Sauer & Tröger Hellfire X

Alles über lange Noppen mit normaler d.h. griffiger Oberfläche

Moderator: Noppen-Test-Team

Noppenlux
Super Master
Super Master
Beiträge: 1699
Registriert: Samstag 22. Juli 2006, 10:57
TTR-Wert: 1390
Wohnort: TV Wasserloch

Re: Sauer & Tröger Hellfire X

Beitrag von Noppenlux »

Cogito biste wieder mit D'Tecs ox unterwegs,meine Combi wird immer besser VH ist noch ein kleines ??
Wer Fehler findet darfse behalten
Holz ??? Im test Dr.Neubauer Colossus 56 g
VH:GEWO Belag Neoflexx eFT 45 1,9mm
RH LN D'Tecs GS ox rot
Cogito
Over The Top
Over The Top
Beiträge: 6416
Registriert: Sonntag 14. August 2005, 12:41
TTR-Wert: 0

Re: Sauer & Tröger Hellfire X

Beitrag von Cogito »

Bei meinen Irrfahrten durch den Noppenwald bin ich heute beim Hellfire X gelandet. Eigentlich nur zum Moristo SP in den Warenkorb gelegt, weil ich den X noch nicht hatte und die Versandkosten sparen wollte. Der Belag kam heute an, rechtzeitig zum Punktspiel. Da meine Gegner +228 bzw. +256 TTR-Punkte besser waren, habe ich kackfrech den fremden Belag zum Spiel genommen. Natürlich habe ich dennoch verloren, konnte aber den stärkeren zumindest 2 Sätze lang ärgern und dem weniger starken 1 Satz abluchsen.

Ich war aber sehr angetan von dem Teil. Die Bälle zogen stark nach unten, die Kontrolle war hoch, ich habe sehr viele Schlagspins und Schüsse noch auf den Tisch gebracht, die Gegner habe verdächtig oft einfache Fehler gemacht. Störeffekt scheint also da zu sein. Mal sehen, wie sich das Teil gegen passivere, schwächere Gegner bewährt.

Gespielt habe ich den Belag auf einem ebenfalls neuen Holz, dem Fünferlei (=> 0,55 Buche - (w) - 1,05 Oregon Pine - Carbon - 2,5 mm Balsa - Carbon - 0,55 Linde - (w) - 1,05 Sitkafichte) Tempo liegt bei all-.

p.s. der Moristo mit nur 1,4 mm Schwamm hat mir auch sehr gut gefallen. Der bleibt, was bedeutet, dass ich jetzt eine Moristo SP Halde mit 2x 1,8 mm und 1x 2 mm habe von den beiden AX mit 1,8 mm ganz zu schweigen. Das ging richtig ins Geld; ich hätte Nittaku Aktien kaufen sollen.

p.p.s. und eine weitere Bestellung mit SP 1,4 sowie Hellfire X ist auch sehr wahrscheinlich.
Holg
Master
Master
Beiträge: 1230
Registriert: Samstag 7. Januar 2006, 00:44
TTR-Wert: 1500
Wohnort: @home
Kontaktdaten:

Re: Sauer & Tröger Hellfire X

Beitrag von Holg »

Dem HF x bin ich kürzlich im Punktspiel zum ersten Mal begegnet. Mein Gegner hat zwar ganz gut damit gespielt, den HF x empfand ich aber als überraschend harmlos! Kaum Schnitt im Hackblock und kaum krumme Bälle. Kontrolle schien mir auch nicht so gut.
Ich hatte auch immer mal mit einem Test geliebäugelt. Nach dem Erlebnis werde ich mir das wohl sparen.
Cogitos Sägemeister Fi - FS Battle2 1,8 - Spectre OX
Benutzeravatar
Phoenix
Gold-Member
Gold-Member
Beiträge: 894
Registriert: Donnerstag 2. Februar 2012, 12:28
TTR-Wert: 1708

Re: Sauer & Tröger Hellfire X

Beitrag von Phoenix »

Dann lag das wohl an deinem Gegner 🤷‍♂️
Holz: Arbalest Bogen
VH: Xiom Vega X, 2,0mm schwarz
RH: S&T Hellfire X, OX rot
Cogito
Over The Top
Over The Top
Beiträge: 6416
Registriert: Sonntag 14. August 2005, 12:41
TTR-Wert: 0

Re: Sauer & Tröger Hellfire X

Beitrag von Cogito »

Holg hat geschrieben: Sonntag 5. Februar 2023, 00:26 ..Mein Gegner hat zwar ganz gut damit gespielt, den HF x empfand ich aber als überraschend harmlos! Kaum Schnitt im Hackblock und kaum krumme Bälle. Kontrolle schien mir auch nicht so gut....
Der hatte halt im Gegensatz zu dir kein gescheites Holz :roll: :mrgreen: .
graupe007
Member
Member
Beiträge: 62
Registriert: Freitag 8. Oktober 2021, 20:41
TTR-Wert: 1190

Re: Sauer & Tröger Hellfire X

Beitrag von graupe007 »

Da schalte ich mich auch noch einmal ein nachdem ich den Hellfire X eine ganze Zeit als bevorzugte Variante gespielt habe. Sicherlich hat er eine etwas spezielle Charakteristik. Und eine gewisse Holzabhängigkeit scheint in der Tat zu bestehen.

Die initiale Auswahl hatte er bei mir v.a. gewonnen da er sich im etwas direkteren Konterspiel sehr angenehm spielt wie ich finde - deutlich gradliniger als zB ein Spinlord DG. Ich hatte die Hoffnung, damit mein Blockspiel verbessern zu können. Aufgefallen ist mir dass er unbedingt eine gewisse Schnittbewegung benötigt um sich definiert zu spielen, also leicht drüberstreichen oder Unterschnitt-Bewegung. Diese muss gar sonderlich ausgeprägt sein. Passive Hinhalteblocks habe ich nur als Stopball gut hinbekommen. Sehr interessant finde ich als Störspieler die Eigenschaft, den Ball auch in tangentialer Richtung durch eine Hackbewegung kräftig beschleunigen zu können, so ähnlich wie in "Spieltechniken gegen (halb)hohe leere Bälle auf die Grundlinie" beschrieben. Es fühlt sich ungefähr so an als wenn die Noppen abknicken und wie eine Feder zurückschnappen. Meine Gegner in der Region um 1200 waren zumeist tief beeindruckt, die Kehrseite ist allerdings dass dieser Schlag einer gewissen Streuung unterliegt. Für einen Druckschupf, der knapp übers Netz kommen muss, ist das daher nur bedingt geeignet. Sehr gut aber als gelegentliche Überraschungsvariante bei etwas höheren Bällen.

Anfangs spielte ich (als Wiedereinsteiger nach längerer Pause) eher defensive Hölzer und damit war alles gut. Als ich dann begann wieder aktiv ins Spielgeschehen einzusteigen gab es Gegner die gar nicht damit zurechtkamen aber andere waren relativ unbeeindruckt weswegen ich begann, spielaktivere Hölzer einzusetzen und dabei insbesondere Re-Impact Hölzer. Damit wurde ich gefährlicher, aber auch meine Fehlerquote stieg an. Mit meinem aktuellen Holz, dem Erwarten in der 2. Spielebene, wurde mir das dann zu heftig: sehr gefährlich aber eben auch für mich. Damit beendete ich zunächst die Ära Hellfire X für mich, werde aber sicherlich nach der Saison mein Halling auf dem er noch montiert ist, wieder auspacken um einige weitere Test zu unternehmen. Pauschal unterschreibe ich "harmlos" und "Kontrolle nicht gut" nicht, aber eine gewisse Sensitivität schon. Letzteres kann nur das Holz und der Spieler bzw. Spielvariante sein.

Warum schreibe ich all das - weil ich interessiert bin ob andere ähnliche Erfahrungen machen bzw. zu berichten haben. Oder ob es an meiner etwas unothodoxen Spielweise oder dem Holz liegt. @Cogito, da Du offensichtlich ein anderes Holz spielst bei dem der Balsakern durch eine Carbonschicht abgeschirmt ist, interessiert mich Deine Erfahrung besonders.
Holz: Re-Impact Erwarten (B-Typ), 2. Spielebene
VH: Nittaku Fastarc C1 1,8mm
RH: Spinlord Blitzschlag, OX
tischnahes Störspiel, VH spinlastig, RH Druckschupf
Holg
Master
Master
Beiträge: 1230
Registriert: Samstag 7. Januar 2006, 00:44
TTR-Wert: 1500
Wohnort: @home
Kontaktdaten:

Re: Sauer & Tröger Hellfire X

Beitrag von Holg »

Cogito hat geschrieben: Sonntag 5. Februar 2023, 12:31
Holg hat geschrieben: Sonntag 5. Februar 2023, 00:26 ..Mein Gegner hat zwar ganz gut damit gespielt, den HF x empfand ich aber als überraschend harmlos! Kaum Schnitt im Hackblock und kaum krumme Bälle. Kontrolle schien mir auch nicht so gut....
Der hatte halt im Gegensatz zu dir kein gescheites Holz :roll: :mrgreen: .
Das stimmt allerdings! :mrgreen:
Aber im Ernst: der hat gut gespielt (ttr ca. 1520) und ich hab letztlich auch verloren :wut: . Auf den HF habe ich aber sowohl im Doppel als auch im Einzel so gut wie keine Fehler gemacht.
Gegen Curls, Feints, Dornenglänze, DtecS, Tactics usw. spiel ich zwar meist auch ok, aber nicht nahezu fehlerfrei.
Mag aber wirklich am Gegner, seiner Technik und/oder dem Holz gelegen haben.
Wenn man sehr aktiv spielt oder richtig Abwehr, ist der Belag bestimmt gefährlicher.
Cogitos Sägemeister Fi - FS Battle2 1,8 - Spectre OX
Cogito
Over The Top
Over The Top
Beiträge: 6416
Registriert: Sonntag 14. August 2005, 12:41
TTR-Wert: 0

Re: Sauer & Tröger Hellfire X

Beitrag von Cogito »

Holg hat geschrieben: Sonntag 5. Februar 2023, 21:49 ...
Gegen Curls, Feints, Dornenglänze, DtecS, Tactics usw. spiel ich zwar meist auch ok, aber nicht nahezu fehlerfrei.
...
Das wäre an sich stimmig, wenn da nicht die bzgl. Störeffekt doch recht harmlosen Feints genannt worden wären.
Cogito
Over The Top
Over The Top
Beiträge: 6416
Registriert: Sonntag 14. August 2005, 12:41
TTR-Wert: 0

Re: Sauer & Tröger Hellfire X

Beitrag von Cogito »

graupe007 hat geschrieben: Sonntag 5. Februar 2023, 21:48 .... Oder ob es an meiner etwas unothodoxen Spielweise oder dem Holz liegt. @Cogito, da Du offensichtlich ein anderes Holz spielst bei dem der Balsakern durch eine Carbonschicht abgeschirmt ist, interessiert mich Deine Erfahrung besonders.
Da kann ich garnichts zu sage, da ich einerseits deine Spielweise nicht kenne und zudem seit 2015 nur noch meine Eigenbauten spiele. Aber die Abschirmung des Balsaflummis durch Carbonkapselung funktioniert.
Antworten