Greta Thunberg

Lustiges, interessantes über andere Sportarten und alles was sonst nirgenwo reinpasst.

Moderator: Noppen-Test-Team

Benutzeravatar
Novalis
Over The Top
Over The Top
Beiträge: 5165
Registriert: Mittwoch 7. Dezember 2005, 12:11
Wohnort: TTV Hx, TTC W-D, MTV Hol

Re: Greta Thunberg

Beitrag von Novalis »

„Forscher des Dänischen Meteorologischen Instituts, Kopenhagen und der Universität Stockholm haben in einer Studie das Klima der Nordhalbkugel in den letzten 2.000 Jahren neu rekonstruiert. Dazu wurden die Daten von 91 sogenannten Klimaproxies zwischen 30 und 90°N geographischer Breite ausgewertet.“

„Deutlich zu erkennen ist die Mittelalterliche Warmzeit um das Jahr 1000 herum. Nach dieser Studie ist diese Erwärmung mindestens genauso stark wie die zum Ende des 20. Jahrhunderts. Das ist beachtlich, wenn man bedenkt, dass der Kohlendioxidgehalt der Atmosphäre heutzutage etwa 40% über dem Niveau des Mittelalters liegt.“

„Das Kohlendioxid kann also nicht Ursache für die Erwärmung im Mittelalter gewesen sein. Eventuell haben eine hohe Sonnenaktivität und fehlende Vulkanausbrüche zu dieser Zeit zu der Erwärmung geführt. Auch eine Veränderung der Ozeanströmungen könnte eine Ursache sein.
Die Aussage, dass es in den letzten 2.000 Jahren nicht so warm war wie heute ist somit falsch, ebenso die Aussage, dass es noch nie eine so schnelle Erwärmung gab wie zum Ende des 20. Jahrhunderts. Der Temperaturanstieg zum Ende des 10. Jahrhunderts war ähnlich stark, wie man in der obigen Abbildung sieht.“
https://www.wetter-center.de/blog/2000- ... nstruiert/

Die mittelalterliche Erwärmung war ähnlich hoch und stieg ähnlich schnell an, wie die aktuelle Erwärmung.
Der Kohlendioxidgehalt war im Mittelalter wohl nicht beteiligt.
Benutzeravatar
Novalis
Over The Top
Over The Top
Beiträge: 5165
Registriert: Mittwoch 7. Dezember 2005, 12:11
Wohnort: TTV Hx, TTC W-D, MTV Hol

Re: Greta Thunberg

Beitrag von Novalis »

„Verrückte Welt: Vor kurzem erst beleidigte die Gründerin von Fridays for Future, Greta Thunberg, Deutschland als den „größten Klimaschurken“ und die Bundesregierung lobte sie und ihre Klima-Anarcho-Kids dafür auch noch. Die Grüne Annalena Baerbock verbreitete im zurückliegenden Wahlkampf als „Klima-Kanzlerin“ keine Gaslieferungen aus Russland durch die jüngst fertiggestellte Ostsee-Pipeline Nord Stream 2 zu erlauben, ohne auf die Versorgungssicherheit zu achten. So geben sich Weltuntergangsszenarien, Klimawende, Fridays for Future, die Grünen und ihre einseitige und ökosozialistische Weltsicht ein apokalyptisches Stelldichein. Dabei wissen die neuen Angstmacher ganz genau, dass die Versorgung mit erneuerbaren Energien auch auf lange Sicht nicht ausreichen wird. Vor allem die kommenden Jahre nicht.“
https://www.wochenblick.at/droht-im-win ... utschland/

Wir sollten die Einladung zum apokalyptischen Stelldichein dankend ablehnen.
Benutzeravatar
Novalis
Over The Top
Over The Top
Beiträge: 5165
Registriert: Mittwoch 7. Dezember 2005, 12:11
Wohnort: TTV Hx, TTC W-D, MTV Hol

Re: Greta Thunberg

Beitrag von Novalis »

„Kältester Winter an der Neumayer-Station seit Aufzeichnungsbeginn im Jahre 1985, zweitkältester war 2020“
https://eike-klima-energie.eu/wp-conten ... neum_1.png

https://eike-klima-energie.eu/2021/10/0 ... antarktis/

„Schnelle Wechsel“
„Weitgehend noch ungeklärt ist die Ursache sogenannter Rapid Climate Changes, Klimaänderungen in extrem kurzen Zeiträumen. Dabei kann die Temperatur innerhalb von 40 Jahren um zehn Grad fallen. Wissenschaftler vermuten, dass Zyklen verstärkter beziehungsweise zurückgehender Sonnenaktivität dafür verantwortlich sind.“
„Diese Zyklen wiederholen sich nach heutigem Kenntnisstand etwa alle 1500 Jahre. So ein schneller Klimawechsel ist vermutlich auch die Ursache der sogenannten Kleinen Eiszeit, die im 17. und 18. Jahrhundert für sehr kalte Winter und die Ausbreitung der Gletscher sorgte.“
https://www.planet-wissen.de/natur/klim ... index.html

2019, 2020 und 2021 sind die kältesten Winter die an der deutschen Antarktisstation gemessen wurden.
Damit haben sich drei von vier kältesten Wintern in den letzten drei Jahren ereignet.
Der Trend ist -3° in 35 Jahren.
ElPlautz
Master
Master
Beiträge: 1253
Registriert: Samstag 17. März 2007, 15:04
TTR-Wert: 1522

Re: Greta Thunberg

Beitrag von ElPlautz »

Novalis hat geschrieben:„Kältester Winter an der Neumayer-Station seit Aufzeichnungsbeginn im Jahre 1985, zweitkältester war 2020“
https://eike-klima-energie.eu/wp-conten ... neum_1.png

https://eike-klima-energie.eu/2021/10/0 ... antarktis/

„Schnelle Wechsel“
„Weitgehend noch ungeklärt ist die Ursache sogenannter Rapid Climate Changes, Klimaänderungen in extrem kurzen Zeiträumen. Dabei kann die Temperatur innerhalb von 40 Jahren um zehn Grad fallen. Wissenschaftler vermuten, dass Zyklen verstärkter beziehungsweise zurückgehender Sonnenaktivität dafür verantwortlich sind.“
„Diese Zyklen wiederholen sich nach heutigem Kenntnisstand etwa alle 1500 Jahre. So ein schneller Klimawechsel ist vermutlich auch die Ursache der sogenannten Kleinen Eiszeit, die im 17. und 18. Jahrhundert für sehr kalte Winter und die Ausbreitung der Gletscher sorgte.“
https://www.planet-wissen.de/natur/klim ... index.html

2019, 2020 und 2021 sind die kältesten Winter die an der deutschen Antarktisstation gemessen wurden.
Damit haben sich drei von vier kältesten Wintern in den letzten drei Jahren ereignet.
Der Trend ist -3° in 35 Jahren.
Mal wieder eine reißerische Meldung der Nicht-Klimawissenschaftler des Falschmeldungsportals EIKE.
Die Winter werden kälter (da haben sie nicht gelogen), aber die Sommer wärmer.
Zum Klima der Antarktis und zum Einfluß des Klimawandels auf die Antarktis kann man sich hier schlau mchen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Folgen_de ... _Antarktis
Die Eismasse (Festlandeis) geht zurück (also schmilzt den Pinguinen doch das Eis weg)

https://www.sciencemediacenter.de/alle- ... imawandel/
Meereis geht nicht zurück - das hatten wir schon mal

https://www.br.de/klimawandel/eisschmel ... s-100.html
Am anderen Ende der Welt: Eisschmelze auch in der Antarktis
Am 6. Februar 2020 wurden im Norden der Antarktis nie dagewesene Rekordtemperaturen gemessen. An diesem Tag war es dort genauso warm wie in Los Angeles: 18,3 Grad Celsius. Der Südpol leidet unter dem Klimawandel genauso wie der Nordpol. Dabei ist eine Hitzewelle wie die aus dem Jahr 2020 per se nichts Ungewöhnliches. Ungewöhnlich ist aber, dass die Häufigkeit und Intenstität derartiger Hitzewellen aufgrund des Klimawandels zunehmen. Das Eis der Antarktis schmilzt - und es schmilzt immer schneller, derzeit etwa sechsmal so schnell wie in den 1980er-Jahren.
Da können die Leute von EIKE noch so sehr irgendwelche Rosinen picken, die angeblich ihre unwissenschaftliche Meinung belegen - Das Eis schmilzt auch in der Antarktis.

Und dann auch noch (der von Novalis hergestellte?) Zusammenhang mit Rapid Climate Changes...
Auweia...
Wo soll der sein?
Niederigere absolute Temperaturen helfen da keinem, wenn der Jahresschnitt zu warm ist und der Eisschild schmilzt.

Übrigens kannst du dich hier informieren, wie weit der Klinaklinigletscher schon zurückgegangen ist entgegen deiner Falschmeldung aufgrund "Ich verstehe Daten nicht und kann keine Jahreszahlen ermitteln, weil ich denke, das Copright war das Aufnahmedatum", er habe sich seit 2018 erholt.

https://glovis.usgs.gov/app?fullscreen=0
Holz: NSD 2018
VH: Seifuku SS Conqueror 42° 1,8 Schwarz
RH: Sword Venom OX rot
Benutzeravatar
Novalis
Over The Top
Over The Top
Beiträge: 5165
Registriert: Mittwoch 7. Dezember 2005, 12:11
Wohnort: TTV Hx, TTC W-D, MTV Hol

Re: Greta Thunberg

Beitrag von Novalis »

https://cdn.prod.www.spiegel.de/images/ ... _fpy23.jpg

„Tagesthemen«-Meteorologe Karsten Schwanke illustriert anhand einer Grafik, wie Extremwetterereignisse bereits seit Jahrzehnten Milliardenschäden verursachen“
https://www.spiegel.de/wissenschaft/men ... obal-de-DE

Ein Bild sagt mehr als Tausend Worte.
Benutzeravatar
Novalis
Over The Top
Over The Top
Beiträge: 5165
Registriert: Mittwoch 7. Dezember 2005, 12:11
Wohnort: TTV Hx, TTC W-D, MTV Hol

Re: Greta Thunberg

Beitrag von Novalis »

„Verheerende Großbrände in Bus-DepotsErste Stadt reagiert! München zieht nach Inferno in Stuttgart E-Busse aus dem Verkehr“
„Vor dem Brand in Stuttgart kam es in diesem Jahr bereits zu anderen verheerenden Großbränden in Bus-Depots.“
„Brandserie in deutschen Bus-Depots“
„Bei allen Bränden waren auch Elektro- oder Hybridbusse neben normalen Diesel-Bussen im Depot abgestellt. Dies erschwerte wegen der großen Hitze und Intensität von Batterie-Bränden das Löschen. Ein Zusammenhang zwischen den Stromern und der Brandursache wurde jeweils vermutet, konnte bislang aber nicht belegt werden.“
„Die Häufung von Busdepot-Bränden sei zumindest ungewöhnlich.“
https://www.focus.de/auto/news/verheere ... 17679.html

Rache der Taxifahrer wäre als Ursache auch möglich.
Benutzeravatar
Novalis
Over The Top
Over The Top
Beiträge: 5165
Registriert: Mittwoch 7. Dezember 2005, 12:11
Wohnort: TTV Hx, TTC W-D, MTV Hol

Re: Greta Thunberg

Beitrag von Novalis »

„Auch im September konnte sich die be­stehen­de La Niña weiter halten. Die Dauer der Kalt­phase nimmt damit schon auf 17 Monate zu.“

„Zuletzt lag im April 2020 der ENSO-Index im positiven Bereich. Ab Mai sackte dieser in die negative Phase und leitete damit die stärkste La Niña der letzten 10 Jahre ein. Im November 2020 wurden die tiefsten Abweichungen im äquatorialen Bereich des östlichen Pazifiks registriert. Danach schwächte sich das Klimaphänomen ab. Doch bevor positive Werte erreicht werden konnten, intensivierte sich die Kaltphase erneut. Seit nunmehr 3 Monaten senkt sich der ENSO-Index im negativen Bereich und signalisiert, dass zur Jahreswende das wärmere Gegenstück, ein El Niño, nicht zu erwarten ist.“
„Wie lange sich die seit 17 Monaten andauernde Kühlphase im Ostpazifik noch fortsetzen wird, ist schwer absehbar. Doch positive Werte sind sehr wahrscheinlich erst im Laufe des kommenden Jahres zu erwarten. Es ist durchaus möglich, dass sich der letzten La Niña gleich eine weitere anschließt. Ein Blick in die bisherigen Aufzeichnungen zeigt gleich mehrere ähnliche Ereignisse.“

https://meteo.plus/news-klima-la-nina-b ... r-2021.php

https://chaac.meteo.plus/de/klima/enso- ... ina-10.png

Das natürliche Klimaphänomen La Nina hat weltweite Folgen.
Es wirkt sich auf die globale Temperatur und die Höhe der Troposphäre und Tropopause aus.


https://chaac.meteo.plus/de/klima/hoehe ... cklung.png

Das Jahr 2016 markiert einen Kipppunkt der Höhe der Tropopause.
Danach ist es nicht mehr wärmer geworden.
Benutzeravatar
Novalis
Over The Top
Over The Top
Beiträge: 5165
Registriert: Mittwoch 7. Dezember 2005, 12:11
Wohnort: TTV Hx, TTC W-D, MTV Hol

Re: Greta Thunberg

Beitrag von Novalis »

„Facebook und Youtube löschen Millionen von Einträgen, die der offiziellen Corona-Politik widersprechen. Und Google will Webinhalte abwürgen, die den menschengemachten Klimawandel in Frage stellen. Die grossen Technologiekonzerne entwickeln sich zu einer Gefahr für den freien Diskurs.“
https://www.nebelspalter.ch/%C2%ABbig-t ... aeusserung
„Meinungsbildung und Kontrolle der Medien“
„Bestimmte Personen oder Gruppen können einen so großen medialen Einfluss erlangen, dass dies dem Leitprinzip der Meinungsvielfalt zuwiderläuft.“
„Die Verhinderung einer vorherrschenden Meinungsmacht ist ein Ziel demokratischer Gesellschaften. Demokratie setzt die freie individuelle Meinungsbildung und politische Willensbildung aller Bürgerinnen und Bürger voraus.“
https://www.bpb.de/gesellschaft/medien- ... dien?p=all

„Digitale Medien und vor allem soziale Netzwerke wie YouTube, Instagram oder Facebook spielen heute eine bedeutende Rolle bei jungen Menschen, wenn es darum geht, sich über die verschiedensten Themen zu informieren - sei es Politik, Mode, Ernährung oder die passende Freizeitgestaltung. Aber wie sehr beeinflussen soziale Medien damit auch persönliche Ansichten und Meinungen? Und was bedeutet das für die Persönlichkeitsentwicklung von Kindern und Jugendlichen?“
„Überspitzte Darstellungen, fehlende Quellenangaben können Anzeichen für Falschnachrichten sein. Eine kritische Haltung gegenüber allen Informationen ist immer angebracht.“
„Stammt die Nachricht von einer vertrauenswürdigen Quelle? Ein Blick auf die Ursprungsseite der Information lohnt sich immer. Gibt es ein Impressum, Name und Adresse? Seriöse Portale und Plattformen führen immer transparente Angaben auf.“ https://www.teachtoday.de/Angebote/Them ... Fakten.htm

Der freie Diskurs darf nicht verhindert werden, die Meinungsvielfalt als ein Leitprinzip muss erhalten bleiben.
Einseitige, alternativlose und überspitzte Darstellungen und Sichtweisen sind demokratiefeindlich.
Benutzeravatar
Novalis
Over The Top
Over The Top
Beiträge: 5165
Registriert: Mittwoch 7. Dezember 2005, 12:11
Wohnort: TTV Hx, TTC W-D, MTV Hol

Re: Greta Thunberg

Beitrag von Novalis »

„Atomausstieg war Riesenfehler: Deutschland muss neue Debatte zur Kernenergie führen“
„Nahezu die ganze entwickelte Welt setzt auf Kernenergie, die sich als CO2-freie und kostengünstige Alternative zu Kohle und Gas anbietet und nicht von der Natur abhängt - außer Deutschland! Doch auch bei uns muss die Atom-Diskussion im Lichte des Klimawandels und angesichts der besseren AKW-Sicherheit neu geführt werden.“
„Die womöglich größte Fehlentscheidung der deutschen Politik war der Ausstieg aus der Atomenergie.“
„Das politische Establishment will an dem Ausstiegsbeschluss nicht rütteln, zumal die Grünen an dieser Stelle empfindsam sind. Der Anti-AKW-Bewegung verdanken sie ihren Gründungsmythos.“
https://www.focus.de/politik/gastkommen ... 34566.html

Die grüne Friedenspartei hat auch den ersten Krieg im Nachkriegsdeutschland angezettelt.
Nun werden sie der Atomenergie zustimmen.


„Die Wurzeln der Grünen liegen in der Friedensbewegung, der Pazifismus war lange Programm. Heute sind nur noch Reste davon übrig. Das gefällt nicht allen in der Partei.“
https://www.dw.com/de/friedenspartei-im ... a-18081574

„Bei dem jüngsten Luftangriff der Nato wurden Treibstoffdepots, Fabriken und Fernsehstationen serbischer Medien bombardiert. Der Vorsitzende des Nato-Militärausschusses, General Naumann, zweifelt am Erfolg des Luftkrieges. Auch Joschka Fischer räumt den Einsatz von Bodentruppen ein.“
„Bundesaußenminister Joschka Fischer lehnt den Einsatz von Nato- Bodentruppen im Kosovo gegenwärtig ab. Er wollte allerdings nicht ausschließen, daß ein solcher Einsatz zu einem späteren Zeitpunkt notwendig werden könnte. Zunächst müsse aber die Wirksamkeit der Nato-Luftangriffe abgewartet werden.“
https://www.spiegel.de/politik/ausland/ ... 16269.html
Benutzeravatar
Novalis
Over The Top
Over The Top
Beiträge: 5165
Registriert: Mittwoch 7. Dezember 2005, 12:11
Wohnort: TTV Hx, TTC W-D, MTV Hol

Re: Greta Thunberg

Beitrag von Novalis »

„Atmospheric ionization and cloud radiative forcing“

„Atmospheric ionization produced by cosmic rays has been suspected to influence aerosols and clouds, but its actual importance has been questioned. If changes in atmospheric ionization have a substantial impact on clouds, one would expect to observe significant responses in Earth’s energy budget.“

„These observed radiation and cloud changes are consistent with a link in which atmospheric ionization modulates aerosol's formation and growth, which survive to cloud condensation nuclei and ultimately affect cloud formation and thereby temporarily the radiative balance of Earth.“

https://www.nature.com/articles/s41598-021-99033-1

„Rätselhafter Effekt: Vom All aus gesehen leuchtet die Erde heute weniger hell als noch vor 20 Jahren. Sie reflektiert im Schnitt rund 0,5 Prozent weniger Sonnenlicht, wie astronomische Messungen des Erdscheins und Satellitendaten enthüllen. Mögliche Ursache dieser verringerten Albedo könnte die Erwärmung der Ozeane und die dadurch verursachte Ausdünnung heller, tiefhängender Meereswolken sein, vermuten die Forscher. Ob aber natürliche oder anthropogene Ursachen dahinterstehen, ist unklar.“

„Das überraschende Ergebnis: Die Erde ist in den zwei Jahrzehnten dunkler geworden. Sie wirft heute im Schnitt 0,5 Prozent weniger Licht ins All zurück als noch vor 20 Jahren. „Den Erdschein-Daten zufolge ist die Albedo der Erde in dieser Zeit um 0,5 Watt pro Quadratmeter gesunken“, berichten die Wissenschaftler. Die Satellitendaten legen sogar eine noch stärkere Abnahme von 1,6 Watt pro Quadratmeter nahe.“

„„Dieser Abfall in der Albedo war eine Überraschung für uns“, sagt Goode. „Dabei ist auffallend, wie gut die interannuellen Erdschein-Anomalien mit denen von CERES übereinstimmen. Beide zeigen einen Abfall vor allem in den letzten Jahren, obwohl sie leicht unterschiedliche Bereiche der Erde abdecken“, erklären die Forscher.“

„„Bisher ist allerdings unklar, ob diese Veränderungen auf die interne Variabilität des Klimas zurückgehen oder ob sie Teil der Reaktionen auf externe Einflüsse sind“, konstatieren Goode und sein Team.“

https://www.scinexx.de/news/geowissen/u ... -geworden/

Kosmische Strahlung hat ein ionisierende Wirkung und beeinflusst die Wolkenbildung.
Die beobachteten Schwankungen des Strahlungshaushaltes innerhalb weniger Jahre sind erheblich.
Dabei ist unklar, ob es sich um interne Variabilität des Klimas oder eine externe Beeinflussung handelt.
Die aktuelle Studie (s.o.) legt nahe, dass letzteres wahrscheinlich ist.
Benutzeravatar
Novalis
Over The Top
Over The Top
Beiträge: 5165
Registriert: Mittwoch 7. Dezember 2005, 12:11
Wohnort: TTV Hx, TTC W-D, MTV Hol

Re: Greta Thunberg

Beitrag von Novalis »

„Die SPD-Parteizentrale in Berlin ist an mehreren Stellen mit Schriftzügen mit Bezug zur Klimakrise beschmiert worden. Der Polizeiliche Staatsschutz beim Berliner Landeskriminalamt hat die Ermittlungen übernommen. Angesichts des Inhalts der vier Schriftzüge sowie des Zeitpunktes der Tat liege ein politisches Tatmotiv nahe, sagte ein Polizeisprecher am Freitag. Am selben Tag wollten die Bewegung Fridays for Future und weitere Bündnisse ihre Klimaschutz-Forderungen untermauern.“

https://www.welt.de/politik/deutschland ... utocurated

Staatsschutz ermittelt gegen Narrenhände.
Benutzeravatar
Novalis
Over The Top
Over The Top
Beiträge: 5165
Registriert: Mittwoch 7. Dezember 2005, 12:11
Wohnort: TTV Hx, TTC W-D, MTV Hol

Re: Greta Thunberg

Beitrag von Novalis »

„Prognose bis ins Jahr 2500“
„Was dies konkret für die Welt der Zukunft bedeutet, haben Lyon und seine Kollegen jetzt für das Jahr 2500 ermittelt. Dafür nutzten sie eine Version des britischen Atmosphären-Ozean-Modells HadCM3, das auch die Entwicklung der Landfläche und Vegetation beinhaltet. „Das HadCM3 ist in Bezug auf die Reaktion des Klimas auf externe Einflüsse repräsentativ, aber benötigt weniger Computerleistung als neuere Modelle“, erklärt das Team. Erst das machte es möglich, die Prognosen über einen so langen Zeitraum hinweg zu verlängern.“
https://www.scinexx.de/news/geowissen/u ... jahr-2500/

Die Gilde der Wahrsager gibt eine Prognose bis 2500 bekannt.

„Und es bleibt das große Rätsel, warum im Zusammenhang mit COVID-19 (wie auch in der Klimafrage) eine Vorstellung von "Wissenschaftlichkeit" erzeugt wird, die das genaue Gegenteil dessen ist und die Befolgung von Glaubenssätzen auf höchst ungenauer Grundlage einfordert, wo doch Genauigkeit, Zweifel und die Bereitschaft, jede Erkenntnis jederzeit auf den Prüfstand zu stellen, die Voraussetzungen wissenschaftlicher Entwicklung sind.“
„Im günstigsten Fall ist diese Verabsolutierung nützlicher Experten ein vorübergehender Anfall des Wahns. Im ungünstigsten Fall trägt sie dazu bei, die Fähigkeit zu wissenschaftlichem Denken in der Breite massiv zu verringern. Würde sich diese Vorstellung von "Wissenschaft" dauerhaft etablieren, so wäre der Langzeitschaden schlimmer als jener, den COVID-19 jemals anrichten könnte, vor allem in einem Land, dessen ökonomische Basis schon seit Langem von seinen wissenschaftlichen Ergebnissen abhängt.“
https://de.rt.com/meinung/126020-glasku ... senschaft/
Benutzeravatar
Novalis
Over The Top
Over The Top
Beiträge: 5165
Registriert: Mittwoch 7. Dezember 2005, 12:11
Wohnort: TTV Hx, TTC W-D, MTV Hol

Re: Greta Thunberg

Beitrag von Novalis »

„Gerade in trockenen Regionen kann der Wasserfußabdruck der erneuerbaren Energie dadurch die Wasserknappheit verstärken. Wo das der Fall ist und wie stark, haben Wissenschaftler unter anderem an der Ruhr-Universität Bochum in einem großangelegten Projekt untersucht.“

„Wie viel Wasser wird an den Standorten benötigt, an denen mithilfe erneuerbarer Energien Strom erzeugt wird? Diese Frage haben die RUB-Forscherin Martina Flörke und ihre Kollegen mithilfe des WaterGAP3-Modells für das Jahr 2040 untersucht.“

„An bis zu 42 Prozent der Standorte weltweit ist ein Defizit zu erwarten, weil dort künftig mehr Wasser benötigt wird als verfügbar ist.
https://www.scinexx.de/dossierartikel/d ... grammiert/

Der Wasserfußabdruck der erneuerbaren Energien erzeugt Wassermangel (Dürre).
Bei nahezu der Hälfte der Standorte weltweit ist ein Defizit zu erwarten.
Dass diese erzeugte Dürre uns als Folge der Erderwärmung verkauft wird, ist zu erwarten.
Benutzeravatar
Novalis
Over The Top
Over The Top
Beiträge: 5165
Registriert: Mittwoch 7. Dezember 2005, 12:11
Wohnort: TTV Hx, TTC W-D, MTV Hol

Re: Greta Thunberg

Beitrag von Novalis »

„Meereisbedeckung nimmt zu“

„Die Bedeckung der Meere mit Eis nimmt wieder zu. Ob dieser Trend lang­fristig an­halten wird, ist aber noch nicht klar.“

„Im nördlichen Polarmeer nimmt die Fläche der Eisbedeckung jahreszeitlich bedingt wieder zu. Aber auch gegenüber den letzten Jahren befindet sich derzeit mehr Eis auf dem Wasser als zur gleichen Zeit in den Vorjahren. Dadurch steigt bereits auch der Jahresdurchschnittswert an.“
„Das herbstliche Minimum lag im Nordpolarmeer wieder deutlich über den Tiefstwerten der letzten Jahre.“
„In der südlichen Hemisphäre blieb im September das Maximum etwas hinter dem Vorjahr zurück. Dennoch setzt es den Aufwärtstrend, der sich seit 2017 eingespielt hat, weiter fort. Auch der Jahresdurchschnittswert steigt deutlich an und setzt seinen Trend unbeirrt fort.“

„Denn auch die Minima im südlichen Frühling nahmen in den letzten Jahren stets einen höheren Wert ein. Die derzeitige Entwicklung befindet sich daher wieder im Rahmen der früheren Jahrzehnte. Die Abnahme in den Jahren 2015 bis 2017 ist damit wieder ausgeglichen.“
„Vor allem durch die Entwicklung in der südlichen Hemisphäre hat sich die weltweite Eisbedeckung auf den Meeren wieder gut erholt. Die Werte früherer Jahrzehnte werden zwar durch die deutlich schlechtere Entwicklung in der Nordhemisphäre noch nicht erreicht, doch der Trend weist in diese Richtung.“
„Auch wenn die Dicke des Meereises sicherlich noch nicht den Werten früherer Jahrzehnten entspricht, bleibt anzumerken, dass sich die reflektierende Fläche dennoch wieder vergrößert. Damit nimmt zwangsläufig auch die Rückstrahlung ins Weltall zu, was zur Energieabführung führt und zur Abkühlung beitragen kann.“

https://meteo.plus/news-klima-meereisbe ... r-2021.php

Während die Klimapropaganda von eisfreien Polen träumt, nimmt die Realität unbeirrt eine andere Richtung.
Benutzeravatar
Novalis
Over The Top
Over The Top
Beiträge: 5165
Registriert: Mittwoch 7. Dezember 2005, 12:11
Wohnort: TTV Hx, TTC W-D, MTV Hol

Re: Greta Thunberg

Beitrag von Novalis »

„«Das Feuer ist unser Freund» – wie die indianische Forstwirtschaft grosse Waldbrände verhindert“
„Die Native Americans schützen den Wald vor Buschbränden, indem sie periodisch kontrollierte Feuer legen. Lange wurde dieser Brauch verteufelt, nun wird er wiederentdeckt. Ein Waldspaziergang mit einem indigenen Forstexperten.“

«Während Jahrtausenden entsprach es unserer Tradition, periodisch einen Teil des Waldes kontrolliert abzubrennen», sagt er. «Als dann die Angelsachsen hier ankamen, verboten sie uns diese Praxis, weil sie es auf das Holz abgesehen hatten. Heute stellen sich die Behörden im Namen des Naturschutzes gegen diese Feuer. Sie behaupten, diese zerstörten den Wald, könnten leicht ausser Kontrolle geraten und sich zu grossen Bränden ausweiten.» Seiner Meinung nach ist jedoch das Gegenteil der Fall: «Die regelmässigen kleineren Feuer verhindern die grossen, indem sie zu einer Verjüngung des Waldes führen. Die grossen Waldbrände, wie gegenwärtig das sogenannte Bootleg-Feuer in Oregon, sind die Folge eines übertriebenen Schutzes.»

„Das Verbot jeglichen Feuers führt aus Rondeaus Sicht dazu, dass sich übermässig viel vertrocknetes Material am Boden ansammelt: abgefallene Nadeln der hier verbreiteten Gelbkiefern, aber auch verdorrtes Buschwerk. «Weil so viele alte Bäume eng beieinanderstehen, kommt kaum noch Licht bis zum Boden durch, und es kann nichts Neues mehr wachsen. Eine Art Dekadenz. Wenn dann einmal ein Brand ausbricht, wird er wegen all des leicht brennbaren Materials sofort immens.» Regelmässige, kleinere Feuer machen hingegen Platz für Neues, und die Asche wirkt als Dünger für eine Regeneration.“

„Wer alles verhindern und kontrollieren will, erleidet am Ende den totalen Kontrollverlust.»“

https://www.nzz.ch/international/usa-wi ... ld.1649022

Die entspannte Sichtweise der Indianer stellt einen Gegenpunkt zum Kontrollwahn unserer Zeit dar. Kontrollwahn führt zu totalem Kontrollverlust.
Antworten