schon rein vom der Beschaffenheit her ist das ein richtiger Exot. Ich hab ein rotes Exemplar mit dünnem (0,5 mm) Schwamm, der stark an den weichen und dämpfenden Schwamm beim FL III erinnert. Den Belag hab ich bei iruiru.com bezogen und ich hab keine Ahnung, wo es das Teil sonst noch zu kaufen gibt.

Eignung für tischnahes Störspiel (85)
US-Block, Stoppball (78): Wegen der grossen Weichheit des Belags und des dämpfenden Schwammes kann dieser Schlag kontrolliert gespielt werden. Kontrolle bezüglich des Tempos ist gut und diese Bälle weisen eine durchschnittliche SU auf. Druckschupf und Schupfblock (92): Ups! Der Belag macht bei diesem Schlag in der Bewertung einen deutlichen Sprung nach oben. Die Bälle kommen super flach und sehr schnell bei sehr guten Platzierungsmöglichkeiten. Der Ball taucht sofort ab, was ich so noch bei keiner anderen Noppe gesehen habe. Das Abtauchen nimmt bei diesem Belag ungeahnte 'Tiefen' an.

Eignung für Block- und Konterspiel (96)
NI-Block und Flip (95): Diese Schläge haben genau die selben Eigenschaften wie beim DS und sind noch etwas stärker ausgeprägt. Es macht beim Twister keinen grossen Unterschied ob DS oder Aktivblock gespielt wird. Allein das Tempo und der Störeffekt ist etwas höher beim Aktivblock. Blockspin und Topspin über Tisch (97): Die Kontrolle scheint noch etwas höher, wenn dem aktiven Schlag noch etwas Rotation mitgegeben werden kann. Der Wert erreicht eigentlich einsame Höhen im Vergleich zu anderen langen Noppen.

Eignung für Angriff aus der Halbdistanz (94)
Treibschlag und Schuss(95): Eigentlich ist das der gleiche Schlag wie der aktive Block nur aus der Halbdistanz gespielt. Es spielt offenbar keine Rolle, wie weit man vom Tisch entfernt ist, der Belag spielt sich super solide und sehr schnell bei zentralem Balltreffpunkt. Topspin (92): Die Kontrolle in der Halbdistanz bezüglich des Topspins lässt leicht nach und doch sind NI-ähnliche Dinger möglich.

Eignung für die Abwehr (88)
Schnittarme Abwehr und Liften (86): Dieser Schlag ist etwas schwieriger zu kontrollieren wie die tischnaheren Schläge und trotzdem ist die Kontrolle insgesamt immer noch sehr gut. Ab hier fährt man besser, wenn dem Abwehrschlag eine deutliche Seitwärtsbewegung (Seitenwischertechnik) mitgegeben werden kann. Das ist eigentlich nicht mal so speziell, denn sehr viele Abwehrer machen in der Halbdistanz diese starken Bewegungen zur Seite. Lange Abwehr (89): Wer jetzt denkt, dass die lange Abwehr noch etwas schlechter wird, hat sich getäuscht. Der Schlag ist etwas sicherer wie die schnittarme Abwehr und die seitlichen Bewegungen sollten zwingen noch etwas stärker ausgeprägt sein, damit der Ball kontrolliert und flach über das Netz fliegt. Trotz der guten Optionen am Tisch, ist die SU erstaunlich hoch und liegt mindestens im Mittelfeld aller langen Noppen.

Fazit
Obwohl eigentlich in jeder Distanz gespielt werden kann, empfiehlt sich der Twister für ein gefährliches Block- und Konterspiel. Wegen seiner überdurchschnittlichen Weicheit dürfte eine schnelles und härteres Holz (OFF/OFF+) die richtige Wahl sein. Denkbar ist auch ein Allroundspiel mit Block, Konter und Angriff.

... zum grossen LN-Vergleich im Sammelthread!
Zuletzt geändert von martinspinnt am Freitag 17. Dezember 2010, 12:39, insgesamt 7-mal geändert.
Cheers, Martin

DMS Spinfire OX | STIGA Kjell Johansson 60s | Dr. Neubauer Desperado Reloaded OX
Cogito
Over The Top
Over The Top
Beiträge: 6563
Registriert: Sonntag 14. August 2005, 12:41
TTR-Wert: 0

Re: ARMSTRONG Twister

Beitrag von Cogito »

Es gibt auch eine Schwäche: extreme Schnittempfindlichkeit.

p.s. obwohl dieser Eindruck aus meinen Anfängertagen Ende der 90er stammt; scheint aber nachhaltig zu sein.
martinspinnt
2K Master
2K Master
Beiträge: 2465
Registriert: Dienstag 6. Juni 2006, 20:46
Wohnort: Kesswil (CH)
Kontaktdaten:

Re: ARMSTRONG Twister

Beitrag von martinspinnt »

Cogito hat geschrieben:Es gibt auch eine Schwäche: extreme Schnittempfindlichkeit.

p.s. obwohl dieser Eindruck aus meinen Anfängertagen Ende der 90er stammt; scheint aber nachhaltig zu sein.
Der Twister wurde per 1. Juli 2006 in modifizierter Form angeboten. Einmal als Twister, den es schon immer gab und einmal als Twister EXT. Es kann schon sein, dass die Beläge vor 2006 andere Eigenschaften trugen. Mir ist beim Test auf jeden keine besondere Schnittanfälligkeit aufgefallen. Wegen der sehr weichen Auslegung und des dämpfenden Schwamms gehe ich davon aus, dass der Schnitt eher absorbiert als weitergeleitet wird.
Cheers, Martin

DMS Spinfire OX | STIGA Kjell Johansson 60s | Dr. Neubauer Desperado Reloaded OX
Sichel&Säge
Five-Star-Member
Five-Star-Member
Beiträge: 462
Registriert: Freitag 10. Oktober 2008, 22:52
TTR-Wert: 1684
Wohnort: TTV Abenheim

Re: ARMSTRONG Twister

Beitrag von Sichel&Säge »

Wie dick war Deine Schwammversion beim Test ?
Stiga Bengtsson EC / BTY Innershield ZLF: Acuda S2 / YAP
Taico 100: AK47 blue / YAP oder Attack New Anti
TSP Balsa 2.5 Fitter/ 4.5 Fitter / 3.5 Balsa:
Omega VII China Guang / Grass DTecs OX oder Glanti Back Edition
martinspinnt
2K Master
2K Master
Beiträge: 2465
Registriert: Dienstag 6. Juni 2006, 20:46
Wohnort: Kesswil (CH)
Kontaktdaten:

Re: ARMSTRONG Twister

Beitrag von martinspinnt »

Sichel&Säge hat geschrieben:Wie dick war Deine Schwammversion beim Test ?
Der Belag wird in fünf Ausführungen angeboten: Extra Thin, 2.0, 2.5, 3.0 und OX. Ich kann diese Zahlen nicht nachvollziehen. Bestellt habe ich 'Extra Thin' und der Schwamm ist 0.5 mm dick. Die Noppe selbst ist schon 1.9 mm. Ich kann mir vorstellen, dass da jeweils 0,5 mm pro Schritt hinzukommen. 2.0 wäre dann 1.0 mm dick, 2.5 wäre dann 1.5 mm dick und 3.0 mm wäre dann 2.0 mm dick. Das kommt auch gut hin, denn mit dem dicksten Schwamm kommt der Belag auf 3.9 mm.
Cheers, Martin

DMS Spinfire OX | STIGA Kjell Johansson 60s | Dr. Neubauer Desperado Reloaded OX
Bono
Gold-Member
Gold-Member
Beiträge: 996
Registriert: Freitag 23. Mai 2008, 14:05
TTR-Wert: 1765

Re: ARMSTRONG Twister

Beitrag von Bono »

Sind das denn auch verschiedene Schwämme? Ich hatte nur einen mintgrünen 1,0 mm. Die Kontrolle war schlecht, das Ding total schnell und mein Gegner wusste nicht, aus welchem Grunde einige Topspins und Schüsse nicht kamen. Also Fehler hüben und drüben.
Meteor 813
Black Balsa 3.0
Phantom 011i

Nachsaisontests:
Tenergy 25
Spinpips D3 1,0
Attack 3 M 1,0
martinspinnt
2K Master
2K Master
Beiträge: 2465
Registriert: Dienstag 6. Juni 2006, 20:46
Wohnort: Kesswil (CH)
Kontaktdaten:

Re: ARMSTRONG Twister

Beitrag von martinspinnt »

Bono hat geschrieben:Sind das denn auch verschiedene Schwämme? Ich hatte nur einen mintgrünen 1,0 mm. Die Kontrolle war schlecht, das Ding total schnell und mein Gegner wusste nicht, aus welchem Grunde einige Topspins und Schüsse nicht kamen. Also Fehler hüben und drüben.
Sehr seltsam, ich hab eine hellen (weisslich) Schwamm und die Kontrolle ist insgesamt sehr hoch. Ich beurteile eigentlich immer erst nach der Kontrolle und an zweiter Stelle nach Gefährlichkeit. Wie schon gesagt, ist es der Schwamm wie beim Feint-Soft oder FL III, der etwas grobporig ist. Du müsstest rein theoretisch die 2.0 Version haben. Vielleicht hat die einen komplett anderen Schwamm wie die Extra Thin Version.
Cheers, Martin

DMS Spinfire OX | STIGA Kjell Johansson 60s | Dr. Neubauer Desperado Reloaded OX
Benutzeravatar
Panteron
Gold-Member
Gold-Member
Beiträge: 919
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:14
TTR-Wert: 1576
Wohnort: TTC GEWO Finow

Re: ARMSTRONG Twister

Beitrag von Panteron »

Hatte das Vergnügen in einem Freundschaftsspiel gegen diese LN(naja oder eher einen spieler mit eben dieser) zu verlieren.(waren aber auch meine einzige Niederlage) :roll:

Ja sehr unangenehm im Angriff man sollte den Ball ausspringen lassen dann nimmt es ihm die Gefahr. In der Abwehr habe ich das Teil leider nicht in Aktion gesehen, weil er eher Angriffsspieler war. Durchaus eine Brauchbare Alternative für sehr Aggressiv spielende LN Spieler. Er spielte das Teil ox. Schien auch wenig schnittempfindlich zu sein da er eigentlich alle meine recht varriabeln Angaben zurück geben konnte. Der Belag selbst sah zwar aus wie aus dem 2. Weltkrieg (Krater und fehlende Noppen), aber es war ja auch kein Punktspiel. :lol:

Wettkampfschläger: (seit 29.06.)
VH: Victas VS>401 1,5 mm
Spinlord Defender II, gerade
RH: Spinlord Agenda 1,0 mm

System: Moderne Abwehr

TT-Tagebuch

Bilanz 2016/17:
2. Landesklasse: 11:1
Landesliga: 15:15
Bono
Gold-Member
Gold-Member
Beiträge: 996
Registriert: Freitag 23. Mai 2008, 14:05
TTR-Wert: 1765

Re: ARMSTRONG Twister

Beitrag von Bono »

In ox habe ich das Teil recht lange gespielt. Man kann den Gegner vorne am Tisch schon ziemlich zueiern und Aufschlagannahme klappt gut und ist vor allem ekelig. Von den Nicht-Tensornoppen würde ich ihn als den vielleicht besten Noppenbelag vorne am Tisch einschätzen. Man sollte sich aber nicht zu weit vom Tisch wegdrängen lassen. Die Abwehr ist zwar gut und schnittig, aber hoch genug zum Reinschießen. Gegenüber ansonsten sich schüttelnde Köpfe mit verwirrten Blicken auf den eigenen Schläger. Bei schnelleren Hölzern bekommt das Teil ganz andere Akzente. Man sollte damit dann eher kontern, und zwar auch wenn man 2 Meter hinterm Tisch steht (das Ergebnis führt zu dem einen oder anderen Lacher).
Super Kombibelag für eine gute Vorhand.

Mit Schwamm ist das Ding total anders - wie beschrieben.

Da ich Abwehr spiele, hat sich der Twister für mich nicht als die beste Noppe herauskristalisiert. Erst Grass (deutlich mehr Schnitt) und dann Phantom 12 (schnittmäßig dazwischen, aber absolute Kontrolle) wurden es. Wenn ich zwei Drittel Vorhand Topspin spielen könnte, würde ich in jedem Fall mit dem Twister spielen.
Meteor 813
Black Balsa 3.0
Phantom 011i

Nachsaisontests:
Tenergy 25
Spinpips D3 1,0
Attack 3 M 1,0
Benutzeravatar
bamboole
Over The Top
Over The Top
Beiträge: 3655
Registriert: Freitag 12. August 2005, 16:31
Wohnort: SV Testerhausen

Re: ARMSTRONG Twister

Beitrag von bamboole »

Ich habe den Twister von iruiru in der dünnen Variante (ca. 0,5mm) vor rund 3 Jahren auf einem Matsushita Pro Spezial gespielt. Der Belag war durchaus schnittempfindlich. Er spielte sich in der langen Abwehr sicher und auch flach, konnte aber relativ problemlos nachgezogen werden. Block am Tisch war möglich, unterschied sich aber darin nicht großartig von anderen klassischen LN. Was mir fehlte, waren die Offensivoptionen aus dem Spiel heraus. Lagen die Bälle, konnte ich schießen. Aber irgendwie waren die Bälle zu brav. Ein früherer Vereinskollege spielte den Twister in 1,5mm. Ihm waren die Noppen zu weich und er vermisste die Offensivmöglichkeiten. Er hatte damals einen roten Schwamm, der sich zu softig spielte.

Ich halte den Twister eher für klassische Verteidiger interessant, die hinter dem Tisch agieren und viel bringen. Sicherheit toppt dabei Störeffekt. Eine gute Noppe, aber längst kein Superding.

Contra hat den Twister im Sortiment.
Gnade hilft uns nicht weiter! Zynismus ist die Fähigkeit, die Welt so zu sehen, wie sie wirklich ist.

Ich teste, also bin ich!

Andro Treiber G, P1R 1,5mm / Nexxus Hard Pro / 2,1mm
Bloodhound, P1R 1,0mm / Vega Pro 1,8mm
Matador, P1R 1,0mm / Omega VII Pro 2,0mm
Stratus Powerdefense, P1R 1,5mm / Vega Japan 2,0mm
Ric
Master
Master
Beiträge: 1104
Registriert: Donnerstag 20. Oktober 2005, 21:03

Re: ARMSTRONG Twister

Beitrag von Ric »

bamboole hat geschrieben:Ich habe den Twister von iruiru in der dünnen Variante (ca. 0,5mm) vor rund 3 Jahren auf einem Matsushita Pro Spezial gespielt. Der Belag war durchaus schnittempfindlich. Er spielte sich in der langen Abwehr sicher und auch flach, konnte aber relativ problemlos nachgezogen werden. Block am Tisch war möglich, unterschied sich aber darin nicht großartig von anderen klassischen LN. Was mir fehlte, waren die Offensivoptionen aus dem Spiel heraus. Lagen die Bälle, konnte ich schießen. Aber irgendwie waren die Bälle zu brav. Ein früherer Vereinskollege spielte den Twister in 1,5mm. Ihm waren die Noppen zu weich und er vermisste die Offensivmöglichkeiten. Er hatte damals einen roten Schwamm, der sich zu softig spielte.

Ich halte den Twister eher für klassische Verteidiger interessant, die hinter dem Tisch agieren und viel bringen. Sicherheit toppt dabei Störeffekt. Eine gute Noppe, aber längst kein Superding.

Contra hat den Twister im Sortiment.
Man sollte Tests am Roboter nicht überbewerten. Sie lassen sichere Einschätzungen, wie sich der Belag im Spiel verhält, kaum zu. Sorry Martin, aber ich weiß, wovon ich rede. Eine erste - recht vage - Einschätzung ist sicherlich möglich, mehr aber auch nicht.

Gruß
Ric
martinspinnt
2K Master
2K Master
Beiträge: 2465
Registriert: Dienstag 6. Juni 2006, 20:46
Wohnort: Kesswil (CH)
Kontaktdaten:

Re: ARMSTRONG Twister

Beitrag von martinspinnt »

Ric hat geschrieben: Man sollte Tests am Roboter nicht überbewerten. Sie lassen sichere Einschätzungen, wie sich der Belag im Spiel verhält, kaum zu. Sorry Martin, aber ich weiß, wovon ich rede. Eine erste - recht vage - Einschätzung ist sicherlich möglich, mehr aber auch nicht.
Alles klaro! Mir geht es auch um diese erste grobe Einschätzung und darum betone ich auch den Punkt, dass ich die Beläge ausdrücklich an den Maschine getestet habe. Viele der getesteten Beläge habe ich selber gespielt und doch hab ich das Bedürfnis, dies nochmals an der Maschine zu testen. Oft teste ich in der Halle auf bestimmte spielsystembedingte Eigenschaften hin. Die Gefahr, dass da gewisse Punkte übersehen werden, ist imho viel zu gross. Der Test an der Maschine liefert in meinen Augen 'objektivere' Angaben, die später in der Praxis verifiziert werden sollten. Darum sind mir die Feedbacks der User der betreffenden Beläge wichtig, weil ich dann abschätzen kann, wie gut meine "Grobbeschreibung" schon zutrifft. Witzigerweise hat sich mindestens bei mir der Test an der Ballmaschine in der Praxis oft bestätigt. Oft ändert sich an meinem ersten Eindruck einer Noppe auch nach Wochen und ev. Monaten kaum mehr was.
Cheers, Martin

DMS Spinfire OX | STIGA Kjell Johansson 60s | Dr. Neubauer Desperado Reloaded OX
Cogito
Over The Top
Over The Top
Beiträge: 6563
Registriert: Sonntag 14. August 2005, 12:41
TTR-Wert: 0

Re: ARMSTRONG Twister

Beitrag von Cogito »

bamboole hat geschrieben:Ich habe den Twister von iruiru in der dünnen Variante (ca. 0,5mm) ....
Dazu nur:
Bono hat geschrieben:In ox habe ich das Teil recht lange gespielt. ......

Mit Schwamm ist das Ding total anders - wie beschrieben. ...
martinspinnt
2K Master
2K Master
Beiträge: 2465
Registriert: Dienstag 6. Juni 2006, 20:46
Wohnort: Kesswil (CH)
Kontaktdaten:

Re: ARMSTRONG Twister

Beitrag von martinspinnt »

@Bono und bamboole

Im ersten Moment scheint eure Einschätzung des Belag doch ziemlich verschieden zu sein :lol: - Für bamboole ist der Belag in der Abwehr sehr solide und die offensiven Optionen sind andererseits zu niedrig. Aus deiner Sicht müsste der Belag neben der sicheren Abwehr auch etwas mehr SU oder mindestens Störeffekt in der langen Abwehr aufweisen. Für Bono scheint es bessere Defensivbeläge zu geben, die er auch gefunden hat. Es scheint so, dass der Belag in der reinen Abwehr nicht der gefährlichste Belag ist.
Wenn ich mir die Werte so anschaue, gibt es eine hauptsächliche Stärke und das ist der Angriff am Tisch und etwas hinter dem Tisch. Bei der Punktevergabe ist mir aufgefallen, dass der Belag die höchsten Werte erreicht ab Druckschupf, Aktivblock, Topspin über Tisch, Konter bis Topspin. Das sind alles relativ aktive Schläge. Den DS wüde ich als Stärke beim Returnspiel verwenden. Der Rest ist tischnahes Angriffsspiel bis Angriffsspiel aus einer leichten Halbdistanz. Ich bin sowas von gespannt auf meine ersten Erfahrungen beim Training und in der Meisterschaft. In der nächsten Zeit möchte ich auf lange Abwehr verzichten und mich mehr auf die Offensive konzentrieren. Von daher kommt mir der erste Test schon sehr entgegen, da ich den Belag neben anderen Optionen als geeignet für ein Konter- und Schussspiel einschätze.
Cheers, Martin

DMS Spinfire OX | STIGA Kjell Johansson 60s | Dr. Neubauer Desperado Reloaded OX
Bono
Gold-Member
Gold-Member
Beiträge: 996
Registriert: Freitag 23. Mai 2008, 14:05
TTR-Wert: 1765

Re: ARMSTRONG Twister

Beitrag von Bono »

Kann ich nur insoweit für langsame Hölzer bestätigen: Stoppblock und Druckschupf auf Twister super. Abwehr gut und sicher, aber leider oft zu hoch. Aufschlagannahme kaum zu toppen, aber man muss den Effet des Aufschlags richtig einschätzen und entsprechend reagieren. Aber genau das Kontern und Angreifen klappt zumindest bei mir mit dem Phantom viel besser (wo auch schon die Abwehr viel besser kommt, aber lange lange nicht Druckschupf und Stoppblock - letzteren kriege ich mit dem Phantom nur als Glücksschlag von hinten hin). Das Zueiern des Gegners am Tisch mit unterschiedlichen Handgelenkshaltungen, Heber etc klappt mit dem Twister wiederum am besten. Soweit die Quintessenz gesehen lediglich bezogen auf eigene Erfahrungen. Kann bei jedem ja anders sein.
Meteor 813
Black Balsa 3.0
Phantom 011i

Nachsaisontests:
Tenergy 25
Spinpips D3 1,0
Attack 3 M 1,0
Antworten