Umstellung Antitop

Alles über Anti-Topspin-Beläge

Moderator: Noppen-Test-Team

Antworten
lpd1974
Newbie
Beiträge: 4
Registriert: Donnerstag 28. März 2024, 22:15

Umstellung Antitop

Beitrag von lpd1974 »

Nach einer längeren Pause spiele ich seit einem guten Jahr wieder Tischtennis.

Ich habe Lust es mit einem restgriffigen schnellen Antitop nach Ende der Rückrunde zu probieren.
Ich sag mal so, wenn es nicht funktioniert dann verstehe ich meine Antitop Gegner zukünftig besser ;-)

Jetzt zu meiner vermutlich verrückten Idee:
Ich, Linkshänder, spiele tischnah Konter und Block und nehme die Bälle sehr früh. Aktuell spiele ich ein Off- Holz mit mittelharten klebrigen Friendship Belägen. Zur Eröffnung versuche ich Pseudo Flips oder weiche Topspins mit Rückhand oder Vorhand. Aufschläge meist leer oder lange Rollaufschläge-bevorzugt lang auch in die Vorhand, um das Spiel schnell zu machen und den Gegner mit der Rückhand auszublocken oder mit der Rückhand zu schiessen - bei flachen halblangen oder kurzen Bällen über dem Tisch.

Gibt es hier Anti Spieler, die mit einer starken Rückhand einen Antitop (aggressiv) auf der Rückhand spielen?
(Ich weiss, typischerweise nimmt man den Anti auf die schwächere Seite, um den Endschlag Topspin mit der griffigen Seite zu spielen)

Meine aktuelle TTR ca. 1400, Trainingspartner ca.1500-1600.
Fauler
Five-Star-Member
Five-Star-Member
Beiträge: 436
Registriert: Montag 19. Dezember 2011, 16:10
TTR-Wert: 1685

Re: Umstellung Antitop

Beitrag von Fauler »

Genau die gleiche Strategie will ich auch gerade probieren. Hab mir deshalb auf meine Kelle einen TTR-Killer 1,4mm aufgeklebt. Weil --- die YT-Videos sind sehr interessant, wenn auch teilweise schlecht zu verstehen (trotz YT-Übersetzung). Oder -wie bei den Jungs von GeblockTT- der getestete Schwamm ist zu dick. Ich habe vor einiger Zeit mal div. Glantis getestet, aber die waren für mich zu unkontrolliert, wenn die Gegner wussten, wie man gegen dieses Material spielt. Der TTR-Killer ist aber leicht griffig, und soll ja auch schnell und ähnlich einer LN sein. Allerdings hat er wohl auch nicht die "Schnittweiterleitung" der Glantis. Werde das nächste Woche mal testen, der 1,4er ist jedenfalls "im Titsch" schon sehr flott.
Immer einen Faulen mehr als der Gegner!
---------------------------------------------------------------------


SAUER & TRÖGER Hellfire X in OX
BUTTERFLY Harimoto Tomokazu Innerforce Super ZLC
SPINLORD Keiler 2 in 1,8 mm

aktuelle Kelle:

1 x mit MSP Spectre OX und 1 x mit SPINLORD Hai OX
BUTTERFLY Zhang Jike Super SZLC
MSP Firestorm Green Edition 1,8mm
Störnoppenfan
Master
Master
Beiträge: 1470
Registriert: Montag 29. August 2005, 18:37
Wohnort: Im WTTV

Re: Umstellung Antitop

Beitrag von Störnoppenfan »

Auf den Test bin ich gespannt.
Holz:Butterfly Grubba Carbon,VH:Friendship Origin;2,1mm;RH:Bomb Talentl;ox
Holz:Butterfly Timo Boll All+,VH:Friendship Origin Soft;1,8mm;RH:Spinlord Sternenfall,ox
lpd1974
Newbie
Beiträge: 4
Registriert: Donnerstag 28. März 2024, 22:15

Re: Umstellung Antitop

Beitrag von lpd1974 »

Fauler hat geschrieben: Samstag 30. März 2024, 11:25 Genau die gleiche Strategie will ich auch gerade probieren. Hab mir deshalb auf meine Kelle einen TTR-Killer 1,4mm aufgeklebt.

Spielst du den Belag auf der Rückhand? (Welche Seite ist deine stärkere? VH/RH?)Wegen deiner Erfahrung mit Glanti, in welchem TTR Bereich waren deine Gegner?
Ich habe mir Lion Pavise, Dr. Django und TTR-Killer (die letzten beiden in 2.0l besorgt.
Die will ich nach die Rückrunde testen. Gestern habe ich auf einem Turnier gegen einen Best Anti gespielt, doch der hat eher klassische Defensive gespielt.
Störnoppenfan
Master
Master
Beiträge: 1470
Registriert: Montag 29. August 2005, 18:37
Wohnort: Im WTTV

Re: Umstellung Antitop

Beitrag von Störnoppenfan »

lpd1974 hat geschrieben: Sonntag 31. März 2024, 13:46 Ich habe mir Lion Pavise, Dr. Django und TTR-Killer (die letzten beiden in 2.0l besorgt.
Die will ich nach die Rückrunde testen. Gestern habe ich auf einem Turnier gegen einen Best Anti gespielt, doch der hat eher klassische Defensive gespielt.
Empfehle dir den YAP in 2,0 mm. Ist m.E.für deine Bedürfnisse sehr geeignet. :ok:
Holz:Butterfly Grubba Carbon,VH:Friendship Origin;2,1mm;RH:Bomb Talentl;ox
Holz:Butterfly Timo Boll All+,VH:Friendship Origin Soft;1,8mm;RH:Spinlord Sternenfall,ox
Fauler
Five-Star-Member
Five-Star-Member
Beiträge: 436
Registriert: Montag 19. Dezember 2011, 16:10
TTR-Wert: 1685

Re: Umstellung Antitop

Beitrag von Fauler »

@lpd1974: Normalerweise spiel ich LN-OX (längere Zeit Spectre) auf der RH. Auf der VH einen Greenstorm 1,8mm, sehr offensiv gespielt. Ich spiele mit der RH möglichst offensiv, selten mal "gesetzte Bälle". Mein Spectre hält bei mir als EINZIGE Noppe bisher, bis ich sie gegen "was Anderes" austausche. Bisher sind die Versuche mit div. Glantis voll in die Hose gegangen, weil ich die Teile nicht genug kontrollieren konnte. Vor allem meine"noppigen" Vereinskollegen (1400-1680 TTR) legen die Bälle einfach ab, und ich bring mich dann damit um..... Entweder ins Netz oder ins Nirvana ;-).Oder Ablage und Schießbude.....Auch habe ich mit den bisherigen (GL-)Antis den Tischabstand für VH + RH nicht auf die gleiche Länge bringen können. Beim TTR-Killer hab ich jetzt die Hoffnung -weil leicht griffig- dass sich das ändern könnte. Mal nach der Saison sehen. Alternativ steht auch ein Hellfire X OX in den Startlöchern.
Ich hab mir gerade auch mal die Beschreibung MSP Fakir angesehen. DA warte ich aber GeblockTT und Noppentest ab .....
Immer einen Faulen mehr als der Gegner!
---------------------------------------------------------------------


SAUER & TRÖGER Hellfire X in OX
BUTTERFLY Harimoto Tomokazu Innerforce Super ZLC
SPINLORD Keiler 2 in 1,8 mm

aktuelle Kelle:

1 x mit MSP Spectre OX und 1 x mit SPINLORD Hai OX
BUTTERFLY Zhang Jike Super SZLC
MSP Firestorm Green Edition 1,8mm
Antworten