Seite 1 von 1

Eine miserable halbe Hinrunde - Suche nach neuer Noppe

Verfasst: Samstag 20. November 2021, 22:44
von WolvenClaw
Servus zusammen,

seit mich Corona im Frühling 2020 voll aus dem Tischtennis rausgehauen hat und ich wegen der Arbeit auch keine Zeit mehr für das Training hatte, habe ich mich trotzdem dieses Jahr mit einer neuen Kombi an den Tisch getraut. 3 Spiele habe ich absolviert - 4:5 die Bilanz. Ich war absolut nie zufrieden mit meinen Spielen.
Ich habe meine Vorhand komplett verlernt und muss diese in Kombination mit der Beinarbeit wieder ans Laufen bekommen.
Aber noch viel schlimmer finde ich meine bisherige Kombi. RH: Bomb Talent OX, Holz: Pimplepark Castro, VH: Pimplepark EPOS 1,7mm
Mein Spielstil war schon immer sehr defensiv geprägt und Angriffe habe ich nur bei wirklich hohen Bällen vom Gegner gemacht. Aber ich habe mich die ganzen Spiele nie getraut, da ich es auch seit Wiederbeginn nie trainiert habe.
Die Noppe ist aber wirklich katastrophal. Die Bälle steigen ohne Ende in die Höhe wenn ich einen Druckschupf versuche und geblockte Topspins kommen zwar kurz aber mit absolut NULL Störeffekt/Problem für den Gegner. Außerdem sind die Bälle die ich mit der Noppe zurückspiele meines Erachtens vieeeeel zu langsam sodass der Gegner genügend Zeit hat sich auf die Bälle einzustellen.
Zu meinen "besseren" Zeiten habe ich mit dem Dtecs auf einem Pimplepark Murus gespielt. Das hat mir damals dann doch besser gelegen.
Ich brauche eure Ratschläge:
Ich brauche eine Noppe und Holz mit einem flachen Ballabsprung und mehr Überraschungseffekt für den Gegner.
Der Dtecs kam mir jetzt als erstes wieder in den Sinn nur welches Holz kommt bei der Noppe in Frage.
Ich spiele sehr passiv mit geradem Schlägerblatt bei gegnerischen Topspins.
Brauche da mal ein paar Empfehlungen welche Hölzer gut mit dem Dtecs und einem flachen Ballabsprung harmonieren!
Danke für jede Empfehlung!

Re: Eine miserable halbe Hinrunde - Suche nach neuer Noppe

Verfasst: Sonntag 21. November 2021, 00:15
von Unimaginer
Das Thor 6.0 passt gut zum Dtecs. Sehr leicht und flacher Absprung. Ich hab / hatte auch ähnliche Probleme wie du, allerdings konnten wir trainieren. Als es dann Oktober losging mit der Meisterschaft ging erstmal wenig und ich war auch sehr unzrufieden. Ergebnisse sehr schwankend mit Siegen gegen die 1er der Gegner mit mehr Punkten, aber dann auch gegen 3er mit 100 Pkt. weniger verloren. Im Training lief es aber eigentlich gut. Zuviel dann getestet mit Hölzern und LN. Jetzt die letzten beiden Spiele wieder zurück zur Kombi vor Corona und es lief wieder auch im Spiel.

Ich glaube die lange Corona Pause ist sehr viel schwerwiegender bei mir als ich es vermutet hätte. Trotz Training hat mir die 1jährige Wettkampfpause sehr zu schaffen gemacht. Zusammen mit Testiritis hat sich dann ein Kreislauf entwickelt.
Mein Tipp:
Verändere nicht zuviel und denk nochmal dran, warum du dich für deine aktuelle Kombi entschieden hast ;) Es dauert ein Weilchen sich wieder an den Wettkampf zu gewöhnen und gerade an die komplexen Noppentechniken unter Wettkampfdruck

Re: Eine miserable halbe Hinrunde - Suche nach neuer Noppe

Verfasst: Sonntag 21. November 2021, 09:22
von Neppomuk
M.E.n. ist das Problem die lange Pause. Eine gefährliche Noppe zu kontrollieren dauert viel länger als z.B. einen Klassik-NI. Du sagst es ja selbst: ...VH verlernt, keine Zeit für´s Training, nie getraut... Da gibt es kaum einfache Lösungen. Das mit dem fehlenden Störeffekt ist hier schon 1000x thematisiert worden. Platzierung, Variation, etc sind angesagt und das erfordert Training.
Meine Empfehlung: such dir zum Wiedereinstieg erst mal einfaches, gutmütiges Material um Sicherheit zu gewinnen. Jeder vermiedene einfache Fehler ist auch ein Punkt. Unimaginer´s Tip nicht zu viel zu verändern macht Sinn. Sonst wird das Chaos perfekt. Vielleicht reicht es die RH LN zeitweilig durch ne leichtspiel LN a la FS 755 (oder was die LN Cracks hier sagen) zu ersetzen. EInfach wegen der Sicherheit, Spielspaß, etc.
P.S. ich hatte nach 9 Monaten Pause das gleiche Problem. Zum Wiedereinstieg spiele ich nun 2x Klassiker/China-NI 1,5mm, das geht auf Anhieb gut und das Bällchen rollt. Zwar fehlt mir das übliche, trickreiche NI/KN-dreher Spiel, aber das würde mich grad mehr verwirren als den Gegner ! ;-)

Re: Eine miserable halbe Hinrunde - Suche nach neuer Noppe

Verfasst: Sonntag 21. November 2021, 15:25
von WolvenClaw
Ich will auch garnicht sagen, dass die lange Pause keinen Teil an dem unschönen Spiel hat ;)
Nur habe ich auch das Gefühl dass das "Castro" viel zu schwer für mich ist. Also wirklich viel zu schwer.
Ich hatte mal das Yinhe-T6 und auch mal das Pimplepark "Murus" die haben mir mit dem leichten Gewicht besser gelegen.
Das Castro wiegt auch lt Angabe 95g was ja schon eine Ansage ist ohne Beläge...

Re: Eine miserable halbe Hinrunde - Suche nach neuer Noppe

Verfasst: Sonntag 21. November 2021, 16:21
von Unimaginer
Wenns denn ein anderes Holz werden muss:
wie gesagt, Thor 6.0 oder 5.0 passen gut zum Dtecs. Murus geht bei mir auch immer, ansonsten eben die üblichen verdächtigen wie Yinhe T-6, TSP/Victas (Black) Balsa 5.0 / 5.5

Re: Eine miserable halbe Hinrunde - Suche nach neuer Noppe

Verfasst: Sonntag 21. November 2021, 19:43
von Neppomuk
@wolvenclaw
Wirst du von Pimplepark gesponsert ??? :lol:

Re: Eine miserable halbe Hinrunde - Suche nach neuer Noppe

Verfasst: Sonntag 21. November 2021, 19:52
von WolvenClaw
Neppomuk hat geschrieben: Sonntag 21. November 2021, 19:43 @wolvenclaw
Wirst du von Pimplepark gesponsert ??? :lol:
Haha :lol: Leider nicht! :D
Ich finde das Murus aber echt gut. Ich habe es sogar an einen Kollegen ausm Verein verschenkt und der kommt bis heute mit ner kurzen Noppe super damit klar!
Der Epos ist auch mit der schnittigste Belag den ich jemals drauf hatte. Extrem viele Gegner haben den schon als richtig "giftig" empfunden was den Schnitt betrifft!
Ein Bekannter mit nem TTR Wert von um die 1950 spielt den Dtecs auf einem "Arbalest Bogen". Ich denke mal dass ichs mit dem Thor mal versuchen werde.
Das Castro stelle ich dann hier mal zum Verkauf. Ist für so einen "Lauch" wie mich einfach zu schwer im Arm :mrgreen:

Re: Eine miserable halbe Hinrunde - Suche nach neuer Noppe

Verfasst: Montag 22. November 2021, 14:52
von ttbleki
@WolvenClaw -> mir ist nach der Corona Zwangspause ähnlich wie dir gegangen, das Material ist mir irgendwie fremd geworden. Habe dann umgestellt von schnellem Carbonholz (Bty Clone Harimoto) auf älteres Primorac OFF- mit gleichzeitigem Wechsel v. DG ox/RH auf Piranja ox/RH u. siehe da, es geht langsam wieder bergauf. Bin jedenfalls draufgekommen, daß anscheinend die Ballverzögerung am Holz eine gewichtigere Rolle für den Noppeneffekt hat,als man für möglich hält, als der Belag selber. Mir wurde ebenfalls gesagt, daß die ursprünglich verwendeten handverlesenen langsam wachsenden Naturhölzer (ganz egal welche) weit weniger Vibrationen haben, als die heute verbauten schnell wachsenden.

Re: Eine miserable halbe Hinrunde - Suche nach neuer Noppe

Verfasst: Montag 22. November 2021, 16:25
von Cogito
ttbleki hat geschrieben: Montag 22. November 2021, 14:52 .. . daß die ursprünglich verwendeten handverlesenen langsam wachsenden Naturhölzer (ganz egal welche) .
Nennt sich Tonholz (=> Instrumentenbau) mit "t" wie teuer. Eine (!!) Furnierscheibe Alpenfichte Tonholz kostet mich nicht unter 25 € bei Sitkafichte eher >30 €.
Und dann wird gemeckert, wenn ich so ein Holz nicht unter 100 € verkaufe.

Re: Eine miserable halbe Hinrunde - Suche nach neuer Noppe

Verfasst: Mittwoch 24. November 2021, 23:54
von WolvenClaw
Kurzes Update: Hab heute mit dem Thor 6.0 und dem DTecs in Grün die ersten Bälle gemacht.
Es ist genau das passiert was ich erwartet habe. Die Bälle kommen beim Druckschupf viel schneller als beim Castro und dem Bomb Talent.
Außerdem ist die Vorhand wieder richtig gut, da das Holz viel leichter in der Hand liegt und auch leichter in der Bewegung ist.
Auch die Kollegen waren der Meinung das jetzt hinter den Noppenbällen mehr Geschwindigkeit und Druck ist.
Das einzige was ich noch lernen muss ist die Bälle nicht zu weit zu drücken und beim Blocken von Topspins einen Hackblock zu machen oder einen halben Schritt zurück zu gehen. Sonst springt der Ball da irgendwie voll hoch. Also Training ist alles!

Re: Eine miserable halbe Hinrunde - Suche nach neuer Noppe

Verfasst: Donnerstag 25. November 2021, 08:30
von Neppomuk
Na das hört sich erst mal gut an. Aber oft kommt nach der Anfangseuphorie die Ernüchterung !!! Bedenke, daß es beim Anblick deines grünen D-Tecs den Gegnern oft schon übel wird und sie sich nicht mehr richtig konzentrieren können :krank: :mrgreen:

Re: Eine miserable halbe Hinrunde - Suche nach neuer Noppe

Verfasst: Donnerstag 25. November 2021, 13:31
von WolvenClaw
Neppomuk hat geschrieben: Donnerstag 25. November 2021, 08:30 Na das hört sich erst mal gut an. Aber oft kommt nach der Anfangseuphorie die Ernüchterung !!! Bedenke, daß es beim Anblick deines grünen D-Tecs den Gegnern oft schon übel wird und sie sich nicht mehr richtig konzentrieren können :krank: :mrgreen:
Da hast du recht! Aber ich bin guter Dinge, da das Holz mir deutlich besser in der Hand liegt als das Castro!
Jetzt gilt es erstmal sich wieder an den D Tecs und die Geschwindigkeit sowie den Flummieffekt zu gewöhnen.
Aber es ist definitiv eine Steigerung im Vergleich zur alten Kombi!
Ich weiß sowieso nicht wieso ich damals als Corona losging von meinem Murus und dem D Tecs weg bin... Damals hatte ich mein TTR-Punkte hoch mit 1560...
Wie heißt es eigentlich so schön: "Never change a running system"

Re: Eine miserable halbe Hinrunde - Suche nach neuer Noppe

Verfasst: Donnerstag 25. November 2021, 15:10
von Störnoppenfan
Neppomuk hat geschrieben: Donnerstag 25. November 2021, 08:30 Na das hört sich erst mal gut an. Aber oft kommt nach der Anfangseuphorie die Ernüchterung !!! Bedenke, daß es beim Anblick deines grünen D-Tecs den Gegnern oft schon übel wird und sie sich nicht mehr richtig konzentrieren können :krank: :mrgreen:
So ist das. :ok: :mrgreen:

Re: Eine miserable halbe Hinrunde - Suche nach neuer Noppe

Verfasst: Dienstag 30. November 2021, 11:07
von Andy
Och ich bin auch zurück zur LN. Alllte eigentlich MLN spielen, hatte bis Corona auch Gefühl drin,, aber nach der Pause wars irgendwie unkontrolliert... Bin jetzt wieder beim FL3 :ugly: