Mark V für moderne Abwehr?

Infos über "normale" Noppen-Innen-Beläge

Moderator: Noppen-Test-Team

BALLBEISSER
Super Master
Super Master
Beiträge: 1576
Registriert: Sonntag 12. März 2006, 15:32

Re: Mark V für moderne Abwehr?

Beitrag von BALLBEISSER »

Weil er mir zu schwer wurde... Hab ihn in max meistens gespielt... Da ist der Vorteil bei den neueren Belägen... Die sind meistens einfach leichter... Aber ein Abwehrspieler der sein Spiel auf Topspin aufbaut, ist für mich auch kein Abwehrspieler... Auch kein moderner
Gruß Tore 8)


Holz: Arbalest Thor 5.0
Vh: Xiom Vega Pro 1,8 schwarz
Rh: MSP Spectre ox grün
4olaf
Over The Top
Over The Top
Beiträge: 6532
Registriert: Dienstag 9. März 2010, 00:48

Re: Mark V für moderne Abwehr?

Beitrag von 4olaf »

BALLBEISSER hat geschrieben:Weil er mir zu schwer wurde... Hab ihn in max meistens gespielt... Da ist der Vorteil bei den neueren Belägen... Die sind meistens einfach leichter... Aber ein Abwehrspieler der sein Spiel auf Topspin aufbaut, ist für mich auch kein Abwehrspieler... Auch kein moderner
also alle guten Abwehrer, die etwas höher spielen, haben auch eine sehr gute Vorhand (z.B. Filus oder Panagiotis ) - gerade auch bei den jungen Noppen-Spielern, die meiner Meinung das moderne Abwehrspiel halt so auch spielen (Leon Hintze oder auch ein Daniel Kleinert) , wie ich es verstehe, sieht man das sehr gut. Es geht nicht, auf Topspin aufzubauen, aber den muß man auch haben und der MUSS effektiv sein.

Das sieht man auch sehr schön an Evgueni CHTCHETININE - der hat sich in der Vergangenheit immer auf seine Abwehrschläge verlassen können...seit einiger Zeit trainiert er immer mehr den Gegenangriff und greift ungewöhnlich öfters auch mit seiner Vorhand an wie früher - und das liegt auch halt am Plastikball, weil er den Gegner nicht mehr zu lange in Sicherheit wiegen lassen darf. D.h. ein Gegenangriff ist beim Plastikball heute wesentlich wichtiger geworden für einen Abwehrer.
Re-Impact Tachi 2023 VH: XIOM Omega V 2.0mm rot , RH: DHS Skyline 3-60 2.1mm schwarz
Benutzeravatar
ferring
Master
Master
Beiträge: 1014
Registriert: Montag 13. Februar 2012, 10:07
TTR-Wert: 1425
Wohnort: Wyker TB

Re: Mark V für moderne Abwehr?

Beitrag von ferring »

"D.h. ein Gegenangriff ist beim Plastikball heute wesentlich wichtiger geworden für einen Abwehrer." :ok:
Da sind wir uns wohl, zumindest was "moderne" Abwehr angeht, alle einig.
Blos ist es doch illusorisch zu denken, dass dabei lange VH TS Duelle zustande kommen.
Der durchschnittliche, moderne Abwehrer sucht entweder
a) den direkten, schnellen Punkt mit seinem Angriff
Klappt das nicht, wird erstmal wieder defensiv gespielt und versucht so zum nächsten möglichen Off-Ball zu kommen
oder
b) versucht er durch seine Angriffe den Gegner im Spielaufbau zu stören und es ihm so schwerer zu machen sich auf sein Spiel einzustellen.
So interpretiere ich "moderne" Abwehr - nach wie vor stehen aber auch hier Sicherheit und Kontrolle vor Durchschlagskraft
ferring
-- Komm auf die dunkle Seite der Macht - wir haben Kekse! --

Holz: Re-Impact Tachi "new generation"
RH: Dr. Neubauer ABS 3 - 1,5 mm
VH: Sword RG Pro, 1,5 mm

Ersatzholz: TT-Manufaktur Hammer & Sichel
RH: SpinLab Vortex - 1,2 mm
VH: Kokutaku Tuple 119, 1,5 mm

Spassbrettchen: Re-Impact Symphonie
RH: ABS 2,1 mm
VH: SecretFlow 1,5 mm
TT-Schlumpf
Gold-Member
Gold-Member
Beiträge: 631
Registriert: Freitag 9. März 2012, 14:06
TTR-Wert: 1490

Re: Mark V für moderne Abwehr?

Beitrag von TT-Schlumpf »

Wenn ich mir die letzen vier Beiträge durchlese und dies mit meinen eigenen Erfahrungen abgleiche, komme ich für mich zu folgendem Ergebnis: VARIABILITÄT.

Und das strebe ich bewusst an. Seit neuestem z.B. übe ich die Sidespins.

Jedenfalls bekomme ich infolge der Diskussion wirklich Lust, den Mark V zu testen. (Suche dafür noch ein gebrauchtes JSH-Holz.)

Und dann berichte ich.
BTY Mazunov, Tenergy 05 2.1, Spinlord Dornenglanz ox/Metal Brutal ox
Verkaufe Beläge: T05, Victas V<401 (OVP), Friendship Battle II, siehe Verkaufsthread
Börnie
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 201
Registriert: Sonntag 23. Juni 2019, 12:12

Re: Mark V für moderne Abwehr?

Beitrag von Börnie »

Hallo. Sehr interessantes Thema.
Ich spiele momentan ein Victas Fire Fall FC und bin nach meinem Wiedereinstieg nach einem Jahr von FKE-Belägen zum Hurricane 3 gewechselt.
Ich spiele eine Art Allround-Spiel mit Block, Konter, Schnittabwehr und wenn es geht Schuss. Mein Spiel ist ziemlich RH-lastig. Topspins werden nur selten gezogen, wenn dann auf US mit der VH, dann aber mit sehr viel Schnitt.
Bein den FKEs hatte ich Probleme. US-Abwehrbälle wurden mir zu lange und von den VH-TS gingen fast alle knapp ins aus. Jetzt haut das mit dem H3 recht gut hin.

Gleichzeitig interessiert mich der Mark V und ich würde ihn gerne testen. Könnte ich den Mark V für mein Spiel nutzen? Wenn ja, in welcher Schwammstärke?

Gruss,
Börnie
Schönen Gruß,
Börnie
rookie
Gold-Member
Gold-Member
Beiträge: 903
Registriert: Mittwoch 27. Januar 2016, 09:57

Re: Mark V für moderne Abwehr?

Beitrag von rookie »

Hallo Börni,

ja das müsste funktionieren. Z.B. in 1.8 mm auf der RH. Der H3 bleibt dann auf der VH.
Wie komme ich zu der Einschätzung? Ich habe vor Kurzem die bekanntesten Klassiker in den Punktspielen gespielt und dabei auch Mark V in 2.0 mm und in max, immer auf der VH. Selbst in max konnte ich damit Schnittabwehr spielen. Der Belag ist so sicher und linear, dass es funktionierte. Und ich bin kein Abwehrspieler.
In 1.8 mm auf der RH kannst du prima BKS und Schnittanwehr spielen. TS geht auch noch, ist aber nicht der Brüller.
Ich spiele ihn nicht mehr, weil ich etwas härteres auf der VH wollte. Für mich hat der Belag für die KK völlig gereicht. Wenn ich mal verloren habe, lag das an mir und nicht daran, dass der Belag zu langsam war. Der passt sehr gut zum H3 auf der VH. Das habe ich beim Jugendtraining gespielt.
RealGyros
Over The Top
Over The Top
Beiträge: 6872
Registriert: Sonntag 30. Juli 2006, 17:43
Wohnort: VFL Eintracht Hagen

Re: Mark V für moderne Abwehr?

Beitrag von RealGyros »

Heute auf NSD 2018 montiert auf die Vorhand in 1,5 bin gespannt. Freitag Training.
Lebrun all+ dtecs 43° 1,5 Z2 1,8
Börnie
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 201
Registriert: Sonntag 23. Juni 2019, 12:12

Re: Mark V für moderne Abwehr?

Beitrag von Börnie »

@rookie

Vielen Dank! Ist der Schwamm des Mark V viel weicher als der des H3?
Was mir beim H3 gut gefällt ist die starke Schnittentwicklung und die Kontrolle über dem Tisch und bei passiven Schlägen. Beim Schuss gibt er dann entsprechend Gas.
Was nervig ist, dass man den Belag erst ein paar Trainingseinheiten "einprügeln" muss. Das ist beim Belagwechsel nervig. Deshalb bin ich auf ggf. auf der Suche nach einer Alternative.

Gruss
Börnie
Schönen Gruß,
Börnie
rookie
Gold-Member
Gold-Member
Beiträge: 903
Registriert: Mittwoch 27. Januar 2016, 09:57

Re: Mark V für moderne Abwehr?

Beitrag von rookie »

Ich empfand den Mark V weicher als den H3.
Das liegt aber am gesamten Belag. Beide Beläge hatten ca. 47 Grad harten Schwamm. Das OG des H3 ist aber kompakter und war bei mir leicht klebrig. Das OG des Mark V war im Vergleich weicher und nicht klebrig. Der Mark V in max hat sich wie ein medium-harter Belag an gefühlt.
Wenn Du vom H3 weg möchtest, empfehle ich den FS Battle II, 2.1 mm, mit 47 Grad für VH. Den Schritt habe ich auch gemacht und bin immer noch dabei.
Für die RH ginge auch ein Battle II mit 45 Grad. Das fand ich auch ganz gut. Leider ist man mit der Schwammdicke etwas eingeschränkt.
rookie
Gold-Member
Gold-Member
Beiträge: 903
Registriert: Mittwoch 27. Januar 2016, 09:57

Re: Mark V für moderne Abwehr?

Beitrag von rookie »

Wenn der Mark V bei Dir als Ersatz für den H3 gedacht ist, wird das schon eine grössere Umstellung. Die beiden Beläge sind schon sehr unterschiedlich. Die Schnittentwicklung des H3 erreichst Du damit wahrscheinlich nicht. Fühlt sich dann auch flummihafter an.
Holg
Super Master
Super Master
Beiträge: 1665
Registriert: Samstag 7. Januar 2006, 00:44
TTR-Wert: 1530
Wohnort: @home
Kontaktdaten:

Re: Mark V für moderne Abwehr?

Beitrag von Holg »

Den Mark V würde ich eher bei 45 grad Härte sehen. 47 stimmt vielleicht für den schnelleren VM^2. Und mit nem Chinagummi, wie dem H3 hat er nicht viel gemeinsam.

@RG: guck mal deinen Beitrag von Nov. 2014 auf Seite 2 dieses Threads :lol2:
Lustig, wie sich immer alles im Kreis dreht im Leben... :ugly:
Also wenn einer was zum Mark V in 1,5 sagen könnte, dann bist du das wohl selbst :lol:
Ich weiß nicht, warum du ihn damals wieder verworfen hast, aber meine Prognose für diesen Test ist, dass er Dir auf dem NSD zu langsam sein wird.
Bogen - Spinfire Soft 1,8 - Sternenfall pro OX
Börnie
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 201
Registriert: Sonntag 23. Juni 2019, 12:12

Re: Mark V für moderne Abwehr?

Beitrag von Börnie »

@rookie
Dann hört sich der Battle II für mich eindeutig besser an als der Mark V und der Battle I und zwar für VH und RH.
Vor allem auf der RH mag/brauche ich einen harten Belag zum Schießen mit dem ich viel US erzeugen kann.
Der Battle II unterscheidet sich dann aber vom H3 nur wenig, oder?
Schönen Gruß,
Börnie
rookie
Gold-Member
Gold-Member
Beiträge: 903
Registriert: Mittwoch 27. Januar 2016, 09:57

Re: Mark V für moderne Abwehr?

Beitrag von rookie »

@Börni:
Ja, diese Umstellung geht sehr einfach. Mein Battle II ist klebriger, hat ein flexibleres OG und einen in etwa gleich harten Schwamm.
Für die RH finde ich die Version mit 47 Grad am Besten, für die VH die Version mit 49 Grad.
Leider gibt es bei Friendship immer Produktschwankungen und man weiß nie genau was man bekommt.
Grundsätzlich ist die "Provincial"-Version in allen Bereichen etwas besser als die normale Version. Fang aber erst einmal mit der normalen Version an. Die ist günstiger und auch gut.
Der Belag funktioniert besser auf flexiblen Hölzern.
Börnie
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 201
Registriert: Sonntag 23. Juni 2019, 12:12

Re: Mark V für moderne Abwehr?

Beitrag von Börnie »

@rookie:

Kriegt man die unterschiedlichen Versionen (47 Grad, 49 Grad, normal und provincial) auch hier in D oder muss man da in China bestellen?
Schönen Gruß,
Börnie
rookie
Gold-Member
Gold-Member
Beiträge: 903
Registriert: Mittwoch 27. Januar 2016, 09:57

Re: Mark V für moderne Abwehr?

Beitrag von rookie »

Ich habe in China bestellt, über Aliexpress.
Aber schau mal bei TTDD oder den anderen Online-Händlern. Vielleicht haben die das ja auch.
Antworten