Ersatz für Joola Octopus

Alles über lange Noppen mit normaler d.h. griffiger Oberfläche

Moderator: Noppen-Test-Team

Antworten
Bono
Gold-Member
Gold-Member
Beiträge: 856
Registriert: Freitag 23. Mai 2008, 14:05
TTR-Wert: 1677

Ersatz für Joola Octopus

Beitrag von Bono »

Der Joola Octopus scheint so langsam aus dem Verkauf zu verschwinden. Ich hatte zuletzt bemerkt, dass der Belag gar nicht so schlecht ist, weil man mit ihm zumindest sicher spielen kann und auch gegen Schnitt wenig Fehler macht. Nur die schnellen Angriffe bekomme ich damit auch nicht zurück...

Spielen tu ich den derzeit in 0,5 rot auf einem Tibhar Stratus Power Defense.

Welche Alternativen git es zu dem Belag? Der FL3 ist ganz anders. Total träge und sehr vom richtigen Treffwinkel abhängig. Kontrollierte Bälle gehen gut, aber Notbälle gehen kaum. Der P1R produziert nur Effet, wenn der Gegner es zulässt. Außerdem kann man dagegen 100 mal hochziehen ohne große Fehlerquoten. Dann hatte ich noch den Death mit 0,5 mm. Das Ding ist wiederum sehr schnell und so manche Abwehr segelt gnadenlos ins Aus - insbesondere gegen leere Bälle.

Gibt es also noch andere Alternativen, die vernünftig sind? Die Alternative darf geringfügig langsamer sein, aber nicht schneller.
Abwehrholz gerade
Noppen innen, Maximum, mit viel Effet
Lange Noppen mit Schwamm/color]
Benutzeravatar
LLL
Gold-Member
Gold-Member
Beiträge: 940
Registriert: Donnerstag 3. Mai 2007, 11:56
TTR-Wert: 1850
Wohnort: TTV Höxter
Kontaktdaten:

Re: Ersatz für Joola Octopus

Beitrag von LLL »

Als ich noch lange Noppen gespielt habe, habe ich den Octopus auch ne Zeit lang sehr gerne gespielt. Ich hatte mir schon überlegt, den nochmal auszuprobieren aber dann leider auch festgestellt, dass er bei Joola auf der Homepage gar nicht mehr aufgeführt wird. Das markante Merkmal ist sein mit 50° sehr harter Schwamm. Daher spielt sich der FL III mit seinem sehr weichen Schwamm auch völlig anders. Von einigen wurde der Octopus als kleiner Bruder des Curl bezeichnet, aber den hast du ja schon ausprobiert.

Ich würde daher als Alternative andere Beläge mit hartem Schwamm in Betracht ziehen, wie z.B. Vertical 55 und Horizontal 55 von Stiga. Vielleicht kann die ja jemand hier mit dem Octopus vergleichen?

Butterfly bringt im November auch zwei neue Langnoppen mit härteren Schwämmen raus (Ilius B/S).
Benutzeravatar
EvilScientist
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 276
Registriert: Sonntag 6. November 2011, 23:47
Wohnort: TTC Eppertshausen

Re: Ersatz für Joola Octopus

Beitrag von EvilScientist »

Ich spiele den Donic Spike P1 in 0.5 mm. Der ist dem Curl P1 und dem Octopus ziemlich ähnlich, vor allem in der Griffigkeit der Noppen. Das Tempo kann ich nicht vergleichen, weil ich den Octopus nur mal in 1.0 mm angetesetet hatte. Da war er deutlich schneller als der P1 mit 0.5 mm. Der Schwamm ist allerdings nur mittelhart, nicht so hart wie der vom Octopus. Schnitt auf leere Bälle geht durchaus, wenn man sich traut, mit dem Handgelenk richtig reinzugehen. Pseudotop und KN-ähnliche Angriffsbälle gehen auch ganz gut, dafür ist der Störeffekt überschaubar.
zurück zur Noppe mit: Nittaku Fastarc G1 1,8|Nittaku Resist II|Donic Spike P1 0,5
Bono
Gold-Member
Gold-Member
Beiträge: 856
Registriert: Freitag 23. Mai 2008, 14:05
TTR-Wert: 1677

Re: Ersatz für Joola Octopus

Beitrag von Bono »

Die Auswahl sieht ja zunächst mal gut aus. 2 Versionen Ilius mit 48 bzw 45 Grad im Vergleich zum Octopus mit 50 Grad. Jetzt weiß man nicht, ob sich die Geräte eher wie Curl oder Octopus verhalten. Die Schwammhärte vom Spike P1 liegt bei???

Ich sehe dank Butterfly aber nun Licht am Ende des Tunnels. Der FL3 ist mir echt zu weich und bei dem FL2 sind die Noppen ja ganz anders. Könnte ich aber auch nochmal probieren.
Abwehrholz gerade
Noppen innen, Maximum, mit viel Effet
Lange Noppen mit Schwamm/color]
Holg
Master
Master
Beiträge: 1086
Registriert: Samstag 7. Januar 2006, 00:44

Re: Ersatz für Joola Octopus

Beitrag von Holg »

Bezüglich Ilius möchte ich nur kurz anmerken, dass Butterfly seine eigene Härteskala verwendet. Ein T05, der sicher nicht zu den weichen Belägen gehört, wird z.B. nach deren Skala mit 36 angegeben. Ein FL3 mit 25. Entsprechend sind die 48 vom Ilius B vermutlich knüppelhart und eventuell sogar noch härter als die 50 vom Octo nach Joola Skala.
Grüße
Holg
Cogitos Sägemeister - Palio The Way hard 2,1-DG ox
Bono
Gold-Member
Gold-Member
Beiträge: 856
Registriert: Freitag 23. Mai 2008, 14:05
TTR-Wert: 1677

Re: Ersatz für Joola Octopus

Beitrag von Bono »

Der Spinart wiederum ist mit seinen 48 Grad geprüft viel weicher als manch krasser China-Beton. Daher einfach mal abwarten und gucken. Vielleicht ist es ja generell nix.
Abwehrholz gerade
Noppen innen, Maximum, mit viel Effet
Lange Noppen mit Schwamm/color]
Bono
Gold-Member
Gold-Member
Beiträge: 856
Registriert: Freitag 23. Mai 2008, 14:05
TTR-Wert: 1677

Re: Ersatz für Joola Octopus

Beitrag von Bono »

Gestern ausprobiert. Keiner der beiden Iliüsse in 0,5 mm ist die Eier legende Wollmilchsau, aber beide scheinen besser als der Oktopus zu sein. Man macht weniger Fehler beim Schieben gegen leere Bälle.

Fehler beim Schieben gegen leere Bälle:

Octopus>Ilius B>Ilius S

Mit dem Ilius B kann man sehr gut kontern, blocken, gegenziehen. Ich denke, bei der Noppenlänge ist es der beste Belag für diese Techniken. Der Ilius S wiederum ist kaum besser als der Octopus oder gleich bei diesen Schlägen.

Angriffsmöglichkeiten:

Ilius B>>>Ilius S>=Octopus

Mir kommt es so vor, als wären Octopus und Ilius B für die Abwehr ähnlich gut geeignet. Notbälle und etwas mehr Bremse hat glaube ich der Octopus. Der Ilius S bremst besser und erzeugt mehr Schnitt, ich glaube in etwas so viel wie der FL3.

Bremseffekt aus der Abwehr:

Feint Long 3>Ilius S>Octopus>=Ilius B

Schnitt aus der Abwehr:

Feint Long 3=Ilius S>Octopus>Ilius B

Notbälle:

Octopus>Ilius S>Ilius B>Feint Long 3

Notbälle wirken mit dem Ilius B schwierig, weil die Bremswirkung weniger vorhanden ist.

Beim Schupfen sind beide in etwa so kontrolliert wie ein Feint Long 3. Der FL3 erzeugt mehr Schnitt, der Ilius S macht oft leere Bälle, die drübergezogen werden. Der Ilius B erzeugt mal ungefährliche Bälle und mal besonders komische flache Flugkurven. Wenn man mit viel Kontrolle spielen möchte und mit wenig Risiko, geraten die Bälle mit dem Ilius B oft ungefährlich. So hat der Ilius S im Großen und Ganzen eine etwas geringere Fehlerquote als die anderen.

Druckschupf und Stoppblock: Dafür sind die Belege alle in 0,5 mm wenig geeignet. Am besten ist hier noch der Ilius S, sogar besser als der Octopus. Man kann im Prinzip jeden Ball Druckschupfen. Mitunter sind sie schwierig einzuschätzen, die Bälle, aber zumeist steht auf dem Ball "Einladung" und ein Stoppblock ist kaum möglich als Abwehrmaßnahme.

"Krumme" Spielweise am Tisch:

Ilius S>Octopus>Feint Long 3>Ilius B

Wie sich die Beläge mit dickerem Schwamm verhalten, kann ich nicht voraussehen. Denkbar ist, dass mit 1 mm Schwamm auch die S Version sehr gut für Angriffe geeignet ist (ist ja schließlich mit dem FL 3 auch so) und dafür schlechter für das krumme Spiel. Der Ilius B würde auf einem langsamerem Holz wiederum gewiss an Kontrolle gewinnen, aber vielleicht nicht mehr so offensiv funktionieren. Notbälle müssten dann wiederum besser gehen. Zu beachten ist, dass Schwammveränderungen auch Auswirkungen auf die Eigenschaften des anderen Belages (in der Regel Noppen innen) haben.

Testholz war das Tibhar Stratus Powerdef.
Abwehrholz gerade
Noppen innen, Maximum, mit viel Effet
Lange Noppen mit Schwamm/color]
Bono
Gold-Member
Gold-Member
Beiträge: 856
Registriert: Freitag 23. Mai 2008, 14:05
TTR-Wert: 1677

Re: Ersatz für Joola Octopus

Beitrag von Bono »

Mein Favorit ist erstmal der Ilius S.
Abwehrholz gerade
Noppen innen, Maximum, mit viel Effet
Lange Noppen mit Schwamm/color]
Bono
Gold-Member
Gold-Member
Beiträge: 856
Registriert: Freitag 23. Mai 2008, 14:05
TTR-Wert: 1677

Re: Ersatz für Joola Octopus

Beitrag von Bono »

Heute nach dem Spiel war die Ernüchterung da. Ja, man erkennt einen Fortschritt gegenüber anderen Belägen bei dem Ilius S, aber auch bei diesem Belag ist es so, dass selbst gut abgewehrte Bälle mit Schnitt beim Aufticken ihren Effet verlieren und dann auf eine Weise abgeschossen werden, welche früher niemals möglich gewesen wäre. Die Vorteile lagen insgesamt vor allem in der Kontrolle. Ein gutes Kriterium für den Belag war die Aufschlagannahme direkt vorne am Tisch. Trotz des dünnen Schwammes ging das echt ganz gut und führte trotz Verwendung des für Defensivler schlechtesten Balles auf dem Markt häufig zu Verwirrung. Die Negativentwicklung bleibt bestehen. Tischtennis ist nicht mehr das Spiel mit Effet, wie man es früher mal kannte. Insbesondere die deutsche Firma ... stellt Beläge her, die einfach nur rasant sind und den Ball effetlos katapultieren. Da kommt eins zum anderen. Ein nachteiliger Ball und immer mehr Aufrüstung auf Seiten der Angreifer. Man kann durchaus von Verbesserungen sprechen. Es ist kaum denkbar, auf welchem Wege Defensivspieler das aufholen könnten. Im Übrigen habe ich schon mal im Training probiert, mit einer Altnoppe mit Aspect Ratio 1,3 zu testen, wie sie auf den Plastikball reagiert. Leider muss ich sagen, es funktioniert noch schlechter. Einem klaren Minus an Kontrolle bei den längeren Noppen steht immer noch die einfache Möglichkeit des Gegenübers entgegen, jeden Ball schnell anzugreifen, denn man effetlos vorbereitet hat - und das in einer Geschwindigkeit, die man früher nicht kannte. Eigentlich könnte man den Schläger an den Nagel hängen oder auf Wunsch der elitären Kreise ein paar Ligen niedriger spielen. In beiden Fällen tut man genau das, was die Urheber der ganzen Chose erreichen wollten. Echt traurig, was mit diesem Sport passiert ist... Dennoch ein Dankeschön an die Firma Butterfly, es wenigstens zu versuchen.
Abwehrholz gerade
Noppen innen, Maximum, mit viel Effet
Lange Noppen mit Schwamm/color]
Antworten