Butterfly Ilius S/B

Alles über lange Noppen mit normaler d.h. griffiger Oberfläche

Moderator: Noppen-Test-Team

ikarus13
Member
Member
Beiträge: 75
Registriert: Sonntag 11. Juni 2017, 18:16
TTR-Wert: 1700
Wohnort: TFG Nippes

Re: Butterfly Ilius S/B

Beitrag von ikarus13 »

Danke für eure Eindrücke zum Ilius.

Ich finde einiges zum Ilius "mysteriös":

Der Ilius S ist laut Butterfly die Neuentwicklung für Abwehr. Ruwen Filus lässt sich davon nicht beeindrucken und spielt laut dem gerade erschienenen Magazin 11-9 neuerdings mit dem Feint Soft. Das ist doch der ungefährlichste Feint?! Für wen wenn nicht Filus ist der Ilius denn entwickelt worden?

Der Preis für den Ilius ist günstiger als für die Feints. Waren die Tenergys zu Beginn auch günstiger als ein Sriver?

Der weiter oben verlinkte Review auf YouTube liefert zum Teil seltsame Aussagen: Bei identischem (?!) Obergummi soll es mit dem Ilius B möglich sein, selber Schnitt zu erzeugen, mit dem S nicht. Der Chop Block wird von Butterfly als Paradeschlag des B genannt, im Video aber nicht gezeigt.

Ich habe mir den Ilius B in 0,5 jetzt selber bestellt, um der Sache auf den Grund zu gehen 😉
margia2
Junior Member
Junior Member
Beiträge: 32
Registriert: Donnerstag 2. Januar 2014, 19:51

Re: Butterfly Ilius S/B

Beitrag von margia2 »

ikarus13 hat geschrieben: Montag 29. November 2021, 23:02 Ich habe mir den Ilius B in 0,5 jetzt selber bestellt, um der Sache auf den Grund zu gehen 😉
Sehr gut, bitte berichten. Ich bin auch drauf und dran, den einmal zu testen. Früher hatte ich mal den Feint AG gespielt. Da ist der Ilius ja vergleichsweise günstig. Wie spielst du die Noppe denn?
Re-Impact Barath
VH/RH: Spinlord Tanuki 2 mm
VH/RH: Spinlord Agenda 1 mm
Markus74
Member
Member
Beiträge: 94
Registriert: Donnerstag 15. November 2018, 12:04

Re: Butterfly Ilius S/B

Beitrag von Markus74 »

Wollte mir auch ein Ilius B in 1.1 bestellen....Ausverkauft. Sind lt. Butterfly aufgrund der hohen Nachfrage erst wieder Ende des Jahres lieferbar.
ikarus13
Member
Member
Beiträge: 75
Registriert: Sonntag 11. Juni 2017, 18:16
TTR-Wert: 1700
Wohnort: TFG Nippes

Re: Butterfly Ilius S/B

Beitrag von ikarus13 »

Habe den Ilius B 0,5 jetzt an der Ballmaschine und 30 Minuten im Training getestet.

Scheint mir sehr gut für Konter und Schuss zu sein, spielt sich da quasi wie eine KN mit Bremseffekt durch Dämpfungsschwamm.
Chopblock ist mir im Gegensatz zu anderen LN mit 0,5 Schwamm nicht gelungen.
Abwehr geht, allerdings konnte ich kaum Schnitt erzeugen.

Das deckt sich insgesamt auch ganz gut mit den bei Youtube zu sehenden Videos und mit den Eigenschaften des Belags (hartes Obergummi und harter Dämpfungsschwamm)

Alle, die KN ähnlich mit etwas Störeffekt Kontern wollen und gelegentlich Abwehr spielen, können mit dem Ilius bestimmt was anfangen. Wer viel Schnittweiterleitung und einen hohen Störeffekt möchte, wird sich wahrscheinlich anderswo umsehen müssen.

Ich werde bei Gelegenheit weiter testen und dann ggf ergänzen.
Macki
Newbie
Beiträge: 6
Registriert: Donnerstag 7. Oktober 2021, 15:19

Re: Butterfly Ilius S/B

Beitrag von Macki »

Genau deshalb bin ich auch wieder zum EasyP zurück... der Ilius B hat mir zwar eine bessere Kontrolle beim Blocken schneller Topspins und bei der Annahme von langen, leeren Aufschlägen beschert aber der Störeffekt geht halt echt gegen null... und der ist mir für mein Spiel halt doch wirklich wichtig. Wie schon erwähnt, der spielt sich wie ne langsame, griffige "Kurznoppe"
Benutzeravatar
Noppen Rocken
Member
Member
Beiträge: 79
Registriert: Samstag 30. Dezember 2006, 16:05
TTR-Wert: 1786

Re: Butterfly Ilius S/B

Beitrag von Noppen Rocken »

Kann jemand einen Vergleich vom Ilius B in 1,3mm zu 0,5mm ziehen?
Hab den Belag gestern mal kurz in 1,3mm auf einem JSH getestet und war ganz angetan. Mich würde jedoch interessieren, ob die 0,5er Version eher schneller oder langsamer ist, als der 1,3er. Butterfly selbst redet ja von einem Dämpfungsschwamm, sprich umso dicker umso langsamer. Da der Schwamm aber wirklich knallhart ist, bin ich mir unsicher, ob dem so ist.
VH: Butterfly Tenergy 05 2.1mm
Holz: Butterfly Joo Se Hyuk
RH: Spinlord Dornenglanz OX
Beee
Member
Member
Beiträge: 78
Registriert: Sonntag 16. September 2012, 16:43

Re: Butterfly Ilius S/B

Beitrag von Beee »

Ich finde man hört von den Belägen allgemein irgendwie viel zu wenig. Mich würde mehr Erfahrungsberichte dazu auf jeden Fall interessieren.
Magst du mal auf die 1,3er-Version eingehen?
Benutzeravatar
Noppen Rocken
Member
Member
Beiträge: 79
Registriert: Samstag 30. Dezember 2006, 16:05
TTR-Wert: 1786

Re: Butterfly Ilius S/B

Beitrag von Noppen Rocken »

Beee hat geschrieben: Freitag 2. September 2022, 09:41 Ich finde man hört von den Belägen allgemein irgendwie viel zu wenig. Mich würde mehr Erfahrungsberichte dazu auf jeden Fall interessieren.
Magst du mal auf die 1,3er-Version eingehen?
Ich kann erstmal bloß meine ersten Eindrücke wiedergeben. Gestestet auf einem JSH mit 97g.
Zum Belag selbst: relativ harte Noppen und ein wirklich harter Schwamm (48°). Butterfly-typisch sehr sauber und hochwertig verarbeitet. Allgemein macht der Belag den Eindruck, als müsste er erstmal 10h eingespielt werden, um bisschen "warm" zu werden. Die Noppen sind geriffelt und reagieren durchaus auf Rotation, aber nicht so extrem wie beim Feint Long o.ä. Belägen.
Spieleindrücke mach ich mal chronologisch.

Konter/Schlagspins: gingen kinderleicht von der Hand. Der Belag spielt sich grade in 1,3mm offensiv wie eine langsame KN oder MLN. Ich konnte sofort ohne merkliche Fehlerquote kontern oder schießen. Auch leichte Topspins waren kein Problem und besaßen laut meinem Trainingspartner auch eine leichte Rotation. Auf Unterschnitt konnte man erstaunlich gut eröffnen.

Block/Hackblock: hier musste ich mich wirklich konzentrieren. Wenn man den Ball beim Hackblock technisch sauber trifft, kommen die Bälle wirklich giftig. Der Schwamm bremst gut ein und durch die Härte des Belags wird die Rotation sehr gut weitergeleitet, sprich der Ball kommt kurz mit guter Säge. Jedoch nimmt der Belag auch ordentlich Rotation an, sodass reines hinhalten unmöglich ist und auch der klassische Block mit geschlossenen Schlägerblatt nicht grade einfach war. Je nachdem ob Zeitpunkt und Technik beim Block passen, wird man sehr belohnt oder bestraft :wink:

Lange Abwehr: kommt sehr sicher, wobei ich mich zunächst an den flachen Ballabsprung und das sehr moderate Tempo gewöhnen musste. Die ersten Bälle sind im Netz gelandet oder verendet. Diese beiden Eigenschaften bieten jedoch einen großen Vorteil, und zwar das man seine Schlagbewegungen wirklich voll durchziehen kann. Grade wenn ich das Handgelenk voll eingesetzt und richtig "durchgesenst" habe, kamen wirklich hochwertige Abwehrbälle Zustande. Der Belag hat dabei einen guten Unterschnitt erzeugt. Besser als jede OX-Noppe, aber nicht so straff wie ein Curl P1r oder Feint Long 3. Man merkt schon, dass er eher für tischnahes Spiel oder 2m dahinter ausgelegt ist, klassische Abwehrspieler sollten sich die S-Version ansehen (die ich eine Woche vorher kurz antesten konnte).

Aufschlagannahme: erster Eindruck - eher schwer. Dafür mach ich aber den 1,3er Schwamm mit verantwortlich. Der Belag hat sehr auf starken Unterschnitt reagiert, Seit und Oberschnitt konnte ich gut entschärfen. Aber ich denke hier muss man den Belag einspielen und die Technik etwas anpassen, dann sollte auch das kein Problem sein.

Störfaktor: beim passiven Spiel kaum vorhanden, aktiv wiederrum durchaus. Wenn man mit dem Belag kontert, eröffnet oder schießt wirds schon unangenehm für den Gegenüber. Je nach Rotation vom vorherigen Ball kamen dabei auch krumme Flugkurven Zustande. Beim Blocken oder Schupfen entsteht eher wenig Störeffekt, dafür kann man dort mit Platzierung und Schnittwechseln punkten.

Hab heute nochmal bei Butterfly nachgefragt, die meinten der Belag ist sehr vom Holz abhängig, sollte aber in 0,5mm langsamer sein. Das vermute ich selbst auch, da der Schwamm zwar durchaus bremst, aber der Ball durch seine Härte nicht so sehr eintaucht und dadurch der dickere nicht zwingend langsamer ist, als der dünne Schwamm. Somit hab ich mir nochmal die 0,5mm Version bestellt in der Hoffnung, damit im passiven Blockspiel, Rückschlag und beim Druckschupf etwas besser aufgestellt zu sein. Ich lass mich mal überraschen.

Fazit nach dem Kurztest: Ein Belag, der alle Schlagarten abdeckt und zulässt. Egal ob Konter,Schuss,Hackblock,Druckschupf oder lange Abwehr - der Belag bietet alles. Jedoch leidet darunter natürlich der Störeffekt und man muss das gute Stück zunächst erstmal bändigen. Für mich aber durchaus eine Alternative, welche ich ab nächster Woche mal ausführlich unter die Lupe nehmen werde. Für reine Defensiv-Spieler oder Stör-Krökler gibts Besseres, für Leute die variabel und schwierig auszurechnen spielen wollen, eine sehr interessante Option.
VH: Butterfly Tenergy 05 2.1mm
Holz: Butterfly Joo Se Hyuk
RH: Spinlord Dornenglanz OX
Beee
Member
Member
Beiträge: 78
Registriert: Sonntag 16. September 2012, 16:43

Re: Butterfly Ilius S/B

Beitrag von Beee »

Danke dir! Klingt nach etwas für mich. Wäre super, wenn du nach dem Testen der 0,5er-Version nochmal ein Update geben könntest! :)
Mikethebike
Five-Star-Member
Five-Star-Member
Beiträge: 309
Registriert: Mittwoch 10. Februar 2010, 00:04

Re: Butterfly Ilius S/B

Beitrag von Mikethebike »

Heute den Ilius B in 0,5 auf Diode V getestet. Spiele derzeit Hellfire X in OX auf demselben Holz. Grund des Testes: MIt OX zu wenig Optionen auf "normale" Schlagtechniken einerseits und andererseits bin ich zu langsam, um zu drehen und dann angemessen auf z.B. leere Bälle zu reagieren..
Spielsystem: Wenn es eben geht, möglichst tischfern und Abwehr, kein "Hinhalten" am Tisch. Gegenangriff, wenn möglich, aber eher defensiv.
Erster Eindruck: Der Belag ist insgesamt eher hart und erinnert vom Ballanschlag schon sehr an OX. Aber eben auch griffig und die Möglichkeit da ist, den Ball zu führen. Ich habe auch den Eindruck, dass der Belag etwas Einspielzeit benötigen wird, um sein "Normalniveau" errreicht zu haben. Ansonsten natürlich sehr gute Verarbeitung. Man hat schon den Eindruck Qualität auf dem dem Schläger zu haben
Aufschlagannahme und "klein-klein" über den Tisch: Einfach hin- und reinhalten und hoffen, das irgendein sogenannter "Störeffekt" für Punkte sorgt, geht natürlich nicht. Ansonsten aber: wunderbares Führen des Balles, flacher Ballabsprung: Ich brauche bei der Aufschlagannahme nicht mehr zu drehen, um einen vernünftig flachen Ball lang zu spielen, sondern kann ihn bewusst mit Handgelenk dahin spielen - fast so einfach wie mit dem Noppen-Innen-Belag. Kurze Ablagen und "In-die-Ecken-Drücken" klappt nicht so gut wie mit OX - aber das ist ohnehin bei meinen üblichen Gegnern seit dem Plastikball nicht mehr effektiv. Insgesamt allerdings: weniger "Unforced Errors", weil der Belag genau das macht, was er soll.
Lange Abwehr (mein liebster Schlag): Hier wurde jede technische Unzulänglichkeit (z.B. kurzes Abhacken wie am Tisch) sofort bestraft und der Ball ging ins Nirvana. Allerdings: Auch hier besteht die Möglichkeit, den Ball schön sauber wie mit Noppen-Innen zu führen und zu platzieren, wenn man wirklich richtig steht und die Zeit für die lange Bewegung aus dem Unterarm hat. Allerdings: Der Unterschnitt ist erstmal geringer als mit OX, da eben nicht nur der gegnerische Schnitt "mitgenommen" wird, sondern selbst was "gemacht" werden muss. Hier muss ich mich wohl wieder daran gewöhnen, das Handgelenk zu gebrauchen und vor allem den Ball sauber tangential zu treffen. Allerdings kommt die Abwehr nachvollziehbar sicher auf dem Tisch (bessere Quote als mit OX bei mir). Und wenn ich daran denke, dass keiner meiner üblichen Trainingspartner so doof ist, einen wirklich giftigen Abstecher von der OX-Noppe zu ziehen, sondern dann schlauerweise ablegt, ist etwas anderes viel wichtiger:
Offensiv-Schläge: Druckschupf habe ich erst gar nicht probiert, da seit dem Plastikball bei meinen Gegnern ohnehin lächerlich ungefährlich, aber vor allem gar nicht notwendig. Denn alles, was irgendwie über dem Tisch kommt, lässt sich als Alternative für den Schupf auch angreifen - fast so, wie mit einer Kurznoppe und gerade der Flipp auf kurze Bälle lässt sich sehr zuverlässig spielen und - das ist der Hauptvorteil - im Gegensatz zu OX geht das auch mit leeren Bällen.
Fazit: Dieser Belag vermittelt einen sehr zuverlässigen Eindruck ohne große Überraschungen. Es ist immer nachvollziehbar, was passiert - auch und vor allem, wenn man etwas falsch macht. Definitiv kein Belag für Spieler, die Noppen spielen, weil die Rückhand schwach ist oder die tischnah ein sogenanntes "Störspiel" aufziehen wollen, sondern eher was für "klassisches" Defensivspiel mit gelegentlichen Attacken, ohne gezwungen zu sein, den Schläger zu drehen. Anspruchsvoller in der Ballführung als OX, aber dafür definierter. Für mich lohnen sich weitere Test. Gegebenenfalls wäre da sogar die Version mit 1,1 Schwamm erwägenswert (weil noch effektiver), wenn die 0,5 Version die Umstellung von den - ehrlich gestanden - ungeliebten OX-Belägen ermöglichen würde
_____________________________________
Umstellung von OX auf "richtiges" Tischtennis
zorno
Member
Member
Beiträge: 62
Registriert: Freitag 9. August 2013, 13:59
TTR-Wert: 1550

Re: Butterfly Ilius S/B

Beitrag von zorno »

Ich spiele den Ilius B jetzt seit 2 Monaten und und bin nach 4 Wochen von 1.1 auf 0.5 gewechselt.
Ich persönlich empfinde mit 0,5 den Schnitt aus der Abwehr sogar etwas höher. Mann muss aber auch ordentlich in den Ball gehen. Wobei ich nur im Notfall so weit nach hinten gehe.
Was mit dem dünnen Schwamm aber viel besser klappt ist das Spiel am Tisch bzw. 1m dahinter.
Wie Mike schon sagt ist der natürlich für reines Störspiel nicht so gut geignet, da kaum flattern oder ähnliches vorkommt. Auch sonst sehe ich das sehr ähnlich wie Mike.
Die Paradedisziplin des Belags ist hier der Angriff. Auf alles was ein bisschen Unterschnitt hat kann man mit Lift oder Seitwischer angreifen.
Und auf alles was kein Unterschnitt hat kann man mit Konter, Schuss oder Topspin wie mit einer Kurznoppe voll drauf.
Für mich genau das was ich für mein Spiel gesucht habe.
Hexer Powergrip SFX 1.7 - Arbalest Bogen - Ilius B 0.5
Hexer Powergrip SFX 1.7 - Arbalest Bogen - Ilius B 1.1
Beee
Member
Member
Beiträge: 78
Registriert: Sonntag 16. September 2012, 16:43

Re: Butterfly Ilius S/B

Beitrag von Beee »

Wenn du von Spiel am Tisch sprichst, dann meinst du vermutlich Rückschlag und sonstige platzierte (Schupf-)Bälle, oder? Zumindest für den passiven Teil des Spiels, offensiv ist der Belag ja scheinbar sowieso sehr gut. Mir geht es da nicht um Störeffekt oder so, sondern rein um Kontrolle.
zorno
Member
Member
Beiträge: 62
Registriert: Freitag 9. August 2013, 13:59
TTR-Wert: 1550

Re: Butterfly Ilius S/B

Beitrag von zorno »

Ja richtig. Dadurch dass man, wie Mike schon schreibt, den Ball wirlkich führen kann sind Schnupfbälle oder Flips relativ einfach.
Ich finde die Kontrolle dadurch sehr gut und auch beim Block auf Topspin kann man, wenn man gut steht, den Ball schon Kurznoppenmäßig blocken.
Auch ein Topspin am Tisch mit Rotation ist gut machbar.
Hackblock spiele ich nur in Notfällen, den kann ich nicht wirklich und da ist dann auch nicht allzu viel drin. Aber durch den etwas dämpfenden Schwamm kann man im vergleich mit OX schon mal den ein oder Notblock auch auf härtere Bälle treffen. Wobei das mit dem 1,1 auch gut geht.
Was ich mit dem Ilius gut hinbekommen sind so seitliche Hackblocks. Ich weiß nicht wie ich das sonst beschreiben soll^^. Also nicht nach unten sonder Quasi ein Block mit Bewegung nach links. Die kommen sehr oft und dann kurz hinters Netz.
Hexer Powergrip SFX 1.7 - Arbalest Bogen - Ilius B 0.5
Hexer Powergrip SFX 1.7 - Arbalest Bogen - Ilius B 1.1
TT-Schlumpf
Gold-Member
Gold-Member
Beiträge: 526
Registriert: Freitag 9. März 2012, 14:06
TTR-Wert: 1552

Re: Butterfly Ilius S/B

Beitrag von TT-Schlumpf »

Die Beiträge lese ich mit großem Interesse - hatte mal einen Ilius ox (Schwamm selbst abgezogen) getestet: Tolle Ballrückmeldung, wie von Mike beschrieben. Aber ich denke, Ilius ist nicht als ox-Belag gedacht. Zumindest nicht für mich.

Meine Frage:
Kann man aus dem Schupf heraus mit dem Ilius B bzw. mit dem Ilius S selber Unterschnitt erzeugen und somit den Schnitt variieren? Falls ja, werde ich ihn mit 0.5 mm Schwamm testen (wollen).
BTY Mazunov, Yasaka Rakza 7 Soft max, S+T Hellfire X ox
zorno
Member
Member
Beiträge: 62
Registriert: Freitag 9. August 2013, 13:59
TTR-Wert: 1550

Re: Butterfly Ilius S/B

Beitrag von zorno »

Ja kann man. Zumindest mit dem B. Am Anfang fand ich es etwas schwierig aber wenn er mal weichgeklopft ist klappt das schon ganz gut.
Eigentlich ist bei meiner Technik immer etwas Schnitt im Schupf. Also einen "leeren" oder Druckschupf bekomme ich nicht wirklich hin.
Mit Handgelenk ist der Schnitt fast auf KN Niveau würde ich sagen. Ohne ist halt ein bisschen was drin aber das wird dann oft falsch eingeschätzt.
Hexer Powergrip SFX 1.7 - Arbalest Bogen - Ilius B 0.5
Hexer Powergrip SFX 1.7 - Arbalest Bogen - Ilius B 1.1
Antworten