Erfahrung von ox auf 0,5mm

Alles über lange Noppen mit normaler d.h. griffiger Oberfläche

Moderator: Noppen-Test-Team

Antworten
Spahni95
Member
Member
Beiträge: 107
Registriert: Montag 9. April 2018, 12:09

Erfahrung von ox auf 0,5mm

Beitrag von Spahni95 »

Hallo zusammen, spiele aktuell das Bloodhound mit diversen ox noppen immer mal am testen. Da ich gerne auch mal aus der HD spiele und am Tisch auch fast alles mit der Noppe mache und drehe (Spiele fast keine Vorhand) habe ich darüber nachgedacht vllt mal 0,5mm zu testen um hinten etwas effektiver zu Spielen.

Daher meine Frage ob jmd Erfahrungen hat mit dem Umstieg von ox auf 0,5mm ist das sehr schwierig und was geht verloren bzw. ist anders? Ich neige eh dazu eher lange Bewegungen zu machen, was der Schwammnoppe eher entgegen kommen sollte.
Bono
Gold-Member
Gold-Member
Beiträge: 903
Registriert: Freitag 23. Mai 2008, 14:05
TTR-Wert: 1677

Re: Erfahrung von ox auf 0,5mm

Beitrag von Bono »

In der Tat bekommst Du von hinten mit 0,5 mmm mehr Schnitt rein und das Spiel fühlt sich nicht so "brettig" an. Auch beim Schieben hat man - je nach Noppe - mehr Schnittvarianten. Aufschläge abhacken kann man mit 0,5 mm noch einigermaßen, mit 1 mm wäre es aber schon wirklich schwierig. Druckschupf und Stoppblock sind gegenüber ox deutlich erschwert. Der Kontrollverlust überwiegt mögliche Schnittvariationen. Angriffsbälle sind gefährlicher weil schneller, aber sind ebenfalls zumindest etwas unkontrollierter. Das alles gilt allgemein für Lange Noppen mit Aspect Ratio 1,1. Etwas dickere oder kürzere Noppen erhalten dann wiederum Vorteile beim Angriff und verlieren dafür beim Stoppblock / Druckschupf. Generell muss man so 2 Wochen Umstellungszeit von ox auf 0,5 mm mindestens rechnen.
Tibhar Stratus Power Def
BTY Tenergy 25 2,1 mm
TSP/Victas Curl P3 Alpha R 0,5 mm
rookie
Gold-Member
Gold-Member
Beiträge: 803
Registriert: Mittwoch 27. Januar 2016, 09:57

Re: Erfahrung von ox auf 0,5mm

Beitrag von rookie »

Hallo Spahni95,
ich spiele zwar eher in Tischnähe und nur aus der Not heraus in der langen Abwehr, aber auch ich habe von ox auf 0,5 mm umgestellt. Meine LN ist der SL Stachelfeuer. Für mich was das eine gelungene Umstellung. Am Tisch habe ich mehr Variationsmöglichkeiten, der Belag ist trotzdem nicht zu schnell und (wenn es mal sein muss) haben die Abwehrschläge auch mehr US.
Cool finde ich, dass ich jetzt mit der LN aus der Halbdistanz gegenziehen kann. Das ist kein gelaber, das geht wirklich. Diese Bälle sorgen beim Gegner oft für Verwirrung, weil der Spin nur schwer eingeschätzt werden kann.
Bei anderen Belägen habe ich das noch nicht probiert aber vielleicht hilft Dir das trotzdem ein wenig.
Cogito
Over The Top
Over The Top
Beiträge: 6281
Registriert: Sonntag 14. August 2005, 12:41
TTR-Wert: 0

Re: Erfahrung von ox auf 0,5mm

Beitrag von Cogito »

Gestern habe ich zwischen OX und 0,5 mm alles mit Brutal gewechselt. An sich gefiel mir der 0,5 mm besser, ABER ich konnte nicht einen einzigen härteren Ball des Gegners auf den Tisch bringen - alles hinten 'raus. Mit OX trullerten die alle noch auf den Tisch.

Wenn die Bälle schnell kommen und ich so dicht am Tisch stehe, dann langt es gerade noch zum frontalen Hinhalten, so dass mit Schwamm der Ball hochsteigt. Mir fehlt die Zeit zum Hackblock und der Reflex zum stärkeren Schließen des Blattes. Für Ersteres müsste ich ein wenig vom Tisch weg, was eine größere Umstellung darstellt. Letzteres könnte ich mir vielleicht angewöhnen.

p.s. das wäre dann gefühlt der 1563. Versuch von OX auf Schwamm umzusteigen.
Spahni95
Member
Member
Beiträge: 107
Registriert: Montag 9. April 2018, 12:09

Re: Erfahrung von ox auf 0,5mm

Beitrag von Spahni95 »

Ich hatte schon von hinten heraus 1,0mm und 1,5mm gespielt, hier kann ich mit einem Curl zB deutlich besser agieren. Komme nur am Tisch nicht klar, deshalb dachte ich an 0,5mm.
Cogito
Over The Top
Over The Top
Beiträge: 6281
Registriert: Sonntag 14. August 2005, 12:41
TTR-Wert: 0

Re: Erfahrung von ox auf 0,5mm

Beitrag von Cogito »

Gestern habe ich das mit dem Block auf Topspin hinbekommen. Mir wurden widerlich leere Bälle, die Sch... fallen, attestiert. Leider trat als neue Baustelle extreme Anfälligkeit auf starken US auf.
Antworten