Test - Dr. Neubauer Explosion Serie - Normal, Pro, Extreme

Infos über kurze Noppen

Moderator: Noppen-Test-Team

Antworten
flo71
Greenhorn
Beiträge: 16
Registriert: Montag 10. Mai 2021, 14:35

Test - Dr. Neubauer Explosion Serie - Normal, Pro, Extreme

Beitrag von flo71 »

Um eine Lücke hier im Forum zu schließen habe ich mich entschlossen meine Erfahrungen aus den letzten 2 Jahren mit der Explosion Serie von Dr. Neubauer zu teilen: von Explosion 0x über 1,2; 1,5 zu Explosion Pro 1,5 bis hin zu aktuell Explosion Extreme 1,8. Alle genannten Beläge habe ich ausschließlich auf der RH gespielt.

Der Post ist "etwas" lang geraten, stellt aber auch eine hoffentlich interessante Abhandlung zur Entwicklung einer, meiner, KN Spielweise dar.

Als Abkürzung für Lesefaule: nur Explosion 1,2 mit All+ Holz - für variables KN (Stör-) Spiel und Explosion Extreme (1,8; ggf. auch 2,x) mit OFF- Holz - für aggressives und tatsächlich kompromissloses KN Angriffsspiel machen, für mich zumindest, Sinn! Explosion Pro stellt hier lediglich einen Zwischenschritt in der Explosion Evolution dar. "Explosion Evolution" wäre sicherlich auch ein schöner Marketing Name für die nächste Generation... ;-)

Kurz zu mir, meiner Motivation und (angestrebten) Spielweise: nach der Jugend seit 22 Jahren nicht mehr TT gespielt, vor 3 Jahren wieder angefangen, TTR schwankend zwischen 1380 und 1430 aber deutliche Ambitionen auf "Mehr": die 1600er Grenze ist fest im Blick. Angefangen mit NI auf der RH, schnell auf Noppe gewechselt wegen Schnittanfälligkeit: diverse KN, ML Noppen und LN, dann lange "kleben" geblieben auf Andro Classic Noppengummi. Bei den Hölzern konstant hin und her gewechselt zwischen All+ inner layer Carbon (Donic Appelgren 89) und Off- outer layer Carbon (Donic Waldner 89). Auf der VH habe ich mich sehr schnell auf den Xiom Vega Tour in 2,0 eingeschossen, meine ich wörtlich: schieße und gegenschieße alles mit der VH weg - außer flachen US, da ist der Xiom in Kombi mit meinem Holz nicht gemacht für spinnige Eröffnungs Topspins (zu schnell, zu flacher Absprung und mein Unvermögen ;-)

Die Tests fanden immer mit den gleichen beiden Hölzern am heimischen TT Bot (Amicus Prime) statt. Alle Konfigurationen habe ich über mehrere Wochen und Monate im Training und auch teilweise in Meisterschaftsspielen genutzt.

Die DNA: Charakteristik der Explosion KN
Explosion ist eine harte, wenig Spin anfällige und somit auch wenig Spin produzierende KN mit einem gewissen "Speed". Der Speed ist EXTREM unterschiedlich zwischen den 3 Generationen und natürlich auch den Schwammstärken. Die Schlagtechnik aus meiner Noppengummi 0x Zeit konnte ich gut auf die Explosion KN transferieren. Wer nach "Schnittentwicklung beim Aufschlag" oder gar nach "Nopspin" fragt braucht nicht weiterzulesen - nicht vorhanden, respektive Nopspin macht mit Explosion keinen Sinn: es kann (und sollte!) JEDER Ball "gekontert" werden, auch US, auch mit dünneren Schwämmen! Sicherheitsschlag Fans sollten den Explosion eher links liegen lassen, mal eben bei schlechter Stellung den Ball „rüberschaufeln“ geht nicht, außer vielleicht mit dem Explosion in 1,2.


Andro classic und Einstieg: Explosion - 0x
Mit dem Andro classic habe ich schnell meine TTR Punkte verbessern können. Wenn der Gegner keinen Fehler auf das NG gemacht hat kam sein Schupf auf das NG zu hoch und ich konnte mit der VH schießen. Der Explosion 0x kam dem Spielgefühl zum Andro classic sehr nahe, hatte aber etwas mehr Speed als der besagte Andro Belag. Natürlich hat dies bei 16/1700 TTR (mein Ziel ;-) nicht gereicht, die haben mir die langen, leeren Bälle um die Ohren gezogen.

Fazit: Explosion 0x spielt sich ähnlich wie ein NG mit etwas mehr offensiv Option


Umstieg auf: Explosion - 1,2
Die offensiv Option von 0X war dann doch zu wenig, mit dem 1,2 mm Schwamm konnte man schon deutlich mehr machen plus das passive Blocken auf Topspin kam ziemlich gut (kurz und langsam)! Auch konnte ich die Bälle mit viel Gefühl legen und ähnliche "krumme" Winkel spielen wie mit dem NG. Störeffekt war auch da, vor allem sehr flach und die Bälle blieben einfach "stehen". Sehr gutes "Feeling" und Kontrolle!

Fazit: Explosion 1,2 ist eine sehr gute Wahl für variable KN Spieler. Kurz abblocken, gefühlvoll legen, moderate Offensiv Optionen und eine gute Schnittabwehr aus der, aufgezwungenen, Halbdistanz ermöglichen ein variables KN Spiel. Wer jedoch nur auf eine der Techniken abzielt ist mit entsprechenden KN anderer Hersteller besser bedient, z.B. reine "Block" KN/ ML, reine defensiv KN etc. Gute Stellung und Beinarbeit ist wichtig, da bevorzugt am Höchsten Punkt gespielt werden sollte und Nopspin keine Option ist - alternativ kann aber bei schlechter Stellung immer eine qualitativ gute KN Abwehr gespielt werden.


Mehr Tempo? - Explosion 1,5 und Explosion Pro 1,5
Das Tempo der Noppen Konter war mit Explosion 1,2 leider nicht optimal, vor allem gegen höhere TTR Gegner kam meist ein trockener grader Schuss auf den Noppenkonter. Explosion Pro war eine deutliche Ecke "agiler" und schneller, etwas "flummiartig" im Anschlag und deutlich anders als 0x oder 1,2. Explosion in 1,5 war ok, deutlich langsamer als Explosion Pro in 1,5 und am Ende nicht befriedigend. Der Speed von Explosion Pro hat leider immer noch nicht gereicht, schlimmer: gegen Blockspieler kam ich mit dem Pro richtig in Bedrängnis: beim Explosion 1,2 waren meine KN Konterbälle so langsam, dass die Blocks der Gegner im Netz landeten, hatten halt mehr Speed erwartet bei der Bewegung, beim Pro hingegen war genug Speed da das entsprechend geblockt werden konnte und ich ob des schnellen Returns "dumm" dastand...

Fazit: sehr ernüchternde Test Serie, keiner der Beläge hat etwas positives an meinem Spiel geändert, im Gegenteil: gegen Blockspieler habe ich extreme Probleme bekommen (s.o.) und gegen höhere TTR Spieler war der Speed immer noch nicht ausreichend. Die kurzen Blockbälle und Tempo Wechsel gingen auch verloren, im Bezug zum Explosion 1,2. In Summe: ein Griff ins...


Was nun? - Standortbestimmung vor dem Wechsel zu Explosion Extreme
Was will ich? Diese Frage stellte sich mir, die Gefahr nach der ernüchternden Testserie wieder komplett den MJ zu machen und vielleicht doch wieder mal LN Abwehrspiel zu testen oder wieder eine ML war groß.... Die Frage konnte ich beantworten: ich will offensiv spielen und schnelle und temporeiche Ballwechsel "erleben"! Der Verbleib auf Explosion 1,2 hätte meine 1430 TTR Punkte gesichert, aber mehr auch nicht, zu den 1600 TTR Punkten mit meiner(!) Spielweise der Konfiguration - No Way!


Die Hoffnung! - Explosion Extreme 1,8
Die Agilität des Extreme ist enorm, grade im Vergleich zum Explosion aber auch zum Pro! Die Bälle springen deutlich schneller aus dem Belag, die Konter sind von der Kontrolle aber ähnlich (gut) wie beim Explosion. KN Schupf auf Bälle mit wenig US sind hingegen eine 80% Garantie über die Platte zu gehen, der Speed ist zu hoch: nur hinhalten geht (nicht) mehr, es muss initial Impuls gegeben werden - und der ist sehr schwer zu kontrollieren! Auf dem All+ Holz ist der Belag eine Verschwendung, da sollte es schon das OFF- Carbon sein. Eine wahre Freude - alles eine Bewegung, egal ob Flip, Offensivschlag auf US, Konter oder "Drop Kick" statt Block: alles eine schnell erlernbare Technik! Die Maxime lautet alles offensiv mit der RH zu nehmen, egal was kommt, dafür ist der Belag gemacht. Der Speed ist durchschlagend und die Bälle kommen bei entsprechender Technik extrem flach.

Fazit: Wow, Granate, ein Lichtblick für mein angestrebtes Spiel! Die "Downside" ist natürlich klar: um die Vorteile nutzen zu können Bedarf es umfangreicher Spielumstellung, angefangen bei den Aufschlägen - damit ich die Bälle dahin bekomme wo ich will - über die Antizipation, die Beinarbeit(!), bis hin zur Beherrschung der (immer gleichen) Grundtechnik. Da ich immer mit Speed spiele gewöhnen sich die Gegner schnell dran. Also muss ich auch „auf Winkel“ gehen! Der Belag ist nichts für Spieler die 2 oder 3 mal die Woche trainieren, da muss intensiv umgestellt werden und täglich (am Bot) geübt werden. Aber so etwas kann ja auch Spaß bereiten! ;-)


Über die Fortschritte der Umstellung kann ich bei Interesse gerne in einem gesonderten Post berichten.
Neppomuk
2K Master
2K Master
Beiträge: 2383
Registriert: Montag 27. Februar 2012, 08:13
Wohnort: TSV Willsbach

Re: Test - Dr. Neubauer Explosion Serie - Normal, Pro, Extreme

Beitrag von Neppomuk »

Da hat sich aber einer richtig Mühe gegeben !!! Man könnte meinen der Verfasser hat grad Urlaub, oder Langeweile !? :wink: Jedenfalls ein guter, informativer Beitrag. DAUMEN HOCH :ok: :ok: :ok:
Greets N.

Holz: Donic Appelgren AR V2 (3x)
NI: Yasaka Mark-V - FS 729 div. Typen
KN: Summer 3c - FS 802-40
vorhandnoppi
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 246
Registriert: Donnerstag 26. Januar 2017, 22:41
TTR-Wert: 1740

Re: Test - Dr. Neubauer Explosion Serie - Normal, Pro, Extreme

Beitrag von vorhandnoppi »

Wow! Respekt für deinen sehr ausführlichen Beitrag. Das liest sich sehr interessant, da ich auch ein großer Fan des Explosion bin.

Ich spiele den "normalen" Explosion in 1,8 auf der Vorhand. Solang der Ball nicht zu tief fällt, kann man mit diesem eigentlich auch alle Schläge spielen, sogar einen Noppen-Topspin, wobei dieser selbstverständlich nicht wirklich Oberschnitt enthält. Explosion ist eigentlich eine gute Balance aus Störeffekt und Kontrolle. Beim Killer fehlt beispielsweise die Kontrolle, wobei der natürlich mehr Störeffekt hat. Deshalb stimme ich dir zu, dass Explosion durchaus aktiv und offensiv gespielt werden möchte. Ich merke beispielsweise beim Block, dass er beim einfachen Hinhalten fast noch unsicherer ist als beim aktiven blocken. Dazu muss man aber den Ball natürlich früh antizipieren und auch gut stehen.

Kannst du den "Extreme" vielleicht mit dem "normalen" Vergleichen was die Härte und die Flugkurve angeht? Im Katalog stehen der "Normale" und der "Extreme" als "soft" drin und der "Pro" als "medium". Durch das harte OG fühlt sich der normale aber auch nicht unbedingt soft an, sondern eher medium.

Ich bin mit dem "normalen" eigentlich zufrieden, aber erhoffe mir eine etwas höhere Flugkurve (gern auch etwas mehr Tempo). Deshalb hatte ich überlegt, entweder in der Schwammstärke eins hoch zu gehen auf 2,0 oder auf den "Extreme" in bekannter 1,8 Schwammstärke zu wechseln. Wobei der "Extreme" für mich vielleicht zu trainingsintensiv sein könnte, so wie du es berichtest. Ich trainiere nur 1-2 Mal die Woche.
VH: Dr. Neubauer Explosion 1,8mm
Holz: andro Super Core Cell Off
RH: andro Hexer HD 1,7mm
flo71
Greenhorn
Beiträge: 16
Registriert: Montag 10. Mai 2021, 14:35

Re: Test - Dr. Neubauer Explosion Serie - Normal, Pro, Extreme

Beitrag von flo71 »

Danke, freut mich immer etwas interessantes beitragen zu können!

Ich spiele die KN allerdings auf der RH, Respekt für KN VH Spieler, das bekomme ich von der Technik einfach nicht hin... ;-)

Zum Thema höhere Flugkurve - Ich vermute Du möchtest einen Eröffnungsball spielen? So habe ich auf der RH mit Explosion 1,2 gespielt, allerdings von der Technik eher "von unten geschaufelt", wenn Du mit der RH Diagonal nach oben gehst bekommst Du auch eine lange und hohe Bahn bis zur Grundlinie hin. Das war dann für mich der Einstieg in das, dann VH dominierte, Offensivspiel. Gegen höhere TTR Spieler war aber schnell schluß....

Der Explosion Extreme ist dort keine Hilfe, diese langen, von unten geschaufelten Schläge müssen echt wohl dosiert sein, aufgrund der Schwammdicke ist aber natürlich Impuls notwendig, mit der Gefahr das der Ball über die Platte geht. Um es klar zu sagen: diese langen Bälle gehen bei mir mit dem Extreme gar nicht mehr! Ich würde eher versuchen einen aggresiven Push mit der KN auf den Körper oder über Seitaus zu spielen, anstatt einen mediokren Topspin.

Der Schwamm beim Extreme ist Soft, korrekt, ist aber im Vergleich zum Explosion sehr katapultartig, vermutlich Schwamm mit FKE der dort "verbaut" wurde, muss man mögen, vor allem im Kurzspiel eher eine Hürde.

Hoffe ich konnte Dir weiterhelfen.
Neppomuk
2K Master
2K Master
Beiträge: 2383
Registriert: Montag 27. Februar 2012, 08:13
Wohnort: TSV Willsbach

Re: Test - Dr. Neubauer Explosion Serie - Normal, Pro, Extreme

Beitrag von Neppomuk »

Tja flo, ich finde es bei deinen Analysen gut, daß du auch erwähnst wofür der Belag NICHT taugt, bzw. welche Voraussetzungen man braucht. Schön ausgewogen. Leider wird hier immer mal wieder das eigene Material gepriesen wie Sauerbier. Damit kann man nix anfangen.
Mit KN zu eröffnen ist immer schwieriger. Wie erwähnt ist es mit dünnem Schwamm einfacher, da der Ball eher runterfällt. Zum Preis red. Durchschlagskraft. Was kann man tun ? Denkbar ist voll drauf zu gehen. Das macht mein Kumpel mit nem Speedy Soft. Allerdings schon 35 Jahre lang. Wenn der nen Lauf hat geht der Gegner nur noch den Ball holen.
Sicherer wäre ne Art Klapptechnik. D.h. man geht mit leicht offenem Schlägerblatt ran und schließt es bei der Armbewegung. Falls es ne GrKN ist kann man sich das Extra an Drall mit viel Handgelenkseinsatz holen.
Die üblichen Verdächtigen wie gut stehen, vor dem Körper treffen, höchster Punkt, etc sind natürlich immer mit an Bord.
Greets N.

Holz: Donic Appelgren AR V2 (3x)
NI: Yasaka Mark-V - FS 729 div. Typen
KN: Summer 3c - FS 802-40
flo71
Greenhorn
Beiträge: 16
Registriert: Montag 10. Mai 2021, 14:35

Re: Test - Dr. Neubauer Explosion Serie - Normal, Pro, Extreme

Beitrag von flo71 »

Absolut, mit der Eröffnung steht und fällt das eigene Spielsystem! Bei Spielern deren Topspin ich "bekomme" spiele ich lieber einen langen Push um dann den nächsten Ball aktiv "wegzublocken", bei Spielern deren Topspin zu heftig ist und die flink auf den Beinen sind muss ich halt mehr Risiko gehen und agresiv spielen.

Am Ende des Tages soll TT Spaß machen, egal ob ich den Spaß als MJ über zig Konfigurationen hinbekomme oder TT als Schachspiel ansehe bei dem es darum geht den Gegner auszuspielen, alles ok.

Beim Schachspiel muss ich aber die Basics (Technik und Stellungsspiel) drauf haben, um in der Lage zu sein das Schachspiel aufzuziehen!

Ein Beispiel was mir Spaß macht: das Spiel von Dima zu analysieren, warum macht er die Aufschläge die er macht, warum spielt er jetzt lieber einen Push anstatt einen Flip, etc?! Warum Dima? Der ist zwar kein KN Spieler ABER ein RH orientierer Spieler, da kann ich viel über Taktik und Bewegungsmuster lernen!

VG,
Frank
Antworten