Nittaku shake defence

Alles über Hölzer mit Carbon- oder Kevlarschichten

Moderator: Noppen-Test-Team

Benutzeravatar
steve111
Master
Master
Beiträge: 1266
Registriert: Sonntag 10. Dezember 2006, 00:03
Wohnort: SG DILLENBURG

Beitrag von steve111 »

ohh,der ni-belag war ein globe 999 normale ausführung.
Holz:Piet Bak-B12
VH:Globe-e-version.1.8mm in schwarz
RH:neubauer ABS in 1.2mm in Rot.
wen GLATTE LANGE NOPPEN wieder erlaubt werden,werde ich sie wieder spielen.
Benutzeravatar
Noppenfreund
Master
Master
Beiträge: 1285
Registriert: Dienstag 3. April 2007, 17:34
Kontaktdaten:

Re: Nittaku shake defence

Beitrag von Noppenfreund »

kann vielleicht jemand die VH eines verkleinerten NSD mit der des Grubba vergleichen????

Geschwindigkeit, Steifheit??
Mein jetziges Hölzlein:

Holz 1:
Holz: Chen Weixing
VH: Cool Vega Tour max
RH: Kamikaze ox

Holz 2:(Test)
Holz: Chen Weixing
VH: T 05 max
RH: TM ox

QTTR: 1750
Benutzeravatar
Novalis
Over The Top
Over The Top
Beiträge: 5165
Registriert: Mittwoch 7. Dezember 2005, 12:11
Wohnort: TTV Hx, TTC W-D, MTV Hol

Re: Nittaku shake defence

Beitrag von Novalis »

Das Grubba Carbon (All+Bereich)ist schwerer, steifer, härter und etwas schneller gegenüber dem NSD. Das ist gut für Leute, die offensiven Druck aufbauen wollen, aber auch mal abwehren wollen. Das verkleinerte NSD ist sehr sicher (All- Bereich), also für alle Defensivkünstler, die aber auch angreifen wollen.
Holz: Timo Boll Tricarbon
VH:Firestorm 1,8mm
RH:Grass D-tecs, ox
infernomann
Five-Star-Member
Five-Star-Member
Beiträge: 316
Registriert: Samstag 29. Dezember 2007, 16:13
Wohnort: SV Eintracht Quedlinburg
Kontaktdaten:

Re: Nittaku shake defence

Beitrag von infernomann »

So, hab es verkleinert gespielt, und es ist mir auf jeden Fall mit dem CK531a zu schnell und unkontrolliert.

Werde wohl doch ein anderes Holz und den Curl P1-r spielen...
2 mal Normale Beläge :(
Käthe
Member
Member
Beiträge: 144
Registriert: Freitag 22. Februar 2008, 11:38
TTR-Wert: 1830

Re: Nittaku shake defence

Beitrag von Käthe »

Kann jemand was zum Aufbau (Schichten ?) des Holzes sagen. Insbesonder würde mich interessieren ob das Aussenfurnier hart oder weich ist und wie dick das Holz ist ???

Gruß
Käthe
Bogenfreund
Wenn Dein Pferd tot ist, steig ab !
Rana-Hunter
Over The Top
Over The Top
Beiträge: 3772
Registriert: Donnerstag 19. Juli 2007, 21:28

Re: Nittaku shake defence

Beitrag von Rana-Hunter »

Käthe hat geschrieben:Kann jemand was zum Aufbau (Schichten ?) des Holzes sagen. Insbesonder würde mich interessieren ob das Aussenfurnier hart oder weich ist und wie dick das Holz ist ???

Gruß
Käthe

www.spinfactory.de
Holz : True Carbon Inner
VH : Bluestorm Pro AM max.
RH : Bluestorm Pro 2,0mm

Als Gespenstertheoretiker ( Fleischhauer) soillte man sich zu Statistik und Wissenschaft besser nicht äußern !
RalfTTMan
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 235
Registriert: Freitag 16. September 2005, 07:11
TTR-Wert: 1400

Re: Nittaku shake defence

Beitrag von RalfTTMan »

Rana-Hunter hat geschrieben:
Käthe hat geschrieben:Kann jemand was zum Aufbau (Schichten ?) des Holzes sagen. Insbesonder würde mich interessieren ob das Aussenfurnier hart oder weich ist und wie dick das Holz ist ???

Gruß
Käthe

http://www.spinfactory.de
Wobei die aus meiner Sicht sonst sehr geschätzten Kollegen von Spinfactory bzgl. der Außenfurniere hier daneben liegen.

Der Daumennageltest zeigt, dass das Außenfurnier eher weich ist, die scheinbare Härte des NSD ergibt sich dirch die Carbonschicht.
Gruß, Ralf
Forenurgestein ohne Beitragsrekorde...
Holz 1 Pimplepark Castro VH: MSP Turtle Twister Soft 1,3 schwarz RH: Sword Venom 0X rot
Holz 2 Pimplepark Castro VH: MSP Turtle Twister 1,3 schwarz RH: Spinlord Dornenglanz 0X rot
Sauernoppe
Gold-Member
Gold-Member
Beiträge: 961
Registriert: Dienstag 2. Oktober 2007, 13:33

Re: Nittaku shake defence

Beitrag von Sauernoppe »

RalfTTMan hat geschrieben:
Wobei die aus meiner Sicht sonst sehr geschätzten Kollegen von Spinfactory bzgl. der Außenfurniere hier daneben liegen.

Der Daumennageltest zeigt, dass das Außenfurnier eher weich ist, die scheinbare Härte des NSD ergibt sich dirch die Carbonschicht.
Sehe ich auch so. Ich habe mal gehört, dass die Außenfurniere aus Hinoki sein sollen.
Test
Imperial Masterline, Le Geant
Vega Tour, ???
Hellfire X, Leviathan
Käthe
Member
Member
Beiträge: 144
Registriert: Freitag 22. Februar 2008, 11:38
TTR-Wert: 1830

Re: Nittaku shake defence

Beitrag von Käthe »

Hab ich nämlich auch schon unterschiedliches gelesen, mal wird geschrieben es hat weiche mal harte Aussenfurniere. Egal, ich hab mir jetzt mal eins bestellt, wenn die Aussenfurnire hart sind schick ich es wieder zurück.
Aber vielleicht kann jemand was zur Gesamtdicke und zur Furnieranzahl (5/7 etc.) schreiben !?

Gruß
Bogenfreund
Wenn Dein Pferd tot ist, steig ab !
Benutzeravatar
billibanni
Super Master
Super Master
Beiträge: 1591
Registriert: Freitag 12. August 2005, 16:43

Re: Nittaku shake defence

Beitrag von billibanni »

Hallo ,

das NSD hat folgenden Aufbau:


0,9 mm Hinoki - 0,2 mm Carbon - 3 mm Weide - 0,2 mm Carbon - 0,9 mm Hinoki



Uwe

NSD ; VH: Vega Europe ; RH: Xiying 979 ox




"Mitarbeiterführung ist die Kunst, den Mitarbeiter so schnell über den Tisch zu ziehen, dass er die Reibungshitze als Nestwärme empfindet."
tabora
Master
Master
Beiträge: 1120
Registriert: Donnerstag 12. April 2007, 07:21

Re: Nittaku shake defence

Beitrag von tabora »

Hi Zusammen,

nach langer Zeit will ich auch mal wieder einen Testbericht beisteuern. Z. Zt. spiele ich das Spark mit dem Grass DTecS und einem T05 1,7. In meiner Bezirksklasse stehe ich in der RR noch zu 1, also wirds´ endlich Zeit, wieder etwas zu testen :-D - das NSD sollte es sein. Das Holz hat mich immer wieder mal gereizt, bis jetzt hatte ich bestimmt schon 4 Stück davon in meinem Schrank, aber diese immer wieder verkauft, da das Holz irgendwie nicht zu meinem tischnahen Spiel passte. Mittlerweile spiele ich lange Abwehr, da musste ich mir nochmal ein Exemplar dieser Pizzaschaufel besorgen.

Ich habe gestern also das NSD 3 Stunden lang mit Grass DTecS und T05 1,7 in Originalgröße getestet und das Ding hat echt Spass gemacht! RH-seitig hat es doch deutlich mehr Störeffekt als das Spark bei etwas geringerem Tempo. In der Abwehr einen leicht höheren Ballabsprung, den man aber mit offenerem Schlägerblatt und beherzterem Handgelenkseinsatz gut kompensieren kann. Auch US kann genügend erzeugt werden. Probleme hatte ich noch mit dem Schupf auf Unterschnitt, die blieben ob der geringeren Geschwindigkeit gerne an der Netzkante hängen. Durch die Schlägerblattgröße und das geringere Tempo ist die Grundsicherheit allerdings deutlich gestiegen.

Ein Wunder ist hingegen die VH. Unglaublich, welche Rotation man da mit kleinen Bewegungen (und schon im Aufschlag produzieren kann)! Hier wurden meine Tops reihenweise über den Tisch geblockt. Der hohe Ballabsprung macht es einem dabei leicht, auf jeden Ball mit Überschnitt anzugreifen. Das muss man allerdings auch konsequent machen, da die "einfachen Bälle" (gerader Konterschlag) sonst gerne über den Tisch segeln. Gewöhnen muss man sich auch an die enorme Blattgröße, das ein- oder andere mal bin ich über dem Tisch einfach mit dem Holz daran hängen geblieben.

Fazit: Für mich als tischfernen Verteidiger ist das NSD durchaus eine weiterhin testenswerte Alternative!

Auf der RH muss der Ball schlicht etwas später genommen werden und mit mehr Handgelenks- als Armeinsatz bei offenerem (stimmt beim Grass tatsächlich) Schlägerblatt gespielt werden. Verglichen zum Spark: etwas höherer Ballabsprung, etwas weniger US, deutlich mehr Störeffekt und eine deutlich höhere Bringerquote. Und diese Bälle sehen nur ob der Höhe so ungefährlich aus, sind es aber nicht :)

Auf der VH erleichtert der hohe Ballabsprung das offene Spiel ungemein. Wie schon gesagt: Unglaublich, wieviel ÜS mit kurzen Bewegungen in langsame Bälle gegeben werden kann! Das Aufschlagsspiel ist sehr gut, Blocks sind sicher. Allerdings werden kleine Konzentrationsschwächen rigoros bestraft.

Gruß
Tabora

PS: Anmerkung in eigener Sache: Im Gegensatz zum Spark ist das NSD mit Grass DTecS und T05 kein Holz, das man "mal eben so" spielen sollte und kann! Die ganze Kombi fühlt sich im ersten Moment (von "normalen" Hölzern kommend) irgendwie "falsch" und völlig unlinear an. Lässt man sich aber darauf ein, spielt kein tischnahes Störspiel sondern hinter dem Tisch und hat keine Angst vor anfänglichen, unerklärlichen Fehlern, wird man mit einem Schnittwunder belohnt. Nochmal: Das Holz ist imho nichts für Noppeneinsteiger oder "Grass-Beginner". Da gibt es einfacher zu spielende Kombis (Spark z. B.). Ich bleibe auf jeden Fall am Ball :)
TT-Manufaktur DEFinition Safe Spezial, Grass DTecS OX, T05 1,9
Klaas
Gold-Member
Gold-Member
Beiträge: 879
Registriert: Montag 13. Februar 2006, 19:26

Re: Nittaku shake defence

Beitrag von Klaas »

Könnte jemand mal das NSD mit KungFu und Stratus Powerdefence vergleichen?
Grüße
Klaas
tabora
Master
Master
Beiträge: 1120
Registriert: Donnerstag 12. April 2007, 07:21

Re: Nittaku shake defence

Beitrag von tabora »

Kung FU: leichter, langsamer, minimal härter (ähnlicher Anschlag, härteres Deckfurnier), weniger Störeffekt, flacherer Ballabsprung, weniger Spin, deutlich sicherer, unspektakulärer.
TT-Manufaktur DEFinition Safe Spezial, Grass DTecS OX, T05 1,9
Klaas
Gold-Member
Gold-Member
Beiträge: 879
Registriert: Montag 13. Februar 2006, 19:26

Re: Nittaku shake defence

Beitrag von Klaas »

tabora hat geschrieben:Kung FU: leichter, langsamer, minimal härter (ähnlicher Anschlag, härteres Deckfurnier), weniger Störeffekt, flacherer Ballabsprung, weniger Spin, deutlich sicherer, unspektakulärer.

Hehe, ich danke! Klingt für meine Ohren "besser".
Grüße
Klaas
defense-freak
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 256
Registriert: Sonntag 15. März 2009, 21:04

Re: Nittaku shake defence

Beitrag von defense-freak »

Welche Maße hat das NSD denn im Orginalzustand. Es wird doch wohl einen geben der das Holz nicht unter die Säge gehauen hat :D
Antworten