BARNA ORIGINAL SUPER GLANTI

Alles über Anti-Topspin-Beläge

Moderator: Noppen-Test-Team

Mr. Anti Tischtennis
Member
Member
Beiträge: 114
Registriert: Freitag 2. August 2013, 13:42

Re: BARNA ORIGINAL SUPER GLANTI

Beitrag von Mr. Anti Tischtennis »

pelski hat geschrieben:Na ja, schon immer wohl bestimmt nicht, da das Drehen während des Spiels schon einen hohen Trainingsaufwand bedeutet das sicher hinzubekommen. :peace:

Ich gehe auch zudem stark davon aus, dass der überwiegende Teil der Materialspieler bis vielleicht beim Aufschlag gar nicht den Schläger drehen, da das technisch wirklich nicht ganz so einfach ist.
Stimmt, 1979 bin ich angefangen mit normalen Material, 1982 das erste Mal Kreismeister mit Joola Anti Spin, glaub ich, und Tackiness C beide in schwarz :peace:
da fing das mit dem drehen an :ugly:
Arbalest Bogen/Epos 1,4/Tactics LP ox
TTR 1600 +/- derzeit + :D
pelski
Super Master
Super Master
Beiträge: 1814
Registriert: Dienstag 21. Februar 2012, 15:11

Re: BARNA ORIGINAL SUPER GLANTI

Beitrag von pelski »

Na okay, das lass ich gelten, dann doch schon fast immer... :cool2:
Benutzeravatar
GlantiNewbie
Five-Star-Member
Five-Star-Member
Beiträge: 339
Registriert: Mittwoch 9. März 2016, 15:28

Re: BARNA ORIGINAL SUPER GLANTI

Beitrag von GlantiNewbie »

Mr. Anti Tischtennis hat geschrieben:Der nächste Test stand an.
Da Holz 1 und Holz 2 jetzt die gleiche VH haben, kann ich optimal vergleichen.

Die Schlägerhaltung habe ich geändert, jetzt den Schlägerkopf nach unten in Tischrichtung. Dadurch komme ich nun früher an die Bälle und kann die Bälle auch kürzer ablegen.
Der Druckschupf wird ebenfalls noch sicherer und ich kann die Bälle besser verteilen.

Aus Spaß habe ich Holz 3 mal neu belegt. Das werde ich heute Abend weiter testen. Die ersten Kurztests waren echt geil.
Der Spinparasite spielt sich komplett anders auf dem T-2 und ist viel gefährlicher, demnächst mehr........
Hallo Mr. Anti Tischtennis,

Du schreibst, dass du die Schlägerhaltung beim Block angepasst hast. Du blockst jetzt mit dem Schlägerkopf nach unten? In etwa so wie Luka?
Kannst Du das vielleicht mal näher beschreiben?

Vielen Dank
GlantiNewbie
Holz: TTM Anti-Hero
VH: Butterfly Tenergy 5 FX 1,9mm
RH: im Test
Mr. Anti Tischtennis
Member
Member
Beiträge: 114
Registriert: Freitag 2. August 2013, 13:42

Re: BARNA ORIGINAL SUPER GLANTI

Beitrag von Mr. Anti Tischtennis »

GlantiNewbie hat geschrieben:
Mr. Anti Tischtennis hat geschrieben:Der nächste Test stand an.
Da Holz 1 und Holz 2 jetzt die gleiche VH haben, kann ich optimal vergleichen.

Die Schlägerhaltung habe ich geändert, jetzt den Schlägerkopf nach unten in Tischrichtung. Dadurch komme ich nun früher an die Bälle und kann die Bälle auch kürzer ablegen.
Der Druckschupf wird ebenfalls noch sicherer und ich kann die Bälle besser verteilen.

Aus Spaß habe ich Holz 3 mal neu belegt. Das werde ich heute Abend weiter testen. Die ersten Kurztests waren echt geil.
Der Spinparasite spielt sich komplett anders auf dem T-2 und ist viel gefährlicher, demnächst mehr........
Hallo Mr. Anti Tischtennis,

Du schreibst, dass du die Schlägerhaltung beim Block angepasst hast. Du blockst jetzt mit dem Schlägerkopf nach unten? In etwa so wie Luka?
Kannst Du das vielleicht mal näher beschreiben?

Vielen Dank
GlantiNewbie
Ja, es ist ähnlich, nur nicht so gut wie Luca, schwer zu beschreiben......Das Schlägerkopf zeigt Richtung Tisch bei der Annahme vom Aufschlag...Aber nicht immer nehm ich so die Bälle an, es ist eine Variation. Da ich jetzt wieder Langnoppe spiele ist die Bewegung etwas anders.
Arbalest Bogen/Epos 1,4/Tactics LP ox
TTR 1600 +/- derzeit + :D
Gazelle
Member
Member
Beiträge: 56
Registriert: Sonntag 26. August 2018, 16:54

Re: BARNA ORIGINAL SUPER GLANTI

Beitrag von Gazelle »

Ich habe den Absorber jetzt einige Zeit gespielt und ich muss schon sagen: Der Belag ist super; ich kann alles, was hier positiv berichtet wurde, bestätigen. Dies allerdings auch nur für die ersten ca. 10 Spielstunden, danach setzt das altbekannte Problem der MSP/Barna-Produkte mit der Haltbarkeit ein. Schade. Im Ergebnis werde ich deswegen wieder beim ABS Evo landen, der sich vielleicht etwas biederer spielt, dafür aber konstanter und damit berechenbarer bleibt. Ich will damit nicht sagen, dass die ABS-Beläge extrem haltbar sind, aber sie sacken halt nicht so abrupt ab wie der SuperGlanti und seine ganzen Verwandten…….
Glantinoppe
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 293
Registriert: Donnerstag 11. Oktober 2018, 19:30
TTR-Wert: 1520

Re: BARNA ORIGINAL SUPER GLANTI

Beitrag von Glantinoppe »

Ich spiele seit 2 Wochen den SG in 0,8 auf dem Dr. Neubauer Colossus. Bisher konnte ich den 0,8er SG und selbst den 1,2er SG kaum auf einem Allround-Holz kontrollieren, da mir meistens die Blocks zu weit hinter die Platte gesegelt sind.

Mit dem Colossus, ein gut eindämpfendes Kombiholz im Allroundbereich mit einigermaßen hartem Deckfurnier kommen die Stärken vom SG richtig gut zur Geltung.

Die SU und der Störeffekt sind trotz des Kombiholzes noch sehr gut, harte Blocks bremsen sehr gut ab, Winkelanfälligkeit ist kaum vorhanden und die Druckschupfs kommen mit ordentlich Tempo und trotzdem kontrolliert.

Ich bin sehr zufrieden mit der Kombi.
Holz: Dr. Neubauer Colossus
VH: Legend Fire OX
RH: Barna Original SUPER GLANTI 0,8
Gesamtgewicht: 105 gr.
jakemessi
Five-Star-Member
Five-Star-Member
Beiträge: 341
Registriert: Dienstag 29. April 2008, 12:12
TTR-Wert: 0
Wohnort: TV Dellbrück

Re: BARNA ORIGINAL SUPER GLANTI

Beitrag von jakemessi »

Ich hatte auch wieder das Phänomen:

Hatte den Superglanti 1,6 auf dem Boll ALC. War unglaublich stark, sehr direktes Spielgefühl, besserer Störeffekt ever. Immer genial flache Flugkurve. Flallereffekt. Ball taucht sofort ab. Beste Kontrolle. Immer wenn ich geblockt habe, kam der Ball auf die Platte auch bei Notschlägen mit schlechter Stellung. Länge frei wählbarwählbar. Bei Off-Bällen alle Gegnerbälle (TTR bis 1600) im Netz. Eigen Spielstärke 1440 TTR. Habe gegen alle locker gewonnen. Meistens 3:0 zumindest immer 3:1. 70 % Rückhand.

Es wurde 5 mal trainiert. Bei der 5 Trainingseineit sind plötzlich alle Bälle zu schnell zu hoch zu ungefährlich, weniger SU. 50 % unerzwungene Fehler. Habe gegen den Spieler 1520 TTR letzte Woche zu 8,4,5 drei Null gewonnen. Der kennt mein Spiel. spiele häufig gegen den. Heute 0:3 .8,7,8 verloren ohne wirkliche Chance. Die hohen Bälle waren schnell und konnten einfach abgeschossen werden. Wenig SU. Musste beim Blocken teilweise weit zurück, um den Ball überhaupt blocken zu können, SU war dann natürlich keine mehr da. Letzte Woche musste ich im Prinzip sogar nur RH spielen.

Ich bin etwas ratlos. Hatte das in der Hinrunde auch schon, da habe ich den in den SG in 0,8 gespielt. Ich habe keine Lust alle zwei drei Wochen einen neuen Belag zu kaufen. Was aber noch schlimmer ist, dass man sich nicht sicher sein kann, wann das passiert. Im Punktspiel wäre das SCH... Die einzige Lösung ist es sich einen Zweitschläger zuzulegen. Mit Boll ALC Dignics 09C und Superglanti ist das aber teuer auf die Dauer.

Hat irgendjemand das geschilderte Problem nicht oder weiß, was man dagegen tun kann ?
Im Test:

Boll ALC konkav VH: Hurricane 3 Neo , RH: Sabotage grün 1,5
Benutzeravatar
Manuel :)
Gold-Member
Gold-Member
Beiträge: 639
Registriert: Freitag 2. August 2013, 15:39
TTR-Wert: 1578

Re: BARNA ORIGINAL SUPER GLANTI

Beitrag von Manuel :) »

Reinigst du deinen anti?
Holz: Dr. Neubauer Bloodhound
Vorhand: DMS Firestorm 2.1
Rückhand: Spinlord Dornenglanz ox
jakemessi
Five-Star-Member
Five-Star-Member
Beiträge: 341
Registriert: Dienstag 29. April 2008, 12:12
TTR-Wert: 0
Wohnort: TV Dellbrück

Re: BARNA ORIGINAL SUPER GLANTI

Beitrag von jakemessi »

Ganz wenig. alle paar einheiten mit amour all cokpit-spray...
Im Test:

Boll ALC konkav VH: Hurricane 3 Neo , RH: Sabotage grün 1,5
pelski
Super Master
Super Master
Beiträge: 1814
Registriert: Dienstag 21. Februar 2012, 15:11

Re: BARNA ORIGINAL SUPER GLANTI

Beitrag von pelski »

jakemessi hat geschrieben: Samstag 22. Januar 2022, 19:12
Hat irgendjemand das geschilderte Problem nicht oder weiß, was man dagegen tun kann ?
Ja, einfach auf eine gute Langnoppe wechseln um mit der Materialseite auch wieder sehr aktiv spielen zu können! :ugly: :peace:

Jetzt mal Ernst bei Seite,- irgendwann gewöhnen sich die Trainingspartner an das neue Material und der Überraschungseffekt ist dann nicht mehr in dem Maße wie am Anfang vorhanden.
Sich allein nur auf das Störpotenzial der Materialseite zu verlassen kann es auf Dauer einfach nicht sein wenn man wie du gegen Leute über 1600 unterwegs ist.
Auch ein nagelneuer SG aus der Verpackung gewinnt allein keine Spiele.
jakemessi
Five-Star-Member
Five-Star-Member
Beiträge: 341
Registriert: Dienstag 29. April 2008, 12:12
TTR-Wert: 0
Wohnort: TV Dellbrück

Re: BARNA ORIGINAL SUPER GLANTI

Beitrag von jakemessi »

Langnoppen sind nur sicher auf langsamen Hölzern. Außerdem muss man bei schnellen Schlägen des Gegners zu weit zurück. Zu wenig SU und schlechte Variationsmöglichkeiten in der länge, zu wenig Falleffekt gegen schnelle Bälle kommen hinzu. Wenn ich angreifen wollte, würde ich noch eher einen schnellen Anti (Gorilla) eine kurze Noppe oder NI spielen.

Egal, aber zurück zum Problem:
Es liegt nicht an meiner Spielweise. Die ist zwar auch verbesserungswürdig, aber ich bin ja nicht der einzige Spieler, der diese Veränderung des Belags beobachtet. Es muss an der Oberfäche und oder am Schwamm liegen. Man könnte es mit Silikonspray oder mit dem Spray vom MSP versuchen. Aber wenn die Oberfläche nicht mehr so gut ist ,nützt das dann ? warum ist der Schläger schneller ?
Im Test:

Boll ALC konkav VH: Hurricane 3 Neo , RH: Sabotage grün 1,5
Bagira
Member
Member
Beiträge: 81
Registriert: Donnerstag 11. Mai 2017, 15:16

Re: BARNA ORIGINAL SUPER GLANTI

Beitrag von Bagira »

Es ist doch bekannt, dass Glattanti ihre Glätte nur maximal 3 Wochen behalten.
Alles andere ist entweder nachbehandeln (und da rückt natürlich niemand wirklich damit raus wie man die originale Glätte über wenigstens 1-2 Monate erhalten kann) oder eine spezielle Version die Vertragsspieler spielen… oder ganz einfach eine rotzfreche Lüge!

Beim Barna Super Glanti hält die Glätte im Gegensatz zu allen anderen MSP Glantis deutlich länger. Die meisten sind ja bereits nach einem Training griffig, wie ich bereits aufgedeckt habe oder zumindest versucht hab. Der Super Glanti schafft das wenigstens 3 Wochen pi mal Daumen.
Das Problem ist tatsächlich der Schwamm. Der ist so dünn 0,8 oder 1,2 einfach durch nach 2-3 Wochen.
Erst wenn die Bälle wieder gleich springen...
jakemessi
Five-Star-Member
Five-Star-Member
Beiträge: 341
Registriert: Dienstag 29. April 2008, 12:12
TTR-Wert: 0
Wohnort: TV Dellbrück

Re: BARNA ORIGINAL SUPER GLANTI

Beitrag von jakemessi »

Ist der Absorber -Schwamm härter bzw. haltbarer ? Der ABS-Schwamm scheint doch länger zu halten ? Den finde ich aber zu harmlos. Der grüne Vortex-Schwamm hielt bei mir eine Halbserie. Das würde mir natürlich reichen.
Im Test:

Boll ALC konkav VH: Hurricane 3 Neo , RH: Sabotage grün 1,5
Bagira
Member
Member
Beiträge: 81
Registriert: Donnerstag 11. Mai 2017, 15:16

Re: BARNA ORIGINAL SUPER GLANTI

Beitrag von Bagira »

Absorber Schwamm hab ich nicht probiert, ein anderer Spieler hat mir zumindest gesagt, dass dieser länger hält. Das kann allerdings an 1,6 liegen. Dann wäre auch der normale in 1,6 eine Alternative. Aber am besten ist tatsächlich der Vortex Schwamm in grün. Diesen kann man 6 Monate ohne Probleme spielen.
Erst wenn die Bälle wieder gleich springen...
saveferris
Five-Star-Member
Five-Star-Member
Beiträge: 438
Registriert: Freitag 13. März 2009, 08:15

Re: BARNA ORIGINAL SUPER GLANTI

Beitrag von saveferris »

Hallo

ich konnte das auch in den letzten Meisterschaftsspielen beobachten.. Ich hatte den Absorber in 1,6mm auf der Rückhand. Meines Erachtens ist der Belag ein bisschen langsamer.. aber der Superglanti ist ja allgemein im oberen Geschwindigkeitsbereich anzusiedeln.

Als ich den Belag neu hatte, konnte ich ca. 2 Monate gefährlich und sicher blocken. In den letzten beiden Meisterschaftsspielen sind mir die Blocks dann leider sehr weit gegangen. Sie waren noch mit genügend Spinumkehr versehen, aber sie waren gefühlt deutlich länger...

Am ersten Meisterschaftsspiel hatte ich die Tasche (mit Schläger) zuvor im Kofferraum und es war recht kalt. Ich habe erst gedacht, dass es daran liegt, aber beim nächsten Meisterschaftsspiel hatte ich leider das gleiche Problem.. Die Rückhandblocks waren nicht mehr zu kontrollieren.

Ich habe es dann mal mit nem Störkraft 1,6 versucht.. Da kann man die Bälle wunderbar kurz ablegen und verteilen (fast auf Vortex-Niveau).. Das Problem ist leider, dass der Belag zu ungefährlich war. Ich teste jetzt nochmal die 1,2mm Version.. wenn die nicht gefährlich ist, bestell ich mal n neuen Absorber, in der Hoffnung, dass er 2-3 Monate sichere Blocks zulässt.

Der Absorber ist auf jeden Fall mit einem harten Holz gefährlich zu spielen und bietet ne Menge Spinumkehr.. er müsste nur ein Tick langsamer sein, dann wäre es nahezu perfekt.
Material z.Zt.

Holz: Bogen
VH: dignics 05
RH: superglanti soft 1,2mm

TTR min.: 1483; max.: 1767; aktuell: 1688
Antworten