Wählt Ihr je nach Gegner einen anderen Schläger?

Du hast deinen optimalen Schläger gefunden und möchtest dich nun auch spielerisch verbessern. Hier entsteht eine Sammlung von praktischen Tipps, Hinweisen, Übungen und Trainingsanleitungen zum Spiel mit Material.

Moderator: Noppen-Test-Team

Benutzeravatar
Phoenix
Gold-Member
Gold-Member
Beiträge: 888
Registriert: Donnerstag 2. Februar 2012, 12:28
TTR-Wert: 1680

Re: Wählt Ihr je nach Gegner einen anderen Schläger?

Beitrag von Phoenix »

Wie ich schon mehrfach erwähnt habe, kenne ich auf Bezirksebene und höher keinen einzigen Spieler der das praktiziert. Also wird da wohl eine gewisse Verbindung sein.

Natürlich darf das jeder für sich selbst entscheiden 👍
Holz: Arbalest Bogen
VH: Xiom Vega X, 2,0mm schwarz
RH: S&T Hellfire X, OX rot
pelski
Super Master
Super Master
Beiträge: 1902
Registriert: Dienstag 21. Februar 2012, 15:11

Re: Wählt Ihr je nach Gegner einen anderen Schläger?

Beitrag von pelski »

Nur weil du diese Spieler nicht kennst oder dir das nicht vorstellen kannst, gibt es die also nicht?
Ich jedoch schon und darunter sind auch Spieler die einen deutlich höheren TTR Wert haben als ich oder auch du...

Könnte mir auch durchaus vorstellen das du als LN Spieler gegen mein Setup 2 deutlich mehr Probleme haben würdest
als gegen mein Set up 1.
Falls du in der Nähe wohnst könnten wir das ja gerne mal ausprobieren. :wink:

Hier ein Beispiel vom Spieler Wernerus der die Hinrunde 21/22 mit fast 1900 gemeldet war hier im ersten Video mit NI auf der VH gegen 2x NI Spieler und im zweiten Spiel mit KN auf der VH gegen einen LN Spieler...

https://www.youtube.com/watch?v=skVvxIyliII

https://www.youtube.com/watch?v=Ely64FLd_NU
Benutzeravatar
Phoenix
Gold-Member
Gold-Member
Beiträge: 888
Registriert: Donnerstag 2. Februar 2012, 12:28
TTR-Wert: 1680

Re: Wählt Ihr je nach Gegner einen anderen Schläger?

Beitrag von Phoenix »

Das Video von Wernerus ist kein gutes Beispiel, da er im Spiel gegen den wesentlich schlechteren Rothkopf einfach einen „Spaßschläger/Testschläger“ benutzt, wenn ich das aus den Kommentaren richtig verstanden habe. Außerdem ist das bei dem auch egal, weil er nur sehr selten Vorhand spielt. (Und wenn nur hebt oder schießt)😁

Grundsätzlich stehe ich für jede Herausforderung zur Verfügung, glaube aber nicht dass ein Schlägerwechsel was am Ergebnis ändern wird. Mir ist es eigentlich egal, was der Gegner spielt.
Ich versuche mein Spiel durchzubringen, da ändert auch ein Belag nix dran
Holz: Arbalest Bogen
VH: Xiom Vega X, 2,0mm schwarz
RH: S&T Hellfire X, OX rot
FranzvonHahn
Newbie
Beiträge: 9
Registriert: Mittwoch 18. Mai 2022, 11:00
TTR-Wert: 1760

Re: Wählt Ihr je nach Gegner einen anderen Schläger?

Beitrag von FranzvonHahn »

Meiner Erfahrung nach bringt der Wechsel des Schlägers recht wenig. "Höherklassig" habe ich das sowieso erst ein mal gesehen. Anti-Top Koryphäe Jens Gester hatte gegen Adrian Skara mal mit 2 NI Belägen gespielt. Das war aber nachdem sie sich in einem Turniersommer immer im Finale gegenüberstanden (4-5 mal) und Jens jedes mal verlor. Mit 2 NI-Belägen verlor er allerdings auch.

Ansonsten lohnt es sich vor Augen zu führen, dass schon das Testen verschiedener Beläge bei sonst gleichem Setup dazu führt, dass sonst sichere Schläge nicht mehr reproduzierbar sind.
Besser wird man denke ich nur, wenn man versucht mit seinem Setup Lösungen zu finden, auch gegen Spielertypen die einem nicht liegen. Der leichte Weg, verspricht meist nur kurzfristigen Erfolg.
VH: GEWO Nexxus EL Pro 48 SuperSelect 2,0mm - Primo Japan Off- - RH: Bomb Talent (OX)
Störnoppenfan
Master
Master
Beiträge: 1209
Registriert: Montag 29. August 2005, 18:37

Re: Wählt Ihr je nach Gegner einen anderen Schläger?

Beitrag von Störnoppenfan »

FranzvonHahn hat geschrieben: Montag 18. Juli 2022, 07:53 Meiner Erfahrung nach bringt der Wechsel des Schlägers recht wenig.
Ansonsten lohnt es sich vor Augen zu führen, dass schon das Testen verschiedener Beläge bei sonst gleichem Setup dazu führt, dass sonst sichere Schläge nicht mehr reproduzierbar sind.
Besser wird man denke ich nur, wenn man versucht mit seinem Setup Lösungen zu finden, auch gegen Spielertypen die einem nicht liegen. Der leichte Weg, verspricht meist nur kurzfristigen Erfolg.
Dem kann ich aus eigener Erfahrung nur zustimmen. :ok:
Material:
Holz:Stiga Clipper Wood/VH:Friendship Origin Soft;1,8 /RH:Barna Legend Long;ox
Holz:Butterfly Grubba Carbon All+/VH:Friendship Origin Soft;1,8 /RH:Spinlord Blitzschlag;ox
pelski
Super Master
Super Master
Beiträge: 1902
Registriert: Dienstag 21. Februar 2012, 15:11

Re: Wählt Ihr je nach Gegner einen anderen Schläger?

Beitrag von pelski »

Wie gesagt unterschreibe ich auch grundsätzlich das man immer zuerst auf sich selbst schauen sollte und sein Spiel nicht nach dem Gegner ausrichten sollte. Die Argumente dafür habe ich und ihr natürlich schon hinreichend dargelegt.

Das die Sache mit dem zweiten Set up jedoch totaler Quatsch ist oder überhaupt gar nichts für den ein oder anderen bringt, sehe ich jedoch ein wenig anders.
Bestätigt wird mir das halt durch meine persönliche Erfahrung damit und auch zwei Spieler kenne die in Bezirks,- und Landesliga unterwegs sind von denen ich jetzt aber leider kein Bildmaterial habe.

Das Beispiel von Wernerus finde ich jetzt gar nicht mal so unpassend, weil er sich das mit einer KN gegen einen LN Spieler nochmals etwas einfacher gemacht hat.

@Phoenix
Du hast PN,-
falls du in der Nähe wohnen solltest dann könnten wir das ja vielleicht ausprobieren ob es an dem Ergebnis etwas ändern würde. :wink:
Benutzeravatar
Ryker
Member
Member
Beiträge: 111
Registriert: Samstag 26. Juni 2021, 13:41
TTR-Wert: 0

Re: Wählt Ihr je nach Gegner einen anderen Schläger?

Beitrag von Ryker »

Störnoppenfan hat geschrieben: Montag 18. Juli 2022, 14:03
FranzvonHahn hat geschrieben: Montag 18. Juli 2022, 07:53 Meiner Erfahrung nach bringt der Wechsel des Schlägers recht wenig.
Ansonsten lohnt es sich vor Augen zu führen, dass schon das Testen verschiedener Beläge bei sonst gleichem Setup dazu führt, dass sonst sichere Schläge nicht mehr reproduzierbar sind.
Besser wird man denke ich nur, wenn man versucht mit seinem Setup Lösungen zu finden, auch gegen Spielertypen die einem nicht liegen. Der leichte Weg, verspricht meist nur kurzfristigen Erfolg.
Dem kann ich aus eigener Erfahrung nur zustimmen. :ok:
Das sehe ich auch so. Wichtig ist es auch, eigene taktische Lösung zu finden. Wie man es besser macht? Was kann man dagegen tun? Nur so kann man auch einen guten Erfolg erzielen.

Zitat: Mein größter Feind bin ich selbst!
TTC Westfalia Herne

Offiziell
Holz: Donic Waldner Senso V2
VH: Spinlord Wyvern (1,8 mm)
RH: Der Materialspezialist - Spinfire (1,8 mm)

Ersatz:
Holz: Spinlord Carbon Strike
VH: Spinlord Nashorn (2,0 mm)
RH: Spinlord Gepard (2,0 mm)
Noppen-Hans
Five-Star-Member
Five-Star-Member
Beiträge: 413
Registriert: Samstag 7. Juli 2007, 17:06

Re: Wählt Ihr je nach Gegner einen anderen Schläger?

Beitrag von Noppen-Hans »

je nach Gegner - Krökler oder kompromissloser Angreifer - ergibt sich für mich ein anderes Spiel mit anderen Belägen.
ultimativ und für alle Zeiten:
Holz: imma wieda was neues
VH: imma wieda was neues
RH: imma wieda was neues

Die größte Leistung besteht darin, nicht andere, sondern sich selbst zu übertreffen
Benutzeravatar
Phoenix
Gold-Member
Gold-Member
Beiträge: 888
Registriert: Donnerstag 2. Februar 2012, 12:28
TTR-Wert: 1680

Re: Wählt Ihr je nach Gegner einen anderen Schläger?

Beitrag von Phoenix »

pelski hat geschrieben: Montag 18. Juli 2022, 18:08

Das Beispiel von Wernerus finde ich jetzt gar nicht mal so unpassend, weil er sich das mit einer KN gegen einen LN Spieler nochmals etwas einfacher gemacht hat.
Da muss ich wieder widersprechen, Rothkopf spielt in dem Video 2x NI - er spielt wohl, wenn ich das richtig verstanden habe, ab und zu mal LN zum Spaß. Aber der rote Belag ist definitiv NI😁
Holz: Arbalest Bogen
VH: Xiom Vega X, 2,0mm schwarz
RH: S&T Hellfire X, OX rot
Benutzeravatar
ferring
Gold-Member
Gold-Member
Beiträge: 998
Registriert: Montag 13. Februar 2012, 10:07
TTR-Wert: 1425
Wohnort: Wyker TB

Re: Wählt Ihr je nach Gegner einen anderen Schläger?

Beitrag von ferring »

Die Gegner sind mir egal - je nach dem ob die Gegnermannschaft mit ABS-Kacke :evil: oder nicht spielt, wird gewechselt
-- Komm auf die dunkle Seite der Macht - wir haben Kekse! --

Holz: Re-Impact Tachi "new generation"
RH: Dr. Neubauer ABS 3 - 1,5 mm
VH: Sword RG Pro, 1,5 mm

Ersatzholz: TT-Manufaktur Hammer & Sichel
RH: SpinLab Vortex - 1,2 mm
VH: Kokutaku Tuple 119, 1,5 mm

Spassbrettchen: Re-Impact Symphonie
RH: ABS 2,1 mm
VH: SecretFlow 1,5 mm
pelski
Super Master
Super Master
Beiträge: 1902
Registriert: Dienstag 21. Februar 2012, 15:11

Re: Wählt Ihr je nach Gegner einen anderen Schläger?

Beitrag von pelski »

@Phoenix
Mag durchaus sein, so gut kenne ich den Spieler Rothkopf nicht und in den Videos die ich bisher von ihm gesehen habe hatte der jedenfalls immer "Material" auf der RH...

@Noppen-Hans
Bedeutet das dann das du dann dein Set up/Schläger je nach Gegner wechselst?

@ferring
Bedeutet das dann das du dann dein Set up/Schläger je nach Ballart wechselst?
ClausTrophobie
Five-Star-Member
Five-Star-Member
Beiträge: 359
Registriert: Freitag 21. Juni 2013, 12:11
TTR-Wert: 1600

Re: Wählt Ihr je nach Gegner einen anderen Schläger?

Beitrag von ClausTrophobie »

Moin,

Herbert Neubauer schreibt auf seiner Webseite, dass er sein Material dem Gegner anpasst.
Für mich persönlich wäre das nix.
Bei einer Niederlage würde ich immer denken, mit dem Standardsetting hätte ich mehr Sicherheit gehabt und vielleicht gewonnen.
Mögliche Ausnahme: Gegner, der einen immer total schlachtet, wobei da ein anderes Setting wahrscheinlich auch nicht hilft.

Tschö Claus
RH: Friendship 802-40 Mystery III 2,2mm
Holz: Dr. Neubauer Matador Texa gerade
VH: Spinlord Waran 2,0mm
Benutzeravatar
ferring
Gold-Member
Gold-Member
Beiträge: 998
Registriert: Montag 13. Februar 2012, 10:07
TTR-Wert: 1425
Wohnort: Wyker TB

Re: Wählt Ihr je nach Gegner einen anderen Schläger?

Beitrag von ferring »

@pelski ja, wir spielen den Gewo Ultra und damit und ganz wenigen anderen Bällen muss ich mein eher passives GlAnti-Spiel nicht groß umstellen.
Gegen die ABS Kacke spiele ich KN auf der VH. Gibt mir ein besseres Gefühl, obwohl es eigentlich egal ist.
Passives GlAnti-Spiel gegen ABS ist wie ... ach ist egal, ich will hier keinen beleidigen
-- Komm auf die dunkle Seite der Macht - wir haben Kekse! --

Holz: Re-Impact Tachi "new generation"
RH: Dr. Neubauer ABS 3 - 1,5 mm
VH: Sword RG Pro, 1,5 mm

Ersatzholz: TT-Manufaktur Hammer & Sichel
RH: SpinLab Vortex - 1,2 mm
VH: Kokutaku Tuple 119, 1,5 mm

Spassbrettchen: Re-Impact Symphonie
RH: ABS 2,1 mm
VH: SecretFlow 1,5 mm
ttbleki
Gold-Member
Gold-Member
Beiträge: 602
Registriert: Freitag 5. Februar 2010, 14:41

Re: Wählt Ihr je nach Gegner einen anderen Schläger?

Beitrag von ttbleki »

FranzvonHahn hat geschrieben: Montag 18. Juli 2022, 07:53 ... Ansonsten lohnt es sich vor Augen zu führen, dass schon das Testen verschiedener Beläge bei sonst gleichem Setup dazu führt, dass sonst sichere Schläge nicht mehr reproduzierbar sind...
Die Idee an sich wäre sicher nicht schlecht, allerdings ist die oben angeführte Aussage mM nach zutreffend. Um mit meinen Noppen auf der VH Seite (Armstrong) gut zurechtzukommen, dh. auch in schwierigen, unbequemen Positionen den Ball noch dorthin zu führen, wohin man möchte (nicht rein reaktiv irgendwohin !!) ist eine monatelange Übung unerläßlich. Ich sehe beispielsweise bei meinen Kollegen, daß sie zwar von einer bestimmten Position blind draufballern können (und das warscheinlich mit jedem Belag), sobald jedoch ein Stellungswechsel erfolgt, schauts völlig anders aus.
BTY Primorac OFF-
VH : Armstrong Attack 8
RH : Donic Piranja OX
Mathduck
Gold-Member
Gold-Member
Beiträge: 581
Registriert: Freitag 29. Mai 2009, 10:39

Re: Wählt Ihr je nach Gegner einen anderen Schläger?

Beitrag von Mathduck »

Grundsätzlich bin ich davon überzeugt, dass man je nach Schläger besser oder schlechter gegen bestimmte Gegner aussieht. Gegen lange Abwehr hilft mir ein Carbon Off+ Schläger beim Abschießen. Mit dem gleichen Schläger sehe ich gegen Spintopspins und KN Blocker sehr schlecht aus.
Allerdings bin ich auch davon überzeugt, dass ein Schläggerwechsel einige Trainingsessions erfordert, bis die ganzen Reflexschläge wieder alle kommen. Spontane Schlägerwechsel pro Gegner finde ich insofern unsinnig. Die Sicherheit entsteht durch Automatisieren. Wenn ich einen Schläger mit nennenswert anderen Eigenschaften nehme, muss ich erneut, mit Schlägerneigung/Schlaghärte mein Spielsystem automatisieren.
Ich kann mir aber vorstellen, daß auf Kreisebene, wo quasi viele Schläge eher individuell adhoc ausgearbeitete Einzelstücke sind, die Nachteile mangels vorhandener Automatisierung nahezu wegfallen.
:peace:
Hz: Spinlord Ultra Carbon DEF
VH: Spinlord Marder III 2,1 rot
RH: Spinlord Blitzschlag ox
TTR: ~1800
Antworten