welches Balsa anstatt NSD

Infos über Hölzer aus Balsa und anderen leichten Materialien (Kiri, etc.)

Moderator: Noppen-Test-Team

TT-Noppe
Newbie
Beiträge: 4
Registriert: Dienstag 11. Januar 2022, 13:05

welches Balsa anstatt NSD

Beitrag von TT-Noppe »

Servus,

ich benötige mal Eure Hilfe, denn nun ist es fast so weit.

Ich suche ein neues Holz.
Aktuell hoch im Kurs vom Re-Impact ein Produkt

Nach einigen Versuchen muss nun eine Steigerung her.
Gespielt wird ei NSD mit OX Grass dtecs.
Hier ist die Suche nach der passenden Vorhand leider ergebnislos.

Ich will meine VH Topspin schön gelummelt zurück.
Dies geht nur beim Bals bei mir.
Also Balsa her.

Aber welches?

Wenn man überhaupt noch von Störeffekt beim Noppenbelag reden kann, dann beim Dtecs. Aber das sei alles mit dem P-Ball nun dahin gestellt.


Ich benötige mal dazu Eure Beratung und habe schon einiges gelesen über Le-Geant und Chevanti-S


Mein Spielstil ist:

mit der VH mit leichten genau platzierten Tops spielen und eröffnen.
Wenn auf meine RH was zurückkommt mit US, dann wird ein Noppspin mit dem Dtecs gespielt oder gut gedrückt. Meist schon ein Punkt.
Aber alles mit der Noppe drücken, liften, wischen.
Alles auch max 1m vom Tisch weg, keine Ausflüge nach hinten.
Und dann den besten Ball volle Hütte reinschiessen.

Ich warte nicht auf den Fehler der anderen sondern will den Punkt erzwingen.



Das Beste war bis jetzt Bals vom Re-Impact, aber die RH war alles zu lasch.
Platzierung ja, aber harmlos für den Gegner.



Was kann man empfehlen?
Wie gesagt, RH drücken, gleich alles mit Unterschnitt nen Noppspin, egal ob zwischendurch oder gleich den Aufschlag.

Aktuell:
NSD Holz

Geplant :
Re-Impact Le Geant oder Chevanti-S oder ihr habt ne Idee.

Für Eure Hilfe bin ich dankbar.
lelawori
Newbie
Beiträge: 2
Registriert: Freitag 13. Januar 2012, 14:49

Re: welches Balsa anstatt NSD

Beitrag von lelawori »

Hallo TT-Noppe ich spiele das Le Geant mit VH Andro GTT 40 rot 1.8 und RH leviathan premium ox sw. Gegner TTR 1600 aufwärts. Trotz hartem RH Anschlags des Holzes dämpft der Levi gut und lässt sich dadurch mit gewinkeltem Handgelenk sehr sicher spielen. Stör vorhanden, Noppentop sicher und schnell, Passivblock super, Hackblock geht so, Geschwindigkeit flott und daher das große Plus um dem gegner Zeit zu rauben. Sogar lange Abwehr gut. Seitenwischer geht so. Nicht schnittanfällig.
Die VH dieser Kombi ein Traum.
Alles subjektive Erfahrungen aber die Gegner bescheinigen der Schlägerkombi deutliche Gefährlichkeit.
Viel Erfolg bei der Suche.
4olaf
Over The Top
Over The Top
Beiträge: 3684
Registriert: Dienstag 9. März 2010, 00:48

Re: welches Balsa anstatt NSD

Beitrag von 4olaf »

ja, versuch mal das LeGeant, es ist wirklich ein einzigartiges Holz mit völlig anderer RH, die gerade für ein passives Spiel optimal ist, Kontrolle pur... ich bin vom LeGeant wieder zum Tachi (wäre auch eine Alternative), weil es mir auf der RH dann doch irgendwie nicht druckvoll genug war - auch wenn mir die Kontrolle da richtig gut gefallen hat, meine RH ist nun mal auch meine offensive Seite und da passt das Tachi einfach besser.

Ich würde einfach beim Achim Kauf auf Probe machen und es selbst testen, immerhin gibt Achim 2 Wochen Rückgaberecht - genau für solche Fälle, wenn jemand auf ein anderes Holz wechseln möchte und sich nicht sicher ist, ideal!
Re-Impact Erwarten VH: XIOM Omega V 1.8mm rot , RH: DHS Skyline 3-60 2.1mm schwarz
Re-Impact Tachi 2019 VH: XIOM Omega V 1.8mm rot , RH: DHS Skyline 3-60 2.1mm schwarz
Re-Impact Preference Sonderbau VH: Andro Rasanter R48 Pro 2.0mm rot, RH: DHS Skyline 3-60 2.1mm schwarz (China 37 Grad Version)
Cogito
Over The Top
Over The Top
Beiträge: 6234
Registriert: Sonntag 14. August 2005, 12:41
TTR-Wert: 0

Re: welches Balsa anstatt NSD

Beitrag von Cogito »

4olaf hat geschrieben: Freitag 14. Januar 2022, 20:29 ....wieder zum Tachi (wäre auch eine Alternative), ...
Nee, das habe ich selber lange mit dem DTecS/OX gespielt. Hervorragend solange der Gegner doof genug ist, Druck zu machen, eine Katastrophe, wenn er schlau genug ist, leer auf die RH zu löffeln und man selber weder drehen noch umlaufen kann.

p.s. die Aussage gilt explizit nur für die Kombination mit dem DTecS
4olaf
Over The Top
Over The Top
Beiträge: 3684
Registriert: Dienstag 9. März 2010, 00:48

Re: welches Balsa anstatt NSD

Beitrag von 4olaf »

Cogito hat geschrieben: Freitag 14. Januar 2022, 20:36
4olaf hat geschrieben: Freitag 14. Januar 2022, 20:29 ....wieder zum Tachi (wäre auch eine Alternative), ...
Nee, das habe ich selber lange mit dem DTecS/OX gespielt. Hervorragend solange der Gegner doof genug ist, Druck zu machen, eine Katastrophe, wenn er schlau genug ist, leer auf die RH zu löffeln und man selber weder drehen noch umlaufen kann.

p.s. die Aussage gilt explizit nur für die Kombination mit dem DTecS
eh, von WELCHEM Tachi sprechen wir hier? Ich rede vom Tachi 2019 (alte Tachis baut der Achim gar nicht mehr) und das ist komplett anders wie die uralt Versionen vom Tachi (oder deren getunten Versionen 4030,4050 und 4080).
Re-Impact Erwarten VH: XIOM Omega V 1.8mm rot , RH: DHS Skyline 3-60 2.1mm schwarz
Re-Impact Tachi 2019 VH: XIOM Omega V 1.8mm rot , RH: DHS Skyline 3-60 2.1mm schwarz
Re-Impact Preference Sonderbau VH: Andro Rasanter R48 Pro 2.0mm rot, RH: DHS Skyline 3-60 2.1mm schwarz (China 37 Grad Version)
Idefix
Member
Member
Beiträge: 57
Registriert: Sonntag 23. April 2017, 20:10
TTR-Wert: 1350

Re: welches Balsa anstatt NSD

Beitrag von Idefix »

Hallo TT-Noppe, auch ich empfehle dir das Le Geant. Für mich ist es das mit Abstand beste Holz für mein Spiel mit langer Noppe am Tisch. Allerdings hat aus meiner Sicht insbesondere die Rückhand kein typisches Balsa-Feeling, die spielt sich sehr direkt und linear. Nur der flache Ballabsprung passt. Wenn du ein Balsa-Holz mit Balsa-Gefühl auch auf der Rückhand suchst kenne ich von Re-Impact noch das Dream. Wenn man Balsa mag ein tolles Holz, sicher auch mit langer Noppe da es nicht so schnell ist. Das Chevanti-S kenne ich nicht. Viel Erfolg bei der Holzsuche!
Re-Impact Le Geant VH Factive 1,8 RH Hellfire X ox
Re-Impact Chevanti VH Factive 1,8 RH Hellfire X ox
Cogito
Over The Top
Over The Top
Beiträge: 6234
Registriert: Sonntag 14. August 2005, 12:41
TTR-Wert: 0

Re: welches Balsa anstatt NSD

Beitrag von Cogito »

4olaf hat geschrieben: Freitag 14. Januar 2022, 21:17
Cogito hat geschrieben: Freitag 14. Januar 2022, 20:36
4olaf hat geschrieben: Freitag 14. Januar 2022, 20:29 ....wieder zum Tachi (wäre auch eine Alternative), ...
Nee, das habe ich selber lange mit dem DTecS/OX gespielt. Hervorragend solange der Gegner doof genug ist, Druck zu machen, eine Katastrophe, wenn er schlau genug ist, leer auf die RH zu löffeln und man selber weder drehen noch umlaufen kann.

p.s. die Aussage gilt explizit nur für die Kombination mit dem DTecS
eh, von WELCHEM Tachi sprechen wir hier? ...
Ich rede vom ersten Tachi.

p.s. wobei ich mich frage, warum ein ganz anderes Holz denselben Namen führt ?
4olaf
Over The Top
Over The Top
Beiträge: 3684
Registriert: Dienstag 9. März 2010, 00:48

Re: welches Balsa anstatt NSD

Beitrag von 4olaf »

Cogito hat geschrieben: Samstag 15. Januar 2022, 00:01
4olaf hat geschrieben: Freitag 14. Januar 2022, 21:17
Cogito hat geschrieben: Freitag 14. Januar 2022, 20:36

Nee, das habe ich selber lange mit dem DTecS/OX gespielt. Hervorragend solange der Gegner doof genug ist, Druck zu machen, eine Katastrophe, wenn er schlau genug ist, leer auf die RH zu löffeln und man selber weder drehen noch umlaufen kann.

p.s. die Aussage gilt explizit nur für die Kombination mit dem DTecS
eh, von WELCHEM Tachi sprechen wir hier? ...
Ich rede vom ersten Tachi.

p.s. wobei ich mich frage, warum ein ganz anderes Holz denselben Namen führt ?
ja, das erste Tachi ist aber auch schon "ur"alt und war damals gar nicht für den Plastikball konzipiert...das neue Tachi war ja längere Zeit als Tachi 2019 zu kaufen, jetzt nur noch als Tachi und Achim schreibt ja auch "das neue Tachi"...und es ist kein "ganz" anderes Holz, sonder baut auf das Ur-Tachi auf, ist aber dennoch für den Plastikball konzipiert worden und spielt sich somit schon anders. Komplett anders ist dann doch von mir falsch ausgedrückt - aber spielt sich DEUTLICH anders als die UrTachi Version, wenn man das mit gleichen Balltypen spielt (Plastik/Zellu).

Mal so nebenbei gefragt - was kann man denn mit einem anderen Holz besser machen, wenn der Gegner schlau genug ist und leer auf die Noppen-RH zu spielen, da kannst du fast nie etwas mit langen Noppen ausrichten - sowas kann ich stundenlang machen und der Gegner guckt in die Röhre dabei...deswegen ist es auch für jeden Noppenspieler immer ein graus, wenn der andere auch mit Noppe spielt und sich beide ein Noppenduell der spannensten Art liefern...:wink:
Re-Impact Erwarten VH: XIOM Omega V 1.8mm rot , RH: DHS Skyline 3-60 2.1mm schwarz
Re-Impact Tachi 2019 VH: XIOM Omega V 1.8mm rot , RH: DHS Skyline 3-60 2.1mm schwarz
Re-Impact Preference Sonderbau VH: Andro Rasanter R48 Pro 2.0mm rot, RH: DHS Skyline 3-60 2.1mm schwarz (China 37 Grad Version)
Cogito
Over The Top
Over The Top
Beiträge: 6234
Registriert: Sonntag 14. August 2005, 12:41
TTR-Wert: 0

Re: welches Balsa anstatt NSD

Beitrag von Cogito »

4olaf hat geschrieben: Samstag 15. Januar 2022, 15:27 ....
Mal so nebenbei gefragt - was kann man denn mit einem anderen Holz besser machen, wenn der Gegner schlau genug ist und leer auf die Noppen-RH zu spielen, da kannst du fast nie etwas mit langen Noppen ausrichten - sowas kann ich stundenlang machen und der Gegner guckt in die Röhre dabei...deswegen ist es auch für jeden Noppenspieler immer ein graus, wenn der andere auch mit Noppe spielt und sich beide ein Noppenduell der spannensten Art liefern...:wink:
Erstes Stichwort "anderes Holz": eben eines mit weniger Katapult als das erste Tachi, was ja für das neue zuzutreffen scheint.

Zweites Stichwort "stundenlang": genau das muss die Kombination leisten- trotz LN/OX hinreichend sicher zu sein. Mein "Glanzlicht" :roll: :oops: besteht in einem 65 Minuten langen Löffelduell gegen NI/Rh und Gorilla/VH. Der Gegner war ebenfalls sehr sicher, führte 2:0 und 10:8 im dritten Satz und verlor 9:11 im fünften Satz. Obwohl ich mich nur sehr sparsam bewegen musste, war ich och am nächsten Tag platt. Und 3 Zählrichter habe wir auch verschlissen :mrgreen:

p.s. bitte keine Kommentare zu regelgegebenen Notwendigkeit eines Zeitspiels.
Cogito
Over The Top
Over The Top
Beiträge: 6234
Registriert: Sonntag 14. August 2005, 12:41
TTR-Wert: 0

Re: welches Balsa anstatt NSD

Beitrag von Cogito »

4olaf hat geschrieben: Samstag 15. Januar 2022, 15:27 ....
Mal so nebenbei gefragt - was kann man denn mit einem anderen Holz besser machen, wenn der Gegner schlau genug ist und leer auf die Noppen-RH zu spielen, da kannst du fast nie etwas mit langen Noppen ausrichten - sowas kann ich stundenlang machen und der Gegner guckt in die Röhre dabei...deswegen ist es auch für jeden Noppenspieler immer ein graus, wenn der andere auch mit Noppe spielt und sich beide ein Noppenduell der spannensten Art liefern...:wink:
Erstes Stichwort "anderes Holz": eben eines mit weniger Katapult als das erste Tachi, was ja für das neue zuzutreffen scheint.

Zweites Stichwort "stundenlang": genau das muss die Kombination leisten- trotz LN/OX hinreichend sicher zu sein. Mein "Glanzlicht" :roll: :oops: besteht in einem 65 Minuten langen Löffelduell gegen NI/Rh und Gorilla/VH. Der Gegner war ebenfalls sehr sicher, führte 2:0 und 10:8 im dritten Satz und verlor 9:11 im fünften Satz. Obwohl ich mich nur sehr sparsam bewegen musste, war ich noch am nächsten Tag platt. Und 3 Zählrichter habe wir auch verschlissen :mrgreen:

p.s. bitte keine Kommentare zu regelgegebenen Notwendigkeit eines Zeitspiels.
Zuletzt geändert von Cogito am Sonntag 16. Januar 2022, 10:56, insgesamt 1-mal geändert.
Kogser
Over The Top
Over The Top
Beiträge: 3460
Registriert: Mittwoch 14. Dezember 2005, 13:59
TTR-Wert: 1675
Wohnort: SV Rot Weiss 04 Bochum-Stiepel

Re: welches Balsa anstatt NSD

Beitrag von Kogser »

Ich würde ja eher Customblades von Marc Gaser empfehlen, Preis-Leistung hervorragend

Mit Balsa und näher am NSD dran ;-)

Custom Blade Masterpiece
Oder Backspin Spezial

TT-Manufaktur LKS Butterfly Dignics 05 1.9 Butterfly Dignics 05 1.9

Trainingsschläger: TT-Manufatur LKSK Dignics 05 1.9 MSP Störkraft 1.2 / TT-Manufaktur LKSM Dignics05 1.9 Pimplepark Tenaxx 1.5

TT-Noppe
Newbie
Beiträge: 4
Registriert: Dienstag 11. Januar 2022, 13:05

Re: welches Balsa anstatt NSD

Beitrag von TT-Noppe »

Danke euch.

klingt nach Le GEant.

Allerdings, wenn die RH so tot ist, kriege ich ja nur um die Ohren und werde da abgeschossen bei TTR ab 1400.
Bis 1400 TTR bringt es nichts da keiner gute Tops zieht.

Wie ist die RH mit dem Le GEant oder Tachi 2019 zu spielen als Nopspin oder gedrückte agressive Bälle damit ?


Ich muss wohl mal eins zu Testen ordern.
Idefix
Member
Member
Beiträge: 57
Registriert: Sonntag 23. April 2017, 20:10
TTR-Wert: 1350

Re: welches Balsa anstatt NSD

Beitrag von Idefix »

Ich habe zwar noch einmal 50 Punkte weniger als TT-Noppe und auch nur 2 grüne Gummiboote, aber vielleicht kann ich trotzdem etwas konstruktives beitragen: Also für mich spielt sich die Rückhand des Le Geant nicht tot. Zu mindestens nicht pappig sondern sehr schön knackig und direkt. Nur Katapult gibt es eben keinen wesentlichen. Auf jeden Fall habe ich bislang kein anderes Holz gefunden, mit dem ich so gut und sicher mit der langen Noppe angreifen kann. Vor allem aggressive Druckschupfs und Noppspins kriege ich gut hin (obwohl da so ein 1600er wahrscheinlich immer noch drüber lacht). Der Störeffekt ist auch hoch, zu mindestens in meinem TTR-Bereich. Das interessante an dem Holz ist auch, dass die Vorhand anders aufgebaut ist und ich auch damit sehr gut zurecht komme. Das war bei "materialoptimierten" Hölzern sonst häufig nicht der Fall. Ich kann einen Test des Le Geant nur empfehlen!
Re-Impact Le Geant VH Factive 1,8 RH Hellfire X ox
Re-Impact Chevanti VH Factive 1,8 RH Hellfire X ox
4olaf
Over The Top
Over The Top
Beiträge: 3684
Registriert: Dienstag 9. März 2010, 00:48

Re: welches Balsa anstatt NSD

Beitrag von 4olaf »

also um das noch mal klarzustellen - das LeGéant ist alles, aber nicht tot - tot ist eher ein Carbon Holz. Das LeGéant ist ein ganz tolles Holz, gerade für höhere Klassen - weil hier die meisten eine noch bessere Technik haben. Wenn man in unteren Klassen spielt, ist es eher schwieriger mit dem LeGéant auf der RH vernünftig anzugreifen, wegen dem kaum vorhandenen Katapult - aber genau das möchten viele Spieler ja haben. Und Achim hat hier ein Holz geschaffen mit einer moderat katapultigen VH, aber einer eher linear spielenden RH - das bedeutet aber NICHT tot. Es spielt sich hier eher wie ein gut zu kontrollierendes Allround Vollholz. Wenn man hiermit halt aktiver spielen möchte, muß man auch aktiver in den Ball rein. Für jemanden, der nur passiv den Ball halten möchte, ist das eher egal. Wenn ich aber aktiver spielen möchte, benötigt das etwas mehr Spiel "nach vorne" im Vergleich zu anderen RE-IMPACT Hölzern. Wenn man von einem NSD kommt, sollte das eher das geringere Problem sein dann...komme ich aber von einem katapulitgen (anderem) Re-Impact Holz und ich benötige den Katapult, dann hat man bei dem Holz eher ein Problem ... deswegen bin ich auch von dem Holz weg, weil ich für mein Spiel die Katapultunterstützung vom Holz möchte - das ist der einzige Grund. Ansonsten habe ich mit dem LeGèant schon so manchen Oberliga Spieler zum Laufen gebracht und auch Sätze abgenommen :wink:
Re-Impact Erwarten VH: XIOM Omega V 1.8mm rot , RH: DHS Skyline 3-60 2.1mm schwarz
Re-Impact Tachi 2019 VH: XIOM Omega V 1.8mm rot , RH: DHS Skyline 3-60 2.1mm schwarz
Re-Impact Preference Sonderbau VH: Andro Rasanter R48 Pro 2.0mm rot, RH: DHS Skyline 3-60 2.1mm schwarz (China 37 Grad Version)
Benutzeravatar
achim
Gewerblicher Hersteller
Beiträge: 984
Registriert: Samstag 13. August 2005, 14:50
Wohnort: Lembruch, Germany
Kontaktdaten:

Re: welches Balsa anstatt NSD

Beitrag von achim »

TT-Noppe hat geschrieben: Mittwoch 19. Januar 2022, 12:51 Danke euch.

klingt nach Le GEant.

Allerdings, wenn die RH so tot ist, kriege ich ja nur um die Ohren und werde da abgeschossen bei TTR ab 1400.
Bis 1400 TTR bringt es nichts da keiner gute Tops zieht.

Wie ist die RH mit dem Le GEant oder Tachi 2019 zu spielen als Noppenspin oder gedrückte aggressive Bälle damit ?


Ich muss wohl mal eins zu Testen ordern.
also ein Le Géant mit einem Tachi 2019 vergleichen zu wollen, dann ist genauso, als wenn ich den Unterschied nicht zwischen Katapult frei und viel Katapult spieltechnisch erkennen kann.

schaut mal auf den Aufbau David = Le Géant Struktur Esche-limba-3H-kk-limba-2\-Esche = 7-schichtig = 9,4 mm ~

und Goliath = Tachi 2019 Struktur Esche-limba-8/kk-Lärche = 5-schichtig = 12,0 mm ~

Nur die Vorhand Furniere sind gleich bei beiden Fertigungen, aber dann! "Die Verzögerungsreihe des Le Géant lässt da schon vermuten, dass beide Schlagflächen relativ gleichwertig ausgesteuert werden, während die Rückhand des Tachi = 8 mm dickes Balsaholz tempomäßig drücken und aussteuern muss. Das Einzige, was hier entscheidend ist, ist das Gewicht beider Hölzer im Vergleich. Weil das Tachi weniger Schichten hat, muss es gewichtsmäßig ein höheres Allroundverhalten haben, was fehlerverzeihender ist. Aber es ist deswegen auch viel fehleranfälliger gegenüber dem Le Géant, wenn man in der Rückhand angeschossen wird, weil das Tachi dann eben im Vergleich zum Le Géant nicht katapult frei sein wird.

Das Tachi ist deswegen so beliebt, weil man mit Ihm aus der HD auch noch aktiver bzw. aggressiver blocken kann. Gerade Tischtennisspieler, die bewegungseingeschränkter sind, lieben das Katapultverhalten des Tachi, was Ihre fehlende Schnelligkeit in der Bewegung wieder ausgleichen kann, so dass sie auch weniger Kraft aufbringen müssen. Ein weiterer Vorteil des Tachi ist das größere Sweetspotverhalten der optimalen Schlagfläche selbst, die hier spielerisch bis in die Außenkanten wirken kann. Bei einem dünneren Holz fällt diese optimale Spielfläche selbst bei höheren Massenverhalten bei mehr Schichten Anteil trotzdem viel kleiner aus.
Zuletzt geändert von achim am Samstag 22. Januar 2022, 10:15, insgesamt 1-mal geändert.
Antworten