Lion Trapper Pro

Alles über lange Noppen mit normaler d.h. griffiger Oberfläche

Moderator: Noppen-Test-Team

Hermi
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 229
Registriert: Samstag 21. November 2015, 10:37

Lion Trapper Pro

Beitrag von Hermi »

Hallo
Weiß jemand was über diese
neue Langnoppe .

Gruß Hermi


Holz: Dr.Neubauer Bloodhound
VH: Xiom Vega Tour 1,8
RH: DG ox.
benxx
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 209
Registriert: Mittwoch 23. Januar 2013, 11:01
Wohnort: De Meppers Heeze (NL)

Re: Lion Trapper Pro

Beitrag von benxx »

Viele Grüße aus Holland.

Ben

Weapon of choice:
Dr Neubauer Special
FH Nittaku Fastarc-G 1,8 mm
BH Strahlkraft OX

Spaßholz:
Nimatsu Tsunami Combi Attack
FH Degu 2,0 mm
BH Spinlord Leviathan OX
Hermi
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 229
Registriert: Samstag 21. November 2015, 10:37

Re: Lion Trapper Pro

Beitrag von Hermi »

Hätte gerne Erfahrungswerte von hier
aus dem Forum.
Cogito
Over The Top
Over The Top
Beiträge: 6179
Registriert: Sonntag 14. August 2005, 12:41
TTR-Wert: 0

Re: Lion Trapper Pro

Beitrag von Cogito »

Leider ist das im Video gezeigte tischnahe Blockspiel auf Topspin wenig aussagekräftig, da zum einen der Angreifer sehr zahm agiert und zum anderen dies offensichtlich nicht der Spielstil des Noppisten ist. Da sollte wohl mal am besten Gentlemac 'ran.
pelski
Master
Master
Beiträge: 1415
Registriert: Dienstag 21. Februar 2012, 15:11

Re: Lion Trapper Pro

Beitrag von pelski »

Jau, 35€ für ne Chinanoppe,- wird ja immer besser.
Wenn der Name dann noch Programm ist, heißt das für mich "Vorsicht Falle"... ;-)
Benutzeravatar
Ex-Talent
Member
Member
Beiträge: 149
Registriert: Freitag 28. Dezember 2007, 21:24
TTR-Wert: 1733

Re: Lion Trapper Pro

Beitrag von Ex-Talent »

pelski hat geschrieben:Jau, 35€ für ne Chinanoppe,- wird ja immer besser.
Wenn der Name dann noch Programm ist, heißt das für mich "Vorsicht Falle"... ;-)
Ich finde amüsant, dass man bei dem Preis sofort abblockt.
Aber 50 € für einen Belag z.B. vom Materialspezialisten sind ok? Woher kommen denn die Beläge???
Aber egal, das muss jeder selbst wissen.

Vorab: Für mich(!) ist der Lion Trapper Pro nach langer Suche die Entdeckung und die mit Abstand beste Noppe für den Plastikball!
Es ist ein Belag, den man schlecht erklären kann

Ich versuche es trotzdem.

In dieser Saison wurde bei uns der Plastilball von allen Teams der Liga gespielt (VL, NRW).
Meine Spielweise: Stör-und Abwehrspiel mit Noppe. Wenn der Ball liegt greife ich mit Topspin an.
Im Ergebnis habe ich über 110 Punkte verloren und die schlechteste Bilanz gespielt.
Dabei war es gar nicht so schlimm zu verlieren, sondern das plötzliche Gefühl der absoluten Chancen-/ und Hilflosigkeit.

Meine und die Test-Vorgehnsweise all unserer Noppenspieler im Verein ist immer diesselbe:
Man weiss nach 10 Minuten ob ein Belag oder eine Holz-/Belag-Kombi funktionieren kann oder zumindest ob Potenzial vorhanden ist.
Wir haben im Verein in den ersten 3 Mannschaften Angreifer von 1700 bis über 1900 Punkte, die auch immer bereit sind ein hilfreiches Feedback abzugeben.
Und alle können, auch aufgrund des ständigen Trainings gegen uns, überdurchschnittlich gut gegen Material spielen.
Insofern sind deren Eindrücke schon aussagekräftig.

Seit der Einführung des P-Ball bei uns vor einem Jahr habe ich im Training kein Spiel mehr gewonnen! Das frustet.
Auch hier geht es nicht um das gewinnen an sich, sondern um das Gefühl der absoluten Chancenlosigkeit.
In der Folge habe ich viele Kombis auf der Suche nach einer "Lösung" getestet:
Beläge (alle OX): Talon, Kamikaze, Death, Cluster, Bomb Talent, Dornenglanz, Claw, Schmerz, DeTecs, Hellfire und sogar einen Anti Scandal
Hölzer: NSD, Black, Bloddhound, SAC
Und immer gab es Feedback unserer Top-Leute.

Im Ergebnis war es so, dass man die Sichtweisen vom Materialspieler und dem Gegner unterscheiden muss.
Wie fühle ich mich mit dem Belag und wie der Gegner?

Da gibt es Noppen wie den Death:
Eigenes Gefühl: "He, ist der leicht zu spielen. Damit mache ich keinen Fehler."
Gegner: "Hey, dagegen ist es ja leicht zu spielen. Ein lustiger Belag. Dagegen macht man ja keinen Fehler."
Fazit: Super sicher, super einfach, aber leider absolut harmlos. Der Gegner wartet einfach bis der richtige Ball zu Schiessen da ist.

oder der Cluster:
Eigenes Gefühl: Wow! Wenn ich wie ein Boxer richtig brutal in den Verteidigungsball reinhacke, ist da wirklich ordentlich Suppe drin."
Gegner: "OK dann schiebe ich den Ball halt und haue danach."
Ergenbis: Für mich unspielbar, da es unmöglich ist jeden Ball so reinzuhacken. Auch ist der Belag sehr fehleranfällig, was auch nach mehrmaligen Training nicht besser wurde.

oder den Kamikaze und den Dornenglanz.
Noppen mit überdurchnittlichen Spieleigenschaften aber unterdurchschnittlicher Haltbarkeit, wobei der Dornenglanz den Kamikaze noch deutlich toppt.
Das ist schon eine Frechheit, was da verkauft wird.

oder den Claw... "die Noppe die man schwer erklären kann":
Eigenes Gefühl: "Die ist zu langsam. Ich fühle mich mit der Noppe nicht wohl, aber kann nicht erklären warum"
Gegner: "Komische Noppe. Die ist irgendwie anders, aber kann nicht erklären warum"
Ergebnis: Engere Spiele aber fehlende Angriffsoptionen. Warum? Kann ich nicht erklären.


Jetzt aber zum Lion Trapper Pro
Als wieder mal letzten Versuch, habe ich mir einen LTP bestellt und auf einem Black und Bloodhound getestet.
Die Überraschung war groß, wie eng die Spiele plötzlich wieder wurden. Beim ersten Test!!!

Motiviert von diesen Eindrücken habe ich den LTP auf mein NSD geklebt.
Das war wie eine Erleuchtung... eine Wiedergeburt.

Eigenes Gefühl: "Wie nach Hause kommen."
Gegener: "Ich versteh nicht, warum das nicht dagegen nicht klappt."
Ergebnis: 4 Traingstage mit den Belag (Gegner 1750+) und alle Spiele gewonnen (nach einem Jahr ohne einen einzigen Sieg!).

Zu den Schlägen
VT
Hier muss man aufpassen. Geht man zu zart in den Ball, steigt dieser und bietet dem Gegner eine Einladung zum Schuss.
Geht man dagegen fester (bei weitem nicht so hart wie es der Cluster verlangt) in den Ball, bleiben die Bälle flach und haben ausreichend Unterschnitt.
Keine Ahnung warum, aber trotz festen Reinhackens geraten die Bälle selten zu lang. Das kann vielleicht an der Noppen-Mischung/Geometrie liegen.

Angriff (nicht mein Paradeschlag mit der Noppe)
Man sollte den Angriffsball nach vorne und unten führen, dann kommt der sicher und fies für den Gegner.

Seitenwischer
Sehr einfach zu spielen.
Für mich nach dem Death und Talon der Belag mit der geringsten Winkelanfälligkeit.

Block
Hatte sofort eine hohe Sicherheit im Blockspiel.
Die Blocks hatten ausreichend Schnitt, vor allem aber einen hohen Störeffekt
Auch die kurzen Ablagen gelangen viel leichter als z.B mit dem Claw.

Druckschupf
Ähnlich wie beim VT-Schlag schwer zu erklären.
Man kann sich ruhig trauen feste dagegen zu gehen. Der Ball kommt... und er kommt flach und fies.
Geht man zu zart dagegen steigt der Ball wieder, wie bei der VT.

Haltbarkeit
Zur Haltbarkeit kann ich noch nicht viel sagen.
Aber im Gegensatz zu anderen Noppen (Kamikaze, Dornenglanz) machen die Noppen nach 4 Traingseinheiten immer noch einen stabilen Eindruck.

Mein persöliches Fazit
Für mich ist der Lion Trapper Pro die Entdeckung und hat endlich den Spass am Spiel wieder zurück gebracht.
Der LTP vermittelt sofort ein sehr gutes und sicheres Spielgefühl.
Alles Schläge funktionieren und das bei hohem Störeffekt.

Man kann den Belag irgendwie schlecht erklären.
Er ist die spielbare Version des Claw.
Warum das so gut funktioniert, verstehe ich selbst nicht.

Aber was gibt es Schöneres, wenn der Gegner nach 3 Sätzen frustriert nur noch die Bälle wegschiesst?
Das ist Balsam für die geschundene Material-Seele.
DMS Tomahawk New Generation
Andro Rasanter R48 2.0
Lion Trapper Pro
arrigo
Gold-Member
Gold-Member
Beiträge: 775
Registriert: Mittwoch 1. November 2006, 08:07
Wohnort: SV Mindelzell

Re: Lion Trapper Pro

Beitrag von arrigo »

Klasse Bericht, Danke dafür! Sind die Noppen eher weich (Stichwort "Flummi") oder härter? Ich bin versucht auf meinem M3 noch eine Alternative zum Octopus ox zu testen und dein Bericht macht mir gerade den Mund wässrig.... Nein, nein, nein, nein, nein, ich wollte nicht mehr testen.
Metal Is Forever

Normaler Gummi Batsche Of Death Krökelzeug
pelski
Master
Master
Beiträge: 1415
Registriert: Dienstag 21. Februar 2012, 15:11

Re: Lion Trapper Pro

Beitrag von pelski »

@Ex-Talent

Ich blocke kein Material auf Grund des Preises sofort ab.
Besonders dann nicht falls das Material qualitativ gut ist, dann ist ein höherer Preis
auch fair und gerechtfertigt und dann zahle ich dann auch gerne mehr.
Darunter fallen z.B. fast alle Japannoppen.

Mir gehen halt nur Materialien auf den Keks, darunter auch die vom Materialspezialisten,
die für 40€ vertickt werden und dann nur übliche Chinaqualität haben, weil sie ja da auch hergestellt werden.
Wobei es auch qualitativ sehr gute Langnoppen aus China gibt,- siehe Talon.

Ansonsten freue ich mich für dich, dass du jetzt wohl einen Belag gefunden hast der mit Plaste zu dir und deinem Spiel passt.
In Ox scheint der Trapper Pro preislich auch absolut in einem annehmbaren Rahmen zu bleiben. Wäre schön wenn du deine Erfahrungen zu dem Belag, ob nun spielerisch oder qualitativ, auch weiterhin so schön darlegen könntest.
Man kennt das ja mit der Anfangseuphorie bevor dann der spielerische Alltag einkehrt.

Danke für deinen schönen Erfahrungsbericht! Hört sich alles jedenfalls sehr interessant an.
pepe
Gold-Member
Gold-Member
Beiträge: 889
Registriert: Samstag 19. November 2005, 16:15
Wohnort: Topspin B.

Re: Lion Trapper Pro

Beitrag von pepe »

Hoi, ich sehe schon wieder die nächste Sau durchs Dorf jagen...

Schönen Muttertag!
Holz: NSD verkleinert
VH: Milky Way Apollo I
RH: DG ox
Noppenburli
Member
Member
Beiträge: 60
Registriert: Mittwoch 11. Oktober 2006, 20:27

Re: Lion Trapper Pro

Beitrag von Noppenburli »

Ich habe den Trapper pro mehrere Wochen auf einem Appelgreen Allplay in ox gespielt.
Meiner Meinung nach ist der Trapper pro vor allem für Spieler geeignet, die etwas weiter hinter dem Tisch spielen.
Krumme Bälle: weniger, eher gradlinige Flugbahnen
Tempo: eher höher, dafür flache Flugbahnen
Angriffsoptionen: ganz ordentlich
Schnitt in der langen Abwehr: sehr stark, nach spätestens drei Bällen ist Schluss!
Für das Spiel am Tisch gibt es wohl Besseres, von hinten ist der Belag aber stark.
Gespielt wurde mit ABS-Bällen (Nittaku, Sanwei, Andro)

Gruß aus Köln
Mastermind
Gold-Member
Gold-Member
Beiträge: 823
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2006, 15:55

Re: Lion Trapper Pro

Beitrag von Mastermind »

@Ex-Talent: Sehr schöner Bericht, vielen Dank! Und wenn der Belag dir so gut gefällt und weiterhilft - klasse!
Hermi
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 229
Registriert: Samstag 21. November 2015, 10:37

Re: Lion Trapper Pro

Beitrag von Hermi »

@Ex-Talent: Toller Bericht. Vielen Dank.

Gruß Hermi
Benutzeravatar
Ex-Talent
Member
Member
Beiträge: 149
Registriert: Freitag 28. Dezember 2007, 21:24
TTR-Wert: 1733

Re: Lion Trapper Pro

Beitrag von Ex-Talent »

arrigo hat geschrieben:Klasse Bericht, Danke dafür! Sind die Noppen eher weich (Stichwort "Flummi") oder härter? Ich bin versucht auf meinem M3 noch eine Alternative zum Octopus ox zu testen und dein Bericht macht mir gerade den Mund wässrig.... Nein, nein, nein, nein, nein, ich wollte nicht mehr testen.
Die Noppen sind zwar härter, biegen sich aber trotzdem gut durch. Flummieffect gibt es kaum.
Und der Belag ist auch bei weitem nicht als schnell zu bezeichnen.
Die Produktbeschreibung bei der Geschwindigkeit, kann mal wohl als Vergleich zum Lion Claw sehen, der bekanntermassen extremst langsam ist.
Der LTP ist schneller als der Claw, aber langsamer als die meisten anderen Noppen.
Noppenburli hat geschrieben:Ich habe den Trapper pro mehrere Wochen auf einem Appelgreen Allplay in ox gespielt.
Meiner Meinung nach ist der Trapper pro vor allem für Spieler geeignet, die etwas weiter hinter dem Tisch spielen.
Krumme Bälle: weniger, eher gradlinige Flugbahnen
Tempo: eher höher, dafür flache Flugbahnen
Angriffsoptionen: ganz ordentlich
Schnitt in der langen Abwehr: sehr stark, nach spätestens drei Bällen ist Schluss!
Für das Spiel am Tisch gibt es wohl Besseres, von hinten ist der Belag aber stark.
Gespielt wurde mit ABS-Bällen (Nittaku, Sanwei, Andro)

Gruß aus Köln
Das ist genau das was ich meine und schwer zu erklären.
Wir fragen immer bei einer neuen Noppe:
wie schnell?
wie viel Störeffekt?
welche Winkelanfälligkeit?
welche Schnittanfälligkeit?
wie viel US?
auf welchem Holz?
usw.

100 Spieler geben auf diese Fragen 90 verschiedene Antworten.
Und man selbst ist Nummer 101.

Und dann schauen wir uns Videos von Spielern an, die weit über unserer eigenen Spielstärke liegen (Profis, Halbprofis).
Bei mir waren es letztens wieder Videos von Amir, die mich dazu verführt haben, mal einen Anti den "Scandal" zu testen (70 Euro mit Pflege) :rot:
Was soll ich sagen: Keine Chance auch nur ansatzweise so Bälle hinzubekommen, wie Amir. :meister:
Dass ich auch nur eine Sekunde daran geglaubt habe, das nachahmen zu können, war einfach nur dumm und naiv.... und teuer :hammer:

Wir alle haben unsere eigene Technik Tischtennis zu spielen und glauben/hoffen aber irgendwie daran die Topspieler nachahmen zu können.
Obwohl eine ganz andere Bewegung, eine andere Taktik und einen ganz anderen Spielstil haben.
Auf der Startseite von Noppen-test.de steht seit Ewigkeiten folgender Satz:
"Es gibt nicht DEN Noppenbelag, aber für jeden Noppenspieler DEN PERSÖNLICHEN mit dem er am besten zurecht kommt. Jeder sollte diesen Belag für sich finden."

Es mag also sein, dass du anders blockst, als ich das tue und dass es deshalb für deinen Blockstil bessere Beläge gibt.
Ja! Z.B. mit dem Death kann man leichter am Tisch spielen. Aber auch erfolgreicher, besser?
Was nutzt die Einfachheit am Tisch, wenn der Gegner darauf abolut keine Fehler macht?

Aber für mich (und auch für mein Spiel am Tisch!) gibte es aktuell keinen besseren Belag wie den LTP.
Das zeigen die Ergebnisse.
Er bietet MIR in allen (für MEIN Spiel wichtigen) Bereichen aktuell den besten Kompromiss aus "Sicherheit für mich" und "Unsicherheit für den Gegner".

Was steht auf der Startseite?
.... DEN PERSÖNLICHEN Belag mit dem er am besten zurecht kommt.
DMS Tomahawk New Generation
Andro Rasanter R48 2.0
Lion Trapper Pro
pepe
Gold-Member
Gold-Member
Beiträge: 889
Registriert: Samstag 19. November 2005, 16:15
Wohnort: Topspin B.

Re: Lion Trapper Pro

Beitrag von pepe »

Ex Talent, Du sagst es. :-)
Ich teste im Jahr auch 3 bis 4 verschiedene Noppen. Und wenn dann eine dabei ist, wo die Trainingspartner den Daumen hoch halten, dann spiele ich mit diesem Belag auch in den Wettkämpfen ca. 2 Monate. Erst danach weiß ich anhand meines Gefühls und der Siege bzw. Niederlagen Bescheid.
Zum Beispiel habe ich mir den BT im vergangenen Jahr gegönnt. Training war gut. In den Spielen haben mir einige Gegner aber noch vor dem ersten Ballwechsel gesagt, mit dem Belag gewinnst Du keinen Blumentopf. Kam dann auch so.
Mein letzter Belag war der Elite Long. So eine fifty-fifty Sache.
Jetzt bin ich wieder beim Dawei. Für meine rustikale Technik noch die beste Lösung bisher.
Die Beläge spielen sich eben nicht von alleine und die 15 verschiedenen LN in meinem Keller unterscheiden sich weniger als die 10 NI Beläge, die ich in den vergangenen 5 Jahren gespielt habe.
Holz: NSD verkleinert
VH: Milky Way Apollo I
RH: DG ox
pelski
Master
Master
Beiträge: 1415
Registriert: Dienstag 21. Februar 2012, 15:11

Re: Lion Trapper Pro

Beitrag von pelski »

Ex-Talent hat geschrieben:
"Es gibt nicht DEN Noppenbelag, aber für jeden Noppenspieler DEN PERSÖNLICHEN mit dem er am besten zurecht kommt. Jeder sollte diesen Belag für sich finden."
So sieht es aus!
Daher gehen mir hier auch immer Leute mit Pauschalurteilen auf den Keks die meinen im Besitz einer allgemeingültigen Wahrheit zu sein. Absolutistische Aussagen wie:
"Der Belag X/das Holz Y ist total Scheiße" oder "Es gibt nichts besseres" zeugen immer von Ignoranz und Ahnungslosigkeit, falls nicht noch der wichtige Zusatz von "für mich persönlich" folgt.

Bei einer so individuellen Sportart wie TT kann es halt in der Wahl des Materials keine
universellen und allgemeingültigen Wahrheiten geben, sondern immer nur eine persönliche.
Antworten