Sword Venom

Alles über lange Noppen mit normaler d.h. griffiger Oberfläche

Moderator: Noppen-Test-Team

kk.kurt
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 203
Registriert: Sonntag 26. Juni 2016, 09:37

Re: Sword Venom

Beitrag von kk.kurt »

@Mastermind: Nun lass mal ttbleki für seinen ganz kleinen Intelligenztest etwas Spielraum. Seine Berichte sind doch sehr informativ.
ttbleki
Gold-Member
Gold-Member
Beiträge: 567
Registriert: Freitag 5. Februar 2010, 14:41

Re: Sword Venom

Beitrag von ttbleki »

@Mastermind -> kein Problem, hab in der Geschwindigkeit nicht daran gedacht ! :(
BTY Primorac OFF-
VH : GD 612 Turbo 2,0
RH : Donic Piranja OX
Mr. Anti Tischtennis
Member
Member
Beiträge: 67
Registriert: Freitag 2. August 2013, 13:42

Re: Sword Venom

Beitrag von Mr. Anti Tischtennis »

Weiterhin ist der Venom 1. Wahl.

Mehrere Trainingspartner und Gegner haben neben dem Hackblock noch eine fiese Eigenschaft festgestellt.

"Was ist drin"?

Hhhmmm!
Da habe ich mal gezielt nachgefragt. Das die Bälle beim Seitenwischer extrem ekelig sind, ist bekannt. Die Rotation kommt wohl bei gleichartigen Schlägen irgendwie immer etwas anders beim Gegner an.
"ich wußte echt nicht was da ankam" war ein Satz der mir im Kopf geblieben ist. Wir haben das im Training einmal versucht nachzustellen.

z.B. Langer Rollaufschlag in die RH, völlig leer. Als Antwort mal nicht der Hackblock oder Noppentop sondern ein gedrückter Ball kurz hinter dem Netz in die Rückhandseite. Wo kommt der Ball genau hin, wie trudelt er weg, was ist drin. Mir ist es kaum gelungen 2 gleiche Rückschläge hintereinander hin zu bekommen. Auch bei vermeintlich gleicher Bewegung, gleichem Druck. Die Bälle trafen zwar genau den Punkt aber dann trudelte einer mal schneller weg, mal flacher, mancher Ball rutschte mehr.

Wieder Hhhhmmm!
Ist klar je nachdem wie die Noppen knicken. Logisch oder?

Der direkte Vergleich musste her. Ein Sportkamerad hat das gleiche Holz mit Elite Long. Her damit.
Der Test nochmal und dann die Überraschung. Mit dem Elite Long kam ein Ball wie der andere, auf den Punkt und der Absprung war fast immer gleich, nicht ungefährlich er sprang ebenfalls flach schnell weg. Das Absprungverhalten wurde gleich von zwei Trainingspartner bestätigt.

Fazit: Definitiv ist der Venom für den Gegner schwerer zu berechnen, tja ist schon ne tolle Noppe.

Ich warte auf die nächste Überraschung!!
Holz 1: Arbalest Bogen
VH: Friendship 729 Sky -Wing schwarz 1,5 mm
RH: Sword Venom rot ox

Holz 2: Arbalest Bogen
VH: Pimpleparl Epos rot 1,4 mm
RH: Sword Venom schwarz ox

Holz 3: Arbalest Hammer
VH: Pimplepark Epos rot 1,7 mm
RH: Sword Venom schwarz ox

bald im Test:

Holz 4: Yinhe T-11 S
VH: Pimplepark Epos rot 1,4 mm
RH: Sword Venom schwarz ox
Fauler
Five-Star-Member
Five-Star-Member
Beiträge: 341
Registriert: Montag 19. Dezember 2011, 16:10

Re: Sword Venom

Beitrag von Fauler »

Das "was ist drin" haben meine Gegenspieler wohl auch schon bemerkt. Und Sprüche wie "der weiss selbst nicht, was er tut". ICH FIND ES GUT !!
Immer einen Faulen mehr als der Gegner!
---------------------------------------------------------------------
VH: BARNA ORIGINAL Legend fire 2,1 mm
Holz: ZJ SZLC
RH: BARNA ORIGINAL Virus 2 OX
RH: wieder mögliche Alternative: SWORD Venom OX



TTR um die 1590, nach VR kaum verändert
Mr. Anti Tischtennis
Member
Member
Beiträge: 67
Registriert: Freitag 2. August 2013, 13:42

Re: Sword Venom

Beitrag von Mr. Anti Tischtennis »

Unterschied rot und schwarz:

Ich habe beide Beläge jetzt weichgespielt und habe doch Unterschiede feststellen können:

Anschlag/Gefühl:
Mit verbundenen Augen ist kein Unterschied festzustellen, das "Feeling" beim Auftreffen des Balles ist absolut gleich

Tempo:
Da ist schon der erste Unterschied. Die rote Version ist schneller. Vorteil oder Nachteil????

Block:
Durchaus kann die schnellere rote Version von Vorteil sein, wenn man richtig trifft........
Aber die Gefahr das mal ein Ball hinten raus geht ist auch da....

Hackblock:
Vorteil roter Belag, es ist zwar nicht mehr Suppe drin, aber 1. ist der Ball schneller drüben und.....noch schöner..... der Ball springt noch ekeliger ab.....

Seitenwischer:
Vorteil....ist schwer....vielleicht schwarz...ein leichtes wackeln mehr, die Bälle sind etwas schwerer zu berechnen sagte mein Trainingspartner.....

Noppentop:
rot rot rot.......eindeutig, was da ging, war schon böse, kurz angerissen, der Ball fällt wie TOT beim Gegner runter....

Schuss:
rot rot rot....Trefferquote fast 100%, hab ich mit dem schwarzen Belag nie hingekommen.

Abwehr:
black ist the best....mehr Suppe drin.........

Kontrolle insgesamt:
Black ist better for control, red ist better für die Power nach vorne....

Fazit:
Die rote Version ist klar für noch aktiveres Spiel nach vorne geeignet, die leichten Kontrollverluste sind zu beachten, der Gegner hat weniger Zeit sich einzustellen, der Umstieg von passiv auf aktiv (eigentlich spielt man den Venom ja nur aktiv :o ) ist allerdings mit der schwarzen Version leichter.
Beide Beläge spiele ich 3 x die Woche a 2,00 Std. ohne Haarverlust und sind weiterhin 1. Wahl.

Noch ein Tipp: Es dauert wirklich etwas bis alle Gemeinheiten des Belages entdeckt sind. Auch beim gestrigen Training habe ich noch entdeckt was noch weiter möglich ist. Mit dem ROTEN wurde wollte ich extrem kurz die Aufschläge annehmen. Klappte nicht, der rote Belag war zu schnell...hmmmm.
Eine minimale Änderung der Schlägerhaltung brachte dann den Erfolg. Der Ball kam direkt hinter dem Netz auf und blieb fast liegen.... :shock:

Warum weshalb wieso.....Training machts halt aus. Das Schöne waren dann die Augen eines anderen Sportkameraden der der kurzen Rückschläge von mir nicht kannte
und mehrfach den Ball nicht traf. Später sagte er "damit habe ich überhaupt nicht gerechnet".

Ich bleibe dabei, der Venom hat das Zeug dauerhaft auf der Pole zu bleiben.....es macht weiterhin SPASS :peace:
Zuletzt geändert von Mr. Anti Tischtennis am Samstag 23. Oktober 2021, 11:35, insgesamt 1-mal geändert.
Holz 1: Arbalest Bogen
VH: Friendship 729 Sky -Wing schwarz 1,5 mm
RH: Sword Venom rot ox

Holz 2: Arbalest Bogen
VH: Pimpleparl Epos rot 1,4 mm
RH: Sword Venom schwarz ox

Holz 3: Arbalest Hammer
VH: Pimplepark Epos rot 1,7 mm
RH: Sword Venom schwarz ox

bald im Test:

Holz 4: Yinhe T-11 S
VH: Pimplepark Epos rot 1,4 mm
RH: Sword Venom schwarz ox
Fauler
Five-Star-Member
Five-Star-Member
Beiträge: 341
Registriert: Montag 19. Dezember 2011, 16:10

Re: Sword Venom

Beitrag von Fauler »

So.
Gestern zum 2. Mal Haarausfall. kurz vor dem Meisterschaftsspiel, heimgefahren, neuen montiert. Der Noppenbruch hat sich vorher kaum angekündigt. Letzte Woche Probeme mit en "üblichen" Schlägen gehabt, Belag vorsichtig gereinigt, nix fühlbar. Gestern beim Einspielen alles ok. Dann eine Noppe raus, und plötzlich eine deutlich weiche Fläche von 5-DM-Stück-Größe.
Ich werde jetzt noch die Venomse ;-) verbraten, die ich habe, und dann mal sehen, ob ich weiterhin den sehr guten Belag spielen möchte mit Erneuerung alle 8 Wochen .....
Irgendwie hält der mein aggressives Spiel nicht aus.
Mein Doppelpartner (fast nur RH) spielt immer noch mit dem ersten Venom, allerdings eher passiv/langsam..... Geht also auch haltbar.
Immer einen Faulen mehr als der Gegner!
---------------------------------------------------------------------
VH: BARNA ORIGINAL Legend fire 2,1 mm
Holz: ZJ SZLC
RH: BARNA ORIGINAL Virus 2 OX
RH: wieder mögliche Alternative: SWORD Venom OX



TTR um die 1590, nach VR kaum verändert
Benutzeravatar
Specky
Junior Member
Junior Member
Beiträge: 32
Registriert: Donnerstag 11. März 2010, 16:49
TTR-Wert: 1700
Wohnort: TV-Bruckhausen

Re: Sword Venom

Beitrag von Specky »

Holz: NSD
VH: Butterfly Dignics 09C, 2,1 mm, schwarz
RH: DMS L.S.D. Extra Long ox, rot
Im Test: NSD mit Sword Venom ox, rot
Fauler
Five-Star-Member
Five-Star-Member
Beiträge: 341
Registriert: Montag 19. Dezember 2011, 16:10

Re: Sword Venom

Beitrag von Fauler »

Schönes Video. Leider spielen uns unsere Gegenüber selten so schön gleichmäßig an.

Aber es zeigt die Venomänalen Möglichkeiten ;-)
Immer einen Faulen mehr als der Gegner!
---------------------------------------------------------------------
VH: BARNA ORIGINAL Legend fire 2,1 mm
Holz: ZJ SZLC
RH: BARNA ORIGINAL Virus 2 OX
RH: wieder mögliche Alternative: SWORD Venom OX



TTR um die 1590, nach VR kaum verändert
Leguan
Member
Member
Beiträge: 118
Registriert: Montag 13. Februar 2017, 22:32

Re: Sword Venom

Beitrag von Leguan »

Der Typ in dem Video steht da ganz locker mit Sandalen an der Platte. :lol:
81Bjoern
Gold-Member
Gold-Member
Beiträge: 657
Registriert: Freitag 13. Februar 2015, 14:27
TTR-Wert: 1609

Re: Sword Venom

Beitrag von 81Bjoern »

Interessante Anmerkung auf ttdd :
Anmerkung: Messungen durch uns haben ergeben, das der Belag in ox häufig etwas dicker ist als die erlaubten 2,0 mm, weil der Gummiboden recht dick ausfällt. Für die Montage und Haltbarkeit ist ein dickerer Gummiboden sicher von Vorteil. Wir müssen aber leider davon abraten, den Venom in ox bei Turnieren einzusetzen, bei denen die Belagdicke mit einem Messgerät kontrolliert wird.

In der Meisterschaft sicherlich eher zu vernachlässigen.
Butterfly Spark - Butterfly Tenergy 05FX - Spinlord Dornenglanz ox
ElPlautz
Master
Master
Beiträge: 1262
Registriert: Samstag 17. März 2007, 15:04
TTR-Wert: 1522

Re: Sword Venom

Beitrag von ElPlautz »

Endlich konnte ich mein erstes Punktspiel mit dem Venom absolvieren.
Durch Krankheit (hütet euch vor Katzenbissen!) konnte ich vor der Saison nur 5x trainieren, davon 3x mit dem Venom, der mir aber ein gutes Gefühl wiederbrachte.
Letztes Training war 4 Wochen vor dem Spiel. Auch Lauftraining war nicht möglich, entsprechend langsam und wenig ausdauernd war ich auch auf den Beinen.

Am Freitag war es dann soweit: Mit meinen inzwischen nur noch 1522 TTR Punkten spielte ich gegen Leute mit 1633 und 1585.
Im Doppel fehlte es komplett an der Ballsicherheit, während mein Partner unsere Gegner mit zu hohen Schupfbällen dazu einlud, voll durchzuziehen, kamen sie nach Bällen von mir nicht dazu - ich spielte fast alles ins Netz oder über die Platte.
Im ersten Einzel gegen 1633 TTR (so viel hatte ich auch mal für lange Zeit) spielte ich dann erst mal auf Sicherheit, um wieder Ballgefühl zu kriegen. Mein Gegner spielte einfach mit, nur mit viel mehr Sicherheit. Die Vorhand kam recht gut und gefährlich, also nagelte er mich auf der RH fest auf der ich eine enorme Fehlerquote hatte (nicht dass ich alle Bälle wegspielte, ich schickte auch eine Menge Einladungen an die andere Seite), es ging klar in 3 Sätzen an ihn.

Im 2. Einzel begann es genauso, ich übte erst mal, den Ball einigermaßen sicher wieder auf die andere Seite zu bringen. Ab dem 3. Satz (die ersten beiden gingen auch klar weg) gelang es mir zur Überraschung meines Gegners plötzlich wieder recht gut. Mit dem Venom konnte ich Druck ausüben, jeden Aufschlag kontrolliert zurückspielen und die Bälle verteilen.
Ich konnte schließlich im 5. Satz gewinnen.
Die Punkte machte ich:
Durch RH-Konterduelle - Die Bälle sprangen immer flacher ab, nach dem dritten Ball war der Punkt meist meiner.
Durch Seitwischer - Die weit in die gegnerische VH abtauchenden Bälle sorgten immer wieder für Überraschung, führten zu direkten Punktgewinnen oder ich konnte tatsächlich die VH nutzen ohne zu weit zu umlaufen, um damit zu Punkten.
Druckschupf - Oft genug kam der Ball hoch genug zurück, so dass ich wieder die VH einsetzen konnte
Endschlag mit dem Venom - Führte zum Punkt durch Platzierung, nicht durch Geschwindigkeit.

Alles andere (Block, Abstecher...) diente dazu, den Gegner in Schach zu halten, Verteidigung war aufgrund langsamer Beine noch nicht wieder drin.
Da ich darauf vertraue, dass die Ballsicherheit bleibt und ich bald wieder fix genug für Umlaufen und Verteidigung bin, schaue ich positiv in die Zukunft.
Holz: NSD 2018
VH: Seifuku SS Conqueror 42° 1,8 Schwarz
RH: Sword Venom OX rot
Fauler
Five-Star-Member
Five-Star-Member
Beiträge: 341
Registriert: Montag 19. Dezember 2011, 16:10

Re: Sword Venom

Beitrag von Fauler »

Vorsichtig ist mit dem Venom nicht. Geht NUR AKTIV !!! Dann aber sehr gut und gefährlich.
Immer einen Faulen mehr als der Gegner!
---------------------------------------------------------------------
VH: BARNA ORIGINAL Legend fire 2,1 mm
Holz: ZJ SZLC
RH: BARNA ORIGINAL Virus 2 OX
RH: wieder mögliche Alternative: SWORD Venom OX



TTR um die 1590, nach VR kaum verändert
Mr. Anti Tischtennis
Member
Member
Beiträge: 67
Registriert: Freitag 2. August 2013, 13:42

Re: Sword Venom

Beitrag von Mr. Anti Tischtennis »

Fazit nach der Hinserie:

Eine weiße Weste im Einzel und Doppel spricht für den Venom, der TTR konnte um einige Punkte erhöht werden.
Gespielt wurde mit Holz 2, Holz 1 und Holz 3 wurde im Training eingesetzt.
Die RH spielt sich bei allen Hölzern fast gleich. Selbst beim Arbalest Hammer ist eine gute Kontrolle möglich, Holz 3 ist aber mehr ein Spassholz da der 1,7 mm VH-Belag eigentlich nicht mein Ding ist.
Vom neuen Holz 4 dem T11-S erwarte ich einiges mehr, deshalb auch 1,4 auf der VH.

So jetzt noch einmal zum Venom:
Auch bei meiner aktiven Spielweise ist nach über 4 Monaten kein Haarausfall zu bemerken. Der Venom ist über die Zeit eigentlich immer weicher und damit für mich besser geworden.

Weiterhin hat sich nichts daran geändert::::::::::::::::::::::::::::..AKTIV SPIELEN::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

das ist ein MUSS..............

Der Noppentop und die extrem kurze Rückgabe nach Aufschlag des Gegners sind effektive Schläge.
Gerade der Noppentop ist nach dem Druckschupf ein wichtiger Ball geworden.
Das Winkelspiel funktioniert ausgezeichnet, der RH-Schuss mit der Noppe ist ein direkter Punkt.
Selbst die Abwehr aus der Halbdistanz, eigentlich gar nicht mein Ding, konnte im letzten Spiel überzeugen, Gegen einen Gegner, TTR war 200 höher, war nach dem 2. Topspin........ schluss..........

Ich stelle fest das je mehr Schnitt im Ball ist, die etwas längere Hack- oder Abwehrbewegung dazu führt das mein Ball noch unangenehmer kommt. Mal mehr Schnitt, mal fürchterliches Geflatter der Bälle.

Auch der Block durch einfaches Hinhalten nach schnellem Top des Gegners funktioniert sehr gut, die Bälle fliegen bis Tischmitte und fallen dann einfach runter. Das war gerade im Doppel schön für uns, schlecht für den Gegner. Wo hat der Venom noch Schwächen??????

Hhmm.......

Eigentlich ist nur die passive Aufschlagannahme ein Thema. Passe ich da nicht auf geht das Ding drüber, aber das passiert relativ selten. Irgendeine Bewegung nach unten, zur Seite links oder rechts reicht schon um Verwirrung zu stiften.

So nächste Woche gehts mit dem T11 S an die Platte. Was ich erwarte?
Schaun mer mal. Noch härter kontern/blocken und schießen definitiv, der schnellere Top wird kommen. Es ist die Frage wie ich das Ding kontrollieren kann, gerade im Schupf und Topspin.
Die Schnittentwicklung beim Aufschlag ist noch wichtig und das Anschlagsgefühl allgemein. Es wird spannend und ich werde berichten.
Holz 1: Arbalest Bogen
VH: Friendship 729 Sky -Wing schwarz 1,5 mm
RH: Sword Venom rot ox

Holz 2: Arbalest Bogen
VH: Pimpleparl Epos rot 1,4 mm
RH: Sword Venom schwarz ox

Holz 3: Arbalest Hammer
VH: Pimplepark Epos rot 1,7 mm
RH: Sword Venom schwarz ox

bald im Test:

Holz 4: Yinhe T-11 S
VH: Pimplepark Epos rot 1,4 mm
RH: Sword Venom schwarz ox
Antworten