Klimawandel und Covid 19

Lustiges, interessantes über andere Sportarten und alles was sonst nirgenwo reinpasst.

Moderator: Noppen-Test-Team

magiccarbon
Over The Top
Over The Top
Beiträge: 8214
Registriert: Freitag 30. August 2013, 03:45

Re: Klimawandel und Covid 19

Beitrag von magiccarbon »

Einfach nur eine Geschichte !!

Höher springen als je zuvor !!

Freiheit ist nicht grenzenlos.
von Christine Brand
01.06.2021


Es gibt eine Geschichte über ein ­Experiment mit Flöhen im Glas. Ob das vielzitierte Experiment überhaupt je so stattgefunden hat, weiss ich nicht. Doch kürzlich, als ich unter Maskierten mit Maske im Tram sass, ging mir die Geschichte wieder durch den Kopf. Sie handelt von einem Wissenschafter, der Flöhe in ein Glas setzte. Er wählte zunächst ein nicht allzu hohes Glas, aus dem die Flöhe problemlos hinaussprangen. Als er die kleinen Tierchen in ein höheres Glas setzte, kümmerte es sie wenig; sie hüpften einfach höher. Als der Wissenschafter dem Glas ­einen Deckel aufsetzte, hopsten die Flöhe zuerst zu hoch und stiessen sich die Köpfe an. Doch sie lernten die Lektion schnell: Fortan hüpften sie nur noch halb so hoch, damit sie nicht oben anschlugen. Als der Wissenschafter nach einiger Zeit den Deckel wegnahm, blieben sie dabei: Sie sprangen nicht wieder höher und blieben im Glas, obwohl sie hätten ­hinausspringen können.

Übertragen auf uns Menschen lässt sich etwas zugespitzt ­sagen: Die meisten von uns wachsen in einem Einmachglas mit Deckel auf. Da sind die Regeln in der Familie, die Erwartungen der Eltern und der Gesellschaft, die Normen, in die wir angeblich hineinzupassen haben. Werden wir erwachsen, liegt es an uns, ob wir uns selber deckeln und im Glas bleiben, das uns eine gewisse Sicherheit verspricht. Oder ob wir ­mutig hoch- und hinausspringen, um zu sehen, was uns das ­Leben ausserhalb des Glases verspricht.

Seit etwas mehr als einem Jahr haben wir alle aufgrund der Umstände einen neuen Deckel auf unser Glas gesetzt gekriegt – mit Massnahmen, die die individuelle Freiheit einschränken. Langsam beginnt er sich wieder zu lockern, und ich bin froh, dass wir Menschen so viel intelligenter sind als Flöhe. Ist der Deckel wieder weg, werden wir auch wieder höher springen. Vielleicht höher springen als je zuvor. Da uns bewusst ­geworden ist, wie wertvoll die Freiheit ist, weil sie endlich ist und nicht grenzenlos.
https://schweizermonat.ch/hoeher-springen-als-je-zuvor/

Einfach mal darüber nachdenken !!
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Aber es gibt auch die Realität, eine Rede aus dem Deutschen Bundestag !!
Abrechnung mit Lauterbach
27.05.2023
Sie haben gelogen, getäuscht, verschwiegen!

https://www.youtube.com/watch?v=M8kP5dYh-3Y

Einfach mal anhören und selbst denken, denn es wird bald gewählt !!
Alles wird gut !!
Rana-Hunter
Over The Top
Over The Top
Beiträge: 6224
Registriert: Donnerstag 19. Juli 2007, 21:28

Re: Klimawandel und Covid 19

Beitrag von Rana-Hunter »

Holz : Tezzo Warrior
VH : Hurricane 3 blue national
RH : Bluestorm Z1T 1,9mm
magiccarbon
Over The Top
Over The Top
Beiträge: 8214
Registriert: Freitag 30. August 2013, 03:45

Re: Klimawandel und Covid 19

Beitrag von magiccarbon »

Rana-Hunter hat geschrieben: Freitag 7. Juni 2024, 12:27 https://www.focus.de/earth/analyse/es-g ... 15131.html

Lesermeinungen unter dem Artikel !!

Selbst wenn Deutschland komplett klimaneutral wäre,bzw. gar nicht existieren würde,wäre das dem Klima völlig wurst.
oder
In Kitzingen gibt es an einem Haus Hochwassermarkierungen seit dem Jahr 1595. Seitdem sind die Markierungen immer niedriger ausgefallen. Jetzt soll mir mal ein sogenannter Klimaexperte den Zusammenhang des Klimas seit 1595 bis heute erklären.
Foto kann ich gerne zur Verfügung stellen.
oder
Auch wenn die Weltbevölkerung ab morgen wieder in Strohhütten und Höhlen leben würde.

Das Klima wandelt sich weiterhin wie seit Erdbestehen mit allen Folgen.

Die ideologische Ausbeutung des Thema Klima in Punkto „Menschengemacht“ ist das größte Gaunerstück der Menschheitsgeschichte.

Die Medien sind Teil dieses Prozess.
Diese Lesermeinungen könnte man noch hundertfach fortsetzen !! :shock:

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Der Mensch gemachte Klimawandel ?


https://rumble.com/v2bvcvi-als-der-mens ... -war-.html

Einfach mal anschauen selbst denken und sich seine eigene Meinung bilden !!
Alles wird gut !!
4olaf
Over The Top
Over The Top
Beiträge: 6532
Registriert: Dienstag 9. März 2010, 00:48

Re: Klimawandel und Covid 19

Beitrag von 4olaf »

magiccarbon hat geschrieben: Freitag 7. Juni 2024, 12:43
Rana-Hunter hat geschrieben: Freitag 7. Juni 2024, 12:27 https://www.focus.de/earth/analyse/es-g ... 15131.html
In Kitzingen gibt es an einem Haus Hochwassermarkierungen seit dem Jahr 1595. Seitdem sind die Markierungen immer niedriger ausgefallen. Jetzt soll mir mal ein sogenannter Klimaexperte den Zusammenhang des Klimas seit 1595 bis heute erklären.
Foto kann ich gerne zur Verfügung stellen.
oh mann, ist das mal wieder dumm ... hallo bildung?

wenn man sich mal "kitzingen" anschaut und WANN diese hochwasser waren...ALLE bisherigen hochwasser waren im winter/frühjahr (dez.,jan,feb und märz)... hmmm...moment mal, was haben wir gerade für einen monat? oh...wir hatten noch NIE hochwasser im mai oder juni seit aufzeichnung an dieser ominösen hauswand - alles ganz normal bestimmt :wink:

super gemacht wieder, schwurbel-opi - du hast soeben bewiesen, dass irgendetwas nicht stimmt...
Re-Impact Tachi 2023 VH: XIOM Omega V 2.0mm rot , RH: DHS Skyline 3-60 2.1mm schwarz
magiccarbon
Over The Top
Over The Top
Beiträge: 8214
Registriert: Freitag 30. August 2013, 03:45

Re: Klimawandel und Covid 19

Beitrag von magiccarbon »

Der Mensch gemachte Klimawandel ?



https://rumble.com/v2bvcvi-als-der-mens ... -war-.html



Einfach mal anschauen selbst denken und sich seine eigene Meinung bilden !!


P.S. Selbst wenn Deutschland komplett klimaneutral wäre,bzw. gar nicht existieren würde,wäre das dem Klima völlig wurst.
Alles wird gut !!
Bommel
Master
Master
Beiträge: 1259
Registriert: Sonntag 30. Oktober 2016, 12:21

Re: Klimawandel und Covid 19

Beitrag von Bommel »

magiccarbon hat geschrieben: Freitag 7. Juni 2024, 13:13
Der Mensch gemachte Klimawandel ?



https://rumble.com/v2bvcvi-als-der-mens ... -war-.html



Einfach mal anschauen selbst denken und sich seine eigene Meinung bilden !!


P.S. Selbst wenn Deutschland komplett klimaneutral wäre,bzw. gar nicht existieren würde,wäre das dem Klima völlig wurst.
Und wenn Du nicht existieren würdest, wäre das der gesamten Menschheit auch völlig wurst.
4olaf
Over The Top
Over The Top
Beiträge: 6532
Registriert: Dienstag 9. März 2010, 00:48

Re: Klimawandel und Covid 19

Beitrag von 4olaf »

magiccarbon hat geschrieben: Freitag 7. Juni 2024, 13:13
Einfach mal anschauen selbst denken und sich seine eigene Meinung bilden !!


P.S. Selbst wenn Deutschland komplett klimaneutral wäre,bzw. gar nicht existieren würde,wäre das dem Klima völlig wurst.
wie willst du dir denn deine eigene meinung bilden, wenn du noch nicht mal verstehst, dass hochwasser im winter/frühjahr etwas komplett anderes ist als hochwasser im (fast) sommer. ich weiß, das leidige problem mit deiner bildung...
Re-Impact Tachi 2023 VH: XIOM Omega V 2.0mm rot , RH: DHS Skyline 3-60 2.1mm schwarz
magiccarbon
Over The Top
Over The Top
Beiträge: 8214
Registriert: Freitag 30. August 2013, 03:45

Re: Klimawandel und Covid 19

Beitrag von magiccarbon »

Der Mensch gemachte Klimawandel ?



https://rumble.com/v2bvcvi-als-der-mens ... -war-.html

Einfach mal anschauen selbst denken und sich seine eigene Meinung bilden !!
Alles wird gut !!
4olaf
Over The Top
Over The Top
Beiträge: 6532
Registriert: Dienstag 9. März 2010, 00:48

Re: Klimawandel und Covid 19

Beitrag von 4olaf »

magiccarbon hat geschrieben: Freitag 7. Juni 2024, 13:55
Der Mensch gemachte Klimawandel ?



https://rumble.com/lassteuchnichtverarschen

Einfach mal anschauen selbst denken und sich seine eigene Meinung bilden !!
ach, schwurbel-opi... was gibt es über diese "doku" zu sagen?

https://www.pik-potsdam.de/~stefan/klimaschwindel.html
Der Film "Der Klimaschwindel" ist eine gekürzte und um deutsche Interviewpartner ergänzte Fassung eines Fernsehfilms des britischen Channel 4, der dort im März ausgestrahlt worden war. Diesem Film wurden nach Ausstrahlung in Großbritannien zahreiche Fehler, Tatsachenverdrehungen und manipulierte Grafiken nachgewiesen. Wegen dieser massiven Fehler wurde Beschwerde bei der britischen Medienaufsicht eingereicht. (Der Autor Martin Durkin hatte bereits wegen eines früheren Films zu einem anderen Thema eine Rüge erhalten.)
https://climateofdenial.net/?q=node%2F3
Who is Martin Durkin, Climate Change Denier?
Durkin, in addition to being a confirmed climate change denier, is a director of poorly conceived and low quality films. His projects are well known for their lack of research, jumps in logic, twisting facts, underreporting, misreporting, inflating and conflating whatever does not fit the research – to align with a political agenda.
wir haben einfach ein ganz großes problem - dass ist die bildung (bzw. das fehlen dieser)... nicht wahr, schwurbel-opi? :wink:
Re-Impact Tachi 2023 VH: XIOM Omega V 2.0mm rot , RH: DHS Skyline 3-60 2.1mm schwarz
magiccarbon
Over The Top
Over The Top
Beiträge: 8214
Registriert: Freitag 30. August 2013, 03:45

Re: Klimawandel und Covid 19

Beitrag von magiccarbon »

Aus einer Zeit als die Öffentlich Rechtlichen noch glaubwürdig waren !

DER GROSSE KLIMASCHWINDEL - ARD 2007


Es gab einmal eine Zeit...

Tricks der Forscher beim Klimawandel?
Hacker haben 1072 interne E-Mails von Forschern eines renommierten britischen Klimawandel-Forschungsinstituts im Internet veröffentlicht. Die so an die Öffentlichkeit gebrachten Dokumente erregen unter anderem den Verdacht, dass Datensätze zum behaupteten Klimawandel manipuliert wurden.

Nachdem die englischsprachige »Welt« seit Tagen erhitzt darüber diskutiert, hat nun auch DIE WELT in Deutschland darüber informiert:

In Anspielung an den großen Skandal, der einst Richard Nixon zum Rücktritt zwang, schreibt der Londoner »Telegraf« schon vom »Climate Gate«. Die »New York Times« zitiert einen Forscher, der statt von einem »rauchenden Colt« gleich von einem »Atompilz« spricht. Die Klimaforschung hat knapp zwei Wochen vor der Kopenhagener Gipfelkonferenz zum Thema ein kleines Glaubwürdigkeitsproblem, nachdem es Hackern vergangene Woche gelungen war, in das Computersystem des englischen Klimaforschungsinstituts (CRU) der University of East Anglia einzudringen. Das CRU zählt zu den wichtigsten Datenlieferanten für den Weltklimarat IPCC, der seit Jahren davor warnt, dass die Menschheit vor einer selbst verschuldeten Klimakatastrophe stehe. Skeptiker bezweifeln die Aussicht auf diese Katastrophe sowie die Hauptschuld des Menschen an der Klimaerwärmung im 20. Jahrhundert. Die durch Hacker an die Öffentlichkeit gebrachten Dokumente des Instituts, vor allem 1072 E-Mails, erregen nun einen vielfältigen Verdacht: unter anderem, dass Datensätze verändert wurden, um Trends zur Abkühlung zu verdecken, dass kritische Wissenschaftler aus der Meinungsfindung entfernt werden sollen, dass intern über die Abwehr unliebsamer Forschungsergebnisse diskutiert wird, und dass bestimmte E-Mails besser gelöscht werden sollten.

Hier der vollständige Artikel https://www.welt.de/wissenschaft/arti...
https://rumble.com/vvjhiq-der-grosse-kl ... -2007.html

Einfach anschauen und selbst denken, denn "Klimahysteriker" verbreiten viel Panik, einen Klimawandel hat und wird es immer geben !!
Alles wird gut !!
4olaf
Over The Top
Over The Top
Beiträge: 6532
Registriert: Dienstag 9. März 2010, 00:48

Re: Klimawandel und Covid 19

Beitrag von 4olaf »

och schwurbel-opi...jetzt kommst du mit noch weiteren alten kamellen...was gibt es zu dieser skandalösen doku nur noch zu sagen?

https://www.deutschlandfunk.de/aufstand ... n-100.html

Aufstand der Unbelehrbaren (damit bist u.a. wohl unser Schwurbel-Opi gemeint)
Re-Impact Tachi 2023 VH: XIOM Omega V 2.0mm rot , RH: DHS Skyline 3-60 2.1mm schwarz
magiccarbon
Over The Top
Over The Top
Beiträge: 8214
Registriert: Freitag 30. August 2013, 03:45

Re: Klimawandel und Covid 19

Beitrag von magiccarbon »


07.06.2024
Hochwasser
Der billige Klimapopulismus auf dem Rücken der Hochwasseropfer.

Grüne Aktivisten und Politiker geben dem Klimawandel die Schuld an den Überflutungen in Süddeutschland. Doch ein Land, dass Neubauten in Überschwemmungsgebiete baut und Deiche nicht baut, weil dagegen geklagt wird, kann auch ohne Tempolimit zukünftig Hochwasser präventiv begegnen.

Das Hochwasser in Süddeutschland ist eine Katastrophe für die betroffenen Menschen. Existenzen stehen auf dem Spiel und es stellt sich die drängende Frage, wie sich zukünftig ein solches Hochwasser verhindern lässt. Im links-grünen Milieu ist die Antwort darauf recht einfach. Schuld ist der Klimawandel und indirekt quasi jede Person, die gestern mit dem Auto statt mit dem Rad zum Einkaufen gefahren ist. Am Kernproblem der Hochwasserursachen geht diese Behauptung jedoch vorbei.

Historisch gesehen wurden viele Städte oder Gemeinden in Europa an Flüssen gebaut. Flüsse waren geeignete Schifffahrtsrouten, außerdem war Wasser vorhanden. Aus heutiger Sicht bringt ein Fluss mitten in der Stadt wenig Vorteile. Binnenschifffahrt ist für den normalen Privatverbraucher unbedeutend und Wasser kommt aus der Leitung. Wäre Deutschland ein unbewohntes Land, würden Stadtplaner vermutlich die Städte nicht mehr in die Nähe von Flüssen bauen. Dennoch stehen die Häuser jetzt da und man muss aus dieser Situation das Beste machen.

Aiwanger versus Vogelschützer, der Irrsinn von Staubing

Eine durch den Starkregen überflutete Ortschaft ist Staubing, ein Gemeindeteil der Stadt Kehlheim im gleichnamigen Landkreis, mit ein paar Hundert Einwohnern. Staubing steht dabei schon fast symbolisch für unser Hochwasserproblem. Der Ort liegt direkt an der Donau und ist amtlich bestätigtes Überschwemmungsgebiet. Staubing stand schon in den Jahren 1965, 1999, 2002, 2005, 2013 und eben jetzt, 2024, größtenteils unter Wasser. Hochwasser ist somit in Staubing nichts Ungewöhnliches und schon gar nicht überraschend.

Es gibt drei Möglichkeiten, wie man mit der Situation in Staubing umgehen kann. Entweder man ignoriert die Situation weiter und lässt sich immer mal wieder überschwemmen, man definiert dieses Gebiet als unbewohnbar, was man den Einwohnern nicht antun wird, oder man baut einen effektiven Hochwasserschutz. Genau wegen dieses Hochwasserschutzes streiten sich gerade der bayrische Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger und der Landesbund für Vogel- und Naturschutz in Bayern e.V. (LVB).

Aiwanger warf den Vogelschützern vor, den Bau eines 700 Meter langen Deichs mit Klagen verhindert zu haben. Der LVB hingegen weist die Schuld von sich und wirft den Planungsbehörden vor, „trotz wiederholter frühzeitiger Hinweise an einer völlig veralteten und rechtswidrigen Planung festgehalten“ zu haben. Egal, wer von beiden juristisch recht hat, es ist eine Bankrotterklärung für Deutschland, dass, obwohl das Problem bekannt ist, bis heute nicht gehandelt wird.

Ein Prozent der Neubauten fällt auf Überschwemmungsgebiete

Zahlen des Gesamtverbands der Versicherer (GDV) zeigen, dass in Deutschland immer noch in Überschwemmungsgebieten neue Häuser gebaut werden. Zwischen 2000 und 2021 wurden jährlich zwischen 1.000 und 2.400 Neubauten in Überschwemmungsgebieten errichtet. Dies entspricht einem Anteil von 1,0 bis 1,4 Prozent an den Neubauten in Deutschland, wobei die Tendenz sogar eher steigend ist.

GDV-Hauptgeschäftsführer Jörg Asmussen kommentierte Anfang 2023 die Zahlen wie folgt: „Wir sind der Meinung, dass in Überschwemmungsgebieten grundsätzlich nicht neu gebaut werden sollte“. Damit hat Asmussen das angesprochen, was eigentlich selbstverständlich sein sollte. Dass dennoch Bauanträge in solchen Gebieten genehmigt werden, ist mehr als befremdlich.

Staubing und die Anzahl der Neubauten in Überschwemmungsgebieten stehen symbolisch dafür, dass es zwar einfach ist, die Überflutungen auf den Klimawandel zu schieben – jedoch vor allem Fehlplanungen der Politik im Zentrum der Kritik stehen sollten. Denn schon vor der Industrialisierung gab es in Deutschland Hochwasser. Jetzt haben wir jedoch den Vorteil, dass wir um das Risiko wissen und eigentlich vorausschauend planen sollten, um diese Katastrophen zu verhindern.
https://apollo-news.net/der-billige-kli ... Ny4wLjAuMA..


Lesermeinung unter dem Artikel.
Hat man 2002, beim Elbehochwasser gesehen, als das Neusiedlungsgebiet von Röderau/b.
Riesa, komplett absoff.
Man hatte immer gewarnt gehabt,
baut nicht in der Flußaue, das geht irgendwann mal schief !!!
Nee, die dummen Politiker ignorierten alle Warnungen, es war
ja noch nie was passiert.
Nach der Flut wurde alles abgerissen, und die Elbaue durfte wieder natürliches Überflutungsgebiet werden.
Man sieht es wiedereinmal politische Fehlplanungen ist immer Klimawandel, jedenfalls bei dieser Klientel die sich von der Realität verabschiedet haben !!
Alles wird gut !!
Benutzeravatar
Novalis
Over The Top
Over The Top
Beiträge: 6969
Registriert: Mittwoch 7. Dezember 2005, 12:11
Wohnort: TTV Hx, TTC W-D, MTV Hol

Re: Klimawandel und Covid 19

Beitrag von Novalis »

"Milliardendeal mit Pfizer"
„Das Verhalten von der Leyens ist zutiefst beunruhigend“
"Ursula von der Leyen: Spitzenkandidatin der Europäischen Volkspartei (EVP)"
"Mehrere Parteien verklagen die EU-Kommission auf Herausgabe potenziell brisanter SMS. Präsidentin von der Leyen soll sich darin vor der Anschaffung von Milliarden Impfdosen mit dem Pfizer-CEO ausgetauscht haben. Doch es geht um mehr als die Details des Vakzin-Vertrags."
https://www.welt.de/politik/ausland/plu ... igend.html

Sie sollte, ähnlich wie Macron, zu den Wahlverlierern gehören.
Benutzeravatar
Novalis
Over The Top
Over The Top
Beiträge: 6969
Registriert: Mittwoch 7. Dezember 2005, 12:11
Wohnort: TTV Hx, TTC W-D, MTV Hol

Re: Klimawandel und Covid 19

Beitrag von Novalis »

magiccarbon hat geschrieben: Freitag 7. Juni 2024, 23:36
Eine durch den Starkregen überflutete Ortschaft ist Staubing, ein Gemeindeteil der Stadt Kehlheim im gleichnamigen Landkreis, mit ein paar Hundert Einwohnern. Staubing steht dabei schon fast symbolisch für unser Hochwasserproblem. Der Ort liegt direkt an der Donau und ist amtlich bestätigtes Überschwemmungsgebiet. Staubing stand schon in den Jahren 1965, 1999, 2002, 2005, 2013 und eben jetzt, 2024, größtenteils unter Wasser. Hochwasser ist somit in Staubing nichts Ungewöhnliches und schon gar nicht überraschend.

Staubing und die Anzahl der Neubauten in Überschwemmungsgebieten stehen symbolisch dafür, dass es zwar einfach ist, die Überflutungen auf den Klimawandel zu schieben – jedoch vor allem Fehlplanungen der Politik im Zentrum der Kritik stehen sollten. Denn schon vor der Industrialisierung gab es in Deutschland Hochwasser. Jetzt haben wir jedoch den Vorteil, dass wir um das Risiko wissen und eigentlich vorausschauend planen sollten, um diese Katastrophen zu verhindern.
"Bereits im Jahre 1927 schrieb der Bayerische Rechnungshof: „Die von den Beteiligten angestrebte Verlängerung der Volldammlänge bis Staubing (km 167) nebst Erhöhung der niedrig gelegenen, häufig und langandauernden überschwemmten Straßen und Wege zwischen Staubing und Kloster Weltenburg und bei Stausacker wird zweifellos den geschädigten Gemeinden einen, wenn auch nicht vollkommenen, so doch recht wirksamen Hochwasserschutz bringen. Die Forderung der Gemeinden um Hochwasserschutz ist aber auch berechtigt, da seit Erbauung der Dämme zwischen Ingolstadt und Eining infolge der Zusammenfassung des Hochwassers zwischen diesen und der Ausschaltung weiter Überschwemmungsgebiete die Hochwässer in der unmittelbar anschließenden Flußstrecke sich fühlbarer auswirken.“"
https://de.wikipedia.org/wiki/Staubing

Der Klimawandel hat Staubing schwer im Griff, das hundertjährige Absaufen ist eine Fehlplanung.
magiccarbon
Over The Top
Over The Top
Beiträge: 8214
Registriert: Freitag 30. August 2013, 03:45

Re: Klimawandel und Covid 19

Beitrag von magiccarbon »

The Telegraph: Covid-Impfstoffe könnten zu Übersterblichkeit beigetragen haben. Erstmals berichtet eine grosse britische Zeitung über einen möglichen Zusammenhang. Experten fordern eine Untersuchung


Die Nebenwirkungen der Impfung gegen Covid-19 und ein möglicher Zusammenhang mit der erhöhten Sterberate sollen erforscht werden. Das fordern Experten in Grossbritannien, wie The Telegraph schreibt. Auch die Folgen der Corona-Massnahmen müssten untersucht werden.

Seit Ende der Corona-Zeit ist die Übersterblichkeit in vielen Ländern gestiegen. Dass die Impfstoffe eine der Ursachen sein könnten, schlossen offizielle Stellen stets kategorisch aus.

Eine Studie aus den Niederlanden, die 47 westliche Länder umfasste, hat nun konkrete Zahlen geliefert. Demnach soll es seit 2020 zu mehr als drei Millionen Todesfällen über der erwarteten Sterberate gekommen sein.

Das sei ein bisher noch nie erreichtes und bisher nicht erklärtes Ausmass, so die Autoren. Sie fordern von den Regierungen, nach den Ursachen zu suchen. Explizit erwähnt wird, dass Impfstoffe dabei ebenfalls unter die Lupe genommen werden sollen.

Die Übersterblichkeit hielt 2022 an. Laut den Wissenschaftlern ist es schwer beweisbar, aber wahrscheinlich, dass die Massnahmen gegen Corona ebenfalls dazu beigetragen haben.

So sei die Gesundheitsversorgung zum Teil eingeschränkt gewesen, und es habe sozioökonomische Umwälzungen gegeben, die sich auf die Gesundheit ausgewirkt haben könnten.
https://weltwoche.de/daily/the-telegrap ... ntersuchu/

Lesermeinungen unter dem Artikel.
Wenn vormals viele gesunde junge Menschen u. Menschen mittleren Alters 0 - 4 Wochen nach Covid-19-Impfungen plötzlich Thrombosen, Lungenembolien, Myocarditiden u. plötzlichen Herztod erleiden, wenn in diesem Zeitraum plötzlich Autoimmunerkrankungen u.Karzinome neu auftreten oder wieder ausbrechen, dann muss Zusammenhang mit diesen nicht getesteten mRNA-Impfstoffen vorliegen! Viele 3-4-fach Geimpfte sind außerdem trotzdem schwer an Corona erkrankt! Was haben die Ärzte hier nur gemacht?

oder
Welche "Experten" lesen denn The Telegraph?! ;-) Was schon vor über einem Jahr nachgewiesen wurde, wird tröpfchenweise an die breite Öffentlichkeit ausgebreitet. Wer weiss, vielleicht fürchtet man sich für weitere Massenpsychosen. Die Treiber der Impfungen und Impfprogramme müssen zur Verantwortung gezogen werden.
Man könnte vielleicht vermuten wenn politische Veränderungen in der Machtstruktur in unserem Land auftreten, das dann eine realistische Aufarbeitung der Corona-Maßnahmen und Impfungen wirklich Erfolg
haben könnte.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Ein bisschen Satire.
Trapattoni: Wutrede über RKI-Protokolle.
https://www.youtube.com/watch?v=_aTcTRLJ0yY
Alles wird gut !!
Antworten