Spinlord Nashorn

Infos über kurze Noppen

Moderator: Noppen-Test-Team

Neppomuk
2K Master
2K Master
Beiträge: 2385
Registriert: Montag 27. Februar 2012, 08:13
Wohnort: TSV Willsbach

Re: Spinlord Nashorn

Beitrag von Neppomuk »

@Claus,
Ok, so gesehen ist der Ibris günstig ;-) Ne Haltbarkeit von 3 Monaten wäre mir pers. als Schwabe ein Graus 8-)
Greets N.

Holz: Donic Appelgren AR V2 (3x)
NI: Yasaka Mark-V - FS 729 div. Typen
KN: Summer 3c - FS 802-40
Cinnamon
Newbie
Beiträge: 4
Registriert: Sonntag 22. November 2015, 20:34
Wohnort: TTC Ginsheim

Re: Spinlord Nashorn

Beitrag von Cinnamon »

Hallo zusammen,

gerne möchte ich auch meine Eindrücke schildern.

Zur Einschätzung:
ich spiele BOL Hinten/Mitte Südhessen, TTR um die 1700.
Langjähriger KN-RH Spieler.
Fast die ganze Zeit mit Waran, seit der rauskam und damit auch meinen Max. TTR erreicht.
Firestorm, Gipfelsturm, Wobbler, u.ä. mal kurz getestet.
Nur den Keiler mal eine Saison gespielt, sonst nur Waran.
Hinrunde 2021 mit NI (erfolglos) gespielt und am letzten Spieltag zum Waran zurück gekehrt und direkt erheblich besser gespielt.

Also wollte ich mir bei ttdd einen neuen Waran bestellen und bin dabei rein zufällig auf den Nashorn gestoßen.
Die Beschreibung hat mich sehr neugierig gemacht, weil ich genau das versuchen wollte:
einen Belag, der zwischen eher klassischer KN wie Waran und Störnoppen wie Killer Pro etc. liegt.
Keiler und Killer sind für mein Spiel zu anfällig. Die Quote muss stimmen. In der BOL macht man mit „rüber spielen“ und auf den Fehler des Gegners hoffen, keinen Punkt.
Andererseits kann ich die Gegner mit dem Waran kaum aus dem Rhythmus bringen.
Von daher klang der Nashorn ideal.

An dieser Stelle schließe ich mich einem Vorredner an:
die Beschreibungen bei ttdd finde auch ich sehr gut und informativ.
Nicht nur Selbstlob, auch Erwähnung von vermeintlichen Schwächen.
Auch die Info zum Gewicht finde ich wichtig.
Zuletzt geändert von Cinnamon am Samstag 29. Januar 2022, 10:59, insgesamt 1-mal geändert.
Material:
Holz: Spinlord MIG2 gerade
VH: XIOM Vega Pro 2,0
RH: Spinlord Nashorn 1,8

TTR: derzeit ca. 1700
Spielklasse: BOL, Südhessen
Cinnamon
Newbie
Beiträge: 4
Registriert: Sonntag 22. November 2015, 20:34
Wohnort: TTC Ginsheim

Re: Spinlord Nashorn

Beitrag von Cinnamon »

Meine Spielidee:
extrem variabel agieren, was Tempo, Platzierung und Spin/Schnitt angeht und die Gegner so oft wie möglich aus deren Komfortzone heraus halten.
Deswegen auch Vega Pro auf der VH, weil das eine Spinmaschine ist.
Schnell und sicher spielen in der BOL fast alle.
Noppenspieler gibt es in meiner Liga so gut wie keine.
Und da suche ich meine Nische.

Inspiriert von den Berichten hier, habe ich mir den Nashorn bestellt, mittlerweile 5-6x damit trainiert und komme immer besser damit zurecht.
Die Berichte hier unterschreibe ich weitgehend.
Wirklich guter Störeffekt, bei trotzdem recht hoher Kontrolle.
Wichtig scheint zu sein, dass man den Schläger locker hält und die Noppe „arbeiten“ lässt.
Dann produziert sie echt üble Bälle und bereitet den Gegnern große Probleme.
Wenn es kein direkter Punkt ist, was durchaus öfter vorkommt, kann ich den Ballwechsel übernehmen und selbst abschließen.
Ziel komplett erreicht 😊😁

Hart blocken geht auch, ist für mich aber schwierig und (noch) eher unsicher.
Wenn der Ball drauf geht, ist es fast immer ein direkter Punkt.
Tempo und der ungewohnte Schnitt überfordern die Gegner meistens, weil sie keine Zeit haben.

Richtige Granaten kann ich kaum blocken. Da muss der Schlägerwinkel schon exakt stimmen.
Aber gegen normale oder langsame TS, die viele als Eröffnung spielen, kann ich oft üble Bälle spielen und die „Granaten“ so oft vermeiden.
Material:
Holz: Spinlord MIG2 gerade
VH: XIOM Vega Pro 2,0
RH: Spinlord Nashorn 1,8

TTR: derzeit ca. 1700
Spielklasse: BOL, Südhessen
Cinnamon
Newbie
Beiträge: 4
Registriert: Sonntag 22. November 2015, 20:34
Wohnort: TTC Ginsheim

Re: Spinlord Nashorn

Beitrag von Cinnamon »

Eigenen Schnitt produzieren ist mir fast unmöglich.
Aber das kann man auch nutzen.
Der Gegner muss erst lernen und sich darauf einstellen, dass im schupf fast nichts drin ist.
Und dadurch seine Technik umstellen, was ich ja wiederum will.
Beim schupf muss man den Schläger auf jeden Fall deutlich steiler halten.
Dann kann ich auch recht aggressiv schupfen.
Ansonsten steigt der Ball sofort und wird zur Vorlage.
Falls der Gegner das mit dem schupfen gut umstellt, Aufschläge einfach ankontern.
Das geht recht einfach. Durch den Wechsel zwischen Schupf und Konter beim Return, kann der Gegner sich nicht so leicht auf den 3. Ball einstellen.

Wirklich schießen kann ich nicht gut.
Mache ich aber auch fast nie. Habe ich mit dem Waran auch kaum gemacht, fehlt mir also nicht.

Ich drehe auch kaum.
Ab und zu beim Return um noch mehr Variationen zu bringen.
Bei eigenem Aufschlag, um danach RH-TS mit dem Vega, voll auf Spin, zu ziehen.
Die werden fast immer drüber geblockt.

In die Abwehr gehe ich manchmal auch.
Zum Spaß und, man ahnt es bereits 😉, zur Variation.
Selbst Ballonabwehr geht mit dem Nashorn zur Not.
Das ist eben meine Spielidee: möglichst variabel.
Schneller als ich können die meisten spielen.

Mein Fazit:
aktuell genau das, was ich gesucht habe.
Stört gut getroffen ganz erheblich gegen fast alle TS-Spieler und das sind in meiner Liga die meisten. Der 2. TS kann schon nicht mehr so nachgezogen werden, wie es die Gegner von den üblichen NI-Blocks gewohnt sind.
Nicht so viel wie ein Killer, aber eben auch sicherer und nicht so zickig.
Das ist mir sehr wichtig.
Ich bin mir auch sicher, dass ich noch deutlich mehr lernen und den Belag noch besser nutzen kann.

Mir macht er echt viel Freude 😊
Material:
Holz: Spinlord MIG2 gerade
VH: XIOM Vega Pro 2,0
RH: Spinlord Nashorn 1,8

TTR: derzeit ca. 1700
Spielklasse: BOL, Südhessen
Konta_el_Hagi
Newbie
Beiträge: 4
Registriert: Mittwoch 5. Mai 2021, 05:21

Re: Spinlord Nashorn

Beitrag von Konta_el_Hagi »

Wie schnittempfindlich ist der Nashorn eigentlich?
Antworten