Kurznoppe für RH, besonders für Aufschlagannahme

Infos über kurze Noppen

Moderator: Noppen-Test-Team

TopSpinOX
Member
Member
Beiträge: 101
Registriert: Dienstag 30. März 2010, 15:03
TTR-Wert: 1558

Kurznoppe für RH, besonders für Aufschlagannahme

Beitrag von TopSpinOX »

Hi,

vorab: Ich spiele in NRW (knapp 1600 TTR) und mein größtes Problem ist oft der ankommende Schnitt vom Gegner beim Aufschlag.

Ich habe hier schon viel im Noppeninnenbereich getestet aber nie etwas wirklich gutes gefunden für mich.

Könnt ihr mir eine Rückhand Noppe empfehlen, der der Schnitt vom Aufschlag komplett "egal" ist und mit der man die Aufschläge auch durch hinhalten einfach retournieren? (Mein Holz steht in der Signatur)

Kurz zur Info: Ich spiele sehr unorthodox Allround. Mit der Rückhand blocke, schupfe ich und mit der Vorhand finalisiere ich den Punkt, wenn möglich, durch platzierte Topspins.

Vielen Dank im Voraus für Eure Hilfe!
Hurricane Long V
VH: Joola ZACK 1.9mm
RH: Joola ZACK 1.9mm
Neppomuk
2K Master
2K Master
Beiträge: 2344
Registriert: Montag 27. Februar 2012, 08:13
Wohnort: TSV Willsbach

Re: Kurznoppe für RH, besonders für Aufschlagannahme

Beitrag von Neppomuk »

Interessante Vorstellungen. Du suchst also eine Anti-KN ?! "Komplett egal" ist der Drall nur bei Glantis oder ungriffigen LN. Es gibt allerdings KN die weniger ! anfällig sind. Z.B. die Killerserie vom Doc. Allerdings sind solche KN zuweilen recht zickig.
Greets N.

Holz: Donic Appelgren AR V2 (3x)
NI: Yasaka Mark-V - FS 729 div. Typen
KN: Summer 3c - FS 802-40
TopSpinOX
Member
Member
Beiträge: 101
Registriert: Dienstag 30. März 2010, 15:03
TTR-Wert: 1558

Re: Kurznoppe für RH, besonders für Aufschlagannahme

Beitrag von TopSpinOX »

Alles klar. Also die Frage dann eher im Langnoppenbereich oder Antibereich stellen?
Hurricane Long V
VH: Joola ZACK 1.9mm
RH: Joola ZACK 1.9mm
Neppomuk
2K Master
2K Master
Beiträge: 2344
Registriert: Montag 27. Februar 2012, 08:13
Wohnort: TSV Willsbach

Re: Kurznoppe für RH, besonders für Aufschlagannahme

Beitrag von Neppomuk »

Nein, passt schon. Ich denke die Anti und LN Kollegen werden dir sicher helfen können. Nur zur Orientierung: Mir wäre keine KN bekannt, die so tolerant ist, daß der ankommende Drall "komplett egal" ist und man blind hinhaltend retounieren kann.
Greets N.

Holz: Donic Appelgren AR V2 (3x)
NI: Yasaka Mark-V - FS 729 div. Typen
KN: Summer 3c - FS 802-40
TopSpinOX
Member
Member
Beiträge: 101
Registriert: Dienstag 30. März 2010, 15:03
TTR-Wert: 1558

Re: Kurznoppe für RH, besonders für Aufschlagannahme

Beitrag von TopSpinOX »

Alles klar, na dann geht die Frage an alle Glanti und ungriffigen LN Spieler hier.

Wäre um jeden Tipp dankbar!
Hurricane Long V
VH: Joola ZACK 1.9mm
RH: Joola ZACK 1.9mm
Locke69
Greenhorn
Beiträge: 14
Registriert: Freitag 12. März 2021, 09:03
TTR-Wert: 1830

Re: Kurznoppe für RH, besonders für Aufschlagannahme

Beitrag von Locke69 »

Moin!
Ich habe so fast alle KN oder MLN im Laufe der Jahre getestet. Der Sword Long Can und der GD 8228 A sind sehr schnittresistent. Der Diamant von Dr. Neubauer ist auch eine Option. Ich spiele den Giant Dragon 8228 A für ein gnadenloses Konter/Block/Schuss-Spiel auf der Rückhand, nehme fast jeden Aufschlag vom Gegner mit der Rückhand an.

Gruß,
T.
Magic_M
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 264
Registriert: Mittwoch 1. September 2010, 17:16

Re: Kurznoppe für RH, besonders für Aufschlagannahme

Beitrag von Magic_M »

Wenn du aktuell den MX-P und MX-S in max spielst, dann fallen mir locker 50 Noppen Innen Beläge ein, mit denen dein Problem zumindest kleiner wird. Wenn es dir einfach nur darum geht, schnittunempfindlicher zu werden, dann solltest du auf der RH nur eben nicht die schnittigsten Beläge spielen und schon gar nicht in max.

Schau dir z.B. ml den SpinLord Sandwind an. Das ist so ein Mittelding zwischen Noppen Innen und Anti. Man kann damit selbst ein bisschen Schnitt erzeugen, ist damit aber nahezu unempfindlich gegen ankommenden Spin.
TopSpinOX
Member
Member
Beiträge: 101
Registriert: Dienstag 30. März 2010, 15:03
TTR-Wert: 1558

Re: Kurznoppe für RH, besonders für Aufschlagannahme

Beitrag von TopSpinOX »

Locke69 hat geschrieben: Sonntag 14. November 2021, 22:50 Moin!
Ich habe so fast alle KN oder MLN im Laufe der Jahre getestet. Der Sword Long Can und der GD 8228 A sind sehr schnittresistent. Der Diamant von Dr. Neubauer ist auch eine Option. Ich spiele den Giant Dragon 8228 A für ein gnadenloses Konter/Block/Schuss-Spiel auf der Rückhand, nehme fast jeden Aufschlag vom Gegner mit der Rückhand an.

Gruß,
T.
Cool, das klingt ja interessant.

Ich würde beide Beläge einmal testen.
In welcher Dicke würdest du die Beläge auf meinem schnellen Holz empfehlen?
Hurricane Long V
VH: Joola ZACK 1.9mm
RH: Joola ZACK 1.9mm
Neppomuk
2K Master
2K Master
Beiträge: 2344
Registriert: Montag 27. Februar 2012, 08:13
Wohnort: TSV Willsbach

Re: Kurznoppe für RH, besonders für Aufschlagannahme

Beitrag von Neppomuk »

Den Diamant hatte ich schon drauf und da gibt es m.E. sogar einen Extrapost dazu. Der ist in der Tat nicht so empfindlich aber selbst in 1,2 weit von der Schnittresistenz entfernt.
Wie die Kollegen schon sagten sind deine bisherigen Max NI Beläge zum passiven retounieren schwierig. Da wirst du mit fast allem anderen eine Besserung erzielen. Z.B. ist ein simpler Sriver schon rel. sicher im retounieren. Mit dem Long Can und dem GD 8228 A ist ein Test sicher sinnvoll, die sind preiswert. Aber egal was du testest, der Unterschied zu deinem bisherigen Material wird im Spiel extrem sein und bis zum guten Beherrschen im Wettkampf kannst du locker 1 Jahr einplanen. Btw. der SL Sandwind ist mir auch in den Sinn gekommen. Trotzdem: "Total egal" gibt´s nur bei Anti und LN.
Greets N.

Holz: Donic Appelgren AR V2 (3x)
NI: Yasaka Mark-V - FS 729 div. Typen
KN: Summer 3c - FS 802-40
Benutzeravatar
GlantiNewbie
Five-Star-Member
Five-Star-Member
Beiträge: 320
Registriert: Mittwoch 9. März 2016, 15:28

Re: Kurznoppe für RH, besonders für Aufschlagannahme

Beitrag von GlantiNewbie »

Ich werfe mal den Friendship Dr. Evil ins Rennen... Meiner Meinung nach eine Mischung aus KN und MLN, aber wirklich nicht schnittempfindlich. Gibt es in Deutschland zwar nur in OX, aber Block, Konter und Aufschlagannahme klappen damit ganz gut.

Dann habe ich im MLN Teil gelesen, das der Flashback vom Materialspezialisten relativ schnitt unempfindlich sein soll....

Jetzt von normalen Belägen auf einen Glanti zu wechseln halte ich für nicht sinnvoll, da brauchst Du länger als die Winterpause um Dich darauf einzustellen...
Holz: TTM Anti-Hero
VH: Butterfly Tenergy 5 FX 1,9mm
RH: im Test
mjoelnir
Newbie
Beiträge: 2
Registriert: Sonntag 4. Oktober 2015, 19:36

Re: Kurznoppe für RH, besonders für Aufschlagannahme

Beitrag von mjoelnir »

Hey,

ich habe schon einige KN Beläge getestet (Summer 3C, Speedy Soft, 101, 102)

Am Ende bin ich beim Der Materialspezialist Burnout geblieben. Einer der Hauptgründe ist die Sicherheit des Belags und das besonders bei der Aufschlagsannahme.

Weiterhin liegt der Belag sonst im mittleren KN Bereich was Schnitt, Geschwindigkeit amgeht und hat dafür einen für KN doch merklichen Störeffekt.

Ich denke aber, dass diese KN wie die meisten aktiv gespielt werden sollte. Etwas Umgewöhnungszeit braucht man schon von NI zu KN :)
rapo
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 192
Registriert: Donnerstag 15. August 2013, 21:42

Re: Kurznoppe für RH, besonders für Aufschlagannahme

Beitrag von rapo »

Ich werfe mal noch den Pluto von Milky Way in den Ring, preiswert und für eine MLN sehr schnittunanfällig und nicht zickig.
Unabhängig davon solltest du dennoch Aufschlagannahme intensiv trainieren, idealerweise mit `nem Trainer und/oder guten Aufschlägern aus deinem Verein. Selbst mit den schnittunanfälligsten Belägen musst du gegen diesen oder jenen Schnitt/Spin/Leer vom Gegenüber irgendetwas machen und je besser du den gegnerischen Aufschlag lesen lernst desto besser kommst du selbst ins Spiel.
TopSpinOX
Member
Member
Beiträge: 101
Registriert: Dienstag 30. März 2010, 15:03
TTR-Wert: 1558

Re: Kurznoppe für RH, besonders für Aufschlagannahme

Beitrag von TopSpinOX »

Ich habe keine Probleme mit dem gegnerischen Aufschlag in dem Sinne (ich kann schon Schnitt lesen etc.), ist aber trotzdem noch eine meiner Schwachstellen. Ich bin Linkshänder und da werden mir die Dinger gerne mal kurz in die Vorhand gespielt, wo ich dann schon immer mit der Rückhand hingehe. Die Angabe nehme ich generell mit der RH an. Ich habe bereits diverse NI-Beläge durch, auch Klassiker, selbst die finde ich teils noch zu schnittempfindlich. Ich bin mir sicher, dass eine KN oder MLN hier noch einen Tacken unempfindlicher daherkommen wenn sie sehr ungriffig sind.

p.s. den MX-S und MX-P spiele ich schon länger nicht mehr.

Wichtig wäre mir noch zu wissen, wenn ich z.B. den Sword Long Can, den GD 8228 oder den Neubauer Diamatn mal teste, welche Schwammstärke ich für mein Hurricane Long 5 verwenden sollte.
Hurricane Long V
VH: Joola ZACK 1.9mm
RH: Joola ZACK 1.9mm
ttbleki
Gold-Member
Gold-Member
Beiträge: 565
Registriert: Freitag 5. Februar 2010, 14:41

Re: Kurznoppe für RH, besonders für Aufschlagannahme

Beitrag von ttbleki »

Möchte dir die MLN nämlich den Donic Piranja Tec in ox ans Herz legen, der insofern sehr interessant ist, als daß du damit schon aggressiv auf diverse Schnittarten u. nach etwas Übung auch auf Leerangaben reagieren kannst. Immerhin spielt den der öst. Bundesligaspieler Abbasi Amirezza auf seiner RH, kannst dir 1x ein höchst interessantes Vid anschauen (gespielt auf BTY Primorac OFF-, VH Accuda max). Seit ich von DG darauf umgestellt habe, hat sich sowohl die Serviceannahme als auch die Schlagsicherheit verbessert !
https://www.youtube.com/watch?v=UF4-QSWl3PI
BTY Primorac OFF-
VH : GD 612 Turbo 2,0
RH : Donic Piranja OX
Markus74
Member
Member
Beiträge: 81
Registriert: Donnerstag 15. November 2018, 12:04

Re: Kurznoppe für RH, besonders für Aufschlagannahme

Beitrag von Markus74 »

Welches Primo meinst du denn genau? Das für 40€ oder das Carbon?
Antworten