MONKEY Sauer & Tröger LN

Alles über lange Noppen mit normaler d.h. griffiger Oberfläche

Moderator: Noppen-Test-Team

Benutzeravatar
Specky
Junior Member
Junior Member
Beiträge: 47
Registriert: Donnerstag 11. März 2010, 16:49
TTR-Wert: 1761
Wohnort: TV-Bruckhausen

Re: MONKEY Sauer & Tröger LN

Beitrag von Specky »

Moin. Hier ein Video zum Monkey.
https://youtu.be/zq2rRUlHXOc

Gruß Specky
Holz: NSD 2018
VH: Dignics 09C; 2,1mm; schwarz
RH: Kamikaze Long Green Grass Edition ox
Test: NSD 2018
VH: Victas Triple Double Extra; Max; schwarz / Tibhar HYBRID K3; Max; schwarz / Spinlord Leviathan Premium; ox; rot /Hallmark Tactics LP; ox; rot
Jasper
Junior Member
Junior Member
Beiträge: 26
Registriert: Dienstag 22. Dezember 2020, 20:25
Wohnort: TSV Hehlingen

Re: MONKEY Sauer & Tröger LN

Beitrag von Jasper »

Guten Abend,
hier ein kurzer Bericht zum Monkey.

Mal eben zu mir und meinem Spiel:

TTR Punkte um 1350, letzte Saison 1. Kreisklasse kommende Saison Kreisliga an 4.Position.
Übe lange Noppe seit ca. 2 Jahren nachdem ich vorher schon mit innen Belägen Rückhandlastig unterwegs war. RH meine stärkere Angriffsseite gewesen und alle haben mich für verrückt erklärt warum ich das mache. Aber es hat sich gelohnt, habe in den beiden Saisons ca 80 Punkte gemacht.
Probiert habe ich u.a. Hellfire x, Desperado, Virus 2, Dornenglanz, Bomb Talent, Venom, Kamikaze.
Alles in OX getestet sowie mit einem 1.0 mm Dämpfungsschwamm kombiniert.
OX war mir immer zu schnell und auch zu hart vom Anschlaggefühl her.
Hölzer waren The Wall, Garaydia, Nobilis, Butterfly Effort und andere, also seeeehr viel😄

Aktuell spiele ich den Monkey nach versuchen in OX auf verschiedenen Hölzern auf einem Andro Ligna mit dem 0,6 mm dämpfenden Schwamm.
Dabei machte ich folgende Erfahrungen:
-Der Monkey ist obwohl das Holz als off beschrieben ist sehr gut zu kontrollieren.
-Tempo, es ist kein extremer Dämpfungsschwamm sondern verlangsamt etwas…dabei ist er eher Medium im Vergleich zu meinen vorher gespielten 1,0 weichen Dämpfungsschwämmen.

Tempovergleich: beim ersten Anspielen auf einer Höhe mit Hellfire x, langsamer als Venom und Kamikaze.
Nach ca. 4 Trainingseinheiten wird die Noppe richtig weich und für mich super zu spielen. Damit gefühlt langsamer für mich.

Störeffekt kann ich nichts zu sagen, meine Gegner sagen je länger ich damit spiele umso mehr trudeln die Dinger.
Was mir wichtig ist und hiermit sau gut geht: kurze Ablagen in die Winkel, abtropfen lassen mit einem defensiven Block, erster Angriff auf Unterschnitt Aufschläge 👍👍👍,
Angriffsblock auf die Grundlinie.

Da ich noch nicht alle Schläge ausführe bzw. noch nicht kann beschränke ich mich auf diese Schläge.
Mit der Noppe kann ich defensiv sowie offensiv spielen.
Annahme von leeren Aufschlägen geht mit einem Schritt nach hinten um den Ball dann mit offenem Blatt kurz hinters Netz zu setzen.

Hoffe soweit alles vernünftig beschrieben zu haben. Im Urlaub versuche ich mich mal an einem kleinen Video wenn ich jemanden finde der mich filmt.

Noch was anderes was ich nicht erklären kann, seitdem ich dies spiele wird meine VH extrem besser. Ich komme viel besser ins Angriffsspiel. Vermutlich weil ich schon mit der RH Noppe Druck aufbauen kann u d der Gegner mir etwas höher zurück gibt?
VH Belag ist Rasanter C 48, überlege aber auf C 45 zu gehen da ich vom Rakza soft komme.
Der Rasanter hat kaum Katapult 👍

Liebe Grüße Martín
Croudy
Five-Star-Member
Five-Star-Member
Beiträge: 416
Registriert: Samstag 5. Februar 2011, 21:42
TTR-Wert: 1700
Wohnort: VfL Oker

Re: MONKEY Sauer & Tröger LN

Beitrag von Croudy »

Unser GeblockTT-Review zum Monkey: https://youtu.be/WJoKAv8j4e4
Xiom Michelangelo - andro Rasanter R48 2.0 - Butterfly Tenergy 25 FX 1.7
GeblockTT - Tischtennis. Hart aber sicher.
Sauernoppe
Master
Master
Beiträge: 1000
Registriert: Dienstag 2. Oktober 2007, 13:33

Re: MONKEY Sauer & Tröger LN

Beitrag von Sauernoppe »

Ich habe in den letzten Wochen von zwei Kollegen gehört, die gegen den Monkey gespielt haben, dass sie die Flugbahnen als sehr unruhig und unangenehm empfunden haben. Daher meine Frage, spielt jemand mit dem Monkey und wie sind eure Erfahrungen? Danke und Gruß
Stiga Defensive Pro
Evolution FX-S
Dr. Neubauer Desperado Reloaded OX
Jasper
Junior Member
Junior Member
Beiträge: 26
Registriert: Dienstag 22. Dezember 2020, 20:25
Wohnort: TSV Hehlingen

Re: MONKEY Sauer & Tröger LN

Beitrag von Jasper »

Hi, ich spiele den Monkey seit es ihn gibt.
Getestet auf verschiedenen Hölzern und als OX sowie mit dem verbauten 0,6 Dämpfenden Schwamm. Seit fünf Wochen wieder auf meinem alten The Wall mit einem extrem weichen 1.5 mm Dämpfungsschwamm ( Gigant heißt der )
Deine Frage nach unruhigen Flugbahnen würde ich verneinen, und das liegt nicht am Dämpfungsschwamm. Die Theorie das jeder Dämpfungsschwamm eine Noppe ungefährlich macht und enteiert stimmt einfach nicht. Dafür gibt es zu viele verschiedene Schwämme in allen möglichen Härtegraden. Ich würde sogar behaupten das ein dicker und weicher Schwamm eher dazu beitragen könnte das eine Noppe stört da der Ball in den Belag gedrückt wird und sich wie im Fall des Monkeys, die relativ weichen Noppen eher verbiegen können und eben dadurch evtl eine blöde Flugbahn bekommen. Natürlich nur bei kräftiger gespielten Bällen, also Angriff
Aber das ist nur mein persönliches Gefühl.
Das The Wall ist ja nun ein def und die Kombi mit dem Dämpfungsschwamm erst recht lahm, aber damit lässt sich hervorragend angreifen. Und das unangenehme für den Gegner gegen mich sind nicht irgendwelche Störeigenschaften des Belages sondern das tolle Spielgefühl und die Möglichkeiten den Gegner mit kurzen Stopps direkt nach eigene Angriffsschlägen und evtl schnellerem Spiel des Gegners aus dem Rythmus zu bringen. Das kurze abhacken und auch das blocken sowie abtropfen in die kurze Ecke hinters Netz ist saugut zu spielen wenn man es will.
Damit komme ich hervorragend mit der VH ins Spiel.
Ich liebe das Äffchen, viele Grüße Martín
Sauernoppe
Master
Master
Beiträge: 1000
Registriert: Dienstag 2. Oktober 2007, 13:33

Re: MONKEY Sauer & Tröger LN

Beitrag von Sauernoppe »

Danke für deine Antwort. Habe mich jetzt entschlossen den Monkey selber zu testen, aber in OX. Werde berichten!
Stiga Defensive Pro
Evolution FX-S
Dr. Neubauer Desperado Reloaded OX
Materialspieler_123
Member
Member
Beiträge: 51
Registriert: Dienstag 20. Juli 2021, 10:30

Re: MONKEY Sauer & Tröger LN

Beitrag von Materialspieler_123 »

Hallo zusammen,

ein Vergleich zum Spectre und Blitzschlag würde mich sehr in Sachen Tempo, Kontrolle, Störeffekt und Unterschnittentwichklung beim Hackblock sowie aus der langen Abwehr interessieren. Hat die drei Beläge schon jemand getestet und kann diese vergleichen?
Beeplebrox
Junior Member
Junior Member
Beiträge: 39
Registriert: Samstag 17. November 2018, 20:56
TTR-Wert: 1450

Re: MONKEY Sauer & Tröger LN

Beitrag von Beeplebrox »

Hi!

Esa gibt jetzt bei einem oder mehreren Händlern den Monkey Spezial.. Soll geringfügig langsamer sein und eine Klebefolie dabei. Ist die schon vormontiert?
Aktuell spiel ich den Grass D'Tecs. Langsame Bälle, die ich langsam spiele, gehen durch den Flummi Effekt in alle Richtungen und wenn ich angreife gehen die Bälle 3m hinten raus.

Ein Vergleich mit dem Spectre und dem Dtechs würde mich auch interessieren.

Überlege, ob ich mir dazu die Banane dazu hole, wenn die was taugt. Aktuell Kanter Co Off.
Sauer&Tröger Banana / Tibhar Hybrid MK 2.0 / DMS Spectre OX
Dr. Neubauer Matador Texa / Rozena / Dr. Neubauer Desperado Reloaded OX
Dr. Neubauer Matador Texa / Tibhar Hybrid MK 2.0 / Dr. Neubauer Desperado Reloaded OX
Sgueti
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 275
Registriert: Montag 25. November 2013, 13:29

Re: MONKEY Sauer & Tröger LN

Beitrag von Sgueti »

Jasper hat geschrieben: Mittwoch 16. August 2023, 23:23 Hi, ich spiele den Monkey seit es ihn gibt.
Getestet auf verschiedenen Hölzern und als OX sowie mit dem verbauten 0,6 Dämpfenden Schwamm.
Seit fünf Wochen wieder auf meinem alten The Wall mit einem extrem .....................................



in welchen TTR Regionen sind deine GEgner und o stehst Du ?
Materialspieler_123
Member
Member
Beiträge: 51
Registriert: Dienstag 20. Juli 2021, 10:30

Re: MONKEY Sauer & Tröger LN

Beitrag von Materialspieler_123 »

Gibt es neue Erkenntnisse zum Monkey? Vergleiche zum Spectre würden mich sehr hinsichtlich unterschnittentwicklung, Tempo und evtl. Störeffekt interessieren. Viele Grüße
Noppenfreak999
Five-Star-Member
Five-Star-Member
Beiträge: 461
Registriert: Freitag 2. März 2018, 08:41

Re: MONKEY Sauer & Tröger LN

Beitrag von Noppenfreak999 »

Störeffekt gibt's bei dem Affen so gut wie gar nicht, da ist der Spectre aufm Holz mit härteren Furnieren um einiges gefährlicher. Monkey mag einen Tick sicherer sein aber der Gegner spielt dir genau so viel zurück wie du zu ihm. Der Speckie ist auch etwa langsamer was wiederum das Vorteil mit sich bringt es auf schnellere Hölzer spielen zu können.
Gruß.
Holz: Matador Texa Carbon
VH : Victas 15 extra max
RH : Desperado reloaded ox


https://www.youtube.com/channel/UCZPvZ- ... GcTDiMqjfg
martinspinnt
2K Master
2K Master
Beiträge: 2456
Registriert: Dienstag 6. Juni 2006, 20:46
Wohnort: Kesswil (CH)
Kontaktdaten:

MONKEY Sauer & Tröger OX in rot

Beitrag von martinspinnt »

Hab den Monkey auf einem weichen alten Stiga an der Ballmaschine getestet. Ich konnte keine besonderen Stärken feststellen, ausser der stört. Fast jeder Schlag erzeugt irgendwie leere Bälle. Grip ist sehr wenig vorhanden, so das Nopspin imho wegfällt.

Druckschupf
Dieser Schlag ist eher langsam und erzeugt störende 'tote' Bälle. Egal ob gegen Schupf oder Topspin, das Resultat ist immer das selbe.

Flip, Block, Konter und Schuss
Wegen der fehlenden Griffigkeit, ist der Flip nicht besonders ratsam. Block geht sicher und die Bälle können gut verteilt werden. Konter und Schuss sind dosiert gut spielbar.

Kurze Ablage, Stopp-Ball und Abstecher
Bei der kurzen Ablage ist die Kontrolle gut. Abstecher und Stopp-Ball gelingen sicher, wenn auch wenig gefährlich.

Schupf und lange Abwehr
Beim Schupf und in der langen Abwehr spielt sich der Belag sehr ausgewogen. Die Bälle lassen sich gut kontrollieren. Insgesamt ist wenig Schnittumkehr drin und Schupfbälle sind fast leer, was natürlich auch irritierend ist.

Seitenwischer
Insgesamt ein harmloser Schlag, der recht guten Sidespin generiert.

Fazit
Zwischen dem Hellfire X und dem Monkey liegen imho Welten. Der HFX will aktiv gespielt werden und entwickelt dabei ordentlich Potential. Der Monkey ist für mich mehr so ein Spass-Belag, der animiert, das Spiel des Gegners auf allen Ebenen zu stören.
Cheers, Martin

TIBHAR SD 40 0.5 mm | STIGA Hornet | Dr. Neubauer Desperado Reloaded OX
Grimes
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 160
Registriert: Freitag 1. Juni 2012, 23:28
TTR-Wert: 1613

Re: MONKEY Sauer & Tröger LN

Beitrag von Grimes »

Hatte den Monkey auch vor Monaten direkt wieder runtergezogen und in der Kategorie zu harmlos eingestuft. Per Zufall hatte ich beim Aufräumen das Hallmark Combination wiedergefunden und aus einer Laune heraus den Monkey drauf geklebt. Stör und Schnittumkehr wie zu alten DTecs Zeiten mit Vorspannung. Folgetests auf einem Viscaria und einem S&T Zeus ergaben wiederum das Prädikat besonders ungefährlich.

Kennt jemand den Furnieraufbau vom Combination? Muss ja was besonderes sein, zumindest im Zusammenspiel mit dem Monkey.
martinspinnt
2K Master
2K Master
Beiträge: 2456
Registriert: Dienstag 6. Juni 2006, 20:46
Wohnort: Kesswil (CH)
Kontaktdaten:

Re: MONKEY Sauer & Tröger LN

Beitrag von martinspinnt »

Grimes hat geschrieben: Montag 8. April 2024, 16:57 Hatte den Monkey auch vor Monaten direkt wieder runtergezogen und in der Kategorie zu harmlos eingestuft. Per Zufall hatte ich beim Aufräumen das Hallmark Combination wiedergefunden und aus einer Laune heraus den Monkey drauf geklebt. Stör und Schnittumkehr wie zu alten DTecs Zeiten mit Vorspannung. Folgetests auf einem Viscaria und einem S&T Zeus ergaben wiederum das Prädikat besonders ungefährlich.

Kennt jemand den Furnieraufbau vom Combination? Muss ja was besonderes sein, zumindest im Zusammenspiel mit dem Monkey.
Ich gehe auch davon aus, dass mein Hornet nicht mit dem Belag harmoniert. Ich würde auch nach einem passenden Holz suchen. Könnte mit einem Yinhe T-6 gut harmonieren.
Cheers, Martin

TIBHAR SD 40 0.5 mm | STIGA Hornet | Dr. Neubauer Desperado Reloaded OX
martinspinnt
2K Master
2K Master
Beiträge: 2456
Registriert: Dienstag 6. Juni 2006, 20:46
Wohnort: Kesswil (CH)
Kontaktdaten:

Monkey OX auf Koji Matsushita Def

Beitrag von martinspinnt »

Ich dachte mir, dass mein weiches Holz nicht wirklich passt. So habe ich den Belag auf das Matsushita geklebt. Diese Holz härter und weniger elastisch. Nun bekam ich das Gefühl, dass ich es mit einer 'normalen' LN OX zu tun habe. Immer noch merkwürdig erscheint, dass es kaum feststellbare Unterschiede bezüglich Druckschupf, Abstecher und Seitenwischer gab. Eigentlich gibt es zwei Schläge, den eher passiven Druckschupf und den eher aktiven Block und Konter. Für jemanden, der gerne wenige Schlagtechniken nutzt und dafür sicher darin ist, könnte der Monkey OX interessant sein. Natürlich ist das eine LN für tischnahes Spiel. Lange Abwehr ist möglich, mit der Tendenz von steigenden Bällen und eher wenig SU. Ich glaub, man könnte bezüglich Holz noch etwas optimieren, lasse es jedoch so mal stehen.
Cheers, Martin

TIBHAR SD 40 0.5 mm | STIGA Hornet | Dr. Neubauer Desperado Reloaded OX
Antworten