Tibhar Grass D.TecS - mit Plastikball noch ein Störbelag?

Alles über lange Noppen mit normaler d.h. griffiger Oberfläche

Moderator: Noppen-Test-Team

graupe007
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 191
Registriert: Freitag 8. Oktober 2021, 20:41
TTR-Wert: 1200

Re: Tibhar Grass D.TecS - mit Plastikball noch ein Störbelag?

Beitrag von graupe007 »

Ohne alle 12 Seiten gelesen zu haben; kann jemand die Alleinstellungsmerkmale einmal zusammenfassen?

Was ich bislang gelesen habe, wird der Grass v.a. von höherklassigen Spielern bevorzugt wozu ich mich definitiv nicht zähle. Aufmerksam wurde ich als ich irgendwo las, er würde gegnerische Schläge gut eindämpfen denn das ist genau das was ich benötige.
Kurz zu mir respektive der Spielweise: ich habe vor rd. 25 Jahren aktiv gespielt, dann pausiert und steige nun wieder ein. Daher kann ich grundsätzlich schon mit Noppen umgehen, leider ist der RH-Topspin irgendwo in der Evolution steckengeblieben und nicht bis zu mir vorgedrungen :-) Daher spiele ich vorrangig tischnah Druckschupf und versuche mein Bestes, den Nopspin zu lernen was mittlerweile auf kurze Bälle auch einigermaßen gelingt aber einen Hochleistungs-Angriffsbelag benötige ich definitiv nicht. Meine Achillesferse ist, wenn ich hart angeschossen werde, daher benötige ich eine gute Dämpfungswirkung. Eine Zeitlang spielte ich den Hellfire X den ich speziell beim Nopspin für sehr gut spielbar empfand in der Hoffnung ich lerne es, habe den aber letztlich beerdigt wegen den max. moderaten Einbremseffekts. Aktuell bin ich mit dem Spinlord Blitzschlag unterwegs der dies sehr gut umsetzt wie ich finde. Hat jemand Vergleichserfahrung zum BS - bitte aus Sicht einer max. rudimentär vorhandenen Topspin RH?

Danke im Voraus!
Spielholz: Re-Impact Fear
VH: Tenergy05 1,7mm, schwarz
RH: Spinlord Sternenfall Pro, rot, OX

Ersatzholz: Re-Impact Erwarten (B-Typ), 2. Spielebene
VH: Tenergy05 1,7mm
RH: Spinlord Blitzschlag, OX

tischnahes Störspiel, VH spinlastig, RH Druckschupf
Cogito
Over The Top
Over The Top
Beiträge: 6559
Registriert: Sonntag 14. August 2005, 12:41
TTR-Wert: 0

Re: Tibhar Grass D.TecS - mit Plastikball noch ein Störbelag?

Beitrag von Cogito »

graupe007 hat geschrieben: Samstag 25. Februar 2023, 23:30 .... den Nopspin zu lernen ...
Mit LN-OX lohnt das nicht. Anfangs erschrecken die Gegner, dann lächeln sie nur noch darüber.

Wenn du über eine hinreichend gute VH verfügst und mit der LN nur die RH dicht machen möchtest, dann ist der BS die bessere Wahl. Wenn du auch in erhöhtem Maße Fehler des Gegners auf deine RH benötigst, dann ist der DTecS effektiver. Auch bremst der DTecS harte Schläge etwas besser ein, dafür ist er aber fürchterlich viel fehleranfälliger, wenn der Gegner dich auf der RH ruhig stellt und einfach nur harmlos kullert.

Da in den niedrigen Klassen die Gegner sehr schnell die Krallen wieder einfahren, wenn sie ein paar mal die LN gekostet haben und passiv spielen nach dem Motto "mal sehen, was dann passiert", brauchst du entweder eine potente VH (mit Umlaufen !) bzw. NI auf RH gedreht oder eine Noppe, mit der du fehlerarm Druck machen kannst. Also BS-Typ.

In den Klassen über Kreisniveau wollen die meisten garnicht ruhig spielen bzw. so ab TTR 1700 können sie das anscheinend nicht mehr; die sind so auf Volldampf und Effet automatisiert, dass dann ein DTecS auf der RH wahre Wunder vollbringt.
Noppenlux
Super Master
Super Master
Beiträge: 1799
Registriert: Samstag 22. Juli 2006, 10:57
TTR-Wert: 1390
Wohnort: TV Wasserloch

Re: Tibhar Grass D.TecS - mit Plastikball noch ein Störbelag?

Beitrag von Noppenlux »

Cogito hat geschrieben: Sonntag 26. Februar 2023, 09:37
graupe007 hat geschrieben: Samstag 25. Februar 2023, 23:30 .... den Nopspin zu lernen ...
Mit LN-OX lohnt das nicht. Anfangs erschrecken die Gegner, dann lächeln sie nur noch darüber.

Wenn du über eine hinreichend gute VH verfügst und mit der LN nur die RH dicht machen möchtest, dann ist der BS die bessere Wahl. Wenn du auch in erhöhtem Maße Fehler des Gegners auf deine RH benötigst, dann ist der DTecS effektiver. Auch bremst der DTecS harte Schläge etwas besser ein, dafür ist er aber fürchterlich viel fehleranfälliger, wenn der Gegner dich auf der RH ruhig stellt und einfach nur harmlos kullert.

Da in den niedrigen Klassen die Gegner sehr schnell die Krallen wieder einfahren, wenn sie ein paar mal die LN gekostet haben und passiv spielen nach dem Motto "mal sehen, was dann passiert", brauchst du entweder eine potente VH (mit Umlaufen !) bzw. NI auf RH gedreht oder eine Noppe, mit der du fehlerarm Druck machen kannst. Also BS-Typ.

In den Klassen über Kreisniveau wollen die meisten garnicht ruhig spielen bzw. so ab TTR 1700 können sie das anscheinend nicht mehr; die sind so auf Volldampf und Effet automatisiert, dass dann ein DTecS auf der RH wahre Wunder vollbringt.
Da muß ich Cogito voll zustimmen
Spiele im moment D'Tecs 0,5mm auf Le Geant null Stör und unsicher gegen spieler die spinlos spielen große Probleme jetzt habe ich viele Probleme Holz und LN ?????
Wer Fehler findet darfse behalten
Holz Barna Winner
VH: Tenergy
RH Hellfire x rot ox
hyperglide
Five-Star-Member
Five-Star-Member
Beiträge: 326
Registriert: Sonntag 22. April 2007, 07:57
TTR-Wert: 1596
Wohnort: SV Blau-Weiß Beedenkirchen
Kontaktdaten:

Re: Tibhar Grass D.TecS - mit Plastikball noch ein Störbelag?

Beitrag von hyperglide »

Ich hab das LeGeant auch gespielt mit Dtecs ox. Das Holz passt da nicht wirklich dazu mMn… Das Tachi ist da viel besser. Mit Schwamm fehlt da auch die Kontrolle finde ich. Da hab ich auch nullkommanull Störeffekt beim Gegner festgestellt.
Holz: Re-Impact Tachi Großblatt
VH: Andro Hexer Powersponge 1,9 schwarz
RH: Grass Dtecs GS rot
graupe007
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 191
Registriert: Freitag 8. Oktober 2021, 20:41
TTR-Wert: 1200

Re: Tibhar Grass D.TecS - mit Plastikball noch ein Störbelag?

Beitrag von graupe007 »

Danke Euch, das ist eindeutig. Dann bin ich offensichtlich mit dem BS und dem Vorsatz, die VH weiter zu stabilisieren, auf dem richtigen Weg.
Spielholz: Re-Impact Fear
VH: Tenergy05 1,7mm, schwarz
RH: Spinlord Sternenfall Pro, rot, OX

Ersatzholz: Re-Impact Erwarten (B-Typ), 2. Spielebene
VH: Tenergy05 1,7mm
RH: Spinlord Blitzschlag, OX

tischnahes Störspiel, VH spinlastig, RH Druckschupf
pelski
Top Master
Top Master
Beiträge: 2560
Registriert: Dienstag 21. Februar 2012, 15:11

Re: Tibhar Grass D.TecS - mit Plastikball noch ein Störbelag?

Beitrag von pelski »

Cogito hat geschrieben: Sonntag 26. Februar 2023, 09:37
graupe007 hat geschrieben: Samstag 25. Februar 2023, 23:30 .... den Nopspin zu lernen ...
Mit LN-OX lohnt das nicht. Anfangs erschrecken die Gegner, dann lächeln sie nur noch darüber.

Wenn du über eine hinreichend gute VH verfügst und mit der LN nur die RH dicht machen möchtest, dann ist der BS die bessere Wahl. Wenn du auch in erhöhtem Maße Fehler des Gegners auf deine RH benötigst, dann ist der DTecS effektiver. Auch bremst der DTecS harte Schläge etwas besser ein, dafür ist er aber fürchterlich viel fehleranfälliger, wenn der Gegner dich auf der RH ruhig stellt und einfach nur harmlos kullert.

Da in den niedrigen Klassen die Gegner sehr schnell die Krallen wieder einfahren, wenn sie ein paar mal die LN gekostet haben und passiv spielen nach dem Motto "mal sehen, was dann passiert", brauchst du entweder eine potente VH (mit Umlaufen !) bzw. NI auf RH gedreht oder eine Noppe, mit der du fehlerarm Druck machen kannst. Also BS-Typ.

In den Klassen über Kreisniveau wollen die meisten garnicht ruhig spielen bzw. so ab TTR 1700 können sie das anscheinend nicht mehr; die sind so auf Volldampf und Effet automatisiert, dass dann ein DTecS auf der RH wahre Wunder vollbringt.
Cogito hat das Ganze eigentlich sehr schön auf den Punkt gebracht auch wenn der Dtecs nun auch keine "Wunder" vollbringt-
Es ist einfach eine Grundsatzfrage was man genau von einer LN erwartet und dabei ist es fast schon eher nebensächlich welches Holz man nun dafür wählt und für seine eigene Spielanlage passend findet.
Ein Materialbelag ist nun mal in seinen Möglichkeiten immer auf irgendeine Weise limitiert.
Am besten fährt man eigentlich immer mit der LN und dem Holz mit dem man sich selbst am sichersten fühlt unabhängig von Stör oder Gegner.
Noppenlux
Super Master
Super Master
Beiträge: 1799
Registriert: Samstag 22. Juli 2006, 10:57
TTR-Wert: 1390
Wohnort: TV Wasserloch

Re: Tibhar Grass D.TecS - mit Plastikball noch ein Störbelag?

Beitrag von Noppenlux »

Spiele den D'Tecs grün 0,5 mm Schwamm bin mit der Schwammversion sicherer als mit ox,bekomme auch mehr Schnitt in die Bälle Angriff geht auch besser,hab aber festgestellt daß der grüne etwas schneller ist als der rote,hat noch wer die Erfahrung gemacht,die Testfase geht bis Ende Juni
Wer Fehler findet darfse behalten
Holz Barna Winner
VH: Tenergy
RH Hellfire x rot ox
Noppenlux
Super Master
Super Master
Beiträge: 1799
Registriert: Samstag 22. Juli 2006, 10:57
TTR-Wert: 1390
Wohnort: TV Wasserloch

Re: Tibhar Grass D.TecS - mit Plastikball noch ein Störbelag?

Beitrag von Noppenlux »

Nach 2 trainings a2 Std bin ich mit meiner Combi (siehe Signatur)sehr zu frieden,konnte ja nur besser werden als die Rückrunde null Siege.Der Griff bei dem Donic Holz liegt besser in der Hand.Der D'Tecs 0,5 mm ist sicherer zu spielen als ox,hoffe das bleibt so ??
Wer Fehler findet darfse behalten
Holz Barna Winner
VH: Tenergy
RH Hellfire x rot ox
stefhbm
Newbie
Beiträge: 5
Registriert: Samstag 30. April 2022, 10:08

Re: Tibhar Grass D.TecS - mit Plastikball noch ein Störbelag?

Beitrag von stefhbm »

Hi Noppenlux,

also aus meiner Erfahrung heraus, ist der DTecs in OX deutlich kontrollierter zu spielen als mit dem Schwamm. Bei dem DTecs sorgt der Schwamm ja für mehr Tempo, da es kein Dämpfungsschwamm ist, wie bei vielen anderen Noppen.

Ich spiele grundsätzlich nur OX und kann sagen, dass ich aktuell mit dem Tibhar Li Qian und dem DTecs sehr gut fahre.
Noppenlux
Super Master
Super Master
Beiträge: 1799
Registriert: Samstag 22. Juli 2006, 10:57
TTR-Wert: 1390
Wohnort: TV Wasserloch

Re: Tibhar Grass D.TecS - mit Plastikball noch ein Störbelag?

Beitrag von Noppenlux »

Das ist halt wie immer Spielerabhängig,komme mit dem 0,5 mm Schwamm besser zurecht auf meinem All Holz,siehe Signatur.Werde auch nicht weiter testen,spiele den Sommercap mit als Vorbereitung für die nächste Runde,schlechter wie die RRunde kanns nicht werden
Wer Fehler findet darfse behalten
Holz Barna Winner
VH: Tenergy
RH Hellfire x rot ox
Benutzeravatar
Noppen Rocken
Member
Member
Beiträge: 110
Registriert: Samstag 30. Dezember 2006, 16:05
TTR-Wert: 1850

Re: Tibhar Grass D.TecS - mit Plastikball noch ein Störbelag?

Beitrag von Noppen Rocken »

stefhbm hat geschrieben: Montag 29. Mai 2023, 12:17 Hi Noppenlux,

also aus meiner Erfahrung heraus, ist der DTecs in OX deutlich kontrollierter zu spielen als mit dem Schwamm. Bei dem DTecs sorgt der Schwamm ja für mehr Tempo, da es kein Dämpfungsschwamm ist, wie bei vielen anderen Noppen.

Ich spiele grundsätzlich nur OX und kann sagen, dass ich aktuell mit dem Tibhar Li Qian und dem DTecs sehr gut fahre.
Das ist gut möglich, wobei sich die Beläge mit und ohne Schwamm für ein gänzlich anderes Spielsystem eignen. Ich hab den Grass DTecs mal eine Saison in 0,5mm gespielt, da war er ideal für eine Art Allroundspiel bestehend aus langer Abwehr, Angriff mit Noppentop, Druckschupf etc. Für das reine Störspiel am Tisch mit Hackblock usw fand ich ihn sowohl zu ungefährlich als auch zu unsicher. Habe ihn auch mal eine Halbserie in 0,9 mm gespielt, da wars für mich wirklich nur noch ein Belag für die lange Abwehr, der schnittunempfindlich ist, aber auch nicht übertrieben viel Unterschnitt generiert. Und natürlich kontern + Noppentop, aber das spiel ich im Punktspiel selten.

Bekomme diese Woche mal wieder einen in OX und probiere ihn nochmal auf meinem Viscaria aus. Könnte für das Störspiel am Tisch gut funzen, ist ja nach wie vor ein Referenzbelag und grade das Spiel von Manika Batra (die ja auch lange Viscaria+DTecs gespielt hat) inspiriert mich doch da sehr bzw spiele ich vom Spielprinzip ähnlich, bloß das ich mich manchmal auch 3 Meter hinter dem Tisch wiederfinde. Bin gespannt was der DTecs noch so abliefert. Direkte Vergleichsbeläge sind der Dornenglanz, der Bomb Talent und der Dawei 388-D1.
pelski
Top Master
Top Master
Beiträge: 2560
Registriert: Dienstag 21. Februar 2012, 15:11

Re: Tibhar Grass D.TecS - mit Plastikball noch ein Störbelag?

Beitrag von pelski »

Batra spielt ganz konsequent nur tischnah und hat schon ein sehr feines Händchen mit dem Ox Dtecs.
Freiwillig weiter weg vom Tisch geht sie eigentlich nie.

Ihr Spiel ist im Gegensatz zu vielen anderen tischnahen Störspielern so extrem gefährlich, da sie wirklich sehr sicher mit dem Dtecs ist und nur wenig einfache Fehler damit macht und auch immer zum richtigen Zeitpunkt auf den NI Belag auf der RH dreht und dann schlägt meistens mächtig ein.
Dazu gesellt sich dann noch eine Top Vorhand.

Ich schaue dem Mädel wirklich immer sehr gerne beim Spielen zu.
Benutzeravatar
Noppen Rocken
Member
Member
Beiträge: 110
Registriert: Samstag 30. Dezember 2006, 16:05
TTR-Wert: 1850

Re: Tibhar Grass D.TecS - mit Plastikball noch ein Störbelag?

Beitrag von Noppen Rocken »

pelski hat geschrieben: Mittwoch 31. Mai 2023, 22:40 Batra spielt ganz konsequent nur tischnah und hat schon ein sehr feines Händchen mit dem Ox Dtecs.
Freiwillig weiter weg vom Tisch geht sie eigentlich nie.

Ihr Spiel ist im Gegensatz zu vielen anderen tischnahen Störspielern so extrem gefährlich, da sie wirklich sehr sicher mit dem Dtecs ist und nur wenig einfache Fehler damit macht und auch immer zum richtigen Zeitpunkt auf den NI Belag auf der RH dreht und dann schlägt meistens mächtig ein.
Dazu gesellt sich dann noch eine Top Vorhand.

Ich schaue dem Mädel wirklich immer sehr gerne beim Spielen zu.
Ja, das hab ich gestern auch wieder gemerkt. OX auf Viscaria gegen meine beiden Referenz-Gegner (TTR 1800 und knapp über 1900) gespielt.
Den DTecs muss ich konsequent am Tisch spielen, sobald ich in die lange Abwehr mach, geht mir die Kontrolle und auch der Effekt des Belags verloren.
Und dann wieder der gute alte Flummi-Effekt...ich werde damit nur schwer warm. Die Offensiv-Möglichkeiten sind geil, man kann den Gegner super unter Druck setzen. Aber pro Satz sind 1-2 Fehler dabei, die ich nur schwer nachvollziehen kann, natürlich besonders auf leere Bälle. Da segelt der Ball ins Nirvana oder steigt plötzlich in die Höhe. Das egalisiert leider die guten Druckmöglichkeiten.
Ich bin mir halt unsicher, ob ich das auf Dauer in den Griff bekommen könnte. Der Belag spielt sich für den Gegner gefühlt genauso gefährlich, wie für mich selbst. Beschert mir in Hinblick auf Punktspiele eher Sorgen, weil da schnell mal die Unsicherheit Einzug halten kann, wenn 2-3 Bälle unerklärlich in der Bande landen.
Da muss ich vor der Manika noch mehr den Hut ziehen. Eine ordentliche Vorhand und Rückhand drehen ist bei mir zwar auch gegeben, aber wie die den DTecs dermaßen sicher spielen kann...da stecken tausende Stunden Training und viel Talent dahinter.
Störnoppenfan
Master
Master
Beiträge: 1441
Registriert: Montag 29. August 2005, 18:37
Wohnort: Im WTTV

Re: Tibhar Grass D.TecS - mit Plastikball noch ein Störbelag?

Beitrag von Störnoppenfan »

@ Noppen Rocken,weshalb nimmst du nicht den BT :?:
Holz:Butterfly Grubba Carbon,VH:Friendship Origin;2,1mm;RH:Bomb Talentl;ox
Holz:Butterfly Grubba Carbon,VH:Friendship Origin Soft;1,8mm;RH:Bomb Talent,ox
Benutzeravatar
Noppen Rocken
Member
Member
Beiträge: 110
Registriert: Samstag 30. Dezember 2006, 16:05
TTR-Wert: 1850

Re: Tibhar Grass D.TecS - mit Plastikball noch ein Störbelag?

Beitrag von Noppen Rocken »

Störnoppenfan hat geschrieben: Donnerstag 1. Juni 2023, 14:05 @ Noppen Rocken,weshalb nimmst du nicht den BT :?:
Hab ich vorletzte Saison gespielt. Und auch erst wieder vor 14 Tagen getestet :mrgreen:
Tatsächlich läufts bei mir auf den BT oder den Dornenglanz, welchen ich diese Saison gespielt habe, hinaus.
Beide haben nicht den Flummieffekt vom DTecs.
Beim BT missfällt mir etwas die hohe Streuung und die gelegentliche Schnittanfälligkeit, zumindest im Vergleich zum Dornenglanz.
Mit dem Dornenglanz bin ich am Tisch etwas sicherer und bekomme etwas mehr Säge in den Hackblock und die Abwehr.
Dafür haben die Gegner beim BT mehr Probleme, den Schnitt richtig zu lesen...und den Dornenglanz kann ich alle 3 Monate wechseln.
Die eierlegende Wollmilchsau gibts halt nicht :lol:
Am Ende wirds für mich wahrscheinlich die Variante sicher werden müssen. Ich bin kommende Saison einer der schwächsten Spieler in meinem Paarkreuz, Gegnerstärke wird sich zwischen 1850-2050 TTR bewegen. Da spielt der Störfaktor eine untergeordnete Rolle, Sicherheit und Platzierung gehen vor.
Antworten