Nittaku shake defence

Alles über Hölzer mit Carbon- oder Kevlarschichten

Moderator: Noppen-Test-Team

Die_Mauer
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 265
Registriert: Mittwoch 17. August 2005, 10:10

Beitrag von Die_Mauer »

Hallo Jedi,

ich glaube wir haben uns missverstanden. Ich spiele gerade den P1r in 1,0 mm Schwamm und habe das Gefühl nicht so viel Unterschnitt reinzubekommen.
Wenn ich mit dem SB OX Bälle abgesägt habe, dann wurde nicht nachgezogen beziehungsweise die Bälle gingen ins Netz. Dabei ist SB doch zum Sägen gar nicht gedacht.... dachte ich...
Naja und nun mit dem P1r wenn ich den Ball voll senkrecht treffe (manchmal trifft man nicht richtig, dann ist logisch, dass bei einer LN nichts drin ist)
ist da wohl nicht so viel drin, weil die Leute den ziehen und vor allem auch schießen können (wobei es vielleicht sein kann, dass sie den SB Ball nur nicht schießen konnten, weil der flacher wegsprang...).
Kann es sein, dass

a) Ich einfach noch üben muss und, dass es dann besser wird mit dem Unterschnitt

b) Das Nittaku Shake Defense nicht mit den Curl P1r harmoniert

c) Die P1r nach 3 Trainingseinheiten einfach noch nicht eingespielt ist, sprich, dass der Unterschnitt Effekt noch besser werden wird


Sorry schon mal, dass ich den thread für eine persönliche Beratung missbrauche....
Bin ein wenig frustriert :?
Spielklasse: bald Landesliga, noch Bezirksliga
Spielsystem: Klassische Abwehr
Material:
Joola Chen Defender
VH (wechselt zu oft)
RH D'tecs OX

Will evtl. auf NSD umsteigen
Noppen-Jedi

Beitrag von Noppen-Jedi »

Also:

a) Wenn du ohne viel Handgelnk einsatz spielst, ist der P1r schlichtweg die falsche Noppe für dich, dafür muss man schon eine gute Abwehr Technik für die Noppen haben
b) Eventuell könnte es sein, das hartes Holz + weiche LN nicht ganz so gut passen...
c)Ja, der P1r sollte man so 2-4 Wochen einspielen, und ihn zu beherrschen und zu nutzen, der Us wird noch besser werden

Kai
Benutzeravatar
Novalis
Over The Top
Over The Top
Beiträge: 5165
Registriert: Mittwoch 7. Dezember 2005, 12:11
Wohnort: TTV Hx, TTC W-D, MTV Hol

Beitrag von Novalis »

Da ich mir gerade sehr weiche LN (Feint III, 1mm) auf mein NSD geklebt habe und sofort sehr gut zurecht kam mische ich mich mal ein.
Das Problem ist hier bei Abwehrschlägen den Ball flach über das Netz zu bringen und da haben fast alle Langen Noppen ihre Schwachstelle.
Das kann man also nicht aufs (NSD)Holz schieben.
Lange Noppen allgemein haben sehr schlechte Kontrollwerte in Katalogen.
Das NSD gleicht das ein bischen aus.
Ich würde sagen hier liegt es am P1, dass die Schläge nicht optimal kommen.

mfg Novalis
pete walker
Junior Member
Junior Member
Beiträge: 38
Registriert: Mittwoch 19. April 2006, 18:04

Beitrag von pete walker »

mein gefühl bei dem carbon defence war immer,lange noppen in ox zu spielen.kannte einen ehemaligen 1.b.liga spieler d.kelkel der konnte auch nur mit ox spielen,er bestätigte mir,mit schwamm bekommt man keinen schnitt beim nsd.ist eines der besten hölzer was ich kenne.besonders der vh.topspin ist super.nur wie es reagiert wenn es verkleinert wird,keine ahnung,brauche grosse hölzer.
der mit den noppen
Benutzeravatar
billibanni
Super Master
Super Master
Beiträge: 1591
Registriert: Freitag 12. August 2005, 16:43

Beitrag von billibanni »

Das NSD wird bei einer Verkleinerung des Blattes etwas dynamischer und schneller.



Uwe

NSD ; VH: Vega Europe ; RH: Xiying 979 ox




"Mitarbeiterführung ist die Kunst, den Mitarbeiter so schnell über den Tisch zu ziehen, dass er die Reibungshitze als Nestwärme empfindet."
Die_Mauer
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 265
Registriert: Mittwoch 17. August 2005, 10:10

Beitrag von Die_Mauer »

kannte einen ehemaligen 1.b.liga spieler d.kelkel der konnte auch nur mit ox spielen,er bestätigte mir,mit schwamm bekommt man keinen schnitt beim nsd.i
Hm, also liegt es doch an der Kombi? Ist also die Empfehlung den Schwamm unter der Noppe wegzunehmen? Dabei hatte ich doch mal gelesen hier im Forum, je mehr Schwamm unter der griffigen LN, desto mehr Schnitt?
Wenn man mit OX mehr Schnitt produziert, na dann nehme ich ein einfach drunter weg? Oder nicht?
Spielklasse: bald Landesliga, noch Bezirksliga
Spielsystem: Klassische Abwehr
Material:
Joola Chen Defender
VH (wechselt zu oft)
RH D'tecs OX

Will evtl. auf NSD umsteigen
Benutzeravatar
billibanni
Super Master
Super Master
Beiträge: 1591
Registriert: Freitag 12. August 2005, 16:43

Beitrag von billibanni »

Bevor du den Schwamm vom teuren Curl ablöst, würde ich dir empfehlen, dass du dir eine günstige China-LN in ox kaufst, um für dich klar zu haben, ob du überhaupt mit dem "ox-Spiel" klar kommst.


Uwe

NSD ; VH: Vega Europe ; RH: Xiying 979 ox




"Mitarbeiterführung ist die Kunst, den Mitarbeiter so schnell über den Tisch zu ziehen, dass er die Reibungshitze als Nestwärme empfindet."
razorhead912
Five-Star-Member
Five-Star-Member
Beiträge: 427
Registriert: Samstag 20. Mai 2006, 16:42
TTR-Wert: 1800

Beitrag von razorhead912 »

Spiele jetzt seit 4wochen mein stark verkleinertes NSD (breite 14,2 länge 15,5), ich bin total begeistert, mit GLN auf der RH eine starke schnittumkehr und eine hervorragende kontrolle ... mein VH-topspin kommt sicherer als eh und jeh, der schusss ist gewaltig...einziges manko ist vielleicht der VH-block (nicht druckvoll genug) aber darüber sehe ich gerne hinweg.... :mrgreen:
hatte übrigens auch einen bamboo auf dem NSD probiert, es waren fantastische störaktionen möglich aber sobald es in die tischferne ging kaum noch kontrolle und auch der schnitt ließ zu wünschen übrig, vielleicht wirklich nicht die richtige kombi!
https://youtu.be/L-o2Rk825ps

-------wenn ich gewinne gewinnt jeder------
-Ein Leben ohne Tischtennis ist vorstellbar aber sinnlos-

https://www.youtube.com/watch?v=KQUz2ZM3RpE

Aktuell:
Holz: Invictus MSP
RH: Störkraft 0.8 / Vortex
VH: Tenergy 05 2.1mm
Heimspielball: Butterfly R40
Die_Mauer
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 265
Registriert: Mittwoch 17. August 2005, 10:10

Beitrag von Die_Mauer »

Hallo Razorhead,

hast Du das NSD auch mal unverkleinert gespielt? Haben sich die Eigenschaften durch das Verkleinern verändert, wenn ja wie?
Ich überlege mir mein NSD vielleicht auch ein wenig zu verkleinern, da man durch das Großblatt noch etwas langsamer ist gerade wenn man an den Tisch muss.

Lg,

Die_Mauer
Spielklasse: bald Landesliga, noch Bezirksliga
Spielsystem: Klassische Abwehr
Material:
Joola Chen Defender
VH (wechselt zu oft)
RH D'tecs OX

Will evtl. auf NSD umsteigen
gurkeol
Member
Member
Beiträge: 64
Registriert: Montag 7. November 2005, 12:19

nsc verkleinern

Beitrag von gurkeol »

hallo,
ich habe zwei nsd verkleinert (auf reimpact standard). das holz wird schneller bei meiner meinung nach gleichbleibender kontrolle. der schwerpunkt verlagert sich allerdings richtung griff, was ich als angenehm empfinde. ich bereue das verkleinern jedenfalls nicht. spiele die hölzer mit folgender kombination am tisch

1. vh palio cj8000 spin, 2.1mm
2. rh ho, ox bzw. feint long 2 in 0.5mm

viele grüße,
markus
Benutzeravatar
billibanni
Super Master
Super Master
Beiträge: 1591
Registriert: Freitag 12. August 2005, 16:43

Beitrag von billibanni »

Hallo,

ich kann die gemachten Erfahrungen von Markus bestätigen. Aus einem ursprünglichen def+ Holz wird ein all+ Holz mit nach wie vor hervoragender Kontrolle und einer phantastischen Schnittweiterleitung bei dem Spiel mit GLN.
Insgesamt wirkt das Holz dynamischer.


Uwe

NSD ; VH: Vega Europe ; RH: Xiying 979 ox




"Mitarbeiterführung ist die Kunst, den Mitarbeiter so schnell über den Tisch zu ziehen, dass er die Reibungshitze als Nestwärme empfindet."
Die_Mauer
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 265
Registriert: Mittwoch 17. August 2005, 10:10

Beitrag von Die_Mauer »

Hm, also wenn die Kontrolle ziemlich gleich bleibt und man dennoch das Offensivspiel belebt.... wäre es richtig für mich, ich spiele ja Vorhand Topspinangriff.
Aber vor der Saison probiere ich es nicht mehr.
Spielklasse: bald Landesliga, noch Bezirksliga
Spielsystem: Klassische Abwehr
Material:
Joola Chen Defender
VH (wechselt zu oft)
RH D'tecs OX

Will evtl. auf NSD umsteigen
noppennorbert
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 259
Registriert: Freitag 12. August 2005, 15:35

Re: nsc verkleinern

Beitrag von noppennorbert »

...
Zuletzt geändert von noppennorbert am Sonntag 22. Juli 2012, 09:13, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Novalis
Over The Top
Over The Top
Beiträge: 5165
Registriert: Mittwoch 7. Dezember 2005, 12:11
Wohnort: TTV Hx, TTC W-D, MTV Hol

Beitrag von Novalis »

Ich habe bei einem meiner beiden NSD Hölzer nach der Verkleinerung des Blattes auch etwas vom Griff weggenommen.
Die Grifflastigkeit verringert sich dadurch wieder.
Der originale Griff ist für meine Hände sowieso etwas mächtig.
Das Holz ist nach wie vor gut spielbar, genau wie von den meisten hier beschrieben.

mfg novalis
razorhead912
Five-Star-Member
Five-Star-Member
Beiträge: 427
Registriert: Samstag 20. Mai 2006, 16:42
TTR-Wert: 1800

Beitrag von razorhead912 »

Hi...
ich habe das NSD sofort verkleinert gespielt, also keine erfahrung darüber wie es sich als bratpfanne spielt...wie schon erwähnt ist es aber nicht zu schnell geworden und die kontrolle ist die beste die ich jeh hatte...gerade für den vh-topspin/schuß-spieler sehr zu empfehlen...wäre nur noch zu sagen das ich mit viel körpereinsatz(sprich langen bewegungen)spiele, spielern mit extrem kurzen bewegungen könnte diese holz evtl. zu langsam sein! einfach ausprobieren.... :lol:
https://youtu.be/L-o2Rk825ps

-------wenn ich gewinne gewinnt jeder------
-Ein Leben ohne Tischtennis ist vorstellbar aber sinnlos-

https://www.youtube.com/watch?v=KQUz2ZM3RpE

Aktuell:
Holz: Invictus MSP
RH: Störkraft 0.8 / Vortex
VH: Tenergy 05 2.1mm
Heimspielball: Butterfly R40
Antworten