ABS 3

Alles über Anti-Topspin-Beläge

Moderator: Noppen-Test-Team

El Calmar
Greenhorn
Beiträge: 20
Registriert: Montag 15. Oktober 2018, 15:18
TTR-Wert: 1693
Wohnort: TTC Mödrath

Re: ABS 3

Beitrag von El Calmar »

Hallo zusammen, ja, die Haltbarkeit.... Habe leider die Erfahrung gemacht das der ABS 3 neu sehr gut Schnittumkehr erlaubt. Doch schon beim zweiten Training lässt das deutlich nach. Gibt es da einen Tipp, wie der Belag so effektiv wie beim ersten Gebrauch bleibt? Ist echt schade. Hab es jetzt auch mit dem 2ten ABS 3 genauso erlebt....
Waffe1:Haimoto-Aurus-ABS3
Waffe2: Korbel-Aurus-ABS2,3
MaikS
Super Master
Super Master
Beiträge: 1923
Registriert: Samstag 29. April 2006, 10:22
TTR-Wert: 1968
Wohnort: TTV Geismar

Re: ABS 3

Beitrag von MaikS »

Ich spiele jetzt nicht mehr so oft wie vor einigen Jahren, nur noch so 2 mal pro Woche, aber meine abs 3 habe ich jetzt mehrere Monate am Stück auf dem Schläger.
Die Haltbarkeit ist finde ich viel besser als beim abs 1-2 (beim Pro kann ich das nicht sagen, den habe ich zu kurz getestet), wo gefühlt der Schwamm irgendwann durch war.
Ich reinige ihn normal einmal pro Spielabend mit minimal wenig Gummipflege.
- BTY Boll CAF
- D09C 2,1mm
- ABS3 2,0mm
pongista92
Member
Member
Beiträge: 90
Registriert: Mittwoch 2. September 2015, 09:08
TTR-Wert: 1922

Re: ABS 3

Beitrag von pongista92 »

ABS 3 1.5mm test on Stiga Cybershape

https://youtu.be/DuZ0NGkdFDo
My YouTube channel: https://www.youtube.com/c/AndreaAschi :flame:

My current TTR: 1922
oakley07
Gold-Member
Gold-Member
Beiträge: 537
Registriert: Samstag 1. Dezember 2007, 16:59

Re: ABS 3

Beitrag von oakley07 »

Servus in die Glanti-Runde.

Seit Sommer spiele ich nach 3 Jahren kompletter Pause wieder im Ligabetrieb.
Aktuell mit dem ABS3 in 1,5mm auf dem Apolonia ZLC. Ich habe in der Vergangenheit über Buffalo, Rhino, Diabolic und zuletzt glaube den ABS2 Pro alle möglichen Glantis gespielt. Am erfolgreichsten wohl den Diabolic damals in der Übergangszeit zwischen Zelluloid und Plastik.
Leider kann ich aus beruflichen Gründen wenig trainieren und letztlich spiele ich auch „nur“ zum Spaß an der Freude. TTR pendelt zwischen 1680-1700 Pkt. .

Nach den ersten beiden Ligaspielen (BZL) klappt es mit dem 1,5er ABS3 erstaunlich gut, aber ich habe den Belag gefühlt nicht wirklich im Griff. Kurze Bälle steigen, aggressive Bälle fliegen leicht hinten raus. Ich muss sehr aufpassen. Sicherlich auch der wenigen Praixs geschuldet. Die Bälle, die kommen, sind qualitativ aber gut. Leider hat der Belag nach etwa 5 Trainingseinheiten und 2 Spielen 3 große Beulen (obwohl pfleglich behandelt und aufbewahrt), weshalb ich ihn wechseln möchte.
Ich überlege nun auf 2,0mm zu gehen, in der Hoffnung, dass er etwas „gutmütiger“ ist. Holzwechsel kommt nicht in Frage, da ich das Apolonia seit Jahren gewöhnt bin und auf der VH in Verbindung mit dem MX-D extrem zufrieden.

Insofern würde mich ein Vergleich vom ABS3 in 1,5mm zu 2,0mm interessieren. Gibt es grundsätzliche Unterschiede der Eigenschaften (Schnittweiterleitung, Winkelanfälligleit, Steifeverhalten) oder ist er schlicht etwas langsamer/dämpfender).
Sicherheit würde bei mir erstmal vor Giftigkeit kommen.

Hauptprobleme nochmal kurz:

- steigende Bälle
- keine Konsinstenz in Steuerung der Länge
- offensive Schläge schwierig

Wohlwissend, dass der Schlüssel hauptsächlich im Training liegt, wäre mein Wunsch, dass der 2,0er etwas zahmer zu spielen ist und trotzdem grundsätzlich die Eigenschaften behalt.
Antworten