Seite 1 von 1

lion absolut intact

Verfasst: Dienstag 1. Dezember 2015, 19:31
von Noppenfreund
Guten Abend,

Hat jemand dieses Holz getestet?
Gerade das Spiel mit noppen würde mich interessieren

Re: lion absolut intact

Verfasst: Freitag 3. Juni 2016, 10:06
von TiSchn
Zum Spiel mit Noppen kann ich leider nichts sagen, aber das sind meine Testeindrücke.

Spezifikationen:

Furnier-Aufbau:
Außenfurnier: (gefärbtes)Limba
Zwischenschicht: Glasfaser(-vlies)
Zwischenfurnier: Abachi
Kern: Kiri

Gewicht:
85 Gramm (mir liegen 3 gerade Hölzer vor, die alle laut Küchenwaage 85g wiegen -> mit Tendenz zu 86g)

Blattmaße:
157 x 150mm

Blattdicke:
6,45mm (fast steif)

Haptik und Optik:
Das Holz macht einen optisch sehr guten Eindruck und der Griff liegt mir ausgezeichnet in der Hand.

Testeindrücke:

Kurzeindruck:
Habe das Holz 2xkurz gespielt mit VH: XIOM Vega Japan (2,0mm) und RH: Armstrong Hikari SR7 40°.
Es scheint als verfüge das Holz über wenig "Eigenkatapult" und die Geschwindigkeitseinstufung [Offensiv minus) scheint auch hinzukommen.

-

Heute habe ich es erneut getestet und meine vorigen Eindrücke haben sich bestätigt. Lediglich den Vorhandbelag habe ich ausgetauscht und durch einen XIOM Omega IV Europe (2.0mm - rot) ersetzt.

Eigenkatapult:

Begrifflichkeit: Mit Eigenkatapult meine ich, wie schnell verlässt der Ball den Schläger ohne mein aktives zutun!
Das LION Absolute Intact verfügt über kaum Eigenkatapult, was mir schon mal sehr zusagt!


Passive Schläge / Block und Schupf:

Das Blockspiel, vor allem mit dem Hikari SR7 40°, funktioniert ganz hervorragend. Das Tempo der gegnerischen Schläge wird schön absorbiert und man kann, auf Grund der Steifheit des Holzes, die Bälle sehr schön blocken und platzieren.

Auch der Schupf ist relativ problemlos möglich, da das Holz über kaum Eigenleben verfügt. Selbst mit dem für mich relativ katapultigen Omega IV Europe konnte ich die Schupfbälle schon recht sicher zurückschupfen. Mit dem Hikari war es ohnehin kein Problem. Wie viel Schnitt in den Bällen war, kann ich leider noch nicht beurteilen.


Aktive Schläge / Topspin , Schuss , Konter:

Um den Topspin variabler gestalten zu könnnen, bin ich auf den etwas weicheren Vorhandbelag ausgewichen. Weiche als auch schnnelle, hartgezogene Topspins können punktgenau gesetzt werden. Streuung oder ähnliches konnte ich keine feststellen. Mit beiden Seiten hatten die Topspins eine gute Höhe (mittlerer Bereich) und sprangen flach auf der gegnerischen Seite ab. Kontrolle ist hierbei wirklich als hoch zu bezeichnen!

Der Schuss kam bei mir sicher mit moderatem Tempo; da könnte gerne noch etwas mehr bei rumkommen. Funktionierte auf jeden Fall besser, als mit dem Vega Japan.

Konterbälle können sehr schön gesetzt werden und gehen selten hinten raus.


Vorläufiges Fazit:

Das Holz ist super verarbeitet und verfügt über einen klasse Griff. Der geringe Eigenkatapult kommt mir entgegen und gibt mir die Möglichkeit, katapultigere Beläge darauf zu spielen. Der Hikari SR7 40° funktioniert traumhaft auf der Rückhand! Sowohl Vega Japan als auch Omega IV funktionierten mehr als ordentlich, wobei ich den Omega leicht vorne sah. Ich vermute, dass auch sehr softe Beläge (ala Acuda S3 o.ä.) super mit dem Holz harmonieren.
Hervorzuheben ist die sehr gute Kontrolle, die einem vermittelt wird bei ordentlichen Temporeserven! (Großer Sweetspot)
Für unter 40€ ein absoluter Preistipp bei den faserverstärkten Hölzern! :!:

Re: lion absolut intact

Verfasst: Dienstag 30. August 2016, 22:59
von tommygun
Kann noch jemand was zu dem Holz schreiben?
Vielleicht jemand der es mit ox noppen gespielt hat.

Re: lion absolut intact

Verfasst: Mittwoch 24. November 2021, 15:08
von Banda2005
Ich kann zwar nichts zur Noppeneignung des Holzes sagen, aber ein paar allgemeine Einschätzungen abgeben. Dank pelskis Thread über langsame Carbonhölzer bin ich auf das Lion Absolute Intact gekommen. Bislang spielte ich Appelgren Allplays, kann's also in erster Linie damit vergleichen.

Die Verarbeitung ist gut, Griff, Übergang zum Blatt usw. passt alles. Ich musste nicht mal den Übergang mit dem Schleifpapier behandeln. Lediglich die Linse ist einen Hauch zu hoch, aber ich merke das nur, wenn ich mit dem Finger bewusst darüberfahre.

Das Holz wird als OFF- verkauft, pelski hatte angedeutet, dass es langsamer sei. Verglichen mit dem Allplay ist es nur wenig schneller, würde es also tatsächlich eher in ALL+ einordnen. Dass es deutlich steifer ist als das Allplay, merkt man sofort und das war auch mein primäres Ziel. Ich wollte ein direkteres Gefühl und etwas schneller werden, das habe ich jetzt bekommen.

Der Ballabsprung erscheint mir etwas flacher (im Vergleich zum Allplay), bei VH-Topspins muss ich aufpassen, nicht zu flach anzusetzen, aber die TS kommen sehr spinnig, auch mit dem "Klassiker" auf der RH. Unterschnitt bekomme ich wohl mehr rein als zuvor, US-Aufschläge sind gefährlicher und mit dem Tiger konnte ich überraschend sicher von hinten abwehren (mach ich normal nicht, war nur zum Testen). Meine Trainingspartner jammerten zudem ein wenig über die ungewohnte Ballflugkurve und ihnen ist wohl auch stärker aufgefallen als mir, dass das Holz schneller ist. Richtig stark mit dem Holz ist der Block. Das ist sowieso meine Stärke, dank der Direktheit des Absolute Intact ist er aber um eine Klasse besser geworden.

Erstmals seit Jahren bin ich nach den beiden intensiven Trainingssessions (jeweils erst Systemtraining, dann ein paar Testmatches) aus der Halle heraus ohne das Gefühl gehabt zu haben, dass irgendetwas an meinem Setup nicht passt. Fehler jeder Art hab ich natürlich weiterhin zuhauf gemacht, aber ich wusste bei jedem Schlag, woran's lag.

Ich bin total begeistert von dem Holz und kann's nur jedem empfehlen, der ein etwas direkteres Spielgefühl als von typischen Allround-Hölzern möchte, ohne dass das Holz zu schnell wird.


Mein Testsetup:
Lion Absolute Intact, 82 Gramm, leicht versiegelt
VH: Hexer Duro (ist auch auf dem Allplay, daher guter Vergleich möglich)
RH: Spinlord Tiger (auf dem Allplay zuletzt neben KN auch Mark V gespielt)
Meine Spielstärke: Um die 1400 pendelnd

Re: lion absolut intact

Verfasst: Donnerstag 25. November 2021, 09:36
von Noppen-Jedi
Zum Absolut Intact kann ich mich auch zum Wort melden.

Ich spiele das Holz seit rund 3 Monaten, Spielstärke kurz vor 1600 TTR, Tendenz steigend.

Das Holz wird mit einem Gipfelsturm in 1.8mm und einem Tensor (Evolution, Rasanter oder was halt grade im Angebot ist) gespielt.

Grundsätzlich spiele ich ein Block Konter Topspin Spiel und verlasse mich sehr auf den Unterschied in der Rotation zwischen NI und KN.

Das Holz ist für seine Geschwindigkeit ( für mich eher Off- als Allround) sehr steif und bietet optimale Unterstützung für KN. Sehr solider Blockball, guter Schuss und ordentlich Störeffekt. Das Tempo ist hoch genug um Druck zu erzeugen aber langsam genug um Tempowechsel kontrolliert spielen zu können.

Auf der Vorhand geht mit modernen Belägen echt viel, guter Spin und gute Kontrolle. Ist keine Rakete, aber das kann man ja über die Beläge ausgleichen. Das Holz verträgt sich besser mit Belägen ab 45 Grad als mit weichen.

Einziges Manko: die Griffe sind recht dünn.

Ansonsten aus meiner Sicht ein ganz heißer Tip für Spieler mit KN / MLN die einen Kompromiss aus Steifigkeit und Kontrolle suchen ohne dabei auf Angriffsoptionen zu verzichten.