KN für VH

Infos über kurze Noppen

Moderator: Noppen-Test-Team

Schieber
Member
Member
Beiträge: 71
Registriert: Sonntag 8. April 2018, 10:24

Re: KN für VH

Beitrag von Schieber »

Servus rookie,
viele Punkte die du ansprichst decken sich mit meiner Situation vor 2,5 Jahren, als ich den Wechsel von NI zu KN auf VH (notgedrungen) gewagt habe.
Mein aktueller Belag der Wahl ist der Explorer Pro in 1,8.
Für ein dominantes/bedingungsloses Offensivspiel mit Noppentop und Schuss nicht ganz geeignet. Da hierfür mit KN aber auch eine extra gute Beinarbeit notwendig ist, war das eh nicht mein Plan.
Dafür ist der Belag sehr schnittunempfindlich (ist eben richtige KN und nicht NI-ähnlich), wodurch in der Regel sichere aber platzierte Konterbälle absolut ausreichend sind um zu punkten (zumindest auf meinem Niveau).
Neppomuk
2K Master
2K Master
Beiträge: 2380
Registriert: Montag 27. Februar 2012, 08:13
Wohnort: TSV Willsbach

Re: KN für VH

Beitrag von Neppomuk »

rookie hat geschrieben:Mein Problem ist die Beinarbeit.
Ich habe im Moment sogar einen harten Chinabelag auf der VH.
Die Beinarbeit muß bei KN stimmen. Rübermogeln wie bei NI geht nicht so dolle. Welchen China-Belag hast du ?
Schieber´s Spielsystem ist natürlich ne Idee. Nur dauert es bis zur Beherrschung einer Klassischen KN länger als für ein GrKN.
Wenn es dir nur um´s sichere BKS Spiel geht mit "Anziehoption auf US" kannst du den Gewo Target AirTec L nehmen. Der ist hier in den unteren Klassen weit verbreitet und ein wahres BKS Monster.
Greets N.

Holz: Donic Appelgren AR V2 (3x)
NI: Yasaka Mark-V - FS 729 div. Typen
KN: Summer 3c - FS 802-40
rookie
Gold-Member
Gold-Member
Beiträge: 793
Registriert: Mittwoch 27. Januar 2016, 09:57

Re: KN für VH

Beitrag von rookie »

Eine klassische KN habe ich auch probiert, den FS 802. Für BKS ist der super aber ich habe bei eigenen Eröffnungen zu viele Fehler damit gemacht.
Ich spiele zur Zeit den FS Battle II TG. Das Ding ist knallhart und klebrig. Als ich noch voll im Training war konnte ich damit sehr gut spielen. Im Moment geht das aber noch nicht. Das ist wirklich frustrierend, wie sehr man ohne Training abbaut...
Den AirTec L hatte ich vor Jahren schonmal. Der war ganz ok. Fühlte sich an wie ein Nachbau des BTY Sriver L. Für BKS habe ich den aber nie verwendet..
Auf Donnerstag bin ich schon sehr gespannt. Speziell der Summer 3C interessiert mich.
Zuletzt geändert von rookie am Mittwoch 10. November 2021, 10:06, insgesamt 1-mal geändert.
Neppomuk
2K Master
2K Master
Beiträge: 2380
Registriert: Montag 27. Februar 2012, 08:13
Wohnort: TSV Willsbach

Re: KN für VH

Beitrag von Neppomuk »

Ja der Summer 3c ist ne super Noppe. Krass unterschätzt und ein guter OFF Kompromiß. Mal sehen was für ein Exemplar du erwischt hast ? Welche Schwammdicke hast du ? Vermute die alte Version ? Bin gespannt auf deinen Bericht !
Greets N.

Holz: Donic Appelgren AR V2 (3x)
NI: Yasaka Mark-V - FS 729 div. Typen
KN: Summer 3c - FS 802-40
rookie
Gold-Member
Gold-Member
Beiträge: 793
Registriert: Mittwoch 27. Januar 2016, 09:57

Re: KN für VH

Beitrag von rookie »

Guten Morgen!
Gerstern habe ich die KN gespielt und bisher gefällt mir der FS 802-1 gut. Der Tuttle Summer 3C ist auch gut, da hate ich aber nicht die richtige Schlagtechnik gefunden. Viele Bälle gingen damit hinten raus. Das wird aber auch an meiner schlechten KN-Technik liegen.
Den FS 802-40 Mystery habe ich auch noch gespielt aber da ging es mir ähnlich wie beim Summer 3C. Das sind beides gute Beläge, ich werde aber erstmal mit dem 802-1 weiter machen.
Probleme hatte ich nur gegen unseren Schnittlos-Spieler. Der macht das nicht mit Absicht sondern er hann scheinbar nicht anders spielen. Gegen den musste ich mit der KN sehr aufpassen und habe trotzdem noch viele Fehler gemacht. Nächste Woche geht es weiter...
Neppomuk
2K Master
2K Master
Beiträge: 2380
Registriert: Montag 27. Februar 2012, 08:13
Wohnort: TSV Willsbach

Re: KN für VH

Beitrag von Neppomuk »

Na da hast du ja ne Baseline ! Der Summer und der Mysterie habe beide sehr dynamische Schwämme. Da ist das Trefferfenster u.U. klein. Für solche Renner ist es hilfreich das Handgelenk in die Schlagtechnik zu integrieren. Das ist aber schon ne Aufgabe.
Egal, wenn dir der 802-1 liegt dann solltest du jetzt erst mal ne längere Zeit damit systematisch arbeiten. Info: der 802-40 liegt zwischen Summer und 802-1. Falls dir letzterer zu undynamisch ist ;-)
Greets N.

Holz: Donic Appelgren AR V2 (3x)
NI: Yasaka Mark-V - FS 729 div. Typen
KN: Summer 3c - FS 802-40
Bagira
Member
Member
Beiträge: 71
Registriert: Donnerstag 11. Mai 2017, 15:16

Re: KN für VH

Beitrag von Bagira »

Kurze Noppen VH für den Anfang:
- Victas Spinpips
- Victas Spectol
- Butterfly Challenger Attack
- Friendship 802-40

Den Rest kannst du anfangs meiner Meinung nach vergessen!
Erst wenn die Bälle wieder gleich springen...
Neppomuk
2K Master
2K Master
Beiträge: 2380
Registriert: Montag 27. Februar 2012, 08:13
Wohnort: TSV Willsbach

Re: KN für VH

Beitrag von Neppomuk »

Bagira hat geschrieben: Sonntag 14. November 2021, 18:29 Den Rest kannst du anfangs meiner Meinung nach vergessen!
OK, wie kommst du darauf ? Hast du alle länger gespielt ? Gilt das für alle Spielanlagen, Schwammdicken oder Hölzer ?
Greets N.

Holz: Donic Appelgren AR V2 (3x)
NI: Yasaka Mark-V - FS 729 div. Typen
KN: Summer 3c - FS 802-40
Bagira
Member
Member
Beiträge: 71
Registriert: Donnerstag 11. Mai 2017, 15:16

Re: KN für VH

Beitrag von Bagira »

Neppomuk hat geschrieben: Sonntag 14. November 2021, 19:58
Bagira hat geschrieben: Sonntag 14. November 2021, 18:29 Den Rest kannst du anfangs meiner Meinung nach vergessen!
OK, wie kommst du darauf ? Hast du alle länger gespielt ? Gilt das für alle Spielanlagen, Schwammdicken oder Hölzer ?
Hast dich heute irgendwie auf mich eingeschossen? :D
Magst ne Tasse Tee oder so?

Gerne erläutere ich ausführlich warum besagte Noppen für den Anfang meiner Meinung nach! alternativlos sind.

Wenn man auf kurze Noppen umstellen möchte ist das ähnlich dem grundsätzlichen anfangen mit Tischtennis. Demnach sind, um eine ordentliche Technik zu entwickeln als auch um ein Gefühl für die Mechanik einer kurzen Noppe zu bekommen, sämtliche kurze mit FKE Schwamm raus (für den Anfang!) Anfänger sollten auch nicht gleich Tenergy spielen , sollte eigentlich bekannt sein.

Kurze Noppe auf der Vorhand muss ein paar Charakteristika erfüllen:
- Unterschnitt nutzen um Noppentop zu spielen
- ausreichend Schnitt im Aufschlag, falls dafür kein NI genutzt wird
- flache leere Bälle kontern und heben/liften!!
- ich nenne es mal so: Schlagspin Top auf leere flache Bälle!
- Schnittempfindlichkeit bzw Eigenkatapult relativ gering.
- viel Schnitt im eigenen Schupf aus mechanischen Spin des Obergummis
- kurze Ablagen/Retourns!
- Schuss auf Topspin und Unterschnitt!

Das WICHTIGSTE: knackigen Balltreffpunkt lernen und das nach vorne spielen. Das lernt man unzureichend mit FKE Noppen! Aufschlag Schnitt Erzeugung rein aus dem Obergummi bei trotzdem ausreichend sattem Treffpunkt.

Spectol ist dabei die Paradenoppe, oder wenn es eine dickere Noppe sein soll eine der anderen.
Diese Noppen zeigen sofort grundlegende technische Schwächen auf!

Magst noch eine Liste aller Noppen, die ich über einen „längeren“ Zeitraum ausprobiert habe?
Gerne empfehle ich auch noch Holz Kombinationen, die sehr gut funktionieren.
Wie gesagt es geht rein um den ANFANG bzw die Umstellung auf kurze Noppe VH.

Aber du kannst ja gerne deine persönliche Empfehlung abgeben :)
Erst wenn die Bälle wieder gleich springen...
Neppomuk
2K Master
2K Master
Beiträge: 2380
Registriert: Montag 27. Februar 2012, 08:13
Wohnort: TSV Willsbach

Re: KN für VH

Beitrag von Neppomuk »

@Bagira
Thx für deine ausführliche Antwort, passt. Nein, nicht persönlich nehmen. Ich hab ein Problem mit so allgemeinen Aussagen, die gibt´s hier immer wieder. Da würde mich wirklich interessieren wie die Kollegen zu so einer erhabenen Weisheit kommen !? Btw. Bin hier schon ewig an Bord und i.d.T. hat illegales Material hier nix verloren (Forenregeln). Da gab´s vor Jahren schon mächtig eklige Diskussionen. Das kann keiner wollen, dieses Faß sollte lieber geschlossen bleiben ;-)
Übrigens halte ich den Spectol für ne total winkelanfällige Zicke. Und ja, ich hab den früher gespielt. Wenn man über eine Anfängernoppe spricht sollte m.E. erst mal geklärt werden woher der Aktive kommt. NI, LN, gänzlicher Anfänger, etc. Wie stark ist er und was möchte er damit ? Jemand der damit lange Abwehr spielen möchte sollte sicher was anderes bekommen als ein Blockspieler am Tisch. Ähnliches gilt für VH oder RH. M.E. kann man also keine Pauschalaussagen treffen sondern sollte sich mit dem Adressat individuell befassen.
Übrigens: die erste Tasse Earl Grey ist schon drin und es herrscht Tiefenentspannung ;-)
Greets N.

Holz: Donic Appelgren AR V2 (3x)
NI: Yasaka Mark-V - FS 729 div. Typen
KN: Summer 3c - FS 802-40
waldi61
Junior Member
Junior Member
Beiträge: 36
Registriert: Mittwoch 10. Juni 2020, 13:47

Re: KN für VH

Beitrag von waldi61 »

Wie ist der Donnerstag gelaufen?

Ich finde es sehr hilfreich, mit einer KN auf der VH relativ nah am Tisch zu stehen und vor allem sehr tief, sodass die Augen sich quasi auf der Schlagebene befinden. Dann kann man gut beurteilen, ob ein Schuss bzw. harter Konterball spielbar, i.e. höher als die Netzkante ist. Und falls ja, beherzt drauf und nicht viel nachdenken. Bei Bällen mit US den Schlägerwinkel leicht anpassen. Einen Schupf muss man aber schon sehr gut platzieren, da nicht viel drin ist. Daher lieber früher nehmen und Kontern, Schießen oder bei kurzen Bällen flippen oder kurz zurücklegen. Ich spiele Speedy Soft 1,5, reicht für tischnahes Spiel aus und falls ich abgedrängt werde, kann ich immer noch reinsägen, am besten mit etwas Seitenschnitt. Block ist damit extrem sicher. Für einen Umstieg auf KN die mE ideale Noppe.
Arbalest Horsa / 729 FX Super Soft 1,0 / Dornenglanz 3 ox
Banda2005
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 185
Registriert: Sonntag 10. Dezember 2017, 23:43

Re: KN für VH

Beitrag von Banda2005 »

Bagira hat geschrieben: Sonntag 14. November 2021, 18:29 Kurze Noppen VH für den Anfang:
- Victas Spinpips
- Victas Spectol
- Butterfly Challenger Attack
- Friendship 802-40

Den Rest kannst du anfangs meiner Meinung nach vergessen!
Das Urteil find ich arg pauschal. Meine Erfahrung mit KN ist, dass sie sehr vom Holz abhängen. Schon unterschiedliche Vollhölzer haben für mich bei gleicher KN den Unterschied zw. gut spielbar und ziemlich ungeeignet ausgemacht.

Außerdem verleiten KN, die sich zu NI-ähnlich spielen lassen, dazu, auch weiterhin NI-ähnlich zu spielen. Ein größerer Materialsprung kann deshalb sogar helfen, die richtige KN-Technik schneller zu lernen.

Schließlich kommt mir deine KN-Auflistung nicht konsistent vor. Den Spectol hab ich nie gespielt, ich habe aber nirgends gelesen, dass er einer griffigen KN wie der 802-40 ähnlich sein soll. Im Gegenteil wurde er oft als ähnlich zur 802-1 beschrieben, mit der ich beim Wechsel sehr gut zurechtkam, die bei dir aber fehlt.

Abhängig vom Holz, von der Spielweise und der Spielstärke wird es viele potenzielle KNs geben. Ich würde für den Anfang empfehlen, 799 und 802-1 auszuprobieren. Damit hat man schon klassisches KN-Feeling und doch etwas unterschiedliche Charakteristika, um sich von dort aus weiterzuentwickeln. Wer den 799 gut findet, mag vielleicht in Richtung MLN weitertesten. Wer das direkte Gefühl des 802-1 mag, aber weniger Griffigkeit, für den sollte der 802 eine Option sein.

Jedenfalls ist beim KN-Wechsel viel Training und auch etwas Ausprobieren angesagt.
ClausTrophobie
Five-Star-Member
Five-Star-Member
Beiträge: 323
Registriert: Freitag 21. Juni 2013, 12:11
TTR-Wert: 1600

Re: KN für VH

Beitrag von ClausTrophobie »

Moin,

bei KN-Vorhand-Tests sollte imho der Waran als die Schussnoppe nicht fehlen.
Dann bekommt der Anfrager auch nen Eindruck von KN mit (leichtem) Frischklebeeffekt.

Mein Trio wäre: 802-1, 802-40, Waran
Sind ja alle drei auch eher günstig.
Mit jedem mal 2-3 Training spielen, gucken welcher am besten passt und damit mal so 2-3 Monate spielen.
KN-Technik: kurzer Ballkontakt in der aufsteigenden/höchsten Phase des Balls bei praktisch allen Schlägen.
NI Technik kann man zwar häufig anwenden, sind aber nicht die erfolgreichsten Schläge.

Grüße Claus
Ceterum censeo Plauderecke esse delendam!

RH: Friendship 563-1 1,8mm
Holz: Krenzer Konterspin 5, gerade
VH: Spinlord Irbis 1,8mm
rookie
Gold-Member
Gold-Member
Beiträge: 793
Registriert: Mittwoch 27. Januar 2016, 09:57

Re: KN für VH

Beitrag von rookie »

Moin Jungs!
Heute ist es soweit. Mein zweites Training mit den KN auf der VH.
Ich habe sogar noch ein steiferes Holz gefunden, irgend ein Vollholz, Avalox oder so ähnlich. Für NI war das scheiße, weil nicht flexibel aber für KN könnte das passen.
Die drei KN habe ich auch, also 802-1, 802-40 und Waran. Bisher ist der 8ß2-1 ganz gut. Probiere ich aber heute nochmal mit dem steiferen Holz.
Der Waran ist mir schon zu indirekt. Da ich im Moment knallharte Chinabeläge auf der VH gewöhnt bin, ist mir der Schwamm leider viel zu weich. Der Schuss ist aber sagenhaft mit dem Ding. Hier in der KK kommt davon kein einziger zurück...
Den knackigen Anschlag muss ich wirklich noch üben. Mit dem NI-Chinabelag gehe ich zwar schon sehr stark gegen den Ball beim TS aber mit KN ist das nochmal anders.
Ich werde nach dem Training mal ausführlicher berichten.
rookie
Gold-Member
Gold-Member
Beiträge: 793
Registriert: Mittwoch 27. Januar 2016, 09:57

Re: KN für VH

Beitrag von rookie »

So,
zwei Trainingseinheiten sind rum. Die Eindrücke sind noch sehr gemischt.
Zunächst kann ich sagen, dass für mich der FS 802-1 Mystery die beste Wahl ist. Aber das steife Holz hat mir nicht gefallen. Damit hatte ich überhaupt kein Ballgefühl. Ich habe die KN also auf dem AAP gespielt.
Anschlaggefühl ist mittel-hart, der Spin ist für einen KN-Anfänger genau richtig. Man bekommt etwas Bogen in die Flugkurve, Eröffnung auf US ist leicht möglich, Block ist auch OK, allerdings etwas schlapp. Konter ist gut möglich, Schuss auch. Der Belag hat keinen FKE und das finde ich generell angenehm. Ich komme leider mit FKE-Belägen nicht so gut klar, egal ob NI oder KN.
Die Platzierung ist ebenfalls gut möglich. Man muss aber immer leicht gegen den Ball gehen, ansonsten steigt er zu hoch.
TS-TS Duelle waren ebenfalls möglich. Das ist aber quatsch, denn den zweiten KN-TS kann man einfach abschießen.

In den Testspielen war es dann sehr unterschiedlich. Gegen Gegner, die selbst mit Spin spielen konnte ich sehr leicht spielen und gewinnen. Dabei war ich sehr positiv überrascht wie viel Zeit und Spielübersicht ich hatte. Ich hatte immer das Gefühl, das gesamte Spiel zu überblicken und dem Gegner mein Spiel aufzuzwingen. So entspannt bin ich nicht, wenn ich selber mit NI spiele.
Gegen Spieler die mit wenig Spin spielten oder die sehr passiv spielten war es jedoch sehr schwer. Ich habe bei denen viele leichte Fehler gemacht, weil ich den Ball häufig falsch gespielt habe. Das lag daran, dass ich noch nicht richtig verstanden habe, wie KN da funktionieren. Ich habe es an dem Abend aber auch nicht heraus finden können.
Insgesamt ist das Spiel mit dieser KN nicht ganz so, wie ich es mir vor gestellt habe. Ich dachte man spielt Aufschlag, Block, Konter, Schuss, fertig.
Statt dessen muss ich über mehrere Block und Konterbälle dem Gegner mit jedem Ball etwas mehr Zeit weg nehmen. Beim dritten vierten oder erst beim fünften Ball ist er dann so unter Zeitdruck, dass er einen unsauberen Ball spielt. Den kann ich dann mit einem platzierten Konter oder Schuss verwerten. Das ist aufwändiger und dauert länger als erwartet. Außerdem fehlt mit noch die Sicherheit, um Konter und Block genau genug zu spielen.
Für den Einsatz im Punktspiel ist das noch zu wackelig. Ich probiere das aber weiter. Das Ganze hat irgendwie Potential.
Antworten